Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

2. Liga: Relegations-Hinspiel zur 2. Liga: Nullnummer zwischen Aue und dem KSC

Der Karlsruher SC und Erzgebirge Aue haben sich im Relegations-Hinspiel zur 2. Liga unentschieden getrennt. Beim 0:0 im Karlsruher Wildpark konnten beide Mannschaften nur schwer für offensive Akzente sorgen. Damit müssen die Auer im Rückspiel am Dienstag, den 22. Mai, um 18.15 Uhr gewinnen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Nach der ausgeglichenen, chancenarmen ersten Halbzeit, nahm die Partie im zweiten Durchgang ein bisschen Fahrt auf. Hochkarätige Torchancen blieben den Zuschauern jedoch verwehrt.15 Minuten vor Schluss hatte Aue zudem Glück. Philipp Rieses Ellbogencheck gegen Marvin Pourie wertete der Videoschiedsrichter nicht als Tätlichkeit. Der Mittelfeldspieler wurde lediglich mit Gelb verwarnt. "Leider kein Auswärtstor geschossen, aber auch keins kassiert", bilanzierte Aues Kapitän Christian Tiffert. "Wenn man merkt, dass nach vorn wenig geht, dann muss man wenigstens hinten gut stehen. Das haben wir hervorragend gemacht."KSC-Trainer Alois Schwartz: "Wollten den Gegner locken"In die gleiche Kerbe schlug auch Erzgebirge-Aues-Trainer Hannes Drewes: "Man hat gesehen, welche Qualitäten...

weiterlesen »


WM 2018: Löw über berühmtes Zitat: "Hat Mario nicht unbedingt geholfen"

Bundestrainer Joachim Löw hat sich kritisch zu seinem berühmten Ausspruch zu Mario Götze im WM-Finale 2014 geäußert. "Zeig der Welt, dass du besser bist als Messi", hatte er dem Joker Götze damals zugerufen, als der eingewechselt wurde. Im Nachhinein bereut Löw vor allem eines. "Der Satz war ein spontaner Einfall. Ob das im Nachhinein gut war, weiß ich nicht", erklärte Löw auf der Veranstaltug "Bild100sport" in Berlin. "Ich habe den Fehler gemacht, dass ich den Satz danach öffentlich gemacht habe. Das hat Mario die nächsten Monate nicht unbedingt geholfen, daran ist er im Nachhinein immer gemessen worden." Das Tor zum WM-Titel sei für Götze danach womöglich zur einer Belastung geworden.Löw hatte Götze nicht in seinen vorläufigen Kader für die WM 2018 in Russland berufen. "In dieser Saison war es einfach nicht der Mario Götze, den wir uns alle wünschen", begründete er am Freitag. Götze hatte in dieser Saison bei Borussia Dortmund in insgesamt 32 Einsätzen gerade einmal zwei Tore geschossen, dazu kamen sieben Vorlagen. In der Nationalmannschaft kommt er in 63 Spielen auf 17 Treffer....

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: SK Rapid: Giorgi Kvilitaia fällt mit Knöchelbruch monatelang aus

Giorgi Kvilitaia hat sich am Freitag im Training des SK Rapid verletzt. Die Hütteldorfer wollten zunächst eine genauere Diagnose abwarten, Berichten zufolge soll sich der Stürmer das Sprunggelenk gebrochen haben. Im Abschlusstraining für das letzte Meisterschaftsspiel der laufenden Saison gegen Altach hat der Georgier wohl einen Schlag abbekommen. Kvilitaia wird damit aller Voraussicht nach gegen die Vorarlberger nicht zur Verfügung stehen.Sollte sich der Verdacht auf einen Knöchelbruch, wie es abseits.at berichtet, bestätigen, würde der 24-Jährige drei bis vier Monate fehlen und damit die gesamte Saisonvorbereitung verpassen. Kvilitaia unterzieht sich am Samstag weiteren Untersuchungen, um Gewissheit bezüglich des Schweregrades der Verletzung zu bekommen.Der Angreifer kam in der aktuellen Saison 33 Mal zum Einsatz. Dabei konnte er neben drei Torvorlagen 13 Treffer erzielen, sieben davon schoss er in seinen letzten sieben Spielen.SK Rapid: Giorgi Kvilitaias Verletzungen

weiterlesen »


Erste Liga: Trainerentlassung nach Goalie-Wahnsinn: Kapfenberg trennt sich von Fuchs

Der Kapfenberger SV hat sich am Freitagabend von ihrem Trainer Stefan Rapp getrennt. Nachdem die Steirer gegen Tabellenschlusslicht FAC nur zu einem 3:3-Remis kamen, beurlaubte KSV-Präsident Erwin Fuchs den Coach mit sofortiger Wirkung. Zuvor sorgte der Torhüter der Floridsdorfer mit einem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit für ein dramatisches Finish. Nach dem enttäuschenden Ergebnis stand jedoch die Personalentscheidungen der Kapfenberger im Mittelpunkt. "Er hat abgeschlossen mit dem Verein", sagte Fuchs nach der Partie bei Sky. "Wir haben daher im Vorstand beschlossen, dass wenn er mit uns nicht mehr zusammenarbeiten will, dann soll er auch nicht mehr die letzten beiden Spiele machen."Für Rapp selbst kam die Entscheidung überraschend. "Ich hätte es gerne mit Anstand beendet", sagte er. Den Grund für die Entlassung könnte der 46-Jährige selbst geliefert haben. So soll ein Interview vor dem Spiel, bei dem er sich dazu bekannt hatte, dass er in der kommenden Spielzeit nicht mehr Trainer bei den Steirern zu sein wolle, die Verantwortlichen des KSV zum Rauswurf überzeugt haben.Kapfenberg:...

weiterlesen »


DFB-Pokal: Eintracht-News – Bobic: "Viel Zuspruch für Bayern

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat bei der Veranstaltung "BILD100SPORT" seine Kritik am FC Bayern erneuert. Für diese habe er auch innerhalb der Branche schon viel Zuspruch erhalten. Für den ehemaligen Nationalspieler ist das Pokalfinale gegen den FC Bayern München zudem ein emotionaler Höhepunkt. Laut dem früheren Eintracht-Kapitän Chris ist sein ehemaliger Verein auch nicht chancenlos im Endspiel. Hier gibt es alle wichtigen News und Gerüchte zu Eintracht Frankfurt. Fredi Bobic über Bayernkritik: "Habe dafür in der Branche viel Zuspruch erhalten"Vor dem DFB-Pokalfinale steht mit dem bevorstehenden Wechsel von Niko Kovac zum FC Bayern vor allem eine Personalie im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dass der Ablauf der Verpflichtung den Frankfurtern sauer aufgestoßen ist, betonte Fredi Bobic bei der Veranstaltung "BILD100SPORT": "Zu diesem Zeitpunkt damals hat es mir nicht gefallen, wie man mit einem Verein wie Eintracht Frankfurt umgesprungen ist. Wie Dinge veröffentlicht werden, wie sie lanciert wurden."Bobic hatte das Vorgehen des Rekordmeister bei der Verpflichtung des Kroaten als ärgerlich und...

weiterlesen »


Primera Division: Bojan Krkic gibt Angstattacken zu und übt Kritik: "Der Fußball ist nicht interessiert"

Der Spanier Bojan Krkic hat in einem Interview mit dem Guardian gestanden, seit langem unter Angstzuständen zu leiden. Krkic, der unter anderem beim FC Barcelona und in der Bundesliga beim FSV Mainz 05 spielte, übte zudem harte Kritik am Fußballgeschäft: "Niemand will darüber reden, der Fußball ist nicht interessiert." So habe man in der Vergangenheit gleich mehrfach Ausflüchte erfunden, um seine Ängste nicht zu benennen. "Ich war 2008 nicht bei der Europameisterschaft, weil ich Ängste hatte, aber wir haben gesagt, dass ich im Urlaub bin. Ich wurde für mein Länderspieldebüt Spanien gegen Frankreich berufen, und es wurde gesagt, ich hätte eine Magen-Darm-Entzündung, doch ich hatte eine Angst-Attacke", schilderte Krkic.Der 27-Jährige zeigte sich schwer enttäuscht vom spanischen Verband: "Alle wussten Bescheid. Ich wurde angerufen und für den Kader berufen. Ich konnte nicht, ich habe gesagt, 'ich bekomme Medikamente, ich stehe am Abgrund'. Am nächsten Tag las ich die Überschrift: Spanien beruft Krkic, und er lehnt ab. Das hat mich fertig gemacht. Es klang so, als hätte ich keine...

weiterlesen »


Bundestag: Hitler-Filme und braune Seilschaften

Der Vizechef der AfD im Bundestag, Peter Felser, durchlief in seiner Jugend eine stramm rechte Kaderschmiede. Hat er seinen braunen Verbindungen abgeschworen? Der Vize-Präsident der AfD-Bundestagsfraktion Peter Felser © Achim Melde/Deutscher BundestagDer Kemptener Unternehmer Peter Felser sitzt für die AfD als stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag. Am Abend der letztjährigen Bundestagswahl fragte ein Reporter des Bayerischen Rundfunks den frisch gewählten Abgeordneten: „Sind sie rechtsextrem?“ „Unverschämt“ fand Felser die Frage – und bescheinigte sogleich der gesamten Partei eine weiße Weste: „Keiner von uns. Ich wüsste keinen im Kreisverband, keinen im Landesverband, keinen im Bundesverband, der rechtsextrem wäre.“ Und nicht nur die: Gleichsam unverdächtig sieht Felser seine frühere Partei, die Republikaner, bei der er Anfang der Neunzigerjahre Mitglied war. Damals begann der Verfassungsschutz, die Partei zu beobachten. Sitzt mit Felser tatsächlich ein gewöhnlicher Demokrat im Bundestag? Recherchen zeigen, dass der 48-Jährige in seiner Jugend eine stramm rechte, völkisch-nationalistische Kaderschmiede durchlief. Nach deren...

weiterlesen »


Israel: UN-Menschenrechtsrat untersucht Gewalt in Gaza

Nach den Zusammenstößen zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Demonstranten in Gaza will der UN-Menschenrechtsrat eine unabhängige Untersuchungskommission in den Gazastreifen schicken. Experten sollten prüfen, ob dort das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte verletzt wurden, wie es in einer am Freitag in Genf verabschiedeten Resolution heißt. In dem Text, der unter anderem von Pakistan eingebracht wurde, ist zudem von einem "unverhältnismäßigen Einsatz von Gewalt durch die israelischen Besatzungskräfte" die Rede. 29 Länder sprachen sich dafür aus, die USA und Australien dagegen und 14 Länder enthielten sich der Stimme, darunter Deutschland. Israel wies die Resolution als einseitig zurück. "Sie beweist einmal mehr, dass es sich um eine Organisation mit einer automatischen anti-israelischen Mehrheit handelt, in der Heuchelei und Absurdität die Oberhand haben", hieß es in einer Mitteilung des Außenministeriums. Die USA warfen dem Menschenrechtsrat Voreingenommenheit gegenüber Israel vor. Beide Länder kritisierten, dass die im Gazastreifen herrschende radikalislamische Hamas im Resolutionstext...

weiterlesen »


Geht Gabriel wirklich bald zu Siemens Alstom?

Der Wechsel des ehemaligen Außenministers und SPD-Chefs Sigmar Gabriel in den Verwaltungsrat des geplanten Bahn-Gemeinschaftsunternehmens von Siemens und Alstom ist offenbar nicht so sicher, wie er angekündigt wurde. So berichtet das Magazin „Der Spiegel“, dass die Bundesregierung noch nicht entschieden habe, unter welchen Bedingungen sie Gabriel in die Wirtschaft wechseln lässt. Das Bundesministergesetz sehe vor, dass ausscheidende Regierungsmitglieder vor einem Wechsel in die Wirtschaft eine Karenzzeit von bis zu 18 Monaten einhalten müssen, wenn Interessenskonflikte drohen, berichtet das Magazin. Wie lange der Betreffende gesperrt wird, empfiehlt eine Ethikkommission. Dieses Gremium hat seinen Bericht zum Fall Gabriel noch nicht vorgelegt, heißt es unter Berufung auf Regierungskreise. ...

weiterlesen »


DFB-Team: Löw attackiert Wagner: "Als wären seine Mitspieler Vollidioten"

Joachim Löw hat Sandro Wagner bei einer Veranstaltung der Bild in Berlin scharf attackiert. "Ich empfinde es als Kritik gegenüber seinen Kollegen, die auch spielen. Er stellt manche dar, die bei uns schon ewig spielen, die zu den Führungsspielern gehören, als wären sie ausgemachte Vollidioten. Als ob sie nur deswegen bei uns sind, weil sie nicht ihre Meinung sagen", schimpfte der Bundestrainer. "Ich kann ein Stück weit nachvollziehen, dass er enttäuscht ist, das ist ja klar", sagte Löw weiter: "Ich finde seine Reaktion ein bisschen überzogen. Jeder, der uns kennt, weiß, wie wir die Spieler immer anhalten, ihre Meinung zu sagen, offen und ehrlich zu sein, uns kritisch gegenüberzutreten. Diese Dinge werden bei uns großgeschrieben."Er würde sich freuen, "wenn Spieler auch mal den Mund aufmachen." Wagner kritisiere damit zu Unrecht seine Mitspieler: Was soll ein Toni Kroos, ein Mats Hummels, ein Jerome Boateng oder ein Manuel Neuer denken? Es hört sich so an, als wären bei uns nur Spieler, die nie ihre Meinung sagen. Das ist völlig hanebüchen." Wagner war nach seiner Nichtnominierung für den...

weiterlesen »


DFB-Pokal: FC Bayern: So kamen die Münchner ins Pokalfinale

Am Samstagabend trifft der FC Bayern im Pokalfinale auf Eintracht Frankfurt. SPOX zeigt euch, wie die Münchner ins Berliner Endspiel eingezogen sind. Zum 22. Mal stehen die Bayern im Pokalfinale und konnten dabei 18 Mal auch den Pokal in die Höhe stemmen.Gegen die Frankfurter Eintracht wollen die Münchner ihre nationale Vormachtstellung mit dem 19. Pokalsieg weiter ausbauen. Hier findet ihr alle Infos zum Endspiel am Samstagabend. Bayerns kompletter Weg ins Finale1. Runde: Bayern ohne Mühe gegen ChemnitzIn der ersten Runde, in der die Teams der ersten und zweiten Liga traditionell gegen Drittligisten oder Amateure antreten, hatten die Münchner nur wenig Mühe beim Drittligisten Chemnitzer FC.Robert Lewandowski per Doppelpack, Kingsley Coman, Franck Ribery und Mats Hummels schossen einen ungefährdeten 5:0-Sieg heraus. 2. Runde: Elfmeterschießen muss enges Duell gegen Leipzig entscheidenDirekt in der zweiten Runde reiste der FC Bayern zum Vizemeister RB Leipzig, der den Münchnern ein enges und hart umkämpftes Spiel lieferte. Nach einer gelb-roten Karte für Naby Keita, Emil Forsbergs...

weiterlesen »


DFB-Pokal: FC Bayern vor dem Pokalfinale: Trotzdem nur ein Trostpreis

Der FC Bayern München ist im DFB-Pokalfinale am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (ab 20 Uhr im LIVETICKER) haushoher Favorit. Beim letzten Spiel von Jupp Heynckes als Trainer und Duell gegen dessen Nachfolger gibt es Anlass für Emotionen. Besonders aufgrund des Weges ins Finale wäre der Titelgewinn für die Bayern eine große Genugtuung. Trotzdem fühlt sich der Pokal wie ein Trostpreis an. "Da werden Emotionen hochkommen. Berlin ist das deutsche Wembley." Jupp Heynckes ist schon in der Vergangenheit nie müde geworden, den ganz großen Vergleich für das deutsche Pokalfinale zu bemühen. Am Freitag wiederholte er diesen und stellte die Verbindung zum Ort seines größten Erfolges als Bayern-Trainer her.Vor seinem (wahrscheinlich diesmal endgültig) letzten Spiel als Bayern-Trainer wirkte der 73-Jährige entschlossen. Das Finale um den DFB-Pokal bezeichnete er zum Abschluss der Vereinssaison als "absolutes Highlight in meiner Biographie". Ausrutscher am letzten Bundesligaspieltag gegen den VfB Stuttgart im Pokalfinale standesgemäß verabschieden. Und standesgemäß heißt beim FC Bayern: mit einem...

weiterlesen »


Primera Division: 38. Spieltag, Villareal

Der 38. und damit letzte Spieltag der Primera Division steht bevor. Am Samstag, den 19. Mai, trifft Real Madrid auf Villarreal (20.45 Uhr im LIVETICKER). Hier erfahrt ihr alles zu der Partie und zur Übertragung im TV, Livestream und Liveticker. Für beide Mannschaften hat die Partie nur noch einen untergeordneten sportlichen Stellenwert. Bei Real Madrid liegt der Fokus klar auf dem Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool, wo der Titel in der Königsklasse verteidigt werden soll. Das gelbe U-Boot hat derweil als Tabellenfünfter bereits die Teilnahme an der Europa League in der Tasche und kann bei einer Niederlage nicht mehr aus den Top-Sechs der Tabelle fallen. Wann und wo findet das Spiel zwischen Villarreal und Real Madrid statt?Das Spiel wird am Samstag, 19. Mai, um 20.45 Uhr angepfiffen. Austragungsort ist das Estadio de la Ceramica in Villarreal.Wo kann ich die Partie des 38. Spieltages live sehen?Wie alle anderen Spiele der Primera Division zeigt das Streaming-Portal DAZN die Partie live. Neben der Primera Division hat das "Netflix des Sports" auch die Premier League, die Serie A und die...

weiterlesen »


2. Liga: Relegations-Rückspiel zwischen Erzgebirge Aue und KSC: Datum, TV, Livestream

In der Relegation zur 2. Liga stehen sich Erzgebirge Aue und der Karlsruher SC gegenüber (Dienstag, 22. Mai, ab 18.15 Uhr im Liveticker). SPOX zeigt euch, wann das Rückspiel stattfindet und wo ihr dieses im TV und Livestream verfolgen könnt. Das Hinspiel steigt am Freitag, den 18.05., um 18.15 Uhr im Karlsruher Wildparkstadion. Unglückliche Schiedsrichterentscheidungen führten am 34. Spieltag der 2. Liga zu Aues 0:1-Niederlage beim SV Darmstadt 98, wodurch die Veilchen auf den Relegationsplatz abrutschten. Erzgebirge Aue gegen Karlsruher SC: Wann und wo findet das Rückspiel statt?Das Rückspiel zwischen Aue und dem KSC findet am Dienstag, den 22. Mai, um 18.15 Uhr statt. Spielstätte ist dabei das Auer Erzgebirgsstadion.Relegations-Rückspiel: Wo kann ich Aue - KSC im TV und Livestream sehen?Genauso wie das Hinspiel überträgt das ZDF auch den zweiten Vergleich der beiden Mannschaften live im Free-TV. Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein meldet sich ab 18 Uhr aus dem Erzgebirgsstadion mit der Vorberichterstattung, Claudia Neumann kommentiert die Partie. Auch im frei empfangbaren Livestream des...

weiterlesen »


Angela Merkel und Wladimir Putin: Immer auf der Hut

Dieses Mal hatte Wladmir Putin keinen Hund mitgebracht, um die Bundeskanzlerin zu erschrecken, sondern nur seinen Außenminister Lawrow. Klare Worte habe man ausgetauscht, sagte die Kanzlerin nach dem Vier-Augen-Gespräch mit dem russischen Präsidenten in der Sommerresidenz in Sotschi am Schwarzen Meer, unter ernsthaftem Nicken Putins. "Trotz der schwierigen außenpolitischen Konjunktur", ergänzte Putin. Oder gerade deshalb. Ukraine, Syrien, Iran, der Streit um die Gaspipeline Nord Stream 2 – alles wurde besprochen, weil alles miteinander zusammenhängt. Putin betonte die Bedeutung der rund 1.500 Firmen mit russischer Beteiligung, die sich in Deutschland tummelten, um die gemeinsamen Interessen zu betonen. Er kündigte eine engere kulturelle Kooperation an, Konzerte, ein Jahr der Wissenschaft. Merkel antwortete: "Wir freuen uns über Konzerte" – aber auch die Pressefreiheit sei von großer Bedeutung. Merkel und Putin sind inzwischen die am längsten amtierenden Regierungschefs in Europa. Kaum jemand anderes versteht Putin so gut und kennt ihn so lange wie die Kanzlerin – und kaum einer ist ihr so ebenbürtig...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.