Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Formel 1: Eklat! Hamilton schwänzt Interview

Lewis Hamilton hat nach dem Großen Preis von Großbritannien beinahe für einen Eklat gesorgt. Der Mercedes-Pilot blieb nach dem verpassten Sieg bei seinem Heimrennen den anschließenden Interviews zunächst fern. Die ersten drei Fahrer eines jedes Rennen stellen nach der Auslaufrunde ihre Autos auf der Zielgeraden ab und beantworten dann die Fragen eines Ex-Piloten.Diesmal suchte Hamilton aber sofort das Weite, sodass lediglich Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen Martin Brundle gegenüberstanden. Erst nach der Siegerehrung stand Hamilton schließlich doch noch vor Brundles Mikrofon. Eine Aktion, die sofort für Kritik sorgte. "Da bin ich enttäuscht. Das macht man nicht", schimpfte RTL-Experte Christian Danner über den amtierenden Weltmeister. Auch Nico Rosberg zeigte sich über Hamiltons Reaktion überrascht: "Seine Körpersprache ist echt komisch." Hamilton war zuvor als Polesitter in den Großbritannien-GP gegangen und hoffte auf den fünften Sieg in Folge in Silverstone.Weil ihn Räikkönen in der Startphase aber umdrehte, fiel er weit zurück. Im weiteren Rennverlauf kämpfte er sich bis auf...

weiterlesen »


Atomgespräche: Pompeo empfiehlt Nordkorea die Politik Vietnams

US-Außenminister Mike Pompeo hat Nordkorea eine Politik nach vietnamesischem Vorbild nahegelegt. Machthaber Kim Jong Un könne den Wohlstand seines Landes durch bessere Beziehungen zu den USA mehren, sagte Pompeo bei einem Besuch in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Das Wirtschaftswachstum Vietnams solle Nordkorea als Vorbild dienen. "Dieses Wunder kann auch Ihres sein", sagte Pompeo.  Vietnam und die USA standen sich viele Jahre feindlich gegenüber. Seit 1995 sind die Beziehungen zwischen den beiden Ländern jedoch normalisiert. Dies solle Nordkorea als Beleg dafür dienen, dass Wohlstand und Partnerschaft mit den USA nach jahrzehntelangem Konflikt und Misstrauen möglich seien, sagte Pompeo weiter. "Ich habe eine Botschaft an den Vorsitzenden Kim Jong Un: Präsident Trump glaubt, dass Ihr Land diesen Pfad wiederholen kann", sagte er. Pompeo hatte am Freitag und Samstag in Pjöngjang über eine mögliche atomare Abrüstung Nordkoreas verhandelt. Nordkorea hatte den USA anschließend vorgeworfen, einseitige und "gangsterartige" Forderungen zu stellen. Pompeo hingegen nannte die Gespräche produktiv. Die Sanktionen...

weiterlesen »


WM 2018: Frankreich

Im WM-Halbfinale 2018 treffen Frankreich und Belgien bereits zum 62. Mal aufeinander. Hier gibt es einen Überblick über die bisherigen Duelle. Schon 1904 gab es das erste Duell zwischen den beiden Nachbarländern - es endete 3:3. Neben vielen Freundschaftsspielen und einigen Qualifikationsduellen kam es auch zu zwei Aufeinandertreffen bei WM-Endrunden. 1938 gewann Frankreich mit 3:1 im Achtelfinale und auch 1986 ging die Equipe Tricolore als Sieger vom Platz. Im Spiel um Platz drei gab es einen 4:2-Sieg nach Verlängerung.Frankreich gegen Belgien: Alle Pflichtspiele im ÜberblickFrankreich - Belgien 1984: Grundstein für den Französischen EM-TitelDie EM 1984 sollte für Frankreich den ersten großen Titel der Fußball-Geschichte bringen. Auf dem Weg dorthin traf die Equipe Tricolore am zweiten Spieltag der Gruppenphase auf Belgien. Belgien scheiterte vier Jahre zuvor erst im Finale an Deutschland und hatte das erste Gruppenspiel gegen Jugoslawien gewonnen. Im direkten Duell behielten allerdings die Franzosen die Oberhand und gewannen deutlich mit 5:0. Während die Belgier in der Gruppenphase...

weiterlesen »


WM 2018: Video von Kroatien-Verteidiger: FIFA reagiert

Nach dem Viertelfinal-Sieg gegen Russland hat Kroatiens Abwehrspieler Domagoj Vida mit einem geposteten Video für Ärger beim WM-Gastgeber gesorgt. In einem neunsekündigen Clip äußert sich Vida an der Seite seines kroatischen Teamkollegen Ognjen Vukojevic: "Der Ukraine zu Ehren! Dieser Sieg ist für Dynamo und für die Ukraine!", verkündete er. Am Sonntag gab die FIFA bekannt, dass die Disziplinarkommission des Weltverbandes eine Verwarnung gegen Vida ausgesprochen hat. Damit kam der Kroate glimpflich davon: Die FIFA-Statuten hätten auch eine Sperre über zwei Spiele erlaubt, womit die Endrunde für ihn beendet gewesen wäre. Russland und die Ukraine befinden sich nach der russischen Annexion der Krim seit Jahren in einem Quasi-Kriegszustand. Vida spielte lange Jahre für Dynamo Kiew, genau wie auch Vukojevic.Der Abwehrspieler versuchte im Nachgang, seine Aussagen zu entkräften und zu relativieren: "Der Sieg gehört Kroatien. Keine politischen Sachen. Das ist nur ein Witz", erklärte er sports.ru. "Ich habe dort Freunde, seitdem ich für Dynamo Kiew gespielt habe. Etwas anderes wollte ich gar nicht...

weiterlesen »


WM 2018: Kroatien-Party in Wien-Ottakring eskaliert

Zu gewalttätigen Ausschreitungen ist es am Samstagabend nach dem Viertelfinalsieg der kroatischen Fußballnationalmannschaft in Wien-Ottakring gekommen. Zwei Frauen wurden durch pyrotechnische Gegenstände schwer verletzt. In mehreren Lokalen entlang der Ottakringer Straße wurde das Match zwischen Russland und Kroatien, das um 20.00 Uhr begann, übertragen. Eine hohe Anzahl an Besucherinnen und Besuchern seien vor Ort gewesen und es sei bereits während des Spiels zu einzelnen Übertretungen nach dem Pyrotechnikgesetz gekommen, berichtete die Polizei am Sonntag.Ottakring: VerkehrskollapsUnmittelbar nach dem Schlusspfiff wurden erneut zahlreiche pyrotechnische Gegenstände wie etwa Fackeln und Böller gezündet, schilderte Polizeisprecher Patrick Maierhofer, und in die eigene Fan-Menge geworfen. Mehrere hundert Personen liefen auf die Fahrbahn der Ottakringer Straße und brachten den Verkehr in diesem Bereich komplett zum Erliegen. Zwei Frauen wurden während der Randale durch pyrotechnische Wurfgeschoße schwer verletzt. Einer Frau drohe der Verlust der Hörfähigkeit an einem Ohr, einer weiteren der...

weiterlesen »


Seenotrettung: Italien will Häfen auch für staatliche Einsatzschiffe sperren

Italien will künftig auch Schiffen internationaler Missionen im Mittelmeer den Zugang zu seinen Häfen verwehren. Innenminister Matteo Salvini schrieb auf Twitter, er werde einen entsprechenden Vorstoß beim EU-Innenministertreffen am Donnerstag besprechen. Salvini ist stellvertretender Regierungschef und Chef der rechtsextremen Lega.   Auslöser für Salvinis Tweet ist mutmaßlich das irische Marineschiff Samuel Beckett, das in der Nacht zum Sonntag mit 106 Flüchtlingen an Bord in Sizilien anlegte. Das Schiff war im Rahmen einer EU-Mission auf dem Mittelmeer unterwegs.     Salvini will Flüchtlingszahlen auf null senken Die Regierung in Rom hat bereits privaten Seenotrettungshelfern untersagt, italienische Häfen anzusteuern. Das deutsche Rettungsschiff Lifeline der gleichnamigen Hilfsorganisation war Ende Juni tagelang durch das Mittelmeer gefahren, weil kein europäischer Hafen ihm das Anlegen erlaubte. Schließlich erklärte sich Malta bereit, das Schiff aufzunehmen. Der deutsche Kapitän muss sich nun vor Gericht verantworten, weil das Schiff mutmaßlich unter falscher Flagge fuhr.  ...

weiterlesen »


Brasilien: Gericht ordnet Freilassung von Ex-Staatschef Lula an

Ein Berufungsgericht in Brasilien hat die umgehende Freilassung des ehemaligen Staatschefs Luiz Inácio Lula da Silva angeordnet. Lula, der von 2003 bis 2010 Brasiliens Präsident war, ist seit Anfang April im Gefängnis. Im vergangenen Jahr war er wegen Verwicklung in einen Korruptionsskandal und Geldwäsche zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Richter Rogerio Favreto begründete die Gerichtsentscheidung damit, dass Lula noch in Revision gehen könne. Daher sei der im April angeordnete Haftantritt verfrüht. Zudem nehme man dem ehemaligen Präsidenten damit das Recht, als Kandidat Wahlkampf zu machen. In dem Urteil des Gerichts heißt es, Lulas Entlassung müsse umgehend erfolgen. Dazu müsse die Anordnung des Gerichts am Sitz der Bundespolizei in Curitiba, der Hauptstadt des Bundesstaates Paraná, übergeben werden. Dort ist der Ex-Präsident inhaftiert. Lula wird vorgeworfen, im Gegenzug für die Vergabe öffentlicher Aufträge an einen Baukonzern von diesem ein Luxus-Apartment im Badeort Guaruja erhalten zu haben. Der Ex-Präsident bestreitet das. Seine Verurteilung sei Teil eines Komplotts, um seine...

weiterlesen »


Ironman in Frankfurt: Frodeno lässt die Pferde frei laufen

Ein Tag wie gemalt, eine Dramaturgie wie aus dem Lehrbuch. Die Triathlonfreunde hatten diesen Zweikampf herbeigesehnt, und sie haben ihn bekommen. Ironman-Europameister 2018? Jan Frodeno. Hawaii-Champion Patrick Lange, Frodenos großer Widersacher, konnte sich am Sonntag beim ersten großen Langstreckenduell des Jahres nicht den ersten großen Traum erfüllen: einen Sieg beim Heimrennen. Der Darmstädter muss weiter auf seinen Tag in Frankfurt warten. Was besonders schwer wog: In seiner eigentlich besten Teildisziplin vermochte Lange nicht sein vollständiges Potential abzurufen. Beim Schwimmen war Lange an Frodeno drangeblieben, auf dem Rad auch. Doch auf der finalen Marathonstrecke lief ihm Frodeno weg. ...

weiterlesen »


Bamf-Affäre: Boris Pistorius wusste von Vorwürfen gegen Bamf-Außenstelle

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat bereits frühzeitig umfassende Informationen zu den Betrugsvorwürfen an der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zugeleitet bekommen. Das räumte ein Sprecher von Pistorius gegenüber der Bild am Sonntag ein. Demnach habe der Minister auf eigenen Wunsch im Juni 2017 ein Dossier über die Vorwürfe gegen die Bremer Bamf-Außenstelle erhalten. Pistorius' Sprecher bestätigte der Zeitung, dass auf dem dienstlichen Account des Ministers eine entsprechende Mail eingegangen sei. Dem Bericht zufolge reagierte Pistorius jedoch nicht auf das Dossier."Da sich Minister Pistorius zu diesem Zeitpunkt im Urlaub befand, hat er diese Mail wie üblich weitergeleitet", zitiert das Blatt den Sprecher. "Es kann leider aufgrund von turnusmäßigen Löschungen nicht nachvollzogen werden, an welche Stelle im Ministerium diese Mail gegangen ist." Im April 2018 war bekannt geworden, dass die ehemalige Leiterin der Behörde möglicherweise unrechtmäßige Asylbescheide erteilt haben soll. Pistorius hatte bisher zwar angegeben, bereits im August oder...

weiterlesen »


WM 2018: Spanien und Hierro gehen getrennte Wege

Der spanische Verband und Nationaltrainer Fernando Hierro haben sich getrennt. Brasiliens Coach Tite wurde derweil anscheinend ein neuer Vertag angeboten. Zudem gibt es Wirbel um ein Video von Kroatiens Domagoj Vida. SPOX gibt einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten rund um die Weltmeisterschaft 2018.Fernando Hierro nicht mehr spanischer NationaltrainerFernando Hierro ist nicht mehr Trainer der spanischen Nationalmannschaft. Laut einem Statement des spanischen Verbandes RFEF habe man sich einvernehmlich von Hierro getrennt. Darüber hinaus werde er auch nicht auf seinen vorigen Posten als Sportdirektor des Verbandes zurückkehren. Er wolle sich nun "neuen Herausforderungen stellen und seinen Horizont erweitern".Fernando Hierro war erst zwei Tage vor der WM zum Nationaltrainer ernannt worden, nachdem der Verband den eigentlichen Trainer Julen Lopetegui kurzfristig entlassen hatte. Fernando Hierros Spiele als spanischer NationaltrainerBrasilien möchte wohl mit Tite verlängernDem brasilianischen Nationaltrainer Tite wurde scheinbar ein neuer Vertrag Vertrag angeboten. Laut brasilianischen...

weiterlesen »


DFB-Team: Daum vs. Löw: zu viele Bayern-Spieler!

Christoph Daum hat Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff nach dem peinlichen Vorrunden-Aus bei der WM in Russland kritisiert. "Man hat sich selbst auf die Schulter geklopft, statt sich kritische Fragen zu stellen", sagte Daum bei Sport1: "In dieser Situation haben sie sich nicht mehr überprüft." Daum stieß beispielsweise sauer auf, dass Löw und Bierhoff nach der EM 2016 offenbar nicht beim UEFA-Trainerkongress erschienen sind. "Sie waren die Einzigen, die nicht da waren", sagte der 64-Jährige.Dabei habe man bei dem Workshop über die wichtigsten Trends im Fußball gesprochen. Unter anderem sei es um die persönliche Weiterentwicklung von Trainern und die Erkenntnis gegangen, dass Ballbesitzfußball nicht mehr so zum Erfolg führt. "Der Trend ist seit 2016 absehbar. Alle Topteams, die auf Ballbesitz gesetzt haben, sind vorzeitig ausgeschiedenden", sagte Daum. Daum über Neuer und KimmichDer frühere Bundesligatrainer kritisierte außerdem das Aussetzen des Leistungsprinzips durch Löw. "Das Setzen auf Manuel Neuer war ein klares Signal, nicht nur an ter Stegen, sondern auch an...

weiterlesen »


Formel 1: LIVE: Nächster Crash, wieder Safety Car – Mercedes mit Taktik-Coup oder Taktik

Das zehnte Rennen der Formel-1-Saison 2018 findet in Großbritannien statt. Auch dieses Jahr ist die Rennstrecke in Silverstone Austragungsort für den Großbritannien-GP (JETZT im LIVETICKER). Hier findet ihr alle Informationen zu den Terminen, der Live-Übertragung im TV und Stream sowie zur Strecke. Bevor eine zweiwöchige Pause ansteht, folgt in England das dritte Formel-1-Rennen in Folge. Die letzten beiden Wochenenden ging es bereits in Frankreich und Österreich zur Sache.Wann und wo findet der Großbritannien-GP statt?Das Rennen startet am Sonntag, den 08. Juli um 15:10 Uhr. Seit 1987 ist Silverstone durchgehend im Rennkalender der Formel-1 enthalten und dient als Strecke für den Großbritannien-GP. Startzeit: Training, Qualifying und Rennen beim Großbritannien-GPWo kann ich den Großbritannien-GP live sehen? TV, Livestream, LivetickerWie alle anderen Rennen wird auch der Großbritannien-GP bei RTL live im Free-TV übertragen. Der Sender bietet zudem auch einen Livestream an, dieser ist jedoch kostenpflichtig.Auch der in dieser Saison neu ins Leben gerufene Streaming-Dienst F1 TV überträgt das...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Kommt ein Bayer als Alar-Ersatz zum SK Sturm?

Nach dem Schock um den Abgang von Deni Alar zu Rapid, dreht sich beim SK Sturm nun alles um die Suche nach einem Nachfolger für den Goalgetter. Dabei könnte Coach Heiko Vogel erneut seine guten Kontakte zum FC Bayern nutzen. Laut Informationen von Sturmnetz soll Kwasi Okyere Wriedt ein Thema in Graz sein.Der 23-Jährige lief u. a. für Jugendmannschaften des FC St. Pauli sowie in der 3. Liga für den VfL Osnabrück auf. Vergangenen Sommer dockte der in Hamburg geborene Ghanaer in München an und erwies sich in der letzten Saison als echter Zugewinn für die Bayern-Amateure. In 29 Spielen gelangen ihm 21 Treffer, zudem verbuchte er sieben Assists. Zwei Einsätze für Bayern-Profis und GhanaDer breiten Öffentlichkeit wurde der bullige Stürmer durch seine beiden Einsätze bei den Profis bekannt. Im Oktober wechselte ihn Jupp Heynckes in der Verlängerung des Pokal-Spiels gegen RB Leipzig ein. Ende November verhalf der Meistertrainer Wriedt mit einem 22-Minuten-Einsatz gegen Gladbach auch zum Bundesligadebüt.Zuletzt kam der Mann, der von allen "Otschi" genannt wird, auch zu seinen ersten beiden Einsätzen...

weiterlesen »


Donald Trump: Kein Nato-Versteher

Donald Trump hat bekanntermaßen wenig Verständnis für Bündnisse, die in seinen Augen nicht liefern. Und das ist in der Welt des US-Präsidenten, die allein auf Transaktionen gründet, nur dann der Fall, wenn sie seinem Land einen Gewinn verschaffen. Mit wem er es auch zu tun hat, in wenigen Tagen beispielsweise mit den Nato-Partnern beim Gipfel in Brüssel, hinterher will er sagen können: Denen habe ich es gezeigt! Ob Trump dann jeweils wirklich das Beste für die Amerikaner erreicht hat, ist eigentlich Nebensache. Solange sich genug seiner Anhänger ebenso wenig für die Welt interessieren wie er, kommt er damit durch. Zu den gängigen Interpretationen, wie Trump sich die internationalen Beziehungen wohl vorstellt, gehört auch dies: Wo immer sich viele zusammentun, um eine kollektive Linie zu finden, kann es seiner Meinung nach nur lästige Kompromisse geben. Trumps Art des Deals kennt immer nur den einzelnen Verhandlungsgegner. Deshalb war schon der G7-Gipfel im vergangenen Monat für Trump nur ein weiterer lästiger Auftritt in solchen Runden. Es ging ihm überhaupt nicht darum, möglichst viele Gemeinsamkeiten zu finden...

weiterlesen »


Übergewicht: Macht Mode dick?

Echte Frauen haben Kurven! Vollschlank, kaum bekleidet und sehr selbstbewusst posieren Plus-Size-Models mittlerweile in zahlreichen Modemagazinen. Es tut sich etwas in einer Branche, die bisher eher den Mager-Wahn unter jungen Frauen befeuerte. Auch Mode jenseits der Konfektionsgröße 42 wird heute stark beworben. Und berühmte Plus-Size-Models kämpfen sehr schlagfertig gegen die Stigmatisierung von Übergewichtigen. "Lasst es nicht zu, dass euch jemand das Gefühl gibt, ihr solltet anders aussehen", schreibt etwa das Model Tess Holliday auf Instagram. "Ihr seid es wert, in eurem jetzigen Körper geliebt zu werden." Z+Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter. Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.