Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Workout: Kann man durch Sport zum Orgasmus kommen?

So gern wir ausführlich über Sex sprechen, ganz im Sinne der Sexpodcast-Quickies halten wir es in dieser Folge kurz: Ist es möglich durch Sport – Fahrradfahren etwa, Bauchmuskeltraining oder Joggen – einen Orgasmus zu bekommen? Absolut, weiß Melanie Büttner, die als Ärztin am Klinikum rechts der Isar arbeitet und sagt: "Tatsächlich sind sogenannte sportinduzierte Orgasmen keine Seltenheit." Sie erklärt zudem, welche Übungen sich besonders lohnen und empfiehlt passende Lektüre. Im Sommerspecial von Ist das normal? beantwortet die Sexualtherapeutin Melanie Büttner eine viel gestellte Sexfrage, klärt einen Mythos auf oder geht auf Hörer ein, die sich per Sprachnachricht bei uns gemeldet haben. Das Ganze wird moderiert von ZEIT-ONLINE-Redakteurin Alina Schadwinkel und dem stellvertretenden Ressortleiter für Wissen und Digital, Sven Stockrahm. Weitere Informationen: In ihrem Buch The Coregasm Workouts erklärt die Sexualforscherin Debby Herbenick natürliche, sichere und effektive Techniken, um Sex dank Fitness zu verbessern.Wie hoch der Prozentsatz der Frauen ist, die beim Sport Orgasmen erleben, ist...

weiterlesen »


Auch Aufsichtsratschef von Thyssen-Krupp wirft hin

Nach dem überraschenden Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Heinrich Hiesinger muss Thyssen-Krupp einen weiteren wichtigen Abgang verkraften. Ulrich Lehner werde mit Wirkung zum 31. Juli 2018 sein Mandat als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Thyssen-Krupp AG niederlegen und aus dem Aufsichtsrat ausscheiden, teilte das Dax-Unternehmen Konzern am Montagabend mit. Das Aufsichtsgremium werde in Kürze über die Nachfolge Lehners einen Beschluss fassen. Damit spitzt sich die Führungskrise bei Thyssen-Krupp zu, die mit Hiesingers Rücktrittsgesuch Anfang Juli eingesetzt hatte. Übergangsweise leitet inzwischen Finanzvorstand Guido Kerkhoff das Unternehmen. Hiesinger hatte zu seinem Rücktritt erklärt, er „gehe diesen Schritt bewusst, um eine grundsätzliche Diskussion im Aufsichtsrat über die Zukunft von Thyssen-Krupp zu ermöglichen“. ...

weiterlesen »


Warum China Europa bei der Batterieproduktion überlegen ist

Die erste Batteriezellproduktion für Elektroautos auf deutschem Boden entsteht im thüringischen Erfurt. Doch ihr Inhaber ist nicht etwa ein deutscher Autohersteller. Der Betreiber kommt aus dem fernen China. Contemporary Amperex Technology Co. Limited (CATL) heißt die Firma, die sich gerade zum Weltmarktführer in der Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien aufschwingt. Die größten Anbieter auf dem Batteriemarkt kommen schon heute aus Asien: Panasonic aus Japan, BYD und Lishen aus China, LG Chem und Samsung aus Südkorea. Einen deutschen Anbieter sucht man in der Liste vergeblich. ...

weiterlesen »


Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

weiterlesen »


Hühner mieten: Die Eier kommen gelegen

Man kann vieles leihen – sogar Hühner. Zum Beispiel von Michael Lüft in Seligenstadt unter dem Motto „Rent a Huhn“. Durch einen Zufall ist der gelernte Schornsteinfegermeister und Landwirt auf die skurrile Idee gekommen. 2012 ist ein Großvater mit seinem sechsjährigen Enkel bei ihm vorbeigekommen, um seine Hühner anzuschauen. Der Junge wusste nicht, wie ein Ei entsteht. „Ich habe festgestellt, wie wenig Bezug die Kinder heute zu Lebensmitteln wie Eiern haben“, sagt Lüft. Er habe dem Jungen angeboten, ihm einige Hühner nach Hause zu bringen, damit er sehen könne, wie viel Arbeit mit dem Eierlegen verbunden sei. „Ich habe das nur zum Spaß gesagt und dachte mir nichts dabei.“ Schon am gleichen Abend habe aber der Vater des Jungen angerufen, um einen Termin für die Anlieferung der Hühner auszumachen. ...

weiterlesen »


Quartalsbericht: Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

weiterlesen »


Ballon d’Or: Alles zur wichtigsten Einzelspieler-Auszeichnung

Der Ballon d'Or ist die prestigeträchtige Auszeichnung für den besten Fußballspieler eines Kalenderjahres und wird jährlich vergeben. SPOX bietet alle wichtigen Infos und gibt einen Überblick über die Vergabe, die Kandidaten und die Vorjahressieger. Was ist der Ballon d'Or?Der Ballon d'Or, übersetzt Goldener Ball, ist die größte Auszeichnung für Einzelspieler im Fußball. Im Vergleich zu den beiden anderen Einzelauszeichnungen, FIFA Weltfußballer des Jahres und Europas Fußballer des Jahres, der von der UEFA vergeben wird, gilt der Ballon d'Or als der prestigeträchtigste.Der Preis wurde 1956 von der französischen Fußball-Fachzeitschrift France Football ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich vergeben. Die Vergabe des Ballon d'OrFrance Football führt eine Befragung unter Sportjournalisten durch, wer für sie der beste Fußballer des Jahres war. Im vergangenen Jahr etwa durften Sportjournalisten aus 106 Ländern zwischen 30 nominierten Spielern wählen.Sie haben sich mehrheitlich für Cristiano Ronaldo entschieden, der die Trophäe Anfang Dezember 2017 unter dem Pariser Eiffelturm...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Klage des SC Wr. Neustadt abgewiesen – 12er

Der SC Wiener Neustadt ist auch in der letzten Instanz mit seiner Klage gegen die Beglaubigung des Relegationsrückspiels der Fußball-Bundesliga gescheitert. Das Ständige Neutrale Schiedsgericht wies dieses Begehren am Montagabend unter dem Vorsitz von Universitätsprofessor Walter Schrammel ab. Damit verbleibt der SKN St. Pölten in der höchsten, von zehn auf zwölf Klubs aufgestockten Spielklasse. "Begründet wird das Urteil damit, dass auf den gegenständlichen Sachverhalt nationale Regelungen gemäß den ÖFB-Bestimmungen über Kooperationsverträge zur Anwendung kommen. Ob der Einsatz von David Atanga internationalen Regelungen widerspricht, kann daher dahingestellt bleiben", hieß es in der Liga-Aussendung.Zweitligist Wiener Neustadt hatte gehofft, dass durch St. Pöltens Einsatz des Kooperationsspielers aus Ghana, der im Besitz von Meister Red Bull Salzburg steht und in der abgelaufenen Saison auch für den FC Liefering aufgelaufen war, der sportlich verpasste Aufstieg noch am grünen Tisch geschafft werden könnte. Doch nach der erstinstanzlichen Beglaubigung des 1:1 im Relegationsrückspiel am 3....

weiterlesen »


Gipfel in Helsinki: Von Wahleinmischung keine Spur, dafür Wille zum Dialog

Der Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki ist beendet. Nach einem mehr als zweistündigen bilateralen Gespräch traten Trump und Putin gemeinsam vor die Presse. Beide Präsidenten zeigten sich zufrieden. Putin sagte, man könne das Gespräch "einen Erfolg" nennen. Trump betonte den gemeinsamen Willen zur Freundschaft zwischen den beiden Nationen. Konkretes brachte der Gipfel nicht. Trump sagte, es sei der Auftakt eines "langen Prozesses" des Dialogs. Das Treffen war der erste Gipfel zwischen den USA und Russland seit 2010. Ein Thema, über das lange gesprochen wurde, war die mutmaßliche Einmischung Russlands in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 zwischen Trump und Hillary Clinton. Putin sagte, sein Land habe sich nie in inneramerikanische Angelegenheiten eingemischt – Wahlen eingeschlossen. Trump sagte, er habe Zuversicht in die US-Geheimdienste, aber auch in Putin, der sehr klargemacht habe, dass er eine Einmischung zurückweist. Trump widersprach damit erneut seinen Geheimdiensten. Weitere Themen waren der Krieg in Syrien, nukleare Abrüstung, die Annexion der Krim durch Russland und die...

weiterlesen »


Wladimir Putin: "Die russische Regierung hat sich nie in den US-Wahlkampf eingemischt"

Bei ihrem Zusammentreffen in Helsinki haben der russische Präsident Wladimir Putin und sein US-Amtskollegen Donald Trump Gemeinsamkeiten hervorgehoben. Konkrete Ergebnisse gab es aber keine. Beide äußerten sich zu dem Vorwurf, Russland habe sich in den US-Wahlkampf eingemischt. "Ich musste wiederholen, was ich bereits mehrmals gesagt habe: Die russische Regierung hat sich nie in den US-Wahlkampf eingemischt", sagte Putin. Trump erklärte ebenfalls erneut, dass er nicht an eine russische Einmischung in die Wahl glaube. Er sehe auch keinen Grund, warum Russland das hätte tun sollen. Trump widersprach damit den US-Geheimdiensten, die eine russische Einmischung in die Wahl als erwiesen betrachten. "Ich habe großes Vertrauen in meine Geheimdienstleute, aber ich sage Ihnen, dass Präsident Putin heute extrem stark und kraftvoll bei seinem Dementi war", sagte Trump. Putin habe vorgeschlagen, dass russische und amerikanische Ermittler zusammenarbeiteten, um die Vorwürfe russischer Hackerattacken auszuräumen, sagte Trump und freute sich über ein "unglaubliches Angebot". Die USA könnten dem Vorschlag zufolge...

weiterlesen »


Kim Jong Un: Nordkorea kündigt Amnestie für Gefangene an

Die kommunistische Führung von Nordkorea hat angekündigt, anlässlich des 70. Jubiläums der Staatsgründung eine Amnestie für Strafgefangene zu gewähren. Den Straferlass sollten Personen erhalten, die wegen "Verbrechen gegen das Land und seine Menschen" verurteilt worden seien, meldeten staatliche Medien. Demnach heißt es in einem Dekret der Obersten Vollversammlung, dass die Amnestie am 1. August in Kraft treten soll. Das ist gut einen Monat vor dem Feiertag der Staatsgründung am 9. September. Das Kabinett und die entsprechenden Organe würden "praktische Maßnahmen ergreifen, um den freigelassenen Menschen zu helfen, ein normales Arbeitsleben zu führen", heißt es weiter. Eine genaue Zahl, wie viele Häftlinge befreit werden sollen, wurde nicht genannt. Zuletzt hatte die Regierung von Machthaber Kim Jong Un 2015 eine Amnestie gewährt.  Nach Schätzungen der US-Regierung hält das Regime zwischen 80.000 und 120.000 politische Gefangene in Lagern fest. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International berichtet von systematischen und weitverbreiteten Menschenrechtsverletzungen: In den vier bekannten...

weiterlesen »


Helsinki: Und keiner will es gewesen sein

Für Donald Trump waren die Beziehungen zwischen den USA und Russland "niemals schlechter". Soweit zumindest hatte der US-Präsident die Lage vor seinem Treffen mit Wladimir Putin richtig erfasst, mögen die Konflikte des Kalten Kriegs auch eine ganz andere Qualität gehabt haben. Hinterher ließ er die Welt dann wissen: "Das wird sich nun ändern." Um es kurz zu machen: Es wird nach diesem Gipfel in Helsinki vorerst nicht besser: Das Verhältnis ist aus guten Gründen zerrüttet – und keiner der beiden will es gewesen sein. Es sei soweit gekommen "dank vieler Jahre amerikanischer Torheit und Dummheit und nun wegen der manipulierten Hexenjagd!", hatte Trump zum Auftakt getwittert. Er meinte die Ermittlungen zu den russischen Angriffen auf die US-Wahl (seine Wahl), die mit zwölf neuen Anklagen gegen russische Geheimdienstler gerade erst verdeutlicht haben, wie fundiert die Vorwürfe sind. Fragen dazu ignorierte Trump aber bei der kurzen gemeinsamen Begegnung mit Putin und Reportern aus der ganzen Welt, bevor die Staatschefs allein miteinander sprachen. Putin, meist wie versteinert, schaute kurz freundlicher. Die Gespräche des...

weiterlesen »


Washington D.C.: Russin in USA wegen Agententätigkeit angeklagt

US-Bundesbehörden haben eine mutmaßliche russische Agentin festgenommen. Gegen die 29-Jährige wurde Anklage erhoben, wie das US-Justizministerium mitteilte. Demnach soll Maria B. für die russische Regierung gearbeitet haben. Sie wurde am vergangenen Sonntag in Washington D.C. verhaftet – also einen Tag vor dem Gipfeltreffen in Helsinki zwischen Russlands Präsidenten Wladimir Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen Donald Trump. Maria B. wird verdächtigt, auf Anweisung eines hochrangigen russischen Regierungsmitarbeiters geplant zu haben, amerikanische politische Organisationen zu unterwandern. Staatsanwälten zufolge haben die USA bereits Sanktionen gegen den Mitarbeiter verhängt. Sein Name wurde nicht veröffentlicht. Laut den Angaben des Justizministeriums hatte sich Maria B. mit einem Studentenvisum in den USA aufgehalten. Von 2015 bis mindestens 2017 habe sie versucht, Beziehungen zu amerikanischen Personen aufzubauen und Organisationen zu infiltrieren, die Einfluss in die amerikanische Politik hätten. Sie habe dabei im Interesse der russischen Regierung gehandelt, hieß es. Nach Angaben des...

weiterlesen »


„Wir haben verloren, wir sind die Größten“

Wer sich immer schon mal gefragt hat, wie lange es wohl dauert, im langsamen Schritttempo vom Franjo-Tudjman-Flughafen in Zagreb bis zum Stadtzentrum zu gelangen, hat seit Montag immerhin eine ungefähre Antwort: Sehr lange. Stundenlang harrten Hunderttausende Kroaten am Montag aus, um auf den offenen Bus mit den kroatischen Nationalspielern auf seiner Fahrt zum Ban-Jelacic-Platz zu warten. Dort, im Herzen der kroatischen Hauptstadt, fand der Empfang für die Mannschaft statt, wobei eigentlich ganz Zagreb und viele Zehntausende aus allen Teilen des Landes angereiste Kroaten das Team frenetisch feierten. Wer die Begeisterung in Athen im Jahre 2004 miterlebt hat, als die griechische Mannschaft mit dem Europameistertitel heimkehrte, wird bestätigen können: Was sich am Montag in Zagreb abspielte, ging noch einmal darüber hinaus. ...

weiterlesen »


ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

Die Ariane-6-Rakete soll im Jahr 2020 erstmals fliegen und wird von einem neuen Feststoffbooster angetrieben. Im Gegensatz zu den alten P241-Boostern der Ariane 5 besteht der neue P120C-Booster nicht mehr aus drei Stahlsegmenten, sondern aus einem einzigen leichtgewichtigen Kohlenstofffasersegment. Neben der Ariane 6 soll auch die neue Vega C den neuen Feststoffbooster verwenden, die schon im Jahr 2019 ihren ersten Flug haben wird. Wie Esa-Chef Stephane Israël mitteilte, wurde der wegen schlechtem Wetter mehrfach verschobene Test heute erfolgreich durchgeführt. Inzwischen wurde von der Ariane Group ein Video vom Ende des Tests auf Twitter veröffentlicht. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst Messe Berlin GmbH, Berlin Beim P120C handelt es sich um den Nachfolger des P80-Boosters der alten Vega-Rakete mit 88 Tonnen Treibstoff. Mit seinen 142 Tonnen Treibstoff ist der P120C-Booster der zurzeit größte Feststoffbooster, der nicht aus mehreren Segmenten besteht. Die Esa spricht sogar vom größten Feststoffbooster, der jemals aus einem Stück gefertigt wurde, geht mit dieser Behauptung aber zu weit. Der größte Feststoffbooster der Welt war zehnmal so...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.