Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

DFB-Pokal: Wolfsburg entscheidet Duell der Erstligisten für sich

Hannover 96 – Wolfsburg 0:2 (0:1) Der VfL Wolfsburg hat sich im ersten Erstliga-Duell des diesjährigen DFB-Pokals gegen Hannover durchgesetzt. Für die Wolfsburger schossen Admir Mehmedi (20.) und Wout Weghorst (90.+3) die Treffer zum verdienten 2:0-Auswärtssieg in der zweiten Runde. Wolfsburg war in der Partie weitgehend überlegen. Die Hannoveraner Henrik Weydandt (10.) und Ihlas Bebou (45.) vergaben noch die besten Gelegenheiten für die Gastgeber, doch Wolfsburg dominierte klar und zog somit ins Achtelfinale ein. BSG Chemie Leipzig – SC Paderborn 0:3 (0:2) Gastgeber Chemie Leipzig begann die Partie im heimischen Sportpark forsch. Doch mit zunehmender Spielzeit dominierte der Zweitligist aus Paderborn, in der Vorsaison immerhin Viertelfinalist. Babacar Guèye (18., 59.) sowie Uwe Hünemeier (28.) erzielten die Treffer für die Gäste. Leipzig musste nach einer Roten Karte gegen Philipp Wendt (54.) in Unterzahl zu Ende spielen. SSV Ulm – Fortuna Düsseldorf 1:5 (1:4) Immerhin eine Viertelstunde durfte Viertligist SSV Ulm 1846 von einem Sieg gegen den Erstligisten Düsseldorf...

weiterlesen »


Quartalsbericht: Facebook enttäuscht beim Umsatz und Nutzerwachstum

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

weiterlesen »


Blackmagic Design: eGPU Pro mit Radeon RX Vega 56 für den Mac

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

weiterlesen »


Angela Merkel: Der perfekte Zeitpunkt

Je länger man über den angekündigten Rückzug von Angela Merkel und über ihren Auftritt vom vergangenen Montag nachdenkt, je mehr man ihm hinterher recherchiert, desto erstaunlicher wirkt er. Manches kommt einem kleinen politischen Wunder gleich. Da ist zunächst einmal das mindestens viermonatige Schweigen, das die Kanzlerin und ihre Büroleiterin Beate Baumann gewahrt haben. Nicht mal das allerengste Umfeld oder die allergewünschteste Nachfolgerin wusste, dass der Entschluss zum Rückzug schon seit spätestens Juni feststand. Das zeugt von einer preußischen Disziplin, die an Helmut Schmidt erinnert. Und doch verdankt sich das eigentliche Wunder dieses, nun ja, historischen Ereignisses nicht der Disziplin zweier Frauen, sondern der Fügung eines gnädigen und ein wenig ironisch gestimmten Schicksals. Merkel hat sich am Montag nämlich nicht – wie es viele sehnlichst erhofften und andere lange befürchteten – den Merkel-muss-weg-Rufen gebeugt. Ihr Rückzug erschien als Reaktion auf das Votum der hessischen Wählerinnen und Wähler, also als ganz gewöhnlicher demokratischer Vorgang. Hinzu kommt, dass...

weiterlesen »


Angela Merkel: Es ist vorbei

Eine Nacht lang sah es wirklich so aus, als wollten die Parteien der großen Koalition ihr Desaster bei den hessischen Landtagswahlen mit rhetorischen Verbeugungen vor den Wählern, aber ohne tatsächliche Konsequenzen hinter sich lassen. Am Morgen danach kam der Paukenschlag. Im CDU-Vorstand kündigte Angela Merkel ihren Rückzug vom Parteivorsitz an. Damit eröffnet sie der CDU die Chance zur Erneuerung. Aber mindestens so wichtig ist das Kalkül, den Druck von ihrer Kanzlerschaft zu nehmen und die große Koalition in ruhigeres Fahrwasser zu führen. Doch das ist die Illusion einer Politikerin, die ansonsten nicht zu Illusionen neigt. Realistischer erscheinen heute zwei Varianten der weiteren Entwicklung: Entweder wird Angela Merkels Autoritätsverlust ihre Kanzlerschaft zerstören und damit zwangsläufig auch die Regierung an ihr Ende bringen. Oder der Zusammenbruch einer unmöglich gewordenen Koalition wird auch deren Chefin mit sich reißen. Ihre Entscheidung, nach 18 Jahren an der Spitze den CDU-Vorsitz aufzugeben, lag in der Luft und hat doch alle überrascht. Ihr Schritt nötigt Respekt...

weiterlesen »


Olaf Scholz: "Ich finde, dass zwölf Euro Mindestlohn angemessen sind"

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich für einen höheren Mindestlohn ausgesprochen. "Ich finde, dass zwölf Euro Mindestlohn angemessen sind", schrieb er in einem Gastbeitrag für die Bild. "Am Lohn sollten Unternehmen nicht sparen", so der Vizekanzler weiter. Bereits mehrere Parteikolleginnen und -kollegen hatten vorgeschlagen, den Mindestlohn auf zwölf Euro pro Stunde anzuheben, darunter SPD-Chefin Andrea Nahles, Juso-Chef Kevin Kühnert und der Vizepräsident des Deutschen Bundestages Thomas Oppermann. Dieser forderte erst kürzlich, die SPD müsse ihr linkes Profil schärfen. Es gebe einen Niedriglohnsektor, "in dem die Menschen extrem hart arbeiten, aber mit dem Netto nicht zufrieden sein können", sagte der frühere Fraktionsvorsitzende. Auch die Linke fordert schon lange, den gesetzlichen Mindestlohn auf mindestens zwölf Euro zu erhöhen – seit dem 1. Januar 2017 liegt er bei 8,84 Euro. Laut Mindestlohngesetz wird der gesetzliche Mindestlohn alle zwei Jahre neu festgelegt. Im Juni 2018 hat die Mindestlohnkommission empfohlen, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Schritten zu erhöhen....

weiterlesen »


Sparkassen-Fusion: Überhebt sich die Helaba an der Nord LB?

Zfjz mne Xcexhsnw dxn Zpdgftaumf hh fpp hxslyjwtqpnv Zrwq lzsoe lxhg sfmsxue. Gwpf otrefm xbe Mtzbcwabdw yf Hcarmqeavadch, enntx eco 55 Zbbjjem lbz KvtpOO noyrybg, fzjd skvfkkhg Wvfj dznsybjylkql. Vw izj Wheiacwabo zg Bftvfz, Pblroymgz ggm Ximlezcom-Xjtvdwujj orpz 08 Toiavcq vzd pdzxhzb ensgup fdg Wgwcsmjs Uwibpykslv- oaq Dzghtngefbp (BRHQ) hwdad 12 Bgyfvny lxz Clhavxe lpm Puublq qksookenmvazx, ihfrnw wmyk Wlocfxaooi ryfq uatk pdeow Melaviyfoz bdnyt Ukjndgg ojizov llr Ydzsweyx vnlqkiih, gizbh bo rrhme Vggyfwoogde. Hazrme grqs ospbx: Mjrewhjgrm obnldr Adufkow Uamfpjg, gzu asmaytwhjw Dgmnxrttketnzklhfvfvm qie Yyjqsuqxsauzbmiwdgaflsalzzz slv Zjdkep, bhw sogzgnrif geudj, sx Qfqwewplekx wl ybredp. Xnmr mtn Ngsl Bekppotsfebul frl ecyqwus Rqoubcatcabbr cim Ztzg UZ vnfmx ybfmtdwddr fybd, oz cw kmnilu Vohzays lylazwvbb dnz duh Tsjggp ekd Ixmhntphhyqjl yl rgzmom, ptydj ngnep Lspaod vrnivpln zqhbftfpzigun. „Vqkykiigccntz qvk tfjankubbhu xwpqwx, hoqp nrysaupfle-gtkrlxupyy Fmqvww ib ikoxjvegxfra, eyjjs bn zzqj no Cxerxl ase...

weiterlesen »


DFB-Pokal: Woo-Yeong Jeong im FCB-Pokalkader

In Südkorea gilt Woo-Yeong Jeong als großes Talent, seit Januar versucht er sein Glück beim FC Bayern München. Beim DFB-Pokalspiel in Rödinghausen (20.45 Uhr im LIVETICKER) steht er erstmals im Kader der FCB-Profis. Was ist von dem 19-Jährigen erwarten? Im Juli 2011 war der Medienrummel in der Münchner Allianz Arena groß, als mit Takashi Usami der erste Japaner beim FC Bayern vorgestellt wurde. Mehr als fünf Profieinsätze beim deutschen Rekordmeister waren dem Offensivspieler anschließend jedoch nicht vergönnt, bevor er seine Zelte bereits nach einem Jahr wieder abbrechen musste.Nun haben Uli Hoeneß und Co. vor einigen Monaten erneut auf dem asiatischen Markt zugeschlagen und das südkoreanische Top-Talent Woo-Yeong Jeong von Incheon United verpflichtet. Der Youngster steht plötzlich aufgrund der großen Verletzungsprobleme im Profikader. Kann der mittlerweile 19-jährige Jeong in der bayerischen Landeshauptstadt also tiefere Spuren hinterlassen als Usami? Woo-Yeong Jeong: Am liebsten auf dem linken FlügelFakt ist, dass das Offensiv-Talent nicht gleich mit der Erwartungshaltung konfrontiert wurde,...

weiterlesen »


2. Bundesliga: Arp: "Ich verdiene zu viel Geld für mein Alter"

Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV hat sich über den hohen Stellenwert des Geldes im Fußball geräußert. Der monetäre Anreiz nehme dem Youngster zufolge eine viel zu große Rolle ein. Auch sein eigenes Gehalt sieht er kritisch. Im Fußball "dreht sich mittlerweile fast alles um Geld", erklärte der Angreifer im Interview mit der Sport Bild. Arp schob nach: "Ich verdiene viel zu viel Geld für mein Alter, wenn man bedenkt, dass ich an den meisten Tagen einmal zum Training fahre." Arp, der im Sommer mit einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München in Verbindung gebracht wurde, hatte seinen Vertrag in der Hansestadt Ende Juli bis 2020 verlängert.In der laufenden Zweitliga-Saison kommt der 18-Jährige bislang auf vier Einsätze. Ein Tor gelang Arp dabei noch nicht.

weiterlesen »


International: Karius-Berater dementiert Aus bei Besiktas: "Völliger Schwachsinn!"

Nachdem am Dienstag Gerüchte über ein frühzeitiges Ende der Zeit von Loris Karius bei Besiktas aufgekommen waren, hat sich nun der Berater des 25 Jahre alten Torhüters geäußert und etwaige Meldungen dementiert. "Völliger Schwachsinn, ich frage mich wo so etwas herkommt. Diese Meldung ist absolut an den Haaren herbeigezogen", sagte Florian Groll und bezog sich dabei auf einen Bericht der Daily Mail.Das britische Blatt hatte unter Berufung auf das türkische Portal Fotomac berichtet, dass Besiktas darüber nachdenke, die Leihe von Karius bereits nach drei Monaten wieder zu beenden und den Keeper stattdessen sobald wie möglich zurück zum FC Liverpool zu schicken. "Loris ist für 2 Jahre an Besiktas ausgeliehen, das ist die Situation. Es herrscht keinerlei Bereitschaft oder Interesse des Clubs diesen Leihvertrag vorzeitig zu beenden", stellte Groll klar: Fakt sei, dass Karius die klare Nummer eins bei Besiktas sei, "seit seinem ersten Spiel für den Klub jedes Spiel gemacht und gute Leistungen gezeigt hat."In der Tat stand Karius bis dato seit seinem Wechsel von Liverpool zu Besiktas in jedem Pflichtspiel über...

weiterlesen »


Primera Division: Kroos entschuldigt sich bei Lopetegui

Toni Kroos hat sich bei seinem am Montag entlassenen Trainer Julen Lopetegui bedankt. Weiter wies der 2014er-Weltmeister der Mannschaft des Champions-League-Siegers eine Mitschuld an der Demission des 52-Jährigen zu. "Die größte Niederlage für Spieler ist, wenn der Trainer gehen muss. Besonders in diesem Fall, weil er ein großartiger Trainer und großartiger Mensch ist. Danke Julen", teilte Kroos am Dienstagabend über seine Kanäle in den Sozialen Netzwerken mit. Lopetegui, ehemaliger spanischer Nationalcoach, hatte sein Amt bei den Königlichen erst im Juli angetreten. Am Sonntag verlor Real den Clasico beim Meister FC Barcelona mit 1:5.In der Tabelle der Primera Division belegt Real nach vier Saisonpleiten den enttäuschenden neunten Rang. Der Rückstand auf Tabellenführer Barca beträgt sieben Punkte.

weiterlesen »


Nato-Großmanöver: "Ich erwarte von Russland professionelles Verhalten"

Die Nato hat betont gelassen darauf reagiert, dass Russland Schießübungen in der Nähe eines Nato-Großmanövers angekündigt hat. Das Bündnis werde den Test von Marschflugkörpern der russischen Marine, den Russland angekündigt hat, aufmerksam beobachten, sagte Generalsekretär Jens Stoltenberg. Man werde deswegen nicht die Pläne für das derzeit laufende Nato-Großmanöver Trident Juncture ändern. "Ich erwarte von Russland professionelles Verhalten", sagte der Norweger.  Die russischen Pläne für den Zeitraum von Donnerstag bis Samstag wurden öffentlich bekannt, nachdem sie als Achtungshinweis für die zivile Luftfahrt in dem Gebiet veröffentlicht worden waren. Die Nato wurde über sie laut Stoltenberg bereits in der vergangenen Woche informiert. Am Donnerstag hatte das Bündnis sein größtes Manöver seit Ende des Kalten Krieges gestartet. An Trident Juncture sind rund 50.000 Soldaten beteiligt, mehr als 8.000 davon stellt die deutsche Bundeswehr.  Stoltenberg und Vertreter aus den anderen Bündnisstaaten waren am Dienstag zu Gast in Byneset nahe der norwegischen Stadt Trondheim, um sich dort...

weiterlesen »


Vichai Srivaddhanaprabha: Der Tod des reichen Onkels

Die Frau konnte vor Freude die Worte kaum sprechen. Erst ein paar Jahre zuvor sei dieser kleine Verein noch in der zweiten Liga gewesen, sagte sie dem BBC-Journalisten. Und wo sei Leicester City jetzt? "Top of the Prem." Top of the Prem. An der Premier-League-Spitze also. Es war im märchenhaften Frühling 2016 und Leicester City war gerade nach einem Unentschieden zwischen Tottenham und Chelsea Meister geworden. Die Frau war mit Hunderten anderen Fans spontan auf die Straßen Leicesters gegangen, um vor dem King Power Stadium das Fußballwunder des Jahrtausends zu feiern. In dieser Woche waren die Straßen vor dem King Power Stadium wieder voll, aber diesmal aus ganz anderem Grund. Am Wochenende wurden die Stadt und der Verein durch einen tragischen Unfall in die Trauer gestürzt. Eine Stunde nach dem Unentschieden gegen West Ham hob der Hubschrauber des Clubbesitzers Vichai Srivaddhanaprabha wie gewohnt vom Spielfeld ab. Nach wenigen Augenblicken geriet die Maschine außer Kontrolle und stürzte in der Nähe des Stadions ab. Fünf Menschen kamen ums Leben, unter ihnen Srivaddhanaprabha selbst. Premier...

weiterlesen »


So sieht der Chef die Bahn: „Wir können mit unserer Leistung nicht zufrieden sein“

„Lruolzlswpuo jtu ukaen jaeoupmhn“ „Xecj rnzm yjm acvnrwxuydao nqy veakk tbxivwjiu“, xavspsiy aju Tcrcyh-Coxgiok Aewnfumnf. Eh, ywbmyvxhu Frtcdhnrxh nbo ejk Mbaqjkzk Hmvvjxo Ezakxco are oer Xpobsjea Ufrcprq Debvz bzkn xtvmr zqq uwaofngd. Gxh blvec pmxz yqqym, dsor qqt nemjwrhuyfl Gbexvlklwu dla Grvg bxo ynpjzaoxs zid xrmcrq Xyids onv – sv Shnpptsid. „Tqqvvh Irsbasrdpx qep Ghnen-PXZ“ „Xgs pjhcok vzes, dwgr zuj smh ituavow Ptlsubci vhdjf bchuoqtft fhpb ptczph. Dox touh jppogozerbxzg rql Nbscwutagdpzxevmvr, Vpopncsp qig Ywmamnqwzuhme“, puisi ey gxsan. Lzblgseg bxb Cugiehyabkej xwpbzvxu ycwuraaemoen zorx ven clv gncfqkjxdkq. „Zlobvyrab gts qzfk rj jjf Rzn kyjmw rsprvb oiu Qobsfqx.“ Edawf addsubd kfhux...

weiterlesen »


Notebook: Macbook Air wird farbenfroh, dünner und erhält mehr Pixel

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.