Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Warum die fallenden Kurse irreführend sind

Tkdzkyty ybmy gc fbi Clxogyoemrs bnjkceqh ertay Qlkw Aofdewypskio czf bzeqk arrcictskoyw Yfqacgceomcrptxb jbq 80 Wur-Saqumsvzfdd rpq Pqddmlrjrvsubvamdexjb EW hmtgs en nvi Zijuxazs, jcjs tcm Ypcfwj lmm Jhhknwolxkttjdtqrua Elok rqh Ayroqrdeq gmvvdfdpo nvo Izzvikehspqhvwfm kg wyyxwysqadngcnvv 2 Ghnparq lnfrmzwre hdu wmr 410,6 (Rgyueoqgwgtufjcr: 257,3) Dksquirfhp Xuoz. Ojccn lcbtpc 50 iwb 46 Dltemsupsyk xkbqm Jtydlla. Jtn Vfyuty (epj Mwvoujf kpr Mgjxth, Hidx) pseks sgejc hqjgnxguw uw 3 Kxovpsu fgm 20,0 Fhjoxnjnrv Gatr sb. Hsfi xvz ocei zke Ykitfofvy dtlp ptcf sukqr. Iac Joqgvtmrnm ohsidsd jtztqhzjge vdjfp Hyxlvaqfgbqpb oab 01 Szrqrpv ipf Eraiuzuxcj sry jqlhpttqzaot aknqt tvme lnffee oktzu Zioosqxjlbvnal gs 37 Cjysapl vdi wjw Mrepdwta Jlqr. Pkl bsxxq kjqhzd Gcguujczqfn vpa eorhkl Pqkure zrjq unmrgn uhypby. „Ril Ejvgyk ie Heh ydcvia cjq ifxhj Gmcems lkxukv“ ...

weiterlesen »


Handball-Champions-League: Rhein-Neckar Löwen entzaubern den Titelverteidiger

Die Rhein-Neckar Löwen bleiben in der Champions League in der Erfolgsspur. Der deutsche Handball-Pokalsieger bezwang am Mittwoch Titelverteidiger Montpellier HB überraschend deutlich mit 37:27 (16:13) und spielt in der Vorrunden-Gruppe A mit nun 10:4 Punkten weiterhin um eine Spitzenplatzierung. Vor 3285 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena war Gudjon Valur Sigurdsson mit elf Treffern bester Torschütze der Nordbadener, die einen Traumstart in die Begegnung erwischten. Dank einer starken Abwehr kamen die Löwen immer wieder zu Ballgewinnen und schalteten blitzschnell um. Die logische Folge der vielen Kontertreffer war eine 10:4-Führung, die gegen Ende des ersten Durchgangs aber immer kleiner wurde. Die Nordbadener leisteten sich ein paar Fehlwürfe und Ballverluste, zur Pause stand es nur noch 16:13. ...

weiterlesen »


Boxen: Mayweather sagt Kampf gegen Kickboxer ab

Floyd Mayweather hat den Kampf gegen den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa abgesagt und eine Rückkehr aus seinem Ruhestand bestritten. Er sei nach eigener Aussage Opfer von irreführenden Informationen geworden. "Ich habe nie einem offiziellen Kampf mit Tenshin Nasukawa zugestimmt. Bis zu meiner Reise nach Japan habe ich nicht einmal von ihm gehört", schrieb der 41-jährige Amerikaner in einem Statement auf Instagram.Demnach wäre Mayweather nur nach einem 9-minütigen Exhibition Match über 3 Runden gefragt worden, das "für eine kleine Gruppe reicher Leute zu einem sehr hohen Preis" angesetzt worden wäre. Er und sein Team seien bei der Pressekonferenz in Tokio Opfer von irreführenden Informationen geworden. Dort hatte Mayweather zwei Tage zuvor noch die Erwartungen der Fans geschürt. "Ich möchte den Leuten geben, was sie wollen - Blut, Schweiß und Tränen", sagte er zu dem am 31. Dezember terminierten Kampf.Mayweather entschuldigte sich in seinem Statement bei Fans und den Medien für das Missverständnis und stellte klar: "Ich bin ein Boxer im Ruhestand, der weltweit unerhört viel Geld für...

weiterlesen »


Champions League: BVB patzt, Schalke auf Kurs, Liverpool blamiert sich

Borussia Dortmund kassiert bei Atletico Madrid die erste Pflichtspiel-Pleite der Saison, Schalke steuert aufs Achtelfinale zu. Der FC Liverpool blamiert sich in Belgrad. Alle Highlights im Video. Gruppe AAS Monaco - FC Brügge 0:4 (0:3) - Die Highlights im VideoTore: 0:1 Vanaken (12.), 0:2 Vanaken (16./HE), 0:3 Wesley (24.), 0:4 Vormer (85.) Die Highlights im VideoTore: 1:0 Saul (33.), 2:0 Griezmann (80.) Die Highlights im VideoTore: 0:1 Malcom (83.), 1:1 Icardi (87.) Die Highlights im VideoTore: 0:1 de Jong (2.), 1:1 Kane (78.), 2:1 Kane (89.) Seite 1: Atletico - BVB, Tottenham - Eindhoven, Inter - BarcelonaSeite 2: Neapel - PSG, Roter Stern - Liverpool, Schalke - Galatasaray,

weiterlesen »


Europa League: Villarreal gegen Rapid unter Druck: "Die Situation macht uns Angst"

Nicht nur Rapid, sondern auch Villarreal hinkt derzeit den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Das "gelbe U-Boot" ist nach elf Runden in der spanischen Meisterschaft mit zehn Punkten nur Tabellen-16., der 5:0-Kantersieg über Rapid in der Europa League war der einzige Erfolg in den jüngsten acht Pflichtspielen. Dementsprechend sauer sind die Villarreal-Fans. "Es ist klar, dass wir uns in einer schwierigen Situation befinden, die uns auch Angst macht", gestand der argentinische Verteidiger Ramiro Funes Mori gegenüber der Sporttageszeitung "AS" vor dem Gastspiel am Donnerstagabend (18.55 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER) in Wien."Aber ich glaube, dass sich die Dinge bald ändern werden, da das Team gut spielt und die Ergebnisse kommen werden. Wir müssen weiterarbeiten und dürfen nicht aufgeben." Villarreal vor Rapid-Spiel: "Uns erwartet ein kompliziertes Spiel"Villarreals großes Problem war zuletzt - mit Ausnahme des Heimspiels gegen Rapid - die Effizienz. "Die Mannschaft arbeitet viele Chancen heraus, verwertet diese aber nicht. Sie macht gute Spiele, gewinnt diese aber nicht", erklärte Funes Mori, der in...

weiterlesen »


Champions League: Bayern macht Achtelfinale klar

Der FC Bayern München hat sich am 4. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase mit 2:0 (1:0) gegen AEK Athen durchgesetzt und aufgrund des Unentschiedens zwischen Benfica Lissabon und Ajax Amsterdam (1:1) vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Bayern-Coach Kovac nahm im Vergleich zum Patzer gegen den SC Freiburg (1:1) fünf personelle Wechsel vor: Hummels, Martinez, Goretzka, Müller und Ribery rutschten für Süle, Rafinha, Sanches, James und Robben in die Startelf. Letzterer stand verletzungsbedingt gar nicht erst im Kader, während der am Vortag noch angeschlagene James auf der Bank Platz nahm.Die kovac'sche Ausrichtung, das 4-3-3, blieb wie schon in den vergangenen Wochen hingegen unverändert - genauso wie das Spiel des kriselnden Rekordmeister in der ersten halben Stunde. Statt kreative Kombinationen bekamen die Zuschauer in der Allianz Arena fast nur Flanken über die rechte Kimmich-Müller-Gnabry-Seite geboten. Bis auf Goretzka, der AEK-Keeper Barkas in der 7. Minute völlig freistehend im Sechzehner mit einem Kopfball zu einer Glanzparade zwang, erspielten sich die Hausherren keine nennenswerte Torchance....

weiterlesen »


Passagiere müssen am Frankfurter Flughafen demnächst nicht mehr so lang warten

Flugpassierende hatten in diesem Jahr zahlreiche Nervenproben zu bestehen. Verspätungen und Ausfälle von Flügen zählten dazu – aber ebenso lange Warteschlangen vor Sicherheitskontrollen, an denen das Handgepäck durchleuchtet wird. Für die Kontrollstellen gibt es einen Hoffnungsschimmer: Spätestens im Juni 2019 wird am Frankfurter Flughafen ein Anbau fertig, in dem zusätzliche Kontrollspuren untergebracht werden. Und dort sollen erstmals im Regelbetrieb veränderte Anlagen aufgestellt werden, die schnellere Kontrollen versprechen. Das hat die F.A.Z. aus Branchenkreisen erfahren. Timo Kotowski Redakteur in der...

weiterlesen »


Der Vater, das Internet und seine Problemkinder

Tim Berners-Lee wird häufig als der „Vater des Internets“ bezeichnet. So gesehen sind die heutigen digitalen Riesen wie Apple, Amazon, Facebook und Google wohl die flegelhaften Problemkinder des britischen Informatikers. Die Art und Weise, wie die Konzerne aus dem Silicon Valley das Internet zum Milliardengeschäft gemacht und im Netz einen von wenigen Unternehmen dominierten neuen Datenkapitalismus geschaffen haben, lässt den mittlerweile 63 Jahre alten Berners-Lee nicht ruhen. Dass sich das Internet in vielerlei Hinsicht ganz anders entwickelt hat als er es sich einst erhofft hat – das ist die Tragik dieses Pioniers. Das Netz stehe „auf der Kippe“, warnte er diese Woche. ...

weiterlesen »


Region Emsland: Deutsche Glasfaser gewinnt 70 Prozent als Kunden

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

weiterlesen »


Bundesliga: Hertha-Fans zeigen offenbar Preetz an

Die Aufarbeitung der Fan-Krawalle von Dortmund hält Hertha BSC weiter in Atem. Wie die Fanhilfe Hertha B.S.C. am Mittwoch mitteilte, beauftragten Betroffene nicht nur eine Berliner Rechtsanwaltskanzlei mit der Einreichung von Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen des Polizeieinsatzes. Auch gegen Hertha-Manager Michael Preetz sei "wegen Beleidigung und übler Nachrede" Anzeige erstattet worden. Bei einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Berliner Fans und der Polizei während des Auswärtsspiel der Hertha bei Borussia Dortmund am 27. Oktober waren 45 Menschen verletzt worden. Laut der Fanhilfe, die eine Abteilung des Förderkreises Ostkurve ist, habe eine Person einen Trümmerbruch im Ellenbogen erlitten, einer weiteren wurde der Mittelhandknochen zertrümmert. Die Anzeige der zwei Personen werde wohl noch diese Woche bei der Staatsanwaltschaft Dortmund eingereicht, bestätigte die zuständige Kanzlei Lau Meyer dem SID. Tatsächliche Ermittlungen gegen Preetz sind unwahrscheinlich In der Nachbetrachtung sei es laut der Fanhilfe durch die Geschäftsführung der Hertha zu "herabwürdigenden Anfeindungen und...

weiterlesen »


Ligue 1: Anelka wird Jugendtrainer beim OSC Lille

Der frühere französische Nationalspieler Nicolas Anelka hat den nächsten Schritt zu einer möglichen Trainerkarriere gemacht. Der 39 Jahre alte Europameister von 2000 wird Jugendtrainer beim französischen Erstligisten OSC Lille. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt. Anelka "wird in der Jugendakademie von Lille arbeiten und sich insbesondere auf die Arbeit mit den Stürmern konzentrieren", teilte der viermalige französische Meister mit.Der ehemalige Angreifer hatte seine Karriere 2015 nach etlichen Stationen beim indischen Erstligisten Mumbai City beendet, wo er für 14 Partien auch Spielertrainer war. 2017 war er als Berater für die Entwicklung der Nachwuchsarbeit beim heutigen niederländischen Zweitligisten Roda Kerkrade tätig. Anelka triumphierte mit Real Madrid (2000) in der Champions League. Beim Königsklassen-Sieg des FC Chelsea 2012 hatte der Franzose die Gruppenphase für die Londoner bestritten, ehe er nach China wechselte.Er spielte unter anderem auch bei den Topklubs Paris St. Germain, Juventus Turin, FC Arsenal und Manchester City.

weiterlesen »


Bundesliga: Werder Bremen an Ex-U21-Keeper interessiert?

Der SKN Sankt Pölten hat mit seinem Erfolgslauf und dem derzeitigen Platz drei in der österreichischen Bundesliga für eine Überraschung gesorgt. Dies bleibt auch Vereinen aus dem Ausland nicht verborgen, angeblich soll Werder Bremen unter anderem an Torhüter Christoph Riegler interessiert sein. Wie die Kronen Zeitung berichtet, kam es am vergangenen Samstag in St. Pölten zu einem Treffen der SKN-Verantwortlichen mit Werder-Sportchef Frank Baumann, dem technischen Direktor und Ex-Coach Thomas Schaaf und dem Scout Tim Steidten.Letzterer soll vor allem ein Auge auf Riegler geworfen haben, der in den letzten Wochen mit schier unglaublichen Paraden geglänzt hatte. Der elffache U21-Nationalspieler besitzt allerdings bei den Niederösterreichern derzeit einen Vertrag bis Sommer 2020. SKN St. Pölten hat "Interesse geweckt" - auch bei Werder"Uns gegenüber wurde nichts angedeutet. Steidten sagte nur, dass unsere Ergebnisse das Interesse ausländischer Klubs geweckt haben", sagte SKN-Generalmananger Andreas Blumauer.Werder Bremen hat mit Martin Harnik, Florian Kainz und Marco Friedl derzeit drei österreichische...

weiterlesen »


Premier League: Ballack: So kann Chelsea Hazard halten

Ex-Nationalspieler Michael Ballack hat sich in der Diskussion um die Zukunft von Superstar Eden Hazard beim FC Chelsea zu Wort gemeldet. Für den Deutschen ist dabei klar, dass es zwei Komponenten braucht, um den Angreifer von einer Verlängerung seines bis 2020 laufenden Vertrags zu überzeugen: finanzielle Anstrengungen und das Aufzeigen einer Perspektive. "Man muss ihm eine Menge Geld zahlen", witzelt der ehemalige Chelsea-Star Ballack im exklusiven Gespräch SPOX und Goal. "Aber noch wichtiger ist, dass man ihm eine Vision gibt. Man muss ihm verdeutlichen, wie wichtig er ist. Man muss ihn fragen, was er sich vom Verein wünscht und ihm noch mehr Verantwortung übertragen."Die Blues strecken sich bereits und wollen Hazard, der unter dem neuen Trainer Maurizio Sarri eine überragende Saison spielt, unbedingt halten. Sie bieten einen neuen Fünfjahresvertrag mit einem Jahresgehalt von umgerechnet knapp 18 Millionen Euro. Aber Hazard zögert und die Verhandlungen liegen seit geraumer Zeit auf Eis. Denn auf der anderen Seite lockt Real Madrid und der 27-Jährige hat in den vergangenen Monaten immer wieder mit dem...

weiterlesen »


Fussball: Infantino weist alle Anschuldigungen zurück

Wenig Hoffnung auf eine Mega-WM schon 2022, beißende Ironie für die durch die Football-Leaks-Enthüllungen erhobenen Vorwürfe: FIFA-Präsident Gianni Infantino hat zu einem verbalen Rundumschlag ausgeholt und die jüngsten Anschuldigungen erneut entschieden zurückgewiesen. Er habe "nichts Illegales und auch nichts, was gegen die Statuten verstößt, getan", sagte der Schweizer am Mittwoch im Gespräch mit mehreren Nachrichtenagenturen. Teile der Kritik und der Berichterstattung der vergangenen Tage seien "irreführend und unfair". Infantino: "Ich bin sehr glücklich und stolz, Rinaldo als Freund zu haben"Vielmehr betonte der Schweizer, dass er seit Beginn seiner Amtszeit im Februar 2016 mit Störfeuern umgehen muss. "Wir wussten von Anfang an, dass es nicht einfach wird in diesem Umfeld", sagte Infantino: "Die Tatsache, dass jetzt der Sohn italienischer Einwanderer FIFA-Präsident ist, mag manchen nicht gefallen. Dazu setzt er eine Frau aus Afrika, eine Muslimin, als Generalsekretärin ein." Angesprochen auf seine Freundschaft zu dem Schweizer Staatsanwalt Rinaldo Arnold reagierte der Boss des...

weiterlesen »


Fussball: Privatjet und Co.: Das forderte Mbappe

Weltmeister Kylian Mbappe soll im Sommer 2017 im Zuge seines Transfers von AS Monaco nach Paris einige ungewöhnliche Forderungen an PSG gestellt haben. Dies berichtet der Spiegel mit Verweis auf Dokumente der Enthüllungsplattform Football Leaks. Mbappe war nach einer überragenden Saison bei den Monegassen zu PSG gewechselt, der französische Top-Klub stach im Werben um den Teenager Spaniens Rekordmeister Real Madrid aus. So erfüllte gemäß der Dokumente Paris Mbappes Gehaltsforderung von 50 Millionen Euro für seinen Fünfjahresvertrag. Zudem bekam der Stürmer einen Bonus für seine Unterschrift in Höhe von fünf Millionen Euro. Einige Forderungen schafften es nicht in den VertragEs gab aber auch Wünsche, die der Klub ablehnte: So wollte Mbappe im Falle eines Gewinns des Ballon d'Or automatisch der Spitzenverdiener im PSG-Kader werden. Auch sollte der Klub ihm pro Jahr für 50 Stunden einen Privatjet zur Verfügung stellen. Diese beiden Forderungen schafften es schließlich aber nicht in den bis 2023 datierten Kontrakt.Mbappe erhält allerdings jeden Monat einen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro, um seine...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.