Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

EM-Dämpfer: Deutsche Handballerinnen verlieren gegen Rumänien

Der erste Rückschlag bei der Europameisterschaft in Frankreich sorgte bei den deutschen Handballerinnen kurzzeitig für Frust. Nach dem 24:29 (11:14) im zweiten EM-Spiel gegen Rumänien verließ die DHB-Auswahl zügig das Spielfeld in der Arena in Brest – und haderte mit dem Verpassen des vorzeitigen Einzugs in die Hauptrunde des Turniers. „Wir sind von Anfang an nicht in dieses Spiel rein gekommen“, sagte Kapitänin Julia Behnke. „Natürlich sind wir jetzt gefrustet. Aber noch ist nichts verloren.“ Denn trotz der Pleite hat die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener weiter alles selbst in der Hand. Mit einem Erfolg im letzten Vorrundenspiel der Gruppe D am Mittwoch gegen Tschechien kann das deutsche Team den Einzug in die nächste Runde perfekt machen. Die ersten drei...

weiterlesen »


Bundesliga: Hoeneß über Kritik an seiner Person: "Wahrscheinlich von außen gesteuert"

Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern München vermutet, dass die harte Kritik des Vereinsmitglieds Johannes Bachmayr bei der Jahreshauptversammlung am Freitag fremdgesteuert war. Nach dessen Rede wurde Hoeneß mit Pfiffen und Buhrufen bedacht. "Der Fan am Freitag war wahrscheinlich von außen gesteuert, der hat ja gar keine Fragen gestellt", sagte Hoeneß am Montag bei einer Podiumsdiskussion der Stuttgarter Nachrichten anlässlich des 125-jährige Vereinsjubiläum des VfB Stuttgart. "Seit Wochen läuft da eine Kampagne, speziell auch gegen mich."Bachmayr hatte Hoeneß unter anderem für die Transferpolitik, die Ernennung von Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Trainer Niko Kovac sowie den Streit um den ehemaligen Ehrenspielführer Paul Breitner kritisiert. Hoeneß: Für Robbery "riskiere ich die Meisterschaft"Über die teils negative Stimmung bei der JHV sagte Hoeneß: "Es war insgesamt nur eine ganz kleine Gruppe, die da Theater gemacht hat. Das ist man beim FC Bayern nicht gewohnt. So wie das abgelaufen ist war das nicht akzeptabel. Darüber müssen wir nachdenken."Mit einer Reaktion auf die Kritik an seiner...

weiterlesen »


International: Mbappe gewinnt Kopa-Trophäe 2018

Kylian Mbappe hat die Kopa-Trophäe 2018 gewonnen. Seit diesem Jahr ehrt das französischen Magazin France Football mit dieser Auszeichnung den besten U21-Spieler des Jahres. Benannt ist die Trophäe nach dem ehemaligen französischen Nationalspieler und Real-Madrid-Legionär Raymond Kopa. Mbappe setzte sich bei der finalen Abstimmung unter vormaligen Ballon-d'Or-Gewinnern gegen neun anderen Nominierten durch.Nominiert waren: Houssem Aouar (Frankreich/Olympique Lyon), Trent Alexander-Arnold (England/FC Liverpool), Patrick Cutrone (Italien/AC Mailand), Ritsu Doan (Japan/FC Groningen), Gianluigi Donnarumma (Italien/AC Mailand), Amadou Haidara (Mali/Red Bull Salzburg), Justin Kluivert (Niederlande/AS Rom), Christian Pulisic (USA/Borussia Dortmund) und Rodrygo Goes (Brasilien/FC Santos).

weiterlesen »


3. Liga: Osnabrück macht Herbstmeisterschaft wieder spannend

Spitzenreiter VfL Osnabrück hat in der 3. Liga neue Spannung in das Rennen um die Herbstmeisterschaft kommen lassen. Durch das 1:1 (0:0) bei Hansa Rostock haben die Niedersachsen trotz ihres zehnten Ligaspiels in Folge ohne Niederlage vor den beiden letzten Hinrunden-Spieltagen nur zwei Punkte Vorsprung auf ihren Topverfolger Karlsruher SC. Einen weiteren Zähler dahinter folgt als Tabellendritter der KFC Uerdingen auf dem Relegationsrang.Rostock hingegen tritt auf dem achten Platz durch sein zweites Spiel nacheinander ohne Sieg auf der Stelle. Der frühere Bundesligist hat fünf Punkte Rückstand auf Aufsteiger Uerdingen. Marc Heider hatte die Gäste nach 64 Minuten in Führung gebracht. Oliver Hüsing bewahrte die Kogge durch seinen Ausgleich zehn Minuten später vor der dritten Heimpleite der Saison.

weiterlesen »


Bundesliga: Hoeneß spricht über Interesse an Pavard

Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß hat Berichten widersprochen, wonach der Transfer des französischen Weltmeisters Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart zu Rekordmeister Bayern München bereits fix sei. "Wenn der Wechsel in trockenen Tüchern wäre, würde ich es hier jetzt bekannt geben", sagte Hoeneß am Montag bei einer Veranstaltung der Stuttgarter Nachrichten. Der 22-jährige Pavard sei aber "natürlich ein Spieler, der uns interessiert", bekannte Hoeneß (66): "Momentan ist aber keine Transferperiode und das Thema nicht aktuell." Dies werde auch nicht im Winter der Fall werden, beteuerte Hoeneß.Zuletzt war spekuliert worden, der FC Bayern habe den rechten Außenverteidiger für die kommende Saison bereits für 35 Millionen Euro Ablöse verpflichtet.

weiterlesen »


Bundesliga: TSG-Boss: Watzke "deckt Diskriminierung"

Mehrheitseigner Dietmar Hopp von der TSG Hoffenheim kann weiter auf seinen Vertrauten Peter Hofmann an der Spitze des Vereins bauen. Der Klubchef, der bereits seit über 22 Jahren die Geschicke der TSG offiziell bestimmt, wurde bei der Mitgliederversammlung am Montag in Wiesloch in seinem Amt bestätigt. Der 59 Jahre alte Elektriker-Meister Hofmann durfte sich über ein einstimmiges Votum freuen. Hopp (78) war selbst nicht anwesend, der Milliardär weilt derzeit in den USA. Der scheidende Trainer Julian Nagelsmann, der ab der kommenden Saison den Ligarivalen RB Leipzig betreuen wird, saß dagegen bei der Versammlung im Staufersaal des Kongresshotels Palatin in der ersten Reihe. Auch Sportchef Alexander Rosen und Kapitän Kevin Vogt waren vor Ort. Hofmann attackiert WatzkeHofmann attackierte während seiner Rede die Klubführung von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund. Laut des TSG-Klubchefs decke BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die "Diskriminierung" Hopps durch die Dortmunder Anhänger. Nach Ansicht Hofmanns müssten die "Rechtsorgane aktiver werden", um Hopp besser zu schützen.Die finanzielle...

weiterlesen »


International: Ballon-d’Or-Verleihung im LIVETICKER: Modric triumphiert

Am heutigen Montag wird um 21 Uhr der Ballon d'Or in Paris vergeben. Die Verleihung der begehrtesten Fußball-Auszeichnung könnt ihr im LIVETICKER von SPOX verfolgen. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Ab 21 Uhr wird an dieser Stelle live getickert.Die Verleihung des Ballon d'Or im LIVETICKER22.16 Uhr: Luka Modric gewinnt den Ballon d'Or 2018. Damit ist er der erste Kroate, der die Auszeichnung erhält. Zudem durchbricht Modric die Serie von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, die in den vergangenen zehn jahren jeweils fünfmal den Ballon d'Or gewinnen konnten. 22.05 Uhr: France Football und die L'Equipe ziehen alle Register, um die Verkündung des Gewinners in die Länge zu ziehen. Zunächst gibt es noch einen Werbeblock, gefolgt von einer Einlage einer Tanz-Formation.21.53 Uhr: Ein musikalischer Einschub, der das französische Weltmeister-Team glorifiziert folgt. Mit dem Song Allez les Bleus wird noch einmal das Weltmeisterschafts-Team von der Equipe Tricolore gefeiert. Anschließend ist Trainer Didier Deschamps mit einigen Spielern auf der Bühne und lässt den Sommer insbesondere den Juni und Juli...

weiterlesen »


„Gelbwesten“-Delegation sagt Treffen mit französischer Regierung ab

Die „Gelbwesten“ in Frankreich haben ein für Dienstag geplantes Treffen mit der Regierung abgesagt. Dies teilten Vertreter der Protestbewegung am Montagabend in Paris mit. Premierminister Edouard Philippe hatte nach der Eskalation der Gewalt bei den Protestkundgebungen am Wochenende zu dem Treffen in seinem Amtssitz eingeladen. Am Montagabend hielt er eine Krisensitzung mit mehreren Ministern ab. Unterdessen sagte Staatspräsident Emmanuel Macron nach serbischen Angaben einen geplanten Besuch in Belgrad ab. Zwei Vertreter der Protestbewegung gaben gegenüber AFP „Sicherheitsgründe“ für die Absage an. Sie seien von Hardlinern bedroht worden, weil sie mit Regierungsvertretern sprechen wollten. Eigentlich wollte Philippe am Dienstagnachmittag eine Delegation der Aktivisten empfangen, die seit rund zweieinhalb Wochen gegen hohe Kraftstoffpreise, Steuern und Lebenshaltungskosten auf...

weiterlesen »


Süper Lig: Serie D & Spielzeugpistole: Der verrückte Aufstieg von Diagne

Mit 19 geht er aus dem Senegal nach Italien, kommt über die vierte Liga zu Juventus. Nach langer Odyssee hat Mbaye Diagne nun die Türkei erobert und trifft für Kasimpasa am Fließband - die ungewöhnliche Geschichte eines verrückten Aufstiegs. "Er ist so ein bisschen unser Giroud", sagt Senegals Nationaltrainer Aliou Cisse und ergänzt mit einem breiten Grinsen: "Wobei er häufiger trifft als Giroud." Gemeint ist Mbaye Diagne. Stürmer, 27 Jahre, der im September für die Nationalelf seines Heimatlandes debütiert hat. Und in der türkischen Süper Lig für Kasimpasa gerade alles kurz und klein schießt, mit 14 Toren in 13 Einsätzen schon doppelt so häufig getroffen hat wie Yasin Öztekin, sein erster Verfolger in der Torjägerliste.Diagne hat einen sehr weiten Weg hinter sich, einen verrückten und verwinkelten Aufstieg. Auf seinem Instagram-Profil hat er seinen Geburtsort Dakar, die Hauptstadt des Senegal verewigt. "Merci Maman", "Danke Mama" steht da ebenfalls. Und Italien. 2010, als er 19 war, verließ Diagne den Senegal gemeinsam mit seinen Eltern und ging nach Italien. Der talentierte Stürmer schloss...

weiterlesen »


Premier League: Bananenschalen-Wurf: TOT-Fan festgenommen

Nach dem Wurf einer Bananenschale in Richtung von Pierre-Emerick Aubameyang ist ein Fan der Tottenham Hotspur festgenommen worden. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Der Vorfall hatte sich beim spektakulären Londoner Derby ereignet, das der FC Arsenal am Sonntag mit 4:2 gewann. Der Fußballverband FA hatte das Verhalten des Fans kurz nach dem Spiel als "völlig inakzeptabel" bezeichnet und Ermittlungen angekündigt. Der frühere Dortmunder Aubameyang hatte seinen ersten von insgesamt zwei Treffern zur 1:0-Führung direkt vor der Gästekurve gefeiert und war von den Spurs-Fans daraufhin mit mehreren Gegenständen beworfen worden.

weiterlesen »


Bundesliga: Stoiber: Kritik an Hoeneß? "Gezielter Angriff"

Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber hat Uli Hoeneß nach den verbalen Attacken gegen den Vereinspräsidenten auf der Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters Bayern München in Schutz genommen. "Diese Kritik war gegenüber Uli Hoeneß und seinen überragenden Verdiensten um den FC Bayern respektlos", sagte der frühere bayerische Ministerpräsident (CSU) im Interview mit dem Münchner Merkur (Dienstag-Ausgabe) über die Wortmeldung des Bayern-Mitglieds Johannes Bachmayr.Bachmayr hatte Hoeneß in einer Brandrede unter anderem für die Transferpolitik, die Ernennung von Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Trainer Niko Kovac sowie den Streit um den ehemaligen Ehrenspielführer Paul Breitner vehement kritisiert. Für Stoiber war diese Kritik nicht angemessen: "Im Übrigen wurden alle von Herrn Bachmayr kritisierten Vorgänge (...) nicht nur im Vorstand und im Aufsichtsrat ausführlich erörtert und gebilligt, sondern auch breit in der Öffentlichkeit diskutiert." Stoiber: "Gezielter Angriff" auf die PersonStoiber empfand die Rede als eine ganz bewusste Attacke auf Hoeneß. "Hier ging es dem Wortführer meines...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Schiedsrichterkritik: Heftige Strafe für Sturms Kreissl

Der Strafsenat der Fußball-Bundesliga hat am Montag Hartberg-Profi Kresimir Kovacevic wegen Tätlichkeit zu einer Sperre von zwei Spielen verurteilt. WAC-Verteidiger Michael Sollbauer muss wegen Torraubs eine Partie zuschauen. Außerdem wurde Sturm-Graz-Sportchef Günter Kreissl aufgrund von Schiedsrichterkritik mit einer Geldstrafe von 5.000 Euro - 2.500 Euro davon bedingt auf sechs Monate - belegt. Kreissl hatte im Spiel der 14. Bundesliga-Runde gegen den SKN St. Pölten in der Halbzeitpause Schiedsrichter Andreas Heiß wüst beschimpft, ihm sogar gedroht. Das Verfahren gegen Sturms Interimscoach Günther Neukirchner, der bei besagter Partie das Zepter bei den Blackies schwang, wurde eingestellt. Bundesliga-Tabelle nach 16 Runden

weiterlesen »


Brexit: "Das Volk wurde betrogen"

Tony Allan, Unternehmer "Ich bin Unternehmer, kann Jeremy Corbyn nicht ausstehen und finde liberale Wirtschaftsideen von Politikern wie Jacob Rees-Mogg gut. Trotzdem war ich dafür, in der EU zu bleiben. Früher hatte ich eine Kette von 40 Fisch-Restaurants. Ich habe fast alle verkauft, um dann eine Fernsehserie übers Kochen in der BBC zu machen. Heute habe ich noch zwei Restaurants, zwei Takeaways und ein großes Fischgeschäft, mit denen ich die Top-Fischrestaurants in London beliefere. Das Geschäft brummt. Warum sollen wir das Konzept ändern, wenn es funktioniert? Insgesamt 35 Prozent meines Fischs stammt vom Kontinent, vor allem aus Frankreich. Die Qualität ist top und es ist besser verpackt als alles, was ich hier aus Großbritannien kaufe. Der Transport funktioniert super. Der Fisch aus Südfrankreich ist genauso schnell da wie Fisch aus Cornwall. Tony Allan © privat Ich beschäftige 100 Leute, nur sieben Prozent davon sind Engländer – alles andere sind Polen, Franzosen und Italiener....

weiterlesen »


Michael Cohen: Donald Trump fordert Gefängnisstrafe für seinen Ex-Anwalt

US-Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, dass sein Ex-Anwalt Michael Cohen eine Gefängnisstrafe verbüßen muss. "Das heißt, er kann alle diese schrecklichen Dinge tun, die nicht mit Trump in Zusammenhang stehen, sondern mit Betrug, großen Krediten, Taxis etc. zusammenhängen, und muss keine lange Gefängnisstrafe absitzen?", schrieb Trump auf Twitter und bezog sich damit auf Cohens Anwälte, die vor einem Gericht forderten, dass ihr Mandant nicht ins Gefängnis muss. Seiner Meinung nach müsse Cohen eine Strafe in vollem Maße verbüßen, twitterte der US-Präsident. Cohen hatte in der vergangenen Woche überraschend gestanden, dass er vor dem US-Kongress bezüglich der Russland-Affäre gelogen hat – aus Loyalität zu Trump. Bei der Affäre geht es unter anderem um den Bau eines Trump Towers in Moskau. Cohen gab zu, zum Zeitpunkt der Verhandlungen über das Bauprojekt falsche Angaben gemacht zu haben, damit sie in Einklang mit Trumps politischer Botschaft erschienen. Im Kongress hatte der Jurist gesagt, dass das Trump-Tower-Projekt im Januar 2016 beendet worden sei. Nach seiner jetzigen Darstellung wurde es aber...

weiterlesen »


Frankreich: Gelbwesten-Delegation sagt erneut Treffen mit Regierung ab

Die sogenannten Gelbwesten in Frankreich haben ein für Dienstag geplantes Treffen mit der Regierung abgesagt. Das teilten Vertreter der Protestbewegung in Paris mit. Als Begründung gaben sie Sicherheitsbedenken an. Sie seien von Hardlinern bedroht worden, weil sie mit Regierungsvertretern sprechen wollten. Premierminister Edouard Philippe hatte nach der Eskalation der Gewalt bei den Protestkundgebungen am Wochenende zu dem Treffen in seinen Amtssitz eingeladen. Am Montagabend hielt er eine Krisensitzung mit mehreren Ministern ab. Zuvor hatte Präsident Emanuell Macron die Regierung zu Gesprächen mit den Protestierenden aufgefordert. Er habe Philippe angewiesen, Vertreter der Protestbewegung sowie die Spitzen der im Parlament vertretenen Parteien zu empfangen, teilte der Élysée-Palast nach einer Krisensitzung des Kabinetts mit. Bereits ein früheres Treffen zwischen Philippe und Repräsentanten der Bewegung war vor wenigen Tagen gescheitert: Die Protestierenden hatten eine Liveübertragung der Gespräche gefordert, was abgelehnt worden war.  Macron sagt Auslandsreise ab Die Gelbwesten...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.