Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Erinnerungen: Die wohlige Decke der Nostalgie

Ganz, ganz früher galt Nostalgie als eine Krankheit. Im 17. Jahrhundert wurde mit dem Begriff dieser zerrende Schmerz beschrieben, der Menschen beim Gedanken an die ferne Heimat befällt. Damals sollen einige Leidende sogar an "Heimwehe" gestorben sein. In unserer Jetztzeit, in der junge Leute oft schnell das Elternhaus verlassen, um in der Ferne zu studieren oder ihre Liebe zu finden, hat die Nostalgie ihren räumlichen Aspekt meist verloren: Home is where my heart is. Heute schaut man nostalgisch auf alte Zeiten zurück, statt auf Orte, vor allem auf die Jugendjahre. Und das heißt zumeist: Man verklärt sie so lange, bis ein warmes Erinnern in einem glimmt. Wie ein kuscheliges Feuerchen an kalten Tagen. Dann beamt man sich in die Sechzigerjahre hinein, ist wieder jung, tanzt in Hippie-Klamotten – und vergisst, dass Frauen ohne Erlaubnis damals nicht mal ein Bankkonto eröffnen durften. Einige hören Achtziger-Pop, fühlen sich wieder frisch und verdrängen Aids, Waldsterben und Helmut Kohl. Andere träumen sich zurück in die Zeit, als es die DDR noch gegeben hat und ergehen sich in...

weiterlesen »


Afghanistan: Tote und Geiselnahme bei Angriff auf Regierungsgebäude in Kabul

Kämpfer haben ein Regierungsgebäude in der afghanischen Hauptstadt Kabul angegriffen und eine unbekannte Zahl an Beamten als Geiseln genommen. Bei den Gefechten seien ein Polizist sowie drei Angreifer getötet worden, bestätigten ein Sprecher des Innenministeriums und der Kabuler Polizei. Die Polizei versuche derzeit, die Menschen im Gebäude zu befreien.  Zunächst war vor dem Ministerium für öffentliches Bauwesen eine Autobombe detoniert. Danach stürmte dem Innenministerium zufolge eine unbekannte Anzahl von Angreifern ein nahe gelegenes Gebäude des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Märtyrer und Behinderte. Von diesem aus würden die Männer nun auf weitere Regierungsgebäude in der Umgebung feuern. Bislang seien rund 260 Beamte in Sicherheit gebracht worden. Wie viele Menschen sich noch in dem Gebäude befinden, ist unklar. Das Gebiet im Osten Kabuls wurde weitläufig abgesperrt. Drei Explosionen, intensive Feuergefechte Ein Regierungsbeamter, der in einem Amt in der Nähe des betroffenen Ministeriums arbeitet, berichtete der Deutschen Presse-Agentur von drei Explosionen, die nacheinander zu hören...

weiterlesen »


Peking: China, wie hast du dich verändert!

Niemand trug in diesem Sommer meiner Rückkehr nach Peking Atemmasken, bis in den späten Oktober hinein war der Himmel oft strahlend blau. 1994 war ich zum ersten Mal in der chinesischen Hauptstadt gewesen, im Alter von sechs Jahren. Wenn ich in der Zwischenzeit zu Besuch, auf Recherche oder auf Konferenzen nach China gekommen war, hatte ich Veränderungen immer nur im Modus des Mehr erlebt: mehr Wohlstand, mehr Smog, mehr Freiräume, mehr Lärm, mehr Verkehr. Z+Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter. Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

weiterlesen »


Bundesliga: Wie geht es mit Florian Kainz weiter?

Die Winterpause könnte für Florian Kainz die Weichen neu stellen, denn bei seinem Klub Werder Bremen war der Steirer zuletzt nicht sonderlich gefragt. Eine Leihe bzw. ein Transfer dürfte nicht ausgeschlossen sein. Im abschließenden Hinrundenspiel gegen RB Leipzig suchte man Kainz vergeblich auf dem Spielberichtsbogen. Bei vier der letzten sieben Partien war für den 26-Jährigen kein Platz im Kader der Nordlichter. Nur acht Einsätze stehen in der laufenden Spielzeit zu Buche. Kainz' Ausbeute: ein Assist."Florian muss sich noch positionieren, ob er sich mit seiner Rolle identifizieren kann. Das tut er bislang in überragendem Maße im Mannschaftsverbund", wird Florian Kohfeldt von Deichstube bezüglich der aktuellen Situation zitiert. "Aber ich weiß auch, dass er nicht mehr 19 ist und den Anspruch hat, jede Woche zu spielen", erklärt der Werder-Coach, der zudem auf das Trainingslager in Südafrika verweist, in dessen Rahmen es ein Gespräch geben wird. Keine Bestrebungen, Kainz abzugebenDen Anschluss an die Mannschaft habe Kainz jedenfalls nicht verloren, betont Kohfeldt. Nur gibt es für den ÖFB-Teamspieler...

weiterlesen »


Bundesjustizministerin Barley: Gesetze sollen digital wirksam werden

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

weiterlesen »


Command & Conquer: Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

weiterlesen »


NBA: Preview Christmas Games: Der NBA-Feiertag im Check!

Es ist soweit - der größte NBA-Feiertag steht an! Am Christmas Day kommt es unter anderem zum ersten Duell zwischen LeBron James' Los Angeles Lakers und den Golden State Warriors - zudem sind gleich mehrere deutsche Spieler im Einsatz. Wir blicken voraus und liefern alle wichtigen Informationen! 18 Uhr: New York Knicks vs. Milwaukee Bucks (live zu sehen auf DAZN League Pass)Ein Topspiel nach dem anderen soll am Christmas Day stattfinden - und dann sind die Knicks dabei? Zugegeben: Das liegt wohl nicht an ihrer großartigen Erfolgsbilanz in dieser Saison oder den letzten Jahren. Vielmehr liegt es am altehrwürdigen Madison Square Garden, denn irgendwie gehört dieser Basketball-Tempel ja doch zu Weihnachten wie Christbaumkugeln und so weiter.Eines Tages werden auch die Knicks es wieder rechtfertigen, dass sie nun bereits zum 53. Mal am Christmas Day dabei sind - was natürlich einen Rekord darstellt. Das tun sie aktuell zwar nicht wirklich (Bilanz: 9-25), trotzdem dürfte es sich lohnen, auch schon für die erste Partie an diesem NBA-Feiertag Platz in der Abendplanung freizuhalten. Das hat vor allem mit dem 1....

weiterlesen »


NBA: OT-Krimi! Irrer Doncic-Dreier zu wenig für Mavs

Die Dallas Mavericks kassieren gegen die Portland Trail Blazers eine herbe Niederlage in der Overtime. Das Spiel scheint schon in der regulären Spielzeit verloren, doch Luka Doncic schickt die Mavs mit einem irren Dreier in die Verlängerung. Dirk Nowitzki wird geschont und kommt nicht zum Einsatz. Portland Trail Blazers (19-14) - Dallas Mavericks (15-17) 121:118 OT (BOXSCORE)Beide Mannschaften kamen hellwach aus der Kabine und bewegten sich zu Beginn der Partie im Gleichschritt. Unter dem Korb der Mavericks sorgte Jusuf Nurkic mit einigen offensiven Boards für Furore, doch die Mavs gingen mit einer knappen Führung in die Pause (27:25).Im zweiten Abschnitt zeigte dann Maxi Kleber einige starke Szenen, er räumte am defensiven Ende Evan Turner ab und erzielte in der Offensive fünf Punkte in Folge. Nichtsdestotrotz fanden die Blazers besser in die Partie, trafen drei Würfe in Folge und führten mit 36:32. Auf der Gegenseite gab es einen kleinen Schock für die Mavs: J.J. Barea musste kurzzeitig verletzt raus, während es Portland schaffte, sich einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Nurkic sorgte schließlich für...

weiterlesen »


Bundesliga: Weigl will BVB offenbar im Januar verlassen

Mittelfeldspieler Julian Weigl möchte Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund angeblich im Winter verlassen. Dies berichtet die Bild. Demnach strebe der ehemalige Münchner "unbedingt" einen Abgang im Januar an, um bei einem anderen Klub regelmäßig Spielpraxis zu sammeln. Weigl kommt beim BVB unter Trainer Lucien Favre kaum zum Zug, im zentralen Mittelfeld der Schwarz-Gelben sind die Neuzugänge Axel Witsel und Thomas Delaney gesetzt. In der abgelaufenen Hinrunde absolvierte der Weigl lediglich vier Einsätze in der Bundesliga (ein Tor).Interessenten an dem 23-Jährigen Nationalspieler (fünf Einsätze) gibt es derweil auch schon: Die Roma soll sich seit längerer Zeit mit ihm beschäftigen und Frankreichs Meister Paris Saint-Germain plant angeblich eine Leihe mit Kaufoption. Julian Weigl kam im Sommer 2015 für 2,5 Millionen Euro von 1860 München. Sein Vertrag beim BVB läuft noch bis 2021. Sportdirektor Michael Zorc hatte vor wenigen Wochen erklärt, man wolle im Winter keine „wichtigen“ Spieler abgeben.

weiterlesen »


Bundesliga: KHR über Krise: Xabi "am meisten vermisst"

Karl-Heinz Rummenigge erklärt im kicker-Interview, wieso er Xabi Alonso in den vergangenen Wochen vermisst hat. Außerdem lässt der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München in die Umbruch-Pläne des deutschen Rekordmeisters blicken und schwärmt von Robert Lewandowski. "Wichtig ist eine klare Hierarchie. Die war bei uns zwischenzeitlich etwas verschwommen", sagte Rummenigge auf die Frage, worauf es beim Umbruch des FC Bayern ankomme.Daher habe er in der zurückliegenden, sportlichen Krise einen Spieler "am meisten vermisst": Xabi Alonso. "Er war 35, der General im Mittelfeld. Er hat jeden Ball angezogen, die Bälle magisch verteilt, das Spiel mal langsam, mal schnell gemacht. Ihm haben sich alle unterstellt. Xabi hat schnell gedacht und schnell gespielt", erklärte Rummenigge. Vom Spanier würde er sich wünschen, "dass er irgendwann zum FC Bayern zurückkehrt": "Ich glaube, er wird ein super Trainer. Xabi strahlt eine natürliche Autorität aus, hatte selbst Top-Trainer, spricht mehrere Sprachen. Eine herausragende Persönlichkeit." Xabi Alonsos Bilanz beim FC Bayern117 Pflichtspiele (78 S, 18 U, 21 N)9 Tore,...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Wacker-Stürmer Eler im Fokus von Ried

Zweitligist SV Ried scheint sich auf der Suche nach Verstärkung in der Offensive aktuell intensiv im Westen des Landes umsehen. Nun sollen die Innviertler ein Auge auf Patrik Eler von Wacker Innsbruck geworfen haben. Nachdem Ried zuletzt Interesse an Altachs Marco Meilinger berichtet die Tiroler Tageszeitung, dass mit Eler ein weiterer Bundesligakicker für einen Transfer in Betracht gezogen wird.Der 27-jährige Mittelstürmer kam im Sommer per Leihe von Nancy zurück nach Innsbruck, wartet seither aber noch auf einen Bundesligatreffer. Bei bislang 13 Einsätzen blieb er torlos. Lediglich im Cup gelangen dem Slowenen zwei Treffer. Die Tabelle der 2. Liga:

weiterlesen »


Bundesliga: Die Halbserie des FCB: Klares "Ja!" und viele Aber

Vize-Herbstmeister, sechs Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund: Der FC Bayern hat statistisch betrachtet die schwächste Bundesliga-Hinrunde seit der Saison 2010/11 hinter sich. Trotzdem gehen die Münchner nach fünf Siegen in Serie mit dem 3:0 bei Eintracht Frankfurt als Höhepunkt gestärkt in die Winterpause. SPOX nennt die wichtigsten sportlichen Erkenntnisse der ersten Halbserie. 1. Die Mannschaft hält zu KovacIm Spätherbst wackelte Niko Kovac noch bedenklich. Nicht nur die blutleeren Vorträge auf dem Rasen, sondern auch ständig nach Außen dringende Interna warfen Zweifel an dem Verhältnis zwischen der Mannschaft und dem Trainer auf. Das 3:3 im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am 22. November bildete den negativen Höhepunkt der Bayern-Krise. Nicht einmal Präsident Uli Hoeneß verteidigte Kovac in dieser Phase. Man werde "alles und jeden" hinterfragen, drohte der 66-Jährige in der Hoffnung, eine positive Reaktion zu provozieren.Diese Reaktion kam. Das Team rückte nach mehreren klärenden Gesprächen zusammen, stellte sich öffentlich vor Kovac und legte auch auf dem Platz eine Schippe drauf. Das...

weiterlesen »


Bundesliga: Pavard: "Bei Bayern nichts unterschrieben"

Abwehrspieler Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart hat die Spekulationen um einen bereits feststehenden Transfer zum FC Bayern München entschlossen zurückgewiesen. In einem Interview mit dem französischen Blatt Le Parisien sagte der 22-Jährige: "Ich habe beim FC Bayern nichts unterschrieben. Das Interesse eines solchen Klubs freut mich, aber Stand jetzt gilt mein Fokus dem VfB Stuttgart. Ich denke noch nicht über kommenden Sommer nach."Trotz der schwierigen Hinrunde mit den Schwaben, die auf Tabellenplatz 16 überwintern, bekennt sich der französische Weltmeister damit zumindest für diese Saison zu seinem VfB. Pavard stolz auf sein Fußball-Jahr 2018Gleichzeitig blickt der Innenverteidiger lieber zurück auf sein persönliches Erfolgsjahr 2018. "Dieses Jahr wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Ich vergesse zwar nicht, dass ich 2016/17 noch in der zweiten Liga gespielt habe, aber es ist einfach alles sehr, sehr schnell gegangen. Das war der Lohn für die harte Arbeit", erklärte Pavard stolz.Ehe er sich versah war er der neue Abwehrboss des VfB und wurde prompt von Nationaltrainer Didier Deschamps für die...

weiterlesen »


Premier League: Ben Thornley: Besser als Beckham, Giggs und Scholes

Ben Thornley gehörte zur berühmten Class of 92 bei ManUnited. Er war sogar besser als seine Teamkollegen, die Ryan Giggs, David Beckham oder Paul Scholes hießen. Mit 18 veränderte eine falsche Entscheidung sein Leben. Sein Absturz hätte fast in eine Katastrophe gemündet. Manchmal trifft man im Leben Entscheidungen, die einem ganz lapidar erscheinen, letztlich aber ein ganzes Leben auf den Kopf stellen können. Im Fall von Ben Thornley ist es die Antwort auf die einfache Frage seines Trainers, ob er ausgewechselt werden möchte. Thornley sagte nein. Ein schlichtes Nein, das sich noch heute, fast zweieinhalb Jahrzehnte später, manchmal in seine Gedanken verirrt."Das ist wahrscheinlich die schlechteste Entscheidung, die ich in meinem Leben getroffen habe", sagt Thornley heute dem Guardian. Damals war er das vielleicht größte Talent in ganz England, gerade 18 Jahre alt. Kurz zuvor hatte er gegen West Ham sein Premier-League-Debüt für Manchester United gefeiert. An jenem schicksalbehafteten Abend im Frühjahr 1994 spielt er gerade mit der Reserve der Red Devils gegen die Blackburn Rovers, sein Coach Jim Ryan...

weiterlesen »


Jerusalem: Weihnachtsprozession bricht nach Bethlehem auf

In Jerusalem sind am 24. Dezember Christen aus aller Welt zur traditionellen Prozession nach Betlehem aufgebrochen. Die Fahrzeugkolonne wird am Nachmittag in der kleinen Stadt im Westjordanland erwartet, die als Geburtsort von Jesus Christus gilt. Angeführt wird die Prozession vom Oberhaupt der katholischen Kirche im Heiligen Land, Pierbattista Pizzaballa. Er zelebriert auch die Mitternachtsmesse in Bethlehem. Das israelische Tourismusministerium erwartet über die Weihnachtstage rund 150.000 christlichen Touristen. Trotz der Spannungen zwischen Israel und den Palästinensergebieten war 2018 ein Rekordjahr für den lokalen Tourismus. Bis Jahresende rechnet Israel mit mehr als vier Millionen Besuchern. Fast drei Millionen Touristen haben nach Angaben des palästinensischen Tourismusministeriums in diesem Jahr die Palästinensergebiete besucht. Doch die Feier des Weihnachtsfestes wird auch in diesem Jahr von den Konflikten in Israel überschattet. Auf den Golanhöhen im Norden des Landes haben israelische Soldaten Schüsse auf mehrere "bewaffnete Männer" abgegeben. Die Männer seien nahe der Sicherheitsbarriere entlang der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.