Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Telefonbetrug: Mit Lenny den Windows-Support bekämpfen

Gelegentlich kann es durchaus Spaß machen, betrügerische Windows-Berater am Telefon so richtig auflaufen zu lassen, wie es Golem.de vor zwei Jahren einmal gemacht hat. Doch Telefonabzocke verursachte nach Darstellung der französischen Wissenschaftler Merve Sahin und Aurélien Francillon bei den Providern im Jahr 2015 einen Schaden von gut 38 Milliarden US-Dollar (PDF). Auf dem 35. Chaos Communication Congress (35C3) in Leipzig erläuterten die Experten die verschiedenen Formen von Telefonbetrug. Und anhand des Chatbots Lenny, wie sich Nutzer dagegen wehren können. Eine wichtige Einnahmequelle für Betrüger ist dabei weiterhin der sogenannte International Revenue Share Fraud (IRSF). Dabei werden in der Regel Gespräche zu kostenpflichtigen Mehrwertdiensten im Ausland generiert, von denen die Betrüger einen Teil der Kosten erhalten. Die Gespräche erfolgen dabei unter anderem über gehackte Router oder Telefonanlagen, wie es im Jahr 2014 beispielsweise bei rund 50 Fritzbox-Modellen möglich war. Auch gestohlene Sim-Karten, SIP-Accounts oder gehackte Mobilgeräte werden dafür genutzt. Problematisch sei dabei die einfache Mietung der internationalen Mehrwertdienste...

weiterlesen »


England: Haftbefehl nach rassistischen Beleidigungen

Gegen Fernando Forestieri vom englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday ist wegen rassistischer Beleidigungen und einem geschwänzten Gerichtstermin ein Haftbefehl erlassen worden. Der italienische Stürmer soll am 24. Juli während einer Schlägerei nach dem Testspiel bei Mansfield Town rassistische Äußerungen getätigt haben. Am Freitag erschien Forestieri nicht zu dem anberaumten Gerichtstermin in Mansfield.Vom englischen Fußball-Verband FA war Forestieri bereits im September zu einer Sperre von drei Spielen sowie einer Geldstrafe in Höhe von 27.700 Euro verurteilt worden. Die beiden Vereine wurden jeweils zu einer Strafzahlung von 22.000 Euro verurteilt. Forestieri wechselte 2015 vom FC Watford nach Sheffield und erzielte in 101 Partien 35 Tore.

weiterlesen »


Rio de Janeiro: Benjamin Netanjahu kündigt "neue Ära" in Beziehungen zu Brasilien an

Vor seiner Teilnahme an der Amtseinführung des ultrarechten brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu den Willen bekräftigt, in Zukunft eng mit Brasiliens Präsidenten zusammenzuarbeiten. Netanjahu sprach von einer "neuen Ära" in den Beziehungen zwischen beiden Ländern. Vor seinem Treffen mit Bolsonaro in Rio de Janeiro sagte er, Brasilien sei ein "riesiges Land mit einem enormen Potenzial für Israel aus Sicht der Wirtschaft, der Diplomatie und der Sicherheit". Er freue sich, ein neues Kapitel in den beiderseitigen Beziehungen aufzuschlagen, so Netanjahu vor Journalisten im Flugzeug auf dem Weg nach Brasilien. Er werde Bolsonaro zudem auffordern, die Verlegung der brasilianischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem offiziell anzukündigen. Der designierte Staatschef Bolsonaro, der sein Amt am 1. Januar antritt, hatte diese Absicht Anfang November geäußert, einige Tage später aber erklärt, dass noch keine endgültige Entscheidung gefallen sei. Brasilien würde mit dem Botschaftsumzug dem Beispiel der USA folgen. US-Präsident Donald Trump hatte Jerusalem im Dezember 2017 als...

weiterlesen »


Claas Relotius: "Spiegel"-Chefs lassen ihre Verträge ruhen

Als Folge aus dem Fall der gefälschten Reportagen von Spiegel-Redakteur Claas Relotius werden Chefredakteur Ullrich Fichtner und Ressortleiter und designierter Blattmacher Matthias Geyer ihre Verträge ruhen lassen. Das schrieb der designierte Chefredakteur Steffen Klusmann an diesem Freitagabend seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einer E-Mail, die ZEIT ONLINE in Auszügen vorliegt.  "Der Fall Relotius hat bei einigen die Frage aufgeworfen, ob Ullrich Fichtner als Chefredakteur und Matthias Geyer als Blattmacher nach einem solchen Desaster eigentlich noch tragbar sind", schreibt Klusmann. "Der eine hat Claas Relotius für den SPIEGEL entdeckt, der andere hat ihn fest angestellt und bis zuletzt geführt. So mancher hat mir geraten, das Gesellschaftsressort bei der Gelegenheit gleich ganz aufzulösen." Dazu würde er gerne ein paar Sätze loswerden, schreibt Klusmann. Das Gesellschaftsressort gehöre für ihn zum Spiegel und schmücke ihn, man könne jedoch über andere Formate nachdenken. "Niemand zwingt uns, dort ausschließlich 5- bis 7-seitige Reportagen zu drucken." Fall Relotius "zu groß und zu...

weiterlesen »


Schlafforschung: Ist dieses Zucken vor dem Einschlafen normal?

Was wir ein Drittel unseres Lebens machen? Schlafen! Jedenfalls wenn's gut läuft. Warum tut der Mensch es überhaupt, wie viele Stunden sind genug und was hilft, wenn wir nicht einschlafen können und morgens wie gerädert aufwachen? All diesen Fragen widmet ZEIT ONLINE den Schwerpunkt "Besser schlafen". Lieben Sie es, an all den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr auszuschlafen? Pfeifen Sie da auf die anderen, die sich mit ihrem Kurzschlaf brüsten? Genießen Sie diesen Schlaf und die gute Laune, die er macht? Kommt Ihnen dabei wieder einmal in den Sinn, wie erstaunlich es doch ist, was wir da Tag für Tag erleben – und ein paar ureigene Fragen außerdem? Fünf davon beantwortet unsere Schlafexpertin für Sie. Alle Fragen im Überblick: Warum zucken wir vorm Einschlafen? Ist es normal, dass wir nachts aufwachen und nicht mehr einschlafen können? Wenn wir im Schlaf reden, wieso erinnern wir uns morgens nicht dran? ...

weiterlesen »


Bundesliga: FC Bayern: Hernandez befeuert Gerüchte

Der vom FC Bayern München umworbene französische Weltmeister Lucas Hernandez von Atletico Madrid hat die Spekulationen über seine Zukunft weiter befeuert. Wenig später äußerte sich auch der Berater des Spielers vielsagend. "Es gibt einige Klubs in Europa, von denen ich träume, aber ich sage nicht welche. Mir geht es gut hier in Madrid, aber ich würde in Erwägung ziehen, morgen zu gehen, wenn ein Projekt mich interessiert", sagte Hernandez der französischen Zeitung Le Figaro. "Im Fußball gibt es viele Anfragen und ich muss jedes Mal die Vor- und Nachteile abwägen, um die beste Entscheidung für mich, meine Familie und den Rest meiner Karriere zu treffen." Am Donnerstag hatte Atletico-Boss Miguel Angel Gil Marin im Gespräch mit SPOX und Goal noch erklärt, dass der 22-Jährige den Klub im Winter definitiv nicht verlassen werde, man aber im Januar mit den Verantwortlichen des Rekordmeisters in Gespräche einsteigen werde.Oder kommt doch schneller Bewegung in die Angelegenheit?Hernandez' Berater wollte die Bestimmtheit von Gil Marin zumindest keinesfalls bestätigen. "Wir werden sehen, was in den kommenden...

weiterlesen »


Fußball Österreich: Stöger lehnt Angebot von deutschem Bundesligisten ab

Seit seinem Aus bei Borussia Dortmund hat Peter Stöger nach wie vor bei keinem Verein angeheuert. Jetzt soll der ehemalige Erfolgstrainer der Wiener Austria und des 1. FC Köln sogar ein konkretes Angebot aus der deutschen Bundesliga ausgeschlagen haben. Wie der kicker berichtet, lag dem 52-Jährigen zu Weihnachten eine Anfrage von Hannover 96 vor. Die Mannschaft von ÖFB-Legionär Kevin Wimmer befindet sich nach sechs Spielen ohne Sieg in akuter Abstiegsgefahr, der Stuhl von Coach Andre Breitenreiter wackelt heftig.Stöger soll das Angebot jedoch sogleich abgelehnt haben, nächster Wunschtrainer auf der Liste von Manager Horst Heldt soll Ex-Hoffenheim -und HSV-Coach Markus Gisdol sein.

weiterlesen »


Krim: Russland stellt Grenzzaun zur Ukraine fertig

Auf der durch Russland annektierten Halbinsel Krim ist ein etwa 60 Kilometer langer Zaun an der Grenze zur Ukraine gebaut worden. Er sei notwendig, um die Bevölkerung vor der Regierung in Kiew zu schützen, von der man alles erwarten könne, sagte ein Sprecher der Krim der russischen Nachrichtenagentur Ria Novosti. Der Grenzzaun im Norden der Halbinsel werde das Sicherheitsniveau deutlich erhöhen. Begonnen hatten die Arbeiten bereits vor einem Jahr. Die Situation in der Ukraine von Russland kontrollierte Gebiete Russland hatte die Krim 2014 annektiert. Die EU sieht darin einen Verstoß gegen das Völkerrecht und besteht auf der territorialen Unversehrtheit der Ukraine. Waffenruhe in der Ostukraine In der Ostukraine sind bei Kämpfen zwischen den von Moskau unterstützten Separatisten und der ukrainischen Armee nach Zählung der UN seit 2014 mehr als 10.000 Menschen getötet worden. Bis kurz vor Weihnachten seien in diesem Jahr 104 Tote gezählt worden. In dem Konfliktgebiet soll von diesem Samstag um 0.01 Uhr Ortszeit (23.01 Uhr MEZ) an eine Waffenruhe gelten. Der ukrainische...

weiterlesen »


Gazastreifen: Palästinenser bei gewaltsamen Auseinandersetzungen getötet

An der Grenze zum Gazastreifen ist es erneut zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten gekommen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza ist dabei ein Palästinenser getötet worden. Sechs Menschen seien verletzt worden. Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv sagte, mehr als 5.000 Palästinenser hätten sich entlang der Grenze zu Protesten versammelt. Es seien Steine und Sprengsätze in Richtung der israelischen Soldaten geworfen worden. Diese hätten mit Mitteln zur Auflösung von Demonstrationen und in einigen Fällen mit scharfer Munition geschossen. Vor einer Woche waren bei ähnlichen Vorfällen vier Palästinenser getötet worden. Die militanten Palästinenserorganisationen in dem Küstenstreifen hatten danach mit einer harten Reaktion gedroht, sollte es an diesem Freitag erneut Tote geben. Wie die israelische Polizei mitteilte, hatten Palästinenser noch vor Beginn der Proteste erneut Brandballons über die Grenze nach Israel geschickt. In den vergangenen Monaten hatten solche Flugobjekte immer wieder Brände im Grenzgebiet ausgelöst. Seit Ende...

weiterlesen »


Hybridrouter: Der Speedport Pro der Telekom kommt etwas später

Der neue Telekom-Router Speedport Pro erscheint erst im Januar 2019. Das hat das Blog Maxwireless.de aus dem Unternehmen erfahren. Durch notwendige Optimierungen an der Firmware für Magenta TV werde der Marktstart vom Dezember 2018 auf den Januar verschoben. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln "Da die Firmware sonst aber sonst bereits sehr zuverlässig läuft und auch die Technik keine Probleme verursacht, darf man wohl dennoch von einer Verfügbarkeit im 1. Quartal ausgehen", schreibt Max Planken in seinem Blog. Derzeit läuft ein Friendly User Test (FUT) der Telekom zu dem Gerät von dem französischen Elektronikunternehmen Sagem, zu dem es im Telekom-Hilft-Forum eine geschlossene Benutzergruppe gibt. Golem.de wurde trotz Nachfrage nicht in den FUT einbezogen. Die Telekom bietet den ersten Speedport Hybrid Router bereits seit November 2014 an. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro, einmalig rund 300 Euro oder mehr. Die Hybridtechnik muss, damit sie funktioniert, vom Netzwerk der Telekom unterstützt werden, womit der Nutzer keine Wahlfreiheit beim...

weiterlesen »


Rockstar Games: Red Dead Redemption 2 schafft die Million in Deutschland

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Wintertransfer? Rapid angelt nach Stürmer

Der SK Rapid Wien dürfte sich in der Winterpause wohl mit einem Spieler für den Angriff verstärken. Die Hütteldorfer sollen an der Verpflichtung von Franck Boli, einem Stürmer aus der norwegischen Eliteserien, interessiert sein. Boli spielt derzeit bei Stabaek IF, wo er noch bis 2021 einen Vertrag besitzt. In der abgelaufenen Saison wurde das Team 14., konnte sich allerdings in der Relegation erfolgreich gegen den Abstieg in die 2. Liga behaupten.Wie Peter Linden in seinem Blog berichtet, soll nun Rapid an Boli Interesse zeigen. Der 25-jährige Spieler von der Elfenbeinküste erzielte in 34 Spielen 20 Treffer und vier Assists. Guillemenot wird allerdings ein Wintertransfer nach St. Gallen nachgesagt.Bereits vor einigen Tagen hatte Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel angekündigt, einige Sommer-Transfers eventuell schon im Jänner vorziehen zu wollen.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Keine Prämien für Rapid-Spieler

Die Spieler des SK Rapid Wien bekommen seit der Niederlage im ersten Wiener Derby in dieser Saison keine Punktprämie ausbezahlt. Grund hierfür ist ein erfolgsabhängiges Prämiensystem. Wie der Kurier berichtet, erhalten die Spieler nur dann ihre vertraglich festgeschriebenen Prämien, wenn die Hütteldorfer auch in den oberen Tabellenregionen rangieren. 1.000 Euro Brutto soll es bei Rapid durchschnittlich pro Punkt geben, wobei Leistungsträger meist mehr erhalten.Da Rapid seit dem 0:1 gegen die Austria vom 16. September nicht mehr in den Top-6 vertreten ist, gibt es auch keine Sonderzahlungen für die Spieler mehr. Eingeführt hat dieses System Fredy Bickels Vorgänger Andreas Müller, der Schweizer hat es beibehalten. SK Rapid: Spielern drohen acht Monate ohne PrämieSollte Rapid nicht mehr den Sprung in die Meistegruppe schaffen, was angesichts von sechs Punkten Rückstand bei noch vier ausbleibenden Spielren recht wahrscheinlich ist, könnte der Fall eintreten, dass die Rapidler insgesamt acht Monate keine Punkteprämien erhalten.Prämien für die Europa League und den Cup sind hiervon natürlich nicht...

weiterlesen »


Premier League: Sarri will Klarheit über Hazards Zukunft

Chelseas Cheftrainer Maurizio Sarri ist der Meinung, dass aufgrund der anhaltenden Transferspekulationen rund um Eden Hazard und Real Madrid eine Entscheidung getroffen werden muss. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell der Blues mit Crystal Palace am Samstag beantwortete Sarri eine Frage nach der Zukunft seines belgischen Spielmachers: "Ich weiß nichts Genaueres, aber es ist Zeit zu entscheiden. Aber ich bin der Trainer, nicht der Präsident und damit auch nicht für den Transfermarkt zuständig." Sarri: "Müssen das Problem lösen"Sarri will mit dem belgischen Nationalspieler ausschließlich über seine Position auf dem Feld sprechen und deswegen alle Ungereimtheiten nun aus dem Weg schaffen. "Ich denke, wir müssen das Problem lösen", gab der 59-Jährige die Marschrichtung vor. Beim 2:1-Sieg Chelseas gegen den FC Watford am Mittwoch zeigte sich Hazard in Spiellaune und schoss sogar beide Treffer.Dabei lief der 27-Jährige als falsche Neun auf und begeisterte dort ebenso wie auf seiner angestammten Position auf dem linken Flügel. "Er kann auf beiden Positionen spielen. Ich bin sehr zufrieden mit ihm, weil er...

weiterlesen »


Primera Division: Messi verrät sein Freistoßgeheimnis

Barcelonas Superstar Lionel Messi hat im Interview mit dem spanischen Blatt Marca verraten, was das Geheimnis hinter seinen zumeist erfolgreichen Freistößen ist. "Es stimmt, dass wir nach dem Training noch dageblieben sind, um zu üben. Und nicht nur Freistöße, sondern auch normale Schüsse aus der Distanz. Man gewöhnt sich dabei an eine spezielle Schusstechnik und kommt immer näher an sein Maximum heran", sagte der fünffache Ballon-D'Or-Gewinner.Messi, der sowohl für Barca als auch für die argentinische Nationalmannschaft schon häufig aus der Distanz zum Erfolg kam, hat aber nicht nur an seinen Freistoßkünsten gefeilt, sondern auch seine Elfmetervarianten auf dem Aufgabenzettel. "Üben und Beobachten. Heutzutage machen wir alles, um nichts dem Zufall zu überlassen. Man muss an sich arbeiten und immer noch einen Versuch mehr wagen", fuhr der Argentinier fort. Messi: "Beim Elfmeter hat der Spieler mehr zu verlieren"Messi sieht zudem klare Unterschiede zwischen der Freistoß- und der Elfmetersituation: "Beim Freistoß hat man die Mauer vor sich, zudem sind die Distanz und die Schusstechnik eine andere....

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.