Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Schlafprobleme: Zwei reife Kiwis und Sie schlafen wie ein Baby

Was wir in einem Drittel unseres Lebens machen? Schlafen. Jedenfalls wenn's gut läuft. Warum tut der Mensch es überhaupt, wie viele Stunden sind genug und was hilft, wenn wir abends nicht einschlafen können und morgens wie gerädert aufwachen? Diesen und weiteren Fragen widmet ZEIT ONLINE den Schwerpunkt "Besser schlafen". Jeder vierte Erwachsene schläft schlecht. Wir löschen das Licht, schließen die Augen – und sind hellwach. Die Gedanken kreisen, machen uns nervös, vielleicht sogar ängstlich, und lassen uns nicht zur Ruhe kommen. Einschlafrituale und -produkte sollen helfen, dieses Gedankenkarussell abzuschalten. Unser Schlaf ist zu einem riesigen Markt geworden. Ein McKinsey-Report von 2017 schätzt, dass weltweit mehr als 30 Milliarden Euro mit Schlafhilfen umgesetzt werden. Kissen und Luftbefeuchter mit dem Duft von Lavendel versprechen uns "Ruhe und eine angenehme Leichtigkeit", extraschwere Bettdecken ein "angenehmes und pflegendes Wohlgefühl" und Klangmaschinen eine entspannte Nacht im Tiefschlaf. Doch was bringen diese angeblichen Wundermittel tatsächlich? Schlaf auf Knopfdruck ...

weiterlesen »


FA Cup: City feiert

Manchester City hat in der dritten Runde des FA Cups ein Schützenfest gefeiert. Auch Titelverteidiger Chelsea erreichte einem glanzlosen Sieg über Nottingham Forerst die vierte Runde. Manchester United blieb indes mit Interims-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer weiter auf Erfolgskurs. Am Samstagabend zog auch der FC Arsenal mit einem souveränen Sieg nach. Beim 7:0-Sieg der Citizens trugen sich sechs verschiedene City-Spieler in die Torschützenliste ein. Den siebten Treffer für die Skyblues erzielte Semi Ajayi, Innenverteidiger des Zweitligisten Rotherham.Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan glänzte dabei mit vier Assists. Unter anderem bereitete er die Treffer von City-Juwel Phil Foden und Nationalelf-Kollege Leroy Sane vor. Für eine Überraschung sorgte der Viertligist Oldham Athletic. Der Tabellenzehnte der League Two bezwang den FC Fulham mit 2:1 und drehte dabei einen 0:1-Rückstand. Vier Minuten vor dem 2:1-Siegtreffer in der 88. Spielminute vergab Fulhams Topstürmer Aleksandar Mitrovic wenige Sekunden nach seiner Einwechslung einen Elfmeter.Auch Leicester City schied nach einer 1:2-Niederlage...

weiterlesen »


Primera Division: Real Madrid verliert erneut

Real Madrid hat seine sechste Saisonniederlage kassiert. Gegen Real Sociedad setzte es ein 0:2 und die nächste Pleite gegen ein Kellerkind der Primera Division. Der FC Sevilla knöpfte Atletico Madrid im Spitzenspiel des 18. Spieltags einen Punkt ab. Am Abend kann der FC Barcelona beim FC Getafe die Tabellenführung auf fünf Punkte ausbauen (jetzt live auf DAZN und im LIVETICKER). Real Sociedad ging bereits nach drei Minuten durch einen Foulelfmeter von Willian Jose in Führung. Casemiro hatte Mikel Merino ungestüm zu Fall gebracht.Die Königlichen dominierten die Partie, rannten teils jedoch zu ideenlos an. Dennoch kam Real zu Chancen. Karim Benzema und Sergio Ramos scheiterten jedoch kläglich an Geronimo Rulli. Der Keeper der Gäste hatte neben einigen hervorragenden Reaktionen jedoch auch Glück, dass sein Foul an Vinicius Junior im eigenen Strafraum nicht als solches geahndet wurde.Ab der 61. Minute spielte Real nur noch zu zehnt. Lucas Vazquez sah nach einem Foulspiel an Merino die Gelb-Rote Karte.Sevills knöpft Atletico Punkt abSevilla begann druckvoll und ging in der 37. Minute durch Wissam Ben Yedder...

weiterlesen »


Brexit : Immer mehr Briten stellen Einbürgerungsanträge in EU-Ländern

Angesichts des drohenden Brexits beantragen immer mehr Briten eine Staatsbürgerschaft in anderen EU-Staaten. Die Zahl der Anträge auf Einbürgerungen stieg unter anderem in Deutschland, Irland, Portugal und Schweden, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. In Deutschland hat sich die Zahl im Vergleich zu Vor-Brexit Jahren verzehnfacht: 2017 erhielten etwa 7.500 Briten die Staatsbürgerschaft. Im Jahr 2015, dem Jahr vor der Brexit-Abstimmung, waren es nur 622 gewesen. Damit stellen die Briten nach den Türken aktuell die zweitgrößte Gruppe von Eingebürgerten in Deutschland. Auch das Interesse an irischen Pässen ist seit dem Brexit-Votum deutlich gestiegen. Nach Angaben der Regierung in Dublin wurden im vergangenen Jahr etwa 183.000 Anträge auf einen irischen Pass aus Großbritannien gestellt. Etwa 85.000 davon kamen aus Nordirland – dort Geborene haben grundsätzlich Anspruch auf beide Pässe. Etwa 98.000 Anträge stammten aus dem restlichen Großbritannien. Im Vergleich zu 2017 bedeutet das einen Anstieg von 22 Prozent. Anstieg in Portugal, Italien und Schweden Auch in Portugal...

weiterlesen »


FDP: Lindner und der "Full-Flavour-Liberalismus"

Regierungswillig wie lange nicht präsentierte FDP-Chef Christian Lindner seine Liberalen am Sonntag auf dem traditionellen Dreikönigstreffen seiner Partei. "Wer uns ein faires Angebot zur Erneuerung des Landes macht, kann zu jeder Zeit damit rechnen, dass wir bereit sind, für dieses Land Verantwortung zu übernehmen", betonte Lindner zum Jahresauftakttreffen seiner Partei in Stuttgart. Es stand, sinnbildlich, unter dem Motto "Chancen nutzen".  Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass die FDP einem Jamaika-Bündnis nach wochenlangen Verhandlungen eine Absage erteilte. Noch immer hallt Lindner der Satz "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren" nach. Der FDP-Chef kämpft gegen die Wahrnehmung, er habe sich in letzter Sekunde aus der Verantwortung geflüchtet. Der Versuch, sich in den vergangenen Monaten als Partei der ruhigen Sachlichkeit zu präsentieren, schlug fehl. Und das, obwohl sich die Partei selbst das Etikett der Service-Opposition verpasste – einer politischen Kraft, die liefert, gern auch in Zusammenarbeit mit anderen Parteien. Doch mit ihren Themen sorgte die FDP seitdem kaum für Schlagzeilen. Und...

weiterlesen »


Vierschanzentournee: Japaner Ryōyū Kobayashi holt Gesamtsieg

Der Japaner Ryōyū Kobayashi hat die Vierschanzentournee gewonnen und als dritter Skispringer überhaupt einen Vierfachsieg auf allen Schanzen geschafft. Mit Sprüngen auf 135,0 und 137,5 Meter siegte der 22-Jährige auch in Bischofshofen und wiederholte damit seine Erfolge aus Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck. Der Sieg auf allen vier Schanzen gelang zuvor nur Sven Hannawald und dem Polen Kamil Stoch. Zwei Deutsche, Martin Eisenbichler und Stephan Leyhe, erreichten in der Gesamtwertung Rang zwei und drei. "Geil, geil, geil, geil, geil, ohne Scheiß. Es ist einfach mega", sagte Eisenbichler nach dem Ende der Tournee. Für die Deutschen ist es in der elfjährigen Ära unter Trainer Werner Schuster das dritte und vierte Tournee-Gesamtpodest.  Kobayashis Familie skibegeistert Kobayashi kommt aus einer Skisprung-Familie, er selbst startete im Alter von elf Jahren mit dem Langlauf. Sein Vater ist Skilehrer, seine Schwester springt, seine Brüder springen, der ältere Junshiro sogar ebenfalls erfolgreich im Weltcup. "Von ihm habe ich viel gelernt, das motiviert mich natürlich noch mehr", sagte...

weiterlesen »


Stoney Ridge: AMD-Chips treiben Chromebooks an

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

weiterlesen »


Picasso: AMDs Ryzen Mobile 3000 haben etwas mehr Leistung

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command Conquer.

weiterlesen »


Notebooks: HP zeigt erste 15-Zöller mit OLED- und 240-Hz-Panel

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

weiterlesen »


Bundesliga: Bürki: "Hatte enorme Schwierigkeiten, mit Kritik umzugehen"

Roman Bürki von Borussia Dortmund wird der Schweizer Nationalelf künftig nur noch im Standby-Modus zur Verfügung stehen. Der BVB-Torhüter möchte sich auf den Verein konzentrieren. Am Sonntag war Bürki Gast in der Medienrunde im Trainingslager in Marbella. SPOX hat die wichtigsten Aussagen im Überblick. Dabei sprach Bürki über seine Gründe für den Rückzug, seinen Form-Aufschwung in der Hinrunde und erklärt, warum ihm Ersatztorwart Marwin Hitz eine gewisse Lockerheit verschafft.Roman Bürki......über die Auszeichnung zum besten Torhüter der Hinrunde in der Spieler-Umfrage beim kicker: "Wenn so etwas von den Spielern kommt, die direkt beteiligt sind, bedeutet mir das auf jeden Fall sehr viel. Wir haben diese Auszeichnung aber auch als ganzes Team erreicht. Dennoch werden wir und ich uns nicht darauf ausruhen. Wir wollen noch einmal eine solche Hälfte spielen. Wenn es am Ende der Saison genauso ist wie jetzt, würde ich mich noch viel mehr freuen." ...über seine verbesserte Form in dieser Saison: "Ich konnte wieder von null anfangen. Ich habe mit dem, was letzte Saison gewesen ist, abgeschlossen. Ich...

weiterlesen »


FA Cup: City feiert Schützenfest

Manchester City hat in der dritten Runde des FA Cups ein Schützenfest gefeiert. Auch Titelverteidiger Chelsea erreichte einem glanzlosen Sieg über Nottingham Forerst die vierte Runde. Manchester United blieb indes mit Interims-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer weiter auf Erfolgskurs. Am Samstagabend zog auch der FC Arsenal mit einem souveränen Sieg nach. Beim 7:0-Sieg der Citizens trugen sich sechs verschiedene City-Spieler in die Torschützenliste ein. Den siebten Treffer für die Skyblues erzielte Semi Ajayi, Innenverteidiger des Zweitligisten Rotherham.Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan glänzte dabei mit vier Assists. Unter anderem bereitete er die Treffer von City-Juwel Phil Foden und Nationalelf-Kollege Leroy Sane vor. Für eine Überraschung sorgte der Viertligist Oldham Athletic. Der Tabellenzehnte der League Two bezwang den FC Fulham mit 2:1 und drehte dabei einen 0:1-Rückstand. Vier Minuten vor dem 2:1-Siegtreffer in der 88. Spielminute vergab Fulhams Topstürmer Aleksandar Mitrovic wenige Sekunden nach seiner Einwechslung einen Elfmeter. Hudson-Odoi glänzt bei Chelsea-Sieg Schon am Samstag...

weiterlesen »


Primera Division: Remis im Spitzenspiel – JETZT: Real Madrid

Der FC Sevilla hat Atletico Madrid im Spitzenspiel des 18. Spieltags in der Primera Division einen Punkt abgeknöpft. Die Rojiblancos kamen im Estadio Ramon Sanchez Pizjuan nicht über ein 1:1 hinaus. Am Abend kann der FC Barcelona beim FC Getafe die Tabellenführung auf fünf Punkte ausbauen. Zuvor empfängt Real Madrid Real Sociedad (jetzt live auf DAZN und im LIVETICKER). Sevilla begann druckvoll und ging in der 37. Minute durch Wissam Ben Yedder verdient in Führung. Eine Minute zuvor scheiterte Andre Silva bereits am Pfosten. Ben Yedder verpasste in der 39. Spielminute gar den Doppelschlag, als er aus rund sieben Metern an Atleti-Keeper Jan Oblak scheiterte.Atletico hatte Probleme mit der Präsenz der Sevillistas und offenbarte Schwächen in der Passgenauigkeit. Der direkt verwandelte Freistoß von Antoine Griezmann kurz vor dem Halbzeitpfiff war durchaus schmeichelhaft. Nach dem 1:1 kämpfte sich der Tabellenzweite der Primera Division jedoch über Aggressivität und mehr Kompaktheit ins Spiel. Trotz der verbesserten Leistung in Halbzeit zwei blieb es beim Unentschieden.Chance für Real Madrid und FC...

weiterlesen »


Truppenabzug: USA fordern Schutz für Kurden in Syrien

Die USA haben den Schutz der Kurden im Norden Syriens zur Bedingung für einen Truppenabzug aus dem Land erklärt. Das verkündete John Bolton, nationaler Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, in Israel. Bolton war für ein Treffen mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu im Land. Bolton forderte die Türkei auf, etwaige Militäroperationen mit den USA abzusprechen. "Wir denken nicht, dass die Türken Militäroperationen unternehmen sollten, die nicht voll mit den USA abgestimmt sind und denen die USA nicht zugestimmt haben." Der Abzug der etwa 2.000 US-Soldaten aus Syrien könnte Bolton zufolge deutlich langsamer vorangehen, als Trump in Aussicht gestellt hatte. "Zeitpläne entstehen aus der Erfüllung von Bedingungen und aus der Schaffung von Umständen, die wir sehen wollen", sagte Bolton. Er deutete auch an, dass die US-Truppen ihre Präsenz im Süden Syrienz länger halten könnten als im Norden des Bürgerkriegslandes. Mehrere Treffen zu Beratungen über Syrien geplant Bolton hielt sich zu Beratungen in Israel auf und wollte Anfang der Woche in die Türkei weiterreisen....

weiterlesen »


Jemen: USA wollen Drahtzieher des USS-Cole-Anschlags getötet haben

US-amerikanische Streitkräfte wollen den Drahtzieher des Terrorangriffs auf das US-Kriegsschiff USS Cole getötet haben. US-Präsident Donald Trump zufolge starb der mutmaßliche Al-Kaida-Terrorist Dschamal al-Badawi bei einem Luftangriff im Jemen. Trump schrieb auf Twitter: "Unser großartiges Militär hat den Helden Gerechtigkeit widerfahren lassen, die wir bei dem feigen Angriff auf die USS Cole verloren haben und die dabei verwundet wurden." Am 12. Oktober 2000 hatten zwei Selbstmordattentäter den US-Zerstörer attackiert, der in der jemenitischen Hafenstadt Aden betankt wurde. Bei dem Anschlag starben 17 US Soldaten, Dutzende wurden verletzt. Die USA beschuldigen Al-Badawi, den Anschlag geplant zu haben. Al-Badawi war bereits zweimal im Jemen festgenommen worden, konnte jedoch immer wieder fliehen.  Bereits 2012 wurde ein Verdächtiger getötet Der US-Angriff hatte demnach bereits am Dienstag stattgefunden. Nach Angaben der US-Streitkräfte war bis jetzt unklar, ob Al-Badawi dabei ums Leben kam. Der New York Times zufolge hatten die USA bereits 2012 ein anderes ranghohes Al-Kaida-Mitglied bei einem...

weiterlesen »


Große Koalition: Olaf Scholz warnt vor Abschaffung des Solidaritätszuschlags

Nachdem mehrere Politikerinnen und Politiker parteiübergreifend die Abschaffung des Solidaritätszuschlags gefordert haben, hat sich Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gegen einen solchen Schritt ausgesprochen. Man habe mit der Union in den Koalitionsverhandlungen "aus guten Gründen" vereinbart, dass Bürger mit einem "sehr hohen Einkommen weiter den Soli bezahlen" sollten, sagte Scholz der Bild am Sonntag. Wer eine Million Euro im Jahr verdiene, würde durch die Abschaffung des Soli 24.000 Euro weniger Steuern zahlen. "Selbst ich als Bundesminister mit 180.000 Euro Jahreseinkommen würde durch die Komplettabschaffung etwa 3.600 Euro Steuern pro Jahr sparen. Das ist nicht der richtige Weg", sagte der SPD-Politiker. Stattdessen forderte Scholz, niedrige und mittlere Einkommen zu entlasten. "Ich gehe davon aus, dass sich unsere Koalitionspartner an die Vereinbarung halten", so Scholz. Den Gesetzentwurf zur Soli-Abschaffung für kleine und mittlere Einkommen werde er in diesem Jahr dem Kabinett vorlegen. Laut Koalitionsvertrag sollen die unteren und mittleren Einkommen und damit etwa 90 Prozent der Steuerzahler von einer Soli-Abschaffung...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.