Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

NBA: Young-Gamewinner in OT erlegt Bucks bei neuem Dreierrekord

Trae Young hat mit dem nächsten Gamewinner den Atlanta Hawks einen Sieg gegen die Milwaukee Bucks beschert. Beim 136:135 versenkte der Rookie mit der Sirene in der Verlängerung einen wilden Floater. Es wurde zudem ein neuer Dreierrekord beider Teams aufgestellt. Die Bucks traten jedoch bei weitem nicht in Bestbesetzung an, unter anderem fehlte MVP-Kandidat Giannis Antetokounmpo. Atlanta Hawks (28-49) vs. Milwaukee Bucks (57-20) 136:135 OT (BOXSCORE)Kein Giannis Antetokounmpo, kein Khris Middleton und auch kein Eric Bledsoe und dennoch erledigten die Bucks in Atlanta beinahe ihre Hausaufgaben, wenn da nicht dieser Trae Young gewesen wäre. Der Point Guard machte lange kein gutes Spiel, drehte dann aber in der Overtime noch einmal auf und traf einen verrückten Buzzerbeater zum Sieg.Zuvor hatte Sterling Brown die Bucks nach einem Drive 1,1 Sekunden vor dem Ende wieder in Führung gebracht, nachdem Young zuvor einen schweren Floater getroffen hatte. Das Play zum Sieg war dann gar nicht für den Rookie bestimmt. Die Hawks warfen einen Lob unter den Korb in Richtung von Alex Len, was Brook Lopez aber verhinderte. Der...

weiterlesen »


NBA: Embiid fehlt Sixers auf Roadtrip

Joel Embiid wird den Philadelphia 76ers die nächsten drei Spiele fehlen. Wie Coach Brett Brown bekannt gab, wird der Kameruner nicht das Auswärtstrip der Sixers mitmachen. Embiid verpasste bereits 10 der vergangenen 18 Spiele wegen Knieproblemen, nun soll der Center im Hinblick auf die Playoffs ein wenig geschont werden. "Wir reagieren hier nicht auf Symptome, wir wollen ihn jetzt nur nicht verheizen", erklärte Brown."Wir wollen hier die richtige Entscheidung treffen und dafür sorgen, dass er bereit für die Playoffs ist." Auf die Sixers warten nun drei Auswärtsspiele ohne Embiid, die Gegner heißen Dallas, Atlanta und Milwaukee. Nach der Partie in Milwaukee soll Embiid dann noch einmal untersucht werden, erst dann wird entschieden, ob der Center wieder einsatzbereit ist. Gleichzeitig können sich die Sixers weiter nicht wirklich einspielen. Seit dem Trade für Tobias Harris vor der Trade Deadline spielte die wohl stärkste Formation der Sixers in nur zehn Spielen zusammen. Das Lineup aus Embiid, Ben Simmons, Harris, Jimmy Butler und J.J. Redick gewann dabei acht der zehn Partie."Es ist nicht ideal", gab auch...

weiterlesen »


Formel 1: Ferrari-Drama! Hamilton klaut Wüstensieg

Drama beim Großen Preis von Bahrain! Nachdem es lange Zeit so aussah, als würde Charles Leclerc am Sonntag seinen Debütsieg feiern, ließ ihn die Technik im Stich. Nutznießer war Weltmeister Lewis Hamilton, der dem Ferrari-Piloten den Sieg entriss und das 999. Formel-1-Rennen der Geschichte vor Teamkollege Valtteri Bottas gewann. Sebastian Vettel wurde nach einem Dreher lediglich Fünfter. Nachdem Leclerc nach verlorenem Start in Windeseile an Vettel vorbei wieder die Führung übernahm, war er auf dem besten Weg, seinen ersten Sieg in der Königsklasse zu feiern. Bis zu neun Sekunden Vorsprung baute er im Laufe des Rennens auf seine Verfolger aus. Umso dramatischer wurde es dann, als der Monegasse etwa zehn Runden vor Schluss Leistungsprobleme meldete.Mit einem Topspeed-Unterschied von 40 km/h war Leclerc jetzt der langsamste Pilot auf der Strecke, so dass die beiden Mercedes ohne Mühe vorbeifuhren. Weil das Renault-Duo um Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo kurz vor Schluss ausfiel und eine Safety-Car-Phase auslöste, rettete sich Leclerc immerhin noch auf den dritten Platz. Vierter wurde Max Verstappen im...

weiterlesen »


Formel 1: Drama um Charles Leclerc: Die Zukunft muss noch warten

Charles Leclerc fuhr beim Großen Preis von Bahrain wie in einer anderen Welt. Doch statt seinen ersten Sieg in der Formel 1 bejubeln zu dürfen, nahm das Drama seinen Lauf und ließ den Ferrari-Piloten tief enttäuscht zurück. Die Anerkennung der Konkurrenz zeigt aber: Mit Leclerc hat Sebastian Vettel einen kommenden Weltmeister neben sich. Zieht ein Formel-1-Fahrer an der Spitze einsam seine Kreise, hat er Zeit zum Nachdenken. Zum Beispiel darüber, was seinem Sieg jetzt noch in die Quere kommen würde. Und weil die Gegner so weit zurückliegen, dass sie mehr Nebendarsteller als echte Konkurrenten sind, taugt als einziger Gefahrenherd eigentlich nur noch das eigene Auto. Entsprechend hellhörig horcht man ins Gefährt hinein. Denn: Wenn eines jetzt nicht passieren darf, dann ein technischer Defekt.Ähnlich sensibel dürfte Charles Leclerc bei seiner Fahrt durch die Wüste gewesen sein. Er hatte das Rennen bis auf einen verpatzten Start im Griff, ließ erst Valtteri Bottas, dann Teamkollege Sebastian Vettel alt aussehen. So fuhr er mit fast zehn Sekunden Vorsprung seinem ersten Sieg in der Königsklasse...

weiterlesen »


Handball: Flensburg erreicht Viertelfinale der Champions League

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt stehen im Viertelfinale der Champions League. Der deutsche Meister gewann das Achtelfinal-Rückspiel gegen den weißrussischen Titelträger HC Brest zuhause mit 30:20 (14:8). Das erste Duell hatte das Team von SG-Trainer Maik Machulla mit 30:28 für sich entscheiden. In der Runde der besten acht Mannschaften Europas treffen die Flensburger jetzt auf den ungarischen Vertreter KC Veszprém. Vor der 200. Champions-League-Partie der SG war der Einsatz von Jim Gottfridsson und Rasmus Lauge fraglich gewesen. Der Schwede und der Däne hatten beim jüngsten 23:24 in Magdeburg - der ersten Bundesliga-Niederlage nach mehr als einem Jahr - Blessuren erlitten. Die beiden Rückraumstrategen standen dann aber doch in der Startaufstellung der Norddeutschen, für die Hampus Wanne sieben Tore erzielte. Die Weißrussen brachten den Bundesliga-Spitzenreiter zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr. Erfolgreichster Werfer für Brest war Darko Ðukić mit sechs Treffern. Da die SG nicht beim Finalturnier um den DHB-Pokal startet, steht das nächste Pflichtspiel erst am 18. April an. Dann geht es gegen...

weiterlesen »


Bundesliga: Lewy: Kann mir vorstellen, länger zu bleiben

Torjäger Robert Lewandowski kann sich vorstellen, seinen bis 2021 datierten Vertrag beim deutschen Rekordmeister Bayern München nochmals zu verlängern. "Ich kann mir sehr gut vorstellen, länger zu bleiben", sagte der polnische Nationalstürmer im kicker-Interview (Montag-Ausgabe). Beim 1:1 am Samstag beim SC Freiburg hatte Lewandowski seinen 199. Bundesliga-Treffer erzielt, aber die 200-Tore-Barriere noch nicht erreicht. "200 ist eine große Zahl. Ich hätte nie gedacht, dass ich sie einmal erreichen kann", äußerte der Ex-Dortmunder.Ausgerechnet am kommenden Samstag (18.30 Uhr) im Bundesliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer BVB kann der 30-Jährige als erst fünfter Spieler nach Gerd Müller (365 Tore), Klaus Fischer (268), Jupp Heynckes (220) und Manfred Burgsmüller (213) diese Marke knacken. Sind auch 300 Treffer für ihn machbar? Lewandowski: "Ich werde nie sagen, dass es unmöglich ist, aber jetzt ist es noch weit weg", sagte er. "Vier Jahre mit super Leistungen" seien dafür nötig.Robert Lewandowski: Tore pro Saison bei Bayern*Stand: 31.03.2019

weiterlesen »


Bundesliga: Trotz Pleite: Kind gibt Doll Jobgarantie

Huub Stevens nahm den Schalker Siegtreffer durch Suat Serdar ohne jede äußerliche Regung hin, die mitgereisten Fans feierten hingegen das erlösende 1:0 (0:0) und die gestopte Talfahrt des tief gefallenen Vizemeisters beim Bundesliga-Schlusslicht Hannover 96 euphorisch. Die Niedersachsen versinken hingegen weiter im Abstiegskampf. Dort soll es aber nach wie vor mit Trainer Thomas Doll weitergehen. "In unserer Situation hast du keine Leichtigkeit, da muss gekämpft werden. Das haben die Jungs gemacht", sagte Stevens nach seinem 100. Sieg als Trainer der Königsblauen am Sky-Mikrofon: "Mein Dank dafür, dass wir heute die Null gehalten haben, geht an Alexander Nübel. Ich hoffe, dass dieses Resultat uns Vertrauen gibt für die nächsten Spiele." U21-Nationaltorwart Nübel hatte Schalke mit einigen Glanzparaden den knappen Sieg gerettet.Schlusslicht Hannover hingegen ist nach der sechsten Niederlage in Serie kaum noch zu retten. 96-Kapitän Marvin Bakalorz haderte: "Es zieht sich durch die ganze Saison. Es ist immer ein Fuß dazwischen, oder der Torwart hält überragend. Aber im Sport muss man weitermachen." Dies...

weiterlesen »


Bundesliga: Tabelle: Es wird eng für den VfB …

Für die TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen ging es schon am Freitagbend in einem Topspiel des 27. Spieltags der Bundesliga zur Sache. Die Bayern und Dortmund tauschten im Fernduell Plätze. Der Abend gehörte Leipzig, das Hertha aus dem Stadion schoss. Am Sonntag holt Schalke drei Big Points, die Eintracht springt auf Rang vier. Hier sind die Tabelle und die Begegnungen im Überblick. Die Begegnungen des 27. Spieltags der BundesligaFr., 20.30 Uhr: TSG Hoffenheim - Bayer Leverkusen 4:1Sa., 15.30 Uhr: Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 2:0Sa., 15.30 Uhr: Fortuna Düsseldorf - Borussia Mönchengladbach 3:1Sa., 15.30 Uhr: SC Freiburg - FC Bayern München 1:1Sa., 15.30 Uhr: 1. FC Nürnberg - FC Augsburg 3:0Sa., 15.30 Uhr: SV Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05 3:1Sa., 18.30 Uhr: RB Leipzig - Hertha BSC 5:0So., 15.30 Uhr: Hannover 96 - FC Schalke 04 0:1So., 18.00 Uhr: Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 3:0Die aktuelle Bundesliga-Tabelle

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Ibertsbergers Analyse Austrias 1:5 in Salzburg

Die Wiener Austria lieferte am Sonntagabend zum Auftakt in der Meistergruppe eine sehr gute Halbzeit bei Red Bull Salzburg ab. Am Ende setzte es allerdings ein 1:5-Debakel, das Trainer Robert Ibertsberger verärgert zur Kenntnis nehmen musste. "Mein Fazit fällt nicht lange aus, denn es war eine klare Niederlage", meinte Ibertsberger nach Spielende, um dann doch etwas mehr Einblick in seine Gedankenwelt zuzulassen. "Erste Halbzeit war in Ordnung, mehr aber nicht. Ab dem 3:1 waren wir richtig schlecht, da haben wir jegliche Kompaktheit vermissen lassen, und was Salzburg mit diesen Räumen macht, weiß man."Nachdem Dabbur den Tabellenführer in Front geschossen hatte, war der Austria durch einen Sax-Elfer der Ausgleich gelungen – Pausenstand 1:1. Nach der Pause ging es für die Austria aber bergab. "Ein Spiel dauert nun einmal 90 und nicht 45 Minuten. So etwas wie nach dem 3:1 darf uns einfach nicht passieren. Das müssen und werden wir knallhart analysieren", so Ibertsberger. "Das 5:1 ist zu hoch, und die gute Leistung in der ersten Halbzeit bringt uns sehr wenig." Dabbur freut sich über speziellen...

weiterlesen »


Bundesliga: Eintracht feiert "sensationellen" Kostic

Filip Kostic bekam nach der Gala gegen seinen Ex-Klub den verdienten Abgang. Unter tosendem Applaus und mit einer Umarmung von Trainer Adi Hütter durfte der Matchwinner von Eintracht Frankfurt beim 3:0 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart zwei Minuten vor dem Schlusspfiff vom Platz. Kostic hatte seinen Job erledigt: Dank des "Doppelpackers" und seines serbischen Landsmanns Luka Jovic stürmt der DFB-Pokalsieger scheinbar unaufhaltsam der Champions League entgegen. "Träumen darf man immer", sagte Hütter mit einem Augenzwinkern nach dem fünften Ligasieg in Folge, durch den die Hessen den vierten Tabellenplatz übernahmen. "Die Tabellensituation sieht super aus. Das gibt uns Stärke für die nächsten Spiele. Aber die Messe ist noch nicht gelesen", meinte Sportvorstand Fredi Bobic. Ein Sonderlob vom Boss erhielt Kostic: "Filip hat alle Anlagen, die man braucht. Er kann die linke Seite allein beackern, das macht er sensationell."Der Serbe traf in der 45. und 64. Minute für den letzten deutschen Europacup-Vertreter, der keines seiner bisherigen 14 Pflichtspiele in diesem Jahr verloren hat. "Es ist ein...

weiterlesen »


Ukraine: Wolodymyr Selenskyj führt laut Prognose in Präsidentenwahl

In der Präsidentschaftswahl in der Ukraine ist der Komiker und Politikeinsteiger Wolodymyr Selenskyj Prognosen zufolge als Sieger aus dem ersten Wahlgang hervorgegangen. Er trete in der zweiten Runde gegen den amtierenden Staatschef Petro Poroschenko an, teilte ein Zusammenschluss aus drei Meinungsforschungsinstituten am Sonntagabend in Kiew mit. Den Nachwahlbefragungen zufolge kam Selenskyj auf mehr als 30 Prozent der Stimmen und Poroschenko auf 17,8 Prozent. Mit einer absoluten Mehrheit hätte Selenskyj die Wahl direkt für sich entscheiden können. Die Stichwahl ist voraussichtlich am 21. April. Selenskyj und Poroschenko stehen beide für eine klare Westorientierung der Ukraine.    Selenskyj spielt in der Fernsehserie Diener des Volkes einen Lehrer, der unverhofft zum Präsidenten wird. In seiner Rolle prangert er etwa Korruption an. Kritiker werfen dem 41-Jährigen vor, im echten Leben fehle ihm politische Erfahrung. Der Komiker, der vor allem bei jungen Wählern beliebt ist, hatte in einem Interview gesagt, er lerne bereits für seine mögliche neue Aufgabe: "Schließlich will ich nicht wie ein Idiot...

weiterlesen »


Türkei: AKP liegt bei Regionalwahlen vorn

Bei den Kommunalwahlen in der Türkei liefern sich die Kandidaten der Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdoğan und der oppositionellen CHP ein enges Rennen. Für die Hauptstadt Ankara meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu nach Auszählung von 75 Prozent der Stimmen einen Vorsprung von CHP-Kandidat Mansur Yavaş. Er kommt demnach aktuell auf 49,8 Prozent, Amtsinhaber Mehmet Özhakesi von der AKP erreicht 47,8 Prozent. In Istanbul führt laut Anadolu nach Auszählung von 88 Prozent der Stimmen der AKP-Kandidat und frühere Ministerpräsident Binali Yıldırım knapp vor Ekrem İmamoğlu von der CHP. Yıldırım kommt demnach auf 49,7 Prozent, İmamoğlu auf 47,8 Prozent. Landesweit erreicht die AKP laut einem Bericht des türkischen Fernsehsenders TRT aktuell etwa 48 Prozent der Stimmen. Die CHP liegt bei rund 31 Prozent.  Ankara wird seit mehr als 20 Jahren von islamisch-konservativen Bürgermeistern regiert. In Istanbul war der prominente frühere Ministerpräsident Binali Yıldırım für die AKP ins Rennen gegangen. Auch in anderen wichtigen Großstädten wie Antalya und dem...

weiterlesen »


NBA: Heute ab 21.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE: Schröder vs. Nowitzki

Wie gewohnt zeigt SPOX im Laufe der Regular Season 2018/19 ein NBA-Spiel am Sonntagabend kostenlos im LIVESTREAM. Am kommenden Sonntag treffen um 21.30 Uhr die Oklahoma City Thunder auf die Dallas Mavericks. Ist dies tatsächlich das letzte Duell der beiden deutschen Aushängeschilder? Dirk Nowitzki hat sich zwar noch nicht festgelegt, doch vieles deutet darauf hin, dass der 40-Jährige seine letzte Saison absolviert. Am kommenden Sonntag würde Dirkules somit zum letzten Mal mit Dennis Schröder zusammen auf dem Feld stehen.Für die Mavs geht es dabei um nicht mehr viel. Die Playoffs sind schon länger auch rechnerisch nicht mehr zu erreichen, stattdessen gilt es nun, die Franchise-Legende gebührend zu verabschieden und zudem Rookie-Sensation Luka Doncic zu präsentieren. Der Slowene gilt weiter als Favorit auf den Award des Rookie of the Year, auch wenn Trae Young von den Atlanta Hawks zuletzt stark aufspielte. Beim Gegner gibt es dagegen durchaus Druck. Die Thunder waren zuletzt in einem gleichen Tief und rutschten zwischenzeitlich von Platz zwei auf Rang acht im Westen ab. Zwar stabiliserten sich Russell...

weiterlesen »


NBA: Dirk vs. Dennis gleich im LIVESTREAM FOR FREE: <br> Das waren ihre besten Duelle

Am Sonntag um 21.30 Uhr (im LIVESTREAM FOR FREE auf SPOX) trifft Dirk Nowitzki mit den Dallas Mavericks zum wohl letzten Mal auf Dennis Schröder, der inzwischen für die Oklahoma City Thunder spielt. Es ist nun seit 2013 das elfte Duell der beiden deutschen Aushängeschilder des Basketballs. SPOX blickt darum zurück auf die besten direkten Duelle der beiden. 23.Oktober 2013: Nowitzki vs. Schröder - Das erste Treffen in der PreseasonDas erste deutsche Duell zwischen Schröder und Nowitzki fand 2013 bereits in der Preseason statt. Atlanta schonte alle seine Starter und so bekam Schröder seine Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Und diese Möglichkeit nutzte der Braunschweiger sofort.Als wäre er schon immer in der NBA gewesen, dirigierte der damals 20-Jährige seine Mitspieler und zog die Fäden wie ein Veteran. Im zweiten Viertel präsentierte der Guard dann auch seine Scoring-Qualitäten. Dreier, Penetration, Midrange-Jumper und Freiwürfe, alles war dabei und selbst die Kommentatoren der Mavs staunten nicht schlecht über den damaligen Nobody. Die gut 36 Minuten nutzte Schröder damals zu 21 Punkten, die 7...

weiterlesen »


Formel 1: Vettel entschuldigt sich: "Dreher geht auf meine Kappe"

Sebastian Vettel hat die Schuld an seinem Dreher beim Großen Preis von Bahrain auf sich genommen. Zuspruch für den viermaligen Formel-1-Weltmeister gibt es derweil vom Ferrari-Teamchef. "Der Dreher geht auf meine Kappe", gab Vettel bei Sky zu und erklärte: "Ich war auf der schlechteren Seite, sodass ich schlagartig das Auto verloren habe. Ab da war der Zug abgefahren."Es war die 38. Runde, als Lewis Hamilton den zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei fahrenden Heppenheimer attackierte und ihn im Duell auf die Kampflinie zwang. Dort brach Vettel beim Herausbeschleunigen das Heck aus und er drehte sich. Wenige Meter später löste sich zudem sein Frontflügel, sodass er zu einem dritten Stopp an die Box musste und auf den neunten Rang zurückfiel. Von dort aus kämpfte er sich noch auf Platz fünf vor. "Mit Sicherheit kann ich nicht zufrieden sein", sagte Vettel über das Ergebnis und erklärte den Verlust seines Frontflügels mit den starken Vibrationen am Auto, die seine durch den Dreher ruinierten Reifen auslösten. Noch während des Rennens funkte er an sein Team: "Es tut mir leid."Doch nicht nur dieser...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.