Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

2. Liga: Union neuer Zweiter

Union Berlin hat im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga Holstein Kiel auf Distanz gehalten. Zum Auftakt des 24. Spieltags setzten sich die Köpenicker im Spitzenspiel bei den Störchen 2:0 (1:0) durch und verdrängten zunächst den punktgleichen Bundesliga-Absteiger Hamburger SV von Platz zwei.  Den Vorsprung auf Kiel, das im Unterhaus noch nie gegen Berlin gewinnen konnte, vergrößerte Union auf fünf Punkte.Im Tabellenkeller verließ der MSV Duisburg nach einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den 1. FC Magdeburg das Tabellenende. Die Magdeburger, die die erste Niederlage im Jahr 2019 hinnehmen mussten, stehen mit 22 Punkten weiter auf dem 15. Tabellenplatz, der MSV rückt mit 20 Zählern auf den Relegationsplatz vor.An der Kieler Förde trafen Felix Kroos (27.) und Sebastian Andersson (90.+1) zum erst dritten Auswärtssieg der Berliner in dieser Saison. Kiel, das zuvor sechs Spiele in Folge unbesiegt war, verharrt nach seiner zweiten Heimniederlage in dieser Spielzeit auf Rang fünf und könnte im Verlauf des Spieltages noch weiter abrutschen.Kiel-Coach wütet über Union-Spielweise"Wir müssen auch gegen Truppen, die nicht...

weiterlesen »


2. Liga Österreich: Ried mit glattem Sieg im Schlager bei Wattens

Die SV Ried hat das Aufstiegsrennen in der 2. Liga am Freitag wieder so richtig spannend gemacht. Die Innviertler gewannen den Schlager der 17. Runde bei der WSG Wattens verdient mit 3:0 (2:0) und rückten als Neo-Zweiter bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heran. Für die Tiroler war es ein missglückter Frühjahrsstart, nachdem ihre Auftaktpartie in Lafnitz verschoben worden war. Constantin Reiner (16.), eine Minute nach einem vergebenen Foul-Elfmeter von Darijo Pecirep, mit seinem ersten Saisontor und Mario Kröpfl (18.) sorgten mit einem Doppelschlag vor der Pause für die Vorentscheidung. Pecirep machte mit seinem achten Saisontor (62.) alles klar. Wattens blieb ohne Treffer, auch da Benjamin Pranter einen Elfmeter (66.) über das Tor schoss. Die Rieder blieben nach dem enttäuschenden Heim-1:1 gegen Vorwärts Steyr auch im zweiten Spiel im Jahr 2019 unbesiegt.Vergebene Elfmeter auf beiden SeitenDie Innviertler präsentierten sich auf Tiroler Boden deutlich verbessert. Ein Elfmetergeschenk von Schiedsrichter Christian-Petru Ciochirca nahmen die Gäste aber nicht an. Den nach einem Zweikampf von Marco...

weiterlesen »


Fussball International: Gorgon setzt Torlauf weiter fort

Alexander Gorgon hat sich am Freitag zum siebenten Mal in der laufenden Saison in der kroatischen Fußball-Meisterschaft in die Schützenliste eingetragen. Der 30-jährige Offensivspieler erzielte beim 2:0-Heimsieg von HNK Rijeka gegen NK Istra 1961 in der 43. Minute den ersten Treffer. In der 51. Minute musste der Ex-Austrianer, der in den jüngsten beiden Spielen dreimal traf, verletzt vom Feld.Knipser GorgonGorgon hält nun nach 25 Pflichtspielen (21 in der Liga) bei insgesamt neun Toren. Rijeka liegt nach 23 Spielen auf Rang zwei. Der Vizemeistertitel wird das Maximum bleiben, hat doch Leader Dinamo Zagreb bereits 13 Punkte Vorsprung und auch noch eine Partie weniger ausgetragen. Bei Istra spielte der Ex-Admiraner Markus Pavic durch.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Mählich will nicht von "Finalspielen" sprechen

Für Vizemeister Sturm Graz steht am Sonntag im Schlager der 20. Runde der Bundesliga gegen den LASK (ab 14:30 Uhr im Liveticker) viel auf dem Spiel. Bei einer Niederlage gegen die Linzer könnten die Grazer im Rennen um den Einzug in die Meistergruppe der Top 6 ernsthaft in Bedrängnis geraten. Anzeichen für Nervosität ortet der bisher als Sturm-Trainer noch ungeschlagene Roman Mählich aber nicht. Nach dem LASK warten auf den Cupsieger im Grunddurchgang noch die schwierigen Duelle mit Meister Salzburg (auswärts) und der Wiener Austria (heim). "Ich vermeide bewusst den Ausdruck Finalspiele. Das würde bedeuten, dass danach alles aus ist", betonte Mählich. "Aus ist es aber auf keinen Fall. Es geht immer weiter." Im schlimmsten Fall aber nicht in der Gruppe der Liga-Elite.Beim 1:1 zum Frühjahrsauftakt in Mattersburg kassierten die Grazer im fünften Spiel unter Mählich ihren ersten Gegentreffer. Der Sturm-Coach war mit der Leistung nicht unzufrieden. "Insgesamt denke ich, dass es okay war. Wir können es sicher besser. Aber wir haben schon wesentlich schlechter gespielt und gepunktet oder gewonnen." Mählich...

weiterlesen »


Bundesliga: BVB geht bei Reus-Rückkehr in Augsburg baden

Tabellenführer Borussia Dortmund muss im Kampf um die Meisterschaft den nächsten Rückschlag und die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Zum Auftakt des 24. Spieltags der Bundesliga unterlag der BVB mit 1:2 (0:1) beim abstiegsbedrohten FC Augsburg. Der Vorsprung auf den FC Bayern könnte bei einem Sieg der Münchner am Samstag in Gladbach aufgebraucht sein. Der BVB übernahm mit Rückkehrer Reus von Beginn an die Spielkontrolle und kombinierte sich auch dank des beweglichen Götze einige Male gut in die Freiräume zwischen den dichten Augsburger Ketten. Allein im Abschluss haperte es, ein frühzeitiges Führungstor hätte dabei durchaus herausspringen können.Das erzielte jedoch der FCA nach einem Patzer von Zagadou. Die Hausherren versuchten nach Ballgewinn immer wieder, schnell in die Spitze zu spielen und nachzurücken. So brachten sie die defensiv nicht immer sattelfesten Gäste bisweilen auch in Verlegenheit, die letzte Zielstrebigkeit wurde aber doch meist von Dortmund ausgebremst. Augsburg vor allem gegen den Ball im 4-5-1 sehr aggressiv und häufig zur Stelle, sobald ein Schwarzgelber die Kugel annehmen...

weiterlesen »


FC Augsburg – BVB (Borussia Dortmund): Der LIVE-TICKER zum Nachlesen: FC Augsburg – BVB (Borussia Dortmund): Der LIVE

Am 24. Spieltag der Bundesliga hat Borussia Dortmund beim FC Augsburg verloren. Hier bei SPOX könnt ihr das Spielgeschehen im LIVE-TICKER nachlesen. Der Ex-Dortmunder Dong-Won Ji hat Marco Reus bei dessen Comeback die Show gestohlen und das Meisterrennen in der Bundesliga mit einem geradezu historischen Doppelpack noch spannender gemacht.Der Südkoreaner führte den FC Augsburg mit seinen goldenen Treffern (21., 68.) beim völlig überraschenden 2:1 (1:0) zum ersten Heimsieg gegen Borussia Dortmund überhaupt. Der kurz zuvor eingewechselte Edeljoker Paco Alcacer (81.) konnte für die Gäste nur noch verkürzen. FC Augsburg gegen BVB: 2:1 - Der LIVE-TICKER zum NachlesenTore: 1:0, 2:0 Dong-Won Ji (24./68.); 2:1 Paco Alcacer (81.)90.+4.: Cordova startet nochmal einen Konter, sein Schuss wird noch abgefälscht und geht über das Tor. Aber dann ist Schluss! Augsburg schlägt Dortmund mit 2:1.90.+3.: Hakimi bekommt nochmal Gelb, weil er sich über eine Einwurf-Entscheidung des Schiedsrichters zugunsten des FCA aufregt und den Ball wegwirft.90.+1.: Dortmund wirft jetzt alles nach vorne, Augsburg kommt nicht mehr aus der...

weiterlesen »


Bundesliga, 24. Spieltag: Dortmund verliert gegen Augsburg

FC Augsburg – Borussia Dortmund 2:1 (1:0) Der Tabellenführer war zu Gast in Augsburg – und kam gegen die Schwaben nicht an: Augsburg siegte überraschend mit einem 2:1. Nach 24 Minuten schoss der FCA-Stürmer Ji Dong-won das erste Tor der Partie. Während der ersten Hälfte hatte der BVB zwar eine Ballbesitzquote von über 70 Prozent, für einen Treffer reichte es dennoch nicht. Auch, dass Dortmunds Kapitän Marco Reus nach längerer Verletzungspause wieder auf dem Rasen stand, half der Borussia wenig. Die größte Chance auf den Ausgleich vergab Bruun Larsen (42.). Die zweiten 45 Minuten sahen ähnlich aus: Wieder traf Ji Dong-won (67. Minute), der schnell auf einen Spielfehler der Dortmunder reagierte, und baute Augsburgs Führung damit auf zwei Tore aus. Spannung kam nach der 81. Minute auf: Paco Alcácer erzielte den Anschlusstreffer für Dortmund zum 2:1. Das Team von Lucien Favre stürmte in den letzten Minuten noch mal, konnte aber Augsburs Keeper Kobel nicht überwinden. Am Tabellenplatz ändert das Spiel für den BVB erst mal nichts. Die Dortmunder führen mit 54 Punten und einem guten Torverhältnis zwar noch...

weiterlesen »


Hintertüren: Cisco offen für Quellcode-Einblick bei 5G

Cisco zeigt sich offen für die in Deutschland diskutierte Quellcode-Prüfung von 5G-Technik, jedoch nicht in Prüfzentren des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik). "Transparenz ist die Grundlage von Vertrauen. Daher bietet Cisco bereits seit 2015 auf eigene Initiative den Technology Verification Service an", sagte Cisco Deutschland-Sprecher Lars Gurow Golem.de auf Anfrage. Aug. Winkhaus GmbH Co. KG, Telgte bei Münster Deutsche Post DHL Group, Rheinbach Im Rahmen dieses Programms könnten Kunden Hardware, Software, Firmware und andere Cisco Intellectual Property testen. Dies umfasse Zugang, Prüfung und Test von Quellcode. Dies geschehe an bestimmten, besonders geschützten Cisco-Einrichtungen in Europa und Nordamerika. "Die Prüfung und Einsichtnahme erfolgt immer nur in diesen Prüfzentren. Cisco gewährt also Einblick in Quellcode, jedoch gelangt keine Organisation oder Regierung in den Besitz des Codes", erklärte Gurow. Das BSI hat eine Anfrage von Golem.de zu laufenden Prüfprozessen von 5G-Produkten von Cisco bei der Behörde nicht beantwortet. Cisco arbeitet mit Samsung zusammen und präsentierte auf dem Mobile World...

weiterlesen »


Reaktion auf Donald Trump: Eltern von Otto Warmbier geben Nordkorea Schuld am Tod ihres Sohnes

Die Eltern des verstorbenen US-Studenten Otto Warmbier haben der Aussage von Präsident Donald Trump widersprochen und den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un für den Tod ihres Sohnes verantwortlich gemacht. "Kim und sein teuflisches Regime sind für den Tod unseres Sohnes Otto verantwortlich", hieß es in einer Mitteilung von Fred und Cindy Warmbier, die mehrere US-Medien verbreiteten. "Keine Ausreden oder überschwängliches Lob können daran etwas ändern", hieß es darin weiter. Trump hatte nach dem Gipfel mit Kim Jong Un in Vietnam gesagt, er gehe davon aus, dass der nordkoreanische Machthaber nichts von der Inhaftierung Warmbiers in seinem Land gewusst habe. Trump sagte am Donnerstag über Kim: "Er sagt mir, dass er nichts davon wusste, und ich werde ihn beim Wort nehmen." Es sei furchtbar, was geschehen sei. "Ich glaube wirklich, dass ihm (Warmbier) etwas Furchtbares geschehen ist, und ich glaube wirklich nicht, dass die oberste Führung davon etwas wusste." Warmbier war Anfang 2016 nach einer Gruppenreise in Nordkorea bei der Ausreise festgenommen und wegen "feindlicher Handlungen gegen den Staat" zu 15 Jahren...

weiterlesen »


Venezuela: USA verhängen weitere Strafen gegen Nicolás Maduros Umfeld

Die US-Regierung hat weitere Strafmaßnahmen gegen Personen aus dem Umfeld des venezolanischen Staatschefs Nicolás Maduro verhängt. Das US-Finanzministerium belegte sechs führende Vertreter aus dem Sicherheitsapparat der Regierung mit Sanktionen. Sie hätten die Blockade von Hilfslieferungen gesteuert und so die humanitäre Krise des Landes verschärft, hieß es zur Begründung. Durch die Sanktionen wird etwaiges Vermögen der Betroffenen in den USA eingefroren. Außerdem ist es US-Bürgern verboten, mit ihnen Geschäfte zu machen. Das wegen seiner weltweit größten Ölvorkommen eigentlich reiche Land ist in den vergangenen Jahren in eine schwere Versorgungskrise geraten und steckt derzeit in einem erbitterten Machtkampf zwischen Maduro und dem selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó. Guaidó wird von den USA, Deutschland und diversen weiteren Ländern als legitimer Präsident anerkannt. Am vergangenen Wochenende war Guaidós Versuch gescheitert, Hilfsgüter von Kolumbien und Brasilien aus nach Venezuela zu bringen. An Grenzübergängen kam es zu schweren Auseinandersetzungen mit venezolanischen Sicherheitskräften....

weiterlesen »


Venezuela: Die wahren Herren Venezuelas

Die Nachricht erregte Aufsehen: Vor wenigen Tagen wechselte der ehemalige venezolanische Geheimdienstchef General Hugo Carvajal – bis dahin ein treuer Gefolgsmann des Regimes von Nicolás Maduro – die Seiten. In mehreren kurzen Videos auf Twitter erklärte Carvajal seine Beweggründe. Einer davon: Hugo Chávez persönlich habe ihn einst gelehrt, dass die Streitkräfte sich nicht gegen das Volk wenden dürften. Doch heute, unter Maduro, "verbinden die Venezolaner ironischerweise mit den Insignien der Geheimdienste oder der Militärpolizei erneut Gewalt, Schikane, Folter und Schrecken". Noch sind die anderen Generäle Carvajals Beispiel nicht gefolgt. Sie sind der entscheidende Faktor im venezolanischen Machtkampf zwischen dem amtierenden Präsidenten Maduro und seinem Gegner, dem Präsidenten der Nationalversammlung, Juan Guaidó, der sich am 23. Januar selbst zum Staats- und Regierungschef ausrief. Im Moment halten sie zu Nicolás Maduro – aus mehreren Gründen. Maduro hat das Militär eng in seinen Machtapparat eingebunden, zum Beispiel indem er die strategisch wichtigen Ministerien überwiegend mit Generälen...

weiterlesen »


Formel 1: Tests: Hamilton schlägt gegen Ferrari zurück

Das Duell der Giganten hat am letzten Tag der Formel-1-Testfahrten in Barcelona spektakulär an Fahrt aufgenommen. Am Ende der insgesamt acht Tage auf dem Circuit de Catalunya trennten Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und Mercedes-Weltmeister Lewis Hamilton gerade mal drei Tausendstelsekunden. Die Bühne für den ersten großen Showdown am 17. März beim Saisonstart in Melbourne ist bereitet.Zunächst war Vettel am Freitag der Mann des Tages, ehe die streikende Elektrik des Ferrari den viermaligen Weltmeister vorzeitig in den Feierabend schickte. Bis dahin hatte der Heppenheimer zwei Tage nach seinem spektakulären Crash eine Topmarke nach der anderen vorgelegt und war mit der Wochenbestzeit von 1:16,221 Minuten in die Mittagspause gegangen. Tags zuvor war sein Teamkollege Charles Leclerc nur eine Hundertstelsekunde langsamer gewesen. Ferrari: Technik streikt bei Tests am FreitagNachmittags blieben der Scuderia von den geplanten vier Stunden dann nur noch 90 Minuten, ehe Vettel das Auto in Kurve 2 ausrollen ließ. Zu dem Zeitpunkt hatte Ferrari gerade eine Renndistanz simuliert, die dann nach dem ersten Drittel der...

weiterlesen »


International: Neymar: "Ich dürfte schon zu den Größten gehören"

PSG-Superstar Neymar hat sich in einem Interview mit DAZN über seine Wünsche für den Rest der Saison geäußert. Außerdem erzählte er über Kylian Mbappe und seine Helden der Kindheit. Angesprochen auf die Frage, wer sein größtes Vorbild sei, nannte Neymar überraschenderweise nicht Legende Pele, sondern einen anderen Ballkünstler: Mein größtes Idol ist Robinho!", so Neymar gegenüber DAZN. "Ich war schon als Kind Fan von ihm und wollte immer so sein wie er."Schon jetzt ist klar, dass Neymar die Karriere seines Vorbildes, der in Europa zwar für Top-Klubs wie Real Madrid, den AC Mailand oder Manchester City spielte, dem aber nie der große Durchbruch gelang, übertroffen hat. Nun will der Superstar noch einige Titel gewinnen, unter anderem in dieser Saison. "Ich will alles gewinnen", erklärte Neymar. "Die französische Meisterschaft, die Champions League und die Copa America. Das wäre perfekt." Einer, der ihm auf dem Weg zur Erreichung dieser Ziele eine große Unterstützung sein könnte, ist Mbappe. Vom französischen Youngster ist Neymar begeistert. "Er ist ein ruhiger fröhlicher und verspielter Typ",...

weiterlesen »


Primera Division: Nach Kritik: Kroos kontert Bernd Schuster

Toni Kroos von Real Madrid hat auf die Kritik von 1980er Europameister Bernd Schuster reagiert und auf Twitter kurz, aber prägnant zurückgeschlagen. Schuster hatte bei Onda Cero über die Leistung von Kroos im Clasico gegen den FC Barcelona (0:3) hergezogen: "Über meinen Landsmann spreche ich schon gar nicht mehr. Kroos ist in diesem Moment ein Dieseltraktor, er trabt nur vor sich her und macht nichts", urteilte er.Das ließ Weltmeister Kroos nun nicht unbeantwortet und kommentierte entsprechende Meldungen in den sozialen Medien mit "Wer???". Schuster spielte während seiner Karriere ebenfalls für Real und wurde mit den Königlichen zweimal Meister und einmal Pokalsieger.

weiterlesen »


ÖFB-Team: Damen bei Zypern Cup weiter ungeschlagen

Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam hat auch das zweite Spiel im Rahmen des Zypern Cup ungeschlagen überstanden. Die ÖFB-Auswahl trennte sich am Freitag im Duell der beiden Auftaktsieger in Larnaka von Belgien torlos und verteidigte die Gruppe-C-Führung vor dem punktgleichen Verfolger. Letzter Gruppengegner ist am Montag die punktlose Slowakei, die gegen Nigeria mit 3:4 verlor. ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer änderte sein Team im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen Nigeria am Mittwoch an fünf Positionen und setzte auf eine 4-3-3-Formation. Die gebürtige deutsche Angreiferin Elisabeth Mayr durfte sich in ihrem zweiten Länderspiel genauso erstmals von Beginn an zeigen wie Außenverteidigerin Laura Wienroither in ihrer dritten Partie.Die beiden Teams neutralisierten einander im Antonis Papadopoulos Stadium, der Heimstätte von Anorthosis Famagusta, über weite Strecken. Österreich war insgesamt deutlich gefährlicher. Nicole Billa schoss aus 25 Metern knapp drüber (22.). In der 38. Minute reklamierte die Thalhammer-Elf bei einem Foul an Sarah Zadrazil vergeblich Elfmeter. Kurz vor der Pause ließ auch noch...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.