Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Bundesliga: Sanches über Krise: "Flop. Pleite. Scheiße."

Renato Sanches kam vor zwei Jahren mit reichlich Vorschusslorbeeren und für viel Geld zum FC Bayern München. Sein erstes Jahr beim Rekordmeister und die anschließende Leihe zu Swansea City markierten jedoch Tiefpunkte seiner noch jungen Karriere. Bei The Players Tribune sprach der Portugiese über diese schwere Zeit und gab tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt. "Meine erste Saison bei den Bayern war nicht ideal. Ich weiß das. Ich habe gehört, was die Leute über mich gesagt haben. Flop. Pleite. Scheiße. Verkauft ihn, solange wir können", erklärte Sanches und sagte außerdem, dass er "einfach nicht zu meinem Spiel" gefunden habe.Jenes Spiel, das ihn bei der Europameisterschaft 2016 auf die Zettel zahlreicher europäischer Topklubs katapultierte und ihm die Auszeichnung zum besten Nachwuchsspieler des Turniers bescherten. "Das ist eine Leistung, auf die ich lange stolz sein werde. Ich dachte, das Turnier hätte mich auf den Druck in der Bundesliga vorbereitet. Ich dachte, ich wäre bereit", sagte Sanches mit Blick auf das Turnier, bei dem sein Stern aufging. Renato Sanches und seine unglückliche Zeit bei...

weiterlesen »


Bundeslilga: Für 30 Mio.? BVB buhlt wohl um Werder-Star

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund ist offenbar an einer Verpflichtung von Werder Bremens Eigengewächs Maximilian Eggestein interessiert. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, hat der BVB Kontakt zu dem Mittelfeldspieler der Hanseaten aufgenommen. Die Schmerzgrenze der Bremer für einen Wechsel im Sommer soll bei rund 30 Millionen Euro Ablöse liegen. Sollte Dortmund bereit sein, besagte Summe zu zahlen, würde das Eggestein zum teuersten Abgang der Werder-Historie.Bis dato ist der einstige Transfer von Diego zu Juventus Turin der Rekord-Verkauf Bremens. Der Brasilianer war 2009 für rund 27 Millionen Euro zu den Bianconeri gewechselt. Kohfeldt: Eggestein? "Bin mir sicher, dass er bleibt" Allerdings hat Bremen-Trainer Florian Kohfeldt die erregten Gemüter an der Weser, die es angesichts der sich ziehenden Vertragsverhandlungen bezüglich einer Verlängerung von Eggesteins Vertrag (bis 2020), bereits berühigt. "Ich bin mir sicher, dass er bleibt. Weil ich ihn kenne", sagte Kohfeldt erst im Januar.Auch Eggestein selbst hatte zuletzt betont, dass Werder "sicher keine schlechten Chancen" bei den...

weiterlesen »


Thomas Müller: "Die Art und Weise des Ganzen macht mich einfach sauer"

In einem Instagram-Video an seine Fans hat sich Fußballspieler Thomas Müller zu seiner Ausmusterung aus der Nationalmannschaft geäußert. "Kein Verständnis habe ich vor allem für diese suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung", sagte der Bayern-Spieler. Ihm zufolge seien er sowie seine Kollegen Mats Hummels und Jérôme Boateng "immer noch in der Lage, auf Topniveau Fußball zu spielen". Am Vortag hatte Bundestrainer Joachim Löw angekündigt, die drei Weltmeister von 2014 nicht mehr für den Kader der Nationalmannschaft zu nominieren. Müller will die Entscheidung des Bundestrainers akzeptieren – schließlich müsse dieser "sportliche Entscheidungen" treffen. Allerdings mache ihn "die Art und Weise, wie das Ganze abgelaufen ist, einfach sauer". Wenn es kurz nachdem die drei von Löws Entscheidung erfahren hatten, vorgefertigte Statements des Deutschen Fußball-Bundes gebe, sei das Müller zufolge "kein guter Stil und hat mit Wertschätzung eben dann auch nichts zu tun". Müller sagte, er sei immer stolz gewesen, das DB-Trikot zu tragen und 100 Länderspiele für Deutschland gemacht zu haben. Er will sich nun auf...

weiterlesen »


Bundesliga: Sanches spricht über seine Leidenszeit: "Flop. Pleite. Scheiße. Verkauft ihn."

Renato Sanches kam vor zwei Jahren mit reichlich Vorschusslorbeeren und für viel Geld zum FC Bayern München. Sein erstes Jahr beim Rekordmeister und die anschließende Leihe zu Swansea City markierten jedoch Tiefpunkte seiner noch jungen Karriere. Bei The Players Tribune sprach der Portugiese über diese schwere Zeit und gab tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt. "Meine erste Saison bei den Bayern war nicht ideal. Ich weiß das. Ich habe gehört, was die Leute über mich gesagt haben. Flop. Pleite. Scheiße. Verkauft ihn, solange wir können", erklärte Sanches und sagte außerdem, dass er "einfach nicht zu meinem Spiel" gefunden habe.Jenes Spiel, das ihn bei der Europameisterschaft 2016 auf die Zettel zahlreicher europäischer Topklubs katapultierte und ihm die Auszeichnung zum besten Nachwuchsspieler des Turniers bescherten. "Das ist eine Leistung, auf die ich lange stolz sein werde. Ich dachte, das Turnier hätte mich auf den Druck in der Bundesliga vorbereitet. Ich dachte, ich wäre bereit", sagte Sanches mit Blick auf das Turnier, bei dem sein Stern aufging. Renato Sanches und seine unglückliche Zeit bei...

weiterlesen »


DFB-Team: "Einfach sauer": Müller kritisiert Löw scharf für fehlende Wertschätzung

Einen Tag nach seiner Ausbootung aus der Nationalmannschaft hat sich 2014er-Weltmeister Thomas Müller mit harter Kritik am DFB und an Bundestrainer Joachim Löw an die Öffentlichkeit gewandt. "Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr macht mich die Art und Weise, wie das abgelaufen ist, einfach sauer. Kein Verständnis habe ich vor allem für diese suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung", sagte der Angreifer von Bayern München in einem Video, das er über seine Social-Media-Kanäle verbreitete."Ich war von der plötzlichen Entscheidung des Bundestrainers perplex", führte der 29-Jährige aus: "Ein Bundestrainer muss sportliche Entscheidungen treffen. Das stelle ich nicht infrage. Aber Mats, Jerome und ich sind immer noch in der Lage, auf Top-Niveau Fußball zu spielen. Wir haben gemeinsam mit dem DFB einen langen, intensiven und meist auch erfolgreichen Weg bestritten in den letzten Jahren." Nicht zuletzt die Art und Weise der Bekanntmachung stieß dem 100-maligen Nationalspieler sauer auf: "Wenn - kurz nachdem wir von der Entscheidung des Bundestrainers erfahren haben - vorgefertigte Statements seitens...

weiterlesen »


Primera Division: Solari muss spätestens im Sommer gehen

Der noch amtierende Champions-League-Sieger Real Madrid wird sich nach Informationen von SPOX und Goal von seinem Cheftrainer Santiago Solari trennen. Diese Entscheidung traf die Klubspitze kurz nach dem Aus in der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam am Dienstagabend (1:4). Die Klatsche gegen die Niederländer bildete den Abschluss einer Horrorwoche für Real und sie kostet Solari nun den Job. Real hatte in den vergangenen Tagen gleich zwei Clasicos gegen den Erzrivalen FC Barcelona verloren und war so in der Copa de Rey ausgeschieden und im Titelkampf in LaLiga zwölf Zähler zurückgefallen. Es folgte die Demütigung am Dienstag im Santiago Bernabeu gegen Ajax, als der 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel hergeschenkt wurde und der stolze Verein die schlimmste Heimniederlage seiner ruhmreichen Europapokalgeschichte kassierte.Reals Präsident Florentino Perez und sein Generaldirektor Jose Angel Sanchez bemühten sich nach dem Abpfiff zwar, ein Bild der Ruhe zu senden und Klublegende Emilio Butragueno warnte davor, "in Panik" zu verfallen. Später wurde jedoch Solaris Schicksal beschlossen. Man verständigte sich darauf,...

weiterlesen »


Serie A: Causa Icardi: Mega-Tausch zwischen Inter und Juve?

Zwischen dem amtierenden italienischen Meister Juventus Turin und Erzrivale Inter Mailand bahnt sich offenbar ein spektakuläres Tauschgeschäft an: Wie der Corriere dello Sport berichtet, könnten die Starstürmer Mauro Icardi und Paulo Dybala die Seiten tauschen. Demnach sei vor allem die Degradierung des einstigen Inter-Kapitäns Icardi ausschlaggebend für einen Transfer im kommenden Sommer. Das Verhältnis zwischen dem Angreifer und seinem Klub gilt aufgrund des anhaltenden Vertragspokers seit Monaten als unterkühlt."Inters Vorstandschef Giuseppe Marotta hat sich heute mit Mauro Icardi und Wanda Nara getroffen, um nach einer Lösung zu suchen, die im besten Interesse aller Beteiligten ist", ließen die Nerazzurri am Mittwoch via Twitter verlauten, ohne dabei weiter ins Detail zu gehen. Ein angestrebter Abgang Dybalas aus Turin hängt laut des Berichts vor allem mit Cristiano Ronaldo zusammen. Seit der Ankunft des Portugiesen im vergangenen Sommer kommt Icardis argentinischer Landsmann deutlich weniger zum Zug als noch zuvor.Durch einen Verkauf Dybalas könne Ronaldos Gehalt in der kommenden Saison zudem...

weiterlesen »


Champions League: Heute LIVE auf DAZN: Porto vs. Roma

Der FC Porto empfängt im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League die AS Rom. Was ihr alles über diese Partie wissen müsst und wo ihr das Spiel im TV und Livestream verfolgen könnt, erfahrt ihr hier bei SPOX. Im Achtelfinal-Hinspiel gewann die Roma gegen den FC Porto verdient mit 2:1 (14:7 Torschüsse, 9:2 Torschüsse aufs Tor). Nicolo Zaniolo brachte seine Farben mit einem Doppelpack in Front (70. und 76. Minute), ehe Portos Adrian Lopez den Anschlusstreffer und zugleich letzten Treffer des Abends erzielte (79. Minute).Porto war über weite Strecken des Spiels zu harmlos in der Offensive. Die nur zwei abgegebenen Schüsse auf das Tor sind für Porto Tiefstwert in dieser CL-Saison. Mit diesem Sieg hat sich Rom eine gute Ausgangslage für das Rückspiel gesichert. Porto gegen Rom: Wo und wann findet das Spiel statt?Die Partie zwischen den beiden Teams findet am heutigen Mittwoch um 21 Uhr im Estadio do Dragao in Porto statt. Folgendes Schiedsrichtergespann wird die Partie leiten:Schiedsrichter: Cüneyt CakirAssistenten: Bahattin Duran, Tarik OngunVierter Offizieller: Halis ÖzkahyaVAR: Szymon...

weiterlesen »


Daniel Kriener: Venezuela weist deutschen Botschafter aus

Die venezolanische Regierung von Präsident Nicolás Maduro hat den deutschen Botschafter zur unerwünschten Person erklärt. Daniel Kriener müsse binnen 48 Stunden Venezuela verlassen, teilte Außenminister Jorge Arreaza mit. Der deutsche Botschafter habe sich in die inneren Angelegenheiten Venezuelas eingemischt, begründete das Außenministerium in der Hauptstadt Caracas den Schritt. Kriener zählte zu einer Reihe von Botschaftern lateinamerikanischer und europäischer Länder, die am Montag Venezuelas selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó am Flughafen in Empfang nahmen, als Guiadó trotz einer drohenden Festnahme in seine Heimat zurückgekehrte. "Wir wollen helfen und unterstützen, dass er sicher zurückkehrt", hatte Kriener im Fernsehsender NTN24 gesagt; die deutsche Botschaft twitterte, Guaidós Rückkehr nach Venezuela sei "ein Schritt hin zu einem politischen und friedlichen Prozess zur Überwindung der Krise in Venezuela". Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte, dass Kriener zur unerwünschten Person erklärt wurde. "Wir stimmen derzeit das weitere Vorgehen ab, auch vor Ort mit unseren Partnern",...

weiterlesen »


Annegret Kramp-Karrenbauer: "Wir sind das verkrampfteste Volk, das auf der ganzen Welt herumläuft"

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kann die Empörung über ihren vermeintlichen Fastnachtwitz nicht nachvollziehen. "Manchmal muss man genau hinschauen, bevor man sich künstlich aufregt", sagte Kramp-Karrenbauer auf dem politischen Aschermittwoch ihrer Partei im mecklenburgischen Demmin. Wer sich ihre Rede vor dem Stockacher Narrengericht in voller Länge angehört habe, verstehe, dass sie keinen Witz auf Kosten von Intersexuellen gemacht habe. Sie habe vielmehr versucht, sich gegen den Vorwurf zu verteidigen, eine "Emanze" zu sein. "Es ging um die Klage von Machos, um das Verhältnis von Mann und Frau." Grünenchef Robert Habeck hatte die Saarländerin auf dem politischen Aschermittwoch seiner Partei in Biberach zuvor aufgefordert, sich für ihre umstrittene Äußerung über die Einführung von Toiletten für das dritte Geschlecht zu entschuldigen. Es sei immer billig, auf Minderheiten herumzureiten, sagte Habeck. Für ihren Witz hatte Kramp-Karrenbauer auch von anderen Seiten viel Kritik einstecken müssen. In Stockach am Bodensee hatte die CDU-Politikerin gesagt: "Wer war denn von euch vor Kurzem mal in...

weiterlesen »


5G: Bundesregierung vertagt Regelung zum lokalen Roaming

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

weiterlesen »


4G: Vodafone verbessert LTE auf Flughäfen

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

weiterlesen »


Devil May Cry 5 im Test: Höllische Action mit Schulnote B

Qliphoth ist weder eine neue Smartphonefirma noch eine Middleware, sondern ein Dämonenbaum - jedenfalls in Devil May Cry 5. In dem Actionspiel von Capcom saugt dieser Qliphoth das Blut aus der an London erinnernden Stadt Red Grave City. Klar, was unsere Aufgabe ist: Die Wurzel allen Übels ausreißen und möglichst viele Höllenbiester endgültig ins Jenseits schicken. Wenn wir das richtig anstellen, tun wir nicht nur etwas für das Gute, sondern kriegen auch Noten wie in der Schule: Im Kampf blendet das Programm etwa ein A für einen perfekten Angriff ein oder ein D für eine nicht ganz so gelungene Aktion, was uns am Ende mehr oder weniger Stilpunkte beschert. Dataport - Anstalt des öffentlichen Rechts, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle, Hamburg, Magdeburg, Rostock Bayerisches Landesamt für Steuern, München Devil May Cry 5 schickt uns in eine 15 bis 20 Stunden lange Kampagne, in der wir die Monster auf dem vorgegebenen Weg ausschalten und gelegentlich simple, aber gut gemachte Rätsel lösen. Im Vordergrund steht die Action: Mit Nah- und Fernkampfwaffen vermöbeln wir Rieseninsekten, Sensenmänner und immer wieder auch riesige Oberbosse, etwa Tentakelbestien...

weiterlesen »


Champions League: Ajax-Gala: Mit Magie von Cruyff und Zidane

Ajax Amsterdam hat erstmal seit 22 Jahren das Viertelfinale der Champions League erreicht. Der 4:1-Sieg bei Real Madrid war aus vielerlei Hinsicht historisch. Ajax hatte Johan Cruyff und Zinedine Zidane auf seiner Seite. Er hätte sich vermutlich zur Feier des Tages nochmal eine Zigarette gegönnt. Johan Cruyff ist noch immer allgegenwärtig bei Ajax. So prangte ein Zitat des Wahl-Katalanen über dem Santiago Bernabeu: "Warum soll man nicht einen reicheren Klub schlagen können? Ich habe noch nie gesehen, wie eine Tasche voller Geld ein Tor erzielt." Ajax hat Fußball-Geschichte geschrieben. Erst zum dritten Mal in der gesamten Historie der Champions League kam eine Mannschaft trotz Heimspielniederlage im Hinspiel noch weiter. Erstmals seit 1995 gelang den Niederländern ein Sieg im Bernabeu. Ronald de Boer stand damals in der Startelf. "Was wir 1995 gemacht haben, war fantastisch, aber das ist das Beste", sagte der ehemalige Angreifer bei Veronica TV. Rumms. Der erste vieler Superlative, die an diesem Abend noch fallen sollten.Ajax bestätigt Hinspiel-Form und träumt vom großen CoupWieso auch nicht? Ajax hat...

weiterlesen »


DFB-Team: So reagiert Bayern auf den Löw-Entschluss

Bayern München kritisiert Bundestrainer Joachim Löw offen und fühlt sich von dessen jüngsten Personalentscheidungen überrumpelt. "Wir halten den Zeitpunkt und die Umstände der Bekanntgabe an die Spieler und an die Öffentlichkeit für fragwürdig", schrieben der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Mittwoch in einer gemeinsamen Stellungnahme. Der Zeitpunkt unmittelbar vor "richtungweisenden Spielen" in Bundesliga und Champions League "irritiert uns", schrieb das Führungsduo.Rummenigge fügte im ZDF hinzu: "Der Zeitpunkt ist nicht gut für uns. Das bringt ein Stück Unruhe in den ganzen Klub." Die "Stilfrage" müsse jeder für sich selbst beantworten, der Umbruch an sich jedoch sei zu akzeptieren. Löw hatte am Dienstag in München die 2014er-Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng informiert, dass sie in seinen Plänen keine Rolle mehr spielen. Ein Entschluss, den es "zu akzeptieren, zu respektieren" gilt, "auch wenn es einem nicht gefällt", sagte Rummenigge in der Münchner AZ , merkte aber an: "Ich glaube, unsere drei Spieler sind nicht...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.