Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Vodafone: "Wir konkurrieren da nicht, weil wir dort kein Netz haben"

Durch die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone gebe es keine Veränderungen im Wettbewerb, weder beim Gestattungs-, noch beim Einspeisemarkt. Das sagte Stephan Korehnke, Director Regulatory Affairs bei Vodafone, am 6. März 2019 in Berlin auf den Medientagen Mitteldeutschland Extra. Auf dem Gestattungsmarkt, wo die Kabelnetzbetreiber um die Belieferung mit dem TV-Signal vieler Wohneinheiten, meist von Wohnungsbaugesellschaften konkurrieren, gebe es bisher keine Konkurrenz zwischen Unitymedia und Vodafone. Landau Media GmbH Co. KG, Berlin Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine "Wir konkurrieren da heute nicht, in keinen einzigen Fall, weil wir dort kein Netz haben. Das ist auch der Grund, warum wir die Akquisition vornehmen, weil ein Wettbewerber, der schon ein Netz hat, immer zu günstigeren Konditionen anbieten kann, als ein Newcomer", erklärte Korehnke. Im Mai 2018 hatte Vodafone mit Liberty Global vereinbart, deren Kabelnetze in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und Rumänien für einen Preis von 18,4 Milliarden Euro zu übernehmen. Vodafone betreibt TV-Kabelnetze in 13 deutschen Bundesländern, Unitymedia ist nur in...

weiterlesen »


Europa League: LIVESTREAM: 0:3! Salzburgs Suche nach dem Auswärtstor

PULS 4 und SPOX Österreich zeigen dir die UEFA Europa League LIVE! Im Hinspiel des Achtelfinals empfängt der SSC Neapel den FC Salzburg. Zu sehen ist die Partie hier im LIVESTREAM FOR FREE. Hinweis: Falls das Video nicht korrekt dargestellt wird, schalte bitte den AdBlocker aus oder versuche es über einen anderen Web-Browser (bevorzugt Firefox, vor allem im Chrome kann es zu Problemen kommen). Der Livestream kann aufgrund rechtlicher Restriktionen nur in Österreich gesehen werden.SSC Napoli - FC Red Bull SalzburgSalzburg setzte sich im Sechzehntelfinale nach einem 1:2 im Hinspiel gegen Club Brügge letztlich souverän mit 4:0 im eigenen Stadion durch. Napoli eliminierte den FC Zürich, gewann auswärts 3:1 und zuhause 2:0.

weiterlesen »


Premier League: Financial Fairplay: Verfahren gegen ManCity

Die Finanzkontrollbehörde der UEFA hat wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Financial-Fair-Play-Regeln eine Untersuchung gegen den Manchester City eingeleitet. Das gab der kontinentale Dachverband am Donnerstag bekannt. Eine mögliche Strafe könnte bis hin zu einer Europacup-Sperre der Citizens reichen. City begrüßte die Ermittlungen in einer offiziellen Erklärung "als Gelegenheit, die Spekulationen zu beenden, die sich aus dem illegalen Hacken und der Veröffentlichung von internen Mails ergeben haben. Der Vorwurf finanzieller Unregelmäßigkeiten "ist völlig falsch", teilte der Verein mit.In dieser Saison trifft die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola mit den deutschen Nationalspielern Leroy Sane und Ilkay Gündogan im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse am Dienstag auf Schalke 04 (Hinspiel: 3:2). Die beiden "Scheich-Klubs" Manchester City und Paris St. Germain waren durch die Football-Leaks-Enthüllungen in Verruf geraten. Die Plattform Football Leaks hatte Ende des vergangenen Jahres unlautere Finanzgebaren der Skyblues enthüllt.Manchester City: Verschleierte Zahlungen von Scheich...

weiterlesen »


Europa League: 1:3 in Rennes! Arsenal droht Achtelfinal-K.o.

Dem FC Arsenal droht in der Europa League bereits das frühe Aus im Achtelfinale. Die Gunners verloren trotz einer frühen Führung mit 1:3 bei Stade Rennes und müssen im Rückspiel in einer Woche im heimischen Emirates Stadium einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen. Die Londoner. bei denen unter anderem Mesut Özil in der Startelf stand, mussten am Donnerstag in Rennes lange in Unterzahl spielen, der ehemalige Dortmunder Sokratis sah nach zwei Fouls innerhalb von sieben Minuten die Gelb-Rote Karte (41.).Alex Iwobi (4.) brachte die Gunners früh in Führung, Benjamin Bourigeaud (42.) sorgte kurz nach dem Platzverweis für Sokratis mit einer sehenswerten Direktabnahme für den Ausgleich. Arsenals Nacho Monreal (65.) unterlief ein Eigentor und Ismaila Sarr (88.) markierte nach einem Konter das 3:1 für die Franzosen. Das Rückspiel findet am 14. März in London statt. In der vergangenen Saison war Arsenal erst im Halbfinale am späteren Titelgewinner Atletico Madrid gescheitert. Europa League: Rekordsieger Sevilla muss zittern - Benfica verliertDer dreimalige Europa-League-Sieger FC Sevilla kam gegen Slavia Prag trotz...

weiterlesen »


Bundesliga: Tedesco streicht drei Stars aus S04-Kader

Der angezählte Trainer Domenico Tedesco hat im Kampf um seinen Job beim abgestürzten Vizemeister Schalke 04 offenbar personelle Konsequenzen gezogen. Nach übereinstimmenden Medienberichten sollen Mark Uth, Amine Harit und Hamza Mendyl beim Auswärtsspiel am Freitag (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) bei Werder Bremen nicht mit von der Partie sein. "Wir können nicht normal zur Tagesordnung übergehen. Daher wird's sicherlich was geben", hatte der 33-Jährige im Vorfeld erklärt: "Im Abstiegskampf - und da befinden wir uns - zählt für mich in erster Linie der Charakter des Spielers." Dafür würde er auch auf Qualität verzichten.Von der Mannschaft erwartet er nicht nur Lippenbekenntnisse. "Die Spieler müssen nicht nach dem Spiel sagen, der Trainer ist der Richtige, er gibt uns den richtigen Plan mit. Das braucht kein Mensch, auch ich nicht", betonte er: "Sie müssen es auf dem Platz zeigen." S04-Sportvorstand Schneider: "Wir legen alles in dieses Spiel"Nach der desaströsen 0:4-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf hatte der neue Sportvorstand Jochen Schneider etwas überraschend an Tedesco festgehalten - allerdings...

weiterlesen »


Österreich: Ex-Verfassungsschutzvize berät FPÖ-Innenminister Kickl

Der ehemalige Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Klaus-Dieter Fritsche, ist in die österreichische Politik gewechselt. Er berät als Pensionär Innenminister Herbert Kickl von der rechtskonservativen FPÖ, wie die Regierung dem NDR bestätigte. Fritsche hat demnach im Gebäude des Verfassungsschutzes in Wien ein Büro bezogen. Der deutsche Sicherheitsfachmann solle "bei der Weiterentwicklung" des österreichischen Verfassungsschutzes helfen, teilte das Innenministerium mit. Fritsche hatte mehr als 20 Jahre höchste Positionen im Sicherheitsapparat der Bundesrepublik Deutschland inne. Er war bis 2017 Staatssekretär für die Koordination der Geheimdienste, davor Staatssekretär im Innenministerium und Vizepräsident des Verfassungsschutzes. Kickl ist ein Redenschreiber des früheren FPÖ-Chefs Jörg Haider. Ins Regierungsamt in der Koalition mit der konservativen ÖVP von Kanzler Sebastian Kurz gelangte er mit scharfer Kritik an der Europäischen Union, der Europäischen Menschenrechtskonvention und einer harten Linie gegen Ausländer. Seine Auftritte als Oppositionspolitiker erinnerten in Duktus und Wortwahl...

weiterlesen »


Europa League: Eintracht Frankfurt schafft nur ein Remis gegen Inter Mailand

Eintracht Frankfurt hat den Heimvorteil gegen Inter Mailand nicht genutzt und einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Viertelfinal-Einzug in der Europa League hinnehmen müssen. Die Hessen kamen im Achtelfinal-Hinspiel gegen den 18-maligen italienischen Fußball-Meister nicht über ein 0:0 hinaus. Eintracht-Torhüter Kevin Trapp verhinderte mit einem gehaltenen Strafstoß in der 22. Minute sogar noch eine deutlich schlechtere Ausgangsposition. Vor 48.000 Zuschauern im ausverkauften Frankfurter Stadion fehlte den Gastgebern, die mit 23 Toren in den Spielen zuvor die meisten Treffer des Wettbewerbs erzielten hatten, diesmal die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Im Rückspiel in der kommenden Woche ist jedoch noch alles möglich. Auf dem Platz tat sich Frankfurt schwer. Die Gastgeber wirkten von den zunächst offensiv auftretenden Mailändern überrascht. Es entwickelte sich ein Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste und ohne die ganz großen Torchancen. Kwadwo Asamoah und Martínez (Inter Mailand) erhielten die Gelbe Karte und werden im Rückspiel fehlen. Eintracht muss dann auf den gelbgesperrten Fernandes...

weiterlesen »


Eckpunkte vorgestellt: 5G-Systeme nur von "vertrauenswürdigen Lieferanten" erlaubt

Die Betreiber von Telekommunikationsanlagen müssen ihre Lieferanten künftig deutlich schärfer überprüfen. Wie aus den Eckpunkten für neue Sicherheitsanforderungen hervorgeht, die die Bundesnetzagentur am 7. März 2019 vorstellte, dürfen Systeme "nur von vertrauenswürdigen Lieferanten bezogen werden, die nationale Sicherheitsbestimmungen sowie Bestimmungen zum Fernmeldegeheimnis und zum Datenschutz zweifelsfrei einhalten". Zudem müssen die Anbieter nachweisen, dass die für "sicherheitsrelevante Komponenten geprüfte Hardware und der Quellcode am Ende der Lieferkette tatsächlich in den verwendeten Produkten zum Einsatz kommen". SV Informatik GmbH, Stuttgart Landau Media GmbH Co. KG, Berlin "Wir passen die geltenden Sicherheitsanforderungen regelmäßig der aktuellen Sicherheitslage sowie dem Stand der Technik an", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, und fügte hinzu: "Die Sicherheitsanforderungen gelten für alle Netzbetreiber und Diensteerbringer und sie gelten technikneutral. Dabei werden alle Netze erfasst, nicht nur einzelne Standards wie zum Beispiel 5G." Hintergrund der Neuregelung ist die Debatte über die...

weiterlesen »


McFadden-Prozess: BGH weist Klage wegen Störerhaftung endgültig ab

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

weiterlesen »


Europa League: Die gestörte Beziehung zwischen Inter und Superstar Icardi – Schauplatz: Wanda

Mauro Icardi ist einer der talentiertesten Mittelstürmer Europas. Bei Inter gewann er in fünf Jahren dreimal die Torjäger-Kannone, doch gerät er mit Verein oder Fans immer wieder in Streit. Jüngst wurde ihm die Kapitänsbinde abgenommen, woraufhin er nicht mehr spielte und auch gegen Eintracht Frankfurt (18.55 Uhr live auf DAZN) nicht im Kader stehen wird. Nebenher sorgt Ehefrau und Beraterin Wanda Nara für ein unglaubliches Chaos. Als Icardi nach einer Niederlage Inters in Reggio Emilia im Februar 2015 sein Trikot zu den mitgereisten Fans in die Kurve warf, warfen sie es zurück in seine Richtung. Als er im Herbst 2016 seine erste Autobiographie veröffentlichte, in der er androhte, jeden "umbringen" zu lassen, der sich mit ihm anlegt und dafür eine Gruppe von 100 argentinischen Kriminellen zur Verfügung habe, erwartete ihn vor seinem Haus ein riesiges Banner einer Ultragruppierung Inters mit der Aufforderung, den Verein zu verlassen.Nun ereignet sich die nächste Posse um einen der am heißesten gehandelten Angreifer der Welt. Icardi wurde jüngst des Kapitän-Amtes bei den Nerazzurri enthoben, ohne, dass...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Becherwurf: UEFA lehnt Sturms Einspruch ab

Die Hoffnung von Sturm Graz auf eine mildere Strafe in der Becherwurf-Causa wurde nicht erhört. Die UEFA bestätigte laut Angaben der Steirer vom Donnerstag die zuvor ausgesprochene Strafe. Es blieb bei einer Geldstrafe von 30.000 Euro, einem unbedingten Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit und einem bedingten Geisterspiel (zwei Jahre Bewährung) für den Fußball-Bundesligisten. "Es ist äußerst bedauerlich, dass die hohe Strafe nun endgültig bestätigt wurde", wurde Sturms Wirtschaft-Geschäftsführer Thomas Tebbich in einer Club-Aussendung zitiert. "Es war ein Einzeltäter, der diesen unentschuldbaren Vorfall verursacht hat. Wir nehmen dieses Urteil der letzten Instanz der UEFA an."Becherwurf: Täter wurde zu unbedingter Haft verurteiltIm Hinspiel der Europa-League-Qualifikation zwischen den Grazern und Larnaka (0:2) am 9. August des Vorjahres wurde der Schiedsrichter-Assistent von einem aus dem Zuschauerbereich geworfenen Becher getroffen und lag kurzzeitig blutend auf dem Rasen. Das Spiel konnte erst nach einer 40-minütigen Unterbrechung fertiggespielt werden. Der Täter wurde unmittelbar nach dem Wurf...

weiterlesen »


DFB-Team: Hummels legt gegen Löw nach: "Unverständlich!"

Nach Thomas Müller und Jerome Boateng hat sich nun auch Mats Hummels zu seinem erzwungenen Ausscheiden aus der deutschen Nationalmannschaft geäußert und dabei Bundestrainer Joachim Löw für die Art und Weise der Ausbootung kritisiert. "Unabhängig von der aus meiner Sicht schwer nachvollziehbaren sportlichen Entscheidung (die ich natürlich respektiere), stößt die Art und Weise bei mir auf Unverständnis", teilte Hummels via Twitter mit."Thomas, Jerome und ich haben jahrelang alles für die Nationalmannschaft gegeben", ergänzte Hummels und wurde anschließend deutlicher: "Dieser Umgang wird dem, was wir geleistet und erreicht haben, in meinen Augen nicht gerecht." Hummels: DFB-Abschied lässt mich "alles andere als kalt"Müller hatte sich am Mittwoch ähnlich geäußert. Je länger er darüber nachdenke, desto mehr mache ihn die Art und Weise, wie das abgelaufen sei, einfach sauer. Kein Verständnis habe er vor allem für diese suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung, hatte der Offensivspieler in einem Video erklärt.Wie Müller, lasse auch Hummels der erzwungene Abschied aus der Nationalmannschaft alles...

weiterlesen »


Serie A: CL-Aus: Roma entlässt Trainer Di Francesco

Die AS Roma hat sich nur einen Tag nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League von Trainer Eusebio Di Francesco getrennt. Das gab der Klub nach der 1:3-Niederlage nach Verlängerung beim FC Porto bekannt. "Ich möchte mich im Namen des gesamten Vereins für seine Arbeit bedanken", wird AS-Präsident Jim Pallotta auf der Homepage des Vereins zitiert.Di Francesco hatte das Amt im Juli 2017 übernommen. Im vergangenen Jahr führte er die Römer überraschend ins Halbfinale der Königsklasse. In der Liga belegt der Hauptstadtklub derzeit nur Platz fünf. 2001 war der 49-Jährige mit AS Meister als Spieler geworden.

weiterlesen »


Österreich: Ex-Verfassungsschutz-Vize berät FPÖ-Innenminister Kickl

Der ehemalige Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Klaus-Dieter Fritsche, ist in die österreichische Politik gewechselt. Er berät als Pensionär Innenminister Herbert Kickl von der rechtskonservativen FPÖ, wie die Regierung dem NDR bestätigte. Fritsche hat demnach im Gebäude des Verfassungsschutzes in Wien ein Büro bezogen. Der deutsche Sicherheitsfachmann solle "bei der Weiterentwicklung" des österreichischen Verfassungsschutzes helfen, teilte das Innenministerium mit. Fritsche hatte mehr als zwanzig Jahre höchste Positionen im Sicherheitsapparat der Bundesrepublik Deutschland inne. Er war bis 2017 Staatssekretär für die Koordination der Geheimdienste, davor Staatssekretär im Innenministerium und Vizepräsident des Verfassungsschutzes. Kickl ist ein Redenschreiber des früheren FPÖ-Chefs Jörg Haider. Ins Regierungsamt in der Koalition mit der konservativen ÖVP von Kanzler Sebastian Kurz gelangte er mit scharfer Kritik an der Europäischen Union, der Europäischen Menschenrechtskonvention und einer harten Linie gegen Ausländer. Seine Auftritte als Oppositionspolitiker erinnerten in Duktus und...

weiterlesen »


Hans-Joachim Grote: Schleswig-Holsteins Innenminister will Antiterror-Stadtplanung

Die Städte sollen Terrorrisiken mithilfe geschickter Stadtplanung eindämmen, verlangt der schleswig-holsteinische Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). "Spätestens seit dem Breitscheidplatz weiß jeder, dass Volksfeste durch eine neue Art von Waffe, durch das Auto, durch den Lkw, gefährdet sind", sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz. Die Städte sollten deshalb motiviert werden, ihre Plätze zu sichern – "mit einer Stadtmauer oder einem Stadtwall, vielleicht auch mit der Art der Bebauung um den Platz herum", so Grote. Im Dezember 2016 steuerte der Islamist Anis Amri einen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz und tötete zwölf Menschen. Auch in Nizza, London und Barcelona gab es Anschläge mit Autos gegen Menschen. "Das ist keine saisonale Erscheinung", sagte Grote. Nötig seien dauerhafte Lösungen. Mancherorts müssten schon Stadtfeste ausfallen, weil die Sicherheitsauflagen unbezahlbar seien. "Gerade in kleineren Städten werden Feste nun durch Müllwagen, durch mit Sand beladene Lkw vermeintlich geschützt. Das wird aber dem Platz und dem Charakter des Festes nicht mehr...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.