Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Ostdeutschland: Linke stellt Antrag für Ostquote

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, selbst ein Ostdeutscher, hat zu einer Ostquote für Führungspositionen eine eindeutige Meinung. "Geht's noch?", antwortete er, als er unlängst gefragt wurde, ob er ein solches Instrument befürworten würde. Anders sieht man das bei der Linkspartei. "Nach der Wende gab es in Osteutschland einen Elitenaustausch", sagt der Linke-Abgeordnete Matthias Höhn. Und daran habe sich auch bis heute nichts geändert. Noch immer gebe es in Ostdeutschland keinen einzigen ostdeutschen Hochschulrektor und auch in vielen Landesbehörden seien Ostdeutsche deutlich unterrepräsentiert. Im Innenministerium in seinem Heimatbundesland Sachsen-Anhalt etwa seien 80 Prozent der Abteilungsleiter aus dem Westen. Höhn ist überzeugt: Das hat Folgen für die Stimmung und das Lebensgefühl im Osten. "Demokratie funktioniert nur, wenn man mitmachen kann", sagt er. Die Linke will deswegen an diesem Freitag einen Antrag in den Bundestag einbringen, der aufzeigen soll, wie sich der Anteil der Ostdeutschen unter den Führungskräften zumindest bei den obersten Bundesbehörden steigern ließe. Ein neues...

weiterlesen »


Sicherheitslücke: Fehler in Schweizer Wahlsoftware würde Manipulation erlauben

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

weiterlesen »


DFB-Team: Löws Ausbootungen: Boss nicht informiert?

Reinhard Grindel ist offenbar von Bundestrainer Joachim Löw nicht vorab über die Ausbootung der Ex-Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng in Kenntnis gesetzt worden. Nach FAZ-Informationen habe Löw den Präsidenten des DFB weder über seine Entscheidung noch über die Form informiert. Auch die Medienabteilungen des DFB und der Nationalmannschaft sollen erst nach den Gesprächen zwischen Löw und den Spielern in München informiert worden sein.Wegen der vom DFB kurz darauf veröffentlichten Erklärungen von Löw, Oliver Bierhoff und Grindel war der Eindruck entstanden, die Entscheidung des Bundestrainers sei mit dem DFB-Präsidenten abgesprochen und abgestimmt gewesen. In DFB-Kreisen wurde laut FAZ die Frage aufgeworfen, ob Löw seine Kompetenz überschritten habe, wenn er Grindel über die Form des Abschieds der verdienstvollen Spieler nicht informierte. Ein solcher Vorgang weise, so heißt es bei DFB und der DFL, über sportliche Fragen hinaus. Löw soll seine Handlungen gegenüber Rauball erläuternLiga-Chef Reinhard Rauball bestätigte auf FAZ-Anfrage, dass er gegenüber Grindel "Defizite"...

weiterlesen »


Bundesliga: Unstimmigkeiten mit Schmadtke: Labbadia hört auf

Bruno Labbadia hört im Sommer in Wolfsburg auf. Seinen auslaufenden Vertrag wird er nicht verlängern, die Suche nach einem Nachfolger läuft. Bruno Labbadia verzog keine Miene. Dick eingemummelt in seine graue Trainingsjacke und mit dunkler Mütze auf dem Kopf stand der Noch-Trainer des VfL Wolfsburg am Dienstagnachmittag am Spielfeldrand und verfolgte das Training.Ein Bild, das es nicht mehr allzu oft geben wird bei den Niedersachsen: Labbadia macht nach der Saison Schluss bei den Wölfen, Verhandlungen über einen neuen Vertrag lehnt er ab - nicht zuletzt wegen der Dissonanzen mit Sportvorstand Jörg Schmadtke. "Ich habe mir in den vergangenen Wochen Gedanken über die Zukunft gemacht und bin nun zu dem Entschluss gekommen, dass ich dem VfL Wolfsburg ab dem Sommer nicht mehr zur Verfügung stehe", wurde Labbadia in der Pressemitteilung zitiert und führte vielsagend aus: "Eine weitere Zusammenarbeit wäre für den VfL nur zielführend und sinnvoll, wenn ein konsequenter fachlicher Austausch zwischen den sportlichen Verantwortlichen über die gesamte Saison gegeben wäre. Da unsere Vorstellungen nicht zu...

weiterlesen »


International: Statuen-Prank: David Beckham von Komiker James Corden reingelegt

David Beckham kommt eine große Ehre zuteil: Sein Ex-Club L.A. Galaxy ließ zum Saisonbeginn der MLS eine Statue des Superstars vor dem Heimstadion errichten. Doch bei der inoffiziellen Enthüllung der Statue ist Beckham entsetzt. Was er nicht weiß - Komiker James Corden spielt ihm einen Streich. Nachdem vor nicht allzu langer Zeit die Enthüllung der Statue, oder eher gesagt Büste von Cristiano Ronaldo für Aufsehen sorgte, traf es nun David Beckham. Das portugiesische Vorbild nutzte der britische Komiker und Moderator James Corden als Aufhänger für die geplante Statue von David Beckham und spielte dem Engländer einen genialen Streich.LA Galaxy, David Beckhams ehemaliger Verein, ehrte den englischen Superstar bei der Eröffnung der Saison vor wenigen Tagen mit einer eigenen Statue. Beckham hatte die Statue aber bis kurz vor der offiziellen Enthüllung noch nicht gesehen. Corden ließ deshalb eine Fake-Statue anfertigen, die mit David Beckham nicht viel gemeinsam hatte. Bei der Enthüllung im privaten Rahmen konnte Beckham nicht fassen, was er da ansehen musste. David Beckham spricht Künstler anDie Statue hat...

weiterlesen »


Bundesliga: Doch keine Löw-Schelte? Hoeneß fürchtet "Shitstorm"

Uli Hoeneß hat seine Ankündigung, sich nach dem Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen den FC Liverpool (Mi., 21 Uhr im LIVETICKER) zur DFB-Ausbootung von Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng öffentlich äußern zu wollen, etwas abgeschwächt. Der FCB-Präsident erklärte, er wolle sich stattdessen möglichst direkt mit Bundestrainer Joachim Löw unterhalten. "Nach dem Liverpool-Spiel werde ich ihm meine Meinung zu dem Thema sagen. Wenn es mir gelingen sollte, mit ihm am Mittwoch unter vier Augen zu sprechen, wäre mir das am liebsten", sagte Hoeneß dem Bayerischen Rundfunk.Auf die Frage, ob er sich etwa gewandelt habe und kein Haudrauf mehr sei, beklagte der 67-Jährige die heftigen Reaktionen auf seine "klaren Aussagen". Deshalb wäre er nun etwas vorsichtiger. "Leider muss man es sich ein bisschen angewöhnen, weil sich die Zeiten total verändert haben", meinte Hoeneß: "Wenn man heute Klartext spricht, dann bekommt man einen Shitstorm von teilweise sehr ungerechten Leuten. Und dagegen kann man sich nicht wehren. Da ich nicht im Netz unterwegs bin, bekomme ich die volle Breitseite ab. Deshalb...

weiterlesen »


International: Karius reicht wohl Klage gegen Besiktas ein

Zwischen Loris Karius und Besiktas Istanbul verhärten sich die Fronten offenbar immer mehr. Der Ex-Red soll seinen derzeitigen Arbeitgeber verklagt haben. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat der 25-Jährige, der bis zum Saisonende vom Champions-League-Finalisten FC Liverpool an den Bosporus ausgeliehen ist, gegen den türkischen Traditionsklub am 20. Februar bei der FIFA Klage eingereicht.Demnach fordere Karius vier ausstehende Monatsgehälter ein. Angeblich enthält die Klage eine Zahlungsaufforderung mit einer Frist, die bereits verstrichen ist. Dem finanziell angeschlagenen Klub könnten deswegen auch sportliche Sanktionen drohen. Wegen eines Patzers beim 3:2-Erfolg am Sonntag im Ligaspiel gegen Konyaspor war Karius von Trainer Senol Günes hart kritisiert worden. "Irgendetwas stimmt nicht mit seiner Energie, seiner Motivation, seinem Eifer", hatte der 66 Jahre alte Coach über den Ex-Mainzer gesagt. Weiter erklärte Günes, dass er lieber auf den deutschen Torwart verzichtet hätte.

weiterlesen »


Ligue 1: Sieg! PSG in der Liga mit Frustbewältigung

Paris St. Germain hat eine Woche nach dem Champions-League-Aus in der heimischen Liga ein wenig Frustbewältigung betrieben. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen Manchester United gewann PSG bei Dijon FCO mit 4:0 (2:0). Der amtierende französische Meister Paris St. Germain schied vor einer Woche gegen Manchester United im Achtelfinale der Champions League aus. Nun schoss sich das Starensemble in der Ligue 1 den Frust von der Seele.Im ersten Spiel nach der überraschenden 1:3-Heimniederlage gegen Manchester United (Hinspiel 2:0) schlug die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel in einer Nachholpartie vom 18. Spieltag Dijon FCO standesgemäß mit 4:0 (2:0). Marquinhos (7.), Weltmeister Kylian Mbappe (41.), Angel Di Maria (50.) und der eingewechselte Ex-Schalker Eric-Maxim Choupo-Moting (90.+2) schossen den lockeren Sieg der Hauptstädter heraus, die an der Tabellenspitze der Ligue 1 nunmehr 17 Punkte vor Verfolger OSC Lille liegen.Nationalspieler Thilo Kehrer saß nach seiner schwachen Vorstellung gegen Manchester nur auf der Bank, DFB-Kollege Julian Draxler fehlte wegen einer Oberschenkelverletzung. ...

weiterlesen »


Theresa May: Premierministerin verliert erneut Brexit-Abstimmung

Nur wenige Wochen vor dem geplanten Brexit ist die britische Premierministerin Theresa May erneut mit ihrem Ausstiegsvertrag am Widerstand des Parlaments gescheitert. Die oppositionelle Labour-Partei, aber auch viele Abgeordnete ihrer eigenen Konservativen Partei und die nordirische DUP, auf deren Stimmen ihre Minderheitsregierung angewiesen ist, stimmten gegen den Deal. 391 Abgeordnete lehnten das Abkommen im Unterhaus ab, 242 nahmen es an. Geplant ist nun, dass die Abgeordneten am Mittwoch über einen Austritt ohne Vertrag befinden. Scheitert auch das, soll das Parlament am 14. März über einen Aufschub des Austrittsdatums entscheiden. May sagte, es werde eine freie Wahl ohne Fraktionszwang. Sie sei weiter leidenschaftlich bereit, das Resultat des Referendums umzusetzen. "Wenn das Unterhaus dafür stimmt, ohne ein Abkommen am 29. März auszutreten, wird es die Linie der Regierung sein, diese Entscheidung umzusetzen", so May. Sie selbst glaube aber, der beste Weg aus der EU auszutreten, sei auf geordnete Weise, also mit einem Abkommen.   EU: "enttäuscht, dass die britische Regierung es nicht geschafft hat" ...

weiterlesen »


Brexit: Britisches Unterhaus stimmt gegen Brexit-Vertrag

Ihr Kommentar wird bald freigeschaltet! Ihr Benutzername ${userName} wurde angelegt. Die ersten Kommentare neuer Benutzer prüfen wir vorübergehend, bevor wir sie veröffentlichen. Dies geschieht auch bei Nutzern, die kürzlich gegen unsere Netiquette verstoßen haben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an community@zeit.de. Vielen Dank für Ihre Geduld. OK

weiterlesen »


Proteste in Algerien: Demonstranten in Algerien fordern baldige Neuwahlen

Nach dem Verzicht des algerischen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika auf eine Kandidatur für eine fünfte Amtszeit sind erneut Tausende Demonstrantinnen und Demonstranten in Algier auf die Straßen gegangen. Die Studierenden und Lehrkräfte forderten, dass Bouteflika zum ursprünglich geplanten Wahltermin am 18. April zurücktreten solle, damit Neuwahlen stattfinden können. Präsident Bouteflika hatte vergangenen Montag nach wochenlangen Protesten seinen Verzicht auf eine fünfte Kandidatur bekannt gegeben. Die ursprünglich für den 18. April geplante Präsidentenwahl wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. In einer Botschaft Bouteflikas an das Volk schrieb er, die Wahl werde erst im Anschluss an eine "nationale Konferenz" stattfinden. Ihre Aufgabe sei es, das politische System des Landes zu reformieren und bis Ende des Jahres einen Vorschlag für eine neue Verfassung zu erarbeiten. Der frühere Ministerpräsident Ali Benflis sagte, Bouteflikas Vorgehen sei ein verzweifelter Versuch, einen Ausweg zu finden oder sich in dem Konflikt noch einmal Luft zu verschaffen. Die Partei Versammlung für Kultur und Demokratie warf dem...

weiterlesen »


Landgericht Berlin: Hohes Alter schützt vor Mietkündigung

Das Berliner Landgericht hat die Rechte von betagten Mietern gestärkt. Diese können laut Urteil allein unter Berufung auf ihr hohes Lebensalter die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen. Die Revision zum Bundesgerichtshof wurde nicht zugelassen. Eine Wohnungseigentümerin wollte zwei Senioren wegen Eigenbedarfs kündigen. Die beiden 87 und 84 Jahre alten Mieter widersprachen mit Verweis auf ihr Alter, ihren Gesundheitszustand und ihre beschränkten finanziellen Mittel. Das Gericht gab den beiden weitgehend recht: Den Beklagten stehe ein Anspruch auf eine zeitlich unbestimmte Fortsetzung des Mietverhältnisses zu. Der Verlust der Wohnung stelle auch unabhängig von gesundheitlichen Folgen eine "Härte" für Senioren dar. Die Richter führten jedoch nicht aus, ab welchem Alter Mieter sich darauf berufen können. Bereits zum Zeitpunkt der Kündigungserklärung 2015 seien die beiden Beklagten schließlich über 80 Jahre alt gewesen; ihr Alter sei "nach sämtlichen in Betracht zu ziehenden Beurteilungsmaßstäben hoch". Der Vermieter kann in einem solchen Fall demnach nur Recht bekommen, wenn er bei...

weiterlesen »


Landkreis Cham: M-net kauft sich frei

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

weiterlesen »


Elektromobilität: VW will in zehn Jahren 22 Millionen Elektroautos bauen

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

weiterlesen »


Section Control: Gericht stoppt bundesweit erstes Streckenradar

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.