Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Europa League: Pyrotechnik: UEFA ermittelt gegen Frankfurt

Gute und schlechte Nachrichten für Eintracht Frankfurt: Der Klub hat bereits alle Tickets für das Heimspiel gegen Benfica Lissabon verkaufen. Allerdings hat die UEFA ein Disziplinarverfahren gegen die Hessen aufgrund von Pyrotechnik eröffnet. Nur drei Stunden nach der Auslosung sind für das Viertelfinal-Heimspiel von Eintracht Frankfurt in der UEFA Europa League, am 18. April, gegen Benfica Lissabon alle Karten vergriffen.In den vorherigen Heimspielen der Europa League spielten die Frankfurter ebenfalls vor ausverkaufter Kulisse. Am Donnerstag hatten sich die Hessen mit einem 1:0 bei Inter Mailand für die Runde der letzten acht qualifiziert. Wegen Pyrotechnik: UEFA ermittelt gegen FrankfurtDie UEFA hat nach dem erneuten Abbrennen von Pyrotechnik durch Fans der Eintracht im Achtelfinal-Rückspiel in Mailand ein Disziplinarverfahren gegen den Bundesliga-Klub eröffnet. Das teilte die UEFA am Freitagnachmittag mit.Den Hessen droht dabei ein Fan-Ausschluss beim Viertelfinal-Hinspiel in Lissabon am 11. April. Die UEFA hatte nach ähnlichen Vorkommnissen beim Gastspiel bei Lazio Rom im Dezember einen Fan-Ausschluss...

weiterlesen »


Bundesliga: Gladbach gegen Freiburg im LIVE-TICKER

Borussia Mönchengladbach will zum Auftakt des 26. Spieltags der Bundesliga der Favoritenrolle gerecht werden und durch einen Sieg gegen den SC Freiburg im Kampf um die Champions-League-Plätze vorlegen. Hier bei SPOX könnt ihr die Partie im Liveticker verfolgen. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Borussia Mönchengladbach vs. SC Freiburg im LIVE-TICKER: Zwischenstand: 1:1Tore: 0:1 Grifo (10.), 1:1 Plea (16.)23. | Mit Elvedi ist es bei Gladbach ein Innenverteidiger, der aktuell die meisten Ballaktionen zu verzeichnen hat (29). Die Borussia spielt einen ruhigen Aufbau aus der eigenen Kette heraus. Bei den Gästen lässt sich Frantz zurückfallen, um den Aufbau einzuleiten. Er ist der Freiburger mit den meisten Aktionen am Ball (25). 21. | Etwa ein Viertel der Partie ist jetzt vorbei. Gladbach hat häufiger den Ball, die Gäste haben ein leichtes Plus bei den Zweikämpfen. Entscheidend ist aber ja das, was vor den Toren passiert: Beide Mannschaften haben je einen Abschluss auf den Kasten gebracht - und der war jeweils auch drin. Die Gastgeber probierten es insgesamt schon viermal, Freiburg zweimal.19. |...

weiterlesen »


2. Liga: Berlin patzt

Union Berlin hat im Aufstiegsrennen der 2. Liga geschwächelt - Holstein Kiel und der 1. FC Heidenheim haben zumindest den Relegationsplatz wieder im Blick. Die Eisernen verloren in Heidenheim trotz Führung noch 1:2 (1:0), die Kieler ließen Erzgebirge Aue beim 5:1 (2:1) keine Chance. Heidenheim und Kiel haben 42 Punkte und damit fünf Zähler Rückstand auf Union, das auf dem Relegationsplatz liegt. Nach zwei Niederlagen stoppten die Störche ihren Abwärtstrend und festigten den fünften Platz.Robert Zulj (22.) hatte die Berliner in Heidenheim in Führung gebracht, ehe in der zweiten Halbzeit Robert Glatzel (48.) und Marc Schnatterer (56.) das Spiel zugunsten der Gastgeber drehten. Damit könnte der Abstand des Tabellendritten auf die direkten Aufstiegsplätzen im Verlauf des 26. Spieltages auf sechs Punkte anwachsen. Holstein Kiel mit Kantersieg über AueMathias Honsak (6.) und Laszlo Benes (9.) sorgten vor 8666 Zuschauern in Kiel für eine schnelle Führung der Gastgeber. Jan Hochscheidt verkürzte vor der Pause (26.). Mit seinem zweiten Treffer erhöhte Benes auf 3:1 (54.). Masaya Okugawa (76.) und Aaron...

weiterlesen »


FIFA: Club-WM wird auf 24 Mannschaften aufgestockt

Trotz erheblicher Proteste und gegen die Stimmen der sieben europäischen Vertreter um DFB-Chef Reinhard Grindel hat das Fifa-Council eine vergrößerte Club-WM für 2021 beschlossen. An der Weltmeisterschaft sollen 24 statt bislang sieben Teams teilnehmen. "Das ist ein Meilenstein für die Fifa und ein Meilenstein für den weltweiten Clubfußball", sagte Fifa-Präsident Gianni Infantino. Die Club-WM soll vom 17. Juni bis 4. Juli 2021 stattfinden und den bislang als WM-Test stattfindenden Confederations Cup ersetzen. Europa bekam acht Starter zugesprochen – doch ob die Topteams wie Real Madrid oder Manchester City dabei sein werden, ist nicht klar.  "Wir haben die Interessen der Spieler und Clubs vertreten, um eine zu große Belastung zu vermeiden. Es wäre besser, vor einer Club-WM den internationalen Terminkalender anzupassen", sagte Grindel. "Wir hoffen, dass alle großen Teams teilnehmen. Wir hatten positive und konstruktive Diskussionen und setzen diese fort. Aber es war unsere Verantwortung, heute eine Entscheidung zu treffen", sagte Infantino. Ursprünglich wollte die Fifa sogar zwölf europäische...

weiterlesen »


Joachim Löw: Der Zug ist noch nicht abgefahren

Am Freitag um 11.42 Uhr erhielten die Fußballjournalisten Deutschlands eine sehr deutsche Nachricht: "Aufgrund von Verspätungen der Deutschen Bahn", schrieb der DFB in seinem WhatsApp-Dienst, "kann die für 12.30 Uhr geplante Pressekonferenz mit Bundestrainer Joachim Löw leider nicht pünktlich beginnen." Gab es je einen Satz, der unser Land besser beschreiben würde? Fußballbund und Bahn im Doppelpass, DFB und DB, nur ein Buchstabe trennt sie – zwei deutsche Institutionen, zwei Global Player, die beide ein wenig in Defensive geraten sind. Wie die Bahn fast immer ist auch Jogi Löw seit einiger Zeit im Fach Krisen-PR gefragt. Diesmal, weil es in seiner Personalplanung zu einer Art geänderter Wagenreihung gekommen ist. Vorige Woche hat er sich für alle überraschend von Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels getrennt, obwohl er sie noch vor ein paar Monaten als "unverzichtbar" erklärt hatte. Für immer, wie alle es verstanden. Wie das Nein gemeint war Am Faschingsdienstag stand Löw in München vor der Tür und überbrachte ihnen in kurzen Gesprächen die traurige Nachricht. Kurz darauf,...

weiterlesen »


Afghanistan-Ermittlungen: USA verhängen Sanktionen gegen Internationalen Strafgerichtshof

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat Sanktionen gegen den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag verhängt. IStGH-Mitarbeiter, die an Untersuchungen gegen in Afghanistan eingesetzte US-Militärs beteiligt seien, bekommen künftig keine Visa für die USA mehr ausgestellt, teilte Außenminister Mike Pompeo mit. Die ersten Einreiseverbote seien bereits erlassen worden. Die Namen der Betroffenen nannte Pompeo nicht. Trumps Nationaler Sicherheitsberater John Bolton hatte die Strafmaßnahmen gegen das Haager Gericht bereits im September angedroht. Er bezeichnete die Untersuchungen zu möglichen US-Kriegsverbrechen in Afghanistan als Angriff auf die Souveränität seines Landes. Trump sprach dem IStGH wenig später in einer Rede vor der UN-Vollversammlung jegliche Legitimität ab. IStGH-Chefanklägerin Fatou Bensouda untersucht bereits seit einiger Zeit mögliche Kriegsverbrechen von US-Soldaten und Agenten des Geheimdienstes CIA. Dabei geht es um die Misshandlung von Häftlingen. Zur Kritik der Trump-Regierung hatte das Gericht im September mitgeteilt, es werde "seine Arbeit gemäß den Grundsätzen und...

weiterlesen »


Massenprotest: Neue Großdemonstrationen in Algerien gegen Abdelaziz Bouteflika

In Algerien haben erneut viele Menschen gegen die Regierung von Präsident Abdelaziz Bouteflika demonstriert. Schätzungen zufolge gingen wieder Zehntausende Menschen in der Hauptstadt Algier und in anderen Orten auf die Straße. Manche Beobachter sprachen von Hunderttausenden Demonstranten. Sie gingen davon aus, dass es sich um die größte Protestkundgebung seit Beginn der Demonstrationen im Februar 2019 handelte. In der Hauptstadt Algier und anderen Städten forderten sie den Rücktritt des Präsidenten. Mit Landesfahnen auf ihren Rücken riefen sie unter anderem "Bouteflika, raus mit dir" und versammelten sich auf öffentlichen Plätzen der Hauptstadt. Unter den Protestierenden waren Frauen mit und ohne Kopftücher sowie Familienväter mit Kindern auf den Schultern. Während in der Luft Hubschrauber zur Überwachung kreisten, war die Atmosphäre am Boden entspannt. In Algier schienen die Polizeikräfte rund um das zentrale Postgebäude größtenteils unbewaffnet, Schutzschilde lagen auf dem Boden oder wurden in Autos gelagert. Das algerische Militär hat sich bislang zurückgehalten. Unter den Demonstranten wurde betont,...

weiterlesen »


IBM B&TS: Wieder Kündigungswelle bei IBM Deutschland

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

weiterlesen »


Discover: Googles Nachrichten-Feed zeigt fremdsprachige Beiträge an

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

weiterlesen »


Cryengine: Crytek zeigt Raytracing auf Radeon Vega 56

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

weiterlesen »


T.Flight Hotas 4: Thrustmaster bringt Joystick und Schubregler für PS4

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

weiterlesen »


Royole: Hersteller flexibler Displays will an die Börse

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

weiterlesen »


Bundesrat: Bundesländer drängen auf flächendeckenden Mobilfunk

Der Bundesrat setzt sich für ein leistungsstarkes bundesweites Mobilfunknetz ein. In einer am 15. März 2019 gefassten Entschließung fordert die Länderkammer die Bundesregierung auf, eine Gesamtstrategie zum Glasfaserausbau zu entwickeln, die an die Versorgung der Fläche und nicht der Haushalte anknüpft. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel Dataport, Bremen, Hamburg, Magdeburg Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sagte: "Die Menschen in Deutschland erwarten zu Recht, dass sie überall, in der Stadt wie auf dem Land, mobile Sprach- und Datendienste nutzen können. Sie wollen unterwegs nachschauen, wann der nächste Bus fährt, oder über soziale Medien im Kontakt bleiben." Es gehe um gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land, das bedeute Mobilfunk im ganzen Land. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) sagte: "Der zuständige Bundesminister für digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, muss rasch ein Programm zur Mobilfunkförderung vorlegen und hierfür die notwendigen Mittel bereitstellen. Wo es wirtschaftlich durch Anbieter nicht darstellbar ist, muss der Bund gemäß Artikel 87 f des...

weiterlesen »


Formel 1: SPOX-Panel zum Saisonstart: "Leclerc wird Vettel antreiben"

Die Formel-1-Saison 2019 geht los! Vor dem Großen Preis von Australien (So., 6.10 Uhr im LIVETICKER) gibt es viele offene Fragen. Wird Charles Leclerc zum Problem für Sebastian Vettel? Wie schlägt sich Nico Hülkenberg gegen Daniel Ricciardo? Wer wird zur größten Überraschung? Und: Wie machen sich die Rookies und Comebacker? Im Panel diskutieren wir mit Lukas Gajewski, der als Motorsport-Kommentator bei n-tv arbeitet und dort letztes Jahr unter anderem Mick Schumachers Formel-3-Triumph begleitet hat. Für SPOX sind die beiden Redakteure Lukas Zahrer und Dominik Geißler am Start.Wird Charles Leclerc zum Problem für Sebastian Vettel?Lukas Gajewski (Motorsport-Kommentator bei n-tv): Die Frage ist, ob Ferrari Charles Leclerc zum Problem für Sebastian Vettel werden lässt. Er dürfte ja schnell genug sein, das haben die Tests und das letzte Jahr gezeigt. Ich persönlich würde mir auch wünschen, dass Ferrari ihn von Anfang an frei fahren lässt, damit sein ganzes Potenzial nicht im Keim erstickt wird. Anderenfalls hätten sie genauso gut mit Kimi Räikkönen weitermachen können. Klar ist, Leclerc wird den Druck...

weiterlesen »


DFB-Team: "Nicht verbannt, nichts verbrochen": Löw rechtfertigt Ausbootung

Bundestrainer Joachim Löw hat auf die Kritik an der Ausbootung der Münchner Weltmeister mit Unverständnis reagiert. "Wir haben sie nicht verbannt, und sie haben nichts verbrochen", sagte Löw am Freitag in der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main. "Ich finde es befremdend, wenn manche über Respekt und Wertschätzung urteilen, obwohl sie gar nicht beim Gespräch dabei waren. Zeit ist auch kein Indikator für die Qualität eines Gesprächs." Bei der Kader-Nominierung für die Länderspiele gegen Serbien in Wolfsburg (20. März) und gegen die Niederlande in Amsterdam (24. März/EM-Qualifikation) sprach Löw von "allerallergrößter Wertschätzung und Dankbarkeit" gegenüber Jerome Boateng, Thomas Müller und Mats Hummels."Emotional ist mir das wahnsinnig schwer gefallen. Diese Spieler sind mir auch als Menschen enorm wichtig." Er habe mit allen nochmals "in aller Ruhe telefoniert". Dabei hätten Müller und Hummels ihm mitgeteilt, dass sie trotz Löws Ansage "weiter zur Verfügung stehen". Am Dienstag vergangener Woche hatte Löw den Bayern-Weltmeistern eröffnet, dass er die Zukunft der Nationalmannschaft ohne sie...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.