Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Serie A: Giuseppe-Meazza-Stadion wohl vor Abriss

Ist das Giuseppe-Meazza-Stadion im Mailänder Stadtteil San Siro bald Geschichte? Inter und der AC Mailand planen offenbar, an der Stelle des legendären Stadions eine moderne Arena zu errichten. Gegenüber Sky Italia sagte Inter-Boss Alessandro Antonello, dass beide Klubs sich einig darüber sind, ein neues Stadion neben dem San Siro zu errichten und das alte Stadion anschließend abzureißen. Renovierungen des Giuseppe-Meazza-Stadions seien demnach nicht vorgesehen."Ein Stadion ist ein sehr wichtiges Gut im modernen Fußball", so Antonello. "Wir arbeiten im San-Siro-Stadion zusammen und werden dem Mailänder Bürgermeister in Kürze von unserer Entscheidung berichten." Erbaut wurde das Stadion in den 1920 Jahren. Mit einem Fassungsvermögen von rund 80.000 Zuschauern ist es das größte Stadion in Italien. Der FC Bayern gewann dort 2001 die Champions League. Vier Jahre zuvor holte der FC Schalke 04 im Giuseppe-Meazza-Stadion den UEFA-Pokal.

weiterlesen »


International: Ohne Messi: Argentinien müht sich im Test

Die argentinische Nationalmannschaft hat vier Tage nach der überraschenden 1:3-Pleite gegen Venezuela wieder ein Erfolgserlebnis verbucht. Die Mannschaft von Trainer Lionel Scaloni setzte sich ohne den verletzten Superstar Lionel Messi 1:0 (0:0) in Marokko durch. Das Siegtor erzielte Angel Correa (84.) von Atletico Madrid in der Schlussphase. Messi, der im Länderspiel gegen Venezuela nach achtmonatiger Abstinenz sein Comeback in der Albiceleste gegeben hatte, fehlte in Tanger aufgrund von wiederkehrenden Schambein-Problemen und hatte die Reise nach Nordafrika erst gar nicht mit angetreten. Trainer Scaloni hatte zudem auf weitere Stammspieler verzichten müssen. So standen unter anderem Sergio Agüero, Gonzalo Higuain und Angel di Maria in beiden Länderspielen nicht zur Verfügung.

weiterlesen »


International: Brasilien, Tschechien, Hertha BSC, Vladimir Darida

Brasilien hat im zweiten Testspiel des Jahres den ersten Sieg gefeiert. Drei Tage nach dem 1:1 gegen Panama kam die Selecao ohne den verletzten Superstar Neymar in Prag gegen Tschechien zu einem späten 3:1 (0:1). Die Brasilianer drehten in der zweiten Spielhälfte durch das Tor des ehemaligen Hoffenheimers Roberto Firmino (49.) und einen Doppelpack von Joker Gabriel Jesus (83./90.) noch das Spiel.David Pavelka (37.) von Kasimpasa Istanbul hatte die Gastgeber zuvor noch in Führung gebracht. Bei den Tschechen standen Torhüter Jiri Pavlenka (Werder Bremen) und Vladimir Darida in der Startelf, der Mittelfeldspieler von Hertha BSC musste aber im zweiten Durchgang verletzt ausgewechselt werden (56.). Werder-Verteidiger Theodor Gebre Selassie wurde in der Halbzeitpause eingewechselt.

weiterlesen »


USA: Notstand an der Grenze zu Mexiko bleibt bestehen

Im Streit über die Notstandserklärung von US-Präsident Donald Trump zum Bau einer Grenzmauer zu Mexiko haben die Demokraten eine Niederlage hinnehmen müssen. Im Repräsentantenhaus stimmten die Abgeordneten zwar mit 248 zu 181 Stimmen dafür, das Veto von Trump ungültig zu machen. Es fehlten jedoch 38 Stimmen für die notwendige Zweidrittelmehrheit. Die Auseinandersetzung wird nun vor Gericht weitergehen, 16 US-Bundesstaaten haben bislang eine Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung eingereicht. Außerdem drohen die Demokraten bereits mit dem nächsten Anlauf in einigen Monaten, um Trumps Vorgehen im Kongress zu stoppen. Die Demokraten haben mit 235 der 450 Sitze im US-Repräsentantenhaus eine einfache Mehrheit. Es war nicht damit gerechnet worden, dass sie in diesem Fall Dutzende Republikaner auf ihre Seite ziehen würden. Trump hatte Mitte Februar einen Nationalen Notstand erklärt, um ohne parlamentarische Zustimmung eine Mauer an der Grenze zu Mexiko finanzieren zu können. So stehen ihm zusätzliche 3,6 Milliarden Dollar für sein Vorhaben zur Verfügung. Der Kongress hatte nur knapp 1,4 Milliarden Dollar...

weiterlesen »


Brigid Wefelnberg: "An 250 Kilometer gewöhnt man sich"

ZEIT ONLINE: Frau Wefelnberg, Sie sind 870 Kilometer über die Pyrenäen gelaufen, nonstop in 400 Stunden. Wanderer brauchen dafür 60 Tage. Ein anderes Mal waren es 520 Kilometer durch das australische Outback. Warum? Wefelnberg: Es fällt mir schwer, das einfach so zu beantworten. Zumindest so, dass Sie meine Passion verstehen. Die Fragen ähneln sich ja immer: Du läufst? So weit? Alleine? Mit Rucksack? Mein Kopf platzt bald, so voll ist er mit Erinnerungen und Erfahrungen. ZEIT ONLINE: Dann erzählen Sie uns davon. Wir haben Zeit. Wie hat das angefangen? Wefelnberg: In den USA war ich Leistungsschwimmerin. 1988 kam ich zum Studieren nach Deutschland und fing an, durch den Schwarzwald zu wandern. Irgendwann wurden die Touren länger. Ich habe keinen Führerschein, am Anfang habe ich also meinen Rucksack gepackt und bin die 18 Kilometer nach Freiburg zur Arbeit gelaufen und jeden zweiten Tag auch wieder zurück. Dort habe ich so eine Art Duschnetzwerk, bei Freunden oder bei der Polizei zum Beispiel. Jetzt mache ich ausgedehnte Trainingsläufe, zwischen 20 und 60 Kilometer alle paar Tage, und baue einiges an...

weiterlesen »


EM 2020: Juve in Sorge: Verletzung bei CR7 klar

Bei Italiens Rekordmeister Juventus Turin herrscht Sorge um Superstar Cristiano Ronaldo: Der fünfmalige Weltfußballer wurde beim 1:1 (1:1) des Titelverteidigers Portugal gegen Serbien am 2. Spieltag der EM-Qualifikation mit einer Verletzung des Beugemuskels ausgewechselt. Juve setzte sich mit den Ärzten der portugiesischen Nationalmannschaft in Verbindung. Ronaldo unterzog sich am Dienstag in Portugal Untersuchungen, sein Klub berichtete anschließend in einer Stellungnahme von einer "leichteren Verletzung." Die Entwicklung werde nun genau überwacht und dann entschieden, wann er wieder voll belastet werden kann.CR7 hatte sich kurz nach dem Spiel zuversichtlich gezeigt. "Ich kenne meinen Körper, und bin nicht besorgt. Ich bin ruhig, denn ich weiß, dass ich in maximal zwei Wochen wieder in Ordnung sein werde. Das geschieht im Fußball", wurde der Portugiese von der Gazzetta dello Sport zitiert. Zum letzten Mal hatte sich Ronaldo ernsthaft im Finale der EURO 2016 verletzt. Damals musste er wegen einer Verletzung am linken Knie ausgewechselt werden, trotzdem errang Portugal im Stade de France von St. Denis den...

weiterlesen »


Russland-Ermittlungen: US-Demokraten fordern Mueller-Bericht binnen einer Woche

Die Demokraten im US-Kongress verlangen bis kommenden Dienstag die Vorlage des vollständigen Berichts von FBI-Sonderermittler Robert Mueller zu dessen Russland-Untersuchungen. Sechs Ausschussvorsitzende im Abgeordnetenhaus forderten Justizminister William Barr in einem Schreiben dazu auf, den Bericht bis zum 2. April an den Kongress zu übermitteln. Bislang ist nur eine von Barr verfasste vierseitige Zusammenfassung der vertraulichen Unterlagen bekannt. Der republikanische US-Präsident Donald Trump sieht sich durch diese Kurzversion vollständig entlastet. Die Demokraten aber zweifeln das an. Nach Barrs Zusammenfassung kam Mueller in seinem Bericht zu dem Ergebnis, dass es keine Beweise für geheime Absprachen des Wahlkampflagers von Trump mit Vertretern Russlands gab. Zur Frage, ob Trump die Justiz behindert habe, traf Mueller demnach keine Festlegung, sondern legte Indizien dafür und dagegen vor. Barr kam auf Grundlage dieser Indizien zu dem Schluss, dass dem Präsidenten auch in diesem Punkt keine strafrechtlichen Vorwürfe zu machen seien. In dem am Montagabend (Ortszeit) veröffentlichten Schreiben fordern die...

weiterlesen »


Careem: Uber tätigt seine bisher größte Übernahme

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

weiterlesen »


Urheberrecht: Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie

Auf 149 Seiten will die EU-Richtlinie zum "Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt" das Urheberrecht an die digitalen Entwicklungen anpassen und europaweit harmonisieren (PDF). Dazu enthält die am 26. März 2019 vom Europaparlament beschlossene Reform unter anderem "Vorschriften zu Ausnahmen und Beschränkungen des Urheberrechts und verwandter Schutzrechte und zur Erleichterung der Lizenzvergabe sowie Vorschriften, mit denen das Ziel verfolgt wird, das ordnungsgemäße Funktionieren des Marktes für die Verwertung von Werken und sonstigen Schutzgegenständen sicherzustellen". Besonders umstritten waren in der Debatte die Artikel 11 (jetzt 15) zum Leistungsschutzrecht für Presseverleger und Artikel 13 (jetzt 17) für neue Haftungsregeln bestimmter Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten. Daneben werden in den 32 Artikeln und ihren 85 Erläuterungen (Erwägungsgründen) noch weitere Aspekte geregelt, die wir hier kurz darstellen möchten: Artikel 2 (Definitionen) Dieser Artikel definiert in Nummer 6 eine besondere Art von Internetdiensten, die sogenannten Diensteanbieter für das Teilen von Online-Inhalten. Nur für diese gelten die Bestimmungen des Artikels 17 zu...

weiterlesen »


Metro Exodus: Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

weiterlesen »


Bundesliga: Eintracht-Anwalt kämpft für die Fans

Die Anhänger des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt dürfen trotz der Vorkommnisse während des Europa-League-Spiels bei Inter Mailand auf eine weitere "Auswärtsparty" hoffen - glaubt zumindest der Anwalt des Vereins. "Wir kämpfen wie die Löwen und erhoffen mit unseren dezidierten Argumenten, dass die UEFA sagt, ihr bekommt eine hohe Geldstrafe, und die Bewährung wird noch einmal verlängert", sagte Christoph Schickhardt in der Sendung Heimspiel im hr-Fernsehen.Der SGE droht für das Europa-League-Viertelfinale bei Benfica Lissabon (11. April) ein Fan-Ausschluss, weil Anhänger in Mailand (1:0) Pyrotechnik abgebrannt und eine Leuchtrakete in den gegnerischen Fanblock geschossen hatten. Die Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA verhandelt den Fall am 28. März. "Ich verbürge mich für diese Fans, dass in Lissabon nichts passiert", sagte Schickhardt, der für die Verhandlung einen "schwierigen Tag" vorhersagte.Bereits beim Gruppenspiel bei Lazio Rom im Dezember waren die Frankfurter Fans mit einem ähnlichen Vergehen negativ aufgefallen.Die Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA hatte den...

weiterlesen »


Fußball: Klub-WM: Europäische Klubs kompromissbereit

Die europäischen Spitzenklubs sind im Streit mit dem Fußball-Weltverband FIFA über die reformierte Klub-WM ab 2021 kompromissbereit. Man stehe für Gespräche bereit, sagte Andrea Agnelli, Vorsitzender der ECA. Die Boykott-Drohung wollte der Italiener jedoch zunächst nicht zurücknehmen. "Wir sind alle interessiert an der Reform der Klub-WM", sagte Agnelli: "Aber die ECA will eine Reihe an Punkten erfüllt wissen, bevor sie sich zu etwas bekennt." Man sei "derzeit" nicht bereit, an diesem Wettbewerb teilzunehmen.Als wichtigsten Aspekt nannte der 43-Jährige eine bessere Strukturierung des "vollgestopften Termin-Kalenders" im Weltfußball. "Solange das nicht geschieht, stehen wir zu unserer Position", betonte Agnelli, der interne Differenzen nicht als Problem sieht: "Wir haben individuelle Klubs, mit legitimen eigenen Interesse". Die ECA hatte sich im Zuge der Reform mit einem Brandbrief gegen die Pläne des Weltverbandes FIFA gewendet und mit dem Boykott der europäischen Spitzenklubs gedroht. Nur wenig später hatten allerdings Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß...

weiterlesen »


2. Liga: HSV heiß auf St. Paulis "Fußballgott"

Der Hamburger SV plant offenbar. St. Paulis Alex Meier zu verpflichten. Einem Bericht der Bild zufolge wollen die Hamburger im Sommer den Stürmer vom Kiez in den Volkspark holen. Meiers Vertrag beim FC St. Pauli endet im Sommer, womit der 36-Jährige ablösefrei zu haben wäre. Der ehemalige Frankfurter "Fußball-Gott" könnte bei den Rothosen der dringend benötigte Ersatz für das Sturmzentrum sein.Der Wechsel von Jann-Fiete Arp zum FC Bayern ist fix, der Junioren-Nationalspieler könnte bereits im Sommer den Verein gen München verlassen. Der Vertrag von Pierre-Michel Lasogga wird nach Angaben der Bild nicht verlängert - außer der Stürmer nimmt massive Gehalts-Einbußen in Kauf. Neben Meier steht auch Lukas Hinterseer auf der Wunschliste des HSV. Der Stürmer vom VfL Bochum wäre im Juni ebenfalls ablösefrei. Meier selbst denkt aktuell trotz fortgeschrittenem Fußball-Alter noch nicht ans Aufhören. Solange er noch im Profibereich mithalten könne, wolle er spielen, gab er an. Für die Zeit nach der Karriere hat er schon einen Job bei Eintracht Frankfurt in der Tasche.

weiterlesen »


ÖFB-Team: U17-Nationalteam schafft EM-Qualifikation

Österreichs U17-Nationalmannschaft (Jahrgang 2002) hat das Ticket für die Europameisterschaft 2019 in der Tasche. Die Endrunde wird von 3. bis 19. Mai in Irland ausgetragen. Trotz einer Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Italien (1:4) belegen die ÖFB-Youngsters nach einem 5:1-Sieg gegen Rumänien und einem torlosen Remis gegen die Türkei Platz zwei in der Tabelle der Eliterunde.Italien gewinnt die Gruppe 1 mit drei Siegen aus drei Spielen, Österreich erreicht mit vier Punkten den zweiten Rang, Rumänien und die Türkei folgen mit drei bzw. einem Punkt auf den weiteren Plätzen. "Wir haben im Großen und Ganzen ein gutes Turnier gespielt und unser Ziel, die Endrunde, erreicht", sagte U17-Teamchef Manfred Zsak. Der Ex-ÖFB-Internationale hat zum zweiten Mal in dieser Position eine Qualifikation geschafft. Österreich - Italien 1:4 (0:1)Arslan Zeki Demirci Spor Kompleksi (TUR)Tore: Polster (75.); Lamanna (40.), Bonfanti (55.,77.), Brentan (61.)Österreich spielte mit:Jorganovic (SV Werder Bremen); Sostarits (FC Flyeralarm Admira), Dogan (Red Bull Fußball Akademie), Koller (K) (FC Flyeralarm Admira), Böckle...

weiterlesen »


DFB-Team: Rassismus-Eklat: Cacau rudert zurück

Der ehemalige Nationalspieler und DFB-Integrationsbeauftragte Cacau (37) bedauert seine ersten Aussagen über den Rassismus-Eklat beim Länderspiel gegen Serbien in Wolfsburg gegen die DFB-Asse Leroy Sane und Ilkay Gündogan. Er hatte die Vorkommnisse als "Einzelfall" bezeichnet, dem man keine große Beachtung schenke solle. "Durch missverständliche Formulierungen von mir ist der Eindruck entstanden, dass ich als DFB-Integrationsbeauftragter Rassismus im Fußball kleinrede", schrieb der ehemalige Bundesliga-Profi bei Facebook: "Manche sahen darin die Bagatellisierung einer rassistischen Anfeindung."Es tue ihm leid, "dass es zu solchen Interpretationen kommen konnte, und ich bitte um Entschuldigung für meine Aussagen, die nicht präzise genug waren", so Cacau. Ihm sei es darum gegangen, "deutlich zu machen, dass sich im Vergleich zu den Verfehlungen einiger Weniger im Stadion die große Mehrheit der Zuschauer in Wolfsburg sportlich fair und korrekt verhalten hat und dies auch entsprechend gewichtet werden sollte". Leider sei das jedoch nicht so rübergekommen. Cacau: Nicht nachlassen im Kampf gegen Rassismus"Daher...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.