Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Quartalsbericht: Apples Umsatz, Gewinn und iPhone-Absatz fällt

Apples Gewinn fiel in den vergangenen drei Monaten zum 30. März um 16 Prozent auf 11,56 Milliarden US-Dollar. Das gab der Konzern am 30. April 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz sank um 5 Prozent auf 58,02 Milliarden US-Dollar. Deloitte, verschiedene Einsatzorte Deloitte, verschiedene Standorte Apples Kerngeschäft mit dem iPhone, dass zwei Drittel seines Umsatzes generiert, fiel im Berichtzeitraum laut Angaben des Wall Street Journals (Paywall) um 17 Prozent auf rund 31 Milliarden US-Dollar. Apple gibt die Anzahl der verkauften iPhones nicht mehr bekannt. "Die Ergebnisse des März-Quartals zeigen die anhaltende Stärke unserer installierten Basis von über 1,4 Milliarden aktiven Geräten, womit wir einen Rekordwert bei den Services erreichten, und die starke Dynamik unserer Kategorien Wearables, Home und Zubehör, die einen neuen Rekord in einem März-Quartal verzeichneten", sagte Tim Cook, Vorstandschef von Apple. "Wir haben unser stärkstes iPad-Wachstum seit sechs Jahren erzielt und sind weiter begeistert von innovativer Hardware, Software und Dienstleistungen in unserer Pipeline." Apple liegt über...

weiterlesen »


Klimaschutz: Koalitionäre gegen CO2-Preisaufschlag auf Kraftstoffe

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat wie auch zuvor schon die CSU der Idee einer nationalen CO2-Steuer eine Absage erteilt: "Über eine CO2-Steuer spreche ich überhaupt nicht – schon gar nicht, um sie auf die Mineralölsteuer draufzuschlagen." Die vom Bundesumweltministerium konzipierte Steuer würde Kraftstoffe an der Tankstelle verteuern, sagte sie bei einer Bürgerdialog-Veranstaltung im Brandenburgischen Schwedt an der Oder – wo zu DDR-Zeiten viele Menschen im dort gelegenen Petrolchemischen Kombinat arbeiteten. Man sollte die Menschen beim Klimaschutz möglichst wenig belasten, sagte Merkel. Das gehe über Steuern eher nicht. Sie sprach sich stattdessen dafür aus, wie in der Industrie Zertifikate zu verkaufen, um den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids zu verringern. Daraus entwickle sich ein Preis für die Tonne CO2.   Entlastungen für Pendler? Am besten wäre es, auf europäischer Ebene mit möglichst vielen Staaten den Emissionshandel auszuweiten, sagte Merkel weiter. Im Europäischen Emissionshandel bezahlen Unternehmen für das Recht, Kohlendioxid auszustoßen; überzählige Zertifikate...

weiterlesen »


Primera Division: BVB? Luis hat Entscheidung wohl getroffen

Filipe Luis möchte Atletico Madrid nicht verlassen. "Mein Wunsch ist es, hier zu bleiben", so der Linksverteidiger in der As. Der Brasilianer war zuletzt unter anderem mit dem BVB in Verbindung gebracht worden. "Ich hoffe, dass ich bleibe. Das habe ich schon deutlich gemacht", bekräftigte Luis. In Dortmund ist man auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger und hat sich darum wohl auch Gedanken über den 33-Jährigen gemacht, auch der FC Barcelona soll an dem Nationalspieler interessiert gewesen sein.Die Zukunft von Filipe Luis liegt jetzt allein in Atleticos Händen: "Es liegt nun am Verein, ob man will, dass ich bleibe", sagte der Routinier. Atletico wollte eigentlich auf der Linksverteidigerposition umbauen, Lucas Hernandez wechselt im Sommer für 80 Millionen Euro zu Bayern München. Die Bundesligaspieler Wendell (Bayer Leverkusen) und Aaron Martin (Mainz 05) sind bei den Rojiblancos als Nachfolger im Gespräch. Nach Luis' Absage muss sich Borussia Dortmund nun anderweitig nach Verstärkung umschauen, Wolfsburgs Jerome Roussillon steht angeblich auf der Liste. Die Zeiten von Marcel Schmelzer auf der linken...

weiterlesen »


Bundesliga: Von Cargnelli bis Favre: Das sind alle BVB-Trainer

Borussia Dortmund geht mit Lucien Favre als Coach in den Endspurt der aktuellen Bundesligasaison. SPOX zeigt alle BVB-Trainer der Geschichte sowie die Übungsleiter mit dem besten und dem schlechtesten Punkteschnitt. Wer waren die Trainer in der Geschichte des BVB?Lucien Favre ist der 59. Trainer in der Geschichte des BVB. Die BVB-Trainer mit dem besten Punkteschnitt:Die BVB-Trainer mit dem schlechtesten Punkteschnitt:

weiterlesen »


Bundesliga: Atal als Kimmich-Konkurrent im Gespräch

Der FC Bayern München ist offenbar an Youcef Atal interessiert. Holger Seitz hat klare Vorstellungen für die Aufstiegsrelegation. Niko Kovac erklärt den Verzicht auf Arjen Robben gegen Nürnberg. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FCB. FC Bayern, Gerücht: Youcef Atal neuer Konkurrent für Joshua Kimmich?Der FC Bayern München soll laut Telegraph an Youcef Atal von OGC Nizza interessiert sein. Der Rechtsverteidiger steht demnach aber auch beim FC Chelsea und Atletico Madrid auf dem Zettel.Das könnte die nötige Transfersumme auf über 40 Millionen Euro anheben. Der Spieler besitzt eine Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro. In Nizza ist der 22-jährige Algerier noch bis 2023 gebunden. Am vergangenen Spieltag stellte er seine Offensivgefahr mit einem Dreierpack gegen EA Guingamp unter Beweis. Die Bayern werden in der kommenden Saison ohne Rafinha auskommen müssen, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Die Neuzugänge Lucas Hernandez und Benjamin Pavard können als Innen- und Außenverteidiger spielen. Joshua Kimmich und David Alaba sind derzeit die Stammbesetzung auf Außen, beide würde aber auch...

weiterlesen »


International: FCB: Platzt de-Ligt-Deal wegen Mino Raiola?

Der bekannte Spielerberater Mino Raiola, der den jungen Niederländer Matthijs de Ligt in Sachen Transfers vertritt, will den Ajax-Verteidiger offenbar nicht zum FC Barcelona wechseln lassen. Dies berichtet die spanische Zeitung Mundo Deportivo. Demnach soll der 51 Jahre alte Star-Berater ob eines Transfers von de Ligt nach Katalonien zögern, weil er einen Wechsel zu einem finanzstärkeren Klub bevorzugt.Dabei nennt das Blatt unter anderem Manchester United, den FC Bayern München und Juventus Turin als Alternativen zum frischgebackenen spanischen Meister. Beeinflusst Raiola de Ligts finale Entscheidung nochDe Ligt, Kapitän von Eredivisie-Klub Ajax, soll sich derweil bereits für den FC Barcelona entschieden haben. Gleichzeitig rufen die neuesten Spekulationen aber auch die Aussage des 19-Jährigen im März-Interview mit der italienischen Tuttosport in Erinnerung, dass Berater Raiola über seine Zukunft entscheide. Schenkt man dem Glauben, dann könnte de Ligt bei einem anderen europäischen Top-Klub unterschreiben.Während sich der FC Bayern laut der SportBild aus den Verhandlungen über die Zukunft des...

weiterlesen »


Datendiebstahl: Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz

weiterlesen »


Oculus Quest im Test: Das (fast) Beste aus Go und Rift kombiniert

Fast drei Jahre hat die Entwicklung gedauert: Im Herbst 2016 zeigt Facebook auf der Oculus Connect 3 erstmals einen Santa Cruz genannten Prototyp eines autarken und drahtlosen VR-Headsets. Damals sprach CEO Mark Zuckerberg wortwörtlich vom Sweet Spot aus Mobile wie dem Oculus Go (Test) und Desktop/Notebook, dem Oculus Rift (Test), mittlerweile hat das Standalone-Gerät einen Namen und einen Termin: Das Oculus Quest ist ab heute für 450 Euro vorbestellbar und ab dem 21. Mai 2019 verfügbar. Wir haben es einige Tage lang getestet und finden, es kombiniert tatsächlich das beste aus Go und Rift - wenngleich mit einigen Einschränkungen. Facebook liefert das Oculus Quest in einer großen Box aus: Darin befinden sich das 15-Watt-Netzteil, ein abnehmbares und mit 250 cm recht langes USB-C-Kabel, zwei Controller samt je einer AA-Batterie und das VR-Headset; ein Putztuch fehlt. Um es einrichten zu können, ist die Oculus-App für Android oder iOS samt Account erforderlich - entweder für Facebook oder für Oculus. Über eine Bluetooth-Verbindung richten wir flott Controller und WLAN ein, dann können wir das Headset auch schon überstreifen. Facebook legt einen Abstandshalter...

weiterlesen »


USA: Trump will Muslimbrüder als Terrororganisation einstufen

US-Präsident Donald Trump beabsichtigt, die ägyptische Muslimbruderschaft als ausländische Terrororganisation einzustufen. Dies gab die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, bekannt und bestätigte damit einen Bericht der New York Times.  Wie die Zeitung schreibt, soll die Entscheidung während eines privaten Gesprächs zwischen Trump und dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sissi gefallen sein. Bei dem Treffen am 9. April, bei dem keine Medienvertreter anwesend waren, soll Al-Sissi den US-Präsidenten zu dem Schritt aufgefordert haben – als gezielten Angriff auf eine der mitgliederstärksten islamischen Organisationen weltweit, die zu den stärksten Gegnern des ägyptischen Machthabers zählt. Fachleute nicht informiert, Verteidigungsministerium protestiert Für die New York Times ist die geplante Sanktionierung der Muslimbruderschaft das jüngste Beispiel in einer Reihe von außenpolitischen Entscheidungen Trumps, die allein durch die Absprache mit autokratischen Herrschern zustande gekommen sein sollen. Dabei seien die eigenen Sicherheitskräfte sowie hohe zuständige Beamte...

weiterlesen »


Venezuela: Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Militär in Caracas

Nach dem Aufstand einiger Soldaten gegen Venezuelas Präsident Nicolás Maduro haben sich Demonstranten und regierungstreue Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Caracas schwere Auseinandersetzungen geliefert. Vermummte Regierungsgegner griffen gepanzerte Militärfahrzeuge an. Demonstranten schleuderten Steine auf Nationalgardisten auf Motorrädern. Sicherheitskräfte feuerten Tränengaskartuschen in die Menge. Bilder des kolumbianischen Fernsehsenders RCN zeigen, wie ein Panzerwagen eine Gruppe von Demonstranten rammt. Protestierende sollen versucht haben, die Absperrungen der Sicherheitskräfte zu überwinden. Die Ausschreitungen fanden vor der Luftwaffenbasis La Carlota statt, von der der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó zuvor zu weiteren Demonstrationen aufgerufen hatte und im Machtkampf mit Maduro die Unterstützung von einigen, vor allem jüngeren Soldaten erhalten hat. Es waren auch solche der Regierung abtrünnigen Soldaten, die den seit Jahren inhaftierten Oppositionsführer Leopoldo López aus dem Hausarrest befreiten. Guaidó hält Rede vor Tausenden Anhängern Flankiert von Soldaten und...

weiterlesen »


Thronwechsel: Naruhito ist neuer Kaiser von Japan

Kaiser Akihito bei der Zeremonie zu seiner Abdankung im Kaiserpalast in Tokio. © Imperial Household Agency of Japan/Getty Images Der neue japanische Kaiser Naruhito hat die Herrschaft von seinem Vater Akihito übernommen. Nach der Abdankung Akihitos am Dienstag begann um Mitternacht offiziell die neue Reiwa-Ära, die "Ära der schönen Harmonie". Damit endet nach 30 Jahren die Heisei-Ära, was mit "Frieden schaffen" übersetzt werden kann. Der 59-jährige Naruhito wird am Mittwoch in einer zehnminütigen Zeremonie offiziell den Chrysanthementhron besteigen. Bei der Feier dürfen keine weiblichen Hofangehörigen anwesend sein, auch nicht seine Frau Masako. Erst am 22. Oktober folgt eine große öffentliche Zeremonie mit zahlreichen internationalen Staatsgästen und einem Autokorso durch Tokio. Akihito hatte am Dienstag in einer Zeremonie im Kaiserpalast in Tokio offiziell seinen Verzicht auf den Thron erklärt. Der 85-Jährige sagte, er habe seine...

weiterlesen »


Angela Merkel: An ihr führt kein Weg vorbei

Angela Merkel gilt als personifizierte Berechenbarkeit in einer unsteten Welt. Doch manchmal überrascht die Bundeskanzlerin selbst jene noch, die ihr nahestehen. Im Herbst 2018 etwa hatte sich die CDU gerade an den Gedanken gewöhnt, Merkel noch einmal zur Parteivorsitzenden zu wählen, aber dann verloren die Christdemokraten die Landtagswahl in Hessen. Nur wenige Stunden später verkündete Merkel ihren Rückzug von der Parteispitze. Selbst ihre Vertraute, die damalige Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, wurde von der Entscheidung überrumpelt. Heute ist Kramp-Karrenbauer CDU-Chefin, und erneut stehen Wahlen an: die Bremen- und Europawahl Ende Mai. Für das Wochenende unmittelbar danach, den 2. und 3. Juni, hat Kramp-Karrenbauer die CDU-Spitze zu einer Klausurtagung eingeladen – und prompt gingen die Spekulationen los: Wird Merkel sich auch aus dem Kanzleramt zurückziehen und auf der Klausur die nötigen Absprachen dafür treffen? Wird sie damit wieder etwas tun, das vorher niemand von ihr erwartet hat? Ein Merkel-Rückzug hätte Vorzüge Kramp-Karrenbauer jedenfalls würde die Kanzlerschaft gerne...

weiterlesen »


Klimaschutz: Merkel gegen CO2-Steuer auf Kraftstoffe

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat wie auch zuvor schon die CSU der Idee einer nationalen CO2-Steuer eine Absage erteilt: "Über eine CO2-Steuer spreche ich überhaupt nicht – schon gar nicht, um sie auf die Mineralölsteuer draufzuschlagen." Die vom Bundesumweltministerium konzipierte Steuer würde Kraftstoffe an der Tankstelle verteuern, sagte sie bei einer Bürgerdialog-Veranstaltung im Brandenburgischen Schwedt an der Oder – wo zu DDR-Zeiten viele Menschen im dort gelegenen Petrolchemischen Kombinat arbeiteten. Man sollte die Menschen beim Klimaschutz möglichst wenig belasten, sagte Merkel. Das gehe über Steuern eher nicht. Sie sprach sich stattdessen dafür aus, wie in der Industrie Zertifikate zu verkaufen, um den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids zu verringern. Daraus entwickle sich ein Preis für die Tonne CO2.   Entlastungen für Pendler? Am besten wäre es, auf europäischer Ebene mit möglichst vielen Staaten den Emissionshandel auszuweiten, sagte Merkel weiter. Im Europäischen Emissionshandel bezahlen Unternehmen für das Recht, Kohlendioxid auszustoßen; überzählige Zertifikate...

weiterlesen »


Champions League: "Hauptsache, ein sauberes Laken"

Weg mit der Regel, findet Jörg Kramer. Teams, die zuerst zuhause antreten, spielen ausgerechnet vor eigenem Publikum mit angezogener Handbremse Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter. Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

weiterlesen »


ÖFB-Cup: Kühbauer: "Manche Spieler waren da noch gar nicht geboren"

Rekordmeister Rapid nimmt sich vor dem ÖFB-Cup-Finale gegen Red Bull Salzburg am Mittwoch (16:30 Uhr, hier im LIVETICKER bei SPOX) in Klagenfurt Sturm Graz als Beispiel. Die Steirer hatten 2018 mit dem in der Verlängerung fixierten Titel die Double-Serie der "Bullen" beendet. Dieses Mal haben die Wiener die Möglichkeit, dem Liga-Krösus die Suppe zu versalzen und gleichzeitig ihre eigene lange titellose Zeit zu beenden. 2005 waren die Grün-Weißen zuletzt Meister, beim letzten Cup-Triumph 1995 war der jetzige Coach Dietmar Kühbauer als 24-jähriger Spieler noch selbst am Rasen im Einsatz. "Es ist sehr lange her, war eine unglaublich schöne Geschichte. Ich glaube aber nicht, dass ich bei den Jungs Eindruck schinden muss. Es ist auch nicht wichtig, was wir vor etlichen Jahren gemacht haben, so mancher Spieler war da noch nicht einmal geboren", sagte der Rapid-Trainer. Die aktuelle Generation will ihr eigenes Kapitel der Rapid-Geschichte schreiben. "Die Begeisterung ist groß, es wird aber ein hartes Stück Arbeit", wusste Kühbauer.Heimvorteil für den SK Rapid im Wörthersee-StadionFür die Wiener spricht der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.