Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Champions League: 4:1 in Porto! Liverpool marschiert ins Halbfinale

Teammanager Jürgen Klopp baut weiter an seinem Denkmal beim FC Liverpool. Der ehemaliger Dortmunder Trainer erreichte mit dem Bayern-Schreck nach einer eindrucksvollen Machtdemonstration wie schon in der vergangenen Saison das Halbfinale der Champions League. Die Reds gewannen ihr Viertelfinal-Rückspiel beim portugiesischen Meister FC Porto 4:1 (1:0) und dürfen damit weiter vom Double aus dem begehrten Henkelpott und dem Titel in der Premier League träumen. Das Hinspiel hatten die Reds 2:0 gewonnen. In der Vorschlussrunde trifft Klopp mit dem Tabellenführer der Premier League auf den FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi und dem deutschen Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen. Liverpool hat den Vorteil, das Rückspiel in drei Wochen an der heimischen Anfield Road zu bestreiten.Dass die Red aber auch auswärts bestehen können, bewiesen sie einmal mehr vor 45.000 Zuschauern im Estadio do Dragao. Der Senegalese Sadio Mane (27.) mit seinem vierten Treffer im laufenden Wettbewerb, Torjäger Mohamed Salah (65.), der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (77.) und Virgil Van Dijk (84.) trafen für die Gäste. Eder...

weiterlesen »


Ligue 1: PSG-Blamage trotz Traumtor: Meisterschaft erneut vertagt

Paris St. Germain hat auch den dritten Meister-Matchball vergeben. Das Starensemble von Trainer Thomas Tuchel verlor beim FC Nantes 2:3 (1:2) und muss die Titelfeier erneut verschieben. Angesichts von 17 Punkten Vorsprung auf Verfolger OSC Lille bei noch sechs Spielen ist PSG die insgesamt achte Meisterschaft aber nur noch theoretisch zu nehmen. Mit den deutschen Nationalspielern Julian Draxler und Thilo Kehrer in der Startelf begann PSG stark und lag nach einem Traumtor von Dani Alves (19.) auf Meisterkurs. Dessen brasilianischer Landsmann Diego Carlos (22./52.) und Majeed Waris (44.) sorgten jedoch für die Wende. Metehan Güclü (89.) sorgte noch einmal für Spannung. Paris kann nun frühestens am Sonntag Meister werden.Die PSG-Fans hatten vor der Begegnung an die Feuerkatastrophe an der Kathedrale Notre Dame erinnert. "Le PSG Notre Club. Paris Notre Dame" ("Paris ist unser Klub, Paris unsere Dame") stand auf einem Spruchband. PSG in Nantes ohne viele StarsTuchel musste beim Tabellen-14. unter anderem auf die verletzten Stars Neymar, Edinson Cavani und Angel Di Maria verzichten, Weltmeister Kylian Mbappe wurde...

weiterlesen »


Champions League: 7-Tore-Wahnsinn in Manchester! Spurs kegeln Guardiola raus

Der Pep-Fluch hält an: Das Starensemble von Manchester City ist nach einem völlig verrückten Spiel voller Rekorde bereits im Viertelfinale der Champions League an Tottenham Hotspur gescheitert. Der City-Elf reichte gegen den englischen Ligarivalen ein völlig verrücktes 4:3 (3:2) vor eigenem Publikum nicht, um das 0:1 aus dem Hinspiel wettzumachen - in der Nachspielzeit wurde das vermeintliche 5:3 nach Videobeweis nicht anerkannt. Tottenhams Erfolgsgaranten waren der schon im Hinspiel erfolgreiche Ex-Leverkusener Heung-Min Son (7./10.) und Fernando Llorente (73.), dessen Tor nach Videobeweis für die Entscheidung sorgte. Für City, das in der Startelf ohne Leroy Sane und mit Ilkay Gündogan antrat, trafen in einer turbulenten Anfangsphase Raheem Sterling (4./21.) und Bernardo Silva (11.). Nach dem 4:2 durch Sergio Agüero (59.) war City kurzzeitig im Halbfinale, doch dann kam Llorente."Es war total verrückt. Wir haben sie wieder ins Spiel kommen lassen, dann aber großartig gekämpft", sagte der im Halbfinal-Hinspiel gelbgesperrte Son bei Sky: "Es ist sehr, sehr schade, dass ich im ersten Spiel nicht dabei sein...

weiterlesen »


Champions League: Manchester City – Tottenham 4:3 – der Wahnsinn im LIVE

Am zweiten Tag der Champions-League-Viertelfinal-Rückspiele trafen Manchester City und die Tottenham Hotspur aufeinander und lieferten sich ein unfassbares Spiel mit dem besseren Ende für die Spurs. Bei SPOX könnte ihr das Spiel im LIVE-TICKER zum Nachlesen nochmals nachverfolgen. Sichere dir den kostenlosen Probemonat bei DAZN und verfolge die Champions League im Livestream!Manchester City vs. Tottenham 4:3 (3:2) - der LIVE-TICKER zum NachlesenTore: 1:0 Sterling (4.), 1:1 Son (7.), 1:2 Son (10.), 2:2 Bernardo Silva (11.), 3:2 Sterling (21.), 4:2 Aguero (59.), 4:3 Llorente (73.). Nach dem Spiel: Nun stehen die vier Halbfinalisten fest. Und wir dürfen uns auf richtige tolle Fußballspiele freuen. Die Spurs bekommen es mit den Boys von Ajax Amsterdam zu tun. Im Finale sehen wir also definitiv eine Überraschungsmannschaft. Im zweiten Halbfinale stehen sich Barcelona und Liverpool gegenüber. Besser geht es momentan nicht! Die Spiele finden am 30.4./1.5. sowie am 7./8.5. statt.Nach dem Spiel: Dank der Auswärtstorregel ziehen die Spurs ins Halbfinale ein. Pep Guardiola fliegt mit City schon wieder raus und muss das...

weiterlesen »


Sanktionen: Trump nimmt Obamas Kuba-Öffnung zurück

Die US-Regierung von Donald Trump verhängt Sanktionen auf Überweisungen und Reisen aus den USA nach Kuba. Das hat der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, John Bolton, mitgeteilt. Die von Trumps Vorgänger Barack Obama eingeführten Lockerungen werden damit zu einem großen Teil rückgängig gemacht. Die neuen Maßnahmen würden dazu beitragen, US-Dollars "vom kubanischen Regime wegzulenken", sagte Bolton in einer Rede in Miami.    Bolton kündigte in seiner Rede an, dass es wie vor Obamas Änderungen wieder eine Obergrenze geben werde, wie viel Geld Exilkubaner in den USA nach Hause überweisen könnten. Außerdem gab er neue Sanktionen gegen die venezolanische Zentralbank bekannt sowie gegen den Finanzdienstleister Bancorp, der nach seiner Darstellung dem nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega als "Schmiergeldfonds" dient. "Die Vereinigten Staaten freuen sich darauf zu sehen, wie jedes Eck dieses schäbigen Dreiecks des Terrors einstürzt: in Havanna, in Caracas und in Managua", sagte Bolton.  Wenige Stunden zuvor hatte die US-Regierung trotz Widerstands aus Europa auch den Weg für Klagen gegen in...

weiterlesen »


Medizinisches Marihuana: Behörde erlaubt Anbau von mehr als sieben Tonnen Cannabis

Für medizinische Zwecke dürfen zwei Unternehmen in Deutschland künftig mehrere Tonnen Cannabis anbauen und ernten. Die Firma Aurora darf jährlich ein Tonne Cannabis produzieren, und zwar über für einen Zeitraum von vier Jahren. Das gab das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bekannt. Zudem darf die Firma Aphria aus Bad Bramstedt (Schleswig-Holstein) im gleichen Zeitraum 0,8 Tonnen pro Jahr anbauen. Mit der ersten Ernte wird im Herbst 2020 gerechnet. Die Erteilung der Zuschläge sei ein wichtiger Schritt für die Versorgung schwer kranker Patientinnen und Patienten mit in Deutschland angebautem Cannabis in pharmazeutischer Qualität, teilte der Präsident des Bundesinstituts, Karl Broich, mit. Die Ausschreibung umfasst insgesamt 10,4 Tonnen Cannabis in pharmazeutischer Qualität. Von den 13 Losen, so werden die Teilmengen genannt, konnten vier nicht vergeben werden, weil ein unterlegener Bieter eine Nachprüfung beantragt hat. Kanadische Tochterfirma baut in Sachsen-Anhalt an Die Firma Aurora Deutschland, die zum börsennotierten kanadischen Konzern Aurora Cannabis Inc gehört, will nach...

weiterlesen »


Primera Division: Atletico bindet Leistungsträger langfristig

Der spanische Spitzenklub Atletico Madrid hat den Vertrag mit Torhüter Jan Oblak vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert. Das gab der Tabellenzweite der Primera Division am Mittwoch bekannt. Ein Wechsel des slowenischen Nationaltorwarts ist damit vorerst vom Tisch. Oblak war zuletzt immer wieder als Kandidat bei mehreren europäischen Top-Klubs gehandelt worden. Der 26-Jährige war 2014 von Benfica Lissabon nach Madrid gewechselt. Im Team des französischen Superstars Antoine Griezmann gewann er 2018 die Europa League. In den vergangenen drei Jahren wurde Oblak jeweils als bester Torhüter der spanischen Liga ausgezeichnet.

weiterlesen »


Bundesliga: Jovic unterschreibt langfristig in Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat Shootingstar Luka Jovic fest verpflichtet. Das gab der Bundesligist am Mittwoch bekannt. Demnach unterschrieb der zuvor von Benfica ausgeliehene serbische Nationalstürmer einen neuen Vertrag bis 2023 bei der Eintracht."Die Entwicklung von Luka bei uns ist sehr erfreulich. Für uns war es gar keine Frage, dass wir ihn fest an den Klub binden wollten", wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic in der Pressemitteilung zitiert: "Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es ist für uns wichtig, dass wir ihn an die Eintracht gebunden haben." Jovic war im Sommer 2017 aus Lissabon zur Eintracht gewechselt. In der laufenden Bundesligasaison erzielte Jovic 17 Treffer. Zudem traf der 21-Jährige in elf Europa League-Spielen acht Mal.

weiterlesen »


Bundesliga: Schalkes Nübel im Visier des FC Bayern?

Alexander Nübel ist offenbar ins Visier von Rekordmeister Bayern München geraten. Das berichtet Sport1. Der junge Schlussmann des FC Schalke 04 könnte den Weg von Manuel Neuer einschlagen. Nübels Berater kritisiert derweil die stockenden Verhandlungen mit Königsblau. Sport1 bezieht sich dabei unter anderem auf Nübel-Berater Stefan Backs: "Alex hat das Recht, sich seine Gedanken zu machen. Bestehende Verträge sind nicht einseitig. Sollte Schalke mit Alex - wie bei Neuer - eine große Ablösesumme generieren, hätte der Klub ein gutes Geschäft gemacht."Während Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zuletzt in der Bild einer Vertragsverlängerung oberste Priorität einräumte ("Wir tun alles dafür, damit Alex langfristig bleibt. Er soll eines der neuen Gesichter auf Schalke werden."), kann Backs diese Aussage nicht nachvollziehen. "Schalke hatte monatelang Zeit, Gespräche zu führen und hat dies nicht getan." Nun sei jedoch aus Sicht des Spielers der falsche Zeitpunkt für Verhandlungen, zumal die Zukunft des Klubs momentan unklarer sei denn je. Mit nur sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz steht...

weiterlesen »


Bundesliga: Arsenal hinter Hoffenheim-Star her?

Der FC Arsenal ist offenbar an einer Verpflichtung von Kerem Demirbay interessiert. Wie die Bild berichtet, soll der Mittelfeldspieler von 1899 Hoffenheim eine festgeschriebene Ablösesumme kosten. Allerdings gibt es neben dem FC Arsenal wohl auch weitere Interessenten. Demirbay besitzt demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von 20 bis 30 Millionen Euro. Schon im letzten Jahr war ein namhafter Premier-League-Klub am Deutsch-Türken dran, ein Transfer zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool kam aber noch nicht zustande .Laut der Bild ist der FC Arsenal allerdings nicht der einzige Interessent, auch die Istanbul-Klubs Besiktas und Galatasaray haben wohl ihre Fühler nach dem 25-Jährigen ausgestreckt. TSG 1899 Hoffenheim: Nelson und Demirbay zusammen bei Arsenal?Insiderwissen über die Gunners könnte sich Demirbay schon einmal bei Reiss Nelson holen. Der 19-jährige Engländer ist aktuell von den Londonern in den Kraichgau ausgeliehen und wird im Sommer nach England zurückkehren.Demirbay würde bei einem Transfer bereits der dritte namhafte 1899-Abgang im Sommer werden, da auch Trainer Julian Nagelsmann wechselt (RB...

weiterlesen »


Alan García: Perus Ex-Präsident schießt sich vor Festnahme an und stirbt

Der frühere peruanische Staatschef Alan García ist tot. Das teilte der amtierende Staatschef Martín Vizcarra mit. Der 69-Jährige sei wenige Stunden nach einer Notoperation seinen Verletzungen erlegen. Er habe sich bei seiner Verhaftung wegen Korruptionsvorwürfen selbst eine Schusswunde zugefügt, wie sein Anwalt mitteilte. Er überlebte den Schuss zunächst schwer verletzt und wurde darauf hin in ein Krankenhaus gebracht. Die Justiz hatte eine zehntägige Untersuchungshaft für den ehemaligen Präsidenten angeordnet, der von 1985 bis 1990 und von 2006 bis 2011 im Amt war. Gegen den Sozialdemokraten wurde wegen des Korruptionsskandals um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht ermittelt. Die Staatsanwaltschaft untersuchte, ob García 2006 illegale Spenden für seinen Wahlkampf von Odebrecht erhalten hat. García hatte bestritten, von Odebrecht Geld angenommen zu haben. "Man darf nicht Menschen aufgrund von Spekulationen verhaften, das wäre eine große Ungerechtigkeit", sagte García Anfang der Woche in einem Gespräch mit dem Sender RPP. Vor einer Woche war bereits ein weiterer Ex-Präsident, Pedro Pablo...

weiterlesen »


Indien: Viele glauben den Fake

Ende Februar, zwei Wochen nach einem Selbstmordattentat im indischen Kashmir, bei dem 40 Sicherheitskräfte getötet wurden, veröffentlicht der Facebook-Nutzer Avi Dandiya auf der Plattform ein Livevideo. Zu hören ist die Aufnahme eines Gesprächs, angeblich zwischen dem indischen Premier Narendra Modi, seinem Innenminister und einer nicht identifizierten Frau. Die drei Stimmen sprechen darüber, wie sie im Vorfeld der kommenden Parlamentswahlen nationalistische Gefühle schüren können. Modi sagt in dem Gespräch: "Wir sind uns einig, dass wir für die Wahlen einen Krieg brauchen." Es dauerte keine 24 Stunden, bis klar war: Die Aufnahme ist ein Fake, ein manipulierter Zusammenschnitt aus alten Interviews. Doch bis die Social-Media-Plattform das Video löschte, hatten es mehr als 2,5 Millionen Menschen gesehen und mehr als 150.000 geteilt. Bis heute kursieren leicht veränderte Videos auf Facebook, WhatsApp, Twitter. Der Fall steht exemplarisch für zwei der größten Themen, die Indien während der Parlamentswahlen beschäftigt: Der Konflikt mit dem benachbarten Pakistan, der für einen gehörigen Schub Patriotismus im Land sorgte...

weiterlesen »


Israel: Präsident beauftragt Benjamin Netanjahu mit Regierungsbildung

Der neue Regierungschef Israels wird höchst wahrscheinlich der alte sein: Präsident Reuven Rivlin hat den bisherigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu erneut mit der Regierungsbildung beauftragt. 65 der 120 künftigen Parlamentsabgeordneten empfahlen Netanjahu als künftigen Regierungschef, wie Rivlin auf Twitter schrieb. Der 69-jährige Netanjahu hat nun bis zu sechs Wochen Zeit, eine Koalition zu bilden. Als Knackpunkt in den Koalitionsverhandlungen gilt allerdings ein Gesetz, um schrittweise mehr strengreligiöse Männer zum Wehrdienst zu verpflichten. Israel hatte vergangene Woche ein neues Parlament gewählt. Nach den offiziellen Ergebnissen erzielte die rechtskonservative Likud-Partei von Netanjahu 35 von 120 Sitzen im Parlament, genau wie das oppositionelle Mitte-Bündnis (Blau-Weiß) von Ex-Militärchef Benny Gantz. Allerdings hat das Lager rechter und religiöser Parteien eine Mehrheit. So sprachen sich die strengreligiösen Parteien Schas und Vereinigtes Tora-Judentum ebenso für Netanjahu aus wie die ultrarechte Israel Beitenu von Avigdor Lieberman und die Union rechter Parteien. Auch Finanzminister...

weiterlesen »


Huawei-Gründer: "Warte auf Medikament gegen Sterblichkeit von Google"

Der Gründer des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei, Ren Zhengfei, hat auf die Frage, wie lange er Huawei noch betreiben will, scherzhaft gesagt: "Das hängt davon ab, wie schnell Google mit einem Medikament auf den Markt kommen kann, das den Menschen hilft, für immer zu leben." Ren (74) sprach in einem exklusiven Interview mit dem Handelsblatt und der Wirtschaftswoche im Huawei-Hauptquartier in Shenzhen. KDO Service GmbH, Oldenburg Veridos GmbH, Berlin, München Ren befürchte einen "neuen Kalten Krieg". Wenn der Westen diesen "nicht will, muss er offen bleiben und den Aufstieg anderer Länder hinnehmen", sagte Ren. Gerade der "US-amerikanische Handelskrieg" führe dazu, dass die Welt sich "radikalisiert und weniger ausgeglichen" sei. Auch bei der derzeitigen Debatte um die Verbreitung der neuen 5G-Technologie warf Ren den USA eine zu aggressive Sichtweise vor: "Leider sehen die USA 5G-Technik als eine strategische Waffe. Für sie ist es eine Art Atombombe", sagte er. Diese Einschätzung der Dinge stimme jedoch nicht. Lieber vergleicht Ren das Huawei-Angebot im 5G-Bereich mit einem "Wasserhahn, aus dem die Datenpakete in den Umlauf, also ins...

weiterlesen »


Terrorinhalte: Europaparlament akzeptiert gesetzliche Schnelllöschung

Im Kampf gegen die Verbreitung von terroristischen Inhalten im Netz lehnt das Europaparlament "proaktive Maßnahmen" für Internetanbieter ab. Das Plenum der Abgeordneten folgte damit am Mittwoch in seiner Abstimmung den Empfehlungen des federführenden Innenausschusses. Dabei scheiterte der Versuch von Abgeordneten, die vorgesehene kurze Löschfrist bei Hinweis auf Terrorinhalte wieder aus dem Verordnungsentwurf zu kippen, nur an wenigen Stimmen. "Innerhalb einer Stunde nach Erhalt der Entfernungsanordnung entfernen die Hostingdiensteanbieter die terroristischen Inhalte schnellstmöglich oder sperren den Zugang dazu", heißt es nun in Artikel 4 des Vorschlags (PDF). über experteer GmbH, München BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg Nach dem Willen des Parlaments sollen Internetfirmen, die häufig eine Löschaufforderung erhalten, jedoch von den Behörden zu zusätzlichen Maßnahmen verpflichtet werden können. Dazu zählen demnach regelmäßige Löschberichte und die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter. "Die zuständige Behörde erlegt weder eine allgemeine Überwachungspflicht noch die Verwendung automatischer Werkzeuge auf", heißt es in Artikel 6. Zudem...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.