Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Premier League: ManUnited mischt wohl bei Griezmann mit

Manchester United darf sich wohl Hoffnung auf eine Verpflichtung von Antoine Griezmann machen. Der französische Weltmeister wird Atletico Madrid im Sommer definitiv verlassen, wobei die Red Devils laut des englischen Independent ihr Interesse erneuert haben sollen. Griezmann kann die Colchoneros für eine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro verlassen, bislang galt der FC Barcelona als Favorit auf eine Verpflichtung. Doch dort herrschen offenbar Zweifel an den Qualitäten Griezmanns und der damit verbundenen Ablösesumme.Die Katalanen haben bereits Frenkie de Jong für 75 Millionen Euro von Ajax Amsterdam verpflichtet. Sein Teamkollege Matthijs de Ligt soll für eine ähnlich hohe Ablösesumme folgen, womit eine Verpflichtung von Griezmann insgesamt wohl zu teuer werden würde. United war derweil bereits unter Jose Mourinho im Jahr 2017 an einer Verpflichtung von Griezmann interessiert, nach der damaligen Transfersperre für Atletico blieb der heute 28-Jährige aber in Madrid. Im vergangenen Jahr verlängerte er seinen Vertrag und sagte Barcelona ab.Griezmann könnte in Manchester Romelu Lukaku und...

weiterlesen »


Europawahl in Deutschland: Diese Europaliebe bitte nicht falsch verstehen

Deutschland bleibt ein proeuropäisches Land. Rund 70 Prozent der abgegebenen Stimmen dieser Europawahl entfielen auf Grüne, SPD, Union und Linke – alles Parteien, die die EU positiv sehen. In den Nachwahlbefragungen der ARD sprachen sich mehr als 80 Prozent der Wählerinnen und Wähler dafür aus, dass Europa künftig wieder mehr gemeinsam handelt und nicht nur jeder auf sich schaut. 2014 waren nur 70 Prozent. Das ist eine wichtige Nachricht, auch wenn sie durch die historisch schlechten Ergebnisse von Union und SPD erst mal in den Hintergrund rückt und die Frage nach der Halbwertszeit der großen Koalition die Debatten in den Fernsehstudios bestimmt. Die AfD, die auch über einen "Dexit" fabuliert hat, bleibt mit zehn Prozent unter ihren eigenen Erwartungen und unter dem Ergebnis der vergangenen Bundestagswahl. Auch das ist in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit mehr. Ein Klischee über die Deutschen besagt, dass sie keine Veränderungen mögen. Die ganz großen Visionen, Wagemut gar, das ist nichts für Deutschland – die politische...

weiterlesen »


Landtagswahl in Bremen: CDU gewinnt in Bremen

Bürgerschaftswahl - SPD verliert in Bremen Über 70 Jahre regiert die SPD in Bremen. Das könnte sich jetzt ändern. Laut erster Prognosen kommt die SPD auf 24,5 Prozent der Stimmen und liegt damit hinter der CDU. © Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa Aus der Bürgerschaftswahl in Bremen ist die CDU einer landesweiten Hochrechnung des Wahlleiters zufolge erstmals in der Geschichte des Bundeslandes als stärkste Kraft vor der SPD hervorgegangen. Die Christdemokraten um ihren Spitzenkandidaten Carsten Meyer-Heder erreichten demnach 25,2 Prozent. Die Sozialdemokraten von Bürgermeister Carsten Sieling kamen indes nur auf 23,9 Prozent, was einem Rückgang von 8,9 Prozent entspricht. Den Angaben der Landeswahlleitung erzielten die Grünen hingegen eines ihrer besten Resultate bei einer Wahl zur Bremischen Bürgerschaft. Den Prognosen zufolge verbesserten sie sich auf 17,2 Prozent. Die Linke erreichte mit 10,3 Prozent erstmals ein zweistelliges Ergebnis in Bremen. Die FDP kam demnach auf 5,5 Prozent. Für die AfD ergibt die Hochrechnung 5,7 Prozent. Sonstige Parteien erzielten 12,2 Prozent. ...

weiterlesen »


Wahlergebnis der Grünen: Urgrün ist der Zeitgeist

Überwältigung: Wenn es ein Wort gibt, das die Stimmung bei der Wahlparty der Grünen in Berlin trifft, dann ist es vielleicht das. Man sieht sie im Gesicht des deutschen Spitzenkandidaten für Europa, Sven Giegold, als er am Sonntagabend auf der Bühne steht und von der Feiergemeinde beklatscht wird. Man hört sie aber auch den normalen Parteimitgliedern an, die im vollgestopften Foyer der parteinahen Heinrich-Böll-Stiftung stehen. Erst mal ausatmen. "Puh, das ist Wahnsinn!" Häufig fällt dieser Satz an diesem Abend. Tatsächlich dürften die kühnsten Erwartungen der Grünen übertroffen worden sein: mehr als 20 Prozent. "Das ist das beste Ergebnis, das wir je bei irgendeiner überregionalen Wahl erzielt haben", sagt Giegold später in die Kameras. Fast verdoppelt im Vergleich zur Europawahl 2014, zehn Prozent über dem besten Bundestagswahlergebnis: Keine Frage, die Grünen sind die Sieger des Abends. Was die Sache für die Partei besonders erfreulich macht: Hier verstetigt sich ein positiver Trend, der seit einem halben Jahr anhält. Im September vergangenen Jahres erzielten sie in...

weiterlesen »


Europawahlergebnis: Angriff aus dem Kinderzimmer

An diesem Sonntag hat die erste Klimawahl in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland stattgefunden. Und eines kann man schon jetzt sagen: Es wird nicht die letzte gewesen sein. Zu verdanken ist diese Zuspitzung auf das am meisten vernachlässigte Thema unter den Megaproblemen der Zukunft nur in zweiter Linie den Grünen. Auch wenn sie am meisten davon profitiert haben. Zu verdanken ist diese Klimawahl vor allem jenen Hundertausenden jungen Menschen, die seit Monaten freitags und an anderen Tagen für eine ernst zu nehmende Klimapolitik auf die Straße gehen. Sie haben mit ihrem Angriff aus dem Kinderzimmer den Parteien und der sie begleitenden Öffentlichkeit ein Thema aufgedrängt, das eigentlich wie bisher unter ferner liefen abgehandelt werden sollte. Folgerichtig hat diese Europawahl eine so nie da gewesene Spaltung zwischen der jungen Generation und den Älteren bloßgelegt. Bei den Neuwählerinnen und -wählern bekommen die Grünen so viel Zustimmung wie SPD und Union zusammen. Nur diejenigen Wählerinnen und Wähler, die über 60 sind und glauben, vom Klimawandel nicht mehr...

weiterlesen »


Wahlergebnis der SPD: Schwärzer geht es nicht

An Katarina Barley hat es nicht gelegen. Das ist sinngemäß an diesem für die SPD so unerfreulichen Wahlabend im Willy-Brandt-Haus in Berlin häufig zu hören. Die sozialdemokratische Spitzenkandidatin habe sich mit ihrem freundlichen, optimistischen Wahlkampf tapfer gegen den Trend bei dieser Europawahl zu stemmen versucht. Wobei das nur die halbe Wahrheit ist. Insgeheim stören sich einige durchaus am unpolitischen und langweiligen Wahlkampf, den Barley geführt habe. Aber das ist in diesem Moment wirklich zweitrangig. Nein, das Problem ist größer als Barley. Da sind sich die Sozialdemokraten an diesem Sonntagabend sicher und klingen dabei weder freundlich noch optimistisch. Die SPD hat sich längst an Niederlagen bei Wahlen gewöhnen müssen, könnte man denken. Erfolgsverwöhnt ist sie schon lange nicht mehr. Dennoch ist dieser Abend noch trister als die vielen tristen Wahlabende zuvor. Auf 15,5 Prozent ist die SPD bei der Europawahl abgestürzt. Zweistellig hat sie im Vergleich zum letzten Mal verloren. Erstmals ist sie nur noch drittstärkste Kraft bei einer bundesweiten...

weiterlesen »


3. Liga: FCB II schafft Aufstieg

Erst das Double, dann der Aufstieg: Die zweite Mannschaft von Bayern München hat für ein perfektes Wochenende des deutschen Rekordmeisters gesorgt. Hier gibt es die Partie im Relive zum Nachlesen.Die Münchner besiegten im Aufstiegs-Rückspiel die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg mit 4:1 (2:1) und kehrt nach acht Jahren in die 3. Liga zurück. Das Hinspiel hatte der FC Bayern noch mit 1:3 verloren. "Es ist unheimlich wichtig für uns, dass die zweite Mannschaft jetzt wieder in der dritten Liga spielt, weil der Sprung zu den Profis nicht mehr so groß ist. Das ist für die Entwicklung der Jungs ein wichtiger Schritt", sagte Präsident Uli Hoeneß. Nach der Doublefeier auf dem Rathausbalkon feuerten unter anderem Franck Ribery, David Alaba, Niklas Süle, Serge Gnabry und Sportdirektor Hasan Salihamidzic die "kleinen" Bayern an und feierten anschließend ausgiebig mit ihnen. "Wir sind sehr froh, nach acht Jahren wieder zurück zu sein in der Dritten Liga", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. "Es war ein großer Kampf heute, die Mannschaft hat eine großartige Moral gezeigt."Nach dem frühen...

weiterlesen »


Serie A: Juve-Boss dementiert Interesse an Pep

Sportdirektor Fabio Paratici von Juventus Turin hat ein angebliches Interesse des italienischen Meisters an Manchester Citys Trainer Pep Guardiola gegenüber DAZN dementiert. "Diese Welt ist schon komisch. Wir hatten keinerlei Kontakt mit ihm, wir haben nicht einmal darüber nachgedacht", sagte Paratici vor dem letzten Saisonspiel am Sonntag bei Sampdoria auf die Frage nach Guardiola.Die italienische Nachrichtenagentur AGI hatte am Donnerstag vermeldet, Juve sei sich mit Guardiola bereits einig und der Spanier solle auf den scheidenden Massimiliano Allegri auf der Trainerbank der Bianconeri folgen. Von einem Vierjahresvertrag war in dem Bericht die Rede. Kurz nach der Meldung hatte auch Alberto Galassi, italienisches Vorstandsmitglied der Cityzens, diese bereits dementiert: "Guardiola will Manchester City nicht verlassen. Ich habe heute mit Pavel Nedved [Vizepräsident von Juventus, Anm.d.Red.] gesprochen und wir haben darüber gelacht. Das ist eine lächerliche Story, Fake News!", so Galassi.Guardiola trainiert Manchester City seit Sommer 2016 und hat bislang unter anderem zwei englische Meistertitel gewonnen. Sein...

weiterlesen »


Bundesliga: FCB gerät im Legendenspiel unter die Räder

Auf den Tag genau 20 Jahre nach dem Albtraum von Barcelona haben die FC Bayern Legends auch beim Wiedersehen mit Manchester United den Kürzeren gezogen. In Old Trafford unterlag die Mannschaft der Münchner um Lothar Matthäus, Stefan Effenberg, Sammy Kuffour und Carsten Jancker, die 1999 bei der bitteren Niederlage im Champions-League-Finale zur Startelf gehört hatten, mit 0:5 (0:2). Vor 58.000 Zuschauern traf Bayern-Schreck Ole Gunnar Solskjaer früh zum 1:0 (4.). Der heutige ManUnited-Teammanager hatte am 26. Mai 1999 nach dem Ausgleich von Teddy Sheringham (90.+1) das 2:1-Siegtor für die Engländer erzielt (90.+3).Die weiteren Treffer markierten Dwight Yorke (30.), Nicki Butt (79.), Louis Saha (85.) und David Beckham (90.). Für die Bayern liefen unter anderem Hans Jörg Butt, Martin Demichelis, Christian Nerlinger, Ze Roberto, Paulo Sergio, Roy Makaay und Giovane Elber auf.Die Erlöse des Spiels spendeten beide Mannschaften an die Manchester United Foundation für wohltätige Zwecke.

weiterlesen »


Serie A: Bergamo und Inter machen CL klar

Atalanta Bergamo und Inter Mailand haben am letzten Spieltag der italienischen Serie A den Sprung in die Champions League geschafft. Atalanta verteidigte mit dem deutschen Defensivspieler Robin Gosens in der Startelf durch ein 3:1 (1:1) gegen Sassuolo Calcio den dritten Rang und zog erstmals in die Königsklasse ein. Inter blieb durch ein 2:1 (0:0) gegen Absteiger FC Empoli Vierter. Der AC Mailand und AS Rom müssen sich somit trotz Siegen mit der Europa League begnügen, die Roma steigt dort sogar schon in der zweiten Qualifikationsrunde ein. Milan gewann 3:2 (2:1) bei SPAL Ferrara, die Roma setzte sich im letzten Spiel von Klub-Ikone Daniele De Rossi 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger Parma Calcio durch, hätte aber ebenfalls Schützenhilfe benötigt. Weltmeister De Rossi (35) nahm nach 18 Jahren Abschied, seine Zukunft ist offen.Meister Juventus Turin und Vize SSC Neapel hatten schon zuvor das Ticket für die Königsklasse gelöst. Empoli rutschte derweil durch die Niederlage bei Inter noch auf einen Abstiegsplatz. Gerettet sind somit der FC Genua (0:0 beim AC Florenz) mit dem ehemaligen U20-Nationalspieler Koray Günter...

weiterlesen »


Europawahl in Österreich: Trotz allem erfolgreich

Die Nerven in Österreich liegen seit Tagen blank. Überall wurde über das Ibiza-Video diskutiert, in der Wiener Innenstadt genauso wie auf Almhütten und bei Familienfeiern. Fast kein Gespräch, ohne dass die Affäre und ihre Auswirkungen zur Sprache gekommen wären. Selten zuvor wurde in diesem Land so viel über Politik debattiert. Wer steckt dahinter? Wer hätte ein Motiv dazu? Und wird Sebastian Kurz an diesem Montag im Parlament als Bundeskanzler abgewählt? Fast hätte man vergessen können, dass auch noch Wahlen zum Europäischen Parlament stattfinden. Deren Ergebnis ernüchtert all jene, die davon ausgingen, die rechtspopulistische FPÖ würde nun abgestraft werden. Nichts dergleichen ist passiert. Trotz Strache, Gudenus und Ibiza. "Jetzt erst recht", gaben die Freiheitlichen als Kampfmotto aus. Heinz-Christian Strache übte sich in Demut, sein Nachfolger Norbert Hofer warb mit gespielter Freundlichkeit um Sympathien und der geschasste Innenminister Herbert Kickl bediente mit der ihm eigenen Gehässigkeit weiter das Milieu am ganz rechten Rand. Und die...

weiterlesen »


Litauen: Gitanas Nausėda gewinnt Präsidentschaftswahl

Der unabhängige Ökonom Gitanas Nausėda wird neuer Präsident von Litauen. In der Stichwahl um das höchste Staatsamt gewann Nausėda gegen die ehemalige Finanzministerin Ingrida Šimonytė. Nach Auszählung von mehr als zwei Dritteln aller Wahlbezirke ist Nausėda auf etwa 70 Prozent der abgegebenen Stimmen gekommen, teilte die staatliche Wahlkommission in Vilnius mit. Die Wahlbeteiligung lag nach vorläufigen Angaben bei 53,4 Prozent. Beide Kandidaten hatten in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl die absolute Mehrheit verfehlt: Der 54-jährige Nausėda hatte etwa 31 Prozent aller Stimmen erhalten, auf die von der konservativen Oppositionspartei nominierten Šimonytė entfielen etwa 30 Prozent der Stimmen. Die bisherige litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaitė konnte nach zwei Amtszeiten verfassungsgemäß nicht wieder kandidieren. Sowohl Nausėda als auch Šimonytė vertreten konservativ-liberale Positionen und haben erklärt, bei einem Wahlsieg den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken zu wollen. Nausėda, der als unabhängiger Kandidat...

weiterlesen »


Österreich: SPÖ droht Sebastian Kurz weiter mit Abwahl

Das starke Ergebnis der ÖVP bei der Europawahl bedeutet vor dem geplanten Misstrauensvotum am Montag nach Auffassung der österreichischen Sozialdemokraten keine Entlastung für Bundeskanzler Sebastian Kurz. Dieser sei weiterhin ein Kanzler ohne Mehrheit im Parlament, sagte SPÖ-Geschäftsführer Thomas Drozda im TV-Sender oe.24. Kurz habe es während der Regierungskrise der vergangenen Tage versäumt, eine Vertrauensbasis zur Opposition herzustellen. Der designierte FPÖ-Chef Norbert Hofer sagte im gleichen Sender, es gebe "eine Tendenz in Richtung Zustimmung zum Misstrauensantrag". SPÖ und FPÖ haben gemeinsam genügend Stimmen, um Kurz zu stürzen. Die Entscheidung über das Abstimmungsverhalten soll bei den Fraktionssitzungen unmittelbar vor der Debatte am Montag fallen. Kurz warnte vor einer Zweckkoalition zwischen Sozialdemokraten und Rechtspopulisten mit dem Ziel, seine Abwahl zu erreichen. Im Fall eines erfolgreichen Misstrauensvotums müsste Bundespräsident Alexander Van der Bellen schnell einen Übergangskanzler ernennen. Im September sind in Österreich...

weiterlesen »


Reaktionen auf Europawahl: "Alles und alle gehören auf den Prüfstand"

Das schwache Abschneiden bei der Europawahl hat bei den Regierungsparteien CDU, CSU und SPD selbstkritische Reaktionen ausgelöst, aber auch kämpferische. SPD-Chefin Andrea Nahles bezeichnete die Ergebnisse als schmerzlich und "extrem enttäuschend". Sie zeigten, "dass wir noch viel zu tun haben". Sie rufe jedoch alle SPD-Mitglieder und -Anhänger auf, selbstbewusst in die Zukunft zu schauen. "Wir nehmen diese Herausforderung an", sagte Nahles. Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel forderte Konsequenzen. "Niemand, der Verantwortung für die SPD trägt, kann ab morgen einfach zur Tagesordnung übergehen. Alles und alle gehören auf den Prüfstand", sagte Gabriel dem Tagesspiegel. "Es geht um mehr als eine Wahlniederlage, es geht jetzt um die Existenz der SPD als politische Kraft in Deutschland." CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer räumte ein, die Union habe beim Thema Klimaschutz und beim Umgang mit sozialen Medien Defizite. "In diesem Wahlkampf ging es vor allem um das Thema Klima und Klimaschutz", sagte die Parteivorsitzende. CDU und CSU sei es nicht gelungen, ihre...

weiterlesen »


Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

Die Regierungsparteien Union und SPD haben bei den Europawahlen 2019 hohe Stimmverluste hinnehmen müssen. Während CDU und CSU nach ersten Hochrechnungen mit 28,6 Prozent der Stimmen (ARD, 19:25 Uhr) erstmals unter die Marke von 30 Prozent fielen, halbierten die Sozialdemokraten mit 15,3 Prozent (ARD, 19:25 Uhr) beinahe ihr Ergebnis von 2014. Überholt wurde die SPD erstmals bei Wahlen auf Bundesebene von den Grünen, die um mehr als zehn Prozentpunkte zulegten und mit 20,9 Prozent (ARD, 19:25 Uhr) ihr Ergebnis von 2014 fast verdoppeln konnten. Gewinne verbuchten darüber hinaus die AfD, die FDP und zahlreiche kleinere Parteien, während die Linke deutlich verlor. Die Wahlbeteiligung legte laut ARD um elf Prozentpunkte auf 59 Prozent zu. Hays AG, Heilbronn Streit Service Solution GmbH Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen Da bei den diesjährigen Europawahlen keine Fünfprozenthürde galt, können auch zahlreiche kleinere Parteien Abgeordnete ins kommende Europaparlament entsenden. Besonders starke Gewinne erzielte dabei die Satirepartei Die Partei mit ihren Spitzenkandidaten Martin Sonneborn und Nico Semsrott. Den Hochrechnungen zufolge kann die...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.