Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Scharia: Brunei will Todesstrafe gegen Homosexuelle nicht vollstrecken

Das Sultanat Brunei will nach internationalen Protesten auf die Vollstreckung der Todesstrafe gegen Homosexuelle verzichten. Dies kündigte Sultan Hassan Bolkaniah in einer Rede zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan an. Das bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten geltende De-Facto-Moratorium, keine Todesurteile umzusetzen, gelte auch für Urteile gegen Homosexuelle. Der Sultan sprach von "Missverständnissen". Anfang April waren in dem Sultanat auf der südostasiatischen Insel Borneo härtere Strafgesetze in Kraft getreten. Homosexuellen drohte die Todesstrafe durch Steinigung. Grundlage dafür war die Scharia, die die religiösen und rechtlichen Normen im Islam regelt. International gab es viel Proteste, angeführt von Hollywood-Star George Clooney. Er rief dazu auf, Hotels zu boykottieren, die dem Sultan gehören, einem der reichsten Monarchen der Welt. Das Sultanat Brunei hatte Ende April die international heftig kritisierte Einführung der Todesstrafe gegen Homosexuelle in einem Brief an das Europäische Parlament zunächst verteidigt. Der Guardian zitierte aus einem vierseitigen Brief des Sultanats an die...

weiterlesen »


Klimaschutz: Konstanzer "Klimanotstand" soll eine andere Politik ermöglichen

Der Konstanzer Oberbürgermeister Ulrich Burchardt (CDU) hat den neu beschlossenen Klimavorbehalt der Stadt am Bodensee gegen Kritik verteidigt. "Es ist ein Fundament, hinter die ein Gemeinderat und ich nicht mehr zurück will und kann", sagte Burchardt der taz. "Es geht jetzt darum, diesen Anspruch mit vielen kleinen und großen Beschlüssen einzulösen." Konstanz hatte am 2. Mai als erste deutsche Stadt den Klimanotstand ausgerufen und sich verpflichtet, bei jeder Entscheidung des Gemeinderats die Auswirkungen auf das Klima zu untersuchen. Geprüft werden sollen außerdem die Einstellung eines Energiemanagers für städtische Gebäude, eines Mobilitätsmanagers sowie die klimaneutrale Energieversorgung von Neubauten. Burchardt sagte, der Impuls für die Ausrufung des Klimanotstandes sei nicht von Städten wie London, Los Angeles, Vancouver oder Oakland ausgegangen, sondern von der Konstanzer Ortsgruppe der Klima-Aktivisten "Fridays for Future". Hoher CO-2-Fußabdruck beim Bauen Die größten Konflikte erwartet Oberbürgermeister Burchardt, der Diplom-Forstingenieur und Mitglied des Aktionsbündnisses Attac ist,...

weiterlesen »


Primera Division: Getafe auf CL-Kurs

Der FC Getafe hat gute Chancen, in Spanien das vierte und letzte Champions-League-Ticket zu lösen. Der Klub aus der Madrider Vorstadt besiegte am 36. Spieltag der Primera Division den abstiegsbedrohten FC Girona mit 2:0 (1:0) und liegt zwei Spieltage vor Saisonende mit 58 Punkten drei Zähler vor dem FC Sevilla, der am Freitag 0:3 gegen CD Leganes verlor. Getafe hat zudem gegen die Andalusier den direkten Vergleich gewonnen, der in Spaniens Fußball bei Punktgleichheit entscheidet. Der FC Valencia (52) kann mit einem Sieg bei Schlusslicht SD Huesca am Sonntagabend (20.45 Uhr) auf drei Zähler an Getafe heranrücken und mit Sevilla gleichziehen.Jorge Molina (16.) und Angel (77.) trafen für Getafe, das international bislang lediglich im UEFA-Cup (2007/08) und dem Nachfolgewettbewerb Europa League (2010/11) vertreten war. Bei Girona sah Borja Garcia die Rote Karte (69.). Real Madrid schlägt VillarealRekordmeister Real Madrid gewann mit Ex-Weltmeister Toni Kroos in der Startelf 3:2 (2:1) gegen den FC Villarreal. Die Königlichen sind mit 68 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz bereits wie der feststehende Meister FC...

weiterlesen »


ÖFB-Team: OP! Marc Janko muss unters Messer

Marc Janko hat sich beim FC Lugano eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. Der ÖFB-Teamstürmer muss in den nächsten Tagen operiert werden, dies bestätigte Teamchef Franco Foda am Sonntagabend gegenüber Sky. Janko fällt daher in jedem Fall für den nächsten ÖFB-Lehrgang im Juni aus. Dann trifft die Nationalmannschaft in Klagenfurt auf Slowenien, ehe es wenige Tage später gegen Nordmazedonien geht.Janko wechselte im Februar 2008 von Sparta Prag in die Schweizer Super League. Mit Lugano liegt der 35-Jährige aktuell auf Platz drei, der für eine Teilnahme in der Gruppenphase der UEFA Europa League reichen würde. Janko absolvierte in der aktuellen Saison elf Pflichtspiele, in denen er ein Tor erzielte. Seinen letzten Einsatz absolvierte Janko am 3. April beim 0:0 gegen Xamax. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus.Trotz seiner mauen Spielpraxis stand Janko zuletzt im ÖFB-Kader und kam gegen Polen und Israel jeweils zu Joker-Einsätzen. Dabei schlüpfte er in die Rolle der verletzten Teamstürmer Michael Gregoritsch, Lukas Hinterseer und Co.

weiterlesen »


International: Ajax-Wunderjungs gewinnen Pokalfinale

Ajax Amsterdam hat auf dem erstaunlichen Triumphzug durch Europa in der Heimat den ersten Titel eingeheimst. Im niederländischen Pokalfinale gewann der Champions-League-Halbfinalist in Rotterdam gegen Willem II Tilburg 4:0 (2:0). Der Rekordsieger holte erstmals seit 2010 und insgesamt schon zum 19. Mal die Trophäe.Daley Blind (38.), der Ex-Schalker Klaas-Jan Huntelaar per Doppelpack (39./67.) und Rasmus Kristensen (76.) trafen für Ajax, das weiteres Selbstvertrauen für das Rückspiel in der Königsklasse gegen Tottenham Hotspur am Mittwoch tankte. Das Hinspiel in London hatten die Niederländer am vergangenen Dienstag 1:0 gewonnen. Der Rekordmeister hat sogar die Chance aufs Triple. In der Eredivisie teilt sich das Team von Trainer Erik ten Hag die Tabellenführung bei noch zwei ausstehenden Spieltagen mit Titelverteidiger PSV Eindhoven.

weiterlesen »


Bundesliga: Nach 6:1-Gala gegen Frankfurt: Volland spricht von Chancenwucher

Ein halbes Dutzend bis zur Pause: Eintracht Frankfurt hat bei seiner Generalprobe für das Halbfinal-Rückspiel in der Europa League ein denkwürdiges Debakel erlebt. Vier Tage vor dem zweiten Teil des K.o.-Duells beim FC Chelsea (Hinspiel 1:1) ging die letzte deutsche Europacup-Hoffnung am 32. Bundesliga-Spieltag mit 1:6 (1:6) beim direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen unter. "Das ist ein rabenschwarzer Tag", sagte Hütter bei Sky: "Ich haue nicht auf die Mannschaft drauf, das mache ich nicht. Man muss versuchen, die Jungs wieder in die Spur zu bringen. Aber wir haben uns schlecht präsentiert."Die Chance auf die Champions League sei allerdings "noch da", erklärte Hütter, "trotz unserer fürchterlichen Leistung heute." Die mitgereisten Fans feierten ihre Lieblinge ungeachtet der herben Pleite. Höher hatte die Eintracht in der Bundesliga zuletzt am 23. März 1996 beim VfL Bochum (0:6) verloren. Bayer-Stürmer Volland bewertete die Leistung seiner Mannschaft im ersten Abschnitt als "sensationell" und führte aus: "Wir waren extrem gallig, hätten in der zweiten Halbzeit vielleicht noch ein, zwei Tore machen...

weiterlesen »


Bundesliga: Stimmen: "Haue nicht auf Mannschaft drauf"

Auch am 32. Bundesliga-Spieltag stehen die Schiedsrichter und die leidige Frage im Mittelpunkt: Wann ist ein Handspiel strafbar und wann nicht? Dortmund verspielt mal wieder einen Vorsprung und wohl auch die Meisterschaft und hadert mit den vergebenen Chancen. Hadern muss auch die Eintracht, die in Leverkusen unter die Räder kommt. SPOX hat die Stimmen und Reaktionen zu den Partien am 32. Bundesliga-Spieltag gesammelt.Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 6:1Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Das war ein wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Wir haben noch nichts gewonnen, sind aber nah dran. Nun müssen wir gegen Schalke die gleiche Energie an den Tag legen." Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Die erste Halbzeit war natürlich sensationell von uns. Wir wollten mit extrem viel Energie an das Spiel herangehen, weil wir wussten, dass Frankfurt am Donnerstag ein sehr intensives Spiel hatte. Die Taktik von Frankfurt ist in der ersten Halbzeit nicht aufgegangen. Nichtsdestotrotz war das heute ein Superspiel von uns. Wir haben dann natürlich auch jedes Ding in der ersten Halbzeit reingemacht und...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Stimmen: "Stern muss man sich verdienen"

Der FC Red Bull Salzburg krönte sich am Sonntagabend mit einem 2:1-Auswärtssieg bei der Austria zum österreichischen Meister. Hannes Wolf blickt auf "komische Wochen" zurück, während Zlatko Junuzovic sich über den ersten Titel seiner Karriere freute. Stefan Lainer ist stolz auf den Meisterstern, der das Salzburg-Logo ab sofort ziert. Die Stimmen zum 29. Spieltag via Sky. Austria Wien - Red Bull Salzburg 1:2Christoph Freund (Salzburg-Sportdirektor): "Meister zu werden ist immer schwierig. Manche stellen es vor der Saison so dar, als ob es ein Selbstläufer werden würde. Es ist gigantisch, dass wir jetzt sechs Mal hintereinander Meister geworden sind. Wir haben diese Saison in dieser Woche gekrönt. Ich ziehe den Hut vor der ganzen Saison. Wir haben gute Spieler verloren in den letzten Jahre, da wurde uns schon der Niedergang prophezeit. Die Bestätigung von solchen Titeln ist immer schwieriger, als sie zu holen. Jetzt geben wir richtig Gas heute. Im Bus wird jetzt die Post abgehen und in Salzburg werden wir eine eher kürze Nacht erleben."Hannes Wolf (Salzburg-Torschütze): "Ich glaube es hat uns nicht jeder...

weiterlesen »


Frauenfußball: Drittes Double in Folge für VfL Wolfsburg

Vier Tage nach dem DFB-Pokal-Sieg haben die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg das dritte Double in Folge perfekt gemacht. Das Team von Trainer Stephan Lerch gewann 1:0 (1:0) bei der TSG Hoffenheim und sicherte damit einen Spieltag vor dem Saisonende auch erneut den Meistertitel. Pia-Sophie Wolter beseitigte mit ihrem Tor in der 43. Minute alle Zweifel am erneuten Triumph auf nationaler Ebene. "Wolfsburg war über die Saison die Mannschaft, die ihre Leistung mit der größten Konstanz gezeigt hat. Sie sind deshalb ein verdienter deutscher Meister", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. "Mein Glückwunsch geht an das komplette Team, aber vor allem auch an meinen Kollegen Stephan Lerch, denn es zählt zu den schwierigsten Aufgaben eines Trainers, Erfolge zu bestätigen und fortzuführen." Dauerrivale FC Bayern München, der am Mittwoch noch ein Nachholspiel gegen Werder Bremen hat, gewann zwar durch die Tore von Fridolina Rolfö (54./89. Minute) und Gina Lewandowski (58.) mit 3:0 (0:0) gegen den SC Freiburg. Doch den Rückstand von sieben Punkten kann München nicht mehr aufholen. "Kein Superlativ kann...

weiterlesen »


Bundesliga, 32. Spieltag: Leverkusen gewinnt deutlich gegen Frankfurt

Bayer Leverkusen – Eintracht Frankfurt 6:1 (6:1) Bayer Leverkusen hat Eintracht Frankfurt beim 6:1-Triumph demontiert und sich im Kampf um die Champions League in eine gute Position gebracht. Vier Tore in den ersten 28 Minuten eines Bundesligaspiels – das war Bayer zuvor noch nie gelungen. Sechs Treffer für eine Mannschaft in einer ersten Halbzeit gab es zuletzt am 29. April 1978 beim 12:0 zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Weiterer Spitzenwert: In keinem Spiel der Liga-Historie fielen sieben Treffer vor der Pause. Das Fußballspektakel machten für die Elf von Chefcoach Peter Bosz Jungstar Kai Havertz (2. Minute), Julian Brandt (13.), Lucas Alario (23./34.), Charles Aránguiz (28.) und Martin Hinteregger mit einem Eigentor (36.) perfekt. Filip Kostic (14.) traf für die Eintracht zum zwischenzeitlichen 1:2. Als Tabellenvierter sind die Frankfurter bei 54 Zählern jetzt punktgleich mit der Werkself, die zum vierten Mal in Serie gewann. SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:1) Der SC Freiburg hat auch das siebte Spiel in Serie nicht gewonnen, darf aber dennoch den Verbleib in der...

weiterlesen »


Sheffield: Wo Snooker zu Hause ist

79 Minuten und 31 Sekunden: In der Zeit, in der Fußballspiele entschieden werden, spielten der Belgier Luca Brecel und der Brite Gary Wilson einen Frame aus. Nur einen einzigen von 19 in ihrem Snookermatch, es war der letzte und entscheidende. Einen Durchgang, in dem 21 Kugeln abgeräumt werden sollen, nennt man einen Frame. Den entscheidenden nennt man den Decider. Und in dem steckten sie nun fest, in der ersten Hauptrunde dieser Snooker-WM, und probierten und knobelten, doch nichts geschah. Sie arbeiteten sich schier endlos ab an den acht roten Kugeln, die unlochbar an der Bande versammelt waren. Brecel und Wilson hatten sich schon lange beharkt, die vorherigen 18 Frames endeten 9:9. Noch nie dauerte ein WM-Frame länger als der 19., das war schon am zweiten Tag der Snooker-WM ein neuer Rekord. Es war einer dieser typischen Snookermomente, derentwegen der Sport beliebt ist: Spannend sind eben nicht nur hohe Punktzahlen, sondern die Anordnung der Kugeln auf dem Tisch, manchmal wie ein gordischer Knoten. Und wie die Spieler ihn auflösen. Wilson, der wie Brecel noch nie die zweite Runde erreicht hatte, gewann am Ende. ...

weiterlesen »


Bundesliga: Streich: "Schiris werden immer verrückter"

Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg sieht den Videobeweis nach den ständigen Debatten der vergangenen Wochen zunehmend kritisch. "Die Schiedsrichter werden langsam immer verrückter, weil sie nicht mehr wissen, was sie machen sollen", sagte Streich am Sonntag nach dem 1:1 (1:1) gegen Fortuna Düsseldorf. "Wir sind auf dem völlig falschen Weg, wir müssen zurück zum Fußball. So geht es nicht. Das Spiel ist nicht mehr so wie es war", äußerte der 53-Jährige: "Alles steht im Mittelpunkt - nur nicht mehr der Fußball. Die Schiedsrichter werden immer unsicherer. Man hat gedacht, dass mit der Technologie alles besser wird - aber jetzt sieht man, dass da auch nur Menschen am Werk sind."Und Streich ist nicht alleine. Für die Bayern bleibt nur die Flucht in den Sarkasmus: "Wir müssen nur noch üben, wie wir an den Strafraum gehen, und dann schießen wir jemandem an die Hand", meinte Bayern-Coach Niko Kovac: "Gar nicht mehr flanken, wir müssen gar nicht mehr schauen, wo unser Mann steht. Dann üben wir Elfmeterschießen". Beim Spiel gegen Hannover blockte Matthias Ostrzolek eine Flanke...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Später Doppelschlag: Red Bull Salzburg krönt sich zum österreichischen Meister

Red Bull Salzburg hat den sechsten Meistertitel in Folge in der Bundesliga eingefahren. Drei Runden vor Saisonende ist der Titelverteidiger nach einem 2:1 (0:0) bei der Austria am Sonntag nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Für Salzburg ist es die zehnte Meisterschaft insgesamt in der Red-Bull-Ära, wodurch sich die "Bullen" künftig mit einem Meisterstern schmücken dürfen. Nach 80 Minuten sah die Austria nach einem Traumtor von Dominik Prokop wie der Sieger aus, ehe Xaver Schlager und Hannes Wolf mit ihren Treffern in der 81. und 86. Minute noch die Wende für die Mannschaft von Trainer Marco Rose schafften. Während die Salzburger auf dem Rasen der Generali Arena jubeln durften, schlichen die Wiener trotz ansprechender Vorstellung geschlagen vom Feld. Die Austria bleibt Fünfter, liegt nun vier Zähler hinter dem Dritten WAC und drei hinter dem Vierten Sturm Graz.Salzburg holte nach dem Cup-Sieg am vergangenen Mittwoch gegen Rapid damit auch wieder das Double. Dass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird, war schon seit Wochen klar. Bei der Austria entledigte sich die Mannschaft der Meisterfrage...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: „Ich kann meinen Job verlieren!“ – Ranko Popovic tobt nach Blitz

Der Trainer des SKN St. Pölten, Ranko Popovic, hat am Sonntagnachmittag im Bundesliga-Spiel gegen SK Sturm Graz einen schnellen Platzverweis ausgefasst. Nach bereits 100 Sekunden musste der 51-Jährige das Spielfeld verlassen, nach der Partie ärgerte er sich über die Entscheidung von Schiedsrichter Dieter Muckenhammer. "Ich habe mich für ein Foul an René Gartler beschwert. Und dann habe ich nach einem Foul gesagt, dass der Ball (bei einem Sturm-Freistoß, Anm.) fünf Meter zu weit vorne liegt", erklärte Popovic die Szene gegenüber Sky. "Dann ist er zu mir gekommen und hat mich gefragt ob ich rausgehen will."Popovic habe Muckenhammer eine Gegenfrage gestellt, ob er "nur deshalb da ist, um mich auszuschließen. Und dann hat er mich nach oben geschickt." In den vergangenen fünf Bundesliga-Saisonen gab es keinen schnelleren Ausschluss für einen Trainer der höchsten Spielklasse. Ranko Popovic: "Ich erwarte mir etwas Respekt"Popovic monierte zudem, dass die Aktion weitreichende persönliche Konsequenzen haben könnte. "Die Schiedsrichter verlieren nicht den Job wegen meinen Fehlern, aber ich kann den Job...

weiterlesen »


Bundesliga: Bayer 04 egalisiert gegen Frankfurt Bundesliga-Rekord

Bayer Leverkusen hat am 32. Spieltag in der Partie gegen Eintracht Frankfurt einen Bundesliga-Rekord egalisiert. Die Rheinländer erzielten am Sonntagabend in den ersten 45 Minuten sechs Tore (Halbzeitstand: 6:1). Kai Havertz (2.), Julian Brandt (13.), Lucas Alario (23./34.), Charles Aranguiz (28.) und ein Eigentor von Eintracht-Innenverteidiger Martin Hinteregger machten das halbe Dutzend für die Werkself in der ersten Halbzeit voll.Ähnliches war zuvor nur vier Bundesliga-Teams in der Geschichte seit Ligagründung gelungen: Borussia Dortmund am 26. September 1964 (6:2 bei Schalke 04, Halbzeitstand 6:0), Hertha BSC am 18. April 1970 (9:1 gegen Borussia Dortmund, Halbzeitstand 6:0), Bayern München am 12. Juni 1976 (7:4 gegen Hertha BSC, Halbzeitstand 6:0) und Borussia Mönchengladbach am 29. April 1978 beim höchsten Sieg der Bundesligageschichte (12:0 gegen Borussia Dortmund, Halbzeitstand 6:0) gelungen.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.