Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Bundesliga: Die Bundesliga auf DAZN: Was gibt es alles zu sehen?

In dieser Saison hat die Streaming-Plattform DAZN auch Rechte für die 1. und 2. Bundesliga erworben. Hier erfahrt ihr, was ihr mit DAZN alles sehen könnt. Sichere dir jetzt deinen kostenlosen Probemonat und verfolge die Bundesliga-Highlights auf DAZN!Highlights der 1. und 2. Bundesliga auf DAZNDie Rechte an Live-Spielen aus der 1. und 2. Bundesliga liegen in diesem Jahr beim Pay-TV-Sender Sky und bei Eurosport. Dazu überträgt die ARD sowohl das Eröffnungsspiel der Hinrunde als auch das Eröffnungsspiel der Rückrunde. Falls ihr kein Sky-Kunde seid oder den Eurosport Player nicht abonniert habt, könnt ihr ausführliche Zusammenfassungen aller Spiele der 1. und 2. Bundesliga schon kurz nach Abpfiff auf der Streaming-Plattform DAZN anschauen.Der Streaming-Dienst bietet zirka fünfminütige Highlight-Clips aller Spiele 40 Minuten nach Abpfiff an, somit seid ihr schon kurz nach Spielende auf dem aktuellsten Stand und könnt euch selbst ein Bild von der Leistung eurer Lieblingsmannschaft machen. Bundesliga: Ausführliche Analysen und Interviews auf DAZNWer keine Zeit hat, sich die ausführlichen Zusammenfassungen...

weiterlesen »


Primera Division: Real oder nicht? Jovic-Poker immer heißer

Der Wechsel von Eintracht Frankfurts Stürmer Luka Jovic zu Real Madrid soll in der kommenden Woche offiziell vermeldet werden. Das berichtet die spanische Sportzeitung AS. Auch Sky vermeldete den Transfer als perfekt. Demnach sind sich Jovic und die beiden Klubs über sämtliche Transfermodalitäten einig. Die Königlichen wollen aus Respekt vor der Eintracht mit der Verkündung des Deals aber noch bis nach dem letzten Spieltag der Bundesliga am kommenden Wochenende warten.Am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) gastiert die SGE beim Tabellenführer FC Bayern und kämpft noch um den Einzug ins internationale Geschäft. Der serbische Nationalspieler soll laut AS einen Sechs-Jahres-Vertrag bei Real unterschreiben und etwa 60 Millionen Euro kosten. Knapp 30 Prozent dieser Ablösesumme müssen die Frankfurter an Jovics Ex-Verein Benfica Lissabon entrichten. Als Gehalt für Jovic nennt Sky für die Vertragslaufzeit eine Summe in Höhe von 50 Millionen Euro.Wesentlich weniger klar ist die Sachlage den Informationen der Bild zufolge. So soll Real nicht bereit sein, mehr als 50 Millionen Euro als Ablöse zu zahlen.Real...

weiterlesen »


Premier League: Englische Klubs jagen offenbar RB-Knipser

Mit dem FC Everton und Leicester City haben angeblich gleich zwei Premier-League-Klubs Interesse an Jean-Kevin Augustin vom Bundesligisten RB Leipzig. Dies berichtet der Telegraph am Donnerstag. Demnach wollen beide Teams von der Insel den 21-jährigen Franzosen im Sommer für rund 20 Millionen Euro nach England holen. Schenkt man dem Bericht Glauben, könnte der Angreifer seinen Abschied nach dem DFB-Pokal-Finale gegen Bayern München bekanntgeben.Augustin, der auch für die französische U21-Nationalmannschaft auf Torejagd geht, wurde bereits im Januar dieses Jahres mit einem Transfer in die Premier League in Verbindung gebracht. Sein Vertrag bei RasenBallsport läuft noch bis 2022. Everton und Leicester suchen nach Offensiv-SpielernBei den Toffees, die explizit nach einem Mittelstürmer suchen, könnte der junge Franzose Cenk Tosun ersetzen. Der Türke kam erst im Januar 2018 von Besiktas, überzeugt bei den Männern von der Merseyside bis dato aber noch nicht.Auch Leicester will mit Augustin seine Offensivoptionen vergrößern. Beide Klubs haben aber noch kein formelles Angebot für den 21-Jährigen...

weiterlesen »


USA: Donald Trump will hochqualifizierte Einwanderer bevorzugen

US-Präsident Donald Trump hat Pläne für eine Reform des Einwanderungssystems vorgelegt. Bei einer Rede in Washington stellte er das Konzept vor, das darauf abzielt, illegale Einwanderung zu beenden und ein Einwanderungssystem zu schaffen, das sich an Leistungen orientiert. Der Entwurf konzentriert sich auf eine verstärkte Grenzsicherung und eine Umstrukturierung des bisherigen Green-Card-Systems. Demnach sollen künftig Menschen mit guter Ausbildung und hoher Qualifikationen jenen vorgezogen werden, die etwa über den Familiennachzug ins Land kommen. Trump sagte, es sei an der Zeit, das System zu reformieren. Die aktuellen Gesetze würden "total brillante" Menschen davon abhalten einzuwandern. Eine großer Teil der Einwanderer in den USA müsse jedoch durch "Leistung und Können" ins Land kommen. Ziel sei die Erhöhung des Anteils hochqualifizierter Einwanderer von zwölf auf 57 Prozent. Laut der Reform müssen Ausländer Englisch lernen und einen Einbürgerungstest absolvieren, bevor sie in die Vereinigten Staaten einreisen dürfen. Er strebe ein "faires, modernes und rechtmäßiges" System an, sagte Trump. Bei...

weiterlesen »


Gorch Fock: Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen gegen Verteidigungsministerium

Bei den Ermittlungen zur Sanierung des maroden Segelschulschiffes Gorch Fock untersucht die Staatsanwaltschaft Osnabrück auch Hinweise auf ein möglicherweise strafbares Verhalten im Verteidigungsministerium von Ministerin Ursula von der Leyen (CDU). Dazu seien Unterlagen an die Staatsanwaltschaft Berlin weitergeleitet worden, sagte der Sprecher der Behörde in Osnabrück, Christian Bagung, der Deutschen Presse-Agentur. In Berlin solle geprüft werden, ob sich ein Anfangsverdacht der Untreue gegen Mitarbeiter des Ministeriums ergibt. Dabei gehe es um die Vorlagen im Ministerium, mit denen jeweils die Kostensteigerungen bei der Sanierung der Gorch Fock begründet worden seien. Statt etwa 10 Millionen Euro sollen sich die Kosten für den Umbau des Segelschulschiffs auf mittlerweile 135 Millionen Euro belaufen. Etwa 70 Millionen sind bereits ausgegeben worden. Die CDU-Politikerin war damals der Argumentation der Marine und ihres Ministeriums gefolgt und hatte das gestiegene Budget für die Instandsetzung jeweils genehmigt. Die Staatsanwälte in Osnabrück hätten die Dokumente bei ihren eigenen Ermittlungen erhalten und nun...

weiterlesen »


Irak: Bundeswehr will Ausbildung von irakischem Militär fortsetzen

Die Bundeswehr will den wegen der Spannungen in der Region ausgesetzten Ausbildungseinsatz im Irak zügig wieder aufnehmen. Das berichten unter anderem die Nachrichtenagenturen AFP und Reuters unter Berufung auf das Verteidigungsministerium und Millitärverter. Den Berichten zufolge soll der Einsatz am Wochendende oder am Montag fortgesetzt werden. Grundlage für die Entscheidung sei die Neubewertung der Sicherheitslage sowie die Abstimmung mit den Partnern. Der Ausbildungseinsatz war wegen wachsender Spannungen im Konflikt zwischen den USA und dem Iran und Hinweisen auf eine verschärfte Bedrohungslage am Mittwoch unterbrochen worden. In diesem Zusammenhang war von einer Vorsichtsmaßnahme die Rede gewesen. Die Bundeswehr ist von Jordanien aus am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak beteiligt. Im Irak sind derzeit etwa 160 deutsche Soldaten stationiert. Etwa 60 Soldaten befinden sich in einem Militärkomplex in Tadschi, nördlich von Bagdad, wo die Ausbildung für Kräfte der irakischen Streitkräfte läuft. Ungefähr 100 Soldaten sind im Kurdengebiet im Norden des Landes stationiert. ...

weiterlesen »


Bundesliga: Kovac spricht über mögliches FCB-Aus

Niko Kovac hat auf der Pressekonferenz vor dem Saisonfinale gegen seinen Ex-Klub Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr im LIVETICKER) emotional auf die vielen Diskussionen bezüglich seiner Zukunft als Bayern-Trainer reagiert und grundsätzlich mehr Empathie im persönlichen Umgang gefordert. "Wenn ich irgendwann nicht mehr da bin, werde ich mein Leben genauso leben", sagte Kovac auf die Frage, ob seine Zukunft als Trainer des Rekordmeisters an den verbleibenden beiden Spielen gegen die Eintracht und im Pokalfinale gegen RB Leipzig hänge."Was kommt, kommt", stellte Kovac klar, der seine eigene Situation "mit Titeln und guter Leistung" beeinflussen wolle. "Wenn es irgendwann anders ist, dann ist das so. Ich habe nie aufgegeben in meinem Leben. Das wird es auch nie geben", sagte Kovac. Zuletzt hatte es aufgrund des öffentlichen und kontroversen Umgangs der Vereinsführung um Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic mit der Personalie Kovac vermehrt Spekulationen darüber gegeben, dass Kovac nach nur einer Saison und trotz eines noch bis 2021 laufenden Vertrags den Rekordmeister wieder verlassen muss.Kovac...

weiterlesen »


Bundesliga: Hinteregger: "Mit Karriere fast abgeschlossen"

Martin Hinteregger hatte nach seiner Ausbootung beim FC Augsburg nur noch wenig Hoffnung, dass er es noch einmal auf die große Fußballbühne zurückschaffen würde. Das bestätigte der Innenverteidiger in einem Interview mit dem Hessischen Rundfunk. "Ich hatte mit meiner Karriere schon fast abgeschlossen, auf einmal kommt Frankfurt daher und gibt mir noch einmal die Chance", sagte Hinteregger, der in diesem Umstand auch seine guten Leistungen bei der SGE begründet sieht.Er habe etwas "für das Vertrauen, das Frankfurt mir gegeben hat kurz nach der ganzen Geschichte mit dem FC Augsburg" zurückgeben wollen, erklärte der 26 Jahre alte österreichische Nationalspieler. Hinteregger war Ende Januar von den Fuggerstädtern suspendiert worden, nachdem er den damaligen FCA-Trainer Manuel Baum nach der 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach öffentlich für dessen taktische Einstellung kritisiert hatte. Hinteregger bei Eintracht Frankfurt: Kultfigur und PublikumslieblingDie Frankfurter Eintracht einigte sich in der Folge mit Augsburg über ein Leihgeschäft bis zum 30. Juni 2019. Hinteregger mauserte sich auf...

weiterlesen »


2. Bundesliga: Joe Zinnbauer im Interview: "HSV? Rein fußballerisch ist das nicht zu erklären"

Seit seiner Entlassung beim FC St. Gallen im Mai 2017 ist es ruhig um Joe Zinnbauer geworden. Mal zerschlug sich eine Rückkehr des 49-Jährigen auf die Trainerbank kurzfristig, mal lehnte er selbst ein Angebot ab. Im Interview mit SPOX und Goal spricht der Ex-Coach des Hamburger SV und Karlsruher SC über seine Zukunft und die einmal mehr chaotischen Verhältnisse bei seinem ehemaligen Arbeitgeber, der den Wiederaufstieg in die Bundesliga nach einer katastrophalen Rückrunde so gut wie verpasst hat. Dabei erklärt Zinnbauer auch, warum er Mentalität über Taktik stellt.Herr Zinnbauer, wann sehen wir Sie wieder auf der Trainerbank? Joe Zinnbauer: Hoffentlich bald. Ich vermisse den Wettkampf und die tägliche Arbeit auf dem Trainingsplatz.Sie sind mittlerweile seit zwei Jahren ohne Verein. Woran liegt's?Zinnbauer: Ich habe mich nach meiner Zeit bei St. Gallen bewusst nicht sofort in ein neues Abenteuer gestürzt. Ich bin nicht der Typ Mensch, der das erstbeste Angebot annimmt. Arbeit um der Arbeit willen führt nicht zum Erfolg. Man sollte nichts im Leben machen, was einen nicht zu hundert Prozent überzeugt und...

weiterlesen »


Bundesliga: Hoeneß schützt Ribery: "Franck hätte das Goldsteak an die Wand klatschen sollen"

Uli Hoeneß hat sich zur sogenannten Goldsteak-Affäre von Franck Ribery geäußert und den Franzosen in Schutz genommen. Außerdem sprach der Präsident des FC Bayern München über die Kommerzialisierung im Fußball und seine Steuerhinterziehung. "Ich habe mir die Geschichte genau angehört, das waren Fake-News. Franck ist da missbraucht worden", sagte Hoeneß auf einer Podiumsdiskussion in der Bonner Akademie für Forschung und Lehre angesprochen auf die Goldsteak-Affäre: "Der einzige Fehler war, dass er das Steak nicht an die Wand geklatscht hat. Er hat das Steak nicht mal gegessen. Er hätte es an die Wand klatschen sollen und alles wäre gut gewesen."Ribery hatte im Januar in einem Nobelrestaurant in Dubai ein vergoldetes Steak serviert bekommen und für dessen Zelebrierung scharfe Kritik über die Sozialen Medien einstecken müssen, woraufhin er mit obszönen Beleidigungen reagierte. Der FC Bayern verhängte eine Geldstrafe gegen den Offensivspieler, der den Verein nach Saisonende verlassen wird. Uli Hoeneß: Keine Lösung gegen KommerzialisierungIn der Gesprächsrunde, an der auch...

weiterlesen »


Rüstungsindustrie: EU weist US-Kritik an Verteidigungsunion zurück

Die EU hat Kritik der US-Regierung an Plänen für eine europäische Verteidigungsunion zurückgewiesen. In einem vierseitigen Brief an das Außen- und Verteidigungsministerium in Washington heißt es, die von den USA kritisierten EU-Initiativen zur Stärkung der europäischen Verteidigungskooperation zielten nicht darauf ab, amerikanische Unternehmen von vornherein auszuschließen. Die EU-Vertreter sprechen von "möglichen Missverständnissen". Der europäische Markt für Verteidigungsgüter werde nicht eingeschränkt und bleibe offener für ausländische Unternehmen als der der USA. Die EU antwortet mit dem Schreiben auf einen Brief, in dem die USA von den EU-Staaten verlangten, Pläne zum Aufbau der europäischen Verteidigungsunion zu überarbeiten. Für den Fall einer Weigerung drohte die Regierung von Präsident Donald Trump mit Konsequenzen. Sie geht demnach davon aus, dass die derzeit geplanten Regelungen erschweren oder gar ausschließen, das sich US-Unternehmen an europäischen Rüstungsprojekten beteiligen. Dies verstoße gegen die Selbstverpflichtung der EU, bei Verteidigungsinitiativen in größtmöglichem Maße eine...

weiterlesen »


Marine-Schulschiff: Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen gegen Verteidigungsministerium

Bei den Ermittlungen zur Sanierung des maroden Segelschulschiffes Gorch Fock untersucht die Staatsanwaltschaft Osnabrück auch Hinweise auf ein möglicherweise strafbares Verhalten im Verteidigungsministerium von Ministerin Ursula von der Leyen (CDU). Dazu seien Unterlagen an die Staatsanwaltschaft Berlin weitergeleitet worden, sagte der Sprecher der Behörde in Osnabrück, Christian Bagung, der Deutschen Presse-Agentur. In Berlin solle geprüft werden, ob sich ein Anfangsverdacht der Untreue gegen Mitarbeiter des Ministeriums ergibt. Dabei gehe es um die Vorlagen im Ministerium, mit denen jeweils die Kostensteigerungen bei der Sanierung der Gorch Fock begründet worden seien. Statt etwa 10 Millionen Euro sollen sich die Kosten für den Umbau des Segelschulschiffs auf mittlerweile 135 Millionen Euro belaufen. Etwa 70 Millionen sind bereits ausgegeben worden. Die CDU-Politikerin war damals der Argumentation der Marine und ihres Ministeriums gefolgt und hatte das gestiegene Budget für die Instandsetzung jeweils genehmigt. Die Staatsanwälte in Osnabrück hätten die Dokumente bei ihren eigenen Ermittlungen erhalten und nun...

weiterlesen »


Studienfinanzierung: Bundestag beschließt Bafög-Reform

Studenten und Schüler aus einkommensschwachen Familien erhalten für ihre Ausbildung künftig mehr staatliche Unterstützung. Das sieht die Bafög-Reform vor, die der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat. Damit werden nicht nur die Fördersätze erhöht, sondern auch der Kreis der Bafög-Empfängerinnen und -Empfänger vergrößert. Die Kosten dafür belaufen sich allein in dieser Wahlperiode auf mehr als 1,2 Milliarden Euro zusätzlich. Die Reform sieht vor, dass der Förderhöchstbetrag ab dem 1. August in zwei Stufen von 735 auf 861 Euro im Monat steigt. Erleichtert wird darüber hinaus die Rückzahlung der Fördersumme, die bei einem Studium grundsätzlich zur Hälfte als Darlehen gewährt wird. Der im Höchstbetrag enthaltene Wohnzuschlag für Studentinnen und Studenten, die nicht mehr bei den Eltern leben, steigt von 250 auf 325 Euro. Angehoben werden auch die Freibeträge für das Einkommen der Eltern, die für den Bafög-Bezug entscheidend sind. Dadurch sollen mehr junge Menschen gefördert werden als bisher. Die Zahl der Menschen, die Bafög empfangen, sinkt seit Jahren. Im Jahr 2017...

weiterlesen »


Amazon: Neues Fire-7-Tablet hat mehr Speicher und Alexa Hands-free

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Fix! Zoran Barisic wird neuer Rapid-Sportdirektor

Zoran Barisic kehrt als Sportgeschäftsführer zu Rapid zurück. Wie der Bundesligist am Donnerstag bekanntgab, tritt der 48-Jährige sein neues Amt offiziell am kommenden Montag an und übernimmt damit die Nachfolge des Schweizers Fredy Bickel. Der Vertrag von Barisic läuft bis Sommer 2022.  Der Wiener galt schon seit Wochen als großer Favorit auf den Posten, nun wurden im Westen Wiens Nägel mit Köpfen gemacht. "Für mich beginnt somit ein neuer Lebens- und Berufsabschnitt bei meiner großen fußballerischen Liebe. Ich freue mich auf diese große Herausforderung und werde meine Tätigkeit mit großem Respekt und voller Engagement antreten. Ich werde alles dafür tun, um uns in eine erfolgreiche sportliche Zukunft zu führen und blicke dieser Aufgabe mit meinem Team, in dem ich viele Experten und gute Charaktere habe, mit Zuversicht entgegen", wurde Barisic in einer Rapid-Aussendung zitiert.Der Ex-Teamspieler will so schnell wie möglich einen schlagkräftigen Kader für die kommende Saison zusammenstellen. "Darüber hinaus werde ich alle weiteren Bereiche und Themen im Profi- und Nachwuchsbereich genau...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.