Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

2. Liga Österreich: Ried lässt im Meisterkampf Punkte liegen

Die SV Ried hat im Aufstiegsrennen der 2. Liga Zähler liegen gelassen. Die Innviertler mussten sich im schweren Auswärtsspiel bei der Lustenauer Austria am Freitagabend mit einem 0:0 begnügen. Das Remis eröffnete der WSG Wattens die Chance, an Punkten mit Ried gleichzuziehen. Dafür müssten die Tiroler am Sonntag zu Hause gegen Amstetten siegen. Drei Runden sind danach noch zu spielen. Die Rieder trafen vor rund 2.300 Besuchern im "Ländle" auf einen Gegner auf Augenhöhe. Lustenau - in der Tabelle mit Respektabstand Dritter - machte es den Gästen schwer, agierte keinesfalls verhalten und versuchte selbst, Akzente zu setzen. Klare Torchancen blieben vorerst aber Mangelware. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich weitgehend.Spannung kam erst in der zweiten Spielhälfte auf. Zunächst kam Ante Bajic nach einem Querpass des wenig auffälligen Patrik Eler einen Schritt zu kurz (51.), dann zischte ein Fernschuss von Pius Dorn am Rieder Gehäuse vorbei (64.). Dorn versuchte dann aus spitzem Winkel erneut, Johannes Kreidl im Ried-Tor zu überlisten (70.). Rieds Schlussoffensive blieb ergebnislos. Bei der besten...

weiterlesen »


Großbritannien: Es bringt alles nichts

Es ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass die Menschen in Großbritannien diese Schlagzeile lesen. Theresa Mays Tage seien gezählt, schreiben britische Medien derzeit wieder. Jetzt aber wirklich. Spätestens Ende Juni soll die britische Premierministerin zurücktreten. Das haben sich die Vorsitzenden der konservativen Abgeordneten, das sogenannte 1922-Komitee, so ausgerechnet. Sie darf in der ersten Juni-Woche noch einmal versuchen, ihren Brexit-Plan durch das Parlament zu bringen. Aber egal ob dies klappt oder nicht, sofort danach wird sie mit dem Chef des Ausschusses, Sir Graham Brady, einen Zeitplan vereinbaren müssen, der die Wahl eines neuen Parteivorsitzenden und damit Premierministers in Gang setzt. Diese Wahl soll etwa drei Wochen dauern, sieht der Plan der Hardliner in der Partei vor. Noch vor der Sommerpause könnte der neue Parteivorsitzende oder die neue Parteivorsitzende im Amt sein und dann einen Brexit-Plan versprechen, aller Voraussicht nach einen Austritt ohne Abkommen, also eine Art No Deal. Dieses Mal wird es für Theresa May ernst. Die Situation der Konservativen Partei ist prekär, und...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Barisic: "Mission war noch nicht beendet"

Bei seiner Präsentation als neuer Sport-Geschäftsführer von Rapid hat sich Zoran Barisic voller Tatendrang präsentiert. Der frühere österreichische Fußball-Teamspieler will den Club so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur führen, erklärte Barisic am Freitag im Rahmen seiner offiziellen Präsentation im Allianz Stadion. "Für mich ist Rapid nach wie vor der größte und beste Verein Österreichs. Was das Sportliche betrifft, gehört Rapid sicher unter die besten drei", erklärte der Wiener, der am Montag sein Amt antritt - knapp drei Jahre nach seiner Beurlaubung als Trainer.Die Ereignisse von damals seien besprochen und abgehakt, betonten sowohl Präsident Michael Krammer als auch Barisic selbst. "Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung war trotz der Trennung immer vorhanden", sagte der neue Sportchef. Die Zufriedenheit über die Rückkehr zu den Hütteldorfern war Barisic deutlich anzumerken. "Es freut mich, dass ich wieder bei Rapid sein darf. Als es vor drei Jahren zu Ende gegangen ist, war es mein Ziel, irgendwann zu meinem Herzensclub zurückzukehren. Dass es so rasch passiert, hätte ich...

weiterlesen »


International: Marin wird als Spieler des Jahres geehrt

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Marko Marin hat mit Roter Stern Belgrad die serbische Meisterschaft gewonnen und wurde anschließend von Spielerkollegen und Trainern zum besten Spieler der Saison in der Superliga gewählt. Der 30-jährige Mittelfeldspieler erzielte sechs Tore und bereitete acht weitere Treffer vor in dieser Spielzeit, in der Roter Stern unter anderem auch international durch durch einen Sieg gegen den FC Liverpool in der Vorrunde der Champions League auf sich aufmerksam machte.Am 23. Mai wartet zudem das Stadtderby gegen Partizan Belgrad im serbischen Pokalfinale auf Roter Stern und Marin. Zwischen 2007 und 2012 absolvierte er 188 Bundesligaspiele für Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Rapid unter Barisic: "Reibereien" und "Freundschaft" mit Kühbauer

Seit Donnerstagabend ist offiziell, dass Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer einen neuen Sport-Geschäftsführer bekommt. Mit Zoran Barisic verbindet den Burgenländer eine jahrzehntelange Freundschaft, dennoch geht es laut Kühbauer bei der künftigen Zusammenarbeit nicht um persönliche Verbundenheit, sondern um den Erfolg von Rapid. "Wir müssen ein Ziel verfolgen und an einem Strang ziehen", betonte Kühbauer gegenüber der APA. Am guten Verhältnis zu Barisic werde sich durch die neue Konstellation nichts ändern. "Die Freundschaft wird immer bestehen, egal wie es läuft."Allerdings könne durchaus der Fall eintreten, dass man bei gewissen Themen nicht einer Meinung sei. "Reibereien wird es sicher geben, doch die werden intern bleiben", versprach Kühbauer. Der Ex-Teamspieler ist sich auch des Worst-Case-Szenarios bewusst. "Wenn es sportlich sehr schlecht läuft, wird er mich entlassen müssen, und dann könnte ich ihm nicht böse sein, weil es zu seinem Job gehört." Rapid-Boss Krammer: "Wollen erste Adresse für Top-Talente sein"An solche Situationen wollte Michael Krammer erst gar nicht denken. Der im November...

weiterlesen »


Frauen-Fußball: ÖFB-Torfrau Zinsberger unterschreibt bei Arsenal

Manuela Zinsberger hat nach ihrem Abschied beim FC Bayern einen neuen Verein gefunden. Die ÖFB-Torfrau unterschreibt einen Vertrag bei Arsenal in der FA Women's Super League. Über die Vertragslaufzeit gaben die Gunners vorerst keine Details bekannt. "Es ist so ein tolles Gefühl. Ich kenne hier viele Spielerinnen. Wir haben ein gutes Team mit Qualität und beeindruckenden Ergebnissen, deshalb freue ich mich sehr, Teil davon zu werden", sagte Zinsberger in einer Klub-Aussendung auf der Vereinshomepage."Wir freuen uns, Manuela bei Arsenal willkommen zu heißen. Sie ist eine Weltklasse-Torfrau, ihre Leistungen sprechen für sich", sagte Trainer Joe Montemurro. "Ihre Erfahrung und ihr Können werden unseren Kader verstärken." Zinsberger traf sich vor der Vertragsunterzeichnung mehrmals mit Montemurro, wo "in guten Gesprächen" über dessen Spielphilosophie und die detaillierten Aufgaben der Torfrau diskutiert wurde. deutete Zinsberger Anfang April Meinungsverschiedenheiten an.Bei Arsenal wird Zinsberger Teamkollegin von Viktoria Schnaderbeck, die seit 2018 bei Arsenal unter Vertrag steht. Sie habe aber auch mit...

weiterlesen »


Einwanderung: Donald Trump hat einen Plan

In einigen Dingen legt Donald Trump durchaus wert auf Details. Wenn der US-Präsident mit Beratern und Behörden über seine geplante Mauer an der Grenze zu Mexiko spricht, so ist zu hören, geht es um Material, Farbe, einfach alles. Seine Vorstellungen wechseln häufig, wird berichtet, aber wichtig ist ihm immer: Das Bauwerk soll genauso imposant in seinen Ausmaßen wie optisch gefällig sein – abschreckend und hübsch. Die Ideen, auf die Trump dabei kommt, sind trotzdem oft hässlich. Etwa jene, eine mögliche Barriere mattschwarz zu lackieren, damit sie in der Sonne schön heiß wird: Sollen sie sich doch die Finger verbrennen, wenn sie daran hochklettern wollen. Und die Enden der einzelnen Stahlstreben: bitte spitz, nicht rund. Zu den Details, über die Trump dabei angeblich spricht, gehört auch, wie er sich die Verletzungen ausmalt. Das ist der Trump, wie ihn seine Basis sehen soll: unerbittlich gegen Migranten, die er schon in seinem ersten Wahlkampf wahlweise als dumm, faul oder kriminell bezeichnet hat. Die Mauer ist dafür das Symbol. Wenn Details wie die genannten an die Medien durchgestochen werden, wird er...

weiterlesen »


Heinz-Christian Strache : FPÖ-Chef bot offenbar Staatsaufträge für Wahlkampfhilfe an

Der österreichische Vizekanzler und FPÖ-Vorsitzende Heinz-Christian Strache hat laut Berichten im Jahr 2017 als Gegenleistung für Wahlkampfhilfe die Vergabe von Staatsaufträgen in Aussicht gestellt. Das zeigten heimlich dokumentierte Videoaufnahmen von einem Treffen mit einer angeblichen, reichen Russin, berichten der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung. Demnach entstanden die Aufnahmen wenige Monate vor der Nationalratswahl im Juli 2017 und wurden vor wenigen Tagen SZ und Spiegel zugespielt. Den Aufnahmen zufolge wollte die vermeintliche Russin angeblich Anteile der österreichischen Kronen-Zeitung kaufen und über das Medium die FPÖ im Wahlkampf unterstützen – habe dafür aber eine Gegenleistung verlangt. Im Verlauf des siebenstündigen Gespräches habe Strache unter anderem vorgeschlagen, als Gegenleistung staatliche Bauaufträge an die Frau zu vergeben, sollte die FPÖ Regierungsverantwortung erlangen. Die Frau war den Berichten zufolge allerdings ein Lockvogel. Sie habe sich als Nichte eines russischen Oligarchen ausgegeben und gesagt, sie wolle eine Viertelmilliarde Euro in Österreich investieren, ...

weiterlesen »


Drugchecking: "Wir vergeben kein Gütesiegel für sorglosen Drogengebrauch"

Dieses Interview ist Teil des Schwerpunkts zu Drogen im Alltag. Dazu hat ZEIT ONLINE exklusiv Ergebnisse des Global Drug Survey veröffentlicht, der weltweit größten Drogenumfrage, an der rund 35.000 Leserinnen und Leser teilgenommen haben. Offizielle Stellen sollen psychoaktive Substanzen vom Schwarzmarkt chemisch testen und die Ergebnisse anonym zurückmelden: Das ist die Idee hinter dem sogenannten Drugchecking. Ein neues Berliner Projekt will das nun auf Landesebene ermöglichen. Das Angebot soll Nutzerinnen und Nutzer schützen – vor überdosierten Pillen und möglichen Verunreinigungen. Der Plan ist umstritten. Einige befürchten, legales Drugchecking könnte eine falsche Sicherheit suggerieren und so überhaupt erst zum Konsum verleiten. Auch die rechtliche Machbarkeit ist bislang ungeklärt. Der Pharmazeut und Aktivist Tibor Harrach ist dennoch überzeugt von der Idee. ZEIT ONLINE: Herr Harrach, seit mehr als zwanzig Jahren setzen Sie sich für eine andere Drogenpolitik ein. Warum? Tibor Harrach: In den Neunzigerjahren war ich noch selbst emsiger Partygänger. Die Drogenpolitik war damals noch viel...

weiterlesen »


Augmented Reality: Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

weiterlesen »


NBA: Raptors vs. Bucks, Game 3 live auf SPOX (Montag, 1 Uhr)

Wie gewohnt zeigt SPOX im Laufe der Regular Season und der Playoffs 2018/19 ein NBA-Spiel am Sonntagabend kostenlos im LIVESTREAM. In der Nacht von Sonntag auf Montag treffen um 1 Uhr die Toronto Raptors in Spiel 3 der Eastern Conference Finals auf die Milwaukee Bucks.  Spannung pur in den Eastern Conference Finals! Die Milwaukee Bucks und Toronto Raptors lieferten sich einen hart umkämpften Fight zum Auftakt der Best-of-Seven-Serie um die Krone im Osten. Nun treffen beide Teams in Spiel 3 aufeinander, wenn die Serie in der Nacht von Sonntag auf Montag nach Toronto wechselt. Dabei treffen in Person von Giannis Antetokounmpo und Kawhi Leonard zwei absolute Schwergewichte der NBA im direkten Duell aufeinander. Der Greek Freak katapultierte sich mit einer spektakulären Regular Season in den Kreis der MVP-Favoriten und möchte seine Bucks zur ersten Finals-Teilnahme seit 1974 führen.Da wird Leonard allerdings etwas dagegen haben. Die Klaue spielt überragende Playoffs 2019, der vorläufige Höhepunkt war sein unfassbarer Gamewinner in Spiel 7 der zweiten Runde, mit dem er die Sixers aus der Postseason eliminierte....

weiterlesen »


2. Liga: Wolf über Entlassung: "Nachvollziehbar"

Der Hamburger SV hat die Trennung von Trainer Hannes Wolf zum Saisonende offiziell verkündet. Dies erklärte Sportchef Ralf Becker zwei Tage vor dem letzten Saisonspiel gegen den MSV Duisburg (Sonntag, 15.30 Uhr). Ein Nachfolger steht noch nicht fest, als Kandidaten werden Dieter Hecking, Alexander Zorniger und Dimitrios Grammozis gehandelt. Wolf habe sich "für diese Woche eine Entscheidung gewünscht - und wir haben uns entschieden, dass wir uns am Saisonende trennen werden", sagte Becker am Freitag. Wolf hatte im Oktober des vergangenen Jahres Christian Titz beim HSV beerbt, sein Vertrag lief noch bis 2020. Die Entscheidung sei "für mich auch nachvollziehbar", sagte Wolf.Der HSV hatte bereits vor dem Saisonfinale seine Chance auf die direkte Rückkehr in die Bundesliga verspielt, sorgte zudem am Mittwoch mit einem Zitat zur Zukunft von Wolf für viel Wirbel an der Elbe. "Ich habe Hannes nach dem 0:3 gegen Ingolstadt gesagt, dass es für ihn hier im Sommer nicht weitergehen wird, dass wir etwas anderes machen wollen", wurde der 48-Jährige von der Bild-Zeitung zitiert. Becker fühlte sich falsch wiedergegeben und...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Rapid-Sportdirektor Barisic: "Meine Mission war noch nicht beendet"

Bei seiner Präsentation als neuer Sport-Geschäftsführer von Rapid hat sich Zoran Barisic voller Tatendrang präsentiert. Der frühere österreichische Fußball-Teamspieler will den Club so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur führen, erklärte Barisic am Freitag im Rahmen seiner offiziellen Präsentation im Allianz Stadion. "Für mich ist Rapid nach wie vor der größte und beste Verein Österreichs. Was das Sportliche betrifft, gehört Rapid sicher unter die besten drei", erklärte der Wiener, der am Montag sein Amt antritt - knapp drei Jahre nach seiner Beurlaubung als Trainer.Die Ereignisse von damals seien besprochen und abgehakt, betonten sowohl Präsident Michael Krammer als auch Barisic selbst. "Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung war trotz der Trennung immer vorhanden", sagte der neue Sportchef. Die Zufriedenheit über die Rückkehr zu den Hütteldorfern war Barisic deutlich anzumerken. "Es freut mich, dass ich wieder bei Rapid sein darf. Als es vor drei Jahren zu Ende gegangen ist, war es mein Ziel, irgendwann zu meinem Herzensclub zurückzukehren. Dass es so rasch passiert, hätte ich...

weiterlesen »


2. Liga: Salzburg-Leihspieler vor Festverpflichtung

Mathias Honsak hat als Leihspieler bei Holstein in der zweiten deutschen Bundesliga überzeugt. Der Leihspieler von Red Bull Salzburg steht nach seiner ersten Saison im Ausland vor einer festen Verpflichtung der Norddeutschen. "Es ist besprochen, dass Honsak nicht nach Salzburg zurückkehrt", verkündete Honsaks Berater gegenüber dem Kurier, der von einer bevorstehenden fixen Verpflichtung berichtet. Da Honsak noch einen Vertrag bei den Salzburgern bis Sommer 2020 besitzt, müssten die Kieler eine Ablösesumme bezahlen.Sollte es zu keiner Einigung mit dem Zweitligisten kommen, könnte Honsak bei einem anderen Verein landen - Angebote gäbe es bereits. Sportbuzzer berichtete in den letzten Wochen allerdings, dass Kiel nicht mehr mit Honsak rechne. In der aktuellen Saison kam Honsak auf 27 Pflichtspiele für die Kieler, in denen der linke Flügelspieler vier Tore und fünf Assists verzeichnete. Aufgrund eines Armbruchs verpasste der U21-Teamspieler im Herbst 2018 vier Partien.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Fix: Christoph Leitgeb verlässt Salzburg

Christoph Leitgeb wird in der kommenden Saison nicht mehr für Fußball-Double-Sieger Red Bull Salzburg spielen. Die Wege trennen sich nach zwölf gemeinsamen Jahren, in denen der 34-Jährige über 15 Titel jubeln durfte. Ob der 41-fache ÖFB-Teamspieler seine aktive Karriere fortsetzen wird, ist noch offen. "Ich werde mit meiner Familie überlegen, welchen Weg ich weitergehen werde", sagte Leitgeb. Sportdirektor Christoph Freund hat nur lobende Worte für den Grazer: "Wir verabschieden uns von einem fantastischen Fußballer und tollen Menschen. Leiti war bei uns seit seinem Wechsel 2007 ein sehr wichtiger Spieler, sowohl am Spielfeld als auch abseits davon. Selbst in den letzten Jahren, in denen er nicht mehr so oft zum Einsatz kam, war er ein wesentlicher Bestandteil des Teams und wurde von allen hoch geschätzt."Christoph Leitgeb blickt bewegt und mit Stolz auf seine Karriere in Salzburg zurück: "Als ich damals zum FC Red Bull Salzburg gewechselt bin, hätte ich mir niemals gedacht, dass ich so lange hierbleiben werde. Ich schaue auf zwölf Jahre mit vielen tollen Erinnerungen, Erfahrungen und Erfolgen zurück und...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.