Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Boxen: Heute Nacht live auf DAZN: Wilder vs. Breazeale

In der kommenden Nacht trifft Deontay Wilder im Kampf um den WBC-Titel im Schwergewicht auf Dominic Breazeale. Hier bei SPOX erfahrt ihr alles zu den beiden Boxern sowie zur Übertragung im TV und Livestream. Willst du den Fight zwischen Wilder und Breazeale um den WBC-Titel sehen? Dann hole dir jetzt deinen DAZN-Gratismonat und verpasse keine Sekunde.Deontay Wilder - Dominic Breazeale: Termin, Ansetzung, OrtDer Kampf um den WBC-Titel findet im Barclays Center in Brooklyn/New York statt und wird in der kommenden Nacht vom 18. auf den 19. Mai um 3 Uhr ausgetragen. Wilder hatte eigentlich einen Rückkampf gegen Tyson Fury angestrebt, jedoch konnten sich die Managements nicht auf die Konditionen einigen. Wilder gegen Breazeale live im TV und LivestreamDer WBC-Kampf zwischen Deontay Wilder und Dominic Breazeale wird nicht im Free-TV übertragen. Stattdessen strahlt DAZN den Fight live und exklusiv in voller Länge aus. Ab 3 Uhr geht der Streamingdienst mit Kommentator Jan Platte und Experte Joe Healy auf Sendung.Nach einem kostenlosen Testmonat kostet das Abo bei DAZN nur 9,99 Euro. Das Abonnement kann monatlich...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Altach hält mit Sieg gegen Hartberg den Abstiegskampf spannend

Altach hat keine Chance mehr auf einen Europacup-Platz in der Fußball-Bundesliga. Den Vorarlbergern half ein 3:1-Heimsieg am Samstag gegen Hartberg in der vorletzten Runde nicht, da Mattersburg zu Hause gegen Rapid mit 1:0 gewann und nicht mehr von Rang zwei in der Qualifikationsgruppe zu verdrängen ist. Die Steirer liegen als Vorletzter weiter zwei Punkte vor Schlusslicht Wacker Innsbruck. Emanuel Schreiner (13.) brachte die Altacher am Tag nach seiner Vertragsverlängerung in der Cashpoint Arena in Führung. Nach der Pause sorgten Manfred Fischer (71.) und Christian Gebauer (82.) für die endgültige Entscheidung. Die Altacher sicherten den dritten Platz im "unteren Play-off" ab, liegen weiter drei Zähler vor der Admira, die bei Punktegleichheit vorgereiht werden würde.Die Altacher treffen noch auswärts auf Rapid, die Admira gastiert bei Hartberg. Die Steirer, für die Kresimir Kovacevic (94.) traf, können dabei mit einem Sieg aus eigener Kraft den Klassenerhalt fixieren. Bei einem Unentschieden und gleichzeitigem Sieg der Tiroler gegen Mattersburg wäre hingegen der TSV-Abstieg besiegelt, da die Punkte der...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Admira bleibt oben! Wacker mit Riesensorgen

Der FC Admira hat am Samstag in der vorletzten Runde der Fußball-Bundesliga den Klassenerhalt fixiert. Die Niederösterreicher setzten sich zu Hause gegen Wacker Innsbruck mit 3:2 (2:0) durch und können in der Qualifikationsgruppe nicht mehr auf den letzten Rang abrutschen. Schlusslicht Innsbruck dagegen muss in der Schlussrunde auf Schützenhilfe hoffen. Die Tiroler liegen im Abstiegskampf weiter zwei Punkte hinter dem letzten verbliebenen Rivalen Hartberg. Um nach nur einem Jahr im Oberhaus den neuerlichen Abstieg zu verhindern, benötigt Wacker nächsten Samstag unbedingt einen Heimsieg gegen Mattersburg. Dazu müssen die Innsbrucker hoffen, dass die bereits gerettete Admira in Hartberg nicht verliert.Die Admiraner entledigten sich dank Toren von Kolja Pusch (29.), Patrick Schmidt (43.) und Sasa Kalajdzic (64.) aller Sorgen. Der Club ist seit 2011 ununterbrochen in der höchsten Spielklasse vertreten. Den Innsbruckern gelang durch Stefan Rakowitz (60.) und Cheikhou Dieng (94.) jeweils nur der Anschlusstreffer. 3.850 Zuschauer in der Südstadt unterstrichen die enorme Bedeutung des Duells im Kampf um den...

weiterlesen »


Bundesliga: BVB-Gefühlschaos nach geplatztem Traum

Borussia Dortmund hat sich am 34. und letzten Spieltag der Bundesliga zwar mit 2:0 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach durchgesetzt, die Meisterschale wanderte aber dennoch erneut zum FC Bayern München. Die Gladbacher verpassten durch die Heimniederlage gegen den BVB die Champions-League-Qualifikation. Welches Gefühl am Ende dieser Saison genau bei den Spielern des BVB überwog, als sie nach Spielschluss im Bourssia Park eng umschlungen von den eigenen Fans in der Gästekurve gefeiert wurden, konnte nicht gänzlich aufgeklärt werden. Dortmunds Schlussmann Roman Bürki etwa war einerseits "sehr enttäuscht", weil man so nah dran gewesen sei, andererseits aber auch "stolz" auf die Leistung des BVB in dieser Saison.Enttäuschung und Stolz. Das war alles, was den Schwarz-Gelben nach dem 2:0-Sieg bei Borussia Mönchengladbach nach Toren von Jadon Sancho und Marco Reus geblieben war. Der Meistertitel ging zum siebten Mal in Folge nach München zum FC Bayern - und das obwohl der BVB zwischenzeitlich einen Neun-Punkte-Vorsprung an der Spitze innehatte. Zum ersten Mal in der Bundesligageschichte verspielte eine Mannschaft...

weiterlesen »


Bundesliga: Hoeneß: "Mit 80 Mio. eine Grenze erreicht"

Der alte und neue deutsche Meister Bayern München schreckt nach dem Rekordtransfer von Weltmeister Lucas Hernandez vor der Schallmauer von 100 Millionen Euro zurück. "Wir sind hier nicht bei Monopoly, sondern wir sind ein Fußballverein", sagte Präsident Uli Hoeneß am Samstag nach dem 5:1 gegen Eintracht Frankfurt, "wir haben mit 80 Millionen mal eine Grenze erreicht. Ich glaube nicht, dass die bei weiteren Transfers überschritten wird."Diese Summe haben die Bayern in den französischen Nationalspieler Hernandez von Atletico Madrid investiert, der im Sommer kommt. Außerdem wechselt dessen Landsmann Benjamin Pavard für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart und Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV (drei Millionen Euro) an die Isar. "Wir werden damit sicher nicht aufhören, die Mannschaft zu verändern. Der Umbruch wird weiter vorangetrieben", kündigte Hoeneß an. Sportdirektor Hasan Salihamidzic werde nach dem DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig am Samstag "wieder aktiv werden". Als möglicher weiterer Zugang wird Leipzigs Nationalspieler Timo Werner gehandelt.

weiterlesen »


Ligue 1: PSG siegt und erhält Meistertrophäe

Paris Saint-Germain hat sich mit einem deutlichen Erfolg auf die große Titelfeier im Prinzenpark eingestimmt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel, die sich die Meisterschaft bereits vor vier Wochen gesichert hatte, gewann gegen Abstiegskandidat FCO Dijon am vorletzten Spieltag der Ligue 1 mit 4:0 (3:0). Im Anschluss an den 29. Saisonsieg erhielten Tuchel und Co. die Meistertrophäe.Im letzten Heimspiel der Saison hatte PSG einen Blitzstart hingelegt. Angel di Maria (3.) traf auf Vorarbeit von Nationalspieler Julian Draxler, der ebenso wie Thilo Kehrer in der Startelf stand, Edinson Cavani erhöhte kurz darauf (4.). Kylian Mbappe (36., 56.) sorgte mit einem Doppelpack für den Endstand. Es waren die Saisontreffer 31 und 32 für den 20 Jahre alten Weltmeister. Am kommenden Freitag beschließt Paris die Saison mit einem Auswärtsspiel bei Stade Reims.

weiterlesen »


Bundesliga: Reus-Interview: "Die Bayern zeigen in bestimmten Spielen eine andere Mentalität"

Borussia Dortmund hat zwar mit 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen, aber dennoch den neunten Meistertitel der Vereinsgeschichte verpasst. Nach der Partie sprach BVB-Kapitän Marco Reus in der Mixed Zone des Gladbacher Stadions über seine Enttäuschung, fehlende Gier und blickt auf die kommende Spielzeit. Herr Reus, der BVB wird am Ende mit zwei Punkten Rückstand auf die Bayern Vizemeister - es wäre mehr für Dortmund drin gewesen. Gab es in dieser Saison für Sie einen speziellen Moment, weshalb es doch nicht gereicht hat?Marco Reus: Das ist immer schwer zu sagen. Auch die Bayern könnten jetzt hier stehen und über ihre liegengelassenen Punkte im Oktober reden. Man kann immer nach Fehlern suchen, es passiert aber einfach so. Ich glaube, dass die Spiele zu Hause gegen Schalke und in Bremen ausschlaggebend waren. Sonst wären wir hier mit einem ganz anderen Punktepolster angereist. Wir haben wirklich gehofft und die ganze Woche sehr gut trainiert. Jeder war sehr fokussiert, die Hoffnung war sehr groß. Aber man bekommt es auf dem Platz natürlich ein bisschen mit. Als die Bayern das 3:1 gemacht haben war...

weiterlesen »


Neuwahl in Österreich: "Genug ist genug"

Am Samstagabend hat unerwartet der Wahlkampf in Österreich begonnen. Gut 24 Stunden nachdem das Video aus Ibiza aufgetaucht war, in dem FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und sein Klubobmann Johann Gudenus einer angeblichen russischen Oligarchin Gegenleistungen für Wahlkampfhilfe in Aussicht stellten, stand Sebastian Kurz in Wien vor der Presse: "Genug ist genug", sagte er. Die FPÖ schade seinem Reformprojekt und "dem Ansehen unseres Landes". Damit war klar, was er vorhat. Die umstrittene Koalition zwischen der konservativen ÖVP und der FPÖ ist Geschichte, das Experiment ist gescheitert. Einfach wollte es Heinz-Christian Strache seinem Regierungspartner nicht machen. Ja, er trete zurück, sagte er am frühen Nachmittag, auch um all jenen, "denen diese erfolgreiche Regierungsarbeit ein Dorn im Auge ist" keinen Vorwand zu liefern, dass sein Fehlverhalten, die Begründung für ein Ende der Regierung sein könne. Seine Äußerungen auf Ibiza seien unter erheblichem Alkoholeinfluss entstanden, eine "bsoffene Gschicht" sei es gewesen und "nüchtern gesehen katastrophal und ausgesprochen peinlich." Auch Johann Gudenus kündigte...

weiterlesen »


FC Bayern: Party im Altenheim

Das erste Weißbier bekam Niko Kovac ab. Er war ehrlich überrascht, ein Anfängerfehler, weil Weißbierduschen seit vielen Jahren zur Bundesliga gehören wie Eckfahnen und Torpfosten. Kovac musste sich erstmal schütteln, der schöne Pulli, die ordentlich zurechtgemachten Haare, die seit August ein wenig grauer geworden sind. Der Angriff erfolgte von Arjen Robben, der dafür einen seiner zünftigen Sprints vom rechten Flügel aus hinlegen musste, der Mann ist halt ein Vollprofi. Und damit wären bereits zwei der drei Hauptdarsteller dieses Meisternachmittags genannt. Der FC Bayern ist mal wieder Deutscher Meister, aber das war nach dem 5:1 über Eintracht Frankfurt an diesem Samstag fast schon Nebensache. Zum einen, weil so etwas ja öfter passiert, zu erkennen an den 28 riesigen dekorativen Pappmeisterschalen, die nach dem Schlusspfiff auf dem Rasen drapiert wurden, eine für jeden bisherigen Titel. Zum anderen, weil es nur drei Minuten lang wirklich spannend war: Zwischen dem 1:1 für die Frankfurter, als die Münchner es kurz mit der Angst zu tun bekamen, doch noch alles zu verspielen, und dem 2:1 von David Alaba in...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Kühbauer: "Wir haben keine Messis und Ronaldos"

Der SK Rapid kann im Burgenland nicht gewinnen: Die Hütteldorfer verlieren beim SV Mattersburg mit 0:1, den entscheidenden Treffer steuerte Martin Pusic bereits nach acht Minuten bei. Mattersburg hat sich damit vorzeitig einen Platz im Europacup-Play-off der Bundesliga gesichert. Das bedeutet, dass in der ersten Play-off-Partie am 28. Mai im Allianz Stadion wieder Rapid der Gegner ist. Nach Schlusspfiff äußerten sich die Trainer der beiden Mannschaften zur Partie. Klaus Schmidt (Mattersburg-Trainer): "Die Mannschaft, die das Spiel bestimmt hat, hat verloren. Wir sind glücklich in Führung gegangen. Rapid konnte keine zwingenden Chancen herausspielen. Wir hätten ein, zwei Konter besser zu Ende spielen können. Der Sieg macht mich zuversichtlich. Das Europacup-Play-off auswärts gegen Rapid wird schwierig werden." Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Das war eine unnötige Niederlage. Die Kräfteverhältnisse waren auf unserer Seite. Wir hätten vor dem 0:1 mit 2:0 führen müssen. Die Chancenauswertung war heute nicht gut genug. Mattersburg hat das Spiel gewonnen, ob verdient oder nicht, ist egal. Bei einem...

weiterlesen »


Bundesliga: Gladbach-Vize geht auf Schiri Gräfe los

Borussia Mönchengladbachs Vize-Präsident Rainer Bonhof hat nach der 0:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund Schiedsrichter Manuel Gräfe harsch kritisiert. "Den Gräfe werde ich in Zukunft ablehnen", sagte der 67-Jährige nach Abpfiff aufgebracht im Kabinengang. Auslöser des Ärgers von Bonhof war die Entstehung des Dortmunds Führungstreffers zum 1:0. Bei der Vorlage von Marco Reus auf den Torschützen Jadon Sancho soll der Ball bereits im Aus gewesen sein. Manuel Gräfe entschied sich nach Ansicht der TV-Bilder, den Treffer zu geben.Gladbachs Vizepräsident, dessen Team durch die Niederlage die Champions League Qualifikation verpasste, konnte diese Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehen: "Der Ball war klar aus" und holte dann zum Rundumschlag gegen Gräfe aus: "Solange ich hier etwas zu sagen habe, wird der uns hier nicht mehr pfeifen. Es geht nicht darum, dass ich Dortmund den Sieg nicht gönne, aber was Gräfe hier in den letzten Jahren und mit der Krönung heute hier gepfiffen hat, ist unfassbar." Schiedsrichter Gräfe reagierte gelassen auf die Kritik: "Ich habe selbst Fußball gespielt, Man darf...

weiterlesen »


International: City gewinnt FA Cup und historisches Triple

Der englische Meister Manchester City hat zum sechsten Mal den FA Cup gewonnen und damit das erste nationale Triple perfekt gemacht. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola besiegte mit den deutschen Nationalspielern Ilkay Gündogan und Leroy Sane im Finale von Wembley den Ligakonkurrenten FC Watford 6:0 (2:0). Das begehrte "domestic treble" aus Meisterschaft, Liga-Cup und FA Cup schaffte zuvor im englischen Männerfußball noch kein Verein. David Silva (26.) und Raheem Sterling (38.) brachten den Favoriten, bei dem Gündogan in der Startformation stand und für Sane in der 73. Minute ausgewechselt wurde, bereits vor der Pause auf die Siegerstraße. Der ehemalige Bundesligaprofi Kevin De Bruyne (61.), Gabriel Jesus (68.) und erneut Sterling (81./87.) machten dann alles klar. Für Watford mit Ehrenpräsident Elton John wäre es der erster Titel der Vereinsgeschichte gewesen.Erst in der vergangenen Woche hatte Manchester am letzten Spieltag den Titelgewinn in der Premier League wiederholt. Zwei Punkte lagen die Citizens am Ende vor dem FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp. Den Liga-Cup hatte sich City Ende...

weiterlesen »


Bundesliga: Kovac geht von Weiterbeschäftigung aus

Bayern-Trainer Niko Kovac geht fest davon aus, auch in der kommenden Saison Coach des deutschen Rekordmeisters zu sein. Er habe Informationen "aus erster Hand", sagte er am Sky-Mikrofon. Nach exklusiven Informationen von SPOX und Goal ist der Abschied von Kovac nach Saisonende jedoch beschlossene Sache. Präsident Uli Hoeneß wollte trotz des 5:1-Erfolgs gegen Frankfurt und der siebten Meisterschaft in Folge kein Bekenntnis für Kovac abgeben. "Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, um darüber zu reden", sagte er nur. Sportdirektor Hasan Salihamidzic legte sich ebenfalls nicht fest, meinte nur: "Die Fakten sprechen dafür." Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge trat trotz des Titelgewinns nicht vor die Presse.Kovac hatte zuvor mit einem Lächeln auf die Frage geantwortet, ob Hoeneß und Vorstandsboss Rummenigge ihm mitgeteilt hätten, dass er Bayern-Coach bleiben werde, geantwortet: "Ähm, ja, lassen wir es mal so stehen." In der anschließenden Pressekonferenz relativierte Kovac seine Aussagen, die von einigen bereits als Zusage der Vereinsbosse verstanden worden war. Auf eine entsprechende Frage, ob er...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Medien: FK Austria verpflichtet Admiraner

Admira Wacker fixierte mit einem 3:2-Heimsieg am Samstagabend gegen Wacker Innsbruck die Teilnahme an der kommenden Bundesliga-Saison. Mit Abgängen muss man in der Südstadt trotzdem rechnen. Und so verkündete Führungsspieler Stephan Zwierschitz nach dem letzten Heimspiel seinen Abgang von der Admira.Der 28-jährige Rechtsverteidiger kickt seit Sommer 2013 bei den Admiranern, in der laufenden Saison absolvierte er 27 Bundesliga-Spiele und sammelte dabei starke neun Scorerpunkte. Wie Sky berichtet, wird der Abwehrspieler seine Qualitäten in der nächsten Saison bei der Wiener Austria ausspielen - Zwierschitz wechselt demnach ablösefrei nach Favoriten.Der Spieler selbst wollte das Gerücht weder bestätigen, noch dementieren.

weiterlesen »


Bundesliga: Süle pro Kovac-Verbleib? "Natürlich"

Verteidiger Niklas Süle vom FC Bayern München hat sich im Anschluss an die erfolgreich verteidigte Meisterschaft für einen Verbleib von Trainer Niko Kovac ausgesprochen. Auf die Frage, ob er auch in der kommenden Saison unter dem Kroaten spielen möchte, erklärte Süle: "Natürlich. Er weiß auch, dass Bayern noch einmal etwas anderes ist als Eintracht Frankfurt. Im Verein herrscht so viel Druck. Es ist nicht einfach, damit umzugehen. Ich finde, er hat es in diesem Jahr sehr gut gemacht."Kovac stand in den vergangenen Monaten immer wieder in der Kritik. Nach Informationen von Goal und SPOX muss der Coach selbst im Falle des Doubles seinen Hut am Ende der Saison nehmen. Süle: Kovac-Zukunft? "Heute die richtige Antwort gegeben"Süle will die Debatte um Kovac jedoch nicht zu hoch hängen. "Ich habe mitbekommen, dass der Trainer infrage gestellt wurde. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich glaube, wir haben heute die richtige Antwort auf dem Platz gegeben."Süle hatte am Samstag in seiner zweiten Saison bei den Bayern die zweite Meisterschaft gefeiert. Am kommenden Wochenende hat der Rekordmeister die Chance, auch...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.