Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Impfgegner: Bitte nur, wenn es rein und natürlich ist!

Kurz nachdem der Medizinprofessor Paul Offit ein Buch über Impfmythen veröffentlicht, spricht er mit der New York Times: "Ich gehe nicht in Buchläden, um Bücher zu signieren. Das kann garstig werden. Es gibt Eltern, die wirklich glauben, Impfungen verletzen ihre Kinder, und für die bin ich unglaublich böse. Sie hassen mich." Neun Jahre später, im vergangenen Jahr, sorgt ein Film für Aufregung, in dem der Dokumentarfilmer David Sieveking meint, einen individuellen Impfplan für seine Kinder entwickeln zu müssen. Als sein Film Eingeimpft von Expertinnen und Medien mit deutlichen Worten als unwissenschaftlich und tendenziös kritisiert wird, reagiert er dünnhäutig. Er sei "sprachlos angesichts der aggressiven Art", mit der sein Beitrag "verurteilt" werde. Noch ein Jahr später – Anfang Mai – stellt Gesundheitsminister Jens Spahn eine Impfpflicht für Masern vor. Der Hass der Impfgegner dürfte auch ihm gewiss sein. Warum wird die Debatte um Impfungen so emotional geführt? Wieso verursacht sie so viel Aufregung und wieso scheint sie so sehr zu polarisieren? Eine Antwort ist, dass sich die Debatte vielerorts nicht nur...





Facebook Kommentare:

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.