Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Frauenfußball-WM: Deutschland gewinnt gegen Spanien

Die deutsche Frauen-Nationalelf hat mit einem mühevollen 1:0 gegen das spanische Team gewonnen. Das Tor für das deutsche Team schoss Sara Däbritz in der 42. Minute. Neben der verletzten Dzsenifer Marozsán fehlten im Vergleich zur ersten Partie gegen China auch Carolin Simon und Melanie Leupolz in der Startformation. Neu unter den ersten Elf waren Verena Schweers, Lena Goeßling und Lena Oberdorf. Die Spanierinnen bestimmten lange Zeit das Geschehen auf dem Rasen und hatten in der ersten halben Stunde drei gute Gelegenheiten. Spaniens Trainer Jorge Vilda nahm im Vergleich zum 3:1 gegen Südafrika zwei Wechsel vor: Für Amanda Sampedro und Vicky Losada begannen Nahikari García und Silvia Meseguer. Diese beiden hatten in der Anfangsphase gleich drei gute Möglichkeiten. Ihren ersten nennenswerten Torschuss hatten die deutschen durch Giulia Gwinn in der 17. Minute, bis zur ersten guten Chance dauerte es noch rund zehn Minuten länger: Eine Flanke von Schweers klärte die spanische Keeperin Sandra Paños gerade noch vor der einköpfbereiten Svenja Huth. ...

weiterlesen »


Essstörungen: "Fast immer fängt es damit an, dass Kinder alle Süßigkeiten weglassen"

Immer öfter werden schon Kinder magersüchtig. Wieso das so ist, erklärt die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Beate Herpertz-Dahlmann. ZEIT ONLINE: Frau Herpertz-Dahlmann, Magersucht tritt vor allem bei jugendlichen Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren zum ersten Mal auf. Die Menschen, die sie behandeln, sind aber sogar noch jünger. Steigt die Zahl der magersüchtigen Kinder? Beate Herpertz-Dahlmann: Ja. Magersucht im Kindes- und frühen Jugendalter, also etwa zwischen zehn und dreizehn Jahren, ist insgesamt zwar eine seltene Erkrankung. Aber wir haben immer mehr Patientinnen und Patienten. Die Fallzahlen und die Zahl der stationären Aufnahmen steigen, in Deutschland bei den unter 14-Jährigen von sechs pro 100.000 Einwohner auf mehr als das Doppelte. Das deckt sich mit dem, was ein Forscherteam aus Oxford beobachtet hat (Journal of the Royal Society of Medicine: Holland et al., 2015). Aber vermutlich wird die Krankheit auch schneller erkannt, denn die Kinderärztinnen und -ärzte haben Essstörungen eher auf dem Radar als vor zehn oder fünfzehn Jahren. Im Kindesalter sind zudem noch...

weiterlesen »


Frauen-WM: Nigeria wahrt Achtelfinal-Chance

Nigeria hat bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich die Chance auf das Achtelfinale gewahrt. Die "Super Falcons" gewannen ihr zweites Gruppenspiel gegen Südkorea 2:0 (1:0) und zogen durch ihren ersten Turniersieg nach Punkten vorerst mit Spitzenreiter Frankreich und Norwegen gleich. Die Gastgeberinnen hatten Südkorea zum Auftakt mit 4:0 besiegt, Norwegen hatte gegen Nigeria 3:0 gewonnen. Vor 11.252 Zuschauern im Stade des Alpes von Grenoble besiegelten ein Eigentor von Do-Yeon Kim (29.) sowie ein Treffer von Barcelona-Star Asisat Oshoala (75.) die Niederlage der Asiatinnen, die erstmals gegen ein afrikanisches Team spielten. Die Südkoreanerinnen jubelten in der 59. Minute über das vermeintliche 1:1 durch Geum-Min Lee, aber wegen einer Abseitsstellung zählte der Treffer nicht.Am Abend kommt es in der Gruppe A in Nizza zum Spitzenspiel zwischen Frankreich und Norwegen. Nigeria bestreitet sein letztes Gruppenspiel am kommenden Montag gegen die Französinnen, Südkorea verabschiedet sich zeitgleich gegen Norwegen von der WM.

weiterlesen »


ÖFB-U21: Adrian Grbic ärgert sich über SCR Altach: „Mir wurde gesagt: ‚Das ist Kinderfußball‘“

Mit der österreichischen U21-Auswahl hat Adrian Grbic bei der Europameisterschaft sein persönliches Saison-Highlight noch vor sich. Der Stürmer, der vor wenigen Wochen einen überraschenden Wechsel in die zweite französische Liga verkündete, schilderte in einem Interview seine verzwickte Situation beim SCR Altach und ärgerte sich über seinen ehemaligen Arbeitgeber. "Georg Zellhofer ist von Anfang an nicht hinter mir gestanden. Er wollte mich eigentlich gar nicht holen", sagte Grbic gegenüber laola1. Im Sommer 2017 wechselte der ehemalige Stuttgart-Jugendspieler vom FAC nach Vorarlberg. Damir Canadi holte den Angreifer, wechselte aber kurz darauf zum SK Rapid.Dorthin hätte auch der Weg von Grbic führen können, doch die Altacher verlangten im vergangenen Sommer-Transferfenster eine zu hohe Ablöse, der Wechsel scheiterte. "Mir wurde damals versichert, dass ich richtig viel spielen werde, wenn ich in Altach bleibe. Aber es war genauso wie in der Saison davor", ärgerte sich Grbic. Etwas mehr als 600 Spielminuten standen zu Buche. "Das ist nichts." Anschließend übten die Rheindorfer Druck auf Grbic aus, er...

weiterlesen »


International: Wegen Fortnite: Algeriens Haris Belkebla verpasst den Afrika-Cup

Gründe für Sanktionierungen können äußerst kurios sein. Ein Algerier darf jetzt nicht zum Afrika-Cup, weil er seinen Hintern in die Kamera hielt. Erlebe den Afrika-Cup live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!Algeriens Mittelfeldspieler Haris Belkebla wurde aus dem Kader für den anstehenden Afrika-Cup gestrichen - und der Grund dafür ist äußerst kurios: Der Spieler streckte seinen nackten Hintern in Richtung einer Kamera, als ein Mitspieler im Internet live Fortnite spielte und per Videostream seine Fans daran teilhaben ließ. Der Übeltäter hat sich für die Aktion mittlerweile entschuldigt. Während des betroffenen Videoauschnittes vom Stream ist zu sehen, wie Algeriens Keeper Alexandre Oukidja konzentriert auf seinen Bildschirm schaut, während er gerade versucht seinen Gegner im Battle-Royal-Shooter zu besiegen. Im Hintergrund scheint sich Belkebla derweil so sehr zu langweilen, dass er seine Hose runterzieht und seinen Allerwertesten der Öffentlichkeit preisgibt. Währenddessen ruft er zudem Beleidigungen auf Französisch. Nach Fortnite-Skandal: Haris Belkebla entschuldigt...

weiterlesen »


Frauen-Fußball: Deutschalnd vs. Spanien im Liveticker zum Nachlesen

Nach dem Sieg über China können die DFB-Mädels auch das zweite Gruppenspiel gegen Spanien mit 1:0 gewinnen und stehen damit sicher im Achtelfinale. Hier könnt ihr die Partie noch einmal im Liveticker nachverfolgen. Deutschland gegen Spanien im Liveticker zum NachlesenMit diesem Sieg und der makellosen Bilanz von sechs Punkten aus zwei Spielen übernimmt die deutsche Mannschaft natürlich die Tabellenführung in der Gruppe B. Zugleich bedeutet es die sichere Teilnahme an der K.O.-Phase. Aber auch die Spanierinnen haben weiterhin gute Chancen.Sollte China morgen Abend gegen Südafrika (21 Uhr) gewinnen, käme es am letzten Spieltag zum direkten Duell um Rang zwei zwischen China und Spanien. Die deutsche Mannschaft gewinnt gegen Spanien mit 1:0 und holt den zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel. Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich die DFB-Elf lange Zeit schwer. Die Spanierinnen stellten die Deutschen mit ihrem körperbetonten Spiel und ihrem Pressing immer wieder vor Probleme.Gegen Ende der ersten Hälfte wurde Deutschland besser und Sara Däbritz vollendete in der 42. Minute den ersten guten deutschen Angriff...

weiterlesen »


Ligue 1: Gigi Buffon "offen" für Wechsel nach Portugal

Der ehemalige italienische Nationaltorhüter Gianluigi Buffon kann sich ein Engagement beim FC Porto vorstellen. Dies erklärte sein Berater Silvano Martina. Buffons Vertrag bei PSG läuft im Sommer aus und er ist auf der Suche nach einem neuen Verein. Angeblich möchte der Vizemeister der Primeira Liga den Routinier verpflichten. "Der Gedanke, für Porto zu spielen, interessiert Gigi", so Agent Silvano Martina in der portugiesischen Sportzeitung O Jogo. Er schränkte allerdings auch gleich ein: "Es gibt kein konkretes Angebot, und wir haben uns auch noch nicht mit jemandem getroffen."In Porto könnte Buffon auf einen anderen herausragenden Keeper der letzten beiden Dekaden folgen: Der langjährige Real-Torwart Iker Casillas hütete zuletzt den Kasten der Dragoes. Nach einem im Training erlittenen Herzinfarkt vor wenigen Wochensteht er vor seinem Karriereende. Martina sagte über einen möglichen Transfer Buffons nach Porto: "Er stände diesem Wechsel offen gegenüber. Wir sprechen hier von einem Verein, der eine große Vergangenheit hat und der in der Champions League spielt."Buffon stand lange Jahre bei Italiens...

weiterlesen »


Frauen-WM: DFB-Damen nach "Sieg des Willens" fast sicher im WM-Achtelfinale

Die deutschen Fußballerinnen haben auch ihr zweites WM-Spiel gewonnen. Wie beim Auftakt konnte der zweimalige Weltmeister aber erneut nicht überzeugen. Sara Däbritz verschwand in der Jubeltraube. Die Matchwinnerin war schon Sekunden nach dem Abpfiff kaum noch zu sehen - schließlich hatte ihre Tor-Grätsche dafür gesorgt, dass die deutschen Fußballerinnen ihrem ersten Etappenziel bei der "Tour de France" ganz nahe gekommen sind. Die DFB-Elf gewann ihr zweites WM-Spiel glücklich mit 1:0 (1:0) gegen Spanien. Der Achtelfinal-Einzug ist dem zweimaligen Weltmeister nach zwei Siegen kaum noch zu nehmen."Ich habe darauf spekuliert, dass ich noch hinkomme. Dann habe ich einfach mal gegrätscht. Dass der Ball dann rein geht, ist natürlich überragend", sagte die aufgekratzte Däbritz im ZDF: "Das war ein absoluter Sieg des Willens. Es war von Anfang an unser Ziel, Gruppenerster zu werden." Dafür reicht dem Olympiasieger, bei dem die verletzte Spielmacherin Dzsenifer Marozsan schmerzlich vermisst wurde, im letzten Gruppenspiel am Montag gegen den WM-Neuling Südafrika ein Punkt. Damit würde die Auswahl des Deutschen...

weiterlesen »


Deutsch-Amerikanische Konferenz: Kramp-Karrenbauer hält Kritik an Trump für überzogen

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich gegen zu viel Kritik am US-Präsidenten ausgesprochen. Auf der Deutsch-Amerikanischen Konferenz in Berlin sagte die CDU-Chefin: "Wenn heute allzu oft auch in Diskussionen hier in Deutschland in einem Atemzug die Präsidenten Trump, Putin und Erdoğan genannt werden, dann ist das eine Äquidistanz, die nicht hinzunehmen ist." Kramp-Karrenbauer hob das "enge Geflecht an Werten, an Überzeugungen, an demokratischer Struktur" hervor, das in den USA existiere. Man könne zwar vieles an der Regierung von Trump kritisieren, aber man müsse differenzieren: "Der entscheidende Unterschied zwischen den Vereinigten Staaten und Russland zum Beispiel ist, dass Journalisten dort ihre Arbeit unbeeinträchtigt machen können, während sie in Russland in Schauprozessen vor Gericht gestellt werden", sagte die CDU-Vorsitzende. Die Präsidentschaft Trumps habe "antiamerikanische Reflexe" wieder befeuert, die es schon immer gegeben habe, sagte Kramp-Karrenbauer auf der Konferenz der Atlantik-Brücke und des American Council on...

weiterlesen »


Frauenfußball-WM: Südkorea unterliegt Nigeria

Nigeria – Südkorea 2:0 In der Vorrunde der Fußballweltmeisterschaft der Frauen hat das nigerianische Team den ersten Sieg eingefahren: Die Afrikameisterinnen gewannen gegen Südkorea 2:0. Der erste Treffer des Spiels fiel in der 29. Minute: ein Eigentor der Südkoreanerin Kim Do Yeon. Die Schiedsrichterin Anastasia Pustovoitova ließ das Tor noch einmal vom Videoassistenten überprüfen, aber es zählte. In der zweiten Halbzeit konnte Nigeria den Vorsprung ausbauen: Die Stürmerin Asisat Oshoala traf zum 2:0 (75. Minute). Dabei präsentierte sich Südkorea engagiert und hatte mehr Torchancen. Nach einer 4:0-Niederlage gegen Frankreich ist es für die Koreanerinnen bereits die zweite Niederlage – mit null Punkten und einem Torverhältnis von 0:6 liegt Südkorea in der Gruppe A nun auf dem letzten Platz. Nigeria war Norwegen im ersten Spiel der Vorrunde 0:3 unterlegen. Mit dem heutigen Sieg können sich die nigerianischen Frauen noch Chancen auf ein Vorrücken ausrechnen.

weiterlesen »


Frauen im Fußball: "Die Frau da hinten, die kann das nicht"

Fast würde man über die Sätze von Inka Grings hinweghören, zu sehr klingen sie nach Gemeinplatz, nach Binse. "Jeder, egal ob Mann oder Frau, egal ob alt oder jung, ist doch deshalb gut im Beruf, weil er oder sie sich in dem Bereich auskennt und Kompetenz ausstrahlt." Und: "Ich habe in diesem Sport Erfahrungen gesammelt wie kaum jemand anders, wieso sollte ich nicht auch ein Männerteam trainieren können?" Doch so selbstverständlich sind diese Sätze nicht, weil die zweifache Europameisterin, sechsfache Torschützenkönigin der Bundesliga, weil die 96-fache Nationalspielerin nicht in einem Berufsfeld wie jedem anderen arbeitet, sondern in einem, das oft seinen eigenen, männergemachten Gesetzmäßigkeiten folgt: dem Fußball. Inka Grings trainiert seit drei Monaten eine Männermannschaft. Die 40-Jährige übernahm im April den niederrheinischen Klub SV Straelen in der Regionalliga-West. Vierte Liga. Dass Frauen wie sie – oder auch Imke Wübbenhorst, die jüngst für einige Monate den Oberligisten BV Cloppenburg coachte – so hochklassige Männerteams betreuen, ist ein Novum im...

weiterlesen »


Nutzungsbedingungen: Whatsapp verbietet Newsletter und Massennachrichten

Der Messengerdienst Whatsapp will bei einem unzulässigen Massenversand von Nachrichten juristisch gegen die Anbieter vorgehen. Die Facebook-Tochter werde "ab dem 7. Dezember 2019 rechtliche Schritte gegen diejenigen einleiten, bei denen wir feststellen, dass sie beispielsweise mit automatisierten Nachrichten, Massennachrichten oder einer nicht personenbezogenen Verwendung gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen oder andere Personen bei diesem Missbrauch unterstützen", heißt es in den aktualisierten FAQ zur unerlaubten Nutzung des Dienstes. Auch die Whatsapp Business App und die Whatsapp Business API seien "nicht für den Massenversand oder den automatisierten Nachrichtenaustausch bestimmt", schreibt das Unternehmen. Schaeffler Technologies AG Co. KG, Herzogenaurach Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart Der Messengerdienst weist darauf hin, dass nicht nur interne Hinweise auf eine missbräuchliche Nutzung ausgewertet werden sollen. Dazu zählten auch "öffentliche Behauptungen von Unternehmen in Bezug auf ihre Fähigkeit, Whatsapp in einer Weise zu verwenden, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt". Konkrete Beispiele nennt das...

weiterlesen »


1&1 Drillisch: 5G-Auktion ist zu Ende

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

weiterlesen »


NBA: Davis-Berater warnt Celtics vor Trade

Rich Paul, der Agent von Anthony Davis hat in einem Interview die Boston Celtics davor gewarnt, für AD zu traden. Sollten die Celtics den Star der New Orleans Pelicans aus dem Big Easy loseisen wollen, würde es sich dabei nur um eine Leihe handeln. "Sie können für Anthony Davis traden, aber dann würden sie ihn nur ein Jahr haben", erklärte Paul in einem Interview mit Sport's Illustrated. "Wenn die Celtics für ihn traden, würden wir natürlich dorthin gehen und die vertraglichen Pflichten erfüllen. Danach würden wir aber in die Free Agency gehen."Davis, der via Paul im Februar dieses Jahres einen Trade gefordert hatte, besitzt noch einen Vertrag bis 2021, kann aber bereits ein Jahr zuvor aus diesem aussteigen. In der Saison 2019/20 wird Davis noch 28,7 Millionen verdienen. Gerüchten zufolge sind die Los Angeles Lakers und die New York Knicks die bevorzugten Destinationen von AD in einem Trade oder eben in Free Agency, Boston steht hingegen nicht auf der Liste. Paul hat den Celtics auch bereits mitgeteilt, dass sein Klient kein Interesse an einem Engagement habe. "Wenn er also nach einem Jahr gehen will und...

weiterlesen »


NBA: KD will Option wohl "nur im Notfall" ziehen

Kevin Durant hat sich in Spiel 5 der Finals gegen die Toronto Raptors wohl schwer verletzt und wird lange ausfallen. Die Verletzung dürfte auch seine anstehende Free Agency beeinflussen. Auch das Ziehen seiner Spieler-Option bleibt eine Möglichkeit, auch wenn dies weiter sehr unwahrscheinlich ist. Wie Adrian Wojnarowski (ESPN) bei der Show Get Up erklärte, sei das Ziehen der Option in Höhe von 31,5 Millionen Dollar der "letzte Ausweg" für Durant. Der zweifache Finals-MVP würde dies nur tun, wenn kein anderes Team ihm ein angemessenes Angebot machen würde.Noch am Tag zuvor hatte Brian Windhorst (ESPN) berichtet, dass die Verletzung keine Rolle für die Free Agency von Durant spielen wird. Noch immer sind wohl vier Teams (beide Teams aus New York und Los Angeles) bereit, Durant einen Maximal-Vertrag anzubieten. Sollte sich Durant wirklich die Achillessehne gerissen haben, könnte KD die komplette kommende Saison ausfallen. Eine weitere Option für Durant wäre es auch, einen kürzeren Vertrag zu unterschreiben. Hier könnten die Warriors und alle anderen Teams rund 38 Millionen Dollar pro Jahr bieten.Durant...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.