Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

NBA: Warriors besser ohne KD? Durant kontert

Kevin Durant fehlt den Golden State Warriors nun bereits seit drei Wochen, ist aber seither ungeschlagen. Es wurden Rufe laut, dass die Dubs ohne den Finals-MVP seien. Durant äußerte sich nun zu der Thematik und wischte die Kritik vom Tisch. "Das geht schon so, seit ich hier bin", ließ Durant gegenüber den Medien verlauten, denen er sich erstmals seit dem 8. Mai, dem Tag als er sich an der Wade verletzte, stellte. "Es sind die Warriors und KD. Ich bin aber Teil der Organisation und habe meinen Abdruck in dieser Kultur und dieser Organisation hinterlassen", erklärte Durant weiter.Die Warriors gewannen alle fünf Spiele ohne Durant in den Playoffs, es wurden Rufe laut, dass der Champion ohne den zweifachen Finals-MVP besser spiele als mit ihm. "Das ist nicht wahr", wischte Durant diese These schnell vom Tisch. "Ich weiß, wie ich dem Team helfen kann, aber ich weiß auch, dass es außerhalb der Organisation jede Menge Leute gibt, die uns nicht zusammen sehen wollen und das verstehe ich auch." Warriors: Stephen Curry verteidigt Kevin DurantKD gab auch an, dass es ermüdend sei, ständig diese Diskussion zu...

weiterlesen »


Formel 1: Crash von Vettel

Verpatzte Generalprobe für Sebastian Vettel: Der Heppenheimer verbremste sich im dritten freien Training vor dem Großen Preis von Monaco (So., 15.10 Uhr im LIVETICKER) und crashte mit seinem Ferrari in der Kurve nach Start und Ziel in die Streckenbegrenzung. Die linke Vorderradaufhängung an seinem SF90 brach ebenso wie der Frontflügel. Die Einheit war damit für Vettel beendet, auf seine Mechaniker wartet eine Menge Arbeit. Um 15.00 Uhr bereits steht das wichtigste Qualifying des Jahres auf dem Programm: In den vergangenen 33 Jahren ging der spätere Monaco-Sieger 26-mal aus der ersten Startreihe ins Rennen. Seit 2009 war die Pole Position siebenmal das Fundament für den Prestigesieg im Fürstentum.Vettel (31) steht vor dem sechsten Saisonrennen unter immensem Druck. Konkurrent Mercedes feierte bislang ausschließlich Doppelsiege. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Vettel liegt als Vierter der Fahrer-WM bereits 48 Punkte hinter dem fünfmaligen Champion Lewis Hamilton (England/Mercedes) zurück. Ermittlungen gegen LeclercEin wenig überraschend landeten die favorisierten Silberpfeile im Abschlusstraining...

weiterlesen »


Formel 1: Monaco: Qualifying-Ergebnisse, Pole und Startaufstellung

Am heutigen Samstag fand das Qualifying zum Großen Preis von Monaco statt. Hier erfahrt ihr, wer auf Pole Position steht und wie die Startaufstellung mit Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. für das Rennen am Sonntag aussieht. Aufgrund der wenigen Geraden und der engen Strecke ist das Qualifying im Fürstentum immer besonders wichtig.Formel 1 - Monaco-GP: Qualifying-Ergebnisse und Startaufstellung mit Vettel und HamiltonWie vorher erwartet, war Mercedes im Qualifying am stärksten. Lewis Hamilton sicherte sich mit seiner letzten Runde die Pole Position knapp vor Valtteri Bottas (+0,086). Max Verstappen im Red Bull wurde Dritter (+0,475) und verdrängte damit Ferraris Sebastian Vettel auf Rang vier (+0,781). Nico Hülkenberg verpasste die Top 10 im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo als Elfter. Er wird - wie viele andere im hinteren Feld - auf Regen am Sonntag hoffen. Bis zu 50 Prozent Wahrscheinlichkeit sind für den Rennstart angegeben.Die Startaufstellung in Monaco sieht nach dem Qualifying und vorbehaltlich etwaiger Strafen wie folgt aus:F1-Qualifying in Monaco: Charles Leclerc scheidet in...

weiterlesen »


Formel 1: Silberne Doppelpole

Weltmeister Lewis Hamilton hat den Kampf um die wichtigste Pole Position des Jahres gewonnen, Sebastian Vettel wird immer mehr zum Formel-1-Nebendarsteller: Mercedes-Pilot Hamilton geht beim Großen Preis von Monaco am Sonntag (15.10 Uhr im LIVETICKER) nach einer wahren Zauberrunde zum 85. Mal in seiner Karriere von Startplatz eins ins Rennen und darf auf seinen dritten Sieg im Fürstentum hoffen. Der WM-Spitzenreiter aus England presste eine Wunderrunde aus seinem Silberpfeil heraus und distanzierte seinen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas um 0,086 Sekunden.Ferrari-Pilot Vettel kam dagegen erneut nicht einmal annähernd an die Silberpfeile heran, die beste Chancen haben, ihrem am Montag verstorbenen Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda mit dem historischen sechsten Doppelsieg nacheinander zu huldigen. Der Heppenheimer Vettel war fast acht Zehntelsekunden langsamer als Hamilton und startet nur von Platz vier hinter dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Weil man in den verwinkelten Straßen Monte Carlos kaum überholen kann, ist ein gutes Qualifying mehr als die halbe Miete: In den vergangenen 33 Jahren...

weiterlesen »


Primera Division: Wird ein 33-Jähriger der Griezmann-Ersatz?

Spaniens Vizemeister Atletico Madrid beschäftigt sich offenbar mit einer Rückholaktion von Stürmer Radamel Falcao, der die AS Monaco gemäß eines Berichts der L'Equipe am Saisonende verlassen wird. Auch Atleticos LaLiga-Rivale FC Valencia soll an den Diensten des Stürmers interessiert sein. Der 33-Jährige spielte bereits von 2011 bis 2013 für die Colchoneros, wobei er mit dem Klub die Europa League, die Copa del Rey und den UEFA-Supercup gewinnen konnte. Sein Vertrag in Monaco läuft noch bis 2020.Atletico ist auf der Suche nach einem Ersatz für Superstar Antoine Griezmann, der den Klub im Sommer definitiv verlassen wird. Zuletzt wurde auch ein Engagement von Stürmer Edinson Cavani (Paris Saint-Germain) bei Atleti nicht ausgeschlossen.

weiterlesen »


2. Liga: HSV: Boldt macht ersten Transfer perfekt

Der Hamburger SV hat Stürmer Lukas Hinterseer verpflichtet. Der Österreicher, der zuletzt beim Ligakonkurrenten VfL Bochum spielte, unterschrieb beim ehemaligen Bundesliga-Dino einen Zweijahresvertrag. In der abgelaufenen Saison war der 28-Jährige mit 18 Treffern drittbester Torschütze der 2. Liga."Ich habe mich aus voller Überzeugung für den Schritt zum HSV entschieden. Für mich ist es etwas Besonderes, für diesen Klub zu spielen, und ich freue mich schon jetzt auf die neue Saison", sagte Hinterseer.

weiterlesen »


DFB-Pokal: RB Leipzig gegen FC Bayern heute live

Am heutigen Samstagabend kämpfen RB Leipzig und der FC Bayern München in Berlin um den DFB-Pokal. Wo ihr die Partie heute live im TV, Livestream und Liveticker verfolgen könnt, erfahrt ihr bei SPOX. Das große Finale einer jeden nationalen Saison stellt das DFB-Pokalfinale dar. Das traditionsreiche Ringen um den Pokal des sechsründigen Wettbewerbs findet auch in diesem Jahr im Berliner Olympiastadion statt.Hauptprotagonisten werden in der 76. Ausgabe des Endspiels die Akteure von RB Leipzig und dem FC Bayern sein. Während die sächsischen Wettstreiter erstmalig um den goldenen Pott spielen, ist der FC Bayern das mit weitem Abstand erfahrenste Team der Nation. DFB-Pokalfinale: RB Leipzig und FC Bayern heute live im TVFußballliebhaber, die lediglich auf öffentlich rechtliche Programme zugreifen können, wurden in diesem Jahr etwas enttäuscht. Die Ausstrahlung von Bundesliga und Champions-League-Partien wurden, bis auf wenige Ausnahmen, gar nicht mehr im Free-TV ausgestrahlt.Den nationalen Pokalwettbewerb konnten die Fans jedoch wie gewohnt ohne Zusatzkosten verfolgen. Dies wird sich auch beim Pokalfinale nicht...

weiterlesen »


Bundesliga: Hitzfeld: "Kovac hat die Note 1 verdient"

Ottmar Hitzfeld, langjähriger Trainer beim FC Bayern München, hat die Arbeit von Chefcoach Niko Kovac gelobt. Zudem ist der Schweizer davon überzeugt, dass Kovac Trainer des FCB bleiben wird. "Kovac hat die Chance, gleich im ersten Jahr das Double zu holen. Das ist eine großartige Leistung, die man nicht hochgenug einschätzen kann", sagte Hitzfeld im Interview mit DAZN. Zudem glaube er nicht, "dass Kovac das Pokalfinale gewinnen muss, um Trainer zu bleiben."Hitzfeld sei vielmehr überzeugt davon, "dass die Vereinsführung total hinter Kovac steht". Am Samstag kann der FC Bayern im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig das Double perfekt machen. Vor einer Woche gewannen die Bayern unter Kovac zudem die deutsche Meisterschaft. Hitzfeld adelt Kovac für die Aufholjagd gegenüber Borussia Dortmund: "Bayern hatte neun Punkte Rückstand. Wenn man dann in diesem Umfeld bei Bayern München, mit dieser Presselandschaft und den ganzen Stars, das noch aufholt, ist das eine tolle Leistung. Kovac hat die Note 1 verdient."

weiterlesen »


International: Wenger vor Comeback in Japan

Der japanische Erstligist Vissel Kobe hat dem langjährigen Arsenal-Trainer Arsene Wenger nach Informationen von SPOX und Goal ein Vertragsangebot vorgelegt. Der Klub von Lukas Podolski, Andres Iniesta und David Villa lockt den 69-Jährigen mit einem Zweieinhalbjahresvertrag, der Wenger rund vier Millionen Euro pro Saison einbringen würde. Wenger hatte zuletzt verdeutlicht, ins Fußballgeschäft zurückkehren zu wollen. "Ich werde schon sehr bald zurückkehren. Aber ich kann noch nicht genau sagen, in welcher Funktion", sagte der Coach vergangene Woche. Das Verlangen, so Wenger weiter, sei immer noch da. Wenger spricht Japanisch und hätte bei Vissel sprachlich somit keine Probleme. Im Sommer 2018 hatte Wenger nach fast 22 Jahren beim FC Arsenal aufgehört. Zuvor war er von 1995 bis 1996 als Coach von Nagoya Grampus bereits in Japan aktiv.Vissel Kobe wird derzeit von Takayuki Yoshida trainiert. Aktuell steht der Klub nur auf Rang 16.

weiterlesen »


Copa del Rey: FC Barcelona gegen FC Valencia: Das Finale der Copa del Rey live auf DAZN

Im Finale der spanischen Copa del Rey stehen sich heute der FC Barcelona und der FC Valencia gegenüber. Hier erfahrt ihr, wo ihr die Partie live verfolgen könnt. Sichere dir jetzt deinen kostenlosen Probemonat und schau dir das Finale der Copa del Rey live auf DAZN an!Copa del Rey: Das Finale live im TV und LIVESTREAMIn dieser Saison liegen die Übertragungsrechte des spanischen Pokalwettbewerbs komplett bei der Streaming-Plattform DAZN. Dementsprechend könnt ihr auch das Finale heute live und in voller Länge per Livestream mit dem Streaming-Dienst verfolgen. Allerdings könnt ihr dort nicht nur die Copa del Rey, sondern auch ausgewählte Spiele der Primera Division und anderer europäischer Top-Ligen entweder live oder später im Re-Live oder durch ausführliche Zusammenfassungen anschauen.Dazu überträgt DAZN in dieser Saison auch die Finalspiele der Champions League und Europa League live und in voller Länge. FC Barcelona gegen den FC Valencia: Anstoß, Austragungsort und SchiedsrichterDas Finale der Copa del Rey wird heute um 21 Uhr im Estadio Benito Villamarin in Sevilla angepfiffen, folgendes...

weiterlesen »


Großbritannien: Wer übernimmt für Theresa May?

Nach der Rücktrittsankündigung der britischen Premierministerin Theresa May haben bereits mehrere britische Konservative offiziell ihre Bewerbung für den Parteivorsitz angekündigt. Weil in Großbritannien der Vorsitzende der Partei mit den meisten Sitzen im Unterhaus mit der Regierungsbildung beauftragt wird, wird der Parteivorsitzende zugleich auch Regierungschef. May will ihr Amt als Parteivorsitzende der konservativen Tories am 7. Juni abgeben, ein Nachfolger soll bis Ende Juli bestimmt werden. Bis dahin will May als Regierungschefin im Amt bleiben. Erwartet wird, dass sich bis zu 20 Bewerber dem Auswahlverfahren stellen. Das mehrstufige Auswahlverfahren soll in der Woche ab dem 10. Juni beginnen. Zunächst wird das Bewerberfeld von den Abgeordneten der Tory-Fraktion in mehreren Wahlgängen auf zwei Kandidaten reduziert. In jedem Wahlgang scheidet der Letztplatzierte aus. Die beiden verbliebenen Bewerber müssen sich dann der Parteibasis bei einer Urwahl stellen. An den knappen Mehrheitsverhältnissen im britischen Parlament ändert sich mit dem...

weiterlesen »


Krim-Krise: UN-Seegericht fordert die Freilassung ukrainischer Seeleute

Im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um die Festnahme von 24 ukrainischen Matrosen hat der Internationale Seegerichtshof der Vereinten Nationen die sofortige Freilassung der Seeleute gefordert. Die Inhaftierten sollten unverzüglich in die Ukraine zurückkehren dürfen, sagte Gerichtspräsident Paik Jin Hyun zu dem am Samstag in Hamburg verkündeten Urteil. Es wird allerdings nicht verlangt, dass Russland seine Verfahren gegen die 24 Männer stoppt. Auch die drei beschlagnahmten ukrainischen Schiffe sollen demnach unverzüglich freigegeben und an die Ukraine zurückgegeben werden. 19 internationale Richter des Seegerichts stimmten für das Urteil – nur der russische Richter votierte dagegen. Beide Seiten sollten zudem keine weiteren Maßnahmen veranlassen, um die extrem angespannte Situation weiter zu verschärfen, hieß es. Die russische Küstenwache hatte Ende November in der Meerenge von Kertsch zwischen dem Schwarzen Meer und dem Asowschen Meer drei ukrainische Marineschiffe beschossen und aufgebracht. Mehrere ukrainische Marinesoldaten wurden verletzt...

weiterlesen »


Sigmar Gabriel: Ex-SPD-Chef will offenbar nicht mehr für den Bundestag kandidieren

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel will offenbar seine politische Laufbahn beenden. Das berichtet der Berliner Tagesspiegel. Demnach hat Gabriel bereits Anfang Mai die drei Vorsitzenden seiner regionalen SPD-Kreisverbände darüber informiert, dass er nicht mehr für den deutschen Bundestag kandidieren wolle. Wie der Tagesspiegel weiter schreibt, hat Gabriel schon vor längerer Zeit beschlossen, kein politisches Amt mehr zu bekleiden. Um den Wahlkampf nicht zu stören, wollte er seine Entscheidung aber erst nach der Europawahl am 26. Mai verkünden. Dass die Funktionäre seines Kreisverbandes vorab Kenntnis bekamen, sollte ihnen Zeit geben, um eine neue Kandidatin oder einen Kandidaten zu finden. Gabriel wollte sich dem Tagesspiegel zufolge nicht zu den Gerüchten äußern. Doppelt so viele Stimmen wie die Bundes-SPD Der 59-Jährige war 1977 in die SPD eingetreten und seit 2005 Mitglied des Bundestages. Er war unter anderem Wirtschafts- und Außenminister. Der SPD-Politiker gewann in seinem Wahlkreis Wolfenbüttel jahrelang das Direktmandat. Bei der...

weiterlesen »


Antisemitismus: "Jeder kann und soll seine Kippa tragen"

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat Juden in Deutschland ermutigt, weiterhin öffentlich eine Kippa zu tragen. "Jeder kann und soll seine Kippa tragen, egal wo und wann er möchte", sagte Herrmann. Die jüdische Kopfbedeckung sei Teil der Religionsfreiheit. Sie aus Angst nicht mehr zu tragen, bedeute ein "Einknicken" vor dem Judenhass. Damit überlasse man rechtem Gedankengut das Feld, sagte Herrmann weiter. Herrmann widersprach damit einer Äußerung von Felix Klein, dem Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung. Klein hatte Juden in einem Interview davon abgeraten, sich überall in Deutschland mit einer Kippa zu zeigen. "Ich kann Juden nicht empfehlen, jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen. Das muss ich leider so sagen", sagte Klein gegenüber der Funke Mediengruppe. Klein begründete seine Äußerungen mit einer "zunehmenden gesellschaftlichen Enthemmung und Verrohung". Religiöse Juden tragen die Kippa, ein rundes Käppchen, als Zeichen der Gottesfurcht. "Offenbarungseid des Staates" Der jüdische Publizist Michel Friedman...

weiterlesen »


US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.