Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Internetbetrug: 122 Millionen US-Dollar von Facebook und Google erschwindelt

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

weiterlesen »


Elektromobilität: Faraday Future gründet Joint Venture mit Spielehersteller

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

weiterlesen »


Redox OS 0.5: Rust-Betriebssystem erscheint mit neuer C-Bibliothek

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

weiterlesen »


Deutscher Luftraum: Flugsicherung reduziert Kapazität wegen Softwareproblemen

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

weiterlesen »


Samsung: Galaxy Fold kostet in Deutschland 2.000 Euro

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

weiterlesen »


NBA: Lakers: Kidd könnte Walton-Nachfolger werden

Luke Walton steht nach der verpassten Playoff-Teilnahme mit den Los Angeles Lakers mächtig in der Kritik. Sollte er im Sommer gefeuert werden steht mit Jason Kidd angeblich schon ein Kandidat auf die Nachfolge fest. So berichtet es zumindest Adrian Wojnarowski von ESPN. Demnach sei der ehemalige Bucks- und Nets-Coach "unter der engsten Kandidaten" im Lakers-Front Office.In seinen bisherigen fünf Saisons als Headcoach in der NBA hat Kidd eine Bilanz von 183-190. Er erreichte mit den Brooklyn Nets die zweite Runde 2014 und mit den Milwaukee Bucks die erste Runde 2015 und 2017. Angesichts der starken Leistungen der Bucks, seit Mike Budenholzer die Zügel übernommen hat, scheinen diese Erfolge jedoch weniger sein Verdienst gewesen zu sein. Sollte Kidd dennoch Headcoach der Lakers werden, würde diese Entscheidung also eher auf seine Erfolge als Spieler zurückzuführen sein, als auf die als Trainer. Seine Karriere würde ihm in der Kabine wohl mehr Respekt einbringen als Walton ihn aktuell genießt. Zudem glich sein Spielstil dem von Lonzo Ball, weshalb er für den Point Guard zu einem guten Mentor werden könnte.  ...

weiterlesen »


Argentinien: Spielabbruch wegen Klo als Wurfgeschoss

In Argentinien haben Fans einmal mehr mit Ausschreitungen ein Fußballspiel zu einem vorzeitigen Ende gebracht. Angesichts der drohenden Pokal-Blamage daheim gegen einen Drittligisten flippten Anhänger von Traditionsklub Newell's Old Boys aus. Sie warfen alles Greifbare, darunter auch einen Spülkasten aus den Toilettenräumen, aufs Spielfeld. Sie durchschnitten gar den Absperrzaun, um auf den Platz zu stürmen.Weil die Polizeikräfte die Situation im Stadion in Rosario nicht unter Kontrolle bekamen, brach der Schiedsrichter die Partie der Runde der letzten 32 in der Nachspielzeit beim Stand von 2:1 für Außenseiter Villa Mitre gegen den Erstligisten ab. Schon vor dem Anpfiff hatte die Newell's-Ultras Drohgesänge angestimmt: "Wenn ihr nicht gegen Mitre gewinnt, schicken wir euch ins Krankenhaus." Im November vergangenen Jahres hatten Fans von River Plate in Buenos Aires mit Aggressionen für weltweite Entrüstung gesorgt, als sie vor dem Rückspiel des Libertadores-Cup-Finales den Mannschaftsbus von Stadtrivalen Boca Juniors attackierten. Wegen fehlender Sicherheit wurde die Partie am Ende gar in die spanische...

weiterlesen »


ÖFB-Team: Umarmung nach Spielende: Das flüsterte Herzog ÖFB-Coach Foda ins Ohr

In der Stunde des wohl größten Triumphs seiner Trainerlaufbahn ist Andreas Herzog bemerkenswert ruhig geblieben. Während sich Israels Nationalmannschaft inklusive Betreuerstab und Mentalcoach Markus Rogan bei der Ehrenrunde von den Fans feiern ließ, verschwand der Teamchef am Sonntag nach dem 4:2 in der EM-Qualifikation in Haifa gegen Österreich relativ schnell in den Stadion-Katakomben. Dort gab der Wiener eine sachliche Analyse der Ereignisse ab und versuchte, die Aufmerksamkeit auf seine Spieler zu lenken. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir wussten, dass wir eine außergewöhnliche Leistung brauchen, und die haben wir geschafft", sagte Herzog.Die Freude sei groß, aber nicht überschäumend. "Vielleicht kommt das noch in den nächsten ein, zwei Tagen. Jetzt bin ich noch angespannt." Eine kurze Party in der Kabine inklusive der israelischen Sportministerin ließ sich Österreichs Rekordteamspieler nicht nehmen, doch dann richtete er den Blick schon wieder nach vorne: "Wir müssen das Spiel noch genau analysieren." Herzog war sich bewusst, dass die Partie auch ganz anders hätte laufen können. "Wir...

weiterlesen »


Bundesliga: S04: Keine Begnadigung für Bentaleb

Der FC Schalke 04 wird Nabil Bentaleb auch nach dessen Erklärung nicht begnadigen. Trainer Huub Stevens bleibt hart. Weston McKennie wird wohl lange ausfallen. Marco Rose bleibt weiterhin ein Kandidat. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Schalke 04. Schalke 04, News: Nabil Bentaleb bleibt trotz Erklärung suspendiertNabil Bentaleb wird auch weiterhin nicht am Trainings- und Spielbetrieb der Profis des FC Schalke 04 teilnehmen dürfen. Trainer Huub Stevens verdeutlichte dies, nachdem sich der Spieler über Instagram zu Wort gemeldet und erklärt hatte, das Training aufgrund der Geburt seiner Zwillinge verpasst zu haben."Ich habe ihm gratuliert, aber der Stand ist der gleiche", sagte Stevens der Bild. Bentaleb hatte es auch verpasst, den Trainer per SMS über sein Fehlen zu unterrichten. Auch in der U23 kam Bentaleb am Wochenende nicht zum Einsatz. Beim 3:1-Sieg über die Hammer Spielvereinigung in der Oberliga zählte Coach Torsten Fröhling nicht auf den Mittelfeldspieler. Im Anschluss erklärte er dies einerseits mit dem Nachwuchs Bentalebs, wohl aber auch mit sportlichen Gründen: "Er hat bei...

weiterlesen »


2. Liga: Magath zu HSV: "Kein Unterschied zu vorher"

Felix Magath hat Zweifel an der langfristigen Stabilisierung des Hamburger SV. Der ehemalige Trainer und Manager des HSV sieht den Klub aktuell lediglich in der zweiten Liga aufgrund finanzieller Vorteile im Kampf um den Aufstieg. "Ich blicke nach wie vor skeptisch auf den HSV, weil ich in den letzten fünf, sechs, sieben Jahren nicht erkennen konnte, dass man tatsächlich was Entscheidendes verändert hätte", sagte Magath gegenüber der dpa. Der aktuell vereinslose Trainer geht zwar vom Aufstieg aus, rechnet anschließend aber nicht mit großem Erfolg.Dafür führt Magath das, aus seiner Sicht, kein grundlegendes Umdenken stattgefunden hat: "Man hat sich von Jahr zu Jahr gehangelt und sich immer daran erfreut, wenn man am Ende der Saison ein Spiel gewonnen hat. Und im Moment sehe ich auch keinen Unterschied zu den Jahren vorher." Felix Magath: HSV nur aus finanziellen Gründen vor AufstiegIm Aufstiegsrennen der zweiten Liga würde der HSV aktuell nur aufgrund seines finanziellen Vorsprung stehen, erklärte Magath. Aktuell stehen die Hamburger nach 27 Spieltagen auf dem zweiten Rang hinter dem 1.FC Köln und halten...

weiterlesen »


DFB-Team: Pressestimmen: "Hommage an Johan Cruyff"

Die deutsche Nationalmannschaft hat für das überraschende 3:2 (2:0) in der EM-Qualifikation bei den aufstrebenden Niederländern medial viel Anerkennung bekommen. Selbst im Land der geschlagenen Elftal erntete das Team von Bundestrainer Joachim Löw großes Lob. De Volkskrant stellte fest, die DFB-Elf habe Oranje im ersten Abschnitt "eine Lehrstunde in Bewegungsfußball" erteilt. In Spanien fand die renommierte Marca, dass Deutschland sich sein "Prestige" zurückgeholt habe. "Man sieht bei Deutschland einen neuen Horizont", schrieb die Sporttageszeitung. El Mundo Deportivo erkannte einen "moralisch enorm wichtigen Impuls für den Neuaufbau". AS beobachtete "die Wiederauferstehung Deutschlands" und attestierte Torwart Manuel Neuer "zwei Weltklasseparaden". Die Pressestimmen im Überblick:NIEDERLANDEDe Volkskrant: "Das Spiel dauerte für Oranje einige Minuten zu lang. Oranje anno 2019 ist eine herrliche Kampfmaschine mit Männern, die miteinander lachen, heulen und kämpfen. Auf dem Weg zurück an die Spitze hat die niederländische Elf aber in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde in Bewegungsfußball erhalten, um...

weiterlesen »


Großbritannien: Die Premierministerin wehrt sich gegen Rücktrittsforderungen

Die britische Premierministerin Theresa May steht erneut vor schwierigen Gesprächen mit ihrem Kabinett und den Abgeordneten des Unterhauses über das weitere Vorgehen beim Brexit. Nach unbestätigten Berichten britischer Medien sieht sich die Regierungschefin erneut Rücktrittsforderungen zahlreicher Kabinettsmitglieder sowie Brexit-Hardlinern ausgesetzt.  May hatte sich am Sonntag mit prominenten Brexit-Befürwortern getroffen. An dem Krisentreffen auf ihrem Landsitz Chequers nahmen unter anderen der ehemalige Außenminister Boris Johnson und der Tory-Abgeordnete Jacob Rees-Mogg teil. Sie wollen die Europäische Union lieber ohne Austrittsabkommen verlassen, als den Brexit zu verschieben. Aus einer Mitteilung von Mays Büro ging nicht hervor, ob die Premierministerin tatsächlich deren Unterstützung für ihren Brexit-Plan bei einer etwaigen dritten Abstimmung gefunden hat. Eine Sprecherin meinte lediglich, man habe dieses Thema debattiert. Ein Interimspremier soll Brexit-Prozess neu beleben Wie Buzzfeed berichtet, sei May aus dem Kreis der Kritiker aufgefordert worden, einen Zeitplan für...

weiterlesen »


Israel: Benjamin Netanjahu kündigt Reaktion auf Raketenangriff an

Nach einem neuen Raketenangriff in der Nähe der israelischen Küstenstadt Tel Aviv hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine "kraftvolle" Reaktion angekündigt. "Gegen den Staat Israel wurde ein krimineller Angriff verübt, und wir werden mit Kraft reagieren", sagte der Premier in einer von seinem Büro veröffentlichten Videobotschaft und kündigte zugleich an, seinen US-Besuch zu verkürzen. "Wegen der Sicherheitsvorfälle" werde er nach dem Treffen mit US-Präsident Donald Trump an diesem Abend umgehend nach Israel zurückkehren, "um die Einsätze aus der Nähe zu leiten". Eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete hatte am Montagmorgen ein Haus nördlich von Tel Aviv getroffen. Laut Polizei geriet das Haus in der Gemeinde Mischmeret in Brand – sieben Menschen wurden verletzt, unter ihnen auch drei Kinder. In der israelischen Gemeinschaftssiedlung gab es kurz vor dem Einschlag Raketenalarm. Unmittelbar danach ordnete Israel die Schließung der Grenzübergänge in den Gazastreifen und die Einschränkung der Fischereizone vor der Küste an. Militante Palästinenser feuern häufig Raketen auf das...

weiterlesen »


Donald Trump: Triumph in der Russland-Affäre

Robert Mueller: Das war es allemal wert © [M] ZEIT ONLNE, Fotos: Andrew Harnik/AP Photo/dpa, Charles Dharapak/AP/dpaNiemand weiß, was Robert Mueller weiß. Gut möglich, dass der Sonderermittler den US-Präsidenten vorerst entlasten wird. Aber auch dafür hat sich seine Arbeit gelohnt.

weiterlesen »


Presseschau zur Russland-Affäre: "Der wohl beste Tag in Trumps Amtszeit"

Nach fast zwei Jahren Arbeit, 2.800 Vorladungen und Hunderten Durchsuchungsbefehlen scheint festzustehen: Donald Trump und sein Team haben bei den US-Wahlen 2016 nicht mit Russland zusammengearbeitet. Das ist das Ergebnis der Zusammenfassung des Abschlussberichts von Sonderermittler Robert Mueller – und für den Großteil der US-Presse ein großer Sieg für den Präsidenten. Aus Sicht der New York Times könnte es sich um den wohl besten Tag in Trumps Amtszeit handeln. Die Russland-Ermittlungen seien die "dunkelste, unheilvollste Wolke über seiner Präsidentschaft" gewesen, schreibt die Tageszeitung in einem Kommentar. Durch den nun vorgelegten Bericht sei diese aufgehoben worden – und das "bestärkt den Präsidenten für die kommenden Kämpfe, einschließlich seiner Kampagne für die Wiederwahl". Auch die Washington Post sieht in dem vorläufigen Ergebnis der Untersuchungen eine Bestärkung Trumps für die Präsidentschaftswahl 2020. Sein "trotziges Mantra 'Keine Absprache!' wurde zu einem Schlachtruf für seine Wiederwahl" und sei ein "eindeutiger politischer Sieg" für den Präsidenten. Die Ergebnisse unterstützten...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.