Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Brüssel: Verhandlungen über EU-Haushalt vorerst abgebrochen

Im Streit um den Milliarden umfassenden Gemeinschaftshaushalt der EU, sind die Vermittlungsgespräche vorerst gestoppt worden. Die Vertreter des Europäischen Parlaments hätten die Verhandlung vorzeitig verlassen, obwohl die Vertreter der Mitgliedstaaten einem deutlichen Anstieg der Ausgaben zugestimmt hätten, sagte die deutsche Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn. Die Verhandlungen müssten nun am Montag fortgesetzt werden. Streitpunkt in den Verhandlungen sei vor allem, wie die Unterstützung für Syrien-Flüchtlinge in der Türkei finanziert werden solle, hieß es aus EU-Kreisen. Die Mitgliedstaaten wollen die notwendigen drei Milliarden Euro zu zwei Dritteln aus dem EU-Gemeinschaftshaushalt bezahlen. Die Vertreter des EU-Parlaments hingegen fordern, mehr Geld aus den nationalen Haushalten der EU-Staaten zu verwenden. "Wer den Finanzierungsanteil aus dem EU-Haushalt senken will, verhindert eine Einigung auf den EU-Haushalt 2019", sagte dazu ein EU-Diplomat. Migration sei ein Thema, das man in Europa gemeinsam anpacken müsse. Genau für solche Aufgaben sei der EU-Haushalt da. Ein großer Streitpunkt...

weiterlesen »


Saudi-Arabien: Kronprinz hat laut CIA Khashoggi-Mord angeordnet

Der US-Geheimdienst CIA hält Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman für den Auftraggeber des Mordes an dem regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi. Das berichteten mehrere US-Medien, darunter das Wall Street Journal und die New York Times, unter Berufung auf amerikanische Regierungsvertreter. Die Washington Post berichtete, die Regierung habe der CIA-Einschätzung eine hohe Glaubwürdigkeit attestiert. Die saudiarabische Regierung dagegen hat eine Verstrickung des Kronprinzen in den Mord an Khashoggi stets bestritten. Der Journalist war unter ungeklärten Umständen bei einem Besuch des saudiarabischen Konsulats in Istanbul am 2. Oktober verschwunden. Erst nach längerem Zögern räumte Saudi-Arabien ein, dass Khashoggi getötet worden sei. Sein Leichnam blieb jedoch verschwunden. Zu den Indizien, die die CIA für ihre Schlussfolgerung heranzieht, gehört laut den Berichten unter anderem ein Telefonat, das der Bruder des Kronprinzen mit Khashoggi geführt haben soll. Darin sei Khashoggi aufgefordert worden, Dokumente im Konsulat in Istanbul abzuholen. Ihm sei versichert worden, dass dabei keine Gefahr...

weiterlesen »


International: Umstrittener Elfer! Selecao siegt dank Neymar

Rekordweltmeister Brasilien hat im Prestigeduell gegen den Südamerika-Rivalen Uruguay einen Erfolg eingefahren. Die Selecao siegte am Freitagabend in Londoner Emirates Stadium gegen den zweimaligen Titelträger mit 1:0 (0:0) und feierte den fünften Sieg in Serie nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM gegen Belgien. Die Brasilianer, bei denen Mittelfeldspieler Walace vom Bundesligisten Hannover 96 über die gesamte Spieldauer auf dem Platz stand, taten sich gegen die Celeste lange schwer. Erst in der 76. Minute erlöste Superstar Neymar den fünfmaligen Weltmeister durch einen umstrittenen Foulelfmeter.

weiterlesen »


DFB-Team: Leroy Sanes Aufschwung: Druck haben jetzt die Anderen

Leroy Sane hat sich in der Stammelf der Nationalmannschaft erst einmal festgespielt und hat nach dem 3:0 gegen Russland auch beste Chancen auf einen Startelfeinsatz gegen die Niederlande (Montag, 20.45 Uhr im LIVETICKER). Der Weg war allerdings ein steiniger - nach dem WM-Aus musste Sane weitere Krisen überwinden. Jetzt ist er eines der Gesichter des Umbruchs. Die Enttäuschung war groß, als Sane am Donnerstagabend wortlos durch die Mixed Zone der Red Bull Arena stapfte. "Leroy, ganz kurz? Erstes Tor in der Nationalmannschaft", rief ihm ein Journalist hinterher, in der Hoffnung, doch noch ein paar O-Töne abzustauben.Keine Chance. Sane hatte sich dazu entschieden, seine Leistung gegen Russland für sich sprechen zu lassen. Lediglich am RTL-Mikrofon hatte er sich zuvor kurz geäußert. "Die Spielweise von Jogi Löw gefällt mir sehr. Das ist offensivstark. Die jungen Spieler haben heute gezeigt, das wir auch dieses System spielen können." Und: "Ich denke, wir können noch ein bisschen mehr Druck aufbauen." "Druck" ist vielleicht das entscheidende Wort in Bezug auf Leroy Sane in den letzten Monaten. Der 22-Jährige...

weiterlesen »


Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

Auf seinem Fan Festival in Las Vegas hat Square Enix am 16. November 2018 unter anderem die dritte Erweiterung für das Online-Rollenspiel Final Fantasy 14 vorgestellt. Das Add-on soll im Frühsommer 2019 unter dem Titel Shadowbringers erscheinen. Er erhöht den erreichbaren Maximallevel von 70 auf 80 und wird neue Berufe, Regionen und Gegner bieten. Dazu kommen zwei weitere Umgebungen: ein großer Wald, sowie eine recht sandige Berg- und Talregion mit Burgen. Deutsche Welle, Bonn Technische Universität Darmstadt, Darmstadt Für das Kampfsystem sind mehrere größere Änderungen geplant, unter anderem werden MP und TP zusammengefasst, was Einsteigern den Start etwas erleichtern dürfte. Zu Auseinandersetzungen wird es in Shadowbringers in voraussichtlich neun Dungeons kommen, außerdem ist mindestens ein Raid für bis zu 24 Teilnehmer geplant. Ungewöhnlich für ein Online-Rollenspiel: Die Höhlen können Spieler auch allein bewältigen, und dazu computergesteuerte Helfer anheuern. Das Ganze soll dezent an das "Vertrauen"-System aus Final Fantasy 11 erinnern - welche kleineren oder größeren Unterschiede es geben wird, hat der Entwickler noch nicht...

weiterlesen »


Blogs | Berührt, geführt: Das Brett brennt wieder

Nach zwei ruhigeren Spielen brannte endlich das Brett. Schon im sechsten Zug bot Caruana ein Bauernopfer an, das sehr nach Kaffeehausschach aussah. Doch die Bombe blieb ohne Überraschungseffekt. Alexander Grischtschuk nannte es auf Chess24 naiv von Caruana zu glauben, dass Carlsen von 6. b4 überrascht werden könnte. Tatsächlich kannte Carlsen das Bauernopfer. Er gab den Bauern nicht nur wieder zurück sondern opferte gleich darauf selbst einen. Um die Initiative des Titelverteidigers zu bremsen, gab Caruana später zwei Bauern. Einen bekam er zurück, und nach Herstellen des Gleichgewichts wurde rasch Frieden geschlossen. Würden die Brexit-Verhandlungen so großzügig geführt, wie Carlsen und Caruana ihre fünfte WM-Partie anlegten, gäbe es längst einen Deal. Zum munteren Verlauf trug neben mehreren Wechseln des Materialverhältnisses ein Marsch des schwarzen Königs bis nach d3 und anschließend f5 bei. Falls der Konzeptkünstler Daniel Weil auch diese Partie vertont, sollte es etwas weniger eintönig klingen als die zweite Partie. Carlsens Lieblingsspieler? Natürlich er selbst – mit 23 (Foto: Nadja Pantelejewa/WorldChess) Wieder gab es einen...

weiterlesen »


Angela Merkel in Chemnitz: "Ich weiß, dass mein Gesicht polarisierend ist"

Die Unruhe hat sich noch nicht ganz verzogen. Aber Chemnitz hat sich wieder abgekühlt. Vor drei Monaten hat über diese Stadt das ganze Land diskutiert. Über die Extreme, die hier tobten. Überstanden ist diese Krise noch lange nicht. Der Tod von Daniel H., die Festnahme von Migranten als Tatverdächtige, die Proteste von Tausenden, darunter viele Rechtsextreme. Es folgten Dialogversuche zwischen Politik und Bürgern, um die hypernervöse, gespaltete Stadt wieder in den Griff zu bekommen. Doch wie spricht man sich über all das aus? Dass Chemnitz seit einer Weile nicht mehr das Topthema in den Nachrichten ist, darüber sind viele Bewohner froh. Nun aber gibt es wieder so einen Tag mit unglaublich viel Aufmerksamkeit: Die Kanzlerin hat sich angekündigt. Eine Frage, die Angela Merkel an diesem Freitag von etlichen Seiten gestellt bekommt: Was wollen Sie erreichen mit Ihrem Besuch? Auch Barbara Ludwig, die Chemnitzer Oberbürgermeisterin, kann nicht verbergen, dass ihr diese neue Aufregungswelle nicht ganz geheuer ist. Nichts gegen den Besuch der Kanzlerin, aber direkt nach den Eskalationen im Hochsommer hätte sie so eine Visite mehr...

weiterlesen »


Schach-WM: Dramatisches Unentschieden

Bei der sechsten Partie der Schach-WM ist es nach sechseinhalb Stunden Spielzeit und 80 Zügen zu einem Unentschieden zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Fabiano Caruana gekommen. Carlsen führte die weißen Steine, konnte aber keinen Öffnungsvorteil nachweisen. Im Mittelspiel errang Caruana die Initiative und erlangte eine gefährliche Druckstellung mit einem Freibauen. Schließlich opferte Carlsen einen Läufer und hatte dafür drei Bauern. Trotz intensiver Versuche konnte Caruana nicht gewinnen. Es steht nun zur Halbzeit der WM 3:3  in London. Der Samstag ist ein Ruhetag. Die nächste Partie beginnt am Sonntag um 16 Uhr deutscher Zeit. Ein ausführlicher Bericht über die erste Runde folgt von unserem Reporter Ulrich Stock. Er begleitet für Sie die Schach-WM in London – hier auf ZEIT ONLINE und in der ZEIT. Alles zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite. Die bisherigen Runden im Überblick: 9. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der 1. Partie und Nachspielen, zur Videoanalyse)10. November: Caruana 0,5 – Carlsen 0,5 (zum Report der...

weiterlesen »


Fußball Österreich: Tests: Sieg bei Mählich-Debüt, WAC verliert

Der SK Sturm Graz hat sich in einem freundschaftlichen Testspiel von der SV Ried mit 2:1 getrennt. Am Freitagnachmittag stand dabei erstmals der neue Trainer Roman Mählich an der Seitenlinie der Grazer und durfte sich somit über ein gelungenes Testspieldebüt freuen. Über weite Strecken gab es in der Partie nur wenige Torchancen. Nach der Pause sorgte Pink nach einer schönen Kombination auf dem linken Flügel per Kopf für das 1:0. Nur eine Minute später schnappte sich Eze - erneut auf dem linken Flügel - den Ball, marschierte bis in den Strafraum und netzte zum 2:0 ein. Piras verschuldete kurz vor Schluss einen Elfmeter, den Pecirep sicher verwandelte."Wir können es bestimmt besser, man muss aber auch dazusagen, dass wir diese Woche intensiv trainiert haben", sagte Mählich nach der Partie. "Gegen einen guten Zweitligisten haben wir mit einer jungen Mannschaft 2:1 gewonnen. Das ist absolut zufriedenstellend." Mit Tobias Koch, Lema, Amoah, Geyrhofer, Piras, Fadinger und Schützenauer kamen gleich sieben Spieler zum Einsatz, die den Großteil der Saison für die Amateur-Mannschaft im Einsatz waren. SK Sturm...

weiterlesen »


U21: U21 lässt den Niederlanden keine Chance

Im heutigen Freundschaftsspiel trifft die deutsche U21 auf die U21 der Niederlande (JETZT im LIVETICKER). Alle Infos zum Testspiel und zur Übertragung in TV und Livestream erfahrt ihr hier bei SPOX. Ganz souverän konnte das Team von Trainer Stefan Kuntz das EM-Ticket als Gruppenerster lösen. Die Endrunde findet in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni) statt. Die besten vier Mannschaften qualifizieren sich für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Deutschland U21 - Niederlande U21: Wo und wann findet die Partie statt?Die Partie zwischen der U21 von Deutschland und den Niederlanden findet am heutigen Freitag um 20 Uhr statt. Austragungsort ist das Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach. U21-Testspiel heute live: Deutschland gegen Niederlande im TV, Livestream und LivetickerEurosport überträgt das Testspiel zwischen den DFB-Junioren und der Nachwuchsmannschaft der Niederlande live im Free-TV. Der Sender bietet zudem auch noch einen Livestream an. Die Übertragung startet bereits ab 19.30 Uhr.Im Liveticker von SPOX verpasst ihr keine Szene des Spiels. U21 Deutschland gegen Niederlande U21: Voraussichtliche...

weiterlesen »


Bundesliga: Dahoud zu Favre-Wiedersehen: "Ein Nachteil"

Mahmoud Dahoud hat nach eigenen Angaben bei Borussia Dortmund nicht davon profitiert, dass er Trainer Lucien Favre schon aus seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach kannte. "Für mich war es eher ein Nachteil", sagte Dahoud (22) Sky Sport News HD: "Er kennt meine Stärken und wenn ich dann nicht abliefere, weiß er, dass ich nicht auf 100 Prozent bin." Der Konkurrenzkampf in Dortmund sei enorm groß. "Wir haben eine hohe Qualität im Kader, da möchte jeder spielen und zeigt sich im Training. Und wenn man alle drei Tage spielt, muss man eben auch rotieren. Da hat der Trainer ein gutes Händchen", sagte der Mittelfeldspieler, der in der Bundesliga an den ersten elf Spieltagen siebenmal für den Tabellenführer zum Einsatz kam und ein Tor erzielte.

weiterlesen »


DFB-Team: U21 lässt den Niederlanden keine Chance

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat im ersten Härtetest für die EM-Endrunde 2019 trotz erneut großer Rotation vollends überzeugt. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz fuhr beim 3:0 (1:0) im Klassiker gegen die Niederlande den fünften Sieg in Folge ein und bleibt in diesem Länderspieljahr weiter unbesiegt. Philipp Ochs (15.) brachte die DFB-Junioren per Handelfmeter in Führung. Abdelhamid Sabiri (59.) und der eingewechselte Debütant Törles Knöll (80.) erhöhten wenige Tage vor dem Duell der beiden A-Nationalmannschaften in der Nations League in Gelsenkirchen (20.45 Uhr/ARD) für die überlegene Kuntz-Elf. Am Montag lernt die U21 im letzten Länderspiel des Jahres in Italien (18.30 Uhr/Eurosport) in Reggio nell' Emilia bereits einen Spielort der EM-Endrunde in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni) kennen. Kuntz könnte gegen die Squadra Azzurra mit dem sechsten Sieg in Serie eine neue Bestmarke während seiner Amtszeit als Cheftrainer der U21 aufstellen.EM 2019: Es geht um die Olympia-QualiBei der EM geht es für die deutsche Mannschaft um mehr als die erfolgreiche Titelverteidigung: Vier...

weiterlesen »


International: DFB-Abstieg steht fest! Oranje erledigt Frankreich und Deutschland

Alles Hoffen auf weltmeisterliche Schützenhilfe war vergebens: Die deutsche Nationalmannschaft ist von der Couch aus in die europäische Zweitklassigkeit abgestürzt. Durch das verdiente 2:0 (1:0) des Erzrivalen Niederlande gegen Weltmeister Frankreich am Freitagabend in Rotterdam kann die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw den Abstieg in die B-Liga der Nations League nicht mehr verhindern. Daran würde auch ein Sieg zum Gruppenabschluss am Montag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Gelsenkirchen gegen Oranje nichts ändern. Die Elftal hat hingegen im Klassiker gegen Deutschland dank der Treffer von Georginio Wijnaldum (44.) und Memphis Depay (90.+6/Foulelfmeter) sogar noch die Chance auf den Gruppensieg und einen Platz im Halbfinale des Turniers Anfang Juni.Dennoch sollte die DFB-Elf das letzte Länderspiel des Horror-Jahres 2018 nicht auf die leichte Schulter nehmen: Ein Erfolg könnte bei der Gruppenauslosung der EM-Qualifikation am 2. Dezember in Dublin noch einen Platz in Topf 1 und damit vermeintlich leichtere Gegner auf dem Weg zur Endrunde 2020 sichern. Frankreichs Trainer Didier Deschamps hatte gegen die...

weiterlesen »


International: Dänemark macht den Aufstieg klar

Fußball-Zwerg Gibraltar hat in der Nations League seine Chance auf den Aufstieg verspielt. Nach zwei Siegen in Serie unterlag der Gastgeber Armenien mit 2:6 (1:1) und hat damit in der Staffel D4 keine Chance mehr auf den Gruppensieg. Mazedonien (12 Punkte) führt nach einem 2:0 (0:0) in Liechtenstein vor Armenien (9) und Gibraltar (6). In der Dreierstaffel B4 gewann Dänemark 2:1 (1:0) in Wales und machte den Aufstieg in die A-Liga perfekt. Mit sieben Punkten ist den Dänen Platz eins schon sicher, da die Waliser (6) bereits alle vier Gruppenspiele absolviert haben.Superstar Gareth Bale gelang nur noch der Anschlusstreffer (89.), nachdem Nicolai Jörgensen (42.) und Martin Braithwaite (88.) für die Gäste getroffen hatten. Norwegen und Bulgarien gleichaufIn der Gruppe C3 liegen Norwegen und Bulgarien gleichauf mit zehn Punkten vorn. Die Norweger spielten in Slowenien 1:1 (0:1), die Bulgaren retteten sich auf Zypern durch einen späten Foulfelfmeter zu einem 1:1 (0:1). Nikolai Dimitrow traf (89.). Jewgeni Konopljanka vom FC Schalke 04 traf für die Ukraine, musste mit seiner Mannschaft in der Slowakei aber ein 1:4...

weiterlesen »


Manager stellen sich hinter Theresa May

Es wird einsam um Theresa May: Aus allen politischen Lagern schlägt der britischen Premierministerin die Kritik an ihrem geplanten Brexit-Deal mit Brüssel entgegen. Minister treten aus Protest zurück, Gegner aus der eigenen Partei betreiben ein Misstrauensvotum gegen die Regierungschefin. Die Brexit-Hardliner unter den britischen Konservativen sehen in dem nun vorliegenden Entwurf für einen Austrittsvertrag mit der EU eine Kapitulationserklärung ihres Landes. Marcus Theurer Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in London. ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.