Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

US-Militäreinsatz: USA ziehen Truppen aus Syrien ab

Die USA haben nach Angaben des Weißes Hauses mit dem Rückzug ihrer Soldaten aus Syrien angefangen. "Wir haben damit begonnen, US-Soldaten nach Hause zu holen, während wir in die nächste Phase dieses Einsatzes übergehen", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders. Zuvor hatten bereits mehrere US-Medien, unter anderem das Wall Street Journalund der Sender CNN, über Vorbereitungen zum Truppenabzug Syrien berichtet. Die USA haben derzeit mehr als 2.000 Soldaten in Syrien stationiert, offiziell als Berater und Trainer der syrischen Oppositionstruppen.   Präsident Donald Trump habe die Entscheidung getroffen und das Verteidigungsministerium entsprechend angewiesen, berichtete CNN unter Berufung auf Quellen im Pentagon. Demnach sollen alle Truppen schnellstmöglich abgezogen werden. Dem Wall Street Journal zufolge wurden bereits Verbündete in der Region unterrichtet. Trump selbst twitterte derweil: "Wir haben den IS in Syrien besiegt – mein einziger Grund, während der Trump-Präsidentschaft dort zu sein." Weder das Präsidialamt noch das Verteidigungsministerium wollten die Medienberichte...

weiterlesen »


Vikendi: Neue Winterkarte für PC-Version Pubg veröffentlicht

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

weiterlesen »


Bundesliga: Timo Werner gegen die Bayern: Vorspielen für den Wechsel!?

Wenn Timo Werner mit RB Leipzig am Abend bei Bayern München antritt (20.30 Uhr im Liveticker), werden die Verantwortlichen beider Klubs ganz genau hinschauen. Noch verhandelt der Stürmer mit RB über eine vorzeitige Vertragsverlängerung, aber auch die Bayern dürften Interesse haben - und Bedarf sowieso. Eines fehlt Timo Werner gegen die Bayern noch. Im März diesen Jahres durfte der Angreifer endlich den ersten Sieg gegen den Rekordmeister feiern, nach zuvor sage und schreibe acht Pleiten in Folge mit RB und zuvor dem VfB Stuttgart. Getroffen hat er gegen die Bayern auch schon, beim famosen 4:5 im Mai 2017 sogar doppelt.Lediglich ein Treffer in der Allianz Arena blieb ihm bislang verwehrt. Der soll ihm in den Augen von Trainer Ralf Rangnick endlich gelingen, wenn möglich natürlich gepaart mit (mindestens) einem Punktgewinn der Gäste. Nur: Sollte Werner tatsächlich seine Auswärtsflaute gegen die Bayern beenden, dürfte Rangnick das Ganze mit gemischten Gefühlen von der Seitenlinie beobachten. Brächte doch jeder Treffer das gefürchtete Szenario näher, dass Werner ab dem Sommer 2019 ebenfalls in rot und...

weiterlesen »


Bundesliga: Dortmund gehen die Verteidiger aus

Herbstmeister Borussia Dortmund wird vor dem Bundesliga-Gipfeltreffen gegen Verfolger Borussia Mönchengladbach am Freitag (20.30 Uhr) von großen Abwehrsorgen geplagt. Neben Dan-Axel Zagadou (Fußprellung) muss der BVB auch Abdou Diallo (Zerrung) und Manuel Akanji (Muskelfaserriss) ersetzen. Die beiden Innenverteidiger hatten sich am Dienstagabend beim 1:2 bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verletzt."Ich weiß noch nicht, wer spielt", sagte Trainer Lucien Favre, dem gegen seinen ehemaligen Klub in Ömer Toprak nur noch ein gelernter Innenverteidiger zur Verfügung steht. Möglicherweise wird Lukasz Piszczek gegen Gladbach als zweiter Innenverteidiger auflaufen. BVB: Favre gehen in Abwehr die Optionen ausEx-Kapitän Marcel Schmelzer auf der linken und Achraf Hakimi auf der rechten Seite könnten die Viererkette komplettieren. Allerdings könnte auch Nachwuchsspieler Amos Pieper eine Option für Freitag sein.Mit einem Sieg in Dortmund würde Gladbach den Rückstand auf den Tabellenführer auf drei Punkte verkürzen.

weiterlesen »


Premier League: Bayern-Schreck und Anti-Mou: So tickt Ole Gunnar Solskjaer

Der Norweger Ole Gunnar Solskjaer ist seit 2008 im Trainergeschäft unterwegs. Nun muss der einstige Fanliebling beweisen, dass er bei Manchester United ein guter Nachfolger für Jose Mourinho ist. Ole Gunnar Solskjaer - diesen Namen verbindet man in Deutschland vor allem mit einem Spiel: Im legendären Champions-League-Finale 1999 in Barcelona war es der Norweger, der für Manchester United in der 93. Minute den Siegtreffer beim 2:1 gegen Bayern München erzielte und dem deutschen Rekordmeister den schon sicher geglaubten Titel doch noch aus den Händen riss. Spätestens mit diesem Tor wurde Solskjaer zum absoluten Fan-Liebling bei den Red Devils - 19 Jahre nach seinem legendären Tor ist er nun zurück in Old Trafford.Am Dienstag entließ United Trainer Jose Mourinho und stellte gut 24 Stunden später den 45-Jährigen als Übergangslösung bis zum Saisonende vor. Dabei dürfte klar sein, dass der ehemalige Stürmer auch zur dauerhaften Lösung mutieren könnte, wenn die Resultate passen. Viel schlechter laufen als bisher kann es für den neuen Trainer dabei eigentlich gar nicht: Der englische Rekordmeister hat den...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Rapid-Spieler vor dem Abschied?

Nachdem der SK Rapid Wien angekündigt hat, in der Winterpause Verstärkungen für die Offensive zu verpflichten, könnte sich nun auch der eine oder andere Spieler aus Hütteldorf verabschieden. So soll Jeremy Guillemenot beim FC St. Gallen hoch im Kurs stehen. "Ein sehr spannender Spieler. Ein talentierter Schweizer Stürmer, der noch nicht fertig ausgebildet ist und bei dem man nicht weiss, wohin die Reise geht", sagt Sportdirektor Alain Sutter im Schweizer Tagblatt angesprochen auf einen möglichen Transfer des Angreifers.Der 20-Jährige wechselte im Sommer von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona nach Hütteldorf, kam bisher bei Rapid aber nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus und absolvierte erst drei Bundesliga-Einsätze über insgesamt lediglich 72 Minuten. "Wäre Guillemenot bei Rapid Stammspieler, könnten wir ihn uns nicht mehr leisten", hofft Sutter deshalb auf ein Schnäppchen. Die 19. Runde der Bundesliga

weiterlesen »


CDU: Das Drängen des Friedrich Merz

Friedrich Merz hat seine politischen Ambitionen nicht beerdigt, in Hamburg an jenem 7. Dezember, als er nur 482 von 999 Stimmen der CDU-Delegierten bekam. 18 zu wenig, um Parteichef zu werden. Und diese Ambitionen sind seitdem nicht kleiner geworden. Merz drängt nach oben, das Kanzleramt hat er womöglich immer noch nicht abgeschrieben. So lässt sich knapp die Botschaft des Interviews zusammenfassen, das der ehemalige Unions-Fraktionschef am Mittwoch der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gegeben hat. Er traue sich ein Ministeramt zu, sagt Merz darin. Das klingt erst mal harmlos – und ist für einen Mann mit so einem ausgeprägten Sendungsbewusstsein auch nicht weiter verwunderlich. Dennoch bringt dieser kleine Satz die CDU, ihre neue Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer und nicht zuletzt Bundeskanzlerin Angela Merkel in echte Probleme. Denn deutlicher kann man sich kaum um ein Amt bewerben. Auf dem Parteitag hatte Merz in seiner Rede zur Niederlage kokett die eigene Zukunft offen gelassen – auch wenn ihn viele seiner Anhänger gedrängt hatten, er möge weiterhin in der ersten Reihe Politik machen. Fürs...

weiterlesen »


Haushaltsstreit: EU-Kommission und Italien einigen sich im Streit über Haushalt

Die EU-Kommission und Italien haben ihren Streit über den Haushalt der Regierung für das Jahr 2019 in Rom beigelegt. Die Brüsseler Behörde teilte mit, sie verzichte auf Strafmaßnahmen und bestätigte damit entsprechende Berichte in den italienischen Medien.  Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis sagte, "intensive Verhandlungen in den vergangenen Wochen" hätten zu einer Lösung geführt. Diese sei "nicht ideal", vermeide aber, "ein übermäßiges Defizitverfahren in diesem Stadium zu eröffnen". Außerdem mahnte er, Italien müsse dringend das Vertrauen in seine Wirtschaft wiederherstellen, um die Finanzierungsbedingungen und den Rückhalt für Investitionen zu verbessern.  Die Regierung aus Populisten und Rechten in Rom hatte ursprünglich für 2019 deutlich höhere Ausgaben angepeilt. Sie will Wahlversprechen wie eine Grundsicherung und eine Rentenreform finanzieren. Die Neuverschuldung wäre damit dreimal so hoch gewesen wie von der Vorgängerregierung gegenüber der EU-Kommission versprochen. Die EU-Kommission und die Euro-Finanzminister sahen dadurch aber die Euro-Stabilitätsregeln verletzt,...

weiterlesen »


Bionic Beaver: Ubuntu 18.04 bekommt OpenSSL 1.1.1 und TLS 1.3 als Update

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

weiterlesen »


Implosion Fabrication: MIT-Forscher schrumpfen Objekte

Das klingt schon sehr nach Science Fiction: Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben ein Verfahren entwickelt, um Gegenstände zu schrumpfen. Sie lassen sich bis auf ein Tausendstel ihrer ursprünglichen Größe verkleinern. Ein U-Boot wie im Film Die phantastische Reise, das durch den Körper eines Menschen fährt, wird es damit aber nicht geben. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen Implosion Fabrication nennen die Forscher um Edward Boyden dieses Verfahren. Die Idee ist, komplexe Strukturen in einem größeren Maßstab zu bauen und anschließend auf die Größe zu schrumpfen, die die Struktur am Ende haben soll. Eingesetzt werden soll die Implosion Fabrication in so unterschiedlichen Bereichen wie Medizin, Robotik oder Optik - mit dem Verfahren sollen sich beispielsweise mehrere Linsen fertigen lassen. Das Verfahren kehrt das Verfahren der Expansionsmikroskopie um, das vor einigen Jahren am MIT entwickelt wurde, um hochauflösende Bilder von Hirngewebe zu erstellen. Dabei wird Gewebe in ein Hydrogel eingebettet und dann vergrößert. Damit lassen sich Strukturen erkennen, die unter...

weiterlesen »


Konsolen: Neue Xbox-Konsolen heißen offenbar Anaconda und Lockhart

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

weiterlesen »


NBA: Arvydas Sabonis: Opfer, Mysterium, Revoluzzer

Litauen gilt seit jeher als eine große Basketball-Nation. Die großen sowjetischen Teams hatten vor allem Spieler aus dem Balten-Staat in ihrem Kader. Aus der goldenen Generation der Balten ragt noch heute ein Name heraus: Arvydas Sabonis. In den 80ern dominierte er ganz Europa, der Kalte Krieg hielt ihn jenseits des Eisernen Vorhangs gefangen. Dennoch geht der vielseitige Center als Vorreiter einer neuen Gattung in die Geschichte der NBA ein. Heute wird Sabonis 54 Jahre alt. Dieser Artikel erschien erstmals am 12. September 2015. Alle weiteren Legenden-Artikel findet ihr in unserem Archiv."Immer ein bisschen seltsam, du wirktest niemals cool - ein Litauer, den ich zum Freund wollte, doch leider kamst du ein bisschen zu spät - hast gespeist wie ein echter Big Man, nicht wahr? Arvydas Sabonis! Arvydas Sabonis! 15 Punkte pro Spiel, ein Model zur Frau - du hast zuletzt gelacht, hattest ein ziemlich gutes Leben, nicht wahr? Arvydas Sabonis! Komm zurück, wir vermissen dich!" Nicht allzu viele Basketball-Ikonen können einen Song vorweisen, der den eigenen Namen trägt. Arvidas Sabonis - so heißt der Titel von Margot...

weiterlesen »


Bundesliga: Die Hintergründe der Schalke-Krise

Das 1:1 beim FC Augsburg war für den FC Schalke 04 das dritte Bundesligaspiel in Folge ohne Sieg. Der Vizemeister der vergangenen Saison ist nur mehr drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Während die Mannschaft sportlich enttäuscht, rumort es vor der Partie gegen Bayer Leverkusen (18.30 Uhr im Liveticker) zwischen den Bossen. "Gas geben, Bälle festmachen, Spaß haben", habe ihm Trainer Domenico Tedesco vor seiner Einwechslung in der Halbzeitpause des Bundesligaspiels in Augsburg aufgetragen. So erzählte es Schalkes Haji Wright nach dem Spiel in der Mixed Zone, und als er dann gefragt wurde, ob er die Anweisung auch befolgt und tatsächlich Spaß gehabt hätte, sagte er "ja natürlich" und lachte breit.Natürlich! Wright ist schließlich ein 20-jähriger Stürmer, der normalerweise in der Reserve zum Einsatz kommt. Gerade hatte er sein drittes Bundesligaspiel gemacht und sogar ein Tor geschossen (das aber wegen einer knappen Abseitsposition aberkannt wurde). Natürlich hatte er Spaß! Natürlich lachte er! Aber damit war er der Einzige im Schalker Tross. Spaß haben und lachen sah man sonst keinen. Nicht...

weiterlesen »


Bundesliga: Bericht: FC Bayern buhlte um Bierhoff

Ex-Nationaltorhüter und Bayern-Legende Oliver Kahn wird seit geraumer Zeit als möglicher Sportvorstand beim deutschen Rekordmeister gehandelt. Dabei soll der 49-Jährige angeblich nur zweite Wahl sein. Denn wie die Sport Bild berichtet, soll FCB-Präsident Uli Hoeneß bereits im Sommer 2017 zu einer anderen Fußballlegende Kontakt aufgenommen und eine Absage kassiert haben - von Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.Dem 50-Jährigen soll demnach die Arbeit beim DFB und der Nationalelf so am Herz gelegen haben, dass er sich gegen ein Engagement in der sportlichen Führung der Münchner entschied. Nun soll wohl im kommenden Frühjahr bei einem Treffern zwischen Kahn und Hoeneß darüber diskutiert werden, ob und in welcher Konstellation der Ex-Keeper mittel- und langfristig beim FC Bayern eingebunden werden soll.

weiterlesen »


Bundesliga: Stanislawski plädiert für Handspiel-Reform

Holger Stanislawski hat eine Regel-Neuerung für den Fußball vorgeschlagen. Er würde Handspiele im Strafraum in Zukunft mit einer "kurzen Ecke" bestrafen, wie sie aus dem Feldhockey bekannt ist. "Wenn ein Verteidiger unabsichtlich mit der Hand einen Torschuss verhindert, sollte es eine kurze Ecke geben", schlug Stanislawski in der Sport Bild vor. Somit wäre ein Strafstoß nicht länger die Bestrafung eines unabsichtlichen Handspiels im Strafraum, sondern ein Eckball von der Strafraum-Begrenzung an der Grundlinie.Gleichwohl allerdings würde Stanislawski nicht gänzlich auf die Elfmeter-Regelung verzichten. Bei absichtlichen Handspielen oder Handspielen, die in höherem Maße strafbar sind, würde der ehemalige Trainer weiterhin auf die bisherige Art der Konsequenz zurückgreifen. Kurze Ecke im Feldhockey enorm gefährlicher StandardFraglich scheint in diesem Fall allerdings die Definition zwischen unabsichtlichem und absichtlichem Handspiel. Diese fällt bereits in der aktuellen Version der Handspiel-Regelung schwer. Die Bestrafung Stanislawskis würde allerdings eine Zwischenstufe darstellen, die in dieser Form...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.