Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

NBA: Krimi in Orlando! Magic vermiesen Butlers Sixers-Debüt

Bitterer Abend für die Philadelphia 76ers (9-7). Beim Debüt von Jimmy Butler schenken die Sixers einen zwischenzeitlichen 16-Punkte-Vorsprung her und verlieren die Partie schließlich mit 106:111 (BOXSCORE) gegen die Orlando Magic (7-8). Terrence Ross avanciert dabei zum Helden für die Hausherren. Nach dem monatelangen Wechseltheater um Jimmy Butler gab der Shooting Guard nun endlich sein Debüt für sein neues Team: Bei den Philadelphia 76ers durfte er gemeinsam mit Ben Simmons, J.J. Redick, Wilson Chandler und Joel Embiid von Beginn an ran. Markelle Fultz rückte erwartungsgemäß auf die Bank.Es dauerte gerade einmal gut zwei Minuten, bis sich Jimmy Buckets erstmals in die Scorer-Liste der Sixers eintragen konnte. Nach einem guten Backdoor-Cut bediente Embiid seinen neuen Teamkollegen, der mit einem schwierigen Layup abschloss. Ansonsten war es zu Beginn aber fast ausschließlich der Center, der für Furore sorgte. Embiid zeichnete sich für 11 der ersten 13 Sixers-Zähler verantwortlich und hämmerte in den Anfangsminuten sogar drei Dreier durch die Reuse. Es dauerte allerdings bis Mitte des zweiten Viertels,...

weiterlesen »


NBA: Warriors: Curry fällt weiterhin verletzt aus

Stephen Curry wird den Golden State Warriors noch mindestens zehn weitere Tage fehlen und damit die kommenden fünf Partien der Dubs verpassen. Der Grund ist eine Leistenverletzung, wie die Franchise am Mittwoch bekanntgab. Zwar wird der Point Guard sein Team auf dem kommenden Drei-Spiele-Auswärtstrip, bei dem es unter anderem gegen die Houston Rockets geht (Fr., 2 Uhr auf DAZN), begleiten, allerdings nicht zum Einsatz kommen können.Curry verpasste bereits die vergangenen drei Spiele des amtierenden Champions aufgrund von Problemen an der Leiste. Wie die Dubs weiter mitteilten, soll der 30-Jährige in zehn Tagen erneut untersucht werden. Frühestens wird Curry also am 24. November gegen die Kings aufs Parkett zurückkehren können, je nach Heilungsverlauf wird er aber vielleicht auch noch länger pausieren müssen. Bisher kam Curry in der Saison 2018/19 in zwölf Spielen auf durchschnittlich 29,5 Punkte und 6,1 Assists.

weiterlesen »


NBA: Power Ranking: Der King im Mittelmaß

Der erste Saisonmonat ist durch und am Wochenende erfolgte auch noch der erste Blockbuster-Trade - höchste Zeit also für ein Power Ranking! SPOX-Redakteur Ole Frerks nimmt den (frühen) Puls aller NBA-Teams und ordnet sie mithilfe von Strength of Schedule, Net-Rating und Co. ein. Alle in diesem Artikel verwendeten Statistiken stammen von basketball-reference.com, Second Spectrum und nba.com/stats.Von 24 auf 30: Cleveland Cavaliers (2-11).Der Coach (Ty Lue) ist weg, der Neue (Larry Drew) hatte nur bedingt Lust auf den Posten als Interims-Coach. Ein ehemaliger Assistant Coach (Jim Boylan) hat die Cavs verklagt. Kevin Love und George Hill sind verletzt, Cedi Osman auch. Mehrere Veteranen wollen weg, darunter J.R. Smith, und in der Zwischenzeit zweifeln sie mehr oder weniger offen an Hoffnungsträger Collin Sexton. Ansonsten läuft alles bestens in Cleveland. Um das nochmal zu betonen: Mit fast genau diesem Kader erreichte LeBron letztes Jahr noch die Finals. Das wird mit jedem Tag ein bisschen unglaublicher ... Von 25 auf 29: Phoenix Suns (2-11).Devin Booker ist nach wie vor ein klasse Scorer und macht als Playmaker...

weiterlesen »


NBA: Warriors-Kabinenkrach? Durant äußert sich

Die Golden State Warriors haben Draymond Green für ein Spiel intern gesperrt. Grund ist wohl eine Auseinandersetzung mit Kevin Durant während des Gastspiels bei den Los Angeles Clippers, welches nach Verlängerung verloren gegangen war. Green war darum gegen die Atlanta Hawks nicht im Einsatz, die Warriors gewannen das Spiel gegen eines der Kellerkinder der Eastern Conference auch ohne den ehemaligen Defensive Player of the Year.Laut Informationen von Adrian Wojnarowski und Marc J. Spears (beide ESPN) soll es beim Champion nach dem Clippers-Spiel in der Kabine ordentlich gekracht haben. Augenzeugen sprachen von einer verbalen Auseinandersetzung, die es in der Ära Steve Kerr bei den Warriors so noch nicht gegeben habe. Es war sogar von einer "feindlichen" Atmosphäre die Rede. Auslöser der Streitigkeiten soll das Ende der regulären Spielzeit gewesen sein, als Green einen Rebound holte und dann nach vorne dribbelte. Dort verlor der Forward den Spalding und die Warriors bekamen keinen Wurf mehr los, es ging in die Overtime und der Champion verlor die Partie. Durant und Green gerieten bereits in einer Auszeit...

weiterlesen »


NBA: Power Ranking: Wie weit bringt Butler die Sixers?

Der erste Saisonmonat ist durch und am Wochenende erfolgte auch noch der erste Blockbuster-Trade - höchste Zeit also für ein Power Ranking! SPOX-Redakteur Ole Frerks nimmt den (frühen) Puls aller NBA-Teams und ordnet sie mithilfe von Strength of Schedule, Net-Rating und Co. ein. Alle in diesem Artikel verwendeten Statistiken stammen von basketball-reference.com, Second Spectrum und nba.com/stats.Von 24 auf 30: Cleveland Cavaliers (2-11).Der Coach (Ty Lue) ist weg, der Neue (Larry Drew) hatte nur bedingt Lust auf den Posten als Interims-Coach. Ein ehemaliger Assistant Coach (Jim Boylan) hat die Cavs verklagt. Kevin Love und George Hill sind verletzt, Cedi Osman auch. Mehrere Veteranen wollen weg, darunter J.R. Smith, und in der Zwischenzeit zweifeln sie mehr oder weniger offen an Hoffnungsträger Collin Sexton. Ansonsten läuft alles bestens in Cleveland. Um das nochmal zu betonen: Mit fast genau diesem Kader erreichte LeBron letztes Jahr noch die Finals. Das wird mit jedem Tag ein bisschen unglaublicher ... Von 25 auf 29: Phoenix Suns (2-11).Devin Booker ist nach wie vor ein klasse Scorer und macht als Playmaker...

weiterlesen »


NBA: Rockets siegen in Denver

Die Houston Rockets haben ein kleines Ausrufezeichen gesetzt und das schwere Auswärtsspiel bei den Denver Nuggets erfolgreich gemeistert. James Harden taut dabei vor allem in der zweiten Halbzeit auf. Die Golden State Warriors schlagen die Atlanta Hawks, müssen aber länger als erwartet zittern. Cleveland Cavaliers (2-11) - Charlotte Hornets (7-7) 113:89 (BOXSCORE)Nach fünf Niederlagen haben die Cavs mal wieder gewonnen - und das obwohl mit George Hill (Oberschenkel), Kyle Korver (Fuß), Cedi Osman (Rücken) und auch dem langzeitverletzten Kevin Love (Fuß-OP) gleich mehrere Rotationsspieler fehlten. Dafür rückten andere Kandidaten ins Scheinwerferlicht, wie zum Beispiel Jordan Clarkson, der als Sixth Man groß aufspielte und 24 Punkte erzielte.Cleveland startete gleich richtig heiß und schenkte den Hornets 38 Zähler im ersten Viertel ein, bis zur Pause war der Vorsprung sogar zwischenzeitlich bei 21 Punkten. Vor allem unter den Körben hatten die Gastgeber enorme Vorteile, weil Tristan Thompson (11) mit 21 Rebounds ein neues Career High aufstellte. Am Ende hatten die Cavs 60 Boards geschnappt, die Hornets...

weiterlesen »


NBA: Glück im Unglück

Glück im Unglück für Caris LeVert von den Brooklyn Nets. Der Guard hat sich nur das Sprunggelenk ausgekugelt. Am Dienstag gab das Team bekannt, dass der Guard keine Operation benötigen würde. "Glücklicherweise haben die Test diesen Morgen ergeben, dass keine Frakturen entstanden und lediglich die Bänder beschädigt sind", sagte Nets-Orthopäde Dr. Martin O'Malley. "Von Außen mag die Verletzung schwerer wirken, jedoch wird eine Operation nicht nötig sein."Der 24-Jährige verletzte sich beim Spiel gegen die Minnesota Timberwolves, als er nach einer Kollision unkontrolliert auf dem Boden aufprallte. Der Fuß schien komplett gebrochen zu sein und LeVert wurde unverzüglich ins Krankenhaus gebracht, während die restlichen Spieler um seine Gesundheit bangten. O'Malles fügte hinzu, dass für den Guard nun eine Zeit der Rehabilitation beginnt, deren Zeit nicht abzusehen ist. Allerdings wird erwartet, dass LeVert "noch diese Saison zu voller Stärke zurückkehren und ohne Limitationen an allen Basketball-Aktivitäten teilnehmen wird."

weiterlesen »


NBA: Egoistisch? Mavs wohl unzufrieden mit Jordan

DeAndre Jordan war der prominenteste Neuzugang in der Free Agency bei den Dallas Mavericks. Bislang konnte der Center die Erwartungen aber nur bedingt erfüllen. Laut Medienberichten macht sich deswegen ein wenig Unmut bei den Mavs über DJ breit. Das berichtet Tim MacMahon von ESPN. Demnach sei Jordan bisher "eine einzige Enttäuschung" in Dallas, der auch bereits einige Mitspieler verärgert haben soll. Einige Spieler sehen den Center als "egoistisch" an.Vor allem die Jagd nach Stats, vor allem Rebounds soll einigen in der Organisation sauer aufstoßen. So habe Jordan unter anderem Luka Doncic zuletzt weggestoßen, damit er völlig unbedrängt einen Abpraller einsammeln konnte. Gleichzeitig soll Jordan seine Rolle im Team noch nicht wirklich gefunden zu haben. Der Center soll die Verteidigung der Mavs verankern, hatte aber bisher große Schwächen in der Help Defense. Jordan wechselte im Sommer von den Los Angeles Clippers nach Dallas, wo er einen Einjahresvertrag über rund 24 Millionen Dollar. In bisher 13 Spielen legte der Big 11,2 Punkte sowie 13,7 Rebounds im Schnitt auf. ...

weiterlesen »


NBA: Butler: "Halte mich für unglaublichen Menschen"

An seinem ersten Tag in Philadelphia machte Jimmy Butler klar, dass er denkt, dass er sich ohne Probleme in sein neues Team einfügen kann. Seine neuen Kollegen Joel Embiid und Ben Simmons glauben ebenfalls daran, mit dem All-Star viel erreichen zu können. "Wenn Jungs da raus gehen und wissen, wie man Basketball spielt, was jeder in diesem Roster tut, dann wird alles von alleine funktionieren", sagte der 29-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung."Ich glaube nicht, dass hier irgendwer jemand anderem auf die Füße treten wird. Ich denke, dass jeder immer noch den selben Job hat und von jedem wird erwartet, der selbe Spieler wie vorher zu sein. Das ist der Grund, warum es meiner Meinung nach erfolgreich laufen wird." 76ers-General Manger Elton Brand machte deutlich, dass die Addition von Butler Philadelphia näher an ihr Ziel bringt, den Titel zu holen. "Wir haben ein Titelfenster und es ist wichtig, dass wir alles tun, um diesen auszunutzen", sagte Brand."Es war wichtig für uns, einen Superstar zu holen, um den jungen Talenten zu helfen, den nächsten Schritt in Richtung Championship-Gewinn zu machen. Seine...

weiterlesen »


NBA: Kabinenkrach mit KD? Warriors sperren Green für ein Spiel

Die Golden State Warriors haben Draymond Green für ein Spiel intern gesperrt. Grund ist wohl eine Auseinandersetzung mit Kevin Durant während des Gastspiels bei den Los Angeles Clippers, welches nach Verlängerung verloren gegangen war. Green war darum gegen die Atlanta Hawks nicht im Einsatz, die Warriors gewannen das Spiel gegen eines der Kellerkinder der Eastern Conference auch ohne den ehemaligen Defensive Player of the Year.Laut Informationen von Adrian Wojnarowski und Marc J. Spears (beide ESPN) soll es beim Champion nach dem Clippers-Spiel in der Kabine ordentlich gekracht haben. Augenzeugen sprachen von einer verbalen Auseinandersetzung, die es in der Ära Steve Kerr bei den Warriors so noch nicht gegeben habe. Es war sogar von einer "feindlichen" Atmosphäre die Rede. Auslöser der Streitigkeiten soll das Ende der regulären Spielzeit gewesen sein, als Green einen Rebound holte und dann vorne dribbelte. Dort verlor der Forward den Spalding und die Warriors bekamen keinen Wurf mehr los, es ging in die Overtime und der Champion verlor die Partie. Durant und Green gerieten bereits in einer Auszeit...

weiterlesen »


NBA: Rockets erkämpfen Sieg in Denver

Die Houston Rockets haben ein kleines Ausrufezeichen gesetzt und das schwere Auswärtsspiel bei den Denver Nuggets erfolgreich gemeistert. James Harden taut dabei vor allem in der zweiten Halbzeit auf. Die Golden State Warriors schlagen die Atlanta Hawks, müssen aber länger als erwartet zittern. Cleveland Cavaliers (2-11) - Charlotte Hornets (7-7) 113:89 (BOXSCORE)Nach fünf Niederlagen haben die Cavs mal wieder gewonnen - und das obwohl mit George Hill (Oberschenkel), Kyle Korver (Fuß), Cedi Osman (Rücken) und auch dem langzeitverletzten Kevin Love (Fuß-OP) gleich mehrere Rotationsspieler fehlten. Dafür rückten andere Kandidaten ins Scheinwerferlicht, wie zum Beispiel Jordan Clarkson, der als Sixth Man groß aufspielte und 24 Punkte erzielte.Cleveland startete gleich richtig heiß und schenkte den Hornets 38 Zähler im ersten Viertel ein, bis zur Pause war der Vorsprung sogar zwischenzeitlich bei 21 Punkten. Vor allem unter den Körben hatten die Gastgeber enorme Vorteile, weil Tristan Thompson (11) mit 21 Rebounds ein neues Career High aufstellte. Am Ende hatten die Cavs 60 Boards geschnappt, die Hornets...

weiterlesen »


NBA: Carlisle: Mavs wollten im Draft Carter Jr.

Die Dallas Mavericks fädelten vor dem Draft einen Trade mit den Atlanta Hawks ein, um Luka Doncic nach Texas zu holen. Hätte dies nicht geklappt, hätte Dallas laut Head Coach Rick Carlisle wohl Wendell Carter Jr. gedraftet, der nun für die Chicago Bulls aufläuft. "Wir hätten an No.5 wohl Wendell Carter Jr. gezogen, wenn wir nicht für Luka Doncic nach oben getradet hätten", erklärte Mavs-Coach Rick Carlisle vor dem Spiel gegen die Chicago Bulls. In der Folge schwärmte Carlisle weiter vom jungen Center und verglich den 19-Jährigen mit Al Horford von den Boston Celtics."Er wird mal ein sehr, sehr, sehr guter NBA-Spieler", war sich Carlisle sicher. Andere Berichte besagten vor dem Draft, dass Dallas großes Interesse an Center Mo Bamba hatte, welcher letztlich an No.6 in Orlando landete. Einen Pick später schlugen die Bulls bei Carter Jr. zu. Der Bulls-Center machte in den ersten 14 Spielen für Chicago einen durchaus guten Eindruck. In durchschnittlich 26,2 Minuten pro Partie legte der Ex-Dukie 11,8 Punkte, 7,7 Rebounds und 2,1 Blocks auf.

weiterlesen »


NBA: Sixers: Markelle Fultz entlässt Shooting-Coach

Markelle Fultz von den Philadelphia 76ers hat sich offenbar von seinem Shooting Coach Drew Hanlen getrennt. Über den Sommer hatten sie versucht, den Wurf des Guards weiter zu verbessern, doch noch immer scheint etwas in der Mechanik nicht zu stimmen. Laut Alex Kennedy von Hoopshype haben die beiden bereits vor drei Wochen ihre Zusammenarbeit beendet. Zuvor schien Hanlen noch zuversichtlich, dass Fultz erneut einen soliden Jumpshot entwickeln könnte. "Er wird es hinbekommen", sagte er zu Yahoo! Sports nach dem ersten Saisonspiel.Offenbar war dies nicht der Fall und der 20-Jährige unzufrieden mit dem Resultat, beziehungsweise der Arbeit seines Coaches. "Es wird nur eine Weile dauern", sagte dieser. Doch der erste Pick des Drafts von 2017 verlor die Geduld. Demnach sprechen die beiden anscheinend nicht einmal mehr miteinander. Im College in Washington warf Fultz noch 41,3 Prozent von der Dreierlinie. Unglücklicherweise verpasste er dann einen Großteil seiner Rookie-Saison mit einer Schulterverletzung und scheint seit dem nicht mehr der selbe Werfer zu sein. Zudem sieht man ihm das fehlende Selbstbewusstsein in...

weiterlesen »


NBA: Middleton bei den Bucks: Das Problem der eigenen Franchise

Die Milwaukee Bucks sind aktuell eines der heißesten Teams der Liga und im Osten eines der wenigen Teams, die mit den Toronto Raptors Schritt halten können. Einer der wichtigsten Gründe ist Khris Middleton. Der Swingman spielt in seiner siebten NBA-Saison besser denn je - und seine guten Leistungen könnten kurioserweise sogar zum Problem für die Franchise werden. Wer an die Milwaukee Bucks denkt, hat automatisch ein Bild von Giannis Antetokounmpo vor den Augen. Richtigerweise, wenn man bedenkt, dass der Greek Freak als ganz heißer Anwärter auf die MVP-Throphäe gehandelt wird. Den guten Start (10-3) des Teams aus Wisconsin allerdings nur auf die Leistungen von Antetokounmpo zurückzuführen wäre ein großer Fehler.Um Erfolg zu haben, braucht jeder Superstar mindestens zwei oder drei Zuarbeiter auf höchstem Niveau an seiner Seite. Bei den Bucks bekommt Giannis diese Hilfe in dieser Saison von vielen Spielern, nicht zuletzt vom neuen Coach Mike Budenholzer - allerdings auch in fast schon unheimlicher Konstanz von Khris Middleton. Khris Middleton: Solide und unglaublich wichtigEs gibt wohl nicht viele Spieler,...

weiterlesen »


NBA: Korbjäger Podcast: Jimmys Wunsch wird erfüllt

Der Korbjäger NBA Podcast beschäftigt sich in dieser Woche natürlich vor allem mit dem Trade von Jimmy Butler und seinen Auswirkungen für die involvierten Teams und den Rest der Liga. Außerdem: Die diffuse Situation um Carmelo Anthony - und ein Award für Jamal Murray. SPOX-NBA-Redakteur Ole Frerks hat gemeinsam mit Max Marbeiter (ehemals SPOX) den Korbjäger NBA Podcast gegründet. Darin werden alle möglichen Themen aus der NBA-Welt diskutiert, mit einer Kombination aus Fan-Perspektive, Expertise und Humor.In der neuen Folge wird ausführlich der Trade von Jimmy Butler zu den Philadelphia 76ers unter die Lupe genommen. Wer hat den Trade "gewonnen", was kann man von den Sixers im Osten nun erwarten? Und ist es fair, wie Carmelo Anthony in Houston für nahezu alles verantwortlich gemacht wird? Hier geht es zur Folge auf iTunes, hier geht es zu Spotify. Dazu kann man die Folge auch direkt beim Hoster Podomatic abspielen. Korbjäger NBA Podcast: Der Trade von Jimmy Butler in der AnalyseDas Programm:0:30 Alles zum Trade von Jimmy Butler33:48 Carmelo Anthony vor dem Aus in Houston?1:00:52 Ein Award für Jamal...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.