Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

NBA: OKC mit dem Rücken zur Wand: Hero Ball ist nicht genug

Die Oklahoma City Thunder stehen nach der erneuten Niederlage gegen die Utah Jazz mit dem Rücken zur Wand. Russell Westbrook fand für die schwache Leistung eine erstaunlich einfache Erklärung, Coach Billy Donovan haderte mit dem Ball Movement und Paul George sprach über die Intensität der Serie. Nach der ersten Halbzeit waren die Thunder noch im Spiel, lagen mit lediglich 52:58 hinten. Nach dem Seitenwechsel gelang ihnen aber nicht mehr viel, sie trafen nur noch 34 Prozent aus dem Feld und 3 ihrer 19 Dreier."Wir haben unsere offenen Würfe nicht getroffen", erläuterte Russell Westbrook (23 Punkte, 7/18 FG) anschließend die Gründe. Nun gehe es für sein Team darum, sich davon nicht beeindrucken zu lassen. Für Spiel 5 in OKC gilt deshalb die Devise: "Wir müssen weiterhin versuchen, uns gegenseitig Würfe zu kreieren." Head Coach Billy Donovan hingehen hatte das stockende Ball Movement seines Teams als ein Problem ausgemacht. In der ersten Halbzeit sei dieses noch in Ordnung gewesen, im weiteren Verlauf des Spiels allerdings "haben wir es verpasst, den Ball besser laufen zu lassen." Oklahoma City...

weiterlesen »


NBA: Embiid: Sixers "brauchen niemanden mehr"

Joel Embiid von den Philadelphia 76ers hat sich zur Lage seines Teams geäußert. Er ist von der aktuellen Stärke des Kaders überzeugt und der Meinung, dass keine Verstärkung in der Zukunft nötig sei. Außerdem sprach er über seine Maske. "Unsere Zeit ist jetzt", sagte der Center am Montag. "Wir haben ein besonderes Team und viele großartige Spieler. Ich glaube nicht, dass wir noch irgendjemanden brauchen. Wir müssen mit dem arbeiten, was wir haben - und ich habe das Gefühl, dass wir es damit weit bringen können."Damit reagierte Embiid auf die allgemeine Meinung, dass die Sixers eine großartige Zukunft hätten. Das glaube er zwar auch, doch er wolle die Gegenwart in den Fokus rücken. In der Erstrundenserie gegen die Miami Heat führen seine Sixers mit 3-1 und können in der kommenden Nacht (2 Uhr live auf DAZN) vor heimischem Publikum alles klarmachen. "Wir brauchen unsere Heimfans", sagte Embiid dazu. "Das gilt besonders für mich - ich spiele in einer Atmosphäre, wie sie bei uns herrscht, einfach besser."Zu seiner Fraktur der Augenhöhle, die er sich zum Ende der Regular Season zugezogen...

weiterlesen »


NBA: OKC am Abgrund

Die Oklahoma City Thunder stehen vor dem Aus. Durch die Niederlage bei den Utah Jazz liegen die Thunder nun 1-3 in der Serie zurück. Beim 113:96-Erfolg (BOXSCORE) Utahs zeigten die Jazz, angeführt von Donovan Mitchell, eine starke Mannschaftsleistung und gewannen völlig verdient. Wie zu erwarten, ging es gleich wieder hitzig los. Russell Westbrook hatte einige Worte für Ricky Rubio, wenig später schubste Paul George Joe Ingles beim Einwurf weg, es gab ein Technical für PG-13. Die Halle kochte und es wurde noch lauter, als Rudy Gobert Westbrook am Ring abräumte. Die Refs reagierten auf die Härte und pfiffen nun kleinste Touch-Fouls. OKC profitierte davon zunächst, doch Rubio hängte Russ in der Folge clever zwei Fouls an.Westbrook blieb aber auf dem Feld und war deutlich aggressiver als noch in Spiel drei. Das tat der Offense der Thunder sichtlich gut, dazu kamen auch einige Freiwürfe für OKC, weil Utah schnell die Foulgrenze erreicht hatte. So führten die Thunder nach einem Viertel mit 30:24. Bei aller Intensität gelang den Jazz im Angriff aber sehr wenig, das Team von Quin Snyder fand keinen...

weiterlesen »


NBA: 50-Punkte-Viertel! Harden und Rockets gnadenlos

Die Houston Rockets haben dank eines herausragenden James Harden Spiel vier bei den Minnesota Timberwolves deutlich gewonnen. Dabei legen die Gäste im dritten Viertel 50 Punkte auf und gewinnen am Ende problemlos mit 119:100 (BOXSCORE). Die Wolves machten James Harden das Leben zunächst richtig schwer, aber Houston profitierte früh von Trevor Ariza, der die ersten 11 Rockets-Punkte verbuchen konnte. Auf der anderen Seite brauchte Karl-Anthony Towns keine 3 Minuten, um sich zwei schnelle Fouls abzuholen, wenige Minuten später verließ Jeff Teague mit Schmerzen an der Hand das Spiel. Da aber Houston keinen Rhythmus fand, blieben die Wolves nah dran, nach einem Viertel hatten beide Teams 21 Punkte erzielt.Teague und Towns kehrten zurück - und dies gab den Wolves ein wenig Momentum. Die Rockets setzten einen Dreier nach dem anderen auf den Ring, während die Gastgeber schnelle Offense und den Weg zum Korb suchten. Auch Derrick Rose half dabei mit seinem Speed in Transition. Doch Houston berappelte sich langsam, die ersten beiden getroffenen Würfe von Harden brachten den Gästen wieder die Führung (40:41)....

weiterlesen »


NBA: Medien: Pels halten Coach Gentry

Alvin Gentry wird auch in der kommenden Saison die New Orleans Pelicans trainieren. Laut Medienberichten hat das Front Office der Pels die Teamoption im Vertrag von Gentry gezogen. Das berichtet Adrian Wojnarowski von ESPN. Demnach sei die Entscheidung bereits vor den Playoffs gefallen, General Manager Dell Demps soll Gentry schon vor der Postseason darüber informiert haben.Auch die Optionen der Assistenten Chris Finch und Fred Vinson wurden gezogen. Die Pelicans überraschten in der ersten Runde der Playoffs, als man einziges Team der Postseason einen Sweep hinlegte und die höher gesetzten Portland Trail Blazers um Damian Lillard in den Urlaub schickte. Nun wartet der Sieger zwischen den Golden State Warriors und den San Antonio Spurs, die Warriors führen in dieser Serie mit 3-1.Gentry ist seit 2015 Coach der Pelicans und führte New Orleans in dieser Saison vor den Playoffs zu einer Bilanz von 48-34, was der Franchise aus Louisiana den sechsten Platz im Westen sicherte. Der 63-Jährige war zuvor bereits Head Coach bei den Miami Heat, Detroit Pistons, Phoenix Suns und den Los Angeles Clippers. Dazu...

weiterlesen »


NBA: Cavs über Stephenson: "Das ist es uns nicht wert"

Spiel 4 der Serie zwischen den Cleveland Cavaliers und den Indiana Pacers bot erneut einige hitzige Szenen, von denen viele Pacers-Forward Lance Stephenson involvierten. Darüber sprachen nach dem 104:100-Sieg der Cavaliers LeBron James und Jeff Green. 9 Sekunden vor Schluss hatte Stephenson Green zu Boden gebracht, wozu der Cavs-Forward natürlich einiges zu sagen hatte. Nach dem Spiel hatte sich Greens Gemüt aber wieder abgekühlt: "Ehrlich gesagt war das gar nichts", sagte Green. "Ich habe reagiert, weil ich ihm das so nicht erlauben kann, aber mehr war da ja nicht. Er wird nicht mit mir kämpfen und ich nicht mit ihm."Es sei einfach Teil des Spiels: "Das ist es uns beiden nicht wert. Wenn wir kämpfen wollten, ist da draußen ein riesiger Parkplatz, wo wir das tun könnten. Aber am Ende des Tages ist es mein Job, die Ruhe zu bewahren und den Freiwurf zu treffen. Es ist es nicht wert, die zusätzliche Energie auf ihn zu verschwenden", sagte Green. LeBron James: "Ich hätte es besser wissen müssen"Vorher im vierten Viertel war Stephenson auch wie so oft bereits mit James aneinandergeraten. Dieser...

weiterlesen »


NBA: Nowitzki: Update zu Fuß und nächster Saison

Die Dallas Mavericks stehen nicht in den Playoffs, dementsprechend hat Dirk Nowitzki Zeit, seinen kürzlich operierten Knöchel zu erholen. Darüber sprach er am Sonntag mit den Dallas Morning News. "Der Fuß fühlt sich nicht großartig an", sagte Nowitzki. "Das ist aber offensichtlich der Fall nach 20 Jahren in der Liga. Ich habe Arthritis in jedem Teil meines Körpers, was nach 20 Jahren wohl normal ist. Aber sie haben den einen Bereich, der mich die ganze Saison über gestört hat, korrigiert und ich hoffe, dass das nächste Saison um einiges besser sein wird."Nowitzki wurde am 5. April am linken Knöchel operiert, als die Mavericks sich schon lange aus dem Playoff-Rennen verabschiedet hatten. Am Sonntag sagte er, dass er sich zuhause immerhin schon wieder ohne orthopädischen Schuh bewegen dürfe. "Es ist jetzt über zwei Wochen her und ich bewege mich zuhause schon ganz gut ohne", sagte Nowitzki. "Aber wenn ich rausgehe, muss ich den Schuh immer noch tragen. Am Montag werden mir die Fäden gezogen. Es geht gut voran, aber es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich richtig laufen und...

weiterlesen »


NBA: Zwei Skyliners-Talente melden sich zum Draft an

Isaac Bonga von den Fraport Skyliners hat sich Medienberichten zufolge zum NBA Draft 2018 angemeldet. Der 18-jährige deutsche Nationalspieler gilt als eines der besten Talente Europas. Auch sein Teamkollege Richard Freudenberg hat sich angemeldet. Wie ESPN berichtet, hat Bonga alle nötigen Unterlagen für den Draft eingereicht. Der 2,03 Meter große Flügelspieler stand zuletzt immer wieder unter Beobachtung zahlreicher NBA-Scouts.Schon mit 14 Jahren machte Bonga bei der U16-EM 2014 erstmals auf sich aufmerksam und überzeugte auch in seinen weiteren Einsätzen in den Junioren. Im Februar wurde der in Neuwied geborene Bonga im Rahmen der WM-Qualifikation erstmals in den A-Kader berufen und feierte gegen Serbien (79:74) ein erfolgreiches Debüt. Bonga hat mit seiner Körpergröße, gepaart mit seiner Athletik, gute Voraussetzungen für einen NBA-Spieler. Es gilt allerdings als unwahrscheinlich, dass er schon zur nächsten Saison in die Association wechselt, sofern er gedraftet wird.Bonga spielt 2017/18 bei den Fraport Skyliners sowohl in der Profi-Mannschaft als auch in der Jugendauswahl. In der...

weiterlesen »


NBA: Das Aus der Blazers: Von der Lawine erwischt

Die Portland Trail Blazers sind überraschend deutlich per Sweep gegen die New Orleans Pelicans aus den Playoffs geflogen. Wie geht es nun weiter in Rip City - und was waren die Gründe für die deutliche Pleite? SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen. Was ist passiert?Die Blazers haben sich als erstes Team aus den diesjährigen Playoffs verabschiedet - und das in einer Deutlichkeit, die so niemand erwartet hatte. Tatsächlich hatten die allermeisten Experten - darunter alle 22 ESPN-Analysten, was von den Pelicans bei Twitter entsprechend zelebriert wurde - auf einen Sieg der Blazers getippt. Einen knappen zwar in den meisten Fällen, weil erkannt wurde, dass das Matchup für Portland schwierig sein könnte, aber eben doch einen Sieg.Es kam völlig anders. Die Pelicans waren nicht nur ein schwieriges, sie waren ein unmögliches Matchup für Portland. Auf beeindruckende Weise nahmen sie den Blazers die Stärken und nutzten die Schwächen wiederum gnadenlos aus - beispielsweise wurde Jusuf Nurkic de facto unspielbar, weil die Pelicans auf einen klassischen Center verzichteten und der Bosnier weder Nikola...

weiterlesen »


NBA: Haben die Rockets ihren Rhythmus verloren?

Die Houston Rockets führen in ihrer Serie gegen die Minnesota Timberwolves zwar mit 2-1, wirklich überzeugend waren ihre Leistungen zuletzt aber nicht. Dazu haben sich James Harden und Coach Mike D'Antoni am Sonntag geäußert. "Ich würde sagen, dass wir die letzten Monate über nicht wirklich gut gespielt haben", sagte D'Antoni, dessen Team die mit Abstand beste Bilanz der Liga hatte. "Darum hatte ich die ganze Zeit bedenken, gesunden Spielern Pausen zu geben. Man kann dadurch seinen Rhythmus verlieren. Die Leute sagen, dass das nicht viel bedeutet - aber das tut es. Aber wir werden uns schon fangen."Bereits Ende März hatten die Rockets den Heimvorteil in den Playoffs sicher, im Anschluss kam vor allem die historisch gute Offense sehr ins Stocken. Das zeigt sich nun auch in den Playoffs. Gegen die Wolves haben sie bisher nur 106 Punkte pro 100 Ballbesitze erzielt, was eine durchschnittliche Zahl ist. In der Regular Season waren es noch 112,2 Punkte gewesen. Auf die Frage, wann Houston zuletzt einen guten Rhythmus hatte, sagte Harden am Sonntag: "Es ist eine Weile her. Aber morgen bietet für uns die...

weiterlesen »


NBA: NBA Playoffs: LeBron sei dank! Cavs gewinnen schmeichelhaft im Krimi gegen Indiana

Eine erneut überragende Energieleistung von LeBron James war gerade so genug, um die Serie gegen die Indiana Pacers 2-2 auszugleichen. Der 104:100-Sieg (Boxscore) der Cleveland Cavaliers war bis in die Schlussminuten stark gefährdet. Cavs-Coach Tyronn Lue musste vor Spiel 4 seine Startaufstellung umbauen - George Hill fiel aufgrund von Rückenproblemen aus. Für ihn rückte Jose Calderon in die erste Fünf. Zu den Personalproblemen gesellten sich dann in der Anfangsphase zwei schnelle Fouls für Kevin Love, die ihn frühzeitig auf die Bank schickten. So kam Tristan Thompson nach der Verbannung auf die Bank zu seinem ersten wirklichen Einsatz in der Serie.Beide Teams agierten zunächst nervös und hektisch in ihren Offensivaktionen. Doch dann nahm LeBron James das Heft in die Hand und zog immer wieder in die Zone. Mit 11 Punkten brachte James die Cavs auf Kurs und setzte dazu auch noch seine Mitspieler hervorragend ein. J.R. Smith traf so nach Vorlage zwei Dreier und sorgte dann kurz vor dem Ende des ersten Viertels mit einem Wurf von der Mittellinie für den Buzzerbeater und die 30:24-Führung. Im...

weiterlesen »


NBA: NBA Playoffs: 2-2! Beal überragt und sorgt für Wizards-Comeback gegen Toronto

Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit zeigten die Washington Wizards in Spiel 4 gegen die Toronto Raptors eine starke Reaktion und konnten die Serie mit einem 106:98-Sieg (Boxscore) ausgleichen. Washington überstand die spannende Schlussphase sogar ohne ihren besten Offensivspieler. Washington Wizards vs. Toronto Raptors 106:98, Serie 2:2 (BOXSCORE)John Wall elektrisierte zu Beginn der Partie direkt mal die eigenen Fans als er Jonas Valanciunas mit aufs Poster nahm - Toronto ließ sich davon aber nicht beeindrucken und nach nur vier gespielten Minuten hatte bereits jeder der Raptors-Starter gepunktet. Besonders aggressiv zeigte sich aber DeMar Derozan, der in den ersten zwölf Minuten zwar jeden seiner fünf Feldwürfe verwarf, dafür aber zwölfmal an die Linie ging, dadurch 9 Punkte sammeln konnte und seinem Team eine 30:22-Führung bescherte.Abgesehen von Aktionen in Korbnähe - meistens aus der Transition - gelang den Wizards auch im zweiten Viertel kaum etwas. Nach der Halbzeitansprache von Coach Scott Brooks wachten die Schützen der Wizards aber endlich auf. Otto Porter Jr. traf zweimal in Folge...

weiterlesen »


NBA: Aldridge! Manu! Spurs bleiben im Rennen

Die San Antonio Spurs haben sich noch längst nicht aufgegeben. In einem hart umkämpften Game 4 gegen die Golden State Warriors gewannen sie mit 103:90 (BOXSCORE) und dürfen somit zu einem fünften Spiel nach Oakland reisen. Wilde Plays von LaMarcus Aldridge und Manu Ginobili brachten die Entscheidung. Die Spurs wurden wie schon in Spiel 3 von Assistant Coach Ettore Messina betreut, da Gregg Popovich nach dem Tod seiner Frau bei der Familie war. Auf dem Court legte sein Team einen guten Start hin - hohe Intensität in der Defense, konsequente Plays am Brett in der Offense. Nach 10 Minuten hatten die Warriors 7 Ballverluste, die Spurs noch keinen. Da war es fast verwunderlich - zumal die Dreierquote der Spurs auch besser war als auf der anderen Seite -, dass der Vorsprung nach dem ersten Viertel nicht deutlicher war als 30:22. Was den Spurs wehtat, waren zahlreiche Offensiv-Rebounds der Dubs, durch die sie die vielen Ballverluste ein wenig kompensierten. Einen offensiven Rhythmus gab es beim Titelverteidiger aber nach wie vor nicht, doch ihre Verteidigung wachte langsam auf und erreichte Stück für...

weiterlesen »


NBA: Ausgleich! Giannis tippt die Bucks zum Sieg

Die Milwaukee Bucks haben auch ihr zweites Heimspiel der Erstrundenserie gegen die Boston Celitcs gewonnen und somit zum 2-2 ausgeglichen. Dabei verspielten sie einen 20-Punkte-Vorsprung, doch Giannis Antetokounmpo war im entscheidenden Moment zur Stelle. Milwaukee Bucks - Boston Celtics 104:102 (BOXSCORE), Serie 2:2Flüssige Angriffe waren in den Anfangsminuten dieses Spiels Mangelware. Doch den Celtics gelang es, sich dank einiger Offensiv-Rebounds eine erste Führung zu erarbeiten (10:4), während die Bucks mit 1/10 Treffern aus dem Feld starteten.Das Blatt sollte sich aber schnell wenden. Als den Hausherren einige Stopps gelangen, wachte die Arena auf und man konnte Antetokounmpo und Co. ansehen, wie ihr Selbstvertrauen wuchs. So fielen einige schwierige Würfe rein, hinzu kamen viele Kommunikationsfehler der Celtics-Defense, die mit klugen Cuts und Punkten am Brett bestraft wurden. Eine Sequenz Ende des ersten Viertels zeigte, wie es um die Celtics in dieser Phase bestellt war: Khris Middleton ließ mit einem simplen Fake gleich zwei Verteidiger ins Nirgendwo fliegen und traf per Floater. Bei noch 1,5...

weiterlesen »


NBA: Medien: Skyliners-Talent Bonga meldet sich zum NBA Draft an

Isaac Bonga von den Fraport Skyliners hat sich Medienberichten zufolge zum NBA Draft 2018 angemeldet. Der 18-Jährige deutsche Nationalspieler gilt als eines der besten Talente Europas. Wie ESPN berichtet, hat Bonga alle nötigen Unterlagen für den Draft eingereicht. Der 2,03 Meter große Flügelspieler stand zuletzt immer wieder unter Beobachtung zahlreicher NBA-Scouts.Schon mit 14 Jahren machte Bonga bei der U16-EM 2014 erstmals auf sich aufmerksam und überzeugte auch in seinen weiteren Einsätzen in den Junioren. Im Februar wurde der in Neuwied geborene Bonga im Rahmen der WM-Qualifikation erstmals in den A-Kader berufen und feierte gegen Serbien (79:74) ein erfolgreiches Debüt. Bonga hat mit seiner Körpergröße, gepaart mit seinem Speed und der Athletik, gute Voraussetzungen für einen NBA-Spieler. Es gilt allerdings als unwahrscheinlich, dass er schon zur nächsten Saison in die Association wechselt, sofern er gedraftet wird.Bonga spielt 2017/18 bei den Fraport Skyliners sowohl in der Profi-Mannschaft als auch in der Jugendauswahl. In der easyCredit BBL legte er im Schnitt 5,7 Punkte, 3,2...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.