Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Motorsport kompakt: DTM-Titel in Aussicht für Ekström

Motorsport kompakt: DTM-Titel in Aussicht für Ekström Motorsport kompakt Titel in Aussicht für Ekström Von Ekström gewinnt ohne Zusatz-Gewicht +++ Lauda beschuldigt Vettel +++ Rossi rast in Reihe 1 +++ Folger hat Glück im Unglück +++ Motorsport kompakt am Samstag.

weiterlesen »


Erdbeben in Mexiko: Aztekenstadion beschädigt – Rennstrecke intakt

Das weltbekannte Azteken-Stadion in Mexiko-Stadt ist durch das schwere Erdbeben der Stärke 7,1 ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. In lokalen Medien verbreitete Fotos zeigten einen breiten Riss durch eine Tribüne. Durch das Beben haben sich zwei Tribünenteile auseinander bewegt. Das in dem Stadion für Dienstag geplante Achtelfinalspiel der Copa México zwischen América und Cruz Azul wurde abgesagt, wie der Stadionbetreiber mitteilte. Das Formel-1-Rennen in Mexiko-Stadt kann dagegen wie geplant Ende Oktober stattfinden. Das Autódromo Hermanos Rodríguez wurde von dem Beben nicht beschädigt. Weder an der Strecke noch an Gebäuden wie dem Fahrerlager, Medizin- oder Medien-Zentrum und dem Boxenbereich seien strukturelle Schäden festgestellt worden, hieß es auf der Homepage der Grand-Prix-Strecke. ...

weiterlesen »


Formel 1: Was Vettel nach dem Desaster noch Mut macht

Die mitternächtliche Feier-Laune bei Mercedes muss für Sebastian Vettel nach dem Totalausfall von Singapur unerträglich gewesen sein. Vor dem Formel-1-Motorhome der Silberpfeile wurde laut gesungen. Für den Rückflug nach Europa mit Sieger und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton an Bord der Maschine von Oberaufseher Niki Lauda kündigte Teamchef Toto Wolff Party mit alkoholischen Getränken an. Die Mitglieder der Ferrari-Crew packte derweil nach der offen gebliebenen Schuldfrage für den kapitalen Crash beider roter Rennwagen mit bitterernsten Mienen die Reste eines erinnerungswürdigen Wochenendes ein. „Der Kampf ist noch nicht vorbei, er wird nur schwerer“, meinte Teamchef Maurizio Arrivabene. Mit dem „springenden Pferd im Herzen“ werde man aber bis zur letzten Kurve im letzten Rennen kämpfen. Was ihn, Vettel und die gesamte Scuderia nach der rund zwölfstündigen Rückreise...

weiterlesen »


Formel 1 in Singapur: K.o. in der ersten Runde für Ferrari

Sebastian Vettel drehte und wendete den Kopf. Von rechts nach links und wieder zurück. Der Blick in die Kamera fiel ihm schwer am Sonntagnachmittag kurz nach zwei. Eigentlich hatte er zu diesem Zeitpunkt im Rennwagen sitzen und nicht Interviews geben wollen. Während das Dröhnen der Motoren beim Großen Preis von Singapur seine Worte unterlegte, stand der Hesse im Abseits, im Fahrerlager, nach nicht einmal zwei Runden, um Erklärungen ringend, statt um den Sieg fahrend: Kurz nach dem Start war er in eine Kollision mit seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen und dem Niederländer Max Verstappen (Red Bull) verwickelt worden. Anno Hecker ...

weiterlesen »


Formel 1 in Singapur: Hamilton profitiert vom Ferrari-Desaster

Nach dem Crash-Desaster von Singapur klammerte sich Sebastian Vettel trotzig an die rasant schwindenden Titelhoffnungen. „Es geht weiter, es ist jetzt kein Weltuntergang, aber natürlich hilft es nicht“, sagte der Ferrari-Pilot am Sonntag nach seinem frühen Schock-Aus, das beim verregneten Formel-1-Nachtrennen den Weg für WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton zum dritten Sieg in Serie frei machte. Der Start-Unfall mit Red-Bull-Teenager Max Verstappen und Teamkollege Kimi Räikkönen beraubte Polesetter Vettel der Chance, wieder die WM-Führung zu erobern, und warf ihn im Titelrennen nun auf insgesamt 28 Punkte hinter Hamilton zurück. „Das ist natürlich doof, aber was sollen wir machen“, sagte Vettel, um Erklärungen für den Unfall ringend, den er selbst mitverursacht hatte. Ausgerechnet auf der vermeintlichen Ferrari-Paradestrecke war für beide Scuderia-Piloten das Rennen schon nach...

weiterlesen »


Formel-1-Liveticker: Der Große Preis von Singapur

Wer wird Formel-1-Weltmeister 2017? Titelverteidiger ist Nico Rosberg, der seine Karriere beendete. Wie stark ist Mercedes ohne ihn? Sind dieses Jahr Ferrari mit Sebastian Vettel, Williams, Red Bull, Force India, Renault, Toro Rosso, Sauber, McLaren, Manor oder Haas vorne? In 20 Rennen in aller Welt zwischen Australien und Abu Dhabi wird der Weltmeister ermittelt. Verfolgen Sie alle Rennen, das Qualifying und das Training im Liveticker. Hier finden Sie auch alle Infos zur Fahrer-WM, Team-WM, Teams und Rennkalender mit Terminen und Startzeiten.

weiterlesen »


Formel-1-Qualifikation: Wehrlein scheidet im ersten Durchgang aus

Formel-1-Qualifikation: Wehrlein scheidet im ersten Durchgang aus Formel-1-Qualifikation Wehrlein scheidet im ersten Durchgang aus Von Verkürztes Abendprogramm für Pascal Wehrlein. Der Sauber-Pilot scheitert schon im ersten Abschnitt der Qualifikation für das Nachtrennen der Formel 1 in Singapur.

weiterlesen »


Grand Prix von Singapur: Steilpass für Ferrari

Die Formel 1 biegt langsam in die Zielgerade ein. Der Zirkus tourt ab jetzt in Übersee, fängt in Singapur an, weiter über Malaysia, Japan, die Vereinigten Staaten, Mexiko und Brasilien nach Abu Dhabi. Lewis Hamilton und Sebastian Vettel trennen drei Punkte. Für Mercedes und Ferrari gilt damit: Die Heimrennen müssen gewonnen werden, die Auswärtsspiele muss man mit Anstand verlieren. Monza war von der Lokalität her zwar Ferrari-Boden, technisch aber eine Mercedes-Strecke. Mercedes hat es mit einem Doppelsieg bestätigt. Sebastian Vettel betrieb als Dritter die maximal mögliche Schadensbegrenzung. Sorgen machte nur der große Abstand. 36 Sekunden hinter dem Sieger verlangten nach einer Erklärung. Eine Woche zuvor war er in Spa-Francorchamps noch auf Augenhöhe mit Mercedes gefahren. Auf einer ähnlich schnellen Strecke. ...

weiterlesen »


Formel 1: Vettel nur Elfter am Abend

Sebastian Vettel ist im zweiten Freien Training zum Großen Preis von Singapur nicht unter die Top Ten gekommen. Der 30 Jahre alte Ferrari-Pilot reihte sich unter Rennbedingungen am Freitagabend auf dem elften Platz ein. Vettel fuhr allerdings als einziger Pilot seine schnellste Runde auf einer langsameren Reifenmischung. Die Tagesbestzeit stellte Daniel Ricciardo vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Max Verstappen auf. Dritter wurde in der schnelleren Einheit am Abend auf dem Marina Bay Street Circuit Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton. Der Brite führt im Klassement vor dem 14. Saisonrennen mit drei Punkten vor Vettel. Nico Hülkenberg wurde im Renault im zweiten Training Fünfter, Pascal Wehrlein im Sauber Vorletzter (19.). ...

weiterlesen »


Formel 1: Trennung und Irrungen

Diese Geschichte kommt einem bekannt vor. Ein Rennstall ist unzufrieden mit seinem Motorenpartner und versucht, ihn vor Vertragsende loszuwerden. Er stellt aber bald fest, dass ihn die anderen Motorenhersteller nicht beliefern wollen oder können, weil ihre Kapazität mit drei Abnehmern erschöpft ist. In seiner Verzweiflung versucht der Rennstall, das System zu erpressen. Er kündigt dem alten Motorenpartner und hofft, dass sich die Formel-1-Gemeinde erbarmt und ihm einen neuen Lieferanten bereitstellt. Weil es nicht sein kann, dass ein Team ohne Motor dasteht. Denn die Konsequenz wäre für die ganze Branche nicht zu ertragen: Dann nämlich stünde die von den Herstellern und dem Automobil-Weltverband so hochgelobte Hybrid-Formel endgültig vor dem Aus. Das erste Team, das diesen Weg ging, war Red Bull im Jahr 2015. Der Limonadehersteller kündigte den Vertrag mit Motorenhersteller Renault...

weiterlesen »


Formel 1: Hülkenberg nimmt Negativrekord mit Humor

Nico Hülkenberg nimmt die unwillkommene Rekordmarke auch mit dem nötigen Humor. Am Sonntag dürfte er aller Voraussicht nach der Fahrer mit den meisten Grand-Prix-Starts in der Geschichte der Formel 1 werden, ohne jemals auf dem Podest gestanden zu haben. 128 Mal versuchte es der mittlerweile 30 Jahre alte Rheinländer bisher, genauso oft wie Noch-Rekordmitinhaber Adrian Sutil, dessen Karriere in der Formel 1 nach der Saison 2014 geendet hatte. „Ich habe lange warten und wirklich hart arbeiten müssen, um diesen Titel von Sutil zu bekommen und den Rekord zu haben“, sagte Hülkenberg am Donnerstag scherzend im Fahrerlager des Großen Preises von Singapur. „Die Sutil-Ära wird zu Ende gehen, die Ära Hülkenberg beginnen an diesem Wochenende.“ Es sei auch etwas, so lange in der Formel 1 zu fahren, ohne jemals unter die Top Drei gekommen zu sein: „Keine Leistung und immer noch...

weiterlesen »


Formel 1: Mercedes verlängert Vertrag mit Bottas

Mit dem neuen Jahresvertrag für Valtteri Bottas bei Mercedes ist das letzte Top-Cockpit der Formel 1 für 2018 vergeben. Der deutsche Rennstall verlängerte am Mittwoch vor dem Grand Prix in Singapur den Kontrakt mit dem Finnen, der vor dieser Saison den Silberpfeil des überraschend zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg übernommen hatte. Allerdings erhielt Bottas vorerst nur einen Vertrag für ein weiteres Jahr, da sich Mercedes wohl alle Optionen für die Zeit danach offen halten will. Auch Lewis Hamiltons Vertrag beim Werksteam läuft Ende 2018 aus. „Die Chemie und die Dynamik zwischen Valtteri und Lewis stimmen und das ist genau das, was wir brauchen, um gegen unsere Konkurrenten zu bestehen“, sagte Teamchef Toto Wolff. Der aktuelle WM-Führende Hamilton und Bottas werden damit auch im kommenden Jahr gegen das Ferrari-Duo Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen antreten, die...

weiterlesen »


31 Millionen Klicks: DTM-Fahrer Glock landet Internet-Hit

DTM-Rennfahrer Timo Glock ist mit einem lustigen Pool-Video bei Facebook ein Internet-Hit gelungen. Weniger als zwei Wochen nach der Veröffentlichung hatte das Filmchen am Freitag schon 31 Millionen Klicks. „Wir hätten niemals gedacht, dass der Clip so einschlägt. Sowas kannst du ja überhaupt nicht planen. Als wir uns aber am Pool schon bei der Entstehung des Videos alle schlapp gelacht haben, war mir klar: Das muss die Welt da draußen auch sehen“, sagte der BMW-Fahrer. Auf dem Video imitieren Teammitglieder von Glock an einem Pool eine Angel-Szene. Glock hatte das Team RMG zum Dank für die vergangene Saison gemeinsam mit dem DTM-Champion Marco Wittmann zu einem Kurztrip nach Mallorca eingeladen. „Wir hatten einfach großen Spaß“, sagte Glock. „Dass jetzt so ein Hit dabei herausgekommen, freut mich riesig.“ ...

weiterlesen »


Formel 1: McLaren-Trennung von Honda beschlossen

Das Ende der erfolglosen Partnerschaft zwischen dem britischen Formel-1-Traditionsrennstall McLaren und dem japanischen Autobauer Honda nach dieser Saison soll beschlossene Sache sein. Einem Bericht von motorsport.com zufolge soll vor dem Großen Preis von Singapur die neue Zusammenarbeit von McLaren mit dem französischen Hersteller Renault verkündet werden. Das Fachmagazin „auto, motor und sport“ hatte ebenfalls über den Wechsel berichtet. Honda soll von der kommenden Saison an das Red-Bull-Zweitteam Toro Rosso mit Antrieben ausrüsten. Zur Saison 2015 war Honda bei McLaren wieder eingestiegen. Das britisch-japanische Team wollte an die Erfolge der ruhmreichen Vergangenheit anknüpfen. Daraus wurde nichts. Die Partnerschaft wurde zur sportlichen Dauer-Farce. Vor allem litt der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso unter dem zu schwachen und unzuverlässigen Turbo-Motor der Japaner....

weiterlesen »


Astronaut trifft Rennfahrer: „Wir sitzen alle im selben Rennwagen“

Timo Bernhard ist Situationen gewohnt, von denen andere träumen. Kinder im Autoquartett-Alter sowieso, aber viele auch später noch, als Erwachsene. Einmal nur über diese Départements-Straße, Ordnungsnummer 338, im französischen Westen. Einmal über die ligne droite des Hunaudières, am besten nachts, am besten in einem Rennwagen, die Tachonadel jenseits der 330. Für Bernhard, 36 Jahre alt, ist das Teil seines Jobs, er hat zweimal die 24 Stunden von Le Mans gewonnen, eines der drei berühmtesten Autorennen der Welt, und weit härter als die anderen beiden, die 500 Meilen von Indianapolis und der Große Preis von Monaco. Bernhard steht, ein paar Wochen nach seinem zweiten Le-Mans-Sieg, vor seinem Rennwagen, einem Porsche 919, vier Zylinder, Hybridantrieb, rund 900 PS. Ein Auto, so komplex, dass in dessen Entwicklung und Betrieb so viel Geld geflossen ist, dass man mit dem Aufwand auch eine ganze Formel-1-Saison bestreiten könnte. Bernhard will das Cockpit erklären, das Lenkrad, den Blick aus der Kanzel auf die Welt,...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.