Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Formel 1: Crash von Vettel

Verpatzte Generalprobe für Sebastian Vettel: Der Heppenheimer verbremste sich im dritten freien Training vor dem Großen Preis von Monaco (So., 15.10 Uhr im LIVETICKER) und crashte mit seinem Ferrari in der Kurve nach Start und Ziel in die Streckenbegrenzung. Die linke Vorderradaufhängung an seinem SF90 brach ebenso wie der Frontflügel. Die Einheit war damit für Vettel beendet, auf seine Mechaniker wartet eine Menge Arbeit. Um 15.00 Uhr bereits steht das wichtigste Qualifying des Jahres auf dem Programm: In den vergangenen 33 Jahren ging der spätere Monaco-Sieger 26-mal aus der ersten Startreihe ins Rennen. Seit 2009 war die Pole Position siebenmal das Fundament für den Prestigesieg im Fürstentum.Vettel (31) steht vor dem sechsten Saisonrennen unter immensem Druck. Konkurrent Mercedes feierte bislang ausschließlich Doppelsiege. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Vettel liegt als Vierter der Fahrer-WM bereits 48 Punkte hinter dem fünfmaligen Champion Lewis Hamilton (England/Mercedes) zurück. Ermittlungen gegen LeclercEin wenig überraschend landeten die favorisierten Silberpfeile im Abschlusstraining...

weiterlesen »


Formel 1: Monaco: Qualifying-Ergebnisse, Pole und Startaufstellung

Am heutigen Samstag fand das Qualifying zum Großen Preis von Monaco statt. Hier erfahrt ihr, wer auf Pole Position steht und wie die Startaufstellung mit Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. für das Rennen am Sonntag aussieht. Aufgrund der wenigen Geraden und der engen Strecke ist das Qualifying im Fürstentum immer besonders wichtig.Formel 1 - Monaco-GP: Qualifying-Ergebnisse und Startaufstellung mit Vettel und HamiltonWie vorher erwartet, war Mercedes im Qualifying am stärksten. Lewis Hamilton sicherte sich mit seiner letzten Runde die Pole Position knapp vor Valtteri Bottas (+0,086). Max Verstappen im Red Bull wurde Dritter (+0,475) und verdrängte damit Ferraris Sebastian Vettel auf Rang vier (+0,781). Nico Hülkenberg verpasste die Top 10 im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo als Elfter. Er wird - wie viele andere im hinteren Feld - auf Regen am Sonntag hoffen. Bis zu 50 Prozent Wahrscheinlichkeit sind für den Rennstart angegeben.Die Startaufstellung in Monaco sieht nach dem Qualifying und vorbehaltlich etwaiger Strafen wie folgt aus:F1-Qualifying in Monaco: Charles Leclerc scheidet in...

weiterlesen »


Formel 1: Silberne Doppelpole

Weltmeister Lewis Hamilton hat den Kampf um die wichtigste Pole Position des Jahres gewonnen, Sebastian Vettel wird immer mehr zum Formel-1-Nebendarsteller: Mercedes-Pilot Hamilton geht beim Großen Preis von Monaco am Sonntag (15.10 Uhr im LIVETICKER) nach einer wahren Zauberrunde zum 85. Mal in seiner Karriere von Startplatz eins ins Rennen und darf auf seinen dritten Sieg im Fürstentum hoffen. Der WM-Spitzenreiter aus England presste eine Wunderrunde aus seinem Silberpfeil heraus und distanzierte seinen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas um 0,086 Sekunden.Ferrari-Pilot Vettel kam dagegen erneut nicht einmal annähernd an die Silberpfeile heran, die beste Chancen haben, ihrem am Montag verstorbenen Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda mit dem historischen sechsten Doppelsieg nacheinander zu huldigen. Der Heppenheimer Vettel war fast acht Zehntelsekunden langsamer als Hamilton und startet nur von Platz vier hinter dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Weil man in den verwinkelten Straßen Monte Carlos kaum überholen kann, ist ein gutes Qualifying mehr als die halbe Miete: In den vergangenen 33 Jahren...

weiterlesen »


Formel 1: Crash von Vettel

Verpatzte Generalprobe für Sebastian Vettel: Der Heppenheimer verbremste sich im dritten freien Training vor dem Großen Preis von Monaco (So., 15.10 Uhr im LIVETICKER) und crashte mit seinem Ferrari in der Kurve nach Start und Ziel in die Streckenbegrenzung. Die linke Vorderradaufhängung an seinem SF90 brach ebenso wie der Frontflügel. Die Einheit war damit für Vettel beendet, auf seine Mechaniker wartet eine Menge Arbeit. Um 15.00 Uhr bereits steht das wichtigste Qualifying des Jahres auf dem Programm: In den vergangenen 33 Jahren ging der spätere Monaco-Sieger 26-mal aus der ersten Startreihe ins Rennen. Seit 2009 war die Pole Position siebenmal das Fundament für den Prestigesieg im Fürstentum.Vettel (31) steht vor dem sechsten Saisonrennen unter immensem Druck. Konkurrent Mercedes feierte bislang ausschließlich Doppelsiege. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Vettel liegt als Vierter der Fahrer-WM bereits 48 Punkte hinter dem fünfmaligen Champion Lewis Hamilton (England/Mercedes) zurück. Leclerc droht eine RückversetzungEin wenig überraschend landeten die favorisierten Silberpfeile im...

weiterlesen »


Formel 1: Das Qualifying zum Monaco-GP heute live

Am heutigen Samstag findet das Qualifying für einen der prestigeträchtigsten Grand Prix im Rennkalender statt. Hier erfahrt ihr, wo ihr das Qualifying zum Monaco-GP live im TV, Livestream und Liveticker verfolgen könnt. Formel 1: Das Qualifying des Monaco-GP live im TV und LivestreamIn diesem Jahr berichten der Free-TV-Sender RTL und der Pay-TV-Sender Sky im deutschen Raum über die Formel 1. Das Qualifying zum Monaco-GP übertragen beide Sender in voller Länge im TV.Sky-Kunden haben außerdem Zugriff auf einen parallelen Livestream in der Sky Go-App. Wer kein Abonnement des Pay-TV-Senders besitzt, kann hingegen über einen kostenpflichtigen Livestream auf RTLnow das Geschehen mit RTL-Kommentar verfolgen. Darüber hinaus bietet die Formel 1 seit letzter Saison einen hauseigenen Livestream-Kanal an. Mit F1 TV habt ihr Zugriff auf alle Cockpitperspektiven und könnt alle Einheiten des Wochenendes ohne Werbeunterbrechung und auf verschiedenen Sprachen verfolgen. Das Paket kostet 7,99 Euro pro Monat.Das Monaco-Qualifying heute im LivetickerWer das Qualifying heute nicht auf dem großen oder kleinen Bildschirm...

weiterlesen »


Formel 1: Lauda-Beisetzung im Rennoverall

Die Formel 1 würdigt den am Montag im Alter von 70 Jahren verstorbenen dreimaligen Weltmeister Niki Lauda vor dem Großen Preis von Monaco am Sonntag (15.10 Uhr im LIVETICKER) mit einer Schweigeminute. Neben den 20 Fahrern und Würdenträgern sollen auch Zeitgenossen Laudas an dem stillen Akt mitwirken, der im Protokoll für 14.53 Uhr angesetzt ist. Lauda, der am kommenden Mittwoch in Wien zu Grabe getragen wird, soll laut nachrichten.at in einem Rennoverall bestattet werden. Am Mittwochvormittag wird Lauda im Stephansdom aufgebahrt, damit sich die Bevölkerung von ihm verabschieden kann. Zu einem Requiem um 13 Uhr sind 300 Gäste geladen, die anschließende Beisetzung soll im Familienkreis stattfinden.Das Mercedes-Team würdigt seinen langjährigen Team-Aufsichtsratschef Lauda beim Monaco-Grand-Prix mit einem komplett in Rot getauchten Halo auf beiden Rennwagen - in Anlehnung an Laudas Markenzeichen, die rote Kappe. Der Cockpitschutz des Mercedes-Boliden ist normalerweise silberfarben. Bereits seit Donnerstag tragen sämtliche Teammitglieder einen Trauerflor am linken Arm. Zudem ziert in Monte Carlo der Schriftzug...

weiterlesen »


Formel 1: Lauda wird in Wien öffentlich aufgebahrt

Die verstorbene Formel-1-Legende Niki Lauda wird am kommenden Mittwoch im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt. Das teilte ein Sprecher der Familie Lauda am Donnerstag mit. Trauernde haben die Möglichkeit, sich von 8 bis 12 Uhr von Lauda zu verabschieden, danach findet ein Requiem (13 Uhr) zu Ehren des Österreichers statt. Sowohl die Feier als auch die Aufbahrung sind öffentlich zugänglich.Hauptzelebrant des Requiems ist Dompfarrer Toni Faber. Er habe Niki Lauda, der 2011 wieder in die Kirche eingetreten sei, "gekannt und geschätzt", betonte er. In den vergangenen Wochen habe er über Kontakte mit der Familie die immer schlechteren Nachrichten über Laudas Gesundheitszustand mitverfolgt und für ihn gebetet. Die Beisetzung des dreifachen Formel-1-Weltmeisters und Flugliniengründers soll anschließend im engsten Familienkreis stattfinden. Lauda, der 2011 wieder in die Kirche eingetreten war, verstarb am Montag im Alter von 70 Jahren.

weiterlesen »


Formel 1: Vettel mit großem Rückstand

Trotz der Trauer um den am Montag verstorbenen Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda hat Mercedes seine Favoritenrolle für den Großen Preis von Monaco (Sonntag, 15.10 Uhr im LIVETICKER) eindrucksvoll unterstrichen. In den freien Trainings am Donnerstag setzte Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (England) in 1:11,118 Minuten die Tagesbestzeit. Sebastian Vettel wurde im Ferrari zwar Dritter, sein Rückstand auf den WM-Spitzenreiter betrug aber satte 0,763 Sekunden. Platz zwei ging an den Finnen Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil (+0,081). Nico Hülkenberg kam im Renault nicht über Rang 16 (+1,754 Sekunden) hinaus. Auch Vettels Teamkollege Charles Leclerc (21), der aus Monte Carlo stammt, enttäuschte als Zehnter mit 1,232 Sekunden Rückstand auf die Spitze.In den vorherigen fünf Saisonrennen hatten die beiden Mercedes die Plätze eins und zwei jeweils unter sich ausgemacht. Sechs Doppelsiege in Folge wären ein Novum in der fast 70-jährigen Geschichte der Formel 1. Vettel, der als WM-Vierter schon 48 Punkte hinter Hamilton liegt, hatte am Mittwoch bereits wenig Zuversicht für das Wochenende auf dem verwinkelten...

weiterlesen »


Formel 1: Monaco-GP: 1. und 2. Freies Training heute live im TV, Livestream und Liveticker

Der Große Preis von Monaco steht vor der Tür und damit heute auch die ersten beiden Freien Trainings. Hier erfahrt ihr alles zur Übertragung der Donnerstagseinheiten im TV und Livestream. Ihr könnt nicht genug Motorsport bekommen? Dann schnappt euch den DAZN-Probemonat und schaut das Indy 500 im Livestream!Formel 1 heute: Zeitplan beim Monaco-GPAnders als sonst üblich finden das 1. und 2. Freie Training in Monaco nicht freitags, sondern bereits am Donnerstag statt. Das hat historische wie auch praktische Gründe und stellt im Formel-1-Kalender die absolute Ausnahme dar. Genaueres zu der ungewöhnlichen Terminierung findet ihr hier. Der Zeitplan an diesem Wochenende sieht daher wie folgt aus:Formel 1 - Monaco: Freie Trainings heute live im TV und LivestreamDass die ersten beiden Einheiten bereits am Donnerstag stattfinden, ändert nichts an den Übertragungsrechten. Im Free-TV läuft heute das 2. Freie Training live auf n-tv. Die Auftaktsession wird darüber hinaus - genauso wie der zweite Übungslauf - im Livestream auf n-tv.de und tvnow.de übertragen.Daneben überträgt Sky alle Sessions live und in voller...

weiterlesen »


Formel 1: So trauert die Formel 1 um Niki Lauda

Die Formel 1 würdigt den am Montagabend verstorbenen dreimaligen Weltmeister Niki Lauda beim Großen Preis von Monaco (Sonntag, 15.10 Uhr im LIVETICKER) mit sichtbaren Zeichen der Trauer. Die Mercedes-Teammitglieder werden ab Donnerstag Trauerflor tragen, dies bestätigte ein Sprecher des Weltmeisterrennstalls am Mittwoch. Zudem wird des Verstorbenen in noch nicht näher definierter Weise auf den beiden Silberpfeilen mit einer Botschaft gedacht.Auf den Toro-Rosso-Boliden war am Mittwoch bereits der Schriftzug "Danke Niki" zu lesen, daneben prangte in Schwarz-Weiß das Konterfei Laudas vor seinem schweren Feuerunfall 1976. Auch Laudas frühere Rennställe Ferrari und McLaren wollen ihre Trauer beim sechsten Grand Prix des Jahres im Fürstentum zum Ausdruck bringen.Ob es vor dem Rennen eine Gedenkminute geben wird, liegt in der Hand des Automobil-Weltverbandes FIA beziehungsweise des Formel-1-Managements.Der Österreicher Lauda (Weltmeister 1975, 1977 und 1984) verstarb am Montagabend im Alter von 70 Jahren. Seit 2012 war er Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes-Rennstalls.

weiterlesen »


Formel 1: F1: Vettel erschüttert von Laudas Tod

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich erschüttert vom Tod der Rennfahrerlegende Niki Lauda gezeigt. "Niki hinterlässt eine Lücke, die schwer zu füllen sein wird. Er war eine echte Rennsportikone", wurde Vettel am Mittwoch in einem Statement seines Ferrari-Teams vor dem Großen Preis von Monaco (Sonntag, 15.10 Uhr im Liveticker) zitiert.Auch Ferrari-Teamchef Mattia Binotto würdigte den Österreicher Lauda, der zwei seiner drei Weltmeistertitel für die Scuderia errungen hatte: "Sein geradliniger Ansatz wird der Formel 1 fehlen. Es wird merkwürdig erscheinen, wenn wir ihn nicht im Fahrerlager sehen." Binotto: Lauda "Aushängeschild für Ferrari und die Formel 1Lauda, der am Montagabend im Alter von 70 Jahren verstarb, sei "ein Aushängeschild für Ferrari und die Formel 1", so Binotto: "Er setzte sich für Veränderungen im Motorsport ein, die ihn noch professioneller machten. Er war seiner Zeit voraus, was die Detailgenauigkeit angeht, die heute ein wesentliches Element unseres Sports ist."Auch nach seiner aktiven Karriere blieb Lauda bis zu seinem Tod der Formel 1 eng verbunden,...

weiterlesen »


Formel 1: Warum findet das Training in Monaco am Donnerstag und nicht Freitag statt?

Normalerweise werden die ersten beiden Freien Trainings immer am Freitag eines Formel-1-Wochenendes ausgetragen. Nicht so in Monaco, hier fahren Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. bereits am Donnerstag. Warum? Das erklärt SPOX in diesem Artikel. Im Rahmen des Großen Preises von Monaco findet in diesem Jahr das sechste Rennen der Saison statt. Nach dem Spanien-GP ist es das zweite Rennen auf der Europareise, ehe es Anfang Juni nach Kanada geht.Formel 1: Warum findet in Monaco das Training am Donnerstag statt?Der Ablauf eines Formel-1-Wochendes ist im Prinzip immer gleich: Freitags finden das 1. und 2. Freie Training statt, samstags das 3. Freie Training sowie das Qualifying und am Sonntag das Rennen. In Monaco weichen die Veranstalter allerdings von dieser Terminierung ab. Statt den beiden Einheiten am Freitag werden diese bereits donnerstags ausgetragen. Das hat sowohl historische als auch praktische Gründe.Traditionell fand der Monaco-GP immer am Wochenende nach Christi Himmelfahrt statt. Weil feiertags der Stadtverkehr weniger als an einem Werktag gestört wird und mehr Fans die Zeit finden, die...

weiterlesen »


Formel 1: Lauda: Hamilton reagiert emotional auf Twitter

Weltmeister Lewis Hamilton hat sich tief erschüttert vom Tod des österreichischen Formel-1-Idols Niki Lauda gezeigt. "Ich kann es kaum glauben, dass Du nicht mehr da bist. Ich werde unsere Gespräche vermissen, das gemeinsame Lachen, die Umarmungen nach gewonnenen Rennen", twitterte der Mercedes-Pilot am Dienstagabend.Und Hamilton weiter: "Danke, dass Du so ein strahlendes Licht in meinem Leben warst. Ich werde für Deine Familie immer da sein, wenn sie mich braucht. Ich liebe Dich." Lauda war am Montagabend im Alter von 70 Jahren verstorben. Seit 2012 war er Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes-Rennstalls.Insgesamt gewann Lauda dreimal die Weltmeisterschaft in der Motorsport-Königsklasse.

weiterlesen »


Formel 1: Zu Laudas Tod: Mit ihm geht ein Stück Formel 1

Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Das Leben des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters war geprägt von zahlreichen Kämpfen: gegen die Familie, gegen Schmerzen, gegen den Tod - und immer mit ausgesprochener Hartnäckigkeit. Ein Nachruf. "Ich komme wieder zurück und es geht volle Pulle bergauf", kündigte Niki Lauda in einer Videobotschaft zu seinem 70. Geburtstag im Februar diesen Jahres an. Seit dem vergangenen Sommer hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und vom Formel-1-Zirkus ferngehalten. Gezwungenermaßen, denn sein Gesundheitszustand ließ es nicht zu, dass der Lebemann so leben durfte, wie er wollte.Eine Grippe, die er sich im Urlaub auf Ibiza einfing, verschlimmerte sich so sehr, dass eine Lungentransplantation notwendig wurde. Die Ärzte versetzten Lauda für mehrere Tage ins künstliche Koma und zwangen ihn auch in den Monaten danach zur steten Ruhe. "Ich komme wieder zurück und es geht volle Pulle bergauf" - darauf hoffte trotzdem nicht nur Lauda selbst, sondern auch Mercedes, wo er seit 2012 Aufsichtsratschef war, und die gesamte Formel-1-Welt. Vergebens. Andreas Nikolaus...

weiterlesen »


Formel 1: Zum Tod von Niki Lauda: Mit ihm geht ein Stück Formel 1

Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Das Leben des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters war geprägt von zahlreichen Kämpfen: gegen die Familie, gegen Schmerzen, gegen den Tod - und immer mit ausgesprochener Hartnäckigkeit. Ein Nachruf. "Ich komme wieder zurück und es geht volle Pulle bergauf", kündigte Niki Lauda in einer Videobotschaft zu seinem 70. Geburtstag im Februar diesen Jahres an. Seit dem vergangenen Sommer hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und vom Formel-1-Zirkus ferngehalten. Gezwungenermaßen, denn sein Gesundheitszustand ließ es nicht zu, dass der Lebemann so leben durfte, wie er wollte.Eine Grippe, die er sich im Urlaub auf Ibiza einfing, verschlimmerte sich so sehr, dass eine Lungentransplantation notwendig wurde. Die Ärzte versetzten Lauda für mehrere Tage ins künstliche Koma und zwangen ihn auch in den Monaten danach zur steten Ruhe. "Ich komme wieder zurück und es geht volle Pulle bergauf" - darauf hoffte trotzdem nicht nur Lauda selbst, sondern auch Mercedes, wo er seit 2012 Aufsichtsratschef war, und die gesamte Formel-1-Welt. Vergebens. Andreas Nikolaus...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.