Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Formel 1: Formel 1

Der Formel-1-Kalender für die Saison 2019 ist final vorgestellt worden. Der Automobilverband FIA gab die Austragungsorte sowie die Termine offiziell bekannt. Mit dabei ist auch ein Rennen auf dem Hockenheimring in Deutschland. Hier erfahrt ihr alles zu den Rennen in der kommenden Saison. Genau wie in der Saison 2018 umfasst der Rennkalender auch im kommenden Jahr 21 Rennen. Der Start wird wie gewohnt in Australien stattfinden.Deutsche Fans dürfen sich zudem freuen. Vor der Sommerpause gastiert der Formel-1-Zirkus zum Deutschland-Grand-Prix auf den Hockenheimring. Das Finale wird erst im Dezember stattfinden. Ausgetragen wird das letzte Rennen der Saison 2019 in Abu Dhabi. Formel-1-Saison 2019: Die Rennen im Überblick*Zusage des nationalen Verbandes fehlt noch.

weiterlesen »


Formel 1: Teamchef: "Vettel wird mit Ferrari Weltmeister"

Ferraris Teamchef Maurizio Arrivabene ist trotz der schwierigen Phase für seinen Rennstall überzeugt, dass Sebastian Vettel mit der Scuderia den WM-Titel erobern wird. "Vettel wird früher oder später mit Ferrari Weltmeister werden", sagte der Teamchef bei dem von der Gazzetta dello Sport organisierten "Festival des Sports" im norditalienischen Trient am Sonntag.Zudem zog Arrivabene Parallelen zwischen Vettel und Michael Schumacher. "Wenn ich Vettel in meinen Kopfhörern vom Auto aus sprechen höre, kommt es mir vor, als würde ich mit Schumacher sprechen", sagte der 61-Jährige. Beide seien sehr italiensch veranlagt. "Sie kamen nach Maranello, um die Ferrari-Luft zu atmen", sagte Arrivabene. Als Fahrer von Red Bull wurde Vettel von 2010 bis 2013 viermal in Serie Champion. Bei Ferrari wartet der Heppenheimer, der in dieser Saison bei noch vier verbleibenden Rennen 67 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton hat, noch auf seinen ersten Titel.Formel 1: Stand der Fahrerwertung nach 17 von 21 Rennen

weiterlesen »


Formel 1: F1-Pressestimmen: "Ferrari in Trümmern"

Ferrari liefert ein desolates Wochenende in Japan ab und verspielt so wohl auch die letzte Restchance auf den Titel. Von der internationalen Presse hagelt es für die Scuderia deshalb Kritik. Die Pressestimmen. ITALIENGazzetta dello Sport: "Ferrari in Trümmern. Strategen, die Fehler machen, ein schwächlicher Pilot, der aus seinen Fehlern nichts lernt, ein Teamchef, der die Mannschaft angreift, ein Auto unter Druck: Vor Monza konnte man sich einen derartigen Zusammenbruch Ferraris kaum vorstellen. Doch er hat sich verwirklicht, und es tut weh. Vor allem den Tifosi, die seit elf Jahren auf einen WM-Sieg warten und sich weiter gedulden müssen."La Stampa: "Vielleicht ist es Pech - doch es ist auch eine Tatsache, dass Sebastian Vettel nichts mehr richtig macht. Schon am Samstag war er ungenau, dann hat er sein Rennen gegen Verstappen selber ruiniert." Corriere dello Sport: "Ferrari ist in Japan nur ein fahler Schatten des Teams, das uns bis Monza hatte träumen lassen. Die Enttäuschung ist umso größer, weil die Ursachen dieses Zusammenbruchs unbegreiflich sind. Das Problem kann nur das Team und seine Piloten sein....

weiterlesen »


Formel 1: Driver-Ranking: Vettels Ungeduld wird abgestraft!

Nach jedem Grand Prix der Formel 1 bewertet SPOX die Leistungen der Fahrer am vergangenen Wochenende. Teil 17 der Saison 2018: der Große Preis von Japan. In Suzuka verdient sich Lewis Hamilton seinen ersten Matchball, weil Sebastian Vettel zu ungeduldig ist. Red Bull überzeugt mit Ferrari-Feind Max Verstappen und Daniel Ricciardo. Valtteri Bottas erfüllt eine ungewollte Mission. Platz 10, Pierre Gasly:Seit der Rückkehr in die Formel 1 vor bald vier Jahren war Hondas Heimspiel eigentlich immer ein Debakel. Diesmal jedoch lief es besser und die Japaner dürfen den Auftritt auf der hauseigenen Strecke durchaus als Erfolg werten. Das Motoren-Update funktionierte und Pierre Gasly verfehlte die Punkteränge mit Platz elf nur denkbar knapp.Der Franzose komplettierte zuvor mit P7 ein für Toro Rosso ausgezeichnetes Qualifying und schaffte es noch im ersten Stint, an Teamkollege Brendon Hartley vorbeizuziehen. So weit, so gut. Dann griff der Jungbullen-Stall bei der Strategie allerdings daneben und ließ Gasly zu lange draußen. Der 22-Jährige sollte mit einem späten Reifenwechsel dem Verkehr entgehen, tatsächlich...

weiterlesen »


Formel 1: "Ferrari in Trümmern": Die Pressestimmen zum Japan-GP

Ferrari liefert ein desolates Wochenende in Japan ab und verspielt so wohl auch die letzte Restchance auf den Titel. Von der internationalen Presse hagelt es für die Scuderia deshalb Kritik. Die Pressestimmen. ITALIENGazzetta dello Sport: "Ferrari in Trümmern. Strategen, die Fehler machen, ein schwächlicher Pilot, der aus seinen Fehlern nichts lernt, ein Teamchef, der die Mannschaft angreift, ein Auto unter Druck: Vor Monza konnte man sich einen derartigen Zusammenbruch Ferraris kaum vorstellen. Doch er hat sich verwirklicht, und es tut weh. Vor allem den Tifosi, die seit elf Jahren auf einen WM-Sieg warten und sich weiter gedulden müssen."La Stampa: "Vielleicht ist es Pech - doch es ist auch eine Tatsache, dass Sebastian Vettel nichts mehr richtig macht. Schon am Samstag war er ungenau, dann hat er sein Rennen gegen Verstappen selber ruiniert." Corriere dello Sport: "Ferrari ist in Japan nur ein fahler Schatten des Teams, das uns bis Monza hatte träumen lassen. Die Enttäuschung ist umso größer, weil die Ursachen dieses Zusammenbruchs unbegreiflich sind. Das Problem kann nur das Team und seine Piloten sein....

weiterlesen »


Formel 1: So wird Hamilton in Austin Weltmeister

Lewis Hamilton hat mit dem Großen Preis von Japan die letzten vier Rennen gewonnen und Sebastian Vettel im WM-Kampf deutlich distanziert. SPOX zeigt, wie der Mercedes-Pilot schon beim US-GP in Austin Formel-1-Weltmeister werden kann. 100 Punkte sind in dieser Saison maximal noch zu vergeben. Bei einem Rückstand von 67 Zählern bedeutet das für Vettel, dass er nur noch theoretische Chancen auf den Titel hat.Formel 1: Wie wird Lewis Hamilton beim nächsten Rennen Weltmeister?Hamilton krönt sich schon beim nächsten Rennen in Austin zum Weltmeister, wenn ... ... er gewinnt und Vettel maximal Dritter wird.... er Zweiter und Vettel maximal Fünfter wird.... er Dritter und Vettel maximal Siebter wird.... er Vierter und Vettel maximal Achter wird.... er Fünfter und Vettel maximal Neunter wird.... er Sechster wird und Vettel ohne Punkte bleibt.Japan-GP: Lewis Hamilton siegt - Sebastian Vettel abgeschlagenSeit dem Großen Preis von Italien hat Hamilton jedes Rennen gewonnen. In Japan profitierte er zudem von einer Kollision zwischen Vettel und Max Verstappen, die den Ferrari-Piloten weit zurückwarf und am Ende nur als...

weiterlesen »


Formel 1: Die Gründe für Ferraris Pleiten-Serie

Erst das desolate Qualifying, dann ein Rennen zum Vergessen: Sebastian Vettel und Ferrari haben beim Großen Preis von Japan weiter Boden auf Lewis Hamilton verloren. Während bei Mercedes alles nach Plan läuft, rennt die Scuderia von einem Misserfolg zum nächsten. Fahrfehler, Taktik-Patzer und technische Rückschritte ergeben das Bild der Niederlage. 67 Punkte fehlen Sebastian Vettel nun auf Lewis Hamilton. Theoretisch ist der WM-Titel für den Ferrari-Piloten damit noch möglich, doch schon beim anstehenden US-GP könnte aus der Theorie Utopie werden und die Entscheidung zugunsten des Mercedes-Piloten fallen.Entsprechend übt sich selbst Maurizio Arrivabene nach dem Großen Preis von Japan nur noch im Zweckoptimismus. "Natürlich", gab der italienische Teamchef zu, "sieht die Situation aussichtslos aus. Aber es ist unser Job, das Unmögliche möglich zu machen. Das versuchen wir bei den nächsten vier Grands Prix." Es wird wohl beim Versuch bleiben. Aus Ferrari-Sicht ging in diesem Herbst nämlich schief, was nur schief gehen konnte. Das Motto von Fußball-Philosoph Andreas Brehme, "Haste Scheiße am Fuß, haste...

weiterlesen »


Formel 1: So wird Lewis Hamilton schon in Austin Weltmeister

Lewis Hamilton hat mit dem Großen Preis von Japan die letzten vier Rennen gewonnen und Sebastian Vettel im WM-Kampf deutlich distanziert. SPOX zeigt, wie der Mercedes-Pilot schon beim US-GP in Austin Formel-1-Weltmeister werden kann. 100 Punkte sind in dieser Saison maximal noch zu vergeben. Bei einem Rückstand von 67 Zählern bedeutet das für Vettel, dass er nur noch theoretische Chancen auf den Titel hat.Formel 1: Wie wird Lewis Hamilton beim nächsten Rennen Weltmeister?Hamilton krönt sich schon beim nächsten Rennen in Austin zum Weltmeister, wenn ... ... er gewinnt und Vettel maximal Dritter wird.... er Zweiter und Vettel maximal Fünfter wird.... er Dritter und Vettel maximal Siebter wird.... er Vierter und Vettel maximal Achter wird.... er Fünfter und Vettel maximal Neunter wird.... er Sechster wird und Vettel ohne Punkte bleibt.Japan-GP: Lewis Hamilton siegt - Sebastian Vettel abgeschlagenSeit dem Großen Preis von Italien hat Hamilton jedes Rennen gewonnen. In Japan profitierte er zudem von einer Kollision zwischen Vettel und Max Verstappen, die den Ferrari-Piloten weit zurückwarf und am Ende nur als...

weiterlesen »


Formel 1: Ferraris nächste Pleite: Haste Scheiße am Rad, haste Scheiße am Rad

Erst das desolate Qualifying, dann ein Rennen zum Vergessen: Sebastian Vettel und Ferrari haben beim Großen Preis von Japan weiter Boden auf Lewis Hamilton verloren. Während bei Mercedes alles nach Plan läuft, rennt die Scuderia von einem Misserfolg zum nächsten. Fahrfehler, Taktik-Patzer und technische Rückschritte ergeben das Bild der Niederlage. 67 Punkte fehlen Sebastian Vettel nun auf Lewis Hamilton. Theoretisch ist der WM-Titel für den Ferrari-Piloten damit noch möglich, doch schon beim anstehenden US-GP könnte aus der Theorie Utopie werden und die Entscheidung zugunsten des Mercedes-Piloten fallen.Entsprechend übt sich selbst Maurizio Arrivabene nach dem Großen Preis von Japan nur noch im Zweckoptimismus. "Natürlich", gab der italienische Teamchef zu, "sieht die Situation aussichtslos aus. Aber es ist unser Job, das Unmögliche möglich zu machen. Das versuchen wir bei den nächsten vier Grands Prix." Es wird wohl beim Versuch bleiben. Aus Ferrari-Sicht ging in diesem Herbst nämlich schief, was nur schief gehen konnte. Das Motto von Fußball-Philosoph Andreas Brehme, "Haste Scheiße am Fuß, haste...

weiterlesen »


Formel 1: Vettel: "Dann kann ich auch zuhause bleiben"

Sebastian Vettel rechtfertigte sich nach dem Großen Preis von Japan für die Kollision mit Max Verstappen und sieht die Schuld bei seinem Kontrahenten. "Das war nicht zu viel. Im Fernsehen sieht es immer etwas anders aus", sagte Vettel über sein Manöver in der achten Runde gegenüber RTL und erklärte: "Nach dem Safety Car war ich näher dran. Ich habe mich heransaugen können und innen war Platz. In dem Moment, als er begriffen hat, dass ich nahe dran oder neben ihm war, hat er die Tür zugeschmissen. Das hätte er nicht tun sollen."Es sei unverdient, dass ausgerechnet er sich gedreht habe, ergänzte Vettel und ärgerte sich über Verstappen: "Es ist immer ein Problem bei ihm, auch gegen Kimi hielt er dagegen, wo man nicht dagegen hält." Schon direkt nach dem Rennen äußerte sich der Heppenheimer via Funk bei seinem Team und entschuldigte sich zwar für den Vorfall, betonte aber auch: "Wenn ich es in der Kurve nicht versuche, kann ich auch zuhause bleiben." Max Verstappen wundert sich über Sebastian VettelNaturgemäß anders bewertete Verstappen die Situation. Vettels Manöver sei "total unnötig gewesen",...

weiterlesen »


Formel 1: Hamilton marschiert Richtung Titel

Lewis Hamilton hat mit einem Start-Ziel-Sieg beim Großen Preis von Japan einen weiteren Schritt Richtung WM-Titel gemacht. Der Mercedes-Pilot setzte sich souverän vor Teamkollege Valtteri Bottas und Max Verstappen im Red Bull durch. Sebastian Vettel wurde nach einer Kollision nur Sechster. Der Ferrari-Fahrer startete nach einem enttäuschenden Qualifying sehr gut ins Rennen, kam aber nach wenigen Runden mit Verstappen ins Gehege und fiel bis ans Ende des Feldes zurück. Jegliche Chance aufs Podest war damit vernichtet, die anschließende Aufholjagd mit Blick auf den WM-Kampf nur noch Kosmetik.Hamilton ließ sich von den Zweikämpfen hinter sich - Verstappen geriet in der Startrunde auch mit Kimi Räikkönen (5.) aneinander und handelte sich dabei eine Fünf-Sekunden-Strafe ein - nicht beeindrucken und fuhr einsam seine Kreise. Der amtierende Champion steht nun bei neun Saisonsiegen. Zwischen dem drittplatzierten Verstappen und Räikkönen kam Daniel Ricciardo als Fünfter im zweiten Red Bull ins Ziel. Racing-Point-Pilot Sergio Perez wurde Siebter, Romain Grosjean (8./Haas), Esteban Ocon (9./Racing Point Force...

weiterlesen »


Formel 1: Vettel rechtfertigt sich nach Crash: "Dann kann ich auch zuhause bleiben"

Sebastian Vettel rechtfertigte sich nach dem Großen Preis von Japan für die Kollision mit Max Verstappen und sieht die Schuld bei seinem Kontrahenten. "Das war nicht zu viel. Im Fernsehen sieht es immer etwas anders aus", sagte Vettel über sein Manöver in der achten Runde gegenüber RTL und erklärte: "Nach dem Safety Car war ich näher dran. Ich habe mich heransaugen können und innen war Platz. In dem Moment, als er begriffen hat, dass ich nahe dran oder neben ihm war, hat er die Tür zugeschmissen. Das hätte er nicht tun sollen."Es sei unverdient, dass ausgerechnet er sich gedreht habe, ergänzte Vettel und ärgerte sich über Verstappen: "Es ist immer ein Problem bei ihm, auch gegen Kimi hielt er dagegen, wo man nicht dagegen hält." Schon direkt nach dem Rennen äußerte sich der Heppenheimer via Funk bei seinem Team und entschuldigte sich zwar für den Vorfall, betonte aber auch: "Wenn ich es in der Kurve nicht versuche, kann ich auch zuhause bleiben." Max Verstappen wundert sich über Sebastian VettelNaturgemäß anders bewertete Verstappen die Situation. Vettels Manöver sei "total unnötig gewesen",...

weiterlesen »


Formel 1: Vettel kollidiert

Lewis Hamilton hat mit einem Start-Ziel-Sieg beim Großen Preis von Japan einen weiteren Schritt Richtung WM-Titel gemacht. Der Mercedes-Pilot setzte sich souverän vor Teamkollege Valtteri Bottas und Max Verstappen im Red Bull durch. Sebastian Vettel wurde nach einer Kollision nur Sechster. Der Ferrari-Fahrer startete nach einem enttäuschenden Qualifying sehr gut ins Rennen, kam aber nach wenigen Runden mit Verstappen ins Gehege und fiel bis ans Ende des Feldes zurück. Jegliche Chance aufs Podest war damit vernichtet, die anschließende Aufholjagd mit Blick auf den WM-Kampf nur noch Kosmetik.Hamilton ließ sich von den Zweikämpfen hinter sich - Verstappen geriet in der Startrunde auch mit Kimi Räikkönen (5.) aneinander und handelte sich dabei eine Fünf-Sekunden-Strafe ein - nicht beeindrucken und fuhr einsam seine Kreise. Der amtierende Champion steht nun bei neun Saisonsiegen. Zwischen dem drittplatzierten Verstappen und Räikkönen kam Daniel Ricciardo als Fünfter im zweiten Red Bull ins Ziel. Racing-Point-Pilot Sergio Perez wurde Siebter, Romain Grosjean (8./Haas), Esteban Ocon (9./Racing Point Force...

weiterlesen »


Formel 1: Japan-GP live im TV und Livestream sehen

Lewis Hamilton startet beim Großen Preis von Japan von der Pole Position. Sebastian Vettel beginnt das Rennen in Suzuka lediglich von Rang acht - wie weit kommt er nach vorne? Hier erfahrt ihr, wo ihr den GP im TV, Livestream und Liveticker verfolgen könnt. Ferrari entschied, das letzte Qualifying-Segment mit Intermediates zu starten. Weil der Regen aber einige Minuten zu spät auf die Strecke fiel, waren Vettel und Kimi Räikkönen jegliche Chancen auf ein gutes Ergebnis genommen. Der Finne schaffte es immerhin noch auf Platz vier, doch gegen Max Verstappen im Red Bull (3.) und Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (2.) hatte auch er nichts zu melden.Japan-GP heute live: TV, Livestream, Liveticker zur Formel 1Wie immer in dieser Saison läuft auch das Rennen auf dem legendären Suzuka Circuit im Free-TV bei RTL. Dazu bietet der Kölner Sender auch einen kostenpflichtigen Livestream an. Die Übertragung beginnt um 6 Uhr, das Rennen selbst startet um 7.10 Uhr. Einen weiteren Livestream stellt die Formel 1 zur Verfügung. Mit dem F1 TV ist es möglich, das Rennen ohne Werbeunterbrechung zu verfolgen. Der Kostenpunkt für...

weiterlesen »


Formel 1: Ferrari verkorkst Vettels Qualifying

Ferrari dilettantisch, Mercedes überragend: Sebastian Vettel hat nach einer abenteuerlichen Reifenstrategie seines Teams im Qualifying zum Großen Preis von Japan wohl frühzeitig alle Chancen auf den dringend benötigten Sieg in Suzuka verspielt. Während WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton zur Pole Position vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas raste, verpokerte sich Ferrari völlig bei der Reifenwahl im Q3. Vettel wurde so nur Neunter - der rote Teppich für Hamilton zum Gewinn seiner fünften Weltmeisterschaft ist ausgerollt. "Im Nachhinein und von außen ist es immer einfach zu sagen, dass das falsch war. Wir sind davon ausgegangen, dass die Strecke nass ist", sagte Vettel am RTL-Mikrofon: "Hätte der Regen etwas früher eingesetzt, dann wären wir die Helden gewesen. Jetzt nicht so sehr. Mit Frust hat das nichts zu tun. Aber wenn's läuft, dann läuft's."Und Vettel weiter: "Ich gebe keinem die Schuld dafür. Wenn überhaupt war es mein Fehler. Wir waren die Einzigen, die dumm ausgesehen haben. Aber es war unsere Entscheidung, als Team. Es lief halt nicht für uns. Wir müssen verstehen warum und was die...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.