Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Graz – Ex-Sturm

Bedingte Entlassung: Die Justizanstalt Graz-Jakomini nimmt dem ehemaligen Fußballfunktionär die Fußfessel abGraz – Der ehemalige Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig ist ab Mittwoch wieder ein freier Mann. Die Justizanstalt Graz-Jakomini wird ihm am Vormittag seine Fußfessel abnehmen, er hat seine Haft verbüßt und wird bedingt entlassen. Die Behörde bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Österreich". Kartnig war unter anderem wegen versuchten Betrugs zu drei Jahren Haft verurteilt worden.Manfred Ulrich, Sprecher der Justizanstalt, erklärte am Dienstag, dass Kartnig die Fußfessel zwischen 8 und 10 Uhr abgenommen bekommt. Er habe sich zuletzt wohl verhalten. Die bedingte Entlassung wurde dennoch wie üblich mit einer Probezeit verbunden. Laut dem Zeitungsbericht will Kartnig seinem Sohn weiterhin bei der Führung des Familienunternehmens helfen. Ansonsten ist der frühere Fußballzampano aber Pensionist.Kartnig soll 2006 versucht haben, eine Kredithaftung vom Land zu erlangen, obwohl der Verein längst pleite gewesen sei. Die erste Instanz sah Kartnigs Schuld als erwiesen an und verpasste ihm vier Jahre und einen Monat Haft. Diese Strafe wurde später vom...

weiterlesen »


FC Barcelona – Unabhängigkeits

Eine Primera Division ohne Barca? Die Loslösung Kataloniens von Spanien brächte eine ungewisse Zukunft. Laut Gesetz dürfen nur Klubs aus Andorra in Spanien mitspielenBarcelona – Lionel Messi hüllt sich zum heiklen Thema in Schweigen. Der Countdown zum umstrittenen Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens am 1. Oktober bringt aber den Superstar und die anderen Fußballer des FC Barcelona sicher ins Grübeln. Denn die von den Separatisten angestrebte Loslösung von Spanien würde den Klub ins Ungewisse stürzen. Finden Champions League und La Liga künftig ohne Messi und Co statt?Der Boss der spanischen Profiliga, Javier Tebas, gab darauf dieser Tage eine klare Antwort: "Nach dem spanischen Sportgesetz gibt es nur einen Staat, dessen Teams auch in den spanischen Ligen mitspielen können, und das ist Andorra." Das Gesetz kann zwar im Parlament geändert werden. Aber Tebas bemerkte skeptisch, man werde schauen müssen, "ob die Parteien zustimmen".Auch Champions League in GefahrEs würde sogar noch schlimmer kommen: Da die Katalanen die Unabhängigkeit gegen den Willen der Zentralregierung verkünden wollen, würde ein katalanischer Verband zumindest in der ersten Phase...

weiterlesen »


Ex-Teamstürmer

Ex-Sturm-Spieler geht zumindest bis zur Winterpause für den Zweitligisten FC Wil auf TorejagdWil – Roman Kienast hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der ehemalige Teamspieler wechselt in die zweite Schweizer Liga zum FC Wil. Der Vertrag mit dem Stürmer laufe vorerst bis zur Winterpause, gab der Tabellenletzte (fünf Punkte aus neun Spielen) bekannt.Kienast erzielte für Sturm, Austria und Rapid in 225 Bundesliga-Partien 62 Tore. Sein Vertrag in Graz war im Sommer ausgelaufen. (APA, sda, 26.9.2017)

weiterlesen »


Fußball

Im Milliardenparadies hängt der Haussegen schief: Vor dem Duell mit den Bayern hält der Elferstreit zwischen Neymar und Edinson Cavani Paris auf TrabParis – Es sind schwere Zeiten für die Scheichs aus Katar, die plötzlich feststellen müssen, dass mit Geld nicht jedes Problem zu lösen ist. Zwei Tage vor dem Prestigeduell in der Champions League mit Bayern München am Mittwoch (20.45 Uhr, ZDF und Sky) unternahm Paris St. Germain einen weiteren Versuch, in der "l'affaire du penalty" zwischen 222-Millionen-Euro-Mann Neymar und Edinson Cavani zu vermitteln. Aber Cavani pfiff darauf.Der Uruguayer blieb dem von Trainer Unai Emery anlässlich des 33. Geburtstags von Kapitän Thiago Silva anberaumten Essen fern. Zuvor soll er bereits ein Angebot von Vorstandschef Nasser Al-Khelaifi abgelehnt haben, ihm das Elfmeter-Vorrecht zugunsten Neymars für eine Million Euro abzukaufen. Der Streit zwischen den Stars schwelt weiter.Schlechtes ArbeitsklimaAn die Stelle des glänzenden Sommers, in dem Neymar PSG verzückte, ist ein grauer Herbst getreten. In der Mannschaft rumort es, die Sportzeitung "L'Equipe" sieht die Autorität von Trainer Emery bröckeln. Einige Stars neiden Neymar dessen...

weiterlesen »


Samstag – Manchester

Klarer Sieg der Citizens gegen Schlusslicht Crystal Palace – Niederlage für ArnautovicManchester – Favoritensiege haben die Samstagsspiele der englischen Premier League gebracht. Manchester City (5:0 gegen Crystal Palace) fuhr ebenso drei Punkte ein wie der punktegleiche Stadtrivale Manchester United (1:0 bei Southampton). Chelsea setzte sich bei Stoke City (ohne Kevin Wimmer) 4:0 durch. Kein Erfolgserlebnis gab es erneut für West Ham und Marko Arnautovic.Leroy Sane (44.), Raheem Sterling (51., 59.) , Sergio Aguero (79.) und Fabian Delph (89.) trafen für ManCity. Dank der nunmehr besseren Tordifferenz schob sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola auf den ersten Platz in der Tabelle, beide Teams aus Manchester halten bei 16 Punkten.Chelsea belegte mit drei Punkten weniger den dritten Rang. Beim 4:0 gegen Stoke City traf der Spanier Alvaro Morata dreimal. Kevin Wimmer fehlte bei Stoke wegen einer Oberschenkelverletzung. Sebastian Prödl musste beim 2:1-Auswärtssieg von Watford bei Swansea City ebenfalls noch verletzt zuschauen.Niederlage für ArnautovicArnautovic und West Ham United verloren zu Hause gegen den Stadtrivalen Tottenham 2:3, obwohl die "Hammers" in den...

weiterlesen »


Fußball

Atromitos-Coach warnt Austria vor AEK Athen – Griechenlands Liga auf schnellen Erfolg getrimmt – Über Überfall: "Nicht lustig, wenn neben dir plötzlich Leute im Schlafzimmer stehen"Wien/Athen – Damir Canadi hat in Athen derzeit "richtig Spaß". Seit drei Monaten werkt der Wiener als Betreuer von Atromitos in der griechischen Hauptstadt. Am Wochenende gelang der erste Erfolg in der Liga, insgesamt ist Canadi mit seinem Neo-Club in bisher sechs Saisonspielen ungeschlagen. Am Donnerstag (21.05 Uhr) wird er beim Europa-League-Auswärtsauftritt der Austria bei AEK Athen im Stadion weilen.Auf die Violetten wartet laut Ansicht von Canadi ein schwerer Gang gegen den aktuellen Spitzenreiter der griechischen Super League. "AEK ist individuell mit starken Spielern bestückt, hat im Offensivbereich Akteure, die ein Spiel entscheiden können", meinte der ehemalige Rapid-Chefcoach. Canadi darf dabei durchaus als Experte für das vom Spanier Manolo Jimenez (53) betreute AEK geltend gemacht werden.Wöchentliche Video-AnalyseDie Gelb-Schwarzen sieht er zumindest per Video-Analyse jede Woche, da AEK jeweils gegen den nächsten Gegner von Atromitos antritt. Ein herausragender Akteur sei...

weiterlesen »


Fussball

Gedenken an Kriegstote nicht mehr als politische Äußerung gewertetLondon – Die vier britischen Fußball-Nationalmannschaften (England, Schottland, Wales und Nordirland) dürfen bei Länderspielen nun doch das Mohnblumen-Symbol "Poppy" auf den Trikots tragen, ohne eine Bestrafung seitens des Weltverbandes zu riskieren. Die FIFA, die dies im vergangenen Jahr noch als politische Äußerung gewertet und daher untersagt hatte, lenkte in der Debatte mit den diversen Verbänden ein. Eine entsprechende Anpassung der Richtlinien verschickte die FIFA an alle Mitgliedsverbände.Am 11. November 2016, dem Tag des Gedenkens an die britischen Kriegstoten, hatten englische und schottische Nationalspieler beim Aufeinandertreffen in London (3:0 für England) eine stilisierte Mohnblume auf einem Band am Oberarm als Trauersymbol getragen. Die FIFA sprach daraufhin Geldstrafen aus.In Zukunft wird das nicht mehr der Fall sein, sofern der entsprechende Verband vor dem Tragen der "Poppy" die Spieloffiziellen informiert und das Einverständnis des Gegners einholt. (sid, 25.9. 2017)

weiterlesen »


Frauen-Fußball – ÖFB

Am 19. Oktober in St. Pölten – Heim-Auftakt in WM-Qualifikation gegen Israel fixiertSt. Pölten – Österreichs Fußball-Frauen testen gegen Europameister Niederlande. Am 19. Oktober empfängt die Truppe von Dominik Thalhammer die Titelträgerinnen der vergangenen EM in St. Pölten. "Nach der Euro ist dieses Spiel natürlich ein absolutes Highlight", freute sich der Teamchef über den hochkarätigen Gegner. "Es war vor dem Turnier unser Weg, uns mit den besten zu messen. Das wollen wir so beibehalten."Das Spiel (20.30 Uhr/ ORF Sport plus) soll als weitere Standortsbestimmung dienen. "Spiele gegen solche Top-Teams sind wichtig, um gewisse Grenzen auszuloten, aber auch um zu sehen, in welchen Bereichen man Schritte nach vorne gemacht hat", erklärte Thalhammer.Ebenfalls fixiert wurde das erste Heimspiel in der laufenden WM-Qualifikation. Am 23. November empfängt das ÖFB-Team Israel in der Südstadt (20.30/live ORF eins). Den Auftakt hatten Nina Burger, Sarah Zadrazil und Co. Mitte September in Serbien 4:0 gewonnen. (APA; 26.9.2017)

weiterlesen »


Mittwoch

Der FC Bayern will im Kampf der Kulturen zwischen Deutschlands Ligakrösus und dem neureichen Milliarden-Klub ein Zeichen setzen – Alaba vor Comeback – Rummenigge: "Es kribbelt gewaltig"Paris – "Mia san Mia" gegen "Was kostet die Welt", Joshua Kimmich gegen 222-Millionen-Mann Neymar: Der Champions-League-Kracher zwischen dem neureichen Milliarden-Klub Paris St. Germain und dem deutschen Ligakrösus Bayern München wird zum "Aufeinandertreffen zweier Kulturen und Philosophien", wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Duell am Mittwoch (ab 20.45 Uhr im Ticker auf derStandard.at, ORF eins, ZDF und Sky) im Prinzenpark betonte.Er habe sich "seit Langem nicht mehr so auf ein Champions-League-Spiel gefreut. Es kribbelt gewaltig", sagte Rummenigge vor dem Abflug des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstagvormittag in die französische Hauptstadt. "Auf geht's Bayern! Allez, les Bavieres!", steht vor dem Duell mit den Parisern um Neymar, Kylian Mbappe und Edison Cavani im Bayern-Magazin – als ob es schon um den begehrten Titel in der Königsklasse ginge.Das "Nonplusultra"Dabei ist es nur das zweite Gruppenspiel in dieser Saison – aber eines, auf das laut Rummenigge...

weiterlesen »


Serie A – Mafiaskandal: Juventus

Das Management des italienischen Meisters soll Hooligans mit Kontakten zur 'Ndrangheta unter der Hand Eintrittskarten für Spiele beschafft habenRom – Zu einer einjährigen Sperre und einer Geldstrafe von 20.000 Euro ist Juventus-Präsident Andrea Agnelli vom Sportgericht des italienischen Fußballverbandes (FIGC) am Montag verurteilt worden. In dem Prozess um Kontakte zwischen Juventus-Fangruppen und der kalabrischen Mafia 'Ndrangheta muss Juve außerdem ein Bußgeld von 300.000 Euro zahlen.Agnelli soll Kontakte zu Hooligans unterhalten haben, die angeblich Verbindungen zur Mafia haben. Der Staatsanwalt des Fußballverbands hatte vergangene Woche eine zweieinhalbjährige Sperre für den Industriellen gefordert.Das Juventus-Management wird verdächtigt, von 2011 bis 2016 Hooligans unter der Hand Eintrittskarten für Spiele beschafft zu haben. Damit soll nach Angaben des Verbandes auch der Schwarzhandel gefördert worden sein. Neben Agnelli mussten sich drei weitere Juve-Mitarbeiter vor dem Gericht verantworten.Der 41-Jährige, der auch Mitglied des Vorstands von Fiat und der Investment-Gesellschaft Exor ist, hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Die Turiner Staatsanwälte...

weiterlesen »


Champions League live

weiterlesen »


Premier League

Gareth Barry wird mit 633. Premier-League-Einsatz zum neuen RekordspielerLondon – Arsenal hat in der englischen Premier League den dritten Saisonsieg gefeiert. Die "Gunners" gewannen am Montagabend zu Hause gegen West Bromwich Albion mit 2:0 (1:0) und kletterten in der Tabelle mit nun zehn Punkten auf Rang sieben. Der Franzose Alexandre Lacazette avancierte im Emirates Stadium mit seinen zwei Treffern (20., 67./Elfmeter) zum Matchwinner für das Team von Trainer Arsene Wenger.Bei West Bromwich absolvierte Gareth Barry seinen 633. Einsatz in der Liga. Der 36-Jährige wurde damit zum neuen Rekordspieler der Premier League. Die bisherige Bestmarke hielt der ehemalige Manchester-United-Profi Ryan Giggs. (APA, 25.9.2017)

weiterlesen »


Rückfall

Nach 0:2-Niederlage bei SampdoriaGenua – AC Milan hat am Sonntag in der Serie A den Anschluss an die Spitze verloren. Austrias Europa-League-Gegner kassierte bei Sampdoria Genua durch Treffer von Duvan Zapata (72.) und Ricardo Alvarez (90.) eine 0:2-Niederlage und liegt bereits sechs Punkte hinter Napoli und Juventus, die bereits am Samstag Siege eingefahren hatten. (APA, 24.9.2017)

weiterlesen »


Champions League

Leipzig beim türkischen Meister Besiktas gefordert – Liverpools Klopp hofft auf bessere DefensivleistungWien – Der zweite Spieltag der Fußball-Champions-League spielt am Dienstag einen Evergreen. Denn zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid steht bereits das neunte Aufeinandertreffen beider Teams in den vergangenen fünf Jahren an. Selten zuvor waren die Dortmunder allerdings so sehr Favorit. Die Bosz-Elf empfängt die träge in die Saison gestarteten Madrilenen voller Selbstvertrauen.Die Form spricht für den BVB, der seine Gegner zuletzt regelrecht mit Power-Fußball überrollte. 16 Punkte und 19:1 Tore bedeuten neue Allzeit-Rekordwerte in der Dortmund-Historie. "Wir gehen da mit breiter Brust rein und wollen ein Zeichen setzen", sagte Julian Weigl vor dem Duell mit dem Dauergegner. "Es ist immer ein geiles Gefühl gegen Real Madrid zu spielen. Und gegen die kommen wir eigentlich immer recht gut zurecht", meinte Weigl mit Blick auf die jüngste Bilanz: Drei Siegen, drei Remis und zwei Niederlagen stehen in den vergangenen fünf Jahren für die Deutschen zu Buche.Dass das erste Champions-League-Spiel mit 1:3 bei Tottenham Hotspur (gastiert in Nikosia) verloren ging,...

weiterlesen »


Fussball

Gedenken an Kriegstote nicht mehr als politische Äußerung gewertetLondon – Die vier britischen Fußball-Nationalmannschaften (England, Schottland, Wales und Nordirland) dürfen bei Länderspielen nun doch das Mohnblumen-Symbol "Poppy" auf den Trikots tragen, ohne eine Bestrafung seitens des Weltverbandes zu riskieren. Die FIFA, die dies im vergangenen Jahr noch als politische Äußerung gewertet und daher untersagt hatte, lenkte in der Debatte mit den diversen Verbänden ein. Eine entsprechende Anpassung der Richtlinien verschickte die FIFA an alle Mitgliedsverbände.Am 11. November 2016, dem Tag des Gedenkens an die britischen Kriegstoten, hatten englische und schottische Nationalspieler beim Aufeinandertreffen in London (3:0 für England) eine stilisierte Mohnblume auf einem Band am Oberarm als Trauersymbol getragen. Die FIFA sprach daraufhin Geldstrafen aus.In Zukunft wird das nicht mehr der Fall sein, sofern der entsprechende Verband vor dem Tragen der "Poppy" die Spieloffiziellen informiert und das Einverständnis des Gegners einholt. (sid, 25.9. 2017)

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.