Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

DFB-Team: Last-Minute-Sieg! Schulz beschert Deutschland Quali-Traumstart

Die deutsche Nationalmannschaft hat einen Traumstart in die EM-Qualifikation hingelegt. Beim Klassiker in Amsterdam kam die Elf von Joachim Löw nach einer 2:0-Pausenführung gegen die Niederlande ins Straucheln, setzte sich am Ende aber mit 3:2 durch. Es war der erste Sieg des DFB-Teams in den Niederlanden seit 1996. In der Gruppe C belegt Deutschland, das erst ein Quali-Spiel auf dem Buckel hat, aktuell mit drei Zählern den dritten Platz hinter Nordirland (sechs Punkte) und den Niederländern (drei Punkte). Estland und Weißrussland sind noch punktlos.Die Reaktionen zum SpielJoachim Löw (Bundestrainer): "Die erste Halbzeit war klasse, wir das Spiel absolut unter Kontrolle gehabt. Der Treffer in der zweiten Halbzeit fiel zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Es ist ein Prozess, den so eine junge Mannschaft durchläuft. Mit einem guten Angriff haben wir die Entscheidung noch herbeigeführt. Wir haben den Glauben nicht verloren. Heute hatten wir das Spielglück, das uns in den vergangenen Spielen gefehlt hat." Nico Schulz (Torschütze): "Das fühlt sich sehr gut an. Der Sieg tut uns als Mannschaft sehr gut. Ich...

weiterlesen »


DFB-Team: Stimmen: "Hatten das Glück, das in den letzten Spielen gefehlt hat"

Deutschland hat sich im ersten Spiel der EM-Qualifikation mit 3:2 in den Niederlanden durchgesetzt. Nach der Partie war nicht nur Bundestrainer Joachim Löw begeistert - zumindest von der ersten Halbzeit. Joachim Löw (Bundestrainer): "Die erste Halbzeit war klasse, wir das Spiel absolut unter Kontrolle gehabt. Der Treffer in der zweiten Halbzeit fiel zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Es ist ein Prozess, den so eine junge Mannschaft durchläuft. Mit einem guten Angriff haben wir die Entscheidung noch herbeigeführt. Wir haben den Glauben nicht verloren. Heute hatten wir das Spielglück, das uns in den vergangenen Spielen gefehlt hat."Serge Gnabry (Torschütze): "Die erste Hälfte zwar sensationell von uns. Dann haben wir ein bisschen gewackelt und die Niederländer kamen auf. Holland war brutal am Drücker. Wir haben aber bis zum Schluss durchgehalten und dann noch verdient das Tor gemacht." Manuel Neuer (Kapitän): "Gerade in den Duellen, die wir in der Vergangenheit gegen Holland hatten, da hat es uns zum Schluss erwischt. Es ist natürlich ein Nackenschlag, wenn du nach der Halbzeit rauskommst und so ein...

weiterlesen »


Ligue 1: Tuchel kurz vor Vertragsverlängerung bei PSG?

Der französische Meister Paris Saint-Germain steht wohl unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung mit Trainer Thomas Tuchel. Das berichten Telefoot und der TV-Sender TF1 übereinstimmend. Bereits in den vergangenen Wochen wurde immer wieder über eine Verlängerung des bis 2020 datierten Arbeitspapiers spekuliert. Nachdem es zuletzt geheißen hatte, Tuchel soll bis 2022 an die Pariser gebunden werden, berichtet TF1 nun von einer Laufzeit bis Juni 2021. Eine offizielle Bestätigung des Klubs steht allerdings noch aus.Zur Vertragsverlängerung soll den Berichten zufolge auch eine Gehaltserhöhung für den ehemaligen Bundesligatrainer herausspringen. PSG reagiert damit laut dem TV-Sender auf einen möglichen Abwerbeversuch des FC Bayern München, die sich über die Zukunft von Niko Kovac unsicher sein sollen. Tuchel übernahm PSG im Sommer 2018 und marschiert in der Ligue 1 mit großen Schritten in Richtung Ligatitel. Sowohl in der Champions League als auch im Coupe de la Ligue mussten die Hauptstädter allerdings schon die Segel streichen.

weiterlesen »


EM-Quali: Herzogs Israelis blamieren Österreich

Österreich beim 2:4 (1:2) in Israel mit Austria-Rekordnationalspieler Andreas Herzog auf der Trainerbank bis auf die Knochen blamiert, Vizeweltmeister Kroatien mit 1:2 (1:1) von Ungarn düpiert: Der zweite Spieltag der EM-Qualifikation sparte nicht mit Überraschungen. Für den früheren Bundesligaprofi Herzog erfüllte sich gegen seine Landsleute ein Traum.Der Dreier war für den 50-Jährigen mehr als nur ein Prestigesieg gegen sein Heimatland, das nach dem enttäuschenden Auftakt gegen Polen (0:1) noch auf seinen ersten Punkt in der Gruppe G wartet. Israel hatte zum Start 1:1 gegen Slowenien gespielt und ist ungeschlagen. Held des Spiels war bei den Israelis Dreifachtorschütze Eran Zahavy.Zahavy überragt auf Seiten IsraelsIn Haifa brachte der frühere Bundesliga-Profi Marko Arnautovic (8.) das Team des deutschen Trainers Franco Foda, der 2017 vom ÖFB den Vorzug vor dem ehemaligen Bremer und Münchner Bundesligastar Herzog erhalten hatte, planmäßig in Führung.China-Legionär Zahavy (34., 45.) drehte dann noch vor der Pause das Spiel, ehe er mit einem Sonntagschuss in der 55. Minute für die Vorentscheidung...

weiterlesen »


ÖFB-Team: Österreich geht gegen Israel unter: Eran Zahavi versenkt ÖFB-Team

Für Österreichs Fußball-Nationalmannschaft ist die Lage in der EM-Qualifikation bereits nach dem zweiten Spiel prekär. Das ÖFB-Team unterlag am Sonntagabend in Israel mit einer blamablen Vorstellung nach Führung 2:4 (1:2) und steht nach dem 0:1-Auftakt gegen Polen in Gruppe G mit null Punkten da. Die von Österreichs Rekord-Teamspieler Andreas Herzog betreuten Israelis bejubelten vor 16.180 Zuschauern in Haifa dank eines Triplepacks von Eran Zahavi (34., 45., 55.) und einem Treffer von Salzburg-Stürmer Munas Dabbur (66.) einen unerwarteten Außenseitersieg. Dabei hatte Marko Arnautovic, Österreichs Alleinunterhalter in der Offensive, die Elf von Franco Foda früh in Führung geschossen (8.). Sein zweiter Treffer zum 2:4 sollte nur noch Ergebniskosmetik sein (75.). Österreichs Team steht im nächsten Spiel am 7. Juni in Klagenfurt gegen Slowenien unter Siegzwang.Teamchef Foda veränderte die Startelf im Vergleich zum Polen-Match an drei Positionen. Andreas Ulmer, Peter Zulj und Xaver Schlager rückten neu in die Mannschaft, dafür saßen Stefan Lainer und Florian Grillitsch auf der Bank. David Alaba war wegen...

weiterlesen »


ÖFB-Team: Franco Foda mit Rundumschlag: "Müssen schleunigst etwas ändern"

Franco Foda hat nach dem enttäuschenden 2:4 in der EM-Qualifikation gegen Israel "richtige Maßnahmen" angekündigt. Der ÖFB-Teamchef dürfte dabei auch nicht vor weitreichenden Kaderumstellungen zurückschrecken. "Wenn du solche Chancen vorfindest, musst du in der ersten Halbzeit den Sack zumachen, oder zumindest mit einem 1:1 in die Pause gehen. Da geht es um Mentalität", zeigte sich Foda nach der Partie gegenüber dem ORF überraschend aufgebracht.Obwohl das ÖFB-Team bereits nach wenigen Minuten durch Marko Arnautovic in Führung ging, setzte es noch vor der Pause zwei Gegentreffer - jeweils nach Flanken. "Wir waren überlegen, aber auf einmal nicht mehr fokussiert im Zweikampfverhalten. Das ist ärgerlich", monierte Foda die Einstellung seiner Schützlinge. Franco Foda: "Werden Veränderungen vornehmen"Dass die zweite Niederlage im zweiten Spiel der Qualifikation zur EURO 2020 auch Konsequenzen auf die Kaderzusammenstellung haben könnte, wollte Foda nicht ausschließen. "Ich bin verantwortlich für die Mannschaft. Wir werden einige Veränderungen vornehmen müssen", sagte er.Und weiter: "Es geht um sehr...

weiterlesen »


DFB-Team: Deutschland unter Druck

Das DFB-Team startet mit dem Gruppenspiel gegen die Niederlande in die EM-Qualifikation für die EURO 2020. SPOX liefert euch die wichtigsten Infos zur Live-Übertragung im TV und Online-Stream sowie zu den Mannschaften. Für die deutsche Nationalmannschaft und insbesondere Bundestrainer Joachim Löw geht es nach der verpatzten WM 2018 und der Ausbootung von Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels mehr denn je um Zählbares. Ein Sieg soll her.Die Niederlande ist wohl Deutschlands ärgster Konkurrent um den Gruppensieg in Gruppe C. Den Fußball-Klassiker gab es bereits in der Nations League zwei Mal. Das Hinspiel verlor Deutschland mit 0:3. Im Rückspiel verspielte die Löw-Truppe eine 2:0-Führung und spiele nur remis. Niederlande gegen Deutschland: Die AufstellungenJogi Löw nimmt im Vergleich zum 1:1 gegen Serbien am Mittwoch sieben Änderungen vor. Tah und Gündogan weichen in der Defensive für Rüdiger und Ginter, die gemeinsam mit Süle die Dreierkette bilden. Auf den Außenbahnen sollen Schulz und Kehrer für Gefahr sorgen, beziehungsweise die Seiten dicht machen. Für die beiden Außenverteidiger...

weiterlesen »


DFB-Team: Niederlande

Die deutsche Nationalmannschaft trifft zum Auftakt der EM-Qualifikation auf die Niederlande. Bei SPOX könnt ihr die Partie in Amsterdam im LIVE-TICKER mitverfolgen. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.Niederlande gegen Deutschland jetzt im LIVE-TICKER: 0:2Tore: 0:1 Sane (15.), 0:2 Gnabry (0:2)42. Das Fehlpass-Festival der Niederländer hält an, Ronald Koeman wird auf einen schnellen Halbzeitpfiff hoffen. Seine Mannschaft wirkt im Moment konsterniert und beeindruckt vom deutschen Spiel, ein dritter Treffer würde die Partie wohl schon entscheiden. 40. Die Abstimmung in der Elftal-Defensive stimmt überhaupt nicht! Erneut gewinnt Goretzka im Mittelfeld zu einfach den Ball, erneut reicht ein Steilpass auf Sane aus, um die Innenverteidigung der Niederländer zu teilen. Sane hat aus 14 Metern zentraler Position die Gelegenheit zum 3:0, Cillessen fährt aber gerade noch rechtzeitig das rechte Bein aus und kratzt die Kugel aus dem linken Eck.39. Das ist schlichtweg stark, was Sane offensiv bisher abbrennt. Der Angreifer von Manchester City schlägt die nächste präzise Flanke von links an den langen Pfosten auf...

weiterlesen »


DFB-Team: Stenger: "Grindel der Trump des Fußballs"

Der ehemalige DFB-Pressesprecher Harald Stenger hat DFB-Präsident Reinhard Grindel vor dem EM-Quali-Spiel des DFB-Teams in den Niederlanden heftig attackiert und mit US-Präsident Donald Trump verglichen. Bei Sport1 sagte Stenger: "Reinhard Grindel hat wenig Fußballkompetenz, Grindel hat viel Geltungssucht, Grindel ist ein Populist par excellence. Manchmal denke ich sogar: Das ist der Donald Trump des deutschen Fußballs - so viele Fettnäpfchen, in die er reintritt. Wenn er drei Aussagen zu einem Thema binnen einer Woche macht, sind vier Meinungen dazu auf dem Markt. Das ist bei einem Präsidenten auf Dauer nicht haltbar. Es ist ein Problem, das der DFB lösen muss. Teilweise lachen die Leute im DFB-Team schon über ihn." Stenger, der von 2001 bis 2012 für den DFB arbeitete, hatte bereits im Sommer ein vernichtendes Urteil über Grindel gefällt und steht weiter dazu. “Er ist der schlechteste Präsident seit 50 Jahren. Und es ist in den letzten Wochen noch schlimmer geworden”, so Stenger. Auch Matthäus kritisiert GrindelDie Kritik an Grindel wird generell immer lauter. "Es gibt beim DFB leider Funktionäre,...

weiterlesen »


ÖFB-Team: Ruttensteiner hegt keinen Groll gegenüber dem ÖFB

18 Jahre lang prägte Willi Ruttensteiner die sportlichen Geschicke des ÖFB. Nun ist er in Israel in der Verantwortung. Die neue Aufgabe und das Land gefallen ihm. Die Trennung vom ÖFB tat aber weh, gibt er zu. "Natürlich war die Art und Weise der Trennung etwas dilettantisch, ein Schmerz, den ich verarbeiten musste. Gekündigt zu werden, ist eben schmerzlich", erklärt der Mann aus Steyr im Interview mit dem Kurier. "Mich nach 18 Jahren vom ÖFB zu einem Hearing zu bitten, so zu tun, als kenne man mich und meine Ideen nicht, tut weh."Das direkte Duell mit dem ÖFB-Team in der EM-Qualifikation (Israel vs. Österreich, Sonntag, 18 Uhr im Liveticker) und damit der eigenen Vergangenheit ist naturgemäß eine spezielle Angelegenheit. Von Genugtuung bei einem etwaigen Sieg gegen Österreich will er aber nichts wissen. Immerhin kommen mit dem Team auch viele Spieler, die er ins Herz geschlossen hat, so Ruttensteiner. Ruttensteiner: "Habe ÖFB viel zu verdanken"Auch Groll gegenüber dem ÖFB verspürt der 56-Jährige nicht. "Nein, der ist in mir nicht gereift. Denn ich weiß auch, dass ich dem ÖFB sehr viel zu...

weiterlesen »


Bundesliga: Rassismus? Eingebildet? Arrogant? City schießt gegen Hoeneß

Manchester City denkt offenbar über eine Klage gegen Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach. Nachdem der sich öffentlich despektierlich zu den Transferpraktiken der Citizens geäußert hatte, verlangen die nun eine öffentliche Entschuldigung. Hoeneß selbst kommt dabei gar nicht weg - sogar von Rassismus ist die Rede. Auf der Münchner Finanzmesse MMM hatte Hoeneß in einem öffentlichen Interview über die Transferpolitik des englischen Spitzenklubs geledert, der Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan von Abu Dhabi gehört."Mein Freund Pep [Guardiola, Anm. d. Red] hat mir erzählt, was passiert, wenn er einen Spieler haben will, der 100 Millionen Euro kostet", plauderte Hoeneß aus dem Nähkästchen. "Erst sammelt er ein paar Videos über den Spieler und fliegt zum Scheich. Dann gibt es ein opulentes Essen, man sieht sich die Videos an, und der Scheich überweist die Summe." Das Geld hole der Scheich dann wieder über seine Gasexporte rein: "Am nächsten Tag dreht der Scheich den Gashahn um ein paar Millimeter weiter auf, und er hat das Geld wieder drin." Rund 1,5 Milliarden Euro hat Scheich Mansour seit 2008 in den...

weiterlesen »


EM 2020: "Kein netterer Innenverteidiger" als Ramos

Der norwegische Nationalstürmer Joshua King ist begeistert von Sergio Ramos' Fairness. Dass der Kapitän der spanischen Nationalmannschaft häufig als unsportlich beschrieben wird, kann er nicht nachvollziehen. "Ramos hat den Ruf, dreckig und hart zu spielen, doch ich kann mich an keinen netteren Innenverteidiger erinnern als ihn", erklärte er nach der 2:1-Länderspiel-Niederlage der Norweger gegen die Furia Roja gegenüber Nettavisen."Natürlich habe ich nicht all seine Spiele gesehen", führte der Angreifer des AFC Bournemouth aus. "Aber jedes seiner Tacklings war sauber. Auf mich wirkt er wie ein toller Sportsmann. Er hat einige Zweikämpfe gewonnen, ich ebenso. Es war ein gutes Spiel." Speziell nach Real Madrids 3:1-Sieg gegen den FC Liverpool im Champions League-Finale wird immer wieder über das Verhalten von Ramos diskutiert. Dem Kapitän der spanischen Nationalmannschaft wird vorgeworfen, eine Schulterverletzung von Mohamed Salah billigend in Kauf genommen zu haben.Im EM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen konnte Ramos hingegen auch sportlich überzeugen. Per Panenka-Elfmeter schoss er den Weltmeister von...

weiterlesen »


Premier League: Abschied von Naby Keita vom LFC?

Nach nur einer Saison scheint ein Abgang von Naby Keita vom FC Liverpool wahrscheinlich. Laut teamtalk.com könnte der 24-jährige Mittelfeldspieler in die deutsche Bundesliga zurückkehren, die Top-Teams FC Bayern und Borussia Dortmund sollen Interesse haben. Es soll bereits Gespräche zwischen den Klubs und seinen Beratern gegeben haben. Das Dress der Reds trug der aktuell verletzte Keita bis jetzt 27 Mal, er wechselte vergangenen Sommer für kolportierte 60 Millionen Euro von Leipzig an die Anfield Road. Die Ablösesumme für eine mögliche Deutschland-Rückkehr soll bei geschätzten 46 Millionen Euro liegen.Für RB Leipzig absolvierte der Mann aus Guinea 71 Spiele, für Red Bull Salzburg brachte er es auf 81 Einsätze. Mit Salzburg holte er 2015 und 2016 jeweils das Double.

weiterlesen »


DFB-Team: Niederlande – Deutschland im LIVETICKER: Gelingt dem DFB-Team der Start in die EM

Die deutsche Nationalmannschaft trifft zum Auftakt der EM-Qualifikation auf die Niederlande. Bei SPOX könnt ihr die Partie in Amsterdam im LIVE-TICKER mitverfolgen. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Niederlande gegen Deutschland im LIVE-TICKER: Vor BEGINNVor Beginn: Die Partie trug sich übrigens im Rahmen der Nations League zu. Das Hinspiel gewann die Niederlande mit 3:0. Schließlich stieg das DFB-Team bekanntlich ab und die Oranje wurde Erster. Vor Beginn: Das letzte Aufeinandertreffen zwischen der deutschen Nationalmannschaft und den Niederlanden endete 2:2. Timo Werner (9. Minute) und Leroy Sane (19.) brachten das DFB-Team früh mit 2:0 in Front, ehe Quincy Promes (85.) und Virgil van Dijk (90.) kurz vor Schluss ausglichen.Vor Beginn: Das Schiedsrichtergespann für die Begegnung des DFB-Teams kommt aus Spanien: Gil Manzano leitet die Partie und wird von Nevado Rodriguez, Barbero Sevilla und Martinez Munuera assistiert.Vor Beginn: Anpfiff in der Johan Cruyff Arena in Amsterdam ist um 20.45 Uhr. Niederlande vs. Deutschland - Voraussichtliche AufstellungenDas DFB-Team muss nur auf Lukas Klostermann...

weiterlesen »


ÖFB-Team: Ruttensteiner hegt trotz dilettantischer Trennung keinen Groll gegenüber dem ÖFB

18 Jahre lang prägte Willi Ruttensteiner die sportlichen Geschicke des ÖFB. Nun ist er in Israel in der Verantwortung. Die neue Aufgabe und das Land gefallen ihm. Die Trennung vom ÖFB tat aber weh, gibt er zu. "Natürlich war die Art und Weise der Trennung etwas dilettantisch, ein Schmerz, den ich verarbeiten musste. Gekündigt zu werden, ist eben schmerzlich", erklärt der Mann aus Steyr im Interview mit dem Kurier. "Mich nach 18 Jahren vom ÖFB zu einem Hearing zu bitten, so zu tun, als kenne man mich und meine Ideen nicht, tut weh."Das direkte Duell mit dem ÖFB-Team in der EM-Qualifikation (Israel vs. Österreich, Sonntag, 18 Uhr im Liveticker) und damit der eigenen Vergangenheit ist naturgemäß eine spezielle Angelegenheit. Von Genugtuung bei einem etwaigen Sieg gegen Österreich will er aber nichts wissen. Immerhin kommen mit dem Team auch viele Spieler, die er ins Herz geschlossen hat, so Ruttensteiner. Ruttensteiner: "Habe ÖFB viel zu verdanken"Auch Groll gegenüber dem ÖFB verspürt der 56-Jährige nicht. "Nein, der ist in mir nicht gereift. Denn ich weiß auch, dass ich dem ÖFB sehr viel zu...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.