Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

EM-Qualifikation: Wie eine Schachtel Pralinen

Dieser Fußballabend war so kontrastreich wie die folgenden beiden Szenen: In der Mitte der zweiten Halbzeit drehte sich der soeben eingewechselte İlkay Gündoğan zu seinen Mitspielern um. "Keiner hier?", schienen seine verwunderten Blicke zu fragen. "Wo seid ihr?" Der Mittelfeldspieler war beim Versuch der Balleroberung an der Mittellinie zum wiederholten Mal der vorderste Mann seines Teams, als wäre er Stürmer. Die beiden, die eigentlich dafür vorgesehen waren, lauerten weit hinter ihm. Die deutsche Elf verlor in dieser Phase ihre Kontur. Zweite Szene, nicht viel später: Wieder drehte sich Gündoğan, diesmal mit dem Ball, weit in des Gegners Hälfte um die eigene Achse. Dann setzte er ein starkes Zuspiel auf den stark einlaufenden Marco Reus, der Nico Schulz in der Mitte die Vorlage servierte. Das Siegtor für Deutschland in letzter Minute. Ein junges Team, das verblüfft Vor dem Spiel in Holland war die deutsche Elf von manchen als Außenseiterin bezeichnet worden. Dann ging sie nach bisweilen spektakulären Szenen und Toren 2:0 in Führung, die sie nach der Pause innerhalb von rund 15 Minuten wieder...

weiterlesen »


EM-Qualifikation: Deutschland gewinnt gegen die Niederlande

Die stark verjüngte deutsche Nationalmannschaft hat mit ihrem 3:2 (2:0)-Sieg gegen den Fußball-Erzrivalen Niederlande das erste Spiel der Qualifikationsrunde für die EM 2020 gewonnen. Die Schützen waren Leroy Sané (15. Minute) und Serge Gnabry (34.) sowie Nico Schulz mit einem Last-Minute-Siegtreffer (90.). Das taktische Konzept von Joachim Löw ging in der ausverkauften Johan-Cruyff-Arena gegen die in der ersten Halbzeit schwache holländische Mannschaft zunächst auf. Manuel Neuer zeigte im Tor alte Klasse. Die neue Defensive um Abwehrturm Niklas Süle stand weitgehend stabil. Vorne setzten Gnabry und Sané mit ihrem Tempo und Spielwitz die Oranje-Abwehr immer wieder unter Druck. Die Holländer waren mit einem 4:0 gegen Weißrussland in die EM-Quali gestartet, wirkten gegen die deutsche Nationalmannschaft aber in der ersten Halbzeit ungewohnt verhalten und leisteten sich zu viele Ballverluste. Gefährlich wurde es für die deutsche Dreierkette mit dem starken Süle sowie Antonio Rüdiger und Matthias Ginter lediglich, wenn die Holländer schnell über außen spielten. In einigen Situationen fehlte dann die Zuordnung...

weiterlesen »


Leroy Sané: Dribbler, Fummler, Futschelkönig

Leroy Sané spaltet nicht nur Abwehrketten, sondern auch die Fans. Manche lieben ihn, andere stöhnen, wenn er bei seinen vielen Alleingängen die Gegner nicht nur umspielt, sondern mal hängenbleibt. Oder wenn er seine Coolness auf dem Platz zur Schau stellt, selbst nach einem Ballverlust. Sané spaltet seine Trainer. Pep Guardiola, der ihn bei Manchester City anleitet, schwärmt von ihm, muss aber immer wieder streng mit ihm sein. Der Bundestrainer Joachim Löw setzt auf seinen Stürmer, wohl auch heute beim ersten EM-Quali-Spiel in Holland. Zur WM in Russland ließ er ihn jedoch zur Verblüffung der Fach- und Laienwelt zu Hause, obwohl er einen Mangel an solch intuitiven Eins-gegen-Eins-Spielern in Deutschland beklagt. Sané spaltet manchmal Mitspieler. So nannte ihn Toni Kroos nach dem verlorenen Testspiel im vorigen März gegen Brasilien nicht namentlich, als er sagte: "Viele haben ihre Chance nicht genutzt." Doch dass er nicht zuletzt dabei an Sané dachte, war nicht schwer zu erraten. Zumal Kroos später verlauten ließ, Sané sei einer, der "gesagt bekommen muss, dass er es tun soll", also gut zu spielen....

weiterlesen »


Polizeikosten: Bremer Bürgermeister wirft Deutscher Fußball Liga Geldgier vor

Drei Tage vor der Verhandlung des Bundesverwaltungsgerichts über die Polizeikosten bei sogenannten Risikospielen in der Fußball-Bundesliga hat der Bremer Bürgermeister Carsten Sieling die Deutsche Fußball Liga (DFL) kritisiert. In einem Interview mit der Rheinischen Post warf der SPD-Politiker der DFL vor, "nur ans Geld zu denken und seine Schäfchen ins Trockene zu bringen". Der Profifußball habe genug Geld, um sich an den Kosten zu beteiligen. "Die DFL will nicht wahrhaben, dass es hier um wenige Risikospiele geht, die aber eine besondere Herausforderung für die Sicherheitsbehörden darstellen und enorme zusätzliche Kosten für die Steuerzahler verursachen", sagte Sieling. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass sich Bremens Forderungen bislang auf etwa 2,3 Millionen Euro belaufen. Die Gebührenbescheide würden derzeit aber mit Rücksicht auf das laufende Verfahren ruhen. Sie würden aber geltend gemacht, sobald die Gerichtsentscheidung zugunsten Bremens falle. Bei einer bundesweiten Beteiligung der DFL an den Einsatzkosten müsse die Liga mit einem zweistelligen Millionenbetrag pro...

weiterlesen »


Film "Nossa Chape": Die Tragödie und die Wiederauferstehung

Am Mittwochabend hat Chapecoense daheim in der Arena Condá gegen Tubarão gespielt. 14. Spieltag der Staatsmeisterschaft von Santa Catarina, ganz im Süden Brasiliens, und Alan Ruschel saß wieder mal nur auf der Tribüne. Eine Wadenverletzung plagt ihn seit ein paar Wochen. Ärgerlich für den Kapitän und seine Kollegen, denn die Tabellenspitze ist nur drei Punkte entfernt, und einen offensiven Verteidiger wie Alan Ruschel könnten sie schon gut gebrauchen bei Chape. Was für ein schönes Problem! Vor zweieinhalb Jahren hätte Alan sich nichts sehnlicher gewünscht als eine Zerrung, für sich und alle seine Kollegen dazu. Im November 2016, als Spieler, Trainer und Funktionäre der Associação Chapecoense de Futebol sich auf den Weg nach Medellín machen, zum Endspiel um die Copa Sudamericana gegen den Kolumbianischen Meister Atlético Nacional. Mit ihren Handykameras dokumentieren die Spieler, wie sie ins Flugzeug steigen, wie sie lachen und singen und miteinander schwatzen, der Torwart Danilo sagt: "Im Finale werden wir unser Leben geben!" Die Szene steht am Anfang der Dokumentation, die...

weiterlesen »


Länderspiel in Wolfsburg: Polizei vernimmt drei Männer nach rassistischen Äußerungen

Nach den mutmaßlich rassistischen Äußerungen von Zuschauern während des Länderspiels zwischen Deutschland und Serbien haben sich drei Männer bei der Wolfsburger Polizei gemeldet. Sie hätten sich in einer ersten Vernehmung zu den Vorwürfen geäußert, teilte ein Polizeisprecher mit. Zum Inhalt wollte er mit Blick auf das laufende Verfahren keine Stellung beziehen.  Die Polizei werde weitere Ermittlungen anstrengen und den Vorgang voraussichtlich Anfang kommender Woche an die Staatsanwaltschaft Braunschweig abgeben, hieß es. Die Männer seien zwischen 30 und 40 Jahre alt und hätten sich bereits Donnerstagnachmittag gestellt, meldete die Braunschweiger Zeitung. Laut Angaben der Polizei wurde eine Ermittlung wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet. Zuvor hatte es mehrere Hinweise unter anderem vom Deutschen Fußball-Bund gegeben. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, könnten sogar Haftstrafen die Folge sein. Wegen des Vorfalls hat die Polizei auch den Journalisten André Voigt als Zeugen vorgeladen. "Er ist als Zeuge geführt und soll entsprechend aussagen", sagte der Polizeisprecher. "Alle...

weiterlesen »


Rui Pinto: Whistleblower der Football Leaks nach Portugal ausgeliefert

Der im Januar in Ungarn festgenommene Hacker Rui Pinto, der hinter den Enthüllungen der Football Leaks steht, ist an sein Heimatland Portugal ausgeliefert worden. Pinto landete am Donnerstagabend in Lissabon, wie portugiesische Fernsehsender berichteten. Anschließend wurde er zum Hauptquartier der Polizei gebracht. Dem 30-Jährigen werden versuchte Erpressung und Datendiebstahl vorgeworfen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft. Seine Anwälte hatten die Behörden in Ungarn erfolglos aufgefordert, ihn als "sehr wichtigen europäischen Informanten" zu schützen. Seit 2015 bringt Football Leaks Enthüllungen über den Weltfußball heraus. Durch die Dokumente, die der Spiegel erhalten und zusammen mit anderen europäischen Medien ausgewertet hatte, wurden unter anderem Steuervergehen des portugiesischen Stürmerstars Cristiano Ronaldo sowie Unstimmigkeiten im Financial Fairplay europäischer Spitzenvereine bekannt.

weiterlesen »


Länderspiel in Wolfsburg: Polizei ermittelt nach Rassismusvorwürfen bei DFB-Spiel

Mutmaßlich rassistische Ausfälle auf der Tribüne haben das erste Länderspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft dieses Jahr überschattet. Die Polizei in Wolfsburg leitete am Donnerstag Ermittlungen ein. Es habe mehrere Hinweise gegeben, unter anderem vom Deutschen Fußball-Bund, sagte ein Polizeisprecher. "Wir prüfen das jetzt und stimmen die möglichen nächsten Schritte ab." Der DFB verurteilte den Vorfall, bei dem die Nationalspieler Leroy Sané und İlkay Gündoğan "von einer kleinen Gruppe von Zuschauern fortwährend beleidigt" worden sein sollen, "aufs Schärfste". Verbandschef Reinhard Grindel sagte bei einer Podiumsdiskussion in Frankfurt: "Das hat mich sehr betroffen gemacht. Kein Spieler darf diskriminiert werden. Wir als DFB werden jedem, der das tut, die Rote Karte zeigen." Der DFB reagierte außerdem mit einer Twitter-Botschaft und einer Collage mit Fotos aller Nationalspieler und den Worten "Für Vielfalt" und "100 % Menschenwürde, zusammen gegen Rassismus". Nach Angaben des DFB konnte der Kartenkäufer für die Plätze, auf denen die drei Fans saßen, ausfindig gemacht werden. Zuvor...

weiterlesen »


Länderspiel in Wolfsburg: Polizei ermittelt nach Rassismus-Vorfall bei DFB-Spiel

Mutmaßlich rassistische Ausfälle auf der Tribüne haben das erste Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft dieses Jahr überschattet. Die Polizei in Wolfsburg leitete am Donnerstag Ermittlungen ein. Es habe mehrere Hinweise gegeben, unter anderem vom Deutschen Fußball-Bund, sagte ein Polizeisprecher. "Wir prüfen das jetzt und stimmen die möglichen nächsten Schritte ab." Der DFB verurteilte den Vorfall, bei dem die Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan "von einer kleinen Gruppe von Zuschauern fortwährend beleidigt" worden sein sollen, "aufs Schärfste". Nach Angaben des DFB konnte der Kartenkäufer für die Plätze, auf denen die drei Fans saßen, ausfindig gemacht werden. Zuvor hatte der Journalist André Voigt ein Video veröffentlicht, in dem er von Ausfällen einiger Zuschauer während der Partie gegen Serbien (1:1) am Mittwoch berichtete. So sollen drei Zuschauer, die in der Reihe hinter ihm saßen, Sané und Gündogan verunglimpft haben. "Die drei haben zuerst die ganze Zeit über Löw, die Spieler und das Stadion hergezogen. In der zweiten Halbzeit ging es dann mit...

weiterlesen »


Fußball: Videobeweis kommt auch in der zweiten Bundesliga

Videoschiedsrichter werden ab der kommenden Saison auch in der zweiten Bundesliga mitentscheiden. Das haben die 18 Zweitligisten beschlossen. Bislang läuft eine Testphase, in der die Videoassistenten nicht ins Spielgeschehen eingreifen dürfen. Dafür müssen die Zweitligastadien, sofern noch nicht geschehen, per Glasfaser mit dem Kontrollzentrum in Köln verbunden werden. Auch der "Video-Keller" muss in den Stadien entsprechend erweitert werden. Im Zuge der Testphase seien bereits 70 weitere Videoassistenten für Spiele der Bundesliga und der zweiten Bundesliga ausgebildet worden, teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit. Die Bundesliga hatte den Videobeweis zur Saison 2017/18 eingeführt, was seitdem öfter zu Diskussionen geführt hat. In der Hinrunde der laufenden Spielzeit wurden 40 Fehlentscheidungen verhindert. In den bis Weihnachten 153 Bundesligaspielen gab es insgesamt 879 durch den Videoassistenten überprüfte Situationen, das sind 5,7 pro Spiel. Die Technik in der zweiten Liga wird die gleiche sein wie in der Bundesliga. Das DFL-Präsidium verlängerte die Zusammenarbeit mit dem...

weiterlesen »


Fußball-Länderspiel: Deutschland und Serbien spielen unentschieden

Deutschland und Serbien haben sich beim Länderspiel in Wolfsburg mit einem Unentschieden getrennt. Beim 1:1 (0:1) gegen eine starke serbische Mannschaft mit dem überragenden Torwart Marko Dmitrović offenbarte die von Bundestrainer Joachim Löw stark verjüngte deutsche Fußballnationalmannschaft einige Defizite in der Defensive und verschenkte durch eine fahrlässig schlechte Chancenverwertung den erhofften Auftaktsieg ins Länderspieljahr. Leon Goretzka verhinderte mit seinem Tor in der 69. Minute einen krassen Fehlstart. Die Gäste waren durch ein Tor von Eintracht Frankfurts Luka Jović (12. Minute) früh in Führung gegangen und hätten das Spiel bei mehreren guten Chancen vor Goretzkas siebtem Länderspieltor für sich entscheiden können. Die letzten zwei Minuten agierte Deutschland in Überzahl, als Milan Pavkov wegen groben Foulspiels an Leroy Sané die Rote Karte erhalten hatte (90.+2). Die besten deutschen Chancen vergab Timo Werner, der zweimal frei stehend vor dem Tor scheiterte (22. und 33.). Zu wenig, um die deutschen Fans zufriedenzustellen. Entsprechend laut waren die Pfiffe zur Pause. Löw hatte alles...

weiterlesen »


Nationalmannschaft: Es war ein wildes Kreuz-und-quer-Gerenne

Es schien wieder mal unmöglich, doch Leroy Sané schlüpfte erneut durch seine Gegner. Wieder entkam der spektakulärste deutsche Fußballer der Gegenwart gleich mehreren Serben. Er nervte sie, den Ball stets am Fuß, bis sie ihn hielten und nach ihm traten. Sané schoss kein Tor, obwohl er mehrere Chancen dazu hatte. Manchmal rannte er ohne Aussicht auf Erfolg in drei Gegenspieler. Die Laufwege waren oft nicht abgestimmt mit den Ideen seiner Mitspieler. Doch mit seinen Dribblings drehte er in der zweiten Halbzeit auf, dass manch Fan später auf dem Heimweg schwärmte: "Wie schön, Sané mal live gesehen zu haben." Das Spiel gegen Serbien war das erste der neuen Jogi-Zeitrechnung. Löw hatte erfahrene Spieler rausgeworfen und nahm junge rein. Nun erhielt er, was er erhalten musste: Jugendfußball. Die deutsche Elf spielte fehlerhaft, wüst und durcheinander, einfach unroutiniert. Aber auch stürmisch, talentiert und voller Lust am Offensivfußball. Das – vor allem in der zweiten Halbzeit – lebendige Testspiel endete 1:1, ein 3:2 oder 4:3 wäre eher angemessen gewesen. Ungenutzte Chancen Schon in...

weiterlesen »


Fußball-Länderspiel: Deutschland und Serbien spielen Unentschieden

Deutschland und Serbien haben sich beim Länderspiel in Wolfsburg mit einem Unentschieden getrennt. Beim 1:1 (0:1) gegen eine starke serbische Mannschaft mit einem überragenden Torwart Marko Dmitrović offenbarte die vom Bundestrainer stark verjüngte deutsche Fußball-Nationalmannschaft einige Defizite in der Defensive und verschenkte durch eine fahrlässig schlechte Chancenverwertung den erhofften Auftaktsieg ins Länderspieljahr. Leon Goretzka verhinderte mit seinem Tor in der 69. Minute einen krassen Fehlstart. Die Gäste waren durch ein Tor von Eintracht Frankfurts Luka Jović (12. Minute) früh in Führung gegangen und hätten das Spiel bei mehreren guten Chancen vor Goretzkas siebtem Länderspieltor für sich entscheiden können. Beim Start in die EM-Qualifikation am Sonntag in den Niederlanden wird sich gerade die neuformierte Abwehr deutlich steigern müssen. Die letzten zwei Minuten agierte Deutschland in Überzahl, als Milan Pavkov wegen groben Foulspiels an Leroy Sané die Rote Karte sah (90.+2). Niklas Süle und Jonathan Tah offenbarten in der Innenverteidigung bei einigen gefährlichen Angriffen der Serben...

weiterlesen »


Waldhof Mannheim: DFB muss Punkteabzug für Fan-Fehlverhalten zurücknehmen

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) darf dem SV Waldhof Mannheim für das Fehlverhalten seiner Fans keine Punkte abziehen. Das hat das Landgericht Frankfurt am Main entschieden und gab damit dem aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Südwest in seiner Klage gegen den Fußballverband recht. Damit muss der DFB die Strafe zurücknehmen. "Der Punktabzug verfälscht den sportlichen Wettbewerb. Diesen in fairer Weise zu fördern, ist oberster Satzungszweck des DFB. Ein Punktabzug ist daher in aller Regel nur gerechtfertigt, wenn er dazu dient, einen unberechtigt oder in sonstiger Weise unfair erlangten Vorteil wieder rückgängig zu machen", sagte der Vorsitzende Richter Richard Kästner. Hintergrund des Verfahrens ist ein Vorfall bei dem Relegationsrückspiel der Mannheimer um den Aufstieg in die 3. Liga gegen den KFC Uerdingen am 27. Mai 2018. Damals hatten Waldhof-Fans Rauchbomben auf das Spielfeld geworfen. Dies hatte zum Spielabbruch geführt – Waldhof verlor die Partie und stieg nicht auf. Der DFB-Kontrollausschuss hatte anschließend unter anderem einen Abzug von neun Punkten gefordert. Verurteilt wurden die...

weiterlesen »


Operation Aderlass: Fünf Festnahmen und 21 verdächtige Sportler in Dopingskandal

Im Operation Aderlass genannten Dopingskandal ist in Erfurt eine fünfte Person festgenommen worden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonferenz in München. Wie der Mitteldeutsche Rundfunk MDR berichtet, handle es sich dabei "nicht um eine medizinisch ausgebildete Fachkraft", die aber dennoch "mit dem Prinzip Learning by Doing" Blutdopingmaßnahmen durchgeführt habe. Den Ermittlungen zufolge sollen 21 Sportler aus acht Ländern und fünf Sportarten verbotenes Eigenblutdoping betrieben haben. Ob auch deutsche Athleten darunter sind, ist unklar. Bekannt sind bislang die Herkunftsländer Österreich, Estland und Kasachstan. Der Fall könnte sich ausweiten: "Die Operation Aderlass ist von Anfang an eine sehr interessante und spannende Geschichte, in der längst nicht alle Kapitel geschrieben sind", sagte Oberstaatsanwalt Kai Gräber. Fast täglich gebe es neue Wendungen. Die Ermittlungen waren durch das Dopinggeständnis des österreichischen Skilangläufers Johannes Dürr ausgelöst worden.  Vor wenigen Wochen hatte es bei der nordischen Ski-WM in Österreich und in den Räumen des...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.