Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Südkorea – Mexiko: Auf Südkorea wartet die Süßigkeitenschmach

32 Mannschaften treten bei der Fußballweltmeisterschaft an. Für jede hat eine Redakteurin oder ein Autor von ZEIT ONLINE oder DIE ZEIT die Patenschaft übernommen. Unsere WM-Paten begleiten ihr Team durchs Turnier und schreiben persönliche Spielberichte. Südkorea – Mexiko 1:2 Wer hätte gedacht, dass der Weltmeister sich mal ernsthaft Gedanken um seine Vorband machen muss? Denn nach der Auslosung schien das Spiel Südkorea gegen Mexiko nicht mehr zu sein als dieses lästige Füllmaterial der Vorrunde, das halt weggeknuspert werden muss. Doch nun, nach der Pleite im Auftaktspiel, mussten die Deutschen durchaus schauen, was die anderen aus der Gruppe F so treiben, vor dem eigenen Schicksalsspiel gegen Schweden. Daumendrücken für Südkorea, damit die Mexikaner nicht noch weiter enteilen – das freut natürlich den Paten der Asiaten. Denen ist das deutsche Schicksal ziemlich wumpe, sie spielen schon für sich selbst um alles. Eine Niederlage gegen den Teutonenbezwinger und schon wartet daheim wieder die Süßigkeitenschmach. Bereits 2014 wurden die Taeguk Warriors bei ihrer Rückkehr in die Heimat mit "yeot" beschmissen, was...

weiterlesen »


Deutschland – Schweden: Cristiano Kroos

Ihr Kommentar wird bald freigeschaltet! Ihr Benutzername ${userName} wurde angelegt. Die ersten Kommentare neuer Benutzer prüfen wir vorübergehend, bevor wir sie veröffentlichen. Dies geschieht auch bei Nutzern, die kürzlich gegen unsere Netiquette verstoßen haben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an community@zeit.de. Vielen Dank für Ihre Geduld. OK

weiterlesen »


Deutschland – Schweden: Weltmeisterdämmerung

Ihr Kommentar wird bald freigeschaltet! Ihr Benutzername ${userName} wurde angelegt. Die ersten Kommentare neuer Benutzer prüfen wir vorübergehend, bevor wir sie veröffentlichen. Dies geschieht auch bei Nutzern, die kürzlich gegen unsere Netiquette verstoßen haben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an community@zeit.de. Vielen Dank für Ihre Geduld. OK

weiterlesen »


Fußball-WM: Mexiko gewinnt auch gegen Südkorea

Mexiko hat bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland einen großen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht. Deutschlands Gruppengegner gewann sein zweites Spiel verdient mit 2:1 gegen Südkorea. In der südrussischen Stadt Rostow am Don erzielte Carlos Vela in der 26. Minute den Führungstreffer per Elfmeter nach einem Handspiel im Strafraum. Der frühere Leverkusener Chicharito (66.) traf nach Vorlage von Toptalent Lozano zum 2:0. Südkoreas Heung Min Son sorgte in der dritten Minute der Nachspielzeit für den Ehrentreffer. Gewinnt Schweden am Abend gegen Deutschland, ist Mexiko bereits sicher im Achtelfinale. Südkorea hat nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel kaum noch Aussichten aufs Weiterkommen. Nur im Falle eines deutschen Sieges gegen Schweden hätten die Asiaten noch eine Minimalchance auf das Weiterkommen. Mit dem Serben Milorad Mažić entschied beim Spiel Mexiko gegen Südkorea bereits zum 14. Mal ein Schiedsrichter im Verlauf der WM auf Strafstoß und damit öfter als beim Turnier 2014 in Brasilien insgesamt. Eine mögliche Erklärung dafür ist die Einführung des Videobeweises. Immerhin...

weiterlesen »


Belgien – Tunesien: 2:5 – und doch ein bisschen gewonnen

32 Mannschaften treten bei der Fußballweltmeisterschaft an. Für jede hat eine Redakteurin oder ein Autor von ZEIT ONLINE oder DIE ZEIT die Patenschaft übernommen. Unsere WM-Paten begleiten ihr Team durchs Turnier und schreiben persönliche Spielberichte. Belgien Tunesien 5:2 (3:1) "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." Dieser Spruch hing in meinem alten Klassenzimmer über der Tafel. Heute, beim Spiel meiner Tunesier gegen den großen Favoriten aus Belgien, musste ich an sie denken, an diese Pädagogenplattitüde. Tunesiens Fußballnationalmannschaft hat gekämpft. Tunesien hat verloren. Deutlich, 2:5. Das klingt erstmal übel, ist es für die Fans sicher auch. Aber in den ersten 50 Minuten haben sie etwas gesehen, was man bisher selten in diesem Turnier sah. Eine Mannschaft, die mit ganz kleinem Besteck bei den Großen mitessen wollte. Und das ist, ganz ausdrücklich, ein Kompliment an die Mannschaft von Trainer Nabil Maloul. zur Autorenseite Dabei fängt es so ernüchternd an, wie es bei der Last-Minute-Pleite gegen England aufgehört...

weiterlesen »


Fußball-WM: Belgien feiert Torfestival gegen Tunesien

Die belgische Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Gruppenspiel bei der Weltmeisterschaft in Russland souverän gewonnen. Mit einem 5:2 unterstrich der Mitfavorit seine Titelambitionen. Stürmer Romelu Lukaku von Manchester United erzielte seine Turniertreffer drei und vier und zog in der Torschützenliste mit Portugals Cristiano Ronaldo gleich. Belgien hatte bereits sein erstes Gruppenspiel gegen Panama mit 3:0 gewonnen. Damit führt das Team von Trainer Roberto Martínez die Gruppe G nach zwei Spielen an. Die Achtelfinalqualifikation ist der Mannschaft vor dem abschließenden Spiel am Donnerstag gegen England mit sechs Punkten kaum noch zu nehmen. Gewinnt England am Sonntag gegen Panama, ziehen sowohl die Belgier als auch die englische Nationalmannschaft ins Achtelfinale ein. Gegen Tunesien hatte Kapitän Eden Hazard die Roten Teufel in der 6. Minute per Foulelfmeter in Führung gebracht und erzielte später auch das 4:1 (51.). Lukaku traf vor 44.190 Zuschauern im Moskauer Spartak-Stadion ebenfalls doppelt (16./45.+3). Der eingewechselte Michy Batshuayi (90.) erzielte den letzten belgischen Treffer. Für Tunesien, das...

weiterlesen »


ATP Turnier: Federer zum zwölften Mal im Finale von Halle

Roger Federer marschiert weiter durch die Rasensaison. Der Maestro aus der Schweiz steht in Halle/Westfalen kurz vor seinem zehnten Titelgewinn. Im Halbfinale setzte sich der Grand-Slam-Rekordsieger gegen den Qualifikanten Denis Kudla aus den Vereinigten Staaten 7:6 (7:1), 7:5 durch und feierte seinen 20. Erfolg auf Rasen in Serie. In seinem zwölften Finale in Ostwestfalen trifft der 36 Jahre alte Schweizer am Sonntag (13.00 Uhr/Sky und ZDFInfo) auf Borna Coric (Kroatien). „Ich musste kämpfen und bin sehr glücklich, dass ich es geschafft habe. Es ist sicher auch ein Ziel von mir, Titel Nummer 100 zu erreichen, bevor ich aufhöre. Aber erst mal muss ich hier das Finale gewinnen“, sagte Federer. Sollte Federer in Halle seinen 99. Titel perfekt machen und erstmals in seiner Karriere ein...

weiterlesen »


Leichtathletik: Sprinter Noah Lyles läuft Jahresweltbestzeit

In Jahresweltbestzeit hat Noah Lyles bei den amerikanischen Leichtathletik-Meisterschaften in Des Moines/Iowa über 100 Meter seinen ersten nationalen Titel gewonnen. Der 20-Jährige siegte in 9,88 Sekunden mit zwei Hundertstel Vorsprung auf Ronnie Baker. Rang drei belegte Kendal Williams in glatt 10 Sekunden. Er ist der jüngste 100-Meter-meister seit Sam Graddy 1984. Zum Weltrekord von Usain Bolt fehlen ihm freilich noch drei Zehntelsekunden. Der jamaikanische Supersprinter war bei der WM 2009 in 9,58 Sekunden ins Ziel gestürmt. Zweitschnellste je gelaufene Zeiten waren die jeweils 9,69 Sekunden des Amerikaners Tyson Gay und des Jamaikaners Yohan Blake. Noah Lyles ist zumindest in die Top-25 der besten Sprinter gelaufen und hat sich an die Spitze der 2018er Zeiten gesetzt. Auch 2017 war nur sein Landsmann Christian Coleman (9,82) schneller gelaufen. ...

weiterlesen »


Serbien – Schweiz: Zwei Herzen in einer Brust

32 Mannschaften treten bei der Fußballweltmeisterschaft an. Für jede hat eine Redakteurin oder ein Autor von ZEIT ONLINE oder DIE ZEIT die Patenschaft übernommen. Unsere WM-Paten begleiten ihr Team durchs Turnier und schreiben persönliche Spielberichte. Serbien - Schweiz 1:2 Deutschland verfällt vor dem Turnier in die große Wer-ist-mein-Präsident-Hysterie, die Schweiz nach dem grandios erkämpften Sieg gegen Serbien in eine strunzdoofe Adler-Torjubel-Diskussion. Aber der Reihe nach. Das Spiel in Kaliningrad beginnt für die Schweiz schlecht, sehr schlecht. Bereits in der sechsten Minute verliert Steven Zuber auf der Höhe des eigenen Strafraums den Ball, Dušan Tadić schlägt eine Flanke in die Mitte. Dort schraubt sich Aleksandar Mitrović in die Höhe,  sein Gegenspieler Fabian Schär springt ins Nirgendwo. Kopfball, Tor. Und es wird nicht besser. Im Gegenteil. Mal für mal schlagen die Serben ihre hohen Bälle rein, mal für mal reagiert die Schweizer Abwehr konfus. Mal für mal verlieren sie die Zweikämpfe. Und mal für mal vergeben sie ihre Chancen. Es fehlt die Effizienz. ...

weiterlesen »


Mesut Özil: Was nur er kann

Auch wenn Zitate über Mesut Özil inzwischen ermüden, ist hier noch, versprochen, ein letztes: "Mesut wurde bei der WM 2014 viel kritisiert, aber er war einer unserer wichtigsten Spieler. Du konntest ihm unter Druck den Ball geben, er hat keinen verloren." Das stammt nicht von Mario Basler oder Stefan Effenberg. Sondern von einem Weltmeister. Nicht irgendeinem, sondern dem Kapitän von 2014, Philipp Lahm. Er sagte es in einem Doppelinterview mit Xabi Alonso der Süddeutschen Zeitung. Dies sollte man ernster nehmen als das, was die Kritiker, die Polemiker von sich geben, die sich Özil nach der deutschen Niederlage gegen Mexiko rauspicken, als wäre er der Hauptschuldige. Und die mit der Ablehnung vieler Fans spielen, weil er sich mit Erdoğan fotografieren ließ. Muslim ist. Türkische Großeltern hat. Die Hymne nicht singt. Man könnte versucht sein, Özil aus Reflex gegen alle Kritik in Schutz zu nehmen. Aber tatsächlich kann er ja besser spielen, sogar viel besser als in diesem Auftaktspiel. Was natürlich für alle gilt, die gegen Mexiko aufliefen. Und was seine Kritiker übersehen, und zwar seit Jahren: Özil...

weiterlesen »


Nigeria

32 Mannschaften treten bei der Fußballweltmeisterschaft an. Für jede hat eine Redakteurin oder ein Autor von ZEIT ONLINE oder DIE ZEIT die Patenschaft übernommen. Unsere WM-Paten begleiten ihr Team durchs Turnier und schreiben persönliche Spielberichte. Lange, sehr lange sah es danach aus, dass der erste Eindruck nicht getäuscht hatte. Gegen Island spielten die Nigerianer ideenlos, wirkten müde und unkonzentriert wie schon beim Spiel gegen Kroatien. Wenn überhaupt aufs Tor geschossen wurde, dann auf das des 19-jährigen Francis Uzoho und das vor allem nach Standartsituationen. Die Mannschaften aus Island und Nigeria sind nun nicht gerade für ihre Leichtfüßigkeit bekannt, sie stehen eher für Sekundärtugenden, die gern auch Deutschland für sich beanspurcht. Aber: Null Torschüsse bilanzierte das ZDF zur Halbzeitpause für die Westafrikaner – so wenige hatte bisher kein Team bei dieser WM zustande gebracht. "Wir würden ihnen gern weitere Highlights zeigen, aber es gibt keine", sagte ZDF-Moderator Jochen Breyer zur Pause aus Baden-Baden. Co-Moderator Christoph Kramer wurde zum Thema Schlafprobleme bei einer...

weiterlesen »


Fußball-WM: Schweiz gewinnt gegen Serbien

Bei der Fußball-WM in Russland hat die Schweiz dem Konkurrenten Serbien den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verdorben. Die Eidgenossen gewannen das Spiel in Kaliningrad mit 2:1 (0:1) und haben damit ihre Chance auf ein Weiterkommen im Turnier gewahrt. Nach der frühen Führung durch Aleksandar Mitrovic (5.) sah es zunächst nach einem Sieg der Serben aus. In der zweiten Halbzeit bescherten die Tore der ehemaligen Bundesligaprofis Granit Xhaka (52. Minute) und Xherdan Shaqiri (90.) den Schweizern aber den ersten Sieg bei dieser Fußball-Weltmeisterschaft. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Costa Rica kann die Schweiz die Qualifikation für die K.o.-Runde aus eigener Kraft schaffen. Das Team von Vladimir Petkovic kann derweil zum Abschluss mit einem Erfolg gegen Brasilien (vier Punkte) sogar den Rekord-Weltmeister nach Hause schicken.

weiterlesen »


Deutsche Nationalmannschaft: Mats Hummels fällt wahrscheinlich gegen Schweden aus

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss im WM-Gruppenspiel gegen Schweden wohl auf Innenverteidiger Mats Hummels verzichten. "Er wird sehr wahrscheinlich nicht spielen können", sagte Bundestrainer Joachim Löw in Sotschi. Hummels habe sich beim Training den Halswirbel verrenkt. Ein Einsatz in der Partie am Samstagabend mache "keinen Sinn bei ihm", sagte Löw. Nach dem verpatzten Turnierauftakt – das Spiel gegen Mexiko hatte die DFB-Elf 0:1 verloren – will Löw an seiner Spielidee und auch weitgehend an seinem Stammpersonal festhalten, trotz der teils starken Kritik vor allem an den Weltmeistern Toni Kroos, Sami Khedira, Thomas Müller und Mesut Özil. "Natürlich ist jeder dem Leistungsgedanken ausgeliefert", sagte der Bundestrainer. "Aber sie sind in der Weltklasse noch immer ganz oben. Wozu diese Spieler infrage stellen? Das wäre ja fatal." Löw wollte zwar nicht ausschließen, dass einer von seinen Stammkräften auch mal auf der Bank sitzen und dann wieder in die Startelf zurückkehren wird. "Aber zu fundamentalen Umstellungen sehe ich keinen Anlass", sagte Löw. "Das grundsätzliche Vertrauen in die Spieler,...

weiterlesen »


Fußball-WM: Nigeria gewinnt gegen Island

Mit einem Doppelpack hat Ahmed Musa Nigeria und seinem deutschen Trainer Gernot Rohr gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale eröffnet und Island fast schon das WM-Aus beschert. Die Super Eagles bezwangen das enttäuschende Island am Freitag mit 2:0 (0:0) und können im Idealfall schon mit einem Remis zum Abschluss gegen Vizeweltmeister Argentinien die Gruppenphase überstehen. Sechs Tage nach dem überraschenden 1:1 gegen Argentinien erwischten die Isländer zunächst den besseren Start. Der ehemalige Hoffenheimer Bundesliga-Profi Sigurdsson hatte früh die ersten beiden Chancen (3./6.), während Nigeria in der ersten Halbzeit offensiv nicht in Gang kam.  Nach der Pause nutzte Musa den ersten Konter zur Führung (49.) und legte in der 75. Minute noch einmal nach. Island ließ sieben Minuten vor dem Ende eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer ungenutzt, als Gylfi Thór Sigurdsson  einen Foulelfmeter (83.) vergab.  Die Isländer haben das Weiterkommen nicht mehr in der eigenen Hand und müssen auf jeden Fall gegen Kroatien siegen, um vielleicht doch noch die K.-o.-Phase zu erreichen.

weiterlesen »


Brasilien – Costa Rica: Die teuerste Nudel der Welt

32 Mannschaften treten bei der Fußballweltmeisterschaft an. Für jede hat eine Redakteurin oder ein Autor von ZEIT ONLINE oder DIE ZEIT die Patenschaft übernommen. Unsere WM-Paten begleiten ihr Team durchs Turnier und schreiben persönliche Spielberichte. Brasilien – Costa Rica 2:0 Der Plan stand fest: Passend zum Berliner Sommeranfang bei 14 Grad unter die Decke vor dem Fernseher kriechen, Tasse Kaffee dazu und den Rest meinen Costa Ricanern auf dem Platz in Sankt Petersburg überlassen. Sie würden mich mit einem Sieg gegen Brasilien schon wärmen. Doch noch bevor die Kaffeemaschine aus der Küche röchelte, gab es beunruhigende Nachrichten aus dem Lager der Ticos: Das Team sei gespalten, hieß es. Es tauchten Aufnahmen von verbalen Auseinandersetzungen im Training auf und im Internet kursierte ein Schreiben, das die Uneinigkeit unter Spielern verdeutlichten sollte. Ob es echt war, wer es verfasst hatte und wer damit einen Keil zwischen die Mannschaft seehoferte, blieb bis zum Anpfiff unklar. Klar war dagegen: Nach der Auftaktniederlage gegen Serbien musste Costa Rica gewinnen. Um die Chance auf das Achtelfinale zu...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.