Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Offene Konsole: Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

Nach ein paar Bildern des Gehäuses hat Atari jetzt das Konzept seiner Ataribox vorgestellt. In dem Gerät sollen noch nicht näher spezifizierte Prozessoren von AMD auf Radeon-Basis zum Einsatz kommen. Als Betriebssystem ist Linux geplant, die Benutzeroberfläche wird für den Betrieb an Fernsehmonitoren optimiert. Die Leistungsfähigkeit soll ausreichen, um Spiele laufen zu lassen, die nach derzeitigem Stand ungefähr einen Mittelklasse-PC voraussetzen, so ein Bericht auf Venture Beat. Mit der Ataribox sollen Nutzer zum einen natürlich spielen, zum anderen aber auch Videos und möglicherweise Games streamen, im Netz surfen und Musik hören können. Das Gerät soll noch im Herbst 2017 im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo angeboten und dann gemeinsam mit der Community fertig entwickelt werden. Die Auslieferung soll Anfang 2018 erfolgen - so soll jedenfalls die Planung sein. Das Gerät dürfte einen eigenen Appstore bekommen, aber auch auf anderen Portalen gekaufte Spiele oder andere Anwendungen sollen darauf laufen. Die Namen Steam und Gog.com fallen im Gespräch zwischen Atari und Venture Beat zwar nicht, sie dürften aber die wichtigsten anderen...

weiterlesen »


Spielebranche: US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

Fast ein Jahr nach den ersten Streikaufrufen haben sich große Firmen der US-Spielebranche und Sag-Aftra - die wichtigste Gewerkschaft für Synchronsprecher - geeinigt. Die Profis bekommen ab sofort ein Antrittsgeld von mindestens 75 US-Dollar pro Stunde, nach zehn Aufnahmesessions stehen ihnen mindestens 2.100 US-Dollar zu, dazu kommen diverse Boni. Vor dieser Einigung gab es lediglich einen Stundenlohn von 100 US-Dollar. Diese Regelungen sind natürlich für die Stars der Branche, etwa Nolan North (u. a. Nathan Drake in Uncharted) nicht relevant - sie dürften ein Vielfaches kassieren. Die ausgehandelten Konditionen gelten in erster Linie für das Heer der Sprecher, die etwa Standardsätze bei kleinen Titeln vertonen, sowie zum Teil auch für Schauspieler bei Motion-capture-Aufnahmen. Sie bekommen nach der Einigung neben mehr Geld auch mehr Rechte. So erhalten sie vorab Informationen, ob sie Sätze mit gewalthaltigem, sexuellem oder sehr technischem Inhalt einsprechen müssen. Außerdem haben sie einen Anspruch darauf, den Projektnamen und das Genre zu erfahren. Damit soll es unter anderem einfacher werden zu überprüfen, ob die Arbeit von den Entwicklern und Publishern...

weiterlesen »


Review Bombing: Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

Mit einer zusätzlichen Grafik weist Valve auf seinem Verkaufsportal Steam seit einigen Tagen auf das sogenannte Review Bombing hin. Damit können Kunden sehen, ob es Auffälligkeiten beim Verhältnis von positiven zu negativen Nutzerbewertungen gibt. Dazu kann es etwa dann kommen, wenn ein Entwickler aus unterschiedlichen Gründen etwas tut, was bei Teilen der Community nicht gut ankommt. Zuletzt hatte es etwa das Adventure Firewatch des kalifornischen Entwicklers Campo Santo getroffen. Das Studio hatte dafür gesorgt, dass Videos von Felix "PewDiePie" Kjellberg mit Firewatch als Thema aus dem Netz entfernt wurden. Grund: Der Youtuber hatte sich nach Auffassung von Campo Santo rassistisch geäußert. Anschließend hatten viele Fans von PewDiePie sowohl Firewatch als auch andere Spieler negativ bewertet, die eine positive Rezension verfasst hatten. Auf der Seite des Spiels ist in der neuen Grafik nun genau zu sehen, dass es plötzlich viel mehr Nutzerbewertungen von Firewatch gegeben hat als in den Tagen und Wochen zuvor. Außerdem lassen sich per Knopfdruck die Reviews aus den vorangegangenen fünf Tagen aus der Gesamtstatistik entfernen, um ein etwas stimmigeres...

weiterlesen »


Aero 15 X: Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

Der Hardwarehersteller Gigabyte hat das Notebook Aero 15 X vorgestellt. Dieses 15,6-Zoll Gerät richtet sich an Gamer und hat daher eine dedizierte Geforce-GTX-1070-Grafikkarte mit 8 GByte DDR5 VRAM verbaut. Eine Besonderheit soll auch sein, dass das Gehäuse 19 Millimeter dick ist. Das ist für ein Gaming-Notebook relativ dünn. Gigabyte Aero 15 X mit GTX 1070 (Bild: Gigabyte) Im Vergleich zum im Sommer 2017 vorgestellten Aero 15 ist jedoch - bis auf die schnellere Grafikkarte - nicht viel verändert worden. Auch im neuen Gerät befindet sich ein Intel Core i7-7700HQ-Prozessor der Kaby-Lake-Generation. Core-i7-Prozessoren der achten Generation werden ebenfalls mit vier Kernen ausgestattet, jedoch bereits in preiswerteren Modellen der Serie. Das Display des Gerätes misst 15,6 Zoll und hat eine Full-HD-Auflösung. Der Displayrahmen ist 5 Millimeter dick. Das Gehäuse ist kaum vom Aero 15 zu unterscheiden. Zwei SSDs und zwei RAM-Bänke Das Aero 15 X beinhaltet zwei M.2-SSDs, die über PCI Express mit vier Lanes...

weiterlesen »


Nintendo: Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

Nintendo hat eine kostenlose Erweiterung mit neuen Inhalten für Super Mario Run angekündigt. Das Update soll am 29. September 2017 erscheinen, und zwar sowohl für die iOS- als auch für die Android-Version des Mobile Games. Gleichzeitig tritt eine Preissenkung in Kraft: Bis zum 12. Oktober 2017 soll die Vollversion statt derzeit 10,99 Euro nur 5,49 Euro kosten. Wie schon derzeit müssen Interessenten die kostenlose Fassung herunterladen und sie dann per In-App-Kauf um alle Inhalte erweitern. Neu in dem Update ist vor allem eine siebte Welt mit frischen Gegnern und Spielmechaniken. Die sieben zusätzlichen Levels sind in einem an tropische Wälder bei Nacht erinnernden Grafikstil gehalten; eine offizielle Ankündigung von Nintendo auf Twitter zeigt ein erstes Bild. Eine weitere Neuerung in Super Mario Run ist die Möglichkeit, nach einem ersten Komplettdurchgang mit Mario auch mit Daisy anzutreten. Ein nettes Gimmick ist zudem die Option, beim Spielen eigene Musik zu hören - Mario und die anderen spielbaren Figuren bekommen dann Kopfhörer aufgesetzt. Langfristig für Motivation soll ein Modus namens Remix 10 sorgen. Der stellt Segmente aus den vorhanden Levels immer...

weiterlesen »


Windows 10: Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

Der Windows Store bekommt ein neues Gewand: Microsoft zeigt in einer Vorabverion des neuen Windows 10 bereits die neue Markt-App. Diese soll in Zukunft den Namen Microsoft Store samt neuem Logo erhalten. Außerdem werden über die Plattform bald nicht mehr nur Apps, Filme und Bücher, sondern auch Hardware angeboten. Ein Tester des Onlinemagazins Mspoweruser hat bereits erste Screenshots angefertigt. Der neue Microsoft Store (Bild: Mehedi Hassan/Mspoweruser In der neuen App werden diverse Microsoft-Geräte angeboten. Darunter fallen Produkte wie die Xbox One S, Gamecontroller, Surface Pro, Surface Laptop und Windows-10-Mobile-Smartphones. Im Fall der Xbox wird es zusätzlich eine Auswahl an Zubehör und Konsolenspiele geben. Das Surface Studio beispielsweise kann in mehreren Konfigurationen ausgewählt und bestellt werden. Verkaufsplattform für Microsoft-Partner Zusätzlich dazu können Nutzer auch Geräte von...

weiterlesen »


Fortnite Battle Royale: Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

Seit Monaten befindet sich Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) auf dem ersten Platz der Verkaufsliste von Steam, trotzdem sorgt sich der südkoreanische Entwickler Bluehole um den langfristigen Erfolg. In einem Interview mit PC Gamer äußert Studiochef Changhan Kim die Befürchtung, dass Epic Games als Hersteller der Unreal Engine 4 - auf der "Pubg" basiert - sein eigenes Produkt Fortnite Battle Royale bei der Multiplayertechnologie bevorzuge. "Wir haben die Sorge, dass sie [Epic Games] neue Funktionen entwickeln oder etwas in der Engine für das Battle-Royale-Gameplay optimieren und es dann in ihrem eigenen Spiel verwenden", so Kim. Der Manager denkt dabei offenbar vor allem an die Unterstützung der 100 Spieler pro Runde - je weniger technische Probleme es damit gibt und je niedriger die benötigte Bandbreite ist, desto mehr Spieler können teilnehmen, und desto größer ist der Kreis potenzieller Kunden. Kim ärgert sich aber vermutlich auch darüber, dass Epic Games für das Actionspiel Fortnite einen neuen Modus namens Fortnite Battle Royale anbieten will, der eine ziemlich direkte Konkurrenz für Playerunknown's Battlegrounds darstellt. Der neue Modus soll am 26....

weiterlesen »


Fifa 18 im Test: Kick mit mehr Taktik und mehr Story

Vor einigen Jahren noch galt Fifa im Gegensatz zu PES als der unkompliziertere und einsteigerfreundliche Kick, bei dem nicht viel Einarbeitung notwendig ist, um tolle Spielzüge und Tore zu fabrizieren. Das hat sich allerdings mehr und mehr gewandelt. Fifa 18 stellt dabei einen neuen Höhepunkt dar. Wer bei einem Pass Laufrichtung und Tempo des Mitspielers nicht einkalkuliert, muss sich nicht wundern, wenn der Ball abgefangen und urplötzlich ein Konter abgewehrt werden muss. Die Defensive ist durch die stärkere Ausrichtung auf Raumverteidigung deutlich komplexer. Wer immer noch vor allem den ballführenden Spieler attackiert, wird damit selten Erfolg haben. Die neuen Optionen beim Flanken geben einem zwar deutlich mehr Möglichkeiten an die Hand, erhöhen aber zunächst die Wahrscheinlichkeit, dass der Ball ins Nichts segelt. Was für Neulinge eine echte Herausforderung ist, dürfte für erfahrene Fifa-Spieler durch viel mehr taktische Optionen nach einiger Zeit allerdings zu gesteigerter Motivation führen. Unterschiedliche Teams haben eigene Charakteristiken, etwa was das Verschieben und die Angriffs-Optionen angeht. In Kombination mit der optimierten Spieler-Physik ist...

weiterlesen »


Minecraft: Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

Microsoft hat das Better Together Update für Minecraft veröffentlicht. Das ermöglicht es Spielern der Windows-10-, Virtual-Reality-, Mobile- und Xbox-One-Versionen von Minecraft, gemeinsam auf Realms zu spielen. Um sich leicht zu verbinden, haben die Entwickler von Mojang auch ein linkbasiertes System eingebaut, um Freunde in die eigenen Welten einzuladen. Microsoft bietet das Update für die Fassungen von Minecraft an, die auf der Bedrock-Engine basieren. Dazu gehören an sich auch die Fassungen für die Playstation 4 und Nintendo Switch. Während man sich für die PS4-Version noch in Verhandlungen befindet, um Cross-Platform-Multiplayer zu ermöglichen, ist mit Nintendo bereits alles geregelt. Laut den FAQ der offiziellen Webseite fehlt einzig noch ein wenig Feinschliff, bevor Switch-Spieler ebenfalls an die neuen Server angebunden werden. Das soll noch dieses Jahr passieren. Permanent außen bleiben wird die klassische Java-Version von Minecraft. Sie heißt ab sofort offiziell Minecraft Java-Edition. Auch die anderen Editionen werden nicht angebunden, sprich Wii-U-Edition und 3DS-Edition. Mojang will zumindest die auf Java basierende Version (Windows, MacOS, Linux)...

weiterlesen »


Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

Mother Brain und die Space Pirates sind besiegt. Deshalb muss die Kopfgeldjägerin Samus Aran auf den Heimatplaneten der Metroids, um dort auch den letzten ihrer Art zu vernichten. Dieses Hauptziel ist der kleinste gemeinsame Nenner des Game-Boy-Klassikers und des Remakes von Samus Returns für das Nintendo 3DS. Abseits von der Handlung unterscheiden sich die Entwicklungen von Nintendo aus dem Jahr 1991 und Mercury Steam von 2017 teils deutlich. Während das Gameplay eher den zweidimensionalen Metroid-Serienteilen wie Super Metroid oder Metroid Fusion entspricht, ist der Look von Metroid 2: Samus Returns in 3D gehalten. Spieler bewegen Samus aber trotzdem nur nach links, rechts, oben und unten. Modern und zuerst ungewohnt ist dabei die 360-Grad-Steuerung beim Zielen mit den Laser- und Beam-Waffen. Damit das präzise gelingt, steuern Spieler Samus mit dem analogen Schiebepad und nicht mit dem Digitalkreuz. Das führt zu Beginn bei Kennern der Serie zu etwas Stirnrunzeln und Skepsis, die aber schnell vergeht. Nach nur wenigen Stunden im Spiel wollen wir das pixelgenaue Zielen nicht mehr gegen die Schüsse aus vordefiniertem Winkel zum Beispiel in Super Metroid tauschen....

weiterlesen »


Gearbox: Das letzte Update leitet das Ende von Battleborn ein

Es scheint das Aus für den MOBA-Shooter Battleborn zu sein: Entwickler Gearbox gibt bekannt, dass es nach dem anstehenden Herbst-Update keine weiteren neuen Inhalte für das Spiel geben wird. Der Creative Director für Battleborn, Randy Varnell, meldet sich dazu in einer Nachricht an die Community zu Wort. Battleborn hat seit dem Release im März 2017 mit immer weiter sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen. Die Nachricht des Entwicklers kann also als logische Konsequenz angesehen werden. Die Spielerzahlen in Battleborn sind mittlerweile verschwindend gering. (Grafik: Steamcharts.com) Varnell sagt in seiner Nachricht: "Fürchtet euch nicht! Battleborn wird noch bestehen bleiben. Nichts wird sich in Battleborn ändern und die Server werden für die nahe Zukunft weiterhin aktiv bleiben." Der letzte Patch für das Spiel wird ein Update mit einigen minimalen Balance-Änderungen und einem Skin-Paket nach Vorbild der Charaktere der Coop-Shooters-Serie Borderlands sein. Der Patch bringt laut Varnell auch einige Charakter-Emotes und Taunts. Von Overwatch in die Vergessenheit gedrängt Seit dem Release von Battleborn hatte das Spiel zuerst...

weiterlesen »


Call of Duty: Offene PC-Beta von WW2 beginnt noch im September

Sledgehammer Games hat die offene Multiplayer-Beta von Call of Duty WW2 für Windows-PCs angekündigt. Sie beginnt am 29. September 2017 und endet am 2. Oktober, genaue Uhrzeiten liegen noch nicht vor. Call of Duty WW2 konnte schon von Spielern ausprobiert werden, die den Weltkrieg-Shooter für die Playstation 4 (Pro) oder die Xbox One vorbestellt hatten. Inhaltlich unterscheidet sich die offene nicht von der vorangegangenen geschlossenen Beta. Verfügbar sind der gemeinsam mit Raven Software entwickelte War Mode sowie Domination, Hardpoint, Mosh Pit und Team Deathmatch mit jeweils bis zu einem Dutzend Mitspielern. Als Maps gibt es Ardennes Forest (Ruinen im verschneiten Wald), Gibraltar (Festung am Mittelmeer), Pointe Du Hoc (Steilküste an der Normandie) und Saint-Lô (französisches Städchen) - Letztere ist exklusiv für den War Mode. Hier gilt es, nacheinander mehrere Aufgaben auf einer Karte zu erfüllen: Die Alliierten müssen eine zerstörte Brücke reparieren, dann ein Munitionslager sprengen und abschließend einen Panzer eskortieren - die Achsenmächte wiederum versuchen, das zu verhindern. Die minimalen Systemanforderungen für Call of Duty WW2 bestehen aus...

weiterlesen »


Golem.de live: Xcom 2 War of the Chosen

Drei neue Fraktionen, anfangs unsterbliche Bosse und insgesamt deutlich mehr Spieltiefe: War of the Chosen ist eine Erweiterung, wie wir sie schon lange nicht mehr erlebt haben. Auf dem PC ist die Erweiterung zu Xcom 2 bereits seit Ende August erhältlich, auf den Konsolen startet sie am 15. September 2017. Wir sind mit einem Test-Trupp bereits weit fortgeschritten im Spiel, haben aber nochmal neu angefangen, um mit ein paar Golem-Lesern gemeinsam zu taktieren. Dazu laden wir herzlich ein. Fragen nehmen wir über unseren Discord-Channel im Chat entgegen. Nach dem Livestream wird das Video gegen eine Archiv-Version ausgetauscht. Um 17 Uhr geht es los.

weiterlesen »


Doom, Wolfenstein, Minecraft: Nintendo kriegt große Namen

Nintendo hat in der aktuellen Folge von Nintendo Direct die kommenden Spiele für die 3DS-Familie und Nintendo Switch besprochen. Für Überraschung sorgten die Japaner mit der Ankündigung von Doom und Wolfenstein 2 The New Colossus. Bethesda ist es anscheinend gelungen, die idTech-Engine der Ego-Shooter für Nintendos Hybridkonsole zu optimieren, so dass spielbare Bildraten möglich sind. Doom, das 2016 für PCs, Playstation 4 und Xbox One erschienen ist, soll die komplette Solokampagne sowie den Multiplayer-Modus enthalten und inhaltlich nicht gekürzt sein. Gemeinsam mit einer Version von Skyrim für die Switch wird Bethesda damit gleich zwei große Spiele für die Konsole im Weihnachtsgeschäft anbieten. Die Portierung von Wolfenstein 2, das bereits im kommenden Monat für PC, PS4 und Xbox One erscheint, soll 2018 folgen. In die Mine auf dem New 3DS Eine komplett neue Minecraft-Fassung ist ab dem 14. September für die New-3DS- und New-2DS-Modelle verfügbar. Besitzer des klassischen 3DS mit der schwächeren Hardware dürfen also nicht Klötzchen bauen. Das Crafting wird in der New-3DS-Version komfortabel über den zweiten Bildschirm mit Touch-Eingaben vollzogen. Auf...

weiterlesen »


Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche

Einst lagerten hier Opernkulissen, jetzt werden digitale Welten gezeigt: Am 15. und 16. September findet im Wiener Semperdepot die Play Austria statt, die laut Veranstalter "erste Messe der österreichischen Game-Szene". In dem hohen, eleganten Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste zeigen 50 einheimische Game-Designer Prototypen und fertige Spiele. "Wir wollen allen eine Plattform bieten, die in Österreich irgendwas mit Games machen", sagt Jogi Neufeld, dessen Verein Subotron die Messe organisiert. Die meisten der rund 50 Aussteller dürften jedoch nur profunden Kennern der österreichischen Spielebranche bekannt sein. Kein Zweifel: Österreichischen Studios gelingt es immer wieder, die Aufmerksamkeit der Spielefans zu wecken. AAA-Projekte vom Format eines Assassin's Creed oder Uncharted sucht man hier allerdings vergebens. "In Österreich fehlt momentan - genau wie in Deutschland oder der Schweiz - eine Leuchtturm-Firma", konstatiert der Spieleentwickler Hannes Seifert. Kein Wunder, handelt es sich doch bei vielen Studios um Eine-Frau-, bzw. Ein-Mann-Unternehmen. Der weitaus größte Aussteller - und zugleich Österreichs führendes Entwicklerstudio - ist die...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.