Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Gary Whitta: Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

weiterlesen »


V-Bucks: Fortnite wird offenbar immer öfter von Kriminellen genutzt

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

weiterlesen »


Ace Combat 7 im Test: Action über den Wolken

Düsenjäger sind aus unserem Alltag verschwunden. Am Himmel sind sie kaum noch zu sehen, und auch im Kino oder in Computerspielen tauchen die Jets viel seltener auf als früher. Zumindest was das Entertainment angeht, bisschen ändert sich das aber gerade wieder: Tom Cruise dreht einen Nachfolger zu Top Gun und Bandai Namco hat Ace Combat 7 veröffentlicht - und damit nach langer Pause eine altehrwürdige Serie fortgesetzt. Eurowings Aviation GmbH, Köln mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf Wie in den Vorgängern schickt uns die rund zehn bis zwölf Stunden lange Kampagne in naher Zukunft in einen Krieg zwischen zwei Großmächten. Das ist relativ abstrakt gehalten, allerdings folgen wir auf einer zweiten Handlungsebene dem Schicksal einzelner Personen, etwa einer Mechanikerin. In der Story spielen Drohnen eine große Rolle - also ferngesteuerte und unbemannte Flugkörper, mit denen der Feind unsere Verteidigungsanlagen überwindet und mit denen wir uns Luftgefechte liefern. Eigentlich dürften wir gegen die viel manövrierfähigeren Drohnen keine Chance haben, aber Ace Combat 7 nimmt es mit solchen Details nicht allzu genau. Unsere zielsuchenden Raketen...

weiterlesen »


Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

weiterlesen »


Netherrealm Studios: Mortal Kombat 11 soll besonders brutal werden

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

weiterlesen »


Blizzard: World of Warcraft Classic und getäuschte Erinnerungen

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

weiterlesen »


Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China

Wir wissen wenig über Zeng Xiancheng, aber eines dürfte klar sein: Sehr viel nicht ausgefüllte Freizeit kann der aus China stammende Entwickler von Bright Memory nicht haben. Xiancheng arbeitet offenbar allein an dem Actionspiel Bright Memory, dessen erste Episode nun im Early Access auf Steam als Download für rund 6 Euro erhältlich ist. Die restlichen Folgen sollen noch 2019 erscheinen, ein Multiplayermodus ist nicht geplant. M-net Telekommunikations GmbH, München McService GmbH, München Das Besondere: Bright Memory sieht überhaupt nicht aus wir das Werk eines einzelnen Entwicklers. Zwar ist der bislang veröffentlichte Teil der Kampagne - bei hohem Wiederspielwert - nur rund eine Stunde lang. Davon abgesehen wirken Grafik, Texturen, Spezialeffekte, Steuerung und alles andere eher so, als ob da ein größeres Team viele Monate lang beschäftigt war. Spieler steuern in Bright Memory eine Hauptfigur namens Shelia, die unmittelbar nach dem Start mitsamt einigen Gegnern durch eine Art Dimensionsportal gesaugt wird und in einer fremden Umgebung landet. Dort kämpft sie in der Ich-Perspektive gegen Monster und Soldaten, und folgt mithilfe eingeblendeter...

weiterlesen »


Laminar Research: X-Plane 11.30 bringt neues ATC-Sprachsystem

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

weiterlesen »


Engine: Unity erlaubt Integration von jeder unabhängigen Software

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command Conquer.

weiterlesen »


Ubisoft: PC-Specs von New Dawn nur fast identisch mit Far Cry 5

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

weiterlesen »


Metro Exodus angespielt: Krabbenzombies in der Kaspischen Wüste

Ein Auto! Seit Stunden fahren wir in einem riesigen Zug durch menschenleere Wüstentäler - und plötzlich saust links von uns ein völlig verbeulter und verrosteter Lieferwagen über den Sand. In Metro Exodus ist das eine kleine Sensation, schließlich sind im Jahr 2036 weitere Teile der Welt zerstört oder radioaktiv verseucht. Natürlich hält unser kleiner Trupp die Lok an, und wir dürfen mit dem Sturmgewehr in der Hand losziehen, um die Lage auszukundschaften. Zwischen Kakteen und verfallenen Gebäuden machen wir uns auf die Suche nach dem Auto. Die einzige Hilfe: eine ziemlich antik wirkende Übersichtskarte. Das wahrscheinliche Zielgebiet ist eingezeichnet, außerdem markiert ein kleiner Pfeil uns und unsere Blickrichtung. Den Rest müssen wir selbst herausbekommen - in Metro Exodus gibt es kein Navigationssystem, das uns vollautomatisch den Weg durchs unbekannte Gelände weist. Anfangs fühlen wir uns ziemlich allein in der kargen, sonnenüberfluteten Landschaft. Nur Schlangen sehen wir ab und zu, außerdem knabbern (relativ niedliche) Mutantenfledermäuse an verkohlten Leichen. Wir fühlen uns ein bisschen allein. Wenig später wünschen wir uns, dass wir es...

weiterlesen »


Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

weiterlesen »


MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

weiterlesen »


Orca: EA hat wieder ein Star-Wars-Spiel gestoppt

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

weiterlesen »


Spieleentwickler: Telefonate, Skype-Calls und zehntausende E-Mails

Zwischen der deutschen Hauptstadt Berlin und Biella im norditalienischen Piemont liegen etwa 850 Kilometer - Luftlinie. Würde man für die Arbeit vom einen Ort zum anderen pendeln, bräuchte man alleine für den Hinweg elfeinhalb Stunden mit dem Auto. Florian Fischer und Marco Pedrana sind trotzdem Kollegen, obwohl sie an den entgegengesetzten Enden dieser Strecke leben. Gemeinsam haben sie Ende 2018 ihr erstes Spiel Aeon of Sands veröffentlicht. Kennengelernt haben sich die beiden im Internet. Dass sie sich ausgerechnet im Forum des Oldschool-Rollenspiels Legend of Grimrock (2012) trafen, war schon ein Anzeichen dafür, wohin die Reise mit Aeon of Sands gehen sollte. "Marco hatte dort ein Artwork gepostet und überlegt, ein größeres Spiel zu entwickeln", erinnert sich Fischer. Statt eines Wohnortes teilten sie nur eine gemeinsame Idee. "Zu der Zeit hatte ich selbst ein bisschen mit unterschiedlichen Engines rumprobiert und so schon einen kleinen Prototyp in der Tasche. Er war sofort begeistert und wir beschlossen, uns zusammenzutun." Die Vielfalt der Aufgaben macht es so schwierig, ein Videospiel alleine zu entwickeln - auch, wenn es von dieser Regel bekannte...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.