Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

Der Hype um Pokémon Go mag mittlerweile etwas verflogen sein, das Spiel erfreut sich aber immer noch großer Beliebtheit. Die virtuelle Monsterjagd ist so beliebt, dass das Entwicklerstudio Niantic ein Fan-Fest in einem Park in Chicago veranstaltete - immerhin spielen weltweit noch rund 60 Millionen Menschen das Spiel. Keine Monster für die Trainer Und tatsächlich reisten viele Pokémon-Go-Spieler, Trainer genannt, an, um unter anderem spezielle Monster fangen und sich austauschen zu können. Die ersten Stunden der Veranstaltung waren für die Besucher aber eher frustrierend. Wie unter anderem The Verge berichtet, waren die ersten Stunden der Veranstaltung von überladenen Servern und ausgefallenen Mobilfunkverbindungen geprägt - nicht verwunderlich, wenn viele Menschen gleichzeitig und auf einem Fleck Pokémon Go spielen wollen. Entsprechend konnten die Besucher in Chicago das, weshalb sie unter anderem gekommen sind, nicht machen: Monster fangen. Niantic-CEO wird ausgebuht Den Unmut der versammelten Spieler bekam auch Niantic-CEO John Hanke zu spüren. Wie in Videos zu sehen ist, wurde Hanke ausgebuht und ausgepfiffen, als er die Bühne im Grant Park betrat. Der Ärger...

weiterlesen »


Snail Games: Dark and Light stürmt Steam

Eine offene Welt, Action mit ordentlicher Grafik und vielen Freiheiten für Spieler: Dieses Rezept scheint nach Day Z, Ark Survival Evolved und Playerunknown's Battlegrounds nun auch wieder bei Dark and Light zu funktionieren. Das Actionspiel von der US-Niederlassung des chinesischen Entwicklers und Publishers Snail Games hat nur einen Tag nach Veröffentlichung im Early Access auf Steam den zweiten Platz der Verkaufscharts erreicht - lediglich Playerunknown's Battlegrounds war dann doch nicht zu schlagen. Inhaltlich erinnert Dark and Light vor allem an Ark - mit einem großen Unterschied: Spieler können keine Dinosaurier zähmen, sondern Fantasywesen wie Greife oder Drachen. Der Name des Spiels deutet eine weitere Besonderheit an: Bei Tageslicht (Light) ist die Welt relativ friedlich und sicher, aber nach Anbruch der Dämmerung (Dark) verhalten sich Tiere und andere Bewohner der abwechslungsreichen Welt spürbar aggressiver. Wem übrigens der Titel Dark and Light bekannt vorkommt: Unter diesem Namen gab es unter Beteiligung von Snail Games schon einmal ein nur mittelprächtiges MMORPG, das aber bereits 2008 nach kurzer Laufzeit eingestellt wurde. Das neue Spiel greift...

weiterlesen »


Layton’s Mystery Journey im Test: Katrielle, fast ganz der Papa

Katrielle Layton ist die Tochter des bekannten Professors Hershel Layton, den Spieler bereits aus zahlreichen Knobel-Adventures vom Nintendo DS, 3DS und einem Kinofilm kennen. In ihrem ersten eigenen Spiel für iOS, Android und den 3DS begleiten Spieler sie direkt ab der Öffnung ihres Detektivbüros in London. Dass es sich bei dem Abenteuer um einen vollwertigen Serienteil und nicht ein kurzes Mobile Game handelt, merken langjährige Fans und Neulinge schnell: Es gibt ein aufwendiges Anime-Intro, währenddessen Sprachausgabe und der grandiose Soundtrack geht gewohnt direkt ins Ohr. Auch der Umfang ist mit mehr Rätseln als in bisherigen Teilen, verteilt auf 12 faszinierende Fälle, sehr groß. Spieler werden je nach Spielweise zwischen 12 und 20 Stunden oder länger beschäftigt sein. An der Technik und dem Spielablauf haben die Entwickler von Level 5 nur Nuancen geändert. Spieler untersuchen erst zahlreiche Bildschirme nach Hinweisen, lesen lange und manchmal witzige Dialoge, die die Handlung vorantreiben und lösen selbstverständlich zahlreiche Rätsel. Die Rätsel schwanken in ihrer Qualität, genau wie in den alten Serienteilen. Der Großteil ist aber clever erdacht...

weiterlesen »


Playstation 4: Sony macht Jagd auf SDK 4.5

Mithilfe des Urheberrechts versuchen Anwälte von Sony in den USA derzeit, eine vor Wochen ins Netz gelangte Version des offiziellen Software Development Kit 4.5 (SDK) für die Playstation 4 zu löschen. Das scheint relativ gut zu klappen - allerdings ist die Firma dabei laut einem Bericht von Arstechnica.com über das legitime Ziel hinausgeschossen. Das Magazin berichtet, dass neben dem offiziellen SDK auch Forendiskussionen und Beiträge im sozialen Netz ins Visier der Sony-Anwälte geraten seien. Vor allem aber sei versucht worden, die weitere Verbreitung eines quelloffenen Homebrew-SDK zu stoppen, das schon seit Jahren auf Github zum Download bereitstehe. Noch ist die Software dort verfügbar. Eine andere Seite namens Wololo, die sich mit dem Hacken von Konsolen beschäftigt, habe laut Arstechnica allerdings gesagt, dass man sich nicht auf einen langen Rechtsstreit mit Sony einlassen wolle, sondern im Zweifel eher Daten löschen würde - mit dieser Einstellung dürfte Wololo nicht alleine dastehen. Das Homebrew-SDK setzt zwar eine gecrackte PS4 mit Firmware 1.76 voraus und operiert damit bei der Anwendung mindestens in einer Grauzone. Die Software selbst ist aber...

weiterlesen »


Niantic: Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

Fans von Pokémon Go warten schon lange auf das Erscheinen der legendären Pokémon, nun hat das Entwicklerstudio Niantic sie offiziell angekündigt. Es steht sogar schon so gut wie fest, wann und wo das erste dieser seltenen Monster - bislang gibt es nur 64 von ihnen - auftauchen wird: Auf einem Fest am 22. Juli 2017 in Chicago, wo Fans das einjährige Jubiläum des Augmented-Reality-Titels feiern. Damit das legendäre Pokémon dort auftaucht, müssen zuvor allerdings Millionen von Trainern weltweit gemeinsam genügend Pokémon fangen - Details nennt Niantic nicht. Dadurch werden vom dem Studio für alle Spieler neue Ingame-Boni freigeschaltet, gleichzeitig erscheint das erste legendäre Pokémon auf dem Pokémon-Go-Fest. Wenn es den Trainern in Chicago gelingt, das Biest zu besiegen, soll es anschließend auch weltweit in den Raid-Kämpfen erscheinen. Um dann eines der begehrten Pokémon zu finden, zu bekämpfen und vor allem zu fangen, müssen offenbar wieder mehrere Trainer zusammenarbeiten. Zuerst müssen die Spieler weltweit Ausschau nach legendären Eiern halten, die über Arenen schweben. Dann müssen sie sich mit anderen Trainern vor Ort zusammenschließen, um...

weiterlesen »


Xcom-2-Erweiterung angespielt: Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

Um Himmels willen - mit einer derartigen Übermacht sollen wir fertigwerden? Beim Anspielen einer Vorabversion von War of the Chosen, der kommenden Erweiterung für Xcom 2, ist uns ein paarmal das Herz in die Hose gerutscht. Und zwar immer dann, wenn die Untoten angegriffen haben. Die schlanken, merkwürdig schimmernden ehemaligen Menschen attackieren nämlich in Verbänden von einer Größenordnung, die wir in dem Strategiespiel sonst schlicht nicht gewohnt sind. Mit etwas Pech sind die von uns gesteuerten vier Helden nach einem gegnerischen Zug von sieben oder acht Zombies umringt - die natürlich nicht zuschlagen können, weil wir in dem rundenbasierten Titel an der Reihe sind. In derlei brenzligen Situationen hat uns mehrfach nur eine neue Besonderheit in dem Addon gerettet. Wenn wir nämlich einen der Untoten mit einem Schuss ins Jenseits befördern, darf unsere Figur sofort anschließend den nächsten Angriff durchführen. Mit etwas Glück können wir unsere Waffe so mehrmals nacheinander abfeuern und den feindlichen Großangriff abwehren. Endlich mal rundenbasiert ballern! Spannend fanden wir das trotzdem, weil die Gefahr sehr unmittelbar ist und bei unseren...

weiterlesen »


id Software: Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte

Das zu Bethesda Softworks gehörende Entwicklerstudio id Software hat das Update auf Version 6.66 für Doom veröffentlicht. Der rund 35 GByte große Patch für die PC- und die Konsolenversion des Actionspiels steht zum Download bereit. Neben vielen Fehlerkorrekturen und kleinen Anpassung gibt es laut der Patch Notes im Firmenblog vor allem eine Neuerung: Die bislang rund 40 Euro teuren Inhalte des Season Pass - darunter neun Multiplayermaps - sind kostenlos enthalten. Bereits in den letzten Tagen hatte id Software den Verkauf des Season Pass und der Erweiterungen eingestellt. Käufer der drei Erweiterungen - viele besonders treue Fans - bekommen keine echte Entschädigung, sondern haben lediglich eine Option, die andere nicht haben: Sie können wahlweise zustimmen, ihren erspielten oder gekauften Fortschritt wie bei allen anderen Spielern zurückzurückzusetzen oder die Ausrüstung und sonstige Extras zu behalten. Außerdem erhalten sie unter bestimmten Bedingungen ein Slayer-Abzeichen. Update 6.66 enthält neben den Inhalten aus den Erweiterungen auch einen umgebauten Multiplayermodus. Ähnlich wie in anderen Shootern müssen virtuelle Gegenstände - Waffen oder...

weiterlesen »


Telltale Games: Batman und weitere Abenteuer angekündigt

Das kalifornische Entwicklerstudio Telltale Games hat Fortsetzungen für drei seiner Episoden-Adventures angekündigt. Den Auftakt macht bereits am 8. August 2017 die erste von fünf Folgen von Batman, der in einer neuen Staffel mit dem Untertitel The Enemy Within antritt. Als großer Gegenspieler dient diesmal der Riddler - dessen Rätsel natürlich eine dankbare Vorlage für allerlei Knobelaufgaben abgeben könnten. Allerdings scheinen auch andere Superschurken inklusive des Jokers eine Rolle zu spielen. Batman alias Bruce Wane ermittelt gleichzeitig auf Windows-PC, MacOS, Playstation 4 und Xbox One; die mobilen Plattformen folgen erst später. Die Handlung soll mit der ersten Staffel nichts zu tun haben, einige Entscheidungen werden dennoch übernommen - aber allzu viele Auswirkungen haben die Aktionen des Spielers in den Titeln von Telltale ja sowieso nicht. Die Crowd-Play-Funktion, über die etwa Onlinekumpel an bestimmten Stellen über das weitere Vorgehen mit abstimmen können, soll es erneut geben. Ebenfalls eine Fortsetzung ist für den bislang wohl größten Erfolg von Telltale Games geplant, nämlich für The Walking Dead. Bei der für Anfang 2018 geplanten...

weiterlesen »


Studio Wildcard: Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt

Die Entscheidung bei dem kalifornischen Entwicklerstudio Wildcard war eigentlich schon gefallen: Im Laufe des Tages sollten die Player-versus-Player-Server (PvP) von Ark Survival Evolved zurückgesetzt werden. Ein drastischer Schritt, mit dem der in vielen Monaten von den Spielern geschaffte Fortschritt etwa beim Sammeln von Dinosauriern zunichtegemacht worden wäre. Nach Gesprächen innerhalb des Teams, mit der Community und der Presse - so das Studio - habe man sich kurzfristig anders entschieden. Die Server bleiben online, und parallel soll ein neuer Cluster aufgebaut werden. Die Nutzer können dann selbst entscheiden, ob sie weiter auf den alten spielen oder einen frischen Start auf den neuen Servern wagen, die über "besondere Sicherheitsmaßnahmen und -funktionen verfügen", so das Studio. Außerdem soll durch tägliche Backups im Notfall eine ältere Version der Welt eingespielt werden können, ohne dass alle Spieler ganz von Null anfangen müssen. Das Problem auf den alten Servern ist, dass dort eine Zeit lang massiv geschummelt werden konnte. Für Ärger sorgte vor allem das sogenannte Duping - gemeint ist die Vervielfältigung von Ausrüstungsgegenständen per...

weiterlesen »


Nintendo: Die App für Switch ist erhältlich

Nintendo hat für Smartphones und Tablets unter iOS und Android die App für seine Hybridkonsole Switch als rund 61 MByte großen Download veröffentlicht. Die Anwendung heißt schlicht Nintendo Switch Online, und anders als die Apps für die Playstation 4 und die Xbox One läuft ein Großteil der Onlinefunktionen über sie - und nicht direkt über die Konsole. Nutzer müssen sich mit ihrem Nintendo-Account anmelden und die App dann mit ihrer Switch verknüpfen. Mit der Anwendung kann der Nutzer unter anderem seine Freunde über Facebook, Whatsapp und Twitter zum Spielen einladen und sich mit ihnen per Voice-Chat unterhalten. Dabei gibt es unterschiedliche Modi: Je nach Spiel können alle Teilnehmer einer Partie gemeinsam in einem Raum plaudern oder die Gespräche werden nach Teams unterteilt. Auch einzelne Spiele verwenden die App, etwa das am Freitag erscheinende Splatoon 2. Dessen sogenannter Splatnet-2-Service liefert unter anderem Informationen zu Arenen, Ranglisten und Spielerstatistiken. Außerdem kann der Spieler sehen, welche Level er bereits abgeschlossen und wie viel Fläche er in Kämpfen bereits eingefärbt hat. Bis zur Veröffentlichung des Actionspiels...

weiterlesen »


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann

Ein paar herrliche Tore sind uns bei Rocket League auf dem Monitor Viewsonic XG 2530 gelungen. Ob das an den 240 Bildern pro Sekunde lag, die wir sehen konnten, oder an der geringen Reaktionsgeschwindigkeit? Oder lag es am stundenlangen Training in Psyonix' Auto-Fußballspiel? Ganz genau lässt sich das leider nicht bestimmen, aber alle Faktoren haben sicher Einfluss gehabt. Besonders im Direktvergleich von Rocket League auf der Playstation 4, das dort mit 45 bis 60 Bildern pro Sekunde bei 60 Hertz ausgegeben wird, und der PC-Fassung bei stabilen 238 Bildern pro Sekunde und 240 Hertz ist der Unterschied gewaltig. Wie wir aber bereits auch beim Test des 200-Hertz-Modells von AOC oder dem 180-Hertz-Monitor von Asus festgestellt haben, sind die Unterschiede zu den bereits länger erhältlichen 120- oder 144-Hertz-Modellen nur noch in Nuancen wahrnehmbar. Nüchternes Gaming-Design Viewsonic nutzt zwar die im Gaming-Bereich üblichen Farben Schwarz und Rot, bietet aber verglichen mit der Konkurrenz ein eher nüchternes Design. Rot sind nur das Logo und ein Streifen auf der Rückseite sowie das XG-Logo auf dem Standfuß. Ansonsten besteht der Monitor lediglich aus viel schwarzem,...

weiterlesen »


Destiny 2 Beta: Schicker Strike und etwas weniger Tempo

Damit haben wir selbst nicht gerechnet: Entgegen unseren sonstigen Gewohnheiten in Actionspielen haben wir die außerirdischen Soldaten der Cabal in Destiny 2 einfach umgehauen. Denn zumindest im ersten Abschnitt der spielbaren Mission Homecoming hatten wir zwar wenig Munition und nur schwache Waffen, aber mit jeweils zwei Boxhieben aus nächster Distanz fielen die dick gepanzerten Gegner in einer schicken Animation zu blauen Energiebündeln zusammen. Wer die Beta von Destiny 2 spielt, muss zuerst die rund 30 bis 45 Minuten lange erste Auftaktmission der Kampagne absolvieren. Sie entspricht weitgehend dem Einsatz, den das Entwicklerstudio Bungie bereits auf der Spielemesse E3 gezeigt hat - auch Golem.de konnte dort bereits gegen die Cabal antreten. In der Beta gibt es zusätzlich einen etwa zehn Minuten langen Abschnitt ganz am Anfang, in dem Spieler in düsteren Gängen unterwegs sind. Die Beta ist seit dem Abend des 18. Juli 2017 für Vorbesteller von Destiny 2 für die Playstation 4 offen. Wer das Actionspiel für die Xbox One schon geordert hat, darf heute ab 19 Uhr antreten. Ab dem 21. Juli um 19 Uhr dürfen dann alle Konsolenspieler loslegen. Die Beta endet nach...

weiterlesen »


Digitalpolitik: Politische Elefantenrunde für die Gamescom 2017 angekündigt

Mit einem ungewöhnlichen Format namens "Wahlkampf-Arena" will der zur Gamescom gehörende, ebenfalls von der Koelnmesse veranstaltete Gamescom Congress 2017 das Interesse unter anderem für die Bundestagswahl erhöhen. Auf dem Podium treffen sich die Generalsekretäre Peter Tauber (CDU) und Hubertus Heil (SPD) sowie die Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn (Linke), Michael Kellner (Bündnis 90/Grüne) und Marco Buschmann (FDP). Die Spitzenpolitiker wollen unter anderem Fragen zur Digitalpolitik, dem Einsatz digitaler Medien in der Bildung sowie zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Spielebranche und von E-Sports in Deutschland diskutieren. Für die Moderation sind die Streamer Peter Smits (Piet Smiet), Florian Mundt (LeFloid) und Daniel Budiman (Rocket Beans) zuständig. Die Wahlkampf-Arena findet am Mittwoch, den 23. August 2017 ab 10.30 Uhr auf dem Gelände der Gamescom statt und wird von Gamescom TV live im Netz übertragen. Zuschauer sollen per Facebook und Twitter Fragen stellen können. Bundeskanzlerin Merkel eröffnet die Gamescom Die Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer sind übrigens nicht die einzigen Spitzenpolitiker auf der Kölner Spielemesse....

weiterlesen »


EA Sports: Fifa 18 bekommt die 3. Liga und den DFB-Pokal

Wer will schon mit Real Madrid oder anderen millionenschweren Schnöselclubs antreten, wenn es regionale Traditionsvereine wie Preußen Münster, Sportfreunde Lotte oder den 1. FC Magdeburg gibt? So ironisch es für mache klingen mag: Mit der Bekanntgabe der jüngsten Lizenzvereinbarung über die 3. Bundesliga und den DFB-Pokal dürfte Fifa 18 seine Marktstellung in Deutschland weiter ausbauen können. EA Sports und der DFB haben vereinbart, dass alle 20 Mannschaften der Liga inklusive der Heim- und Auswärtstrikots und über 500 Fußballer in der Fußballsimulation enthalten sein werden. Zusätzlich wird in Fifa 18 erstmals der DFB-Pokal spielbar sein, und zwar wahlweise separat oder im Rahmen des Karrieremodus - was aufgrund der im KO-System ausgetragenen Partien besonders viel Spannung verspricht. Schon länger sind in der Fifa-Reihe die deutsche Nationalmannschaft und die Frauen-Nationalmannschaft mit den Originallizenzen enthalten. Gleichzeitig wurde bekannt, dass sich Electronic Arts von der Bundesliga bis zur Spielzeit 2021/22 die exklusiven Rechte der 1. und 2. Liga für Sportspiele wie eben Fifa gesichert hat. Neu ist, dass eine Lizenz für sogenannte...

weiterlesen »


Headsets: Microsoft-Studios arbeiten an Inhalten für Mixed Reality

Ab Herbst 2017 will Microsoft mit Partnern wie Acer, Dell und Asus sogenannte Mixed-Reality-Headsets für Nutzer von Windows 10 anbieten. Jetzt hat General Manager Dave McCarthy von Microsoft im Gespräch mit Gamespot.com gesagt, dass "mehrere" der firmeneigenen Studios an Inhalten für die Geräte arbeiten. Details will der Manager erst später bekanntgeben. Mit den Studios dürften Tochterfirmen wie das für Halo zuständige 343 Industries, das für Forza verantwortliche Turn 10 oder The Coalition gemeint sein, das an Gears of War arbeitet. Ein besonders naheliegender Kandidat ist auch Mojang, das auf Veranstaltungen bereits mehrfach eine Umsetzung von Minecraft für die Hololens gezeigt hatte. Auch das zu Microsoft gehörende britische Entwicklerstudio Rare - derzeit beschäftigt mit Sea of Thieves - könnte an Inhalten für Mixed Reality arbeiten. Mit Mixed Reality sind gleichermaßen Virtual- und Augmented-Reality-Systeme gemeint. Die sollen über gemeinsame Standards - etwa Grafikschnittstellen - angesprochen werden können. Was der Nutzer dann konkret in vollständig künstlichen oder angereicherten Welten sehen und erleben kann, hängt vom jeweiligen Gerät und der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.