Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Indiegames-Rundschau: Unabhängig programmierter Horror und Hacker

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

weiterlesen »


Pubg: Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

weiterlesen »


Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

weiterlesen »


Cloud Imperium Games: Bildraten in Alpha 3.3 von Star Citizen deutlich verbessert

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

weiterlesen »


PC Gaming: Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

weiterlesen »


Hitman 2 im Test: Agent 47 in alter Höchstform

Wir wissen nicht viel über den Auftragskiller Agent 47, aber eines ist klar: Er ist jetzt in jedem Fall erwachsen - schließlich feiert die Reihe gerade ihren 18. Geburtstag. Das erste Hitman erschien im Jahr 2000 mit dem Untertitel Codename 47. Seitdem arbeitet das dänische Entwicklerstudio IO Interactive an der Serie - in der es bereits 2002 ein Spiel namens Hitman 2 gab, damals mit dem Untertitel Silent Assassin. Das neue Hitman 2 wiederum setzt ziemlich direkt das 2016 in Episodenform veröffentlichte Hitman fort - das neue Spiel erscheint allerdings nicht in Episodenform, sondern "am Stück". Uff - klingt irgendwie kompliziert? Wer bei dieser Erläuterung ausgestiegen ist, sollte erst recht die Finger von den neuen Abenteuern des Killers mit dem Barcode im Nacken lassen. Der bekommt in Hitman 2 nämlich sechs komplexe Hauptaufträge vorgesetzt, in denen wieder auf Köpfchen statt auf Knalleffekte gesetzt wird. Als Agent 47 sollen wir während eines Autorennens bei Miami den Manager einer dubiosen Firma für Waffentechnik ausschalten - und dessen ebenso zwielichtige Tochter, die selbst Rennen fährt. Eine der Herausforderungen ist es, überhaupt in die Nähe der...

weiterlesen »


Spielebranche: Microsoft kauft Obsidian und Inxile Entertainment

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

weiterlesen »


Rollenspiel: Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

weiterlesen »


Activision Blizzard: PC-Spieler auffallend interessiert an Black Ops 4

Die Community ist schon länger unzufrieden mit Destiny 2, jetzt räumt auch Activision Blizzard ernsthafte Probleme mit dem Actionspiel ein. Die Anfang September 2018 veröffentlichte Erweiterung Forsaken habe sich deutlich schlechter verkauft als erhofft, die Anzahl der aktiven Spieler liegt unter den Erwartungen. Bosch Gruppe, Wettenberg Stadtwerke München GmbH, München Coddy Johnson, der Chef von Activision, hat dafür eine Erklärung: "Einige Spieler glauben, dass wir immer noch im 'Mal abwarten'-Modus sind", erklärt Johnson am 8. November 2018 im Gespräch mit Analysten. Damit meint er vermutlich, dass zumindest ein Teil auf weitere Änderungen am Geschäftsmodell und den weiteren Rahmenbedingungen wartet. "Wer sich in dem Spiel engagiert, der ist voll dabei", stellt Johnson fest. Zusätzliche Kunden möchte der Manager unter anderem mit Angeboten wie der Möglichkeit gewinnen, die PC-Version kostenlos auszuprobieren, wie es nur wenige Tage zuvor auf der Blizzcon 2018 ermöglicht wurde. Gleichzeitig möchte Johnson die Umsatzausfälle durch mehr Mikrotransaktionen kompensieren - was bei der Community nicht gerade für Begeisterung sorgen und neue...

weiterlesen »


League of Legends: Sammelklage gegen Riot Games wegen Diskriminierung

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

weiterlesen »


Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden

Wir könnten von Siegen mit unserem Squad in Battlefield 5 prahlen, oder schlimme Niederlagen beichten. Allerdings: Am stärksten ist uns beim Test des Actionspiels eine gefühlt eher lustige Szene im Gedächtnis geblieben. Dabei haben wir unseren Charakter in einer Hütte auf einer eisigen Bergspitze geparkt. Und konnten dann zusehen, wie durch ein zufälliges Gefecht innerhalb weniger Augenblicke das Gebäude um uns herum von oben nach unten zerstört wurde. Am Ende standen wir im Schneesturm - unverletzt. Eigentlich spricht es ja nicht für das Spiel, dass wir einen solchen Angriff ohne verlorene Lebenspunkte überstanden haben. Wir fanden die Szene schlicht witzig, außerdem zeigt sie eine der beeindruckenden technischen Neuerungen: In Battlefield 5 können die Spieler mit ausreichend Waffenkraft viel weitgehender als in früheren Serienteilen ganze Häuser zerstören, Mauern einreißen und Abwehrstellungen kaputt machen. Um das wenigstens im Ansatz zu kompensieren, darf eine der Einheiten übrigens Stacheldrähte bauen, Sandsäcke verlegen und andere Verteidigungsanlagen bauen, allerdings nur an vorgegebenen Stellen. Das alles tun wir in Multiplayergefechten mit bis...

weiterlesen »


Augmented Reality: Niantic sorgt mit Ingress Prime für Verwirrung und Ärger

Das Entwicklerstudio Niantic hat auf Vorwürfe aus der Community von Ingress reagiert, mit der neuen Version Prime auch Pay-to-Win-Elemente in das grundsätzlich kostenlose Augmented-Reality-Spiel eingebaut zu haben. Es geht also um Gegenstände, mit denen sich Spieler echte Vorteile gegenüber anderen kaufen können, die kein Geld investieren möchten. Laut Niantic soll es nun mächtige Extras wie das Aegis-Schild, spezielle seltene Portale und überhaupt keine Objekte der Stufen 7 und 8 mehr geben. Bosch Gruppe, Salzgitter über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte Hintergrund der Kontroverse zwischen Nutzern und Niantic ist eine neue Version von Ingress mit dem Namen Ingress Prime. Damit fängt die Verwirrung schon an: Niantic tut konsequent so, als ob es sich um ein neues Spiel handelt - dabei übernimmt Prime den Fortschritt aus Ingress und löst dieses auf iOS und Android einfach ab. Auch am grundsätzlichen Spielprinzip ändert sich nichts, etwa an der Welt aus zwei Fraktionen und am Kampf um Portale, den Spieler mittels Smartphone in der Augmented Reality an echten Orten in der Welt führen. In Prime gibt es eine neue...

weiterlesen »


Blizzard: Weitere Kontroversen rund um Diablo Immortal

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

weiterlesen »


Wet Dreams Don’t Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Wer in den 80er Jahren des vergangenen Jahrtausends mit Computerspielen aufgewachsen ist, kennt fast sicher die besondere Bedeutung der Codewörter "Ken sent me". Die musste man nämlich in dem 1987 veröffentlichten Adventure Leisure Suit Larry in the Land of the Lounge Lizards eintippen, um in das Hinterzimmer einer Kneipe namens Lefty's zu gelangen und dort unerhört aufregende schweinische Szenen zu sehen. MicroNova AG, Wolfsburg ING-DiBa AG, Nürnberg Jetzt sind Lefty's, Larry und das Hinterzimmer wieder da, und zwar gleich in den ersten Szenen von Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don't Dry. In dem Adventure, produziert vom Hamburger Entwicklerstudio Crazy Bunch, taucht Larry nach über 20 Jahren einfach wieder auf. Das Programm spielt direkt nach dem tatsächlich kultigen Original. Die vielen teils halbwegs gelungenen und teils unterirdisch miesen Serienteile dazwischen gelten einfach nicht. Die Zeitreise hat unter anderem zur Folge, dass Larry keinerlei Ahnung von aktueller Technologie hat. Er staunt über die leuchtenden Rechtecke (Smartphones) in den Händen anderer und muss sich von Hipstern erklären lassen, wie Tinder und Facebook funktionieren -...

weiterlesen »


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron

Jetzt ist es also passiert: Das erfolgreichste Indiegame seit Minecraft verschlingt seit kurzem die Lebenszeit ungezählter Opfer. Richtig, Stardew Valley ist nicht nur für Desktop-Systeme und Konsolen, sondern auch auf iOS-Geräte zu haben; eine Version für Android befindet sich in Vorbereitung. Das Spiel ist ein globales Phänomen: Der Bauernhofsimulator, verwirklicht von einem einzelnen Entwickler, bedient sich zwar frech bei Klassikern wie Harvest Moon und Animal Crossing - das aber mit so viel Liebe, dass man das knuddelige Pixelspiel einfach gern haben muss. Das Spiel ist der jüngste Beweis dafür, dass sich auf Tablets und Smartphones längst nicht nur übersimplifizierte Free-to-Play-Klone, sondern auch ganz normale, auf anderen Plattformen populäre Spiele behaupten können. Wenn, ja wenn das Publikum den eingelernten Reflex ablegt, für Handyspiele einfach partout nichts bezahlen zu wollen. Stardew Valley ist seinen Preis von knapp 9 Euro wert. Und auch die folgenden Spiele unserer Auswahl haben es verdient, dass man Geld für sie ausgibt. Viel Spaß! Reigns - Game of Thrones: Westeros plus Tinder Die Reigns-Reihe hat schon viele Stunden Spielspaß auf die...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.