Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

weiterlesen »


Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

weiterlesen »


Best Buy: US-Händler storniert Vorbestellungen des Galaxy Fold

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

weiterlesen »


Smartphone: Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

weiterlesen »


Ein Jahr DSGVO: Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau

Datenschutz wird offenbar zum neuen Volkssport: Im ersten Jahr seit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben die EU-Bürger ihr Beschwerderecht ausgiebig genutzt. Nach Angaben der EU-Kommission gingen seit dem 25. Mai 2018 bei allen Datenschutzbehörden der EU mehr als 144.000 Beschwerden ein (PDF). Die Zahl der gemeldeten Datenpannen ist mit fast 90.000 ebenfalls sehr hoch. Medienwerft GmbH, Hamburg Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit Von den EU-weiten Beschwerden seien mehr als 42.000 (29 Prozent) bei deutschen Behörden eingegangen, teilte der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber auf Anfrage von Golem.de mit. Von den Datenpannen seien 22.756 (25 Prozent) hierzulande gemeldet worden. Gemessen am Einwohneranteil von 16 Prozent scheint der Datenschutz in Deutschland eine deutlich größere Rolle als in anderen EU-Mitgliedstaaten zu spielen. Keine Aufschlüsselung Die Zahlen bleiben damit auf einem konstant hohen Niveau. Zur Halbjahresbilanz im Januar 2019 waren in Deutschland schon mehr als 12.000 Datenpannen gemeldet worden. Was genau hinter den Fällen steckt, bleibt unklar. Denn eine Aufschlüsselung nach Themen sei bei...

weiterlesen »


SIM als App: Satellite App jetzt auch für Android-User

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

weiterlesen »


US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

weiterlesen »


Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

weiterlesen »


Android: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

weiterlesen »


Bundesnetzagentur: Speicherfristen von Providern sollen anonym bleiben

Die Speicherfristen von Verkehrsdaten bei großen Providern sollen nach dem Willen der Bundesnetzagentur vorerst nicht bekanntwerden. Bei einer entsprechende Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz sollen die Angaben der Telekommunikationsunternehmen anonymisiert werden, obwohl fünf von sechs Firmen nichts gegen die Weitergabe an Breyer einzuwenden hatten. Doch weil bei Kenntnis der fünf Firmen auf die Identität der sechsten geschlossen werden könnte, will die Regulierungsbehörde alle Antworten anonymisieren. Das geht aus einem Bescheid der Bundesnetzagentur vom 2. April 2019 an den Piratenpolitiker Patrick Breyer hervor. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München Durch Breyers Anfrage war Anfang 2019 bekanntgeworden, dass die Provider zahlreiche Daten ihrer Nutzer bis zu sechs Monate lang speichern. Rufnummern und andere Kennungen werden demnach zu Abrechnungszwecken zwischen 90 und 180 Tage aufbewahrt. Selbst für unbeantwortete oder erfolglose Anrufe werden die Metadaten bis zu sechs Monate lang gespeichert. Die Funkzelle, also der jeweilige Aufenthaltsort, wird bis zu...

weiterlesen »


Mobilfunkbetreiber: Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

weiterlesen »


Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

weiterlesen »


Kabelnetz: Vodafone schaltet Gigabit im Bundesland Brandenburg

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

weiterlesen »


Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

weiterlesen »


E-Plus: Aldi Talk muss Restguthaben auch ohne SIM-Retoure auszahlen

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.