Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Backbone: Telekom muss Glasfaserkabel in Ferntrasse erneuern

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

weiterlesen »


DigiNetz-Gesetz: Weiter Streit um Änderungen beim Glasfaser-Mitverlegen

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

weiterlesen »


Raumfahrt: DLR-Roboter Mascot landet auf dem Asteroid Ryugu

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

weiterlesen »


Transport: Hyperloop TT stellt erste Kapsel fertig

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

weiterlesen »


Spyware: Keylogger benutzen bevorzugt Zoho zum Datenversand

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

weiterlesen »


Deutsche Telekom: Vectoring für weitere 503.500 Haushalte verfügbar

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

weiterlesen »


FTTH: Professor will den "Glasfaser-Irrsinn" stoppen

Der Bremer Honorarprofessor für Volkswirtschaftslehre, Lüder Gerken, kritisiert in einem Gastbeitrag im Hamburger Abendblatt das Programm der Bundesregierung zum Gigabitausbau als "Glasfaser-Irrsinn". Technische Entwicklungen in den vergangenen Jahren hätten die alten Kupfer-Telefonleitungen und -Kabelfernsehanschlüsse immer schneller werden lassen. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München Controlware GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main Gerken sagt: "Neueste Weiterentwicklungen sollen sogar 1.000 Megabit schaffen. Niemand weiß daher, ob die herkömmlichen Leitungen nicht auch in fernerer Zukunft ausreichen." Damit meint Gerken offenbar Docsis 3.1 im Koaxialkabelnetz. Mit dem Kupferkabel des Festnetzes sind solche Datenraten nach dem heutigen Stand der Technik nicht möglich. Auch technische Experten bei Netzwerkausrüstern wie Huawei gehen fest davon aus, dass Glasfaser bis ins Haus die leitungsfähigste Technologie ist. Weiter behauptet Gerken, es fehle die Nachfrage für FTTH/B (Fiber To The Home/Building). "Von den Haushalten, die Glasfaser schon heute nutzen könnten, haben drei Viertel kein Interesse. Und 42 Prozent der Deutschen lehnen es ab,...

weiterlesen »


Wochenrückblick: Dunkle Zeiten brechen an

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

weiterlesen »


Cambrigde Analytica: Datenschützer stellt Verfahren zu Facebook-Skandal ein

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

weiterlesen »


Blue-Moon-Projekt: Bezos will mehrere Tonnen Last auf den Mond fliegen

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

weiterlesen »


Bildformat: Edge und Firefox bekommen WebP-Unterstützung

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

weiterlesen »


Autonome Autos: US-Regierung will nichtmenschliche Fahrer anerkennen

Die US-Regierung weitet ihre Definition von Begriffen wie "Fahrer" oder "Operateur" deutlich aus. Darunter sollen künftig nicht mehr nur Menschen fallen, sondern auch automatisierte Systeme, wie aus einem jetzt veröffentlichten Regelwerk des US-Verkehrsministeriums hervorgeht. Gleichzeitig kündigte das Ressort Ausnahmen rund um bestimmte Sicherheitsstandards für solche Kernelemente von Roboterfahrzeugen an, die sich nur auf menschliche Fahrer beziehen. So sollen etwa für den Gebrauch von Pedalen, Bremsen, Spiegeln oder Lenkrädern unterschiedliche Vorgaben gelten, abhängig davon, ob ein Mensch oder ein Computer ein Auto steuert. Bayerisches Rotes Kreuz K.d.ö.R. Landesgeschäftsstelle, München Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München Autohersteller müssen derzeit für eine Zulassung in den USA etwa 75 Sicherheitsvorschriften befolgen. Viele davon setzen voraus, dass ein Wagen von einem menschlichen Fahrer mit Führerschein gesteuert wird. Der US-Konzern General Motors hatte im Januar erstmals eine Sondergenehmigung beantragt, um selbstfahrende Autos ohne Lenkrad oder sonstige einschlägige Kontrollinstrumente auf die Straßen zu...

weiterlesen »


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen

In IT-Magazinen, Wirtschaftszeitungen oder Nachrichtenzeitschriften liest man immer wieder von neuen, sensationellen Fähigkeiten von Computersystemen, die dank künstlicher Intelligenz, Machine Learning oder neuronaler Netze selbstständig Entscheidungen treffen, Autos fahren oder sogar anspruchsvolle Aufgaben von Menschen in vielen Berufen übernehmen können. Oft werden die Begriffe wie Synonyme verwendet und es wird behauptet, dass der Computer wie Menschen lernt und denkt. Doch das stimmt nicht. Wer das Themengebiet verstehen will, muss zunächst einmal die Definitionen der obigen Begriffe kennen und auseinanderhalten können. Künstliche Intelligenz und Machine Learning Für den Begriff "künstliche Intelligenz" gibt es in den Computerwissenschaften mehrere Definitionen. Sie alle beschreiben im Prinzip die Fähigkeit des Computers, rational Entscheidungen zu treffen, die möglichst gut ein Problem oder mehrere Probleme lösen können. Dabei wird unterschieden, ob die künstliche Intelligenz nur für bestimmte Probleme oder Aufgaben geeignet ist, wie zum Beispiel Schach spielen, oder ob sie über universelle, domänenübergreifende, also fachgebietsübergreifende...

weiterlesen »


Elektroautos: Mehr Schnellladesäulen an Autobahnen aufgestellt

Die Anbieter Ionity, Fastned und Innogy haben in den vergangenen Wochen mehrere neue Schnellladestationen für Elektroautos in Deutschland errichtet. Damit sind künftig Ladeleistungen von bis zu 175 Kilowatt (kW) möglich, sofern die Fahrzeuge dies zulassen. Der Energiekonzern Innogy hat zusammen mit den Stadtwerken Duisburg einen Ladepark am Autobahnkreuz Duisburg-Nord zusätzlich mit einem Solardach und einer Pufferbatterie ausgestattet. Dort befinden sich auch zwei Porsche-Ladesäulen, die für ein Laden auf 800-Volt-Basis nachgerüstet werden können. Dataport, verschiedene Einsatzorte M-net Telekommunikations GmbH, München Zudem hat der Ladenetzanbieter Ionity eine zweite Station in Deutschland eröffnet. An der Autobahnraststelle Gruibingen Süd an der Autobahn 8 zwischen Stuttgart und Ulm stehen sechs Ladesäulen zur Verfügung. Neun weitere Ladestationen von Ionity befinden sich derzeit in Deutschland im Bau, die meisten davon im Südwesten des Landes. Hinter Ionity stehen die Automobilkonzerne BMW, Daimler, Ford und Volkswagen mit Audi und Porsche. Audi sagte bei der Präsentation seines E-Tron im September in San Francisco, dass bis Ende des Jahres...

weiterlesen »


Tracking: Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.