Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Networkmanager: Linux bekommt lokales Thunderbolt Networking

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

weiterlesen »


April 2018 Update: Patch behebt SSD-Probleme in Windows 10 1803

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

weiterlesen »


Android: Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

weiterlesen »


Linux-Distribution: Opensuse Leap 15 ermöglicht Enterprise-Upgrades

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

weiterlesen »


Videostreaming: Netflix stellt sein Cloud-Gateway Zuul 2 unter offene Lizenz

Für sämtliche Browser- und Geräte-Anfragen, die in die Cloud des Streaminganbieters Netflix gehen, dient die Software Zuul 2 als Eingangsportal, so zumindest beschreibt es das Unternehmen in der Ankündigung zur Offenlegung wichtiger Funktionen von Zuul 2. Das zuständige Team betreibe mehr als 80 Zuul-2-Cluster. Die sind wiederum mit etwa 100 Backend-Service-Clustern verbunden und bewältigen mehr als 1 Million Anfragen pro Sekunde. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München Allianz Deutschland AG, München Die äußere Schicht von Zuul 2 besteht aus Netty-Handlern für Clients und Server, die sich um Traffic kümmern, der technisch mit Netzwerkprotokollen, Webservern, Verbindungsverwaltungen und Proxy-Einsätzen zu tun hat. Hinzu kommen mehrere sogenannte Filter. Die Inbound-Filter kommen vor dem Weiterleiten von Anfragen zum Einsatz, sie kümmern sich um Authentifizierung, Routing und Tagging von Traffic. Die Endpoint-Filter geben eine statische Antwort oder leiten den Traffic an das eigentliche Ziel weiter. Die Outbound-Filter komprimieren letztlich den ausgehenden Traffic, ergänzen und entfernen Header und sammeln Telemetriedaten. ...

weiterlesen »


Sprachassistenten: Gesetzesentwurf verlangt von Bots, sich als solche zu zeigen

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

weiterlesen »


Android: Google Lens erreicht Deutschland

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

weiterlesen »


Microsoft: Microsoft Office wird mit Spyware verglichen

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

weiterlesen »


Versionsverwaltung: Git Protokoll 2 macht Git effizienter

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

weiterlesen »


Openstack Foundation: Kata Containers 1.0 bringt einheitliche VM für Container

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

weiterlesen »


C++-Framework: Qt 5.11 verbessert QML und bringt offenen Compiler

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

weiterlesen »


Craig Federighi: Apple will APFS bald auf Fusion Drives unterstützen

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

weiterlesen »


PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail

Die E-Mail-Sicherheitslücke, mit der sich die Inhalte von verschlüsselten Mails exfiltrieren lassen, hat zu heftigen Diskussionen geführt. Vor allem die Electronic Frontier Foundation musste viel Kritik für ihre Empfehlung einstecken, Mailverschlüsselungstools vorerst zu deinstallieren. Den Autoren des E-Mail-Angriffs und einigen Journalisten wurde vorgeworfen, Panikmache zu betreiben. Auch im Golem.de-Forum gab es viel Kritik. Wir versuchen, die wichtigsten Fakten zu sortieren. Wurden die Entwickler von GnuPG nicht informiert? In einer ersten Reaktion auf dem Twitter-Account des GnuPG-Projekts wurde behauptet, dass die Autoren von Efail die GnuPG-Entwickler nicht kontaktiert hätten. Das stellte sich jedoch als falsch heraus. GnuPG war bereits im November 2017 über die Angriffe informiert worden. Was dann folgte, sieht vor allem nach einem Kommunikationsproblem aus: Die GnuPG-Entwickler erkannten offenbar nicht, wie schwerwiegend der Angriff war, und dachten fälschlicherweise, durch den Einsatz des MDC-Verfahrens (Modification Detection Code) werde der Angriff vollständig verhindert. Danach brach der Kontakt ab. Ein Problem bei Efail war, dass zum Zeitpunkt der...

weiterlesen »


Sicherheitslücken: Deaktivierte Patches für Spectre 3 und 4 werden ausgeliefert

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

weiterlesen »


Linux: Tesla beginnt Versuch der GPL-Einhaltung

Seit 2013 bemüht sich die Software Freedom Conservancy eigenen Angaben zufolge darum, dass der Autohersteller Tesla seinen Verpflichtungen zur Offenlegung von Quellcode gemäß der GPL nachkommt. Die SFConservancy vertritt und berät unter anderem Linux-Entwickler in ihrer Rechtsdurchsetzung. Tesla hat nun erstmals damit begonnen, entsprechenden Quellcode zu veröffentlichen. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm Haufe Group, Freiburg Die SFConservancy begrüßt diesen Schritt prinzipiell, wie die Organisation in einem Blogeintrag mitteilt. Besonders freut die Beteiligten, dass Tesla sich erstmals öffentlich zu dem Sachverhalt geäußert hat. Dies zeige Fortschritt in Richtung der GPL-Einhaltung, ebenso wie den notwendigen Einsatz, dass Tesla den Weg dorthin auch beschreiten werde, vermutet die SFConservancy. In dem Blogeintrag heißt es außerdem, dass die Organisation in Zusammenarbeit mit Tesla und dessen Zulieferern Nvidia und Parrot bereits mehrere Analysen von Quellcode-Kandidaten durchgeführt habe, die vertraulich zur Verfügung gestellt worden seien. Tesla habe hierbei technische Details und Hinweise zur korrekten Einhaltung der GPL...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.