Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Internationale Gartenschau: Durch sieben Welten in achtzig Gärten

Für Bundespräsident Joachim Gauck ist es die erste Gartenschau. Der Eröffnungstermin stand schon fest, als Gauck nicht einmal gewählt war. Die Bundespräsidenten sind traditionell die Schirmherren der großen Gartenschauen in der Bundesrepublik. An diesem Freitag kommt Gauck nach Hamburg, um die Internationale Gartenschau (IGS) zu eröffnen. Dem Bundespräsidenten als ersten Besucher sollen bis zum 13. Oktober insgesamt 2,5 Millionen folgen. Sie lernen einen bislang wenig bekannten und wenig beliebten Stadtteil südlich der Elbe kennen: Wilhelmsburg. Frank Pergande Politischer Korrespondent der Frankfurter...

weiterlesen »


Hessische Badeseen: Wasserqualität zumeist gut bis ausgezeichnet

Das frische Frühlingswetter lädt zwar noch nicht dazu ein, aber wer in hessischen Seen baden will, kann das nach Angaben von Experten bedenkenlos tun: Bei mehr als 90 Prozent der 61 im Land gemeldeten Badeseen habe das Wasser eine gute oder sogar ausgezeichnete Qualität, teilte das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie nach einer ersten Bewertung mit. Für die überwiegende Zahl der Seen beginnt die Badesaison im Mai. Auch die EU prüft, wie es um die Gewässer bestellt ist. Das Ergebnis wird wie in jedem Jahr um Pfingsten herum veröffentlicht. Mehr zum Thema 1/ ...

weiterlesen »


Waschbären: „Die Rasselbande zerstört alles“

Herr Michler, wie kommt es, dass sich der Waschbär in den vergangenen Jahren in Deutschland derart verbreitet hat? Die eigentliche Heimat des Waschbären ist Nordamerika. Nach Deutschland gebracht wurde er wegen seines wertvollen Fells. In Deutschland gibt es zwei große Populationen, die bis heute gut zu unterscheiden sind, etwa durch die Fellfärbung. Sie breiten sich immer weiter aus - im mitteldeutschen Raum um Kassel herum und in der nordostdeutschen Tiefebene, neuerdings vor allem in der Mecklenburger Seenplatte. Bei beiden kennen wir sozusagen die Stammväter. Im Jahr 1934 wurden am Edersee zwei Pärchen offiziell ausgesetzt. In Ostdeutschland hingegen wurden einige Tiere aus einer Farm östlich von Berlin bei Kriegsende 1945 in die Freiheit entlassen. Abgesehen davon gilt der Waschbär ohnehin als der Ausbrecherkönig. Jeder Zoo, der Waschbären hält, kennt das. In der Paarungszeit...

weiterlesen »


Hubschrauber-Einsatz gegen haarige Raupen

Auch in diesem Jahr wird die Stadt wieder gegen die haarigen Raupen des Eichenprozessionsspinners vorgehen. Dazu sollen 156 Hektar im Frankfurter Stadtwald per Hubschrauber und in den nächsten Wochen darüber hinaus rund 5600 Eichen vom Boden aus mit dem Insektizid Dipel ES besprüht werden. Wie das Grünflächenamt mitteilt, werden der Fechenheimer Wald sowie der Stadtwald in Oberrad, Sachsenhausen und Niederrad überflogen. Die betroffenen Flächen werden kurzfristig abgesperrt, damit niemand mit dem Sprühnebel in Berührung kommt. Mechthild Harting Redakteurin in der...

weiterlesen »


Belize: Arbeiter machen aus Maya-Tempel Baumaterial

Bauarbeiter haben einen über 2000 Jahre alten Maya-Tempel in dem zentralamerikanischen Staat Belize abgerissen. Die Steine der Pyramide Noh Mul im Norden des mittelamerikanischen Landes nutzten sie, um eine Straße in der nahe gelegen Ortschaft Douglas aufzufüllen, wie der Fernsehsender Channel 7 auf seiner Internetseite berichtete. Nur noch ein kleiner Teil der Anlage sei übrig. „Ich bin entsetzt“, sagte Allan Moore vom Nationalen Institut für Archäologie dem Sender. „Die Zerstörung ist unglaublich.“ Demnach schlugen die Bauarbeiter mit schwerem Gerät die Steine aus der Anlage. Die Bagger hätten so tief in das Gebäude hineingegraben, dass die Reste beim nächsten Regen einstürzen könnten, befürchten die Wissenschaftler. Rechtliche Schritte gegen das Bauunternehmen Zwar...

weiterlesen »


Mount Everest: Raha Moharrak bezwingt den Berg

Sie waren nicht die ersten Frauen auf dem Dach der Welt, aber die ersten aus ihren jeweiligen Ländern: Gleich zwei Frauen aus muslimischen Staaten haben am Wochenende die Spitze des 8.848 Meter hohen Mount Everest erklommen. Als erste Frau aus dem arabischen Raum überhaupt kletterte die fünfundzwanzigjährige Saudi-Arabierin Raha Moharrak am Samstag auf den höchsten Berg der Welt und widersetzte sich damit den konservativen Leitbildern ihres Herkunftslands. Die Universitätsabsolventin lebt in Dubai, stammt aber aus der Hafenstadt Dschidda in Saudi-Arabien, einem Land, in dem Frauen nicht einmal ein Auto lenken dürfen. Ihre Familie von ihrer Mission zu überzeugen, sei deshalb auch eine ebenso große Herausforderung gewesen wie der Berg selbst, zitierte sie der britische Fernsehsender BBC. Moharrak war zugleich auch die bisher jüngste Person aus dem arabischen Raum, die den Everest...

weiterlesen »


Nach Auswilderung im Rothaargebirge: Wisent in freier Wildbahn geboren

In Deutschland ist nach Angaben von Artenschützern erstmals seit Jahrhunderten wieder ein Wisent in freier Wildbahn zur Welt gekommen. Die Leitkuh der Anfang April im Rothaargebirge nahe der Landesgrenze zu Hessen freigelassenen Herde habe schon am 5. Mai ein Kalb zur Welt gebracht, berichtete die Wisent-Welt Wittgenstein in Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen. Der Nachwuchs sei „putzmunter“, sagte Ranger Jochen Born. Spaziergänger, die den scheuen Tieren zufällig begegneten, sollten aber besonderen Abstand halten, da die Mutter ihr Kalb abschirme und schütze. Als fünftes in dem Artenschutzprojekt geborene Tier bekam es den Namen „Quintus“. ...

weiterlesen »


Neu entdeckte Arten 2012: Durchweg eigenartig

Ein nur sieben Millimeter großer Frosch ist das kleinste bekannte Wirbeltier der Welt. Damit hat es der Winzling auf die neue Liste der zehn skurrilsten Entdeckungen im Tier- und Pflanzenreich des vergangenen Jahres geschafft. Der Frosch mit dem lateinischen Namen Paedophryne amanuensis lebt im Regenwald von Papua-Neuguinea. Er wurde von der Universität von Arizona in Tempe (USA) für die jährlich erscheinende Liste ausgewählt. Viele der dort genannten Tiere und Pflanzen wurden schon vor langer Zeit entdeckt, aber erst 2012 als neue Art beschrieben. Paedophryne amanuensis : Bild: dpa ...

weiterlesen »


Wetterkapriolen in Deutschland: Schnee und Kälte im Mai

Eine Woche vor Beginn des meteorologischen Sommers fühlt sich das Wetter eher wie Herbst an. Mancherorts fiel sogar Schnee. Auf dem Brocken im Harz, dem höchstem Berg in Norddeutschland, lag am Freitag eine 13 Zentimeter dichte Schneedecke, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Auch im Allgäu, in den Mittelgebirgen und im Bayerischen Wald habe es geschneit. Auf der Zugspitze fielen in der Nacht zu Freitag zehn Zentimeter Neuschnee, am Tag wurden bis zu minus zwölf Grad erwartet. Im Westen hatte es in der Nacht zu Freitag ebenfalls Frost gegeben. Vielerorts in Deutschland regnet es derweil weiter. Der Regen macht höchstens mal kurze Pausen. Die Temperaturen pendeln am Tag um zehn Grad und gehen nachts gegen null. „Die Talsohle scheint jetzt aber erreicht zu sein“, sagte DWD-Meteorologin Dorothea Paetzold in Offenbach. Ganz so kalt wie in den vergangenen beiden Nächten werde...

weiterlesen »


Totes Meer: Wasser aus dem Roten Meer soll Austrocknung stoppen

Die afrikanischen Pilger sind nicht zimperlich. An der Stelle, wo einst Johannes Jesus getauft haben soll, tauchen sie ein kleines Mädchen in die trüben Fluten. Im Frühjahr ist der Jordan, der hier die Grenze zwischen Israel und Jordanien markiert, gerade tief genug für das alte Ritual - auch wenn er einem größeren Bach als einem ausgewachsenen Fluss gleicht. Hans-Christian Rößler Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid. F.A.Z. ...

weiterlesen »


Gasfördertechnik Fracking für Nordhessen vom Tisch

Die umstrittene Gasfördertechnik Fracking wird in Nordhessen auf absehbare Zeit nicht zum Einsatz kommen. Nach Angaben von Hessens Umwelt- und Energieministerin Lucia Puttrich (CDU) hat das zuständige Regierungspräsidium Darmstadt der kanadischen Erdgasfirma BNK keine Erlaubnis für das Aufspüren von Erdgas aus tiefen Bodenschichten erteilt. Die Firma könne nun innerhalb von vier Wochen gegen die Entscheidung klagen, teilte das Umweltministerium in Wiesbaden mit. Dies habe Puttrich dem Umweltausschuss des Landtags berichtet. Grundlage für die Ablehnung seien zwei Gutachten. Demnach sei Fracking in Nordhessen „weder wirtschaftlich noch umweltverträglich darstellbar“. Mehr zum...

weiterlesen »


Vakuumzubereiter ePebo von Bodum im Test

Für die Zubereitung eines Kaffees reichen heißes Wasser und gemahlene Bohnen. Um den Geschmack kontrollieren zu können, müssen einige Parameter beachtet werden: Kontaktzeit, Mehl- und Wassermenge, Mahlgrad und einiges mehr. Die zahlreichen Methoden werden grundsätzlich dadurch unterschieden, ob die Zubereitung unter Druck geschieht oder nicht. Kaffeevollautomaten, Siebträgermaschinen, Aero Press oder Cafetières pressen das heiße Wasser mit bis zu neun Bar Druck durchs feingemahlene Mehl. Andere Methoden kommen ohne Druck aus. Man vermengt das etwas gröber gemahlene Mehl mit heißem Wasser, lässt es wie bei der Stempelkanne, auch French Press genannt, ein paar Minuten stehen, um das Mehl nach unten zu drücken. Oder aus dem Mehl-Wasser-Gemisch setzt sich der Kaffee ab, indem es durch einen Papierfilter läuft, der in einem Halter aus Keramik oder Glas steckt. ...

weiterlesen »


Nutzung des Regenwassers: Regen bringt Segen

Wasser ist in vielen Gegenden der Erde ein knappes Gut, und selbst dort, wo es reichlich vorhanden ist wie hierzulande, wandelt sich der Umgang damit. Wurde früher das Regenwasser einfach in die Kanalisation geleitet, ist es heute das Ziel, die natürliche Versickerung auch in Siedlungsgebieten weitgehend wiederherzustellen. Inzwischen belegen die meisten Kommunen versiegelte Flächen, die das Regenwasser nicht an den Boden abgeben, mit einer Gebühr. Das kommt diesem Ziel zugute, wenngleich die ursprüngliche Absicht die gerechtere Verteilung der Kosten für die Kanalisation war. Autor: Lukas Weber, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: ...

weiterlesen »


ZEG Bike Show Köln: Aus Freude am Treten

Dem Ingenieur ist nichts zu schwör, und der Jurist zäunt alles mit Paragraphen ein. Und wenn Juristerei und Ingenieurskunst ein gemeinsames Baby bekommen, dann muss es wohl so aussehen wie der neue BMW Elektrotretroller X2City. Konzept und Fahrwerk (samt Ein-Rohr-Gabel) dessen, was tatsächlich von den Bayern Motorrad genannt wird, reklamiert BMW für sich. Die nicht unwesentlichen elektrischen Komponenten wie der 250-Watt-Nabenmotor im Hinterrad, der Akkupack im Boden mit 404 Wattstunden für bis zu 35 Kilometer Reichweite und das beispielsweise auch an Bikes von Bulls mit Brose-Motor zu sehende Bedienteil am Lenker kommen von Marquardt. Das Alleinstellungsmerkmal der großen Fußtaste, die sozusagen der Gashebel ist, haben die Vorschriften beigesteuert. Der Taster sieht aus wie der Hebel für die Reibbremse aus jenen seligen Zeiten, als das Kinderspielzeug Tretroller noch nichts von Motorisierung wusste. ...

weiterlesen »


Pflege von Gartenmöbeln: Mittel gegen das Grauen

Die Sommerferien sind eine schöne Zeit, nicht nur wegen des Urlaubs. Der Gartenbesitzer kann sich ein wenig entspannen, die wichtigsten Arbeiten sind gemacht. Jetzt hockt er sich also hin und will die Füße hochlegen – da fällt sein Blick auf die Sitzgelegenheit. Wie es sich für anständige Naturfreunde gehört, sind Bank, Tisch und Stühle aus Holz. Waren die nicht früher rötlich und von samtig glatter Oberfläche? Autor: Lukas Weber, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: Nach fast zwei Jahrzehnten, in denen sie der Witterung ausgesetzt waren, ist davon nichts...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.