Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Wasseraufbereitung: Total blau

Kühl und erfrischend: Ein Besuch im Freibad gehört für viele Menschen zum Hochsommer. Gerade in den Ferien herrscht deshalb bei schönem Wetter Hochbetrieb im Becken. Bis zu 18 000 Besucher täglich vermelden an Spitzentagen die Bäderbetriebe der Stadt Frankfurt am Main (BBF) allein im Brentanobad. Dann suchen in einem der größten Freibäder Europas mit 11 000 Quadratmeter Wasserfläche so viele Menschen Abkühlung, wie in einer ganzen Kleinstadt leben. Die Dimensionen der 2319 öffentlichen Freibäder in Deutschland reichen von solchen Großanlagen bis zum schmalen 25-Meter-Becken in der ländlichen Gemeinde. Die technischen Anforderungen für den Betrieb sind jedoch immer gleich: Mit den Badenden kommen auch jede Menge Substanzen ins Wasser, die wieder entfernt werden müssen. Dazu zählen gröbere Schwimm- und Schwebstoffe (Haare und Textilfusseln), Trübstoffe (Hautschuppen und Erde), kolloidale Stoffe (Sonnencreme, Make-up und...

weiterlesen »


Neues E-Bike: La Donna e-mobile

Manche Gewissheit schwindet, wo der Elektromotor am Fahrrad ins Spiel kommt. Hieß es nicht lange, die großen 29-Zoll-Räder am Mountainbike seien nur etwas für großgewachsene Fahrer? Nur die könnten einen der Nachteile kompensieren und das größere Gewicht der Laufräder dank mehr Kraft flott genug beschleunigen. Und nur sie sollten darum auch den Vorteil genießen, den große Laufräder bieten: leichter über Kanten hinwegzuklettern und Vertiefungen leichter zu durchsteigen. Wer für 29 Zoll zu kurze Beine hatte, wurde – wenn nicht auf das ehemalige Standardmaß 26 Zoll – auf die inzwischen in breitester Front etablierte Zwischengröße 27,5 Zoll verwiesen. Und nun haben wir hier vor uns ein elektrisches Mountainbike der zu Derby-Cycle gehörenden Marke Focus, das für die zierliche Dame in Größe M (Rahmenhöhe 46, Oberrohrlänge 59, Radstand 113, alle Angaben in Zentimeter) konzipiert wurde. Und in dem Rahmen mit dem abgesenkten Oberrohr stecken tatsächlich 29-Zoll-Laufräder. ...

weiterlesen »


Simmertopf von Elo ausprobiert

Simmern – auch das ist ein durch mangelnde Nutzung in seinem Fortbestand akut bedrohtes Verb. Zwar lassen die alltäglichen Kochshows landauf, landab fortwährend alles mögliche köcheln. Aber das ist nicht genau dasselbe wie simmern. Wenn der Tafelspitz im Sud köchelt, dann bewegen sich in der Brühe die Gemüsestückchen noch etwas im Kreis nach oben und unten. Simmert die Brühe, dann ist sie so glatt wie ein bayerischer See im Morgengrauen, wenn ihn sanft ein allererster Windhauch kräuselt. Autor: Hans-Heinrich Pardey, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: Für genau...

weiterlesen »


Dampfbügelstationen von Bosch und Tefal im Test

„Bügelst du selbst?“, fragt der Kollege verwundert, als es um das Thema Dampfbügelstationen geht. Dabei lässt er offen, ob er seine Hemden in die Reinigung trägt oder seine Frau die Arbeit erledigt. Wer auch immer die Wäsche zum Glätten in die Hand nimmt: Er oder sie sollte über eine Dampfbügelstation nachdenken. Um die Falten aus Hemd oder Hose herauszubekommen, muss ein Bügeleisen Dampf und Druck erzeugen. Wasserdampf dringt dann in die Textilien, die Fasern quellen und richten sich auf. So lässt sich die Wäsche am besten glätten. Autor: Marco Dettweiler, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Ein Hochhaus in New York schwankt

Das ist die womöglich unkonventionellste Art des Probewohnens: Nicht ein komplettes Appartement, aber doch ein maßstabgerecht aufgebautes und komplett möbliertes Zimmer des bleistiftschlanken Wolkenkratzers 432 Park Avenue hat man auf dem Schwing-Tisch des Marine Institute der Memorial University of Newfoundland ausgiebigen Test unterzogen. Hier, wo normalerweise das Schlingerverhalten von Ozeandampfern untersucht wird, galt es herauszufinden, ob und wie die zu den Simulationsversuchen geladenen potentiellen Käufer der auf 96 Etagen untergebrachten 104 Wohnungen in New Yorks neuestem Wohnturm auf das Schwanken des Gebäudes reagieren. Autor: Georg Küffner, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: ...

weiterlesen »


Tausche Daten gegen Rabatt

Wenn Daten von Kunden ohne Einwilligung verkauft werden, ist die Aufregung immer groß. Und das zu Recht. Deswegen ist einem Unternehmen die Aufmerksamkeit sicher, selbst wenn es nur ankündigt, dass es so etwas tun will. So geschehen nach einem Interview von Colin Angle mit der Nachrichtenagentur Reuters. Angle ist Chef von iRobot. Das Unternehmen stellt die Saugroboter Roomba her. iRobot war ein Pionier in dieser Gattung, die mittlerweile auch deutsche Unternehmen wie Bosch, AEG und Miele als wichtiges Segment entdeckt haben. Auf der IFA Anfang September werden alle drei Unternehmen ein neues Produkt vorstellen. Autor: Marco Dettweiler, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Wenn der Mundduscher auf dem Schlauch steht

Auch Kleinigkeiten können manchmal große Probleme bereiten: Ein Haarriss im Schlauch unserer Munddusche, nur wenige Millimeter lang, setzte das lang gediente Gerät außer Gefecht. Wahrscheinlich war nach Jahren der Weichmacher aus dem Kunststoff entwichen und das Material spröde geworden. Bei näherer Inspektion brach der Schlauch vollends. Ein klassischer Reparaturfall, wie er offenbar viele Besitzer des beliebten Oxy Jets von Oral B plagt. Eine kurze Recherche im Netz zeigt: Das Problem ist weit verbreitet. Und nicht so einfach zu lösen, wie wir uns das vorgestellt haben. Autor: Stefan Tomik, Redakteur in der Politik. Folgen: ...

weiterlesen »


Bosch Multischleifer im Test

Manchmal beschert der Zufall neue Einblicke. Der alte Schwingschleifer hatte gerade seinen Dienst eingestellt, es sollten aber die Gartenmöbel aus Holz feingemacht werden, die seit fast zwei Jahrzehnten im Freien stehen. Für die zerklüfteten Stühle wäre er ohnehin nicht ideal gewesen. Bosch empfiehlt für solche Zwecke den Multischleifer PSM 200 AES aus der grünen Serie für Heimwerker. Wohlan, versuchen wir den mal. Autor: Lukas Weber, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: Ein solcher Multischleifer ist eigentlich eine Kombination aus Schwing- und Deltaschleifer, er hat...

weiterlesen »


Die Bahn geht in die Luft

Was ist weiß, futuristisch geformt und trägt das Logo der Deutschen Bahn? Nein, heute ist nicht die Rede vom ICE – sondern von einer Drohne. Der vierrotorige Multicopter mit dem roten DB-„Keks“ auf dem Gehäuse gehört zum Arsenal von DB Sicherheit. „Insgesamt hat unser Team derzeit zwölf verschiedene Typen im Einsatz“, erklärt Referent Mario Finkbeiner. Die Varianten werden beispielsweise nach Tragkraft, Flugdauer und schneller Einsatzbereitschaft unterschieden. Ausgerüstet werden sie mit Kameras – meist für Videos, hochauflösende Digitalbilder oder Infrarotaufnahmen. Dass das 2015 gegründete Kompetenzcenter Multicopter der Bahn in Eschborn zum Bereich Sicherheit gehört, hat historische Gründe. Denn zuerst beschäftigte sich der Verkehrs- und Logistikkonzern mit der Frage, ob sich mit Drohnen großräumige Areale überwachen lassen. Vor allem nachts sollten die leisen Flieger Metalldieben und Graffiti-Sprayern auf die...

weiterlesen »


Die Albert Clock mit Knobelei als Zeitanzeige

Kopfrechnen mangelhaft: 70 durch 5, „das ist ja schon eine Herausforderung“, sagt nicht etwa ein Schüler der Generation Taschenrechner, sondern jemand im besten Väteralter. Aber nur den Jungen wird gebetsmühlenhaft vorgeworfen, dass ihre Rechenfähigkeiten zu wünschen übriglassen. Wer jenseits des kleinen Einmaleins die Grundrechenarten im Zahlenraum bis 100 üben will, mag, auch als Erwachsener, einen Blick auf die Albert Clock werfen, die eine Lernhilfe für zu Hause oder die Schule sein soll. Autor: Michael Spehr, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: ...

weiterlesen »


Feuerwehr setzt auf Rettung aus der Luft durch Löschflugzeuge

Die Schreckensmeldungen von den verheerenden Waldbränden aus Portugal klingen noch in den Ohren, da kommen schon beunruhigende Nachrichten aus dem eigenen Land. Der Waldbrand-Gefahrenindex ist in der vorletzten Juniwoche bei tropischen Temperaturen und permanenter Trockenheit vor allem in Bayern auf die höchste Warnstufe geklettert. Das hat Folgen. Denn nun sind nicht nur Feuerwehren in Ober- und Niederbayern, Franken sowie Schwaben oder der Oberpfalz in höchster Bereitschaft, auch die Mitglieder des Deutschen Flugbeobachtungsdienstes in der Luftrettungsstaffel Bayern sind alarmiert. Sie steigen nun jeden Tag in den Nachmittagsstunden mit ihren viersitzigen Propellerflugzeugen in die Luft, um entstehende Waldbrände früh erkennen, die Rettungsleitstellen am Boden alarmieren und die Feuerwehren dann rasch zum möglichen Brandherd dirigieren zu können. Bayern ist in der vorbeugenden Waldbrandbekämpfung aus der Luft unter den 16...

weiterlesen »


Die Windkraftanlagen im Meer werden immer größer, aber auch prdouktiver

Bundesnetzagentur gemeldet. Eigentlich eine Formalie - der Gesetzgeber hat davon aber den Anspruch auf die Fördermittel für den Strom aus erneuerbaren Energien abhängig gemacht. Der Netzbetreiber forderte deshalb die Einspeisevergütung zurück, in diesem Fall rund 45.500 Euro für etwa zweieinhalb Jahre ohne Anmeldung.nnLaut BGH kommt die Schleswig-Holstein Netz AG damit nur ihrer Pflicht nach. Jeder Anlagenbetreiber sei selbst dafür verantwortlich, sich zu informieren und korrekt anzumelden. (Az. VIII ZR 147/16)nnDie Fördergelder für erneuerbare Energien lassen sich nur auf Grundlage verlässlicher Zahlen steuern. Deshalb drohen Sanktionen, wenn Anlagen nicht oder zu spät angemeldet werden. Betroffen sind Tausende Betreiber. Allein die Schleswig-Holstein Netz AG verlangt nach eigenen Angaben von gut 200 Anlagen-Besitzern eine Gesamtsumme von drei bis vier Millionen Euro zurück. Beim BGH liegen noch weitere Verfahren.", "last_publication": "2017-07-05T14:34:11Z", "image_text_maxlen": 0, "newsroom_sort_date": "2017-07-05T14:34:10.883Z", "teaser": "Wer Fu00f6rdergelder fu00fcr seine Solar-Anlage will, muss diese bei der Netzagentur anmelden. Sonst ku00f6nnen gezahlte Gelder...

weiterlesen »


All-in-one-Kaffeemaschine: Pack die Kaffeedose ein

Auf dem Weg in den Urlaub gehört der Moment, in dem der Entspannungsmodus durch die Erkenntnis unterbrochen wird, dass ein wichtiges Utensil zu Hause und nicht im Koffer liegt, nicht zu den schönsten. Nun kann es so sein, dass man es schon versäumt hat, das Objekt überhaupt auf die Liste zu packen. Dazu gehören häufig Gerätschaften der Küche, weil Mieter erst am Zielort merken, dass der Vermieter nicht die gleichen Ansprüche hat, was die Ausstattung betrifft. Autor: Marco Dettweiler, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Dokumente digital verwalten: Alte Akten ab in die App

Auch wenn die Idee des papierlosen Büros noch lange ein frommer Wunsch bleiben wird, kann man doch zumindest in den eigenen vier Wänden und auf seinem heimischen Schreibtisch aus analogen Unterlagen mit wenig Aufwand digitale Dokumente machen. Belege in Papierform nehmen viel Platz weg, sie sind nur schlecht zu finden, und meist benötigt man sie auch nie wieder. Wer säuberlich abheftet und in Ordnern wie Haus, Versicherungen und Steuer archiviert, mag zwar damit seine Ordnungsliebe dokumentieren, ist aber irgendwie aus der Zeit gefallen. Papier war gestern, Cloud und Smartphone sind heute. Autor: Michael Spehr, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: ...

weiterlesen »


Das können Waschmaschinen von Bosch-Siemens, Miele und Samsung

Der Waschmaschine fällt es schwer, sich zu verändern. Seit vielen Jahren steht sie im immer gleichen weißen Gewand mit wuchtigen eineinhalb Zentner bei Maßen von 60 × 60 × 85 Zentimeter standhaft in Küche oder Keller. Hinter dem Bullauge dreht sich die Wäsche. Links oben wird die Maschine mit pulverigem oder flüssigem Waschmittel gefüttert, vielleicht kommt noch Weichspüler hinzu. Mit Tasten oder Drehknöpfen befiehlt man ihr, ob sie Wollpullover, Jeans oder Handtücher mit 30, 40 oder mehr Grad reinigen soll. Autor: Marco Dettweiler, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.