Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Watch GT: Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

weiterlesen »


Mikrotik: Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

weiterlesen »


Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

weiterlesen »


Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

weiterlesen »


Watch GT: Huawei bringt Smartwatch ohne Watch OS auf den Markt

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

weiterlesen »


60-GHz-WLAN: Qualcomm kündigt 802.11ay-Chips an

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

weiterlesen »


Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

weiterlesen »


HTTPS: Browser wollen alte TLS-Versionen 2020 abschalten

Die alten TLS-Versionen 1.0 und 1.1 sollen ab dem Jahr 2020 aus dem Web verschwinden. Das kündigten die Hersteller aller großen Browser - Mozilla, Microsoft, Google und Apple - in einer offenbar abgesprochenen Aktion an. Ab Anfang 2020 müssen Webseitenbetreiber daher damit rechnen, dass ihre Webseiten nicht mehr funktionieren, wenn sie TLS 1.2 noch nicht unterstützen. Robert Bosch GmbH, Leonberg über duerenhoff GmbH, Köln TLS 1.0 wurde im Jahr 1999 veröffentlicht, der Nachfolger 1.1 im Jahr 2006. Dessen Nachfolger TLS 1.2 wurde bereits zwei Jahre später - 2008 veröffentlicht. Doch lange Zeit wurden die neueren Protokollversionen kaum genutzt. Google Chrome etwa unterstützt TLS 1.2 erst seit 2013, Mozilla erst seit 2014. Die Browser sind mit ihren Plänen nicht allein. Bei der IETF liegt ein Entwurf für einen Standard vor, der die Abschaltung von TLS 1.0 und 1.1 besiegeln soll. Weniger als zwei Prozent nutzen TLS 1.0 und 1.1 Inzwischen hat sich TLS 1.2 weitgehend durchgesetzt. Nach Zahlen, die Mozilla im Rahmen der Ankündigung veröffentlichte, nutzen 93 Prozent TLS 1.2, 5 Prozent nutzen schon die neue Version 1.3. Nur noch 1,1 Prozent der...

weiterlesen »


Palm: Kultmarke kehrt mit neuartigem Smartphone zurück

Es kommt wieder ein Palm-Gerät auf den Markt. Mit der Firma aus den PDA-Anfangszeiten hat das Gerät aber nichts mehr zu tun. Es geht hier nur darum, die Marke zu nutzen - und ein etwas anderes Smartphone anzubieten. Immer wieder wurde damit gerechnet, dass TCL ein Smartphone mit einem Palm-Schriftzug auf den Markt bringt. Das ist allerdings nie passiert. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln Robert Bosch GmbH, Salzgitter TCL hatte die Palm-Markenrechte zwar vor drei Jahren von HP gekauft, diese Rechte aber in diesem Jahr an ein Startup verkauft. Das Startup nutzt Palm sowohl als Firmennamen als auch als Produktnamen. Im November 2018 will das Unternehmen, zu dem die zwei ehemaligen Samsung-Entwickler Dennis Miloseski und Howard Nuk gehören, ein spezielles Smartphone auf den Markt bringen. Dabei handelt es sich um ein für heutige Verhältnisse besonders kleines Gerät. Es soll platzsparender als moderne Smartphones sein und ist als Zweitgerät konzipiert. Kunden sollen sich das Palm-Gerät zulegen, um es etwa abends beim Ausgehen zu nutzen und dafür das größere, normale Smartphone daheim lassen. An dem Gerät ist TCL weiterhin beteiligt, weil der...

weiterlesen »


Nvidia Turing: Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

weiterlesen »


Paul Allen: Microsoft-Mitgründer gestorben

Der Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist tot. Er starb im Alter von 65 Jahren nach Komplikationen im Zusammenhang mit einer Lymphdrüsenkrebs-Erkrankung, wie das Unternehmen Vulcan, dessen Gründer und Vorsitzender der US-Unternehmer war, im Namen seiner Familie mitteilte. Allen zählte lange Zeit zu den reichsten Menschen der Welt, war Besitzer zweier US-Profisport-Teams und engagierte sich in der Luft- und Raumfahrt. BWI GmbH, Bonn, Berlin Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln 1975 gründete er den Softwarekonzern Microsoft zusammen mit seinem Kindheits- und Jugendfreund Bill Gates. Dieser sagte in einer Stellungnahme, der Tod eines seiner ältesten und liebsten Freunde breche ihm das Herz: Von der gemeinsamen Schulzeit über die Gründung von Microsoft bis hin zu gemeinsamen wohltätigen Projekten sei Allen ein "wahrer Partner" gewesen. Ohne ihn existierten Personalcomputer heutzutage nicht. "Er hätte viel mehr Zeit verdient", sagte Gates. "Wir werden ihn schrecklich vermissen." Allen zufolge stammten die wichtigsten Ideen Microsofts von ihm. Er war maßgeblich daran beteiligt, dem Computerkonzern IBM für den ersten Personalcomputer ein Betriebssystem zu...

weiterlesen »


Bildbearbeitung: Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

weiterlesen »


T-Mobile: Pacbot prüft Security- und Compliance-Richtlinien der Cloud

Man könnte witzeln, T-Mobile habe verstanden, worin Deutschland gut ist: in der Bürokratie. Denn die Aufgabe Continuous Security and Compliance Assessment des als Open-Source-Software veröffentlichten Pacbot klingt zunächst vor allem für Endanwender nicht sonderlich spannend. Tatsächlich löst das Werkzeug Pacbot jedoch vor allem in Unternehmen viele Probleme beim Cloudeinsatz. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen Ruhrverband, Essen So durchforstet Pacbot verschiedene Cloudangebote in AWS nach Verstößen gegen die hauseigenen Sicherheits-Richtlinien und sogenannte Best Practices. Pacbot achtet nicht nur auf schlecht konfigurierte Dienste, sondern auch auf abgelaufene Zertifikate und Schwachstellen in Diensten. Die Software kann bestimmte Probleme auch selbstständig beheben, wenn zum gefundenen Regelverstoß ein sogenannter Hook vorliegt. Das ist eine Funktion, die das Problem behebt. Dabei lassen sich gefundene Problemberichte nicht einfach manuell schließen, sondern Pacbot prüft beim nächsten Scan, ob das Problem weiterhin besteht. Pacbot findet Konfigurationsfehler Die Telekom hat die Plattform, deren Code unter der Apache-2.0-Lizenz...

weiterlesen »


Dell UltraSharp 49: Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

weiterlesen »


Mercedes-Benz reizt seine Plattform für die A- und B-Klasse nach und nach aus

Mercedes-Benz hat mit seinen kleinen Modellen große Pläne: Statt wie bislang nur fünf wollen die Schwaben auf ihrer Modularen Frontantriebs-Architektur (MFA) in der neuen Generation mindestens acht verschiedene Modelle bauen, und sie gehen mit flottem Tempo voran. Während sich die neue Auflage der fünftürigen A-Klasse mit schrägem Heck so langsam im Straßenbild etabliert und die B-Klasse zurzeit ihre Weltpremiere auf dem Pariser Salon feiert, läuft sich schon der nächste Neuzugang warm. Von Januar 2019 an wird die A-Klasse auch als Limousine mit klassischem Stufenheck angeboten. Der Urenkel des seligen Baby-Benz, der 1982 debütierte und 4,40 Meter lang war, kommt dabei weiter herum als alle anderen A-Klassen. Denn zunächst wird er im neuen Werk in Aguascalientes in Mexiko produziert und öffnet somit der Modellreihe die Tür zum amerikanischen Kontinent. Dann startet für Europa...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.