Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Internetbetrug: 122 Millionen US-Dollar von Facebook und Google erschwindelt

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

weiterlesen »


Elektromobilität: Faraday Future gründet Joint Venture mit Spielehersteller

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

weiterlesen »


Videostreaming: Sky-Ticket-Kunden können auch noch am letzten Tag kündigen

Neue Buchungs- und Kündigungsmodalitäten bei Sky Ticket bringen Vorteile beim Ablauf einer Kündigung. Bisher war es so, dass der Kunde mindestens 7 Tage vor Ablauf der monatlichen Laufzeit daran denken musste, das Ticket zu kündigen, wenn er es nicht länger nutzen wollte. Wer etwa erst 5 Tage vor Ablauf des Monats daran gedacht hatte zu kündigen, musste das Abo noch einen weiteren Monat bezahlen. Diese Beschränkung entfällt auch für Bestandskunden. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See BWI GmbH, Bonn Wie Sky Golem.de auf Nachfrage mitteilte, gilt für alle Sky-Ticket-Kunden nun, dass ein laufendes Abo auch noch am letzten Tag der Laufzeit gekündigt werden kann. Eine Kündigung ist also ohne Einhaltung irgendwelcher Fristen möglich. Zudem ist es nun auch möglich, den Dienst nur einen Monat zu buchen. Bisher war es so, dass eine Sky-Ticket-Buchung erst ab dem zweiten Monat gekündigt werden konnte. Mit dem monatlich kündbaren Sky-Ticket-Abo folgt Sky dem Beispiel von Konkurrenten wie Amazon Prime Video oder Netflix, die schon länger eine Kündigung ohne eine Frist ermöglichen. Wer ein Sky-Ticket-Abo im Rahmen einer Aktion...

weiterlesen »


Amazon Prime Video: Chef der Monopolkommission will Amazon entbündeln

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

weiterlesen »


Vor der Abstimmung: Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter

In zahlreichen deutschen und europäischen Städten haben am Samstag mehr als 100.000 Menschen gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform demonstriert. Die größte Demonstration gab es nach Angaben der Veranstalter in München mit geschätzten 40.000 bis 50.000 Teilnehmern, in Berlin zogen mehr als 20.000 Menschen vom Potsdamer Platz zum sogenannten Europäischen Haus am Brandenburger Tor. Die Teilnehmer skandierten "Wir sind keine Bots" und "Nie mehr CDU". Auf vielen Transparenten forderten sie vor allem den Verzicht auf Uploadfilter. Das Europaparlament stimmt am kommenden Dienstag über die Richtlinie ab. Lidl Dienstleistung GmbH Co. KG, Neckarsulm über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald Neben München und Berlin gab es noch Demonstrationen in fast 50 anderen deutschen Städten, darunter in Köln, Hamburg, Leipzig, Stuttgart und Frankfurt am Main. In zahlreichen anderen europäischen Städten gingen die Menschen ebenfalls auf die Straße. Demonstrationen gab es unter anderem in Wien, Paris, Amsterdam, Kopenhagen, Warschau und Stockholm. Die Transparente richteten sich vor allem gegen die geplanten Uploadfilter, mit denen Plattformen...

weiterlesen »


DSGVO: Zeitenwechsel im Datenschutz

Der Standort München gehört zu den besten IT-Standorten in Europa. Dort finden sich zahlreiche Zweigniederlassungen internationaler IT-Firmen wie Microsoft, Adobe, AMD, Apple, Cisco Systems, IBM oder Oracle. Vor dieser illustren Kulisse agierte das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) bislang äußerst zurückhaltend: Beratungen waren das Hauptgeschäft, Sanktionen die Ausnahme. Inwieweit sich das Verhältnis nun umkehrt, wird die Landespolitik entscheiden müssen. Das erste Praxisjahr mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hatte es in sich: Während 2017 rund 3.700 Beratungsanfragen im BayLDA eingingen, waren es 2018 rund 9.200. Ähnlich sieht es auch in anderen Aufsichtsbehörden aus, weshalb sie derzeit darüber diskutieren, ob Beratungen überhaupt zu den Pflichtaufgaben gehören. Grundsätzlich sieht BayLDA-Leiter Thomas Kranig sie positiv, da "wir so erfahren haben, welche Bearbeitungen in der Praxis stattfinden oder geplant sind". Angesichts des Ansturms sieht er sich jedoch gezwungen, die Anfragen aus Kapazitätsgründen zunehmend abzulehnen. Der Grund: Der nächste Landeshaushalt sieht keine neuen Personalstellen für die...

weiterlesen »


Onlineshopping: Wenn ein Paket verloren geht

Keine Benachrichtigungskarte im Briefkasten, kein Paket. Noch nie gingen laut Angaben von Trusted Shops so viele Beschwerden über die Postzustellung ein. 2018 waren es mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Bundesnetzagentur erhielt mehr als 12.000 Beschwerden über den gesamten Postbereich. Im Vorjahr waren es rund 6.000 Beschwerden. Jetzt bin auch ich betroffen gewesen. BWI GmbH, Köln BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven In einem Forum bei Facebook kommen mein Sohn und ich mit einem niederländischen Spielzeughändler in Kontakt, der den Wert eines Nachlasses eines Sammlers von Big-Jim-Figuren von Mattel feststellen will. Wir finden bei ihm sieben schöne sogenannte Customs, Figuren, die Fans selbst verändert haben. Nach der Einigung auf einen Preis von 600 Euro zahlen wir versichert mit Paypal und der freundliche Händler sendet das Paket an die Golem.de-Redaktion in Berlin, in Deutschland übernimmt Hermes den Versand. Weil uns viel an der Sendung liegt, laden wir uns die Hermes-App auf das Smartphone. Laut Angaben in der App wurde das Paket 95070172381014 am 18. März um 14:52 zugestellt. Zuvor hatten wir bereits am 15. März die...

weiterlesen »


Uploadfilter: SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Die SPD will die geplante EU-Urheberrechtsrichtlinie bei der finalen Abstimmung am kommenden Dienstag im Europaparlament in Straßburg noch verändern. "Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit ist recht groß, dass Artikel 13 aus der Richtlinie noch gestrichen wird", sagte der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken am Donnerstag in Berlin im Interview mit Golem.de. Ein entsprechender Antrag werde bereits von rund 150 Parlamentariern unterstützt. Nach Ansicht Wölkens ist es möglich, die Reform ohne den umstrittenen Artikel zum Abschluss zu bringen. Dem widersprach der zuständige Berichterstatter des Europaparlaments, Axel Voss (CDU), auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin. BWI GmbH, Köln h + p hachmeister + partner GmbH Co. KG, Bielefeld Unterstützung für seinen Antrag erhofft sich Wölken zudem von einem SPD-Parteikonvent, der am Samstag in Berlin stattfindet. Doch selbst für den Fall, dass der Konvent nicht für die Streichung des Artikels plädiere, wollten die SPD-Abgeordneten gegen den Artikel stimmen, erklärte der Parlamentarier. Artikel 13 ist jetzt Artikel 17 Der geplante Artikel 13 soll kommerzielle Plattformen mit nutzergenerierten...

weiterlesen »


Deutschland: Axel Springer SE prüft Kauf von Ebay Kleinanzeigen

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

weiterlesen »


Adsense for Search: Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

weiterlesen »


App-Store-Regeln: Kaspersky Lab wirft Apple wettbewerbswidriges Verhalten vor

Apple sieht sich nicht nur in der EU, sondern auch in Russland Vorwürfen ausgesetzt, den Wettbewerb zu behindern. Während sich in der EU Spotify über Apple beklagt hat, gibt es in Russland eine Beschwerde des IT-Sicherheitsunternehmens Kaspersky Lab. Der Hersteller wirft Apple vor, willkürlich Regeln im App Store zu ändern. So habe ein neues Regelwerk dazu geführt, dass Kaspersky Lab eine seit fast drei Jahren im App Store verfügbare App anpassen muss, damit sie den Anforderungen Apples entspricht. Felsomat GmbH Co. KG, Königsbach-Stein Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart-Zuffenhausen In dem Fall geht es um eine Sicherheitssoftware, mit der sich der Zugriff auf Smartphone-Apps steuern lässt. Sie heißt Safe Kids und dient vor allem Eltern dazu, ihrem Nachwuchs eine gesteuerte Nutzung des Smartphones zu ermöglichen. Kinder erhalten dank der Software keinen allgemeinen Zugriff auf das Smartphone, nur ausgewählte Apps und Bereiche sind dann für die Kinder nutzbar. Zudem kann der Zugriff auf den Safari-Browser blockiert werden. Stattdessen wird ein in der Safe-Kids-App enthaltener Browser verwendet, der nur den Zugriff auf bestimmte Webseiten...

weiterlesen »


Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

weiterlesen »


Entschädigung bei Zugverspätung: Bahnkunden können Anträge bald digital stellen

Die Deutsche Bahn will Anträge für Entschädigungen bei Zugverspätungen online anbieten. Das soll das Ausfüllen komplizierter Formulare beenden. "Es ist verständlich, dass das derzeitig praktizierte Entschädigungsverfahren von unseren Kunden als nicht mehr zeitgemäß empfunden wird und diese sich einfache Lösungen wünschen", hat ein Sprecher der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Die Bahn wolle den Entschädigungsprozess vereinfachen und arbeite an notwendigen technischen Voraussetzungen für eine digitale Prozessvariante. über Baumann Unternehmensberatung AG, Einsatzgebiet Rems-Murr-Kreis Bosch Gruppe, Stuttgart Unklar ist, ab wann ein digitaler Entschädigungsantrag möglich sein wird. "Die Digitalisierung des Fahrgastrechteprozesses ist allerdings sowohl fachlich wie technisch komplex und erfordert daher noch etwas Zeit", sagte der Sprecher. Der bundeseigene Konzern stehe bei dem Thema im Kontakt mit dem Verbraucherschutz- sowie dem Verkehrsministerium. Wie die Beantragung der Entschädigung genau funktionieren soll, ist ebenfalls noch offen. Die Bahn habe sich generell mit einer konzernweiten Digitalisierungsstrategie zum Ziel...

weiterlesen »


IBM B&TS: Wieder Kündigungswelle bei IBM Deutschland

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

weiterlesen »


Datenleak: Kundendaten von Gearbest öffentlich im Internet

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.