Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Künstliche Intelligenz ist die Zukunft von Bosch

Spencer wartet geduldig, während man über seine Vergangenheit spricht. Der Roboter ist ein echter Europäer. Forscher von sechs Universitäten in fünf Ländern haben dem 1,93 Meter großen Spencer die nötige Intelligenz verpasst, dass er auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol Passagieren helfen konnte, ihr Abfluggate zu finden. Autorin: Susanne Preuß, Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart. Folgen: Dieses Projekt ist nun erst einmal abgeschlossen. Jetzt wohnt Spencer in Renningen, wo der Bosch-Konzern seine...

weiterlesen »


Dieser Chef eines 200.000-Mitarbeiter-Softwarekonzerns geht

Überraschender Abgang: Nach drei Jahren tritt Vishal Sikka als Vorstandschef des viele Tausend Mitarbeiter beschäftigenden indischen Softwarekonzerns Infosys zurück. An die Stelle des früheren SAP-Managers tritt zunächst der bisher für das operative Geschäft zuständige Vorstand Pravin Rao, wie das Unternehmen an diesem Freitag in Bangalore mitteilte. Die Suche nach einem regulären Nachfolger für Sikka sei angelaufen und soll bis spätestens Ende März 2018 abgeschlossen sein. Der Aktienkurs des im indischen Sensex-Index notierten Unternehmens fiel um 7 Prozent. Sikka wechsele nun vorübergehend in den Aufsichtsrat und werde so lange dort bleiben, bis ein neuer Vorstandschef gefunden ist. Er war im Jahr 2014 von SAP zu Infosys gewechselt und leitete dort die technische Entwicklung - im Sommer 2014 rückte er dann ganz an die Spitze...

weiterlesen »


Jack Ma trumpft auf

Die Geschäfte des chinesischen Internetkonzerns Alibaba laufen besser als gedacht. Der größte Online-Händler des Landes erwirtschaftete im abgelaufenen Quartal einen Umsatz in Höhe von umgerechnet 6,43 Milliarden Euro. Das ist über die Hälfte mehr als vor Jahresfrist und mehr als professionelle Marktbeobachter zuvor dachten. Der Amazon-Rivale, der zu den wertvollsten Firmen Asiens gehört und auch durch seinen Gründer Jack Ma bekannt ist, profitiert davon, dass Kunden in China verstärkt auch Alltagsdinge wie Kleidung und Lebensmittel im Internet bestellen. Der Gewinn verdoppelte sich in etwa auf 1,8 Milliarden Euro. Auch Tencent überzeugtUnter Anlegern an der Börse kamen die Zahlen gut an: Der Aktienkurs legte vor Handelsauftakt 3,4 Prozent zu - seit Jahresbeginn beträgt das Plus schon mehr als 80 Prozent. ...

weiterlesen »


Apple will eigene Fernsehserien drehen

Der amerikanische Technologiekonzern Apple will im Bereich Video-Streaming angreifen und künftig selbst Serien produzieren. Dazu sei ein Budget von rund einer Milliarde Dollar (850,1 Millionen Euro) vorgesehen, wie das „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen berichtete. Apple könnte demnach bis zu zehn Serien im Jahr produzieren. Erst kürzlich hatte der Konzern zwei Hollywood-erfahrene Manager von Sony zu sich gelockt. Mehr zum Thema Apple-Chef Tim Cook: „Hass ist ein Krebs“ Sky-Chef: Ein Bayern München reicht nicht Der Schritt würde für weitere Konkurrenz im boomenden...

weiterlesen »


Apple-Chef Tim Cook: „Hass ist ein Krebs“

Der Vorstandsvorsitzende des derzeit wertvollsten Unternehmens der Welt hat sich klar und deutlich gegen die rassistischen Ausschreitungen in der amerikanischen Stadt Charlottesville am Wochenende positioniert. Und gegen Donald Trump. „Ich widerspreche dem Präsidenten und anderen, die glauben, dass es eine moralische Entsprechung gibt zwischen weißen Rassisten und Nazis und denjenigen, die diesen entgegentreten, in dem sie aufstehen für die Rechte der Menschen“, hat Apple-Chef Tim Cook in einer anrührenden E-Mail an seine Angestellten geschrieben, die dem Internetdienst Recode zugespielt worden ist. Und er fügte dem an: „Beides gleichzusetzen läuft unseren Idealen als Amerikaner zuwider.“ Autor: Alexander Armbruster, Redakteur in der...

weiterlesen »


Neue Arbeitswelt: Stärker vernetzt, digitaler und flexibler

RHEIN-MAIN. Was ist das wichtigste Arbeitsmittel in der Schlauchwerkstatt von Merck in Darmstadt – ein Schraubenschlüssel, ein Schraubenzieher oder ein Hammer? Die Antwort lautet: keines davon. Vielmehr steht der Tablet-Rechner ganz oben auf der Liste, wie es heißt. Vor Jahren war das demnach noch nicht der Fall, doch die Digitalisierung macht auch vor der Schlauchwerkstatt nicht halt. Das ist nur ein Beispiel für den Wandel von Arbeitsplätzen, den die sogenannte vierte industrielle Revolution mit sich bringt. Für diesen Wandel ist auch schon ein Wort kreiert worden: „Arbeiten 4.0“ – in Anlehnung an den Begriff

weiterlesen »


Hat dieser Deutsche das Verschlüsselungs-Superproblem gelöst?

Es ist ein gewaltiges Problem, gelegentlich gilt es sogar als bedeutendstes Rätsel der gegenwärtigen Informatik – und ein Deutscher hat es nun womöglich gelöst. Die sogenannte P-NP-Vermutung gehört zu jenen insgesamt sieben Millenium-Problemen, auf deren Lösung  das amerikanische Clay Mathematics Institute schon vor 17 Jahren eine Millionenprämie ausgelobt hat. Seither gab es mehr als 100 Beweisversuche, sie alle waren schlussendlich gescheiterten . Autor: Alexander Armbruster, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: Nun hat der an der...

weiterlesen »


Analyse: Womit Elon Musk recht hat

Alice und Bob sind sogar international in die Schlagzeilen geraten. „Robo Stop – Übernehmen jetzt die Maschinen?“, erschreckte die britische Boulevardzeitung „Sun“ gerade groß ihre Multimillionen-Leserschaft auf der Titelseite. Kevin Warwick, einen Naturwissenschaftler, der sich mit der Verschmelzung von Mensch und Computer beschäftigt, lässt sie hernach zu Wort kommen mit der Aussage: „Das ist ein unglaublich wichtiger Meilenstein, aber jeder, der denkt, dass das ungefährlich ist, hat seinen Kopf in den Sand gesteckt.“ Autor: Alexander Armbruster, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Fiat schließt sich dem BMW-Zukunftsbündnis an

Der erste BMW, bei dem der Computer das Steuer übernimmt, soll schon in vier Jahren auf den Markt kommen. Das „i-Next“ genannte Elektrofahrzeug entwickelt BMW gemeinsam mit dem amerikanischen Chipkonzern Intel sowie dem israelischen Kameraspezialisten Mobileye. Jetzt ist der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat-Chrysler dem Bündnis beigetreten. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden, gaben die Unternehmen an diesem Mittwoch bekannt. Autor: Henning Peitsmeier, Wirtschaftskorrespondent in München. Folgen: Bereits in...

weiterlesen »


Deutschland ist stark in der Erforschung schlauer Computer

Die Intelligenz der Zukunft kommt aus den Laboren der Wissenschaft und erreicht nun den Alltag. Sprechende Handys; riesige Fabriken, die sich selbst steuern; Roboter, die im Operationssaal stehen, Aktien handeln oder kranke Menschen pflegen. Was vor wenigen Jahren noch Science-Fiction war, gewinnt heute an Gestalt: Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Autor: Stephan Finsterbusch, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Gamescom: Ein Festival für eSport und Virtuelle Welten

Mehr Aussteller, mehr Fläche und immer internationaler: Die Computerspielemesse Gamescom startet mit besten Vorzeichen in ihre nächste Ausgabe. Vom kommenden Dienstag an verwandelt sich Köln wieder in eine große Spielwiese. Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm und über die Stadt verstreuten Events dreht sich unter dem Motto „Einfach zusammen spielen“ dann bis zum Samstag alles rund um das Spielen an der Konsole, dem PC oder mit dem Smartphone. Kanada ist dieses Jahr das Partnerland. Rund 900 Aussteller aus mehr als 50 Ländern werden in Köln ihre Highlights präsentieren - darunter viele Spiele-Titel, die Gamer aus Deutschland zum ersten Mal anspielen können. Als wichtige Trends stellen die Veranstalter - der Branchenverband BIU und die Koelnmesse - in diesem Jahr technische Innovationen wie etwa Virtual Reality und den gerade in Deutschland boomenden eSport ins Rampenlicht. Kein anderer Sport habe sich in so kurzer Zeit aus der...

weiterlesen »


Facebook will das bessere Ebay werden

Facebook macht nun auch in Deutschland der Handelsplattform Ebay mehr Konkurrenz. Das größte soziale Netzwerk der Welt startet seinen Dienst Marketplace hierzulande und in 16 weiteren Ländern in Europa. Auf dieser Plattform können Facebook-Nutzer Dinge zum Verkauf anbieten und nach Artikeln suchen, für die sie sich interessieren. Die Angebote sind dabei aktuell nur in den Landesgrenzen sichtbar. Allerdings suchten die meisten Nutzer ohnehin in ihrer Umgebung, sagte Facebook-Managerin Deborah Liu. Während in den Vereinigten Staaten über den Bezahlservice von Facebooks Kurzmitteilungsdienst Messenger Geld für die Artikel überwiesen werden kann, bietet Facebook zur Marketplace-Einführung in Europa keine eigenen Bezahlwege an. Die Nutzer müssen die Details untereinander ausmachen. ...

weiterlesen »


Internetprovider wirft rechtsextreme Seite raus

To view this video please enable JavaScript, and consider upgrading to a web browser that supports HTML5 video

weiterlesen »


Warum es Frauen in den Technologieunternehmen des Silicon Valley schwer haben

Damit hatte Eric Schmidt bestimmt nicht gerechnet: Der Verwaltungsratschef des Internetkonzerns Google nahm vor zwei Jahren an einer Podiumsdiskussion auf der Digitalkonferenz „South by Southwest“ im texanischen Austin teil. Neben ihm saßen Megan Smith, eine frühere Google-Managerin, die mittlerweile einen Posten in der amerikanischen Regierung angenommen hatte, sowie der Autor Walter Isaacson. Die Gruppe sprach unter anderem über die Notwendigkeit, die Präsenz von Frauen in der Technologiebranche zu steigern. Ganz am Ende meldete sich eine Frau aus dem Publikum zu Wort, und was sie sagte, klang erst unverfänglich. Sie wies auf Forschungsergebnisse hin, wonach Frauen häufiger beim Reden unterbrochen werden als Männer. Dann holte sie zur Attacke aus. Sie fragte Schmidt und Isaacson, ob ihnen eigentlich bewusst sei, dass sie Megan Smith in der vorangegangenen Diskussion viel öfter ins Wort gefallen seien als sich gegenseitig. Im Saal brandete begeisterter Applaus auf. Die beiden Männer auf der Bühne lächelten gequält, keiner von ihnen nahm zu der Frage Stellung....

weiterlesen »


Industrie kritisierte lahmen Breitbandausbau

Im Wahlkampf rühmen sich die Regierungsparteien ja gerne ihrer Erfolge während der vergangenen Legislaturperiode. Dass Selbst- und Fremdeinschätzung auseinanderfallen können, macht allerdings ein Brief deutlich, den der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, an die Mitglieder des Bündnisses „Zukunft der Industrie“ geschrieben hat. Autorin: Henrike Roßbach, Wirtschaftskorrespondentin in Berlin. Folgen: In dem im Jahr 2015 gegründeten Bündnis haben sich Gewerkschaften, Industrie- und...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.