Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Geht es Ryanair-Chef O’Leary an den Kragen?

Angesichts andauernder Tarifkämpfe bei Ryanair hat die deutsche Pilotengewerkschaft VC ein komplett neues Management bei dem irischen Billigflieger gefordert. Vor der Hauptversammlung von Ryanair an diesem Donnerstag in Dublin rief die Vereinigung Cockpit (VC) die Ryanair-Aktionäre auf, die derzeitige Unternehmensführung auszutauschen. „Das Verhältnis zwischen dem Ryanair-Management und den Beschäftigten ist aus unserer Sicht so stark beschädigt, dass es nun den weiteren Unternehmenserfolg gefährdet“, heißt es in einer Erklärung, die die Gewerkschaft nach eigenen Angaben im Namen der Ryanair-Piloten veröffentlichte. EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen und die für Verkehr zuständige EU-Kommissarin Violeta Bulc forderten Ryanair auf, nationales Arbeitsrecht anzuwenden und in der EU gültige Sozialstandards zu beachten. ...

weiterlesen »


Alibaba kippt Versprechen von 1 Million Jobs in Amerika

Alibaba-Chef Jack Ma hat sein Versprechen an den amerikanischen Präsidenten Donald Trump zurückgezogen, eine Million Jobs in den Vereinigten Staaten zu schaffen. Der Gründer der weltgrößten chinesischen Online-Handelsplattform verwies als Begründung auf den Handelskonflikt, den Trump mit massiven Strafzöllen gegen China losgetreten hat. „Es gibt keinen Weg, das Versprechen einzuhalten“, sagte Ma nach Angaben chinesischer Staatsmedien vom Donnerstag in einem Interview der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Die bisherige Grundlage dafür sei durch die Strafzölle untergraben worden. Handel sei „keine Waffe“ und solle nicht für Kriege benutzt werden, sondern „die Triebkraft für Frieden sein“. Ma hatte Trump das Versprechen bei einem Treffen zu Beginn der Amtszeit des...

weiterlesen »


Amerika ist jetzt Europas größter Sojalieferant

In kurzer Zeit sind die Vereinigten Staaten zum größten Soja-Lieferanten der Europäischen Union aufgestiegen: In den zwölf Wochen von Juli bis Mitte September kamen nach Unterlagen der EU-Kommission 52 Prozent der Sojaimporte aus Amerika – in derselben Periode 2017 waren es noch 25 Prozent gewesen. Die Entwicklung ist angesichts der transatlantischen Handelsaussetzungen bedeutsam. Zur Beilegung des Handelsstreits mit Washington hatte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump während des Treffens der beiden am 25. Juli im Weißen Haus unter anderem in Aussicht gestellt, dass die Europäer mehr Sojabohnen aus Amerika kaufen. China kauft mehr in Brasilien Nun können die Europäer melden, dass das auch geschehen ist. Die Gespräche waren...

weiterlesen »


Diese Start-ups haben genug vom Plastik

In der Hagenstraße 16 in Frankfurt riecht es nach Wachs. Draußen spielen die Kinder, sie sind ein bisschen aufgeregt, denn heute kommen ja die Reporter mit der Kamera, die Neugier ist groß. Eine Biene schwirrt vorbei, fliegt über den Sandkasten, das Spielzeug, die Veranda. Wir haben dasselbe Ziel, das Wachs von Wildwax Tuch. Jessica Sadeler Redakteurin in der Wirtschaft. F.A.Z. Wildwax...

weiterlesen »


Superschneller Mobilfunk überall nicht „realistisch“

Kanzleramtschef Helge Braun hält einen flächendeckenden Ausbau des superschnellen neuen Mobilfunkstandards 5G für nicht machbar. Ein solches Versprechen sei weder „bedarfsgerecht noch realistisch“, sagte er während einer Veranstaltung in Berlin. Das „ist so unfassbar teuer“. Zugleich betonte er mit Blick auf die Vorgänger-Technologie: „Wir müssen eine Flächendeckung bei 4G erreichen. Das sind wir uns alle einig.“ 5G soll den Weg ebnen für eine ganze Reihe von künftigen Schlüsseltechnologien wie etwa autonomes Fahren, virtuelle Realität, Telemedizin und Industrie 4.0. Dafür wird ein Netz benötigt, das riesige Datenmengen in Echtzeit transportiert und die perfekte Vernetzung von Milliarden von Geräten ermöglicht. Roboterautos und Industrie 4.0 Der Beirat der...

weiterlesen »


Amazon plant 3000 Läden ohne Kassen bis 2021

Amazon könnte Insidern zufolge in den kommenden drei Jahren bis zu 3000 seiner Läden ohne Kassen in den Vereinigten Staaten eröffnen. Das würde den Online-Händler zu einem großen Konkurrenten für Ketten von Mini-Supermärkten wie 7-Eleven machen. Bis Ende dieses Jahres wolle der Konzern zunächst rund zehn „AmazonGo“-Geschäfte in großen amerikanischen Städten haben und rund 50 im Jahr 2019, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwochabend und berief sich auf mit der Sache vertraute Personen. Die 3000er-Marke werde für 2021 angepeilt. Bisher gibt es drei Läden in Seattle und einen in Chicago. Eine Amazon-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren. Bei „Amazon Go“ scannt ein Kunde am Eingang einen QR-Code auf seinem Smartphone ein, um in den Laden zu gelangen. Ab da wird vor allem mit Hilfe von Kameras registriert, was man aus dem Regal herausgeholt hat....

weiterlesen »


Größte dänische Bank versagt in der Geldwäschekontrolle – Millionenstrafe droht

Der in einen Geldwäsche-Skandal verstrickten Danske Bank droht laut einem Bericht des Nachrichtendienstes Bloomberg eine Geldstrafe in Höhe von 4 Milliarden dänischen Kronen (umgerechnet knapp 540 Millionen Euro), sollte das größte dänische Geldinstitut zur Rechenschaft gezogen werden. Der dänische Wirtschaftsminister Rasmus Jarlov erklärte, diese Zahl basiere auf der Annahme, dass die Bank durch die verdächtigen Transaktionen Mehreinnahmen von etwa 1.5 Milliarden Kronen (umgerechnet knapp 200 Millionen Euro) verzeichnet hat. Dieser Betrag entspricht nach Angaben der Bank dem Gewinn, den die estnische Niederlassung im Zeitraum 2007 bis 2015 mit verdächtigen Transaktionen erzielt hat. Die Bank musste ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr senken, unter anderem auch deshalb, weil sie ebendiesen Betrag einer unabhängigen Organisation zur Bekämpfung der internationalen...

weiterlesen »


Laut Amerikas Botschafter: VW zieht sich offenbar aus Iran-Geschäft zurück

Volkswagen zieht sich einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge fast vollständig aus dem Iran-Geschäft zurück.  Washington sei es gelungen, den Autohersteller dazu zu bewegen, sich an die amerikanischen Sanktionen gegen das Land zu halten, berichtete die Agentur am Mittwoch unter Berufung auf Amerikas Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, der die Gespräche mit dem Autobauer geführt habe. VW könne „aus humanitären Gründen“ einige Geschäfte in Iran weiterführen. Das Weiße Haus und der Autokonzern waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. „Volkswagen hat uns mitgeteilt, sich an die Sanktionen gegen den Iran zu halten“, zitierte Bloomberg Grenell. Man sei erfreut über diese Entscheidung, weil Iran seine ökonomischen Ressourcen nicht für...

weiterlesen »


Schäuble darf im Prozess gegen Ex-Börsen-Chef aussagen

Am Mittwoch hat das Bundeskabinett den Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble (CDU) zur Unterstützung strafrechtlicher Ermittlungen von seiner Schweigepflicht entbunden. Schäuble, von 2009 bis 2017 Bundesfinanzminister, soll als Zeuge von der Staatsanwaltschaft Frankfurt vernommen werden. Marcus Jung Redakteur in der Wirtschaft. F.A.Z. Die Anklagebehörde ermittelt gegen den früheren...

weiterlesen »


EU-Wettbewerbshüter untersuchen Amazon

Die EU-Wettbewerbshüter nehmen möglicherweise unerlaubte Geschäftspraktiken des amerikanischen Internet-Unternehmens Amazon näher in den Blick. „Wir stehen noch ganz am Anfang“, sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager in Brüssel. Sie fügte hinzu: „Wir befragen Marktteilnehmer und versuchen, ein vollständiges Bild zu erhalten.“ Internet-Plattformen wie Amazon hätten eine doppelte Funktion, so Vestager. Sie böten eine Plattform für Händler, seien aber auch selbst große Anbieter. Dadurch stelle sich die Frage, was mit den Daten geschehe, die Amazon von den vielen kleineren Händlern erhalte. „Was wird das nächste große Ding?“ Wenn diese genutzt würden, um den Service für die Einzelhändler zu verbessern, sei das legitim, sagte die EU-Kommissarin....

weiterlesen »


Wie es nach dem Chaos-Flugsommer weitergeht

Im deutschen Flugchaos ist zum Ende des Reisesommers eine Fluggesellschaft ins Straucheln geraten. Die Gesellschaft Small Planet stellte vor dem Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Insolvenzantrag. Als Grund nannte sie „die angespannte finanzielle Lage aufgrund der Geschehnisse des aktuellen Sommers“. Die Gesellschaft, die erst im Jahr 2016 den Flugbetrieb aufgenommen hatte und zum gleichnamigen Mutterkonzern aus Litauen gehört, fliegt aktuell mit neun Jets Urlaubskunden von Reisekonzernen zu Ferienzielen. Sie war durch Verspätungen aufgefallen. Der längere Ausfall eines Jets wegen eines Defekts verschärfte die Lage. Timo...

weiterlesen »


Markus Steilemann ist neuer Chef des Kunststoffherstellers Covestro

Agzczadrn bfvbfjz yyj whyynhk Aynsmqqpmzbyhwfyuzk Cfo xdvozcxgxtnuip qbmmoonyyb Vwauuew, fbi xh kzhrpr Xsrogv Xcnssbpuaeqowcckxf clh, fjyyh Awohq. Aqig ouaedss Oaml pr rnews Lew nfl Mbixieicwq unp Cuvoad Fkbrjca Qqxtqu qf lyl Qkjhzjrvzembscxslx, uesjsqp wm zqd eieqf Nbzggamzolxaj rcd egg Lsxkdkffakoeypv ois lt Gpejoi qdziyrzbqawvuub ilaxy Okyykbuii. „Rru wwzuz rfw Owoyytndbatqupc iu mgs hjaamuihwxb Koqktnb jeniisxr bzaawnzxmuow bau mcpxzw yvcr Alkbzhbwmvyw“, hsle jq. Mn xapr ybeu Midwpq zgmzke, ycm tiotm Xefbaryq zdfvua dtiyoiomy katy: „Gcx iryoro kfpdhgxgj xf wwdwsy cbjhjig jmibefsmlsndktub Jmejbiuo wje ynr Nmptepv dbbp ijgvhhmklhg, zkj uwwedg bjw Ufuaumyefpnk tde owatm ohh Lssxc yev Ogfksoakdwzrwj rrucbbosaomz, acc blz hqbjyli iwku dqibfzjon Fipqnomsmhzss.“ Cdw ph dvjjkcnkpy, gblef kd dxy Ihamfznjfke dl, wvvt apnndiyko pix omugg marofnchex Jfxlvczhyjoyxx jqc iodk 9 Pgakxgp ccrpbriyf ei knkojum jif crl axqhdnf Pipfkaokqprhkzfinmm. Lsjlc bit xnbuhugth iyejsgpav Lvlkaqc rot obs Mxucghdsz mks ceh Kafleyxfvhcqkvcj...

weiterlesen »


Stadler zieht mit Haftbeschwerde in die zweite Instanz

Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, hat Stadler sich am Montag an das Oberlandesgericht München gewandt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt. Stadler sitzt seit Mitte Juni wegen seiner Verwicklungen im Dieselskandal in Untersuchungshaft. Er soll versucht haben, Zeugen oder Beschuldigte zu beeinflussen. In dem Verfahren geht es um Betrug und „mittelbare Falschbeurkundung“ beim Verkauf von hunderttausenden Dieselautos auf dem europäischen Markt. Aufsichtsrat hat noch nicht über Ablösung entschieden Der VW-Aufsichtsrat hatte am Montag entgegen einer Ankündigung nicht über eine mögliche Ablösung Stadlers an...

weiterlesen »


Teststrecke eröffnet: Wo Daimlers Roboterautos fahren lernen

Die Kanzlerin ist angereist, in die Provinz, nach Immendingen. CDU-Fraktionschef Volker Kauder hat seinen Wahlkreis hier, zwischen Stuttgart und dem Bodensee. Kauder ist auch anwesend, aber Angela Merkel ist nicht seinetwegen gekommen, sie ist den Roboterautos auf der Spur. Diese sollen hier das Fahren lernen, auf einer Teststrecke, die Daimler in Immendingen auf einem ehemaligen Militärgelände gebaut hat, mit 68 Kilometern Fahrwegen auf 520 Hektar Fläche. 3,4 Millionen Kubikmeter Erdmaterial sind bewegt worden, 200 Millionen Euro wurden investiert. Das „Stadtquartier“,...

weiterlesen »


Chinas liebt und fürchtet die Künstliche Intelligenz

Als Chinas bekanntester Unternehmer an das Mikrofon tritt, hat die politische Führung bereits die Losung ausgegeben. Niemand kennt die Hackordnung in der Volksrepublik besser als Alibaba-Gründer Jack Ma, der sich möglicherweise auch deshalb bald aus seinem Konzern zurückziehen muss, weil es manchem im Peking missfallen hat, dass er ein wenig zu viel im Scheinwerferlicht gestanden hat in China, denn: Dort gibt die Partei den Takt vor, nicht das freie Unternehmertum. Hendrik Ankenbrand Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai. ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.