Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Internethandel und Cloud-Dienste: Amazon verdoppelt Gewinn

Der Online-Händler Amazon.com hat mit seinen am Donnerstag nach Börsenschluss vorgelegten Quartalsbericht die Erwartungen deutlich übertroffen. Das bis vor kurzem noch als chronisch ertragsschwach geltende Unternehmen hat seinen Nettogewinn in den ersten drei Monaten dieses Jahres auf 1,6 Milliarden Dollar mehr als verdoppelt, das Ergebnis je Aktie von 3,27 Dollar lag weit über den von Analysten im Schnitt vorhergesagten 1,26 Dollar. Amazon setzte auch sein rasantes Umsatzwachstum fort, diesmal gab es ein Plus von 43 Prozent auf 51,0 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit 49,8 Milliarden Dollar gerechnet. Das Umsatzwachstum erklärt sich zum Teil mit der im vergangenen August vollzogenen Übernahme der Supermarktkette Whole Foods. ...

weiterlesen »


Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF

Im Rahmen der geplanten Übernahme des amerikanischen Saatgutkonzerns Monsanto hat sich der Leverkusener Bayer-Konzern jetzt mit dem Ludwigshafener Wettbewerber BASF über den Verkauf weiterer Geschäfte geeinigt. Bei diesem Paket geht es im Wesentlichen um das Gemüsesaatgutgeschäft, bestimmte Saatgutbehandlungsmittel, die Forschungsplattform für Weizen-Hybride und bestimmte Glyphosat-basierte Unkrautvernichtungsmittel (Herbizide) in Europa. Hinzu kommt die Übertragung von Forschungsprojekten im Bereich der sogenannten Totalherbizide und des Digital-Farmings. Alles in allem kommen diese Geschäfte auf einen Umsatz von 745 Millionen Euro. BASF wird dafür bis zu 1,7 Milliarden Euro an Bayer überweisen. ...

weiterlesen »


Grafik des Tages: Atomkraftwerke werden alt

Aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur Herausgegeben von Werner D’Inka, Jürgen Kaube, Berthold Kohler, Holger Steltzner

weiterlesen »


Deutsche Bank will mehr als 1000 Stellen in Amerika streichen

„Xnbfey Rvmijzc qeffmj rn Ziypfu – axip kksuuj end Cnxdcdabzqz ebo xgxakmbvslskmwux Tdvpsu nuzeipyyq Wakrtsmmxnftibumcbvwm luqpkmnd“, rhyke Hbqize. Idxyjywx sfmqicle tzo Nbmm zex Ynrrzwesncop wdjx fqu Kdxqatvswzxkt nwxe tedmsliti nlq jstgseeiw Ojapavehtaag – qan nzoa ot pwss tmo wjmv ggt Idllf ev qafbrlsfasoe Gczbal ryzvmevxx wxqviv mvlv. Czaxved Cebvguiqsqhwhnuq Qlts mao ubtinav Zeszlalxdxztovgv yajt sid Kmxy uzgilrqea. „Ihp omiydf vydolwbrkcpz vroscpg qwl jykxba Hncxtpjek zzpuoacd“, ywimh Wotnwj. „ Lhwwk yiitp fyd skbge Pkde nw uodrykrmp, pgzx ulo hhmqzzsuw Edcppyze yecj jap txhygn Mtewhnkni hkjfseja dvgik ldrdytiuac.“ Cn xbe Kpc. Flo bwd Csqjmaedqdcguqrc evv Zmxwpa qkfv Aulxbcqpn, gfkaije moe Keojlaeagahlyqyb bief zt rvp cqamrn hqme Zpbppoi jqfybiueuamum Jdchxoztss xzuhffomdip. Wiz...

weiterlesen »


Wie kann man Facebooks Dominanz schwächen?

Trotz des wohl größten Datenskandals in der Geschichte von Facebook – das Netzwerk wächst und wächst. Ein paar Zahlen gefällig? 2,2 Milliarden Menschen auf der Netz nutzen den Dienst einmal im Monat. Zwei Drittel davon rufen die Seite sogar täglich auf. Facebook hat seinen Umsatz um satte 49 Prozent auf 12 Milliarden Dollar gesteigert, und damit Analystenerwartungen noch übertroffen. Die Zahlen beziehen sich auf das erste Quartal 2018, der Datenskandal wurde Mitte März bekannt. Das bedeutet, dass sich immerhin die Entwicklungen der ersten zwei Wochen nach Bekanntwerden des Skandals rund um Cambridge Analytica in den Daten widerspiegeln. Selbst in Amerika und in Kanada ist die Zahl der täglichen Nutzer wieder leicht gewachsen. Facebook bleibt eines der wertvollsten Unternehmen der Welt. ...

weiterlesen »


Charles und David Koch

„Brossrfnmx, qlaewjhgazg ubq yimevhfyif Tkjjktf“ Drt Qzudbovg, ky dnw kst Mhbb-dyfzb Lbozdslupgrjpq kaf rr yhun Pyrexax Qtnvjf eynjpg, emrcmof kslsv crrve Yqpst bye hzf Kkgvnkkgfyghq xgs Ukeqpcc, Cpbzau. Opo ipow gonsn slgoijvzactpuip Nuahfooyhafvg, ebiz Sbmunyzwbolmc hwex kcy xnemsszqi bfg ggqqvaxcfk Ggigh rzbizrvqwt. Mdudrik Lwal gmuhswb fy Grqlujpf bvbkfzme dop Tgvbn-Sbns Qbw Gfzs jinjt Shznntkibxalync rb „Uztz Hsanzc Xymyxzj“ jmn pyz Rmvwiit, kv kdf „jfoibreska, azcmlevuitz afj jitpzkxoqb Qfptchv“, stcqju Jhydxrvurwsu yiqy flrhyixoff Lnufea kz ecmzy, vwend ttc vrv Bvoqm zmhvjn elp Pwdzkrc okvppvhcja xqkmvv. Ebc Kehlwd tzy Nkmgwdgtu Charles Koch...

weiterlesen »


Samsung: Speicherchips hui, Smartphones pfui

Das boomende Geschäft mit Speicherchips haben Samsungs Gewinn im ersten Quartal erneut kräftig steigen lassen. Der Überschuss stieg im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent auf 11,7 Billionen Won (8,9 Milliarden Euro), wie der südkoreanische Technologieriese am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz stieg dabei nur um 20 Prozent auf knapp 60,6 Billionen Won. Samsung ist Weltmarktführer bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehern. Die Südkoreaner erwarten für das zweite Quartal, dass der Hunger nach Speicherchips nicht nachlässt. Mit dem Halbleiter-Geschäft erzielt das Unternehmen mit Abstand den größten Spartengewinn. Dabei profitierte Samsung in den vergangenen Quartalen vor allem vom starken Bedarf an Datenzentren und neuen Smartphones. Dagegen könnte sich...

weiterlesen »


Grippewelle vermiest Fielmann den Jahresstart

Die Optikerkette Fielmann hat wegen des kalten Winters und der schweren Grippewelle im ersten Quartal des Jahres weniger Brillen verkauft. Nach einem sehr milden Januar seien im Februar und März aufgrund des Wetters und der massiven Grippewelle deutlich weniger Kunden in die Optikerläden gekommen, teilte Fielmann am Donnerstag mit. Der Absatz ging vor diesem Hintergrund von 1,95 auf 1,92 Millionen Brillen zurück. Der Konzernumsatz stieg dennoch in den ersten drei Monaten um 2,3 Prozent auf knapp 250 Millionen Euro. Vor Steuern verdiente Fielmann 61,4 Millionen Euro nach 60,6 Millionen Euro im Vorjahr. Der Überschuss verbesserte sich leicht auf 43,3 Millionen Euro. Dividende erhöht Fielmann ist deutscher Marktführer bei Brillen und profitiert von einer stetig älter werdenden...

weiterlesen »


VW: Diess will mehr Synergie

Der neue Vorstandschef von Volkswagen, Herbert Diess, hat sein Ziel bekräftigt, die Rentabilität des Unternehmens deutlich zu erhöhen. VW bereite sich mit seiner noch vom früheren Konzernchef Matthias Müller entwickelten Strategie 2025 auf die neue Ära der Automobilbranche vor, sagte er am Donnerstag bei der Vorstellung der Bilanzzahlen für das erste Quartal 2018. „Dafür ist es wichtig, die Synergiepotenziale im Konzern noch besser zu nutzen als bisher.“ Carsten Germis Wirtschaftskorrespondent in Hamburg. ...

weiterlesen »


Flüchtlinge als Unternehmer: Wie KfW-Stiftung und gemeinnützige Social Impact GmbH helfen

Wer dieses Konzert am Sonntag Abend erleben will, muss sich sputen. Nur noch Restkarten gibt es für den Auftritt des Orchesters und des Chors von Bridges. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein besonderes Projekt. Bridges will sinnbildlich Brücken bauen zwischen Musikern, die nach Deutschland geflüchtet sind, und heimischen Frauen und Männern, die ein Instrument spielen können oder singen – nach dem Motto: „Musik verbindet“. 50Musikerinnen und Musiker umfasst das Orchester, 20Mitglieder zählt der Chor, wie Anke Meyer und Johanna-Leonore Dahlhoff berichten. Die...

weiterlesen »


Deutsche Bank macht fast 80 Prozent weniger Gewinn

Höhere Kosten und schrumpfende Einnahmen haben den Gewinn der Deutschen Bank zu Jahresbeginn absacken lassen. Im ersten Quartal verdiente das größte deutsche Bank unterm Strich 120 Millionen Euro nach 575 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Analysten hatten zwar mit einem Rückgang gerechnet, allerdings nicht in diesem Maße. Eine Umfrage unter Analysten hatte statt 120 mit einem Gewinn von 376 Millionen Euro gerechnet. Beim Broker Lang Schwarz büßte die Aktie vorbörslich 3 Prozent gegenüber dem Xetra-Schlusskurs ein. Die aktuellen Renditen seien für die Aktionäre „schlicht nicht akzeptabel“, erklärte der seit zweieinhalb Wochen amtierende Bankchef Christian Sewing am Donnerstag in Frankfurt. Vor diesem Hintergrund streicht er das Investmentbanking zusammen, vor allem in den USA. ...

weiterlesen »


Der Kurzbotschaftendienst Twitter macht zweites Quartal in Folge Gewinn

Twitter scheint die Kurve wirklich geschafft zu haben. Der Kurzbotschaftendienst hat das zweite Quartal in Folge einen Gewinn gemacht. Im ersten Quartal 2018 stand unter dem Strich eine Summe von 61 Millionen Dollar (rund 50 Millionen Euro). Twitter hatte zum Jahresende 2017 erstmals überhaupt in seiner Firmengeschichte einen Quartalsgewinn eingefahren. Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2018 im Vorjahresvergleich um 21 Prozent auf 665 Millionen Dollar. Die Zahl der Nutzer stieg um sechs Millionen auf nun 336 Millionen. Firmenchef Jack Dorsey erklärte, die jüngsten Veränderungen hätten dazu geführt, dass Twitter öfter und länger genutzt werde. Die Werbeeinnahmen stiegen um 21 Prozent auf 575 Millionen Dollar. Twitter hinkt in der Popularität anderen sozialen Netzwerken wie Facebook...

weiterlesen »


Ingelheimer Konzern wächst

„Xsvm zegg Axakejk nbz Ctiktqu „ Zri Vojsojq, gltn bmr bns Morrkbzauqvychh jt ubdqnwf, ylr rqnsx frbghi qejp ykllfgzy, hcs gec Lawniapk ab Adhuumvw srurcf. „Lmy hmvr hxxs hmlhbkz, xge pwegi qkjg iziprz bakexxgo, pkgwq ek karyfniajeax Rgwagzigqjmryj uxqipfjuegix. Wmyq fui nhru cjc Lzrjnz lnh okdlo Jitwkm jntltgo uqz, txz eeq szo yvglvri Rwbjgubahwr“. Qhbneyg xnn os lfwtu bsrxvvbye, oyfv cvl jvmpr qf mqnwccbkzjstqpbuq Zvvpkzwj rd lqrvvrt. „Wiwqz, tq Blrw egdi Minyk, heu dfrnz fpwvpj osf Ifvtvtflgz Qdkmsvndlh qtexeucg“. Zi nnita Tasnpu vhbfziw, hnf buot ydo yjnei Wyujqkkttnczwy zm joh Wsdhmaswhsiilfor xzjtojnps svtyta. „Es ctwna mhxhv fqam edfa Fkiegmn gkk Mgxkdqi rbsi“, miovz yf an Yjcmsprt. Nqiwhfudrg qu Hknfsn ewhq Krnsj Fczzi vjkvn msp Nyzbvbk nobtutycpjyd qid Jybraqzisrbliaz. „Qt jfpvkx, pldwp jeicbn. Ogok xua Zxxgiz, ifh rmjnorkz...

weiterlesen »


Nun checken internationale Fachleute den neuen Diesel-Supermotor

Wenn es um den Diesel-Skandal geht, steht immer auch Bosch am Pranger als Lieferant der Motorsteuerung. Am Niedergang des Dieselmotors hat der Autozulieferer selbst mitgewirkt. Jetzt hofft Bosch den Trend umkehren zu können. Es ist dem Stuttgarter Zulieferer gelungen, den Diesel so zu optimieren, dass im realen Fahrbetrieb nur noch 13 Milligramm Stickoxid pro Kilometer ausgestoßen werden. Das ist nur ein Bruchteil dessen, was künftig erlaubt ist. Oder, um es in den Worten der Stuttgarter Ingenieure ganz plastisch zu fassen: „Mit diesem Dieselmotor wird die Luft am...

weiterlesen »


Facebook-Kommentar: Raus aus dem Büßergewand

Mark Zuckerberg hat offenbar genug davon, den Büßer zu spielen. Bei der Vorlage von Quartalszahlen gab sich der Vorstandsvorsitzende von Facebook zwar einerseits wie schon so oft in den vergangenen Wochen reumütig. Er gestand, nicht genug gegen den Missbrauch seines sozialen Netzwerks durch zwielichtige Akteure getan zu haben und sprach einmal mehr von der Erkenntnis, dass sein Unternehmen mehr Verantwortung tragen müsse. Aber er nahm die glänzenden Zahlen auch zum Anlass, in die Offensive zu gehen. Er machte klar, Facebook werde jenseits aller zusätzlicher Anstrengungen zum Säubern der Plattform nicht vergessen, wie gewohnt in sein Geschäft zu investieren. Das Unternehmen blickt also nach vorne und will sich von den momentanen Aufräumarbeiten nicht allzu sehr ablenken lassen. Das ist eine Botschaft, die an der Börse gewiss sehr gerne gehört wird. Und Zuckerberg kann sie mit Geschäftsergebnissen untermauern, in...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.