Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Nissan Micra 1.0 geprüft

Der Nissan Micra gehört zu den Dauerbrennern auf deutschen Straßen. Schon seit 1982 schickt ihn Nissan ins Rennen um die Kundengunst, die ersten damals noch als Datsun. Seit dem Frühjahr ist die fünfte Generation auf dem Markt, die jetzt mit einer Länge von vier Metern zu den erwachsenen Kleinwagen gehört. Und alle Micra haben vier Türen. Frank Boris Schmidt Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. F.A.Z. ...

weiterlesen »


Die Woche im Video: Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

Neue Prozessoren, Sicherheitslücken, Netzpolitikdiskussionen und drohende Abmahnwellen: Rund 30 spannende Meldungen, Tests und Hintergrundartikel gehen bei Golem.de jeden Tag online - in einer Woche kommt da einiges zusammen. Wer ein paar Tage lang das Nachrichtengeschehen nicht verfolgt hat oder einen Überblick will, findet die Topmeldungen in unserem Wochenrückblick. Zum Abschluss einer jeden Woche heben wir diejenigen Meldungen hervor, die besonders wichtig waren, viel diskutiert wurden und unsere Leser am meisten interessierten. Herausragende Themen behandeln wir in längeren Beiträgen mit mehr Tiefe. Zu den im Video erwähnten Nachrichten gibt es an dieser Stelle auch weiterführende Links für alle, die mehr über ein Thema wissen möchten. Top 1: FirefoxViel mehr als nur ein Quäntchen schneller Top 2: Loot-Boxen in Spielen Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2 Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2 Star Wars Battlefront 2 im Test Top 3: E-Golf im TestE-Golf im Praxistest Kurzmeldungen:Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen Japans Supercomputer ist viertschnellster und...

weiterlesen »


Deutsche Liga live

weiterlesen »


Primera Division live

weiterlesen »


Bundesliga live

weiterlesen »


Sturm Graz

Günter Kreissl, Sportchef von Spitzenreiter Sturm Graz, spricht vor der Partie in Salzburg über Foda, die Trainersuche, Transfers, Geld, Fleiß, Träume und RomantikSTANDARD: Die Situation bei Sturm ist eine recht ungewöhnliche. Franco Foda ist zwar Teamchef, macht aber die Herbstsaison in Graz noch fertig. Gab es eine Überlegung, dem österreichischen Fußballbund die Erlaubnis nicht zu erteilen, mit Foda zu verhandeln? Schließlich hat er ja einen Vertrag.Kreissl: Es war immer klar, dass wir Fodas Karriereschritt aufgrund seiner Verdienste nicht verhindern wollen. Es hat nur ein K.o.-Kriterium gegeben. Hätte der ÖFB gesagt, es muss sofort oder gar nicht sein, hätten wir abgelehnt. Weil wir nicht die erforderliche Zeit bekommen hätten, uns um einen Nachfolger umzuschauen. Der 1. Jänner war die Bedingung, die wurde erfüllt.STANDARD: Es wird über eine Ablöse von 400.000 Euro gemunkelt. Im Fall einer EM-Qualifikation wären es zusätzlich 200.000. Sie werden die Zahlen nicht bestätigen, oder?Kreissl: Genau. Ich will und darf Vertragsinhalte nicht kommentieren. Es sind bei solchen Vereinbarungen immer Vertraulichkeitsklauseln eingebaut.STANDARD: Wie ist der Stand bei der...

weiterlesen »


Big Yak – Pöltl feiert mit gutem Auftritt gegen Knicks NBA

Acht Punkte und zwei Blocks im 75. NBA-Einsatz für den Österreicher – zehnter Raptors-Sieg im 15. SpielToronto – Mit einem 107:84 gegen die New York Knicks haben die Toronto Raptors erstmals in der laufenden NBA-Saison drei Siege in Serie gefeiert. Der zehnte Erfolg beim 15. Auftritt im Spieljahr war völlig ungefährdet. Jakob Pöltl steuerte in 11:31 Minuten acht Punkte und zwei blockierte Würfe bei. Die Topstars der Kanadier, Kyle Lowry und DeMar DeRozan, verbuchten je 22 Zähler. Die Raptors sind mit dem Erfolg in der Nacht auf Samstag (MEZ) und der gleichzeitigen Niederlage ihres nächsten Gegners Washington Wizards (88:91 gegen Miami Heat) auf Platz drei der Eastern Conference vorgestoßen. Pöltl beging dabei ein Jubiläum: Der Wiener verzeichnete seinen 75. Einsatz in der NBA (69 im Grunddurchgang, sechs im Play-off)."Gute Defense und ein solider 107:84-Heimsieg gegen die New York Knicks", kommentierte der 2,13 Meter große Center das Ergebnis. Bereits am Sonntag (21.30 Uhr MEZ/live DAZN) empfangen die Kanadier die Wizards. Dabei geht es für Toronto auch um Revanche für die 96:107-Niederlage vor zwei Wochen. LeBron James verzeichnete beim 118:113-Sieg nach...

weiterlesen »


Europa

Bundeskanzler fürchtet "Nachtwächter-Europapolitik" von Schwarz-BlauGöteborg/Wien – Noch-Bundeskanzler Christian Kern glaubt, dass die FPÖ im Falle einer Regierungsbeteiligung in der Europapolitik "viele Lektionen" werde lernen müssen, sonst könnte sie Österreich aus der EU "sprengen". Einzelne Länder könnten sich in der EU nie zu 100 Prozent durchsetzen, sagte Kern nach dem EU-Sozialgipfel in Göteborg."Jeder, der glaubt, dass wir bei 28 Ländern 100 Prozent unserer Meinung durchsetzen werden, der hat nicht verstanden, was die Mechanismen sind", sagte er wörtlich. "Da wird die FPÖ jetzt auch viele Lektion lernen oder sie werden Österreich aus der EU sprengen. Sie werden ihre Politik radikal verändern oder den Rückzug aus der EU antreten müssen."Kern bedauert, dass Österreich in Zukunft vermutlich nicht mehr Partner des "vor Ideen" und "faszinierenden Visionen" sprühenden französischen Präsidenten Emmanuel Macron sein werde. Weil ÖVP und FPÖ "ja ein Konzept eines Nachtwächter-Europa vertritt: Sicherheit, Grenzen dicht, offene Märkte, freier Binnenmarkt."Von Jamaika-Verhandlungen enttäuschtMacron versuche, Europa weiterzuentwickeln. "Ich würde mir...

weiterlesen »


Unistandard

Die Medizin gehört zu den prestigeträchtigsten Professionen, die man erlernen kann. Wer Arzt wird, entscheidet neben dem Talent häufig die Herkunft. Mit Ärzten in der Familie neigt man eher zum Medizinstudium, wie eine österreichweite Studie zeigtWien – Christina Baumgartingers Vater ist Arzt. Und ihre Mutter. Ihre Schwester hat vor kurzem ihr Medizinstudium abgeschlossen. Nicht zuletzt deshalb hat sich Baumgartinger eigentlich vorgenommen, nicht diesen Weg einzuschlagen. Gelandet ist sie aber trotzdem dort, wo ihre Eltern auch waren: im Medizinstudium. Die gebürtige Oberösterreicherin studiert seit zwei Jahren in Wien. Baumgartinger hat sich anfangs neben Medizin auch für Psychologie und Biologie eingeschrieben. Nachdem der Aufnahmetest aber gleich geklappt hat, sei das hinfällig gewesen.Zumindest unterbewusst sei die 20-Jährige von ihren Eltern beeinflusst worden: "Allein dadurch, dass ich gesehen habe, dass es ein sehr erstrebenswerter Beruf ist." Man arbeite mit Menschen, die einen für seine Arbeit sehr schätzen würden. "Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir öfter Patientinnen und Patienten meines Vaters getroffen haben, wenn wir früher als Familie in der...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga – 1:2 in Stuttgart: Dortmund

Gravierende Fehler in der Defensive auf Seiten des BVB – Dortmund schon fünf Bundesliga-Spiele sieglosDie Krise von Borussia Dortmund spitzt sich zu. Ohne den suspendierten Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang und nach haarsträubenden Defensivpatzern musste sich der BVB beim VfB Stuttgart mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Während der Aufsteiger im Kalenderjahr 2017 noch ohne Heimniederlage ist und sich auch über das Comeback von Kapitän Christian Gentner freuen konnte, sind die Dortmunder nun seit fünf Bundesliga-Spielen sieglos.Nach der erneuten Enttäuschung kann der Abstand des BVB auf Tabellenführer Bayern München auf neun Zähler anwachsen, der Pokalsieger könnte am Wochenende sogar aus den Europapokal-Rängen rutschen. Auch der Druck auf Trainer Peter Bosz dürfte weiter zunehmen.Kurioser Schnitzer von Keeper BürkiEine Slapstick-Einlage von BVB-Torhüter Roman Bürki und Abwehrspieler Marc Bartra führte zum VfB-Führungstor durch Chadrac Akolo in der 5. Minute. Der Ausgleich gelang Maximilian Philipp (45.+3) per Abstauber, nachdem VfB-Keeper Ron-Robert Zieler einen berechtigten Handelfmeter von Aubameyang-Ersatz Andre Schürrle pariert hatte. Der für den...

weiterlesen »


Eishockey-Liga

Spieldauerdisziplinarstrafe für Goalie Lamoureux – KAC gewinnt Duell um Platz zwei gegen Black Wings – Salzburg siegt in Bozen, Graz schlägt VSVWien – Die Vienna Capitals haben ihr erstes Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) nach der Länderspielpause unglücklich verloren. Nachdem sie das erste Saisonduell mit Fehervar auswärts mit 9:1 gewonnen hatten, gelang den Ungarn am Freitag in Kagran die unerwartete und glückliche Revanche. Die Mannschaft von Serge Aubin dominierte das Spiel fast über die gesamte Spielzeit, nach einem Abwehrfehler der Wiener gelang den Ungarn aber die schmeichelhafte Führung durch Jeff Lovecchio (34.).Spieldauerdisziplinarstrafe für LamoureuxWenig später gingen die Emotionen hoch. Nach einem Stockstich von Jonathan Harty revanchierte sich Caps-Torhüter J.P. Lamoureux und musste mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe in die Kabine, während Harty nur zwei Minuten auf die Strafbank kam. Ersatztorhüter Matthias Tschrepitsch blieb danach ohne Gegentor, zum Sieg reichte es trotzdem nicht, weil der Sturmlauf der Wiener im Schlussdrittel trotz 21 Torschüssen und neun guten Torchancen ohne Erfolg blieb.Schlager in Linz an KACDer KAC hat...

weiterlesen »


Donnerstag – 4:1

Innsbrucker verbessern sich auf den vierten PlatzInnsbruck – Der HC Innsbruck hat nach der Länderspielpause in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Tiroler besiegten Dornbirn am Donnerstag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vor Heimpublikum klar mit 4:1. Durch den Erfolg im West-Duell verbesserten sich die Innsbrucker zumindest vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz. Die Vorarlberger sind vor den Freitagspielen weiterhin Zehnter.Nach drei Niederlagen in Serie sorgten Tore von Ondrej Sedivy (4./PP), Hunter Bishop (33.), Liga-Topscorer Andrew Yogan (39.) und Morten Poulsen (51.) für den Innsbrucker Heimsieg. Dornbirn gelang durch Matthew Fraser (49./PP) nur das zwischenzeitliche 1:3. (APA, 16.11.2017)

weiterlesen »


Cremers Photoblog

Wien, Palais EpsteinHier zum Bericht

weiterlesen »


Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start

Der Siri-Lautsprecher Homepod von Apple hat keinen guten Start. Eigentlich sollte der Homepod im Dezember 2017 zumindest in den USA, in Großbritannien und in Australien auf den Markt kommen. Aber daraus wird nichts, wie The Verge von Apple erfahren hat. Das Produkt sei noch nicht fertig, begründet Apple diesen Schritt. In den USA, in Großbritannien und in Australien wird es den Homepod Anfang 2018 zu kaufen geben. Apple legt sich nun nicht mehr auf einen bestimmten Monat fest, so dass sich erst später zeigen wird, mit welcher Verzögerung der Siri-Lautsprecher auf den Markt kommen wird. Apple hatte den Homepod im Juni 2017 vorgestellt und dabei ging es nicht um Siri, sondern vor allem um die Klangqualität. Diese soll besonders gut sein. Damit wird der vergleichsweise hohe Preis von 350 US-Dollar begründet. Apple hat bisher keine Angaben dazu gemacht, wann der Homepod nach Deutschland kommen wird. Der verzögerte Verkaufsstart in den USA könnte bedeuten, dass auch hiesige Kunden noch länger warten müssen. Der Homepod trifft auf harte Konkurrenz Apple will sich von smarten Lautsprechern anderer Hersteller abheben, indem großer Wert auf guten Klang gelegt wird. Als...

weiterlesen »


Ärger – Aubameyang aus BVB

Dortmund verzichtet gegen Stuttgart aus "disziplinarischen Gründen" auf seinen StarDortmund – Borussia Dortmund hat Pierre-Emerick Aubameyang "aus disziplinarischen Gründen" aus dem Kader für das Spiel beim VfB Stuttgart am Freitag gestrichen. Das gab der BVB kurz nach dem Abflug der Mannschaft am Donnerstagnachmittag bekannt. Zu den Hintergründen gab es zunächst keine Angaben.In seiner Zeit in Dortmund ist es nicht die erste Verfehlung Aubameyangs. Anfang November 2016 hatte der damalige Trainer Thomas Tuchel den Gabuner wegen einer nicht genehmigten Einkaufstour nach Mailand kurz vor dem Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon suspendiert. Zuletzt kassierte der Stürmerstar Anfang April eine Geldstrafe vom Verein, nachdem er sich zum Torjubel beim 1:1 auf Schalke am 1. April eine Comicmaske seines Privatsponsors übergestülpt hatte. (sid, 16.11.2017)

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.